Südamerika

10 großartige Orte abseits der ausgetretenen Pfade und interessante Orte in Kalifornien

Während die meiste Aufmerksamkeit in Kalifornien den Küstenstädten oder den Nationalparks gilt, liegen einige der besten Orte in Kalifornien ein wenig abseits der ausgetretenen Pfade.

Obwohl es in Kalifornien nur sehr wenig “Unentdecktes” gibt, können Sie mit diesen Reisezielen den Menschenmassen entkommen und versteckte Juwelen entlang der Nebenstraßen finden.

Einige Ziele können Sie mit beliebteren Touristengebieten kombinieren. Wenn Sie beispielsweise im Sommer reisen, wenn die Straßen in den höheren Lagen befahrbar sind, können Sie den Mono Lake und die Mammoth Lakes problemlos mit dem Yosemite National Park, einem der meistbesuchten Gebiete des Staates, kombinieren.

Beachten Sie, dass einige dieser Gebiete, insbesondere die in höheren Lagen, nur im Sommer zugänglich sind.

1. Mammoth Lakes

Mammoth Lakes

Mammoth Lakes und die umliegende Landschaft, einschließlich des Mammoth Mountain auf über 12.000 Fuß, können zu jeder Jahreszeit genossen werden, sind aber besonders im Winter ein beliebtes Ziel. Hier befindet sich eines der besten Skigebiete in Kalifornien.

Skifahren ist von Ende November bis Juni möglich. Mit der Seilbahn (die den ganzen Sommer über in Betrieb ist und vom Dorf Mammoth Lakes aus erreicht werden kann, indem man den Schildern zum Devils Postpile National Monument folgt) kann man den herrlichen Panoramablick vom Gipfel aus genießen.

Der Devils Postpile ist eine 65 Fuß hohe, senkrechte Felswand aus Basaltsäulen. Ein weiterer sehenswerter Punkt sind die 98 Fuß hohen Rainbow Falls am San Joaquin River.

Mammoth Lakes ist etwas mehr als 370 Meilen von Los Angeles und fast 310 Meilen von San Francisco entfernt.

2. Mono Basin National Forest Scenic Area

Mono Basin National Forest Scenic Area

Mono Basin National Forest Scenic Area

Der Mono Lake liegt etwa 14 Meilen südöstlich des östlichen Eingangs zum Yosemite National Park und etwa genauso weit südlich von Bodie. Dieser Salzwassersee liegt in einer Höhe von 6.240 Fuß über dem Meeresspiegel und ist 13 Meilen breit und 8 Meilen lang.

Obwohl mehrere Flüsse in den Mono Lake fließen, hat er keinen Abfluss. Er ist einer der ältesten Seen der Welt, der vor etwa 700.000 Jahren entstanden ist.

Der See ist für seine Kalksteintürme, die so genannten Tuffsteintürme, bekannt, von denen die meisten am Südufer zu finden sind. Sie entstehen, wenn sich das kalkhaltige Quellwasser aus dem Seegrund mit dem stark alkalischen Seewasser vermischt. So entsteht Kalkstein, und im Laufe der Jahrhunderte haben sich dort, wo die Quellen in das Salzwasser eindringen, seltsam geformte Säulen gebildet.

Der See beherbergt nur wenige Lebensformen, hauptsächlich einzellige Algen. Diese liefern Nahrung für die Salzwasserfliegen und die Salinenkrebse, die wiederum von 70 Arten von Zugvögeln gefressen werden, die sich im Frühjahr und Sommer am Mono Lake aufhalten.

3. Hearst-Schloss

Hearst Castle

In San Simeon befindet sich das großartige Hearst Castle, das vom Zeitungskönig William Randolph Hearst erbaut wurde. Dieses riesige Anwesen mit Hunderten von Zimmern beherbergt die von Hearst im Laufe seines Lebens gesammelte Kunst. Das Haus ist eine fabelhafte Schöpfung mit einzigartigem Design und Dekor sowie wunderschön gestalteten Innen- und Außenbereichen.

Das Schloss wurde 1922 begonnen und war noch nicht fertiggestellt, als Hearst 1955 starb. Die Gästehäuser wurden als erste fertiggestellt und erhielten später die Namen La Casa del Mar (Das Haus am Meer), La Casa del Monte (Das Haus auf dem Hügel) und La Casa del Sol (Das Haus der Sonne).

Hearst wohnte im ersten und größten der drei Häuser, bis das Haupthaus, La Casa Grande, gebaut wurde. Die drei Gästehäuser hatten insgesamt 46 Zimmer, und zum Zeitpunkt von Hearsts Tod verfügte das Haupthaus über 100 Zimmer, darunter 38 Schlafzimmer, 31 Bäder, 14 Wohnzimmer, zwei Bibliotheken, ein riesiges Esszimmer, ein Kino, eine Küche und eine große Empfangshalle.

Hearst nannte das gesamte Anwesen La Cuesta Encantada (Der verzauberte Hügel). Es war umgeben von einem 120 Hektar großen Garten mit einem kleinen Zoo. Auf dem Hügel weideten auch Zebras, Bergziegen und Aoudad-Schafe.

Sieben Jahre nach Hearsts Tod überließ die Familie das Schloss dem Bundesstaat Kalifornien, der hier das Hearst San Simeon State Historical Monument errichtete und es seither verwaltet.

Im Gegensatz zu vielen anderen historischen Gebäuden sind das Schloss und sein Inventar in seinem ursprünglichen Zustand erhalten geblieben, so dass Besucher einen Einblick in den opulenten Lebensstil seiner früheren Bewohner erhalten. Das Schloss steht der Öffentlichkeit für Besichtigungen offen.

4. Bodie State Historic Park

Bodie State Historic Park

Bodie State Historic Park (Staatlicher historischer Park)

In dieser 20 Meilen südöstlich von Bridgeport gelegenen Geisterstadt lebten einst 10.000 Goldgräber, eine besonders korrupte und anrüchige Bande.

Bis etwa 1876 wurden hier große Mengen an Gold abgebaut. Nach dem Ende des Goldrausches verfiel die Stadt Bodie schließlich. Die verbliebenen 170 Häuser sind nicht vollständig restauriert worden, wurden aber durch die Einrichtung eines staatlichen Parks im Jahr 1964 vor weiterem Verfall bewahrt.

Dank der Bemühungen, die Goldgräberatmosphäre des vorigen Jahrhunderts zu bewahren, ist der Ort eine in Kalifornien einzigartige Sehenswürdigkeit.

Bodie liegt auf einer Höhe von über 3.800 Fuß. In den Wintermonaten ist der Park zwar geöffnet, aber nur mit Skiern, Schneeschuhen oder Schneemobilen zu erreichen. Die beste Zeit für einen Besuch ist zwischen April und Oktober.

5. Lassen Volcanic National Park

Lassen Volcanic National Park

Lassen Volcanic National Park

Der Lassen Volcanic National Park beherbergt den Lassen Peak (10.457 ft), einen aktiven Vulkan. Die Landschaft hier bietet eine Reihe einzigartiger Sehenswürdigkeiten, vom schneebedeckten Gipfel über heiße Quellen und Schlammtöpfe bis hin zu Seen und Wäldern. Verschiedene Wanderwege bieten einen tieferen Zugang zum Park.

Als südlichstes Glied einer Kette von Vulkanen, zu der auch der Mount Baker, der Mount Rainier, der Mount Hood, der frühere Mount Mazama (Crater Lake) und der Mount Shasta gehören, bildet der Lassen die beeindruckenden Überreste des einst höheren, jetzt aber eingestürzten Mount Tehama, dessen Kessel durch nachfolgende Eruptionen aufgefüllt wurde. Der Mount Lassen wurde im Mai 1914 aktiv und brach bis 1921 immer wieder sporadisch aus.

Das ausgedehnteste und interessanteste geothermische Gebiet innerhalb des Nationalparks ist zweifellos die Bumpass Hell, die unterhalb des Lake Helen liegt und über einen eine Meile langen Pfad zu erreichen ist. Holzstege führen an heißen Quellen, vulkanischen Gaswolken (Fumarolen) und blubbernden weiß-grauen Schlammtöpfen vorbei.

6. Mission San Juan Capistrano

Mission San Juan Capistrano

Mission San Juan Capistrano

Die Mission San Juan Capistrano wurde 1806 fertiggestellt. Ihr Name geht auf den franziskanischen Kreuzzugspriester Johannes von Capistrano (14./15. Jahrhundert) zurück, der Ende des 17. Jahrhunderts heiliggesprochen wurde. Die Kirche mit ihren zwölf Kuppeln wurde 1812 und 1918 durch Erdbeben schwer beschädigt und wie die anderen Gebäude der Mission nur teilweise wiederhergestellt.

Eine romantische Geschichte besagt, dass die Schwalben, die in dem Gemäuer nisten, jedes Jahr am 23. Oktober (dem Tag, an dem Johannes von Capistrano 1456 starb) in den Süden fliegen und am 19. März, dem Tag des Heiligen Josef, zurückkehren.

Adresse: 26801 Ortega Hwy, San Juan Capistrano

7. Christus-Kathedrale

Crystal Cathedral

Die Crystal Cathedral in Garden Grove wurde für den Fernsehprediger Robert Schuller und seine Fernsehsendung Hour of Power gebaut, die später von seinem Sohn Bobby Schuller geleitet wurde. Heute ist sie der Sitz der katholischen Diözese Orange.

Das Gebäude wurde im Rahmen eines 77 Millionen Dollar teuren Renovierungs- und Restaurierungsprojekts, das 2019 abgeschlossen wurde, wiederbelebt. Zu den Neuerungen gehören ein aus Italien importierter Marmoraltar und ein massives Kruzifix aus geschwärztem Stahl mit kostbaren Edelsteinen.

Die Crystal Cathedral bietet fast 3.000 Sitzplätze und hat einen 236 Fuß hohen verspiegelten Kirchturm. Sie beherbergt die Hazel-Wright-Gedächtnisorgel, die als eines der größten Instrumente der Welt bekannt ist.

Auf dem 34 Hektar großen Campus gibt es Springbrunnen, Pools und Mosaike in einer Gartenanlage. Die Memorial Gardens sind ein Friedhof für Menschen aller Glaubensrichtungen und aus der ganzen Welt.

Adresse: 12141 Lewis Street, Garden Grove

8. Carson Herrenhaus

Carson Mansion

Carson Herrenhaus

Das Carson Mansion aus dem Jahr 1885 ist sicherlich das bemerkenswerteste Gebäude in Eureka.

William Carson, ein Holzgroßhändler und einer der reichsten Bürger von Eureka, ließ dieses viktorianische Haus errichten. Es besteht hauptsächlich aus Rotholz. Zahlreiche vorgefertigte, fast gotisch anmutende Holzschnitzereien und bemalte Fenster verleihen ihm zusammen mit seinen vielen miteinander verbundenen Teilen ein einzigartiges Aussehen.

Das Carson House steht auf einem erhöhten Grundstück und ist schon von weitem zu sehen, wenn man sich ihm auf der Second Street nähert. Heute ist es der Ingomar Club.

Adresse: 143 M Street, Eureka

9. Berg Shasta

Mount Shasta

Mount Shasta | Foto Copyright: Lana Law

Der Mount Shasta ist ein vulkanischer Gipfel, der weithin sichtbar ist und die umliegende Landschaft überragt. Der Berg bietet Möglichkeiten zum Wandern und für andere Outdoor-Aktivitäten.

Der Mount Shasta Ski Park befindet sich 10 Meilen östlich von Mount Shasta City. Dieser Hügel hat einen Höhenunterschied von 1.100 Fuß. Außerdem gibt es 15 Kilometer Langlaufloipen. Eine Zeit lang wurde der Gipfel Shatasia oder Sastise genannt. Dies sind Variationen der Schreibweise des Namens der Shasta-Indianer, die ursprünglich dort lebten.

Ein etwas niedrigerer Gipfel steht westlich des Mount Shasta und trägt einen ähnlichen Namen, Mount Shastina. Der Mount Shasta wurde erstmals 1854 bestiegen.

10. Point Arena-Leuchtturm

Point Arena Lighthouse

Point Arena-Leuchtturm

Ein tolles Ziel für einen Tagesausflug von San Francisco aus ist der Point Arena Lighthouse.

Der 115 Fuß hohe Leuchtturm steht am Rande einer massiven Meeresklippe und wacht über die vorbeifahrenden Schiffe. Für unerschrockene Entdecker ist er ein idealer Ort, um sich ein wenig zu bewegen, indem sie auf die Spitze klettern, um die weite Aussicht zu genießen.

Wenn Sie Ihre Reise richtig planen, haben Sie gute Chancen, Wale während ihrer jährlichen Wanderung zu beobachten. Oder Sie kommen, wenn ein Sturm vorhergesagt ist, und beobachten, wie die gewaltigen Wellen gegen die Felsen und Klippen schlagen.

Weitere verwandte Artikel auf PlanetWare.com

image

Andere interessante Orte in Kalifornien: Liebhaber von Zielen abseits der ausgetretenen Pfade sollten auch einen Blick auf unsere Artikel über die Top-Attraktionen der kalifornischen Wüstenregion werfen. Dieses Gebiet beherbergt einzigartige Naturwunder, wie Sie sie nirgendwo sonst finden.

Der Lake Tahoe bietet eine wunderschöne Landschaft und ist das ganze Jahr über ein tolles Reiseziel. Im Sommer können Sie die Wanderwege erkunden und im Winter die fantastischen Skigebiete der Region genießen.

Wenn Sie Kalifornien über eine der Gateway-Städte betreten, sollten Sie sich unbedingt unsere Artikel über Sehenswürdigkeiten in San Francisco und Top-Attraktionen in Los Angeles ansehen.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button