Südamerika

10 hochkarätige Aktivitäten in Crescent City, CA

Crescent City ist eine einzigartige Stadt weit an der nordkalifornischen Küste, nahe der Grenze zu Oregon am Highway 101. Es ist eine Stadt, die von Küstenmammutbäumen und einem Ozean umgeben ist, der gelegentlich von Nebel umspült wird. Diese malerische Umgebung ist allein schon ein Grund für einen Besuch. Zu den malerischen Landschaften gehören Boote auf dem Wasser, uralte Anziehungspunkte und ein Leuchtturm, der den Nebel durchschneidet.

Crescent City

Crescent City | Foto Copyright: Brad Lane

Doch diese heitere Landschaft war nicht immer so friedlich, denn aufgrund ihrer niedrigen Lage sind schon Tsunamis an der Küste vorbeigezogen. Vor allem ein Tsunami aus dem Jahr 1964 erschütterte die Stadt, tötete auf tragische Weise elf Menschen und machte 27 Häuserblocks dem Erdboden gleich. Diese gewaltige Welle veränderte die Landschaft der Innenstadt für immer. Heute gibt es in der ganzen Stadt Informationen über die Geschichte dieser halbwegs häufigen Naturkatastrophen.

Crescent City liegt am nördlichen Ende des Redwood Highway und ist ein beliebter Zwischenstopp auf dieser landschaftlich sehr reizvollen Fahrt. Der Jedediah Smith Redwoods State Park liegt nur fünf Meilen vom Stadtzentrum entfernt und ist der nächste Zugang zu diesen uralten Bäumen. In dieser Nähe befindet sich auch der Zugang zur historischen Howland Hill Road, die einst als Postkutschenroute genutzt wurde.

Erkunden Sie den Ozean, die Redwoods und alles, was dazwischen liegt, mit unserer Liste der besten Aktivitäten in Crescent City, Kalifornien.

1. Besuchen Sie das Battery Point Lighthouse & Museum bei Ebbe

Battery Point Lighthouse

Battery Point-Leuchtturm

Der Battery Point-Leuchtturm steht auf einer kleinen Insel vor der Südwestküste der Stadt. Diese aktive Navigationshilfe warnt seit über 160 Jahren Seefahrer vor der felsigen Küste. Je nach Gezeitenstand können Besucher den historischen Leuchtturm und das Gelände besichtigen.

Aufgrund seiner Insellage ist der Leuchtturm nur bei Ebbe zugänglich, wenn sich das Meer zurückzieht und eine 200 Fuß lange Straße freigibt. Führungen werden das ganze Jahr über angeboten, und die Del Norte County Historical Society plant die Touren je nach Gezeiten.

Wenn die Gezeiten nicht stimmen, bietet der Strand gegenüber dem Leuchtturm eine hervorragende Aussicht auf das Meer. Durch seine westliche Ausrichtung ist er bei Sonnenuntergang ein wunderschöner Ort. Der Coastal Trail von Crescent City, der sich in beide Richtungen erstreckt, macht den Battery Point Lighthouse zu einem von vielen landschaftlich reizvollen Punkten, die man an einem Tag erkunden kann.

2. Erkunden Sie die Redwoods im Jedediah Smith Redwoods State Park

Jedediah Smith Redwoods State Park

Jedediah Smith Redwoods State Park | Foto Copyright: Brad Lane

Crescent Citys nächstgelegener Zugang zum Redwood Country ist der Jedediah Smith Redwoods State Park, der gegenüber der Stadt am Meer liegt. Dieser 10.000 Hektar große Staatspark ist die nördlichste Einheit der Redwoods National and State Parks und ist von der Innenstadt aus in weniger als fünf Meilen zu erreichen.

Der Jedediah Smith Park beherbergt etwa sieben Prozent der letzten verbliebenen alten Redwoods der Welt. Diese prächtigen Bäume gedeihen in der niedrigen Küstenumgebung, einige werden über 300 Fuß hoch und sind mehr als 1.000 Jahre älter als Christoph Kolumbus.

Durch das Herz des Parks führen keine Straßen. Die U.S. Route 199, die Crescent City mit Grants Pass, Oregon, verbindet, verläuft durch den nördlichen Teil des Parks. Der Highway 199 wird häufig von Pendlern benutzt, doch wer den Park erkunden möchte, sollte die historische Howland Hill Road wählen.

Howland Hill Road

Howland Hill Road | Foto Copyright: Brad Lane

Die Howland Hill Road zweigt vom Highway 199 ab und durchschneidet den südlichen Teil des Parks. Es handelt sich um eine 10 Meilen lange, schmale Schotterstraße, die nicht für Wohnmobile oder Wohnwagen geeignet ist. Wanderwege wie Stout Grove , Grove of Titans und Boy Scout Tree Trail säumen diese historische Route und bieten einige der besten Wandermöglichkeiten in den Redwoods National und State Parks. Ein Großteil der Straße ist breit genug für ein einzelnes Fahrzeug, und es gibt mehrere Stellen, an denen man anhalten und den Gegenverkehr passieren lassen kann.

3. Wandern Sie vom Beach Front Park zum B Street Pier

B Street Pier

B Street Pier | Foto Copyright: Brad Lane

Zwischen dem Beach Front Park und dem B Street Pier befindet sich ein großer Teil der Küstenpracht der Stadt. Dieses öffentliche Gelände südlich des Stadtzentrums bietet reichlich Grünflächen und Parkplätze sowie endlose Ausblicke auf das Meer. Es ist ein angenehmer Ort für einen Spaziergang oder um das Auto zu parken und die Salzwasserszene zu genießen.

Am westlichen Ende des Parks befindet sich der B Street Pier, der etwa 900 Fuß in das Wasser hineinragt. Dieser lange Pier bietet einen fantastischen Blick auf die Küstenlinie der Stadt, einschließlich des Hafens von Crescent City und des Leuchtturms von Battery Point. Obwohl sich die hohen Erwartungen an den Pier in Bezug auf den Fischfang nie ganz erfüllt haben, ist er immer noch ein malerischer Ort, an dem man eine Angel auswerfen kann, und in der ersten Jahreshälfte gibt es hier reichlich Krabben zu fangen.

Der Pier liegt direkt neben dem noch längeren Leuchtturmsteg. Dieser Wellenbrecher hilft, Crescent City vor Tsunamis zu schützen. Das Betreten des Stegs ist nicht erlaubt (und auch nicht sicher), aber es macht Spaß, die Wellen zu beobachten, die gegen den verstärkten Wellenbrecher schlagen. Neben dem bewachten Eingang des Stegs haben Besucher Zugang zum Strand, der zum Battery Point Lighthouse führt.

Lighthouse Jetty

Lighthouse Jetty | Foto Copyright: Brad Lane

In der Nähe der Battery Street und der Strandpromenade bietet das Northcoast Marine Mammal Center (NMMC) einen schönen Abstecher an einem gemütlichen Tag. Diese gemeinnützige Organisation ist auf die Rettung und Rehabilitation von Meeressäugern spezialisiert. Während der öffentlichen Betriebszeiten können Besucher das Gelände besichtigen und einige der dort lebenden Tiere beobachten. Ein Geschenkeladen vor Ort unterstützt die Arbeit des NMMC.

4. Besichtigung des Crescent City Harbor District

Crescent City Harbor

Crescent City Harbor | Foto Copyright: Brad Lane

Im Süden der Stadt, abseits der 101, befindet sich der Crescent City Harbor, ein belebter Ort mit wieder aufgebauten Gemeinschaftsattraktionen. Nach einem Tsunami 2011 stand das Inner Boat Basin unter Wasser. Dennoch hat sich das Gebiet erholt und bietet nun ein unterhaltsames Besuchererlebnis.

Der California Coastal Trail beginnt in der Nähe des neu gebauten Bootsbeckens, wo verschiedene Schiffe einen sicheren Hafen finden. Zu der schwimmenden Flotte gehören Fischereiboote und kommerzielle Fischereifahrzeuge. Fotografen werden sich an den vielen Booten erfreuen, die hier auf dem Wasser liegen, besonders bei Sonnenuntergang. Hier kann man auch an Bord eines gecharterten Fischkutters gehen.

Südlich des Hafenbeckens befindet sich das eigentliche Hafenviertel (Harbor District). Hier gibt es drei Restaurants, darunter das bekannte Chart Room am Anchor Way direkt am Wasser. Dieses beliebte Fischrestaurant bietet frische Menüs für alle drei Mahlzeiten des Tages. Es beherbergt auch eine stimmgewaltige Kolonie von Seelöwen, die sich an einem nahe gelegenen Schwimmdock aufhalten.

Sea lions in Crescent City Harbor

Seelöwen im Hafen von Crescent City | Foto Copyright: Brad Lane

In Crescent City Harbor findet zwischen Juni und Oktober samstags der Crescent City Farmers Market statt. Für diejenigen, die mit dem Boot anreisen, stehen ausreichend Gastliegeplätze zur Verfügung. Die Preise finden Sie auf der offiziellen Website. Für Sportboote werden Tages-, Wochen-, Monats- und Jahrestarife angeboten.

5. Erkunden Sie die Küste am Crescent Beach

Crescent Beach Overlook

Crescent Beach Overlook | Foto Copyright: Brad Lane

Crescent Beach liegt direkt südlich von Crescent City und erstreckt sich über einen langen Halbkreis aus Sandstrand. Der Hauptzugang zum Strand befindet sich etwa auf halber Strecke der Enderts Beach Road und ist von der 101 aus in 10 Minuten zu erreichen.

Es ist ein beliebter Ort für Strandspaziergänge und zum Genießen der salzigen Luft. Gelegentlich tauchen auch Surfer auf, um die mäßigen, aber langen Wellen zu reiten. Mehrere Treibholzstücke säumen die Küste und bieten viele Sitzgelegenheiten, die an windigen Tagen ein wenig Schutz bieten.

Wenn Sie in der Gegend sind, sollten Sie sich die Zeit nehmen und die andere Hälfte der Enderts Beach Road bis zum Crescent Beach Overlook fahren. An klaren Tagen kann man von hier aus den gesamten Strandbogen sehen, der zum Hafen von Crescent City führt. Die Straße endet kurz hinter dem Aussichtspunkt, wo ein Wanderweg weiter südlich zum Enderts Beach führt, der zum Del Norte Coast Redwoods State Park gehört.

6. Machen Sie die Tsunami Walking Tour

Jetty tetrapod on the Tsunami Walking Tour

Steg-Tetrapode auf der Tsunami Walking Tour | Foto Copyright: Brad Lane

Im März 1964 erschütterte ein Erdbeben der Stärke 9,2 die Straßen von Anchorage, Alaska. Das gleiche Beben löste eine Schockwelle aus, die in Crescent City einen verheerenden Tsunami auslöste. Die größte Welle, die die Innenstadt traf, tötete elf Menschen und unterspülte 27 Häuserblocks.

Heute können sich Besucher auf der Tsunami Walking Tour über diesen Wendepunkt in der Geschichte der Stadt informieren. Diese selbstgeführte Tour führt entlang der Küste und der Innenstadt und ist mit Schautafeln versehen. Entlang des Weges zeichnet jede Markierung ein Bild von der schlimmsten Tsunami-Katastrophe in der Geschichte der Vereinigten Staaten.

Die Tsunami-Walking-Tour gibt auch einen Einblick in die Geschichte der Stadt im Zusammenhang mit der großen Flutwelle. Der Tsunami von 1964 war zwar der tragischste, aber nicht der einzige, der Zerstörung angerichtet hat. Seit den 1930er Jahren wurden in Crescent City über 30 Tsunamis registriert, darunter auch ein Ereignis im Jahr 2011, das das Bootsbecken des Hafens wegspülte.

7. Spaziergang am Strand von Pebble Beach

Pebble Beach

Pebble Beach | Foto Copyright: Brad Lane

Pebble Beach ist ein langer Sandstrand, der sich nördlich der Küste vom Stadtzentrum aus erstreckt. Es handelt sich um eine riesige Fläche mit Parkmöglichkeiten ein paar Meilen hinter dem Pebble Beach Drive, nachdem die Straße einen Klippenhang hinunterführt.

Pebble Beach ist ein beliebter Ort für verschiedene Strandaktivitäten, darunter auch Spaziergänge direkt am Wasser. Von mehreren Parkplätzen aus hat man einen Blick auf den Ozean, so dass es sich anbietet, den Motor abzustellen und das Mittagessen im oder am Auto zu genießen.

Nördlich des Strandes, weniger als eine Meile vor der Küste, bietet das Castle Rock National Wildlife Refuge einen Zufluchtsort für alle Arten von Meeresvögeln. Bringen Sie ein Fernglas oder ein Teleobjektiv mit, um Vögel zu beobachten, die in den Lüften über dem Meer fliegen.

8. Tauchen Sie in die Ocean World

Ocean World ist eine beliebte Touristenattraktion an der 101 in Crescent City. Es bietet mehr als eine halbe Million Liter Unterwasserexponate, darunter mehrere interaktive Erlebnisse. Das Aquarium stammt aus dem Jahr 1964, als es im Hafen von Crescent City auf einem schwimmenden Lastkahn lag, der als Under Sea Gardens bekannt war.

Heute ist eine geführte Tour die einzige Möglichkeit, die Meeresbewohner auf dem Gelände zu treffen und zu berühren. Diese 45-minütigen Führungen finden alle 15 Minuten statt, und zwar an sieben Tagen in der Woche (außer an Feiertagen). Die Fremdenführer bieten ein unterhaltsames und informatives Erlebnis. Die Führungen beginnen in der Regel mit einem Gezeitentank zum Anfassen und enden mit einer Seehund- oder Seelöwenvorführung.

Nach der Tour sollten Sie sich Zeit für den umfangreichen Geschenkeladen von Ocean World nehmen. Hier gibt es eine große Auswahl an T-Shirts, Aufklebern und anderen Sammlerstücken, die an die Zeit in Del Norte County erinnern.

Adresse: 304 Highway 101 South, Crescent City, Kalifornien

9. Besuchen Sie den Brother Jonathan Cemetery

Dieser historische Gedenkstein erinnert an die vielen Toten an Bord der S.S. Brother Jonathan, die am 30. Juli 1865 in den nahe gelegenen Gewässern sank. Schätzungsweise über 200 Passagiere kamen an diesem Tag ums Leben, was die schlimmste Schiffskatastrophe in der Geschichte der amerikanischen Pazifikküste bedeutete.

Heute befinden sich 22 Grabsteine auf dem Friedhof im Brother Jonathan Park. Anhand von Informationen wird die Tragödie, die sich vor über 150 Jahren ereignete, näher erläutert.

In der Del Norte County Historical Society im Stadtzentrum finden Sie weitere Informationen über das Brother Jonathan-Schiffswrack und andere Berichte zur regionalen Geschichte. Hier gibt es auch einige bemerkenswerte Ausstellungen über den Tsunami von 1964 und die Tolowa- und Yurok-Völker.

10. Reisen Sie auf dem Redwood Highway

Coastal redwoods

Mammutbäume an der Küste | Foto Copyright: Brad Lane

Crescent City ist oft ein Zwischenstopp für Reisende, die die Redwood Coast in Nordkalifornien bereisen. Die Stadt liegt am nördlichen Ende des Redwoods National and State Parks, direkt neben dem Jedediah Smith Redwoods State Park. Und in Richtung Süden, auf dem Redwood Highway, gibt es eine große und wundersame Welt zu entdecken.

Die Redwood National and State Parks schützen zusammen über 130.000 Hektar Lebensraum für Küstenmammutbäume. Die Del Norte Coast und Prairie Creek Redwoods State Parks südlich von Crescent City stehen ebenfalls unter gemeinsamer Verwaltung. Diese beiden am Meer gelegenen State Parks sind weniger als eine Stunde vom Stadtzentrum entfernt und veranschaulichen die Schönheit großer Bäume direkt am Meer.

Der Redwood Highway erstreckt sich über eine Gesamtlänge von 175 Meilen zwischen Crescent City und Leggett. Entlang dieser Strecke gibt es viele große Bäume, die sich zu einzelnen Hainen zusammenschließen. Ein weiterer sehenswerter Hain ist der Humboldt Redwoods State Park, zwei Stunden südlich von Crescent City, wo sich die Avenue of the Giants befindet.

Fern Canyon, Prairie Creek Redwoods State Park

Fern Canyon, Prairie Creek Redwoods State Park | Foto Copyright: Brad Lane

Es sind nicht nur die großen Bäume, die die Aufmerksamkeit auf die Redwoods in Kalifornien lenken. Die gesamte Küstenlandschaft ist atemberaubend. Zu den weiteren bemerkenswerten Landschaften gehören grüne Flussschluchten, weite Küstenlandschaften und die Lebensräume der wilden Elche. Der Fern Canyon in der Nähe von Gold Bluffs Beach im Prairie Creek Redwoods State Park ist ein einzigartiger Ort, der von allem etwas zu bieten hat.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button