Südamerika

10 erstklassige Attraktionen in der kalifornischen Wüstenregion

Kalifornien beheimatet Gebiete der Mojave-Wüste, der Colorado-Wüste und der Great Basin-Wüste. Jede dieser Regionen hat einzigartige Merkmale, wunderschöne Attraktionen und unglaubliche Orte, die man besuchen kann. Berge, Canyons, Sanddünen, Joshua-Bäume und kilometerlange trockene, rissige Erde schaffen eine Landschaft, die Outdoor-Fotografen zum Schwärmen bringt.

Je nach Saison und Jahreszeit bietet die Wüstenregion Kaliforniens wunderbare Orte zum Wandern, Klettern und Bouldern, für Besichtigungen und andere Freizeitaktivitäten.

Städte wie Palm Springs, Palm Desert oder auch Las Vegas, Nevada, sind gute Ausgangspunkte, um einige der Nationalparks und Wüstengebiete zu erkunden. Werfen Sie einen Blick auf einige der spektakulärsten Orte mit unserer Liste der besten Wüstenziele in Kalifornien.

1. Death Valley National Park

Death Valley

Die Rennstrecke, Death Valley

Von allen Wüstengebieten in Kalifornien ist das Death Valley vielleicht das vielfältigste und interessanteste für Besucher. Salzebenen, Berge, Sanddünen, schwarze Vulkanfelder, bunte Hügel, rissige, ausgetrocknete Erde und sogar ein See machen dieses Tal so einzigartig.

Diese Region ist für ihre raue Landschaft bekannt und beherbergt den heißesten, trockensten und tiefsten Punkt der Vereinigten Staaten. Der Highway 190 führt durch den Park und bietet Zugang zu den wichtigsten Attraktionen des Death Valley.

Sie können den Park als Tagesausflug von Las Vegas aus besuchen, das nur ein paar Stunden entfernt ist. Wenn Sie näher am Park wohnen möchten, finden Sie Unterkünfte direkt im Death Valley National Park oder im nahe gelegenen Beatty.

2. Joshua-Tree-Nationalpark

Boulders in Joshua Tree National Park

Felsbrocken im Joshua Tree National Park | Foto Copyright: Lana Law

Der Joshua-Tree-Nationalpark, benannt nach diesem skurril aussehenden Baum, der nur in der Mojave-Wüste wächst, umfasst eine fantastische Landschaft mit interessanten Felsformationen, Bergen und einzigartigen Orten. Viele Menschen beschreiben die Gegend als friedlich oder sogar spirituell.

Zahlreiche Wanderwege führen durch die Bäume oder zu hoch gelegenen Punkten im Park und sind eine gute Möglichkeit, die Ruhe der Wüste zu erleben.

Im Winter ist der Park ein beliebtes Ziel für Bergsteiger, die hier für längere Zeit ihr Lager aufschlagen. Wenn Sie im Joshua Tree National Park campen möchten, sollten Sie wissen, dass es in der Hochsaison schwierig sein kann, einen Platz zu finden.

Joshua-Bäume erreichen eine Höhe von bis zu 60 Fuß und gehören zur Familie der Yucca-Bäume. Viele dieser Bäume sollen mehrere hundert Jahre alt sein. Die dichtesten Baumgruppen findet man im Westen, im “Wonderland of Rocks”. Dieses Gebiet weist interessante Felsformationen auf, die durch den enormen Druck und die hohen Temperaturen entstanden sind, unter denen der Gneis vor vielen Millionen Jahren aus der Erde gepresst wurde.

Der Park beherbergt eine große Vielfalt an Wildtieren. Tagsüber trifft der Besucher nur auf wenige Tierarten, wie Eichhörnchen, Zwergantilopen und gelegentlich einen Kojoten. Im Sommer sollten die Besucher für die Hitze gerüstet sein, die oft über 40° C beträgt.

3. Erholungsgebiet Salton Sea Recreation Area

Salton Sea Recreation Area

Erholungsgebiet Salton Sea Recreation Area

Ein altes ausgetrocknetes Seebett wurde im Jahr 1905 wieder zu einem echten “Meer”. Nachdem der Colorado River einen Bewässerungskanal im Imperial Valley durchbrochen hatte, überflutete er das alte Bett und füllte es bis zu einer Tiefe von 82 Fuß. Das Hochwasser des Flusses hielt bis 1907 an.

Dieser Binnensee mit einer Größe von etwa 30 Meilen mal 8 bis 14 Meilen liegt unter dem Meeresspiegel und hat keine natürlichen Abflüsse.

Am Nordufer wurde das staatliche Erholungsgebiet Salton Sea State Recreation Area eingerichtet, wo es Campingplätze und Picknickbereiche gibt. Es ist ein beliebter Ort für Angler und Wassersportler sowie für Vogelbeobachter.

4. Kelso-Dünen

Kelso Dunes

Die Kelso Dunes kann man schon aus der Ferne bewundern, aber Abenteuerlustige werden den Gipfel erklimmen wollen. Der höchste Punkt liegt 700 Fuß über dem Wüstenboden.

Obwohl die Wanderung zur Spitze der höchsten Düne nur drei Meilen hin und zurück beträgt, ist sie aufgrund des Sandes und der völlig ungeschützten Lage eine gewisse Herausforderung.

Diese schöne geologische Formation befindet sich im Mojave National Preserve.

5. Palm Springs und Palm Desert

Palm Desert

Am Fuße der San Jacinto Mountains gelegen, ist Palm Springs eine pulsierende Stadt am Rande der Colorado-Wüste. Hier scheint die Sonne fast jeden Tag des Jahres. Im Sommer ist es unbestreitbar heiß, aber im Winter, wenn die Tagestemperaturen um die 70 Grad liegen, ist die Stadt ein wunderbarer Ort.

In der Innenstadt von Palm Springs gibt es ausgezeichnete Restaurants, malerische Geschäfte und eine Vielzahl von Attraktionen.

Eine der beliebtesten Aktivitäten in der Gegend ist eine Fahrt mit der Palm Springs Aerial Tramway auf den Gipfel des Mount San Jacinto. Hier oben, wo die Luft viel kühler ist, finden Sie eine völlig andere Landschaft vor. Einige der besten Wanderwege von Palm Springs befinden sich hier oben.

Palm Desert ist eine Schlafstadt von Palm Springs und bietet eine sensationelle Landschaft, Golfplätze und zahlreiche Attraktionen. Sowohl in Palm Springs als auch in Palm Desert gibt es einige schöne Resorts, insbesondere für Gäste, die sich für Golf interessieren.

6. Anza-Borrego-Wüstenstaatspark

Anza-Borrego Desert State Park

Anza-Borrego-Wüste Staatspark

Etwa 85 Meilen nordöstlich von San Diego befindet sich der Eingang zum größten State Park in Kalifornien. Der Anza-Borrego Desert State Park erstreckt sich über eine Fläche von etwa 600.000 Acres in einer abgelegenen Wüstenlandschaft.

Dünen, Schwemmland, Canyons, Palmenhaine, Blumen und Kakteen (die im März und April blühen) sowie fantastische Ausblicke sind nur einige der Attraktionen dieses Gebiets am Rande der Colorado-Wüste.

7. Red Rock Canyon State Park

Red Rock Canyon State Park

Red Rock Canyon State Park

Der Red Rock Canyon State Park beherbergt eine wunderschöne Wüstenlandschaft mit Klippen, Felsvorsprüngen und anderen einzigartigen Felsformationen. Dies ist ein guter Ort, um Wildtiere zu beobachten, insbesondere Roadrunner, Falken und Eidechsen.

Im Last Chance Canyon, der sich durch den Park zieht, können Sie Felszeichnungen und die Überreste alter Dörfer sehen.

Viele Besucher kommen hierher, um die Wanderwege zu genießen oder um zu zelten. Der Park ist von kilometerlangen Wanderwegen durchzogen, und auf dem Ricardo Campground kann man zelten.

8. Algodones-Dünen

Algodones Dunes

Etwa 20 Meilen östlich von Brawley in der südöstlichen Ecke Kaliforniens liegen die Algodones-Dünen, eine der größten Dünenregionen des Kontinents. Die Wanderdünen sind wunderschön, aber sie liegen abseits der ausgetretenen Pfade und gehören zu den weniger besuchten Wüstengebieten in Kalifornien. Wenige Straßen und ein Mangel an nahe gelegenen Städten machen es weniger zugänglich als einige der bekannteren Attraktionen.

Die größten Dünen befinden sich auf der Westseite. Camping ist in der North Algodones Dunes Wilderness Area erlaubt, motorisierte Geländewagen jedoch nicht.

9. Geisterstadt Calico

Calico Ghost Town

Geisterstadt Calico

Die Geisterstadt Calico liegt 10 Meilen östlich von Barstow. Von 1881 bis 1896 war sie eine der wichtigsten amerikanischen Städte, von der aus Tausende aufbrachen, um in den nahe gelegenen Bergen nach Silber zu schürfen.

Als der Silberpreis 1895 sank, wurden die Silberminen geschlossen und Calico verfiel zusehends. Im Jahr 1954 wurde die Geisterstadt vom Eigentümer der Knott’s Berry Farm restauriert und ist heute eine Touristenattraktion mit Restaurants, Geschäften und anderen Aktivitäten.

10. Big Morongo Canyon Schutzgebiet

Big Morongo Canyon Preserve

Großes Morongo-Canyon-Schutzgebiet

Das Big Morongo Canyon Preserve befindet sich im Morongo Valley, westlich des Joshua Tree National Park in den San Bernardino Mountains. Das Reservat erstreckt sich über Teile der Mojave- und der Colorado-Wüste und ist eines der besten Vogelbeobachtungsgebiete in Kalifornien.

Über 250 Vogelarten wurden hier schon gesichtet, darunter auch einige seltene Arten. Zahlreiche Wanderwege, zum Teil mit Stegen, führen durch die Sumpf- und Bachlandschaft.

Häufig gestellte Fragen

Was sind die besten Tagesausflüge in den Wüstenregionen Kaliforniens?

Mit Ausnahme des Death Valley, das für sich allein steht, sind zwei Tagesausflüge zu empfehlen.

Sie beginnen und enden in Palm Springs, fahren zum Joshua Tree National Park und reisen von Norden nach Süden, um schließlich am Salton Sea zu enden. Von hier aus geht es weiter zum Anza-Borrego Desert State Park. Das Tolle an dieser Route ist, dass Sie vom Keys Lookout im Joshua Tree National Park aus sehen können, wohin Sie fahren.

Eine andere Route, die in Palm Springs beginnt, kombiniert den Red Rock State Park, Calico Ghost Town, Kelso Dunes und Big Morongo Canyon Preserve. Diese Route bietet eine große Vielfalt.

Die beste Zeit für einen Besuch ist der Frühling, denn dann herrschen gemäßigte Temperaturen und Sie haben die besten Chancen, die Wüstenblumen in voller Blüte zu sehen.

Weitere verwandte Artikel auf PlanetWare.com

image

Erkunden Sie die Parks in Kalifornien: Einige der fantastischsten Orte der Welt befinden sich in den kalifornischen Nationalparks. Machen Sie sich auf den Weg zum Sequoia National Park, um die größten Bäume der Welt zu sehen und eine Nacht unter dem Sternenhimmel auf einem der schönen Campingplätze des Sequoia zu verbringen. Danach können Sie die Wanderwege im Redwood National und State Park erkunden, um die höchsten Bäume der Erde zu sehen. Erkunden Sie die Freizeitmöglichkeiten im Yosemite National Park, einschließlich Wandern und Camping.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button