Südamerika

10 hochkarätige Aktivitäten in Philipsburg, MT

Philipsburg im Südwesten Montanas ist eine malerische Bergstadt mit einer reichen Geschichte. Sie liegt am Pintler Veteran’s Memorial Scenic Highway (Highway 1), der eine Alternative zur Interstate-90 darstellt, wenn Sie zwischen den Nationalparks Yellowstone und Glacier fahren. Und von Missoula sind es nur 75 Meilen nach Philipsburg, was die Universitätsstadt zu einem beliebten Wochenendausflug macht.

Charmante historische Fassaden säumen die Broadway Street und das Geschäftsviertel der Stadt. Heute beherbergen diese Gebäude moderne Einrichtungen wie Restaurants, Hotels und Süßwarenläden. Der Saphirabbau in der Region wird in der Innenstadt auch in der Sapphire Gallery und Montana Gems gezeigt. Diese einzigartigen Edelsteingeschäfte zeugen vom Wohlstand der Region und bieten die Möglichkeit, vor Ort nach persönlichen Schätzen zu schürfen.

Und Saphire sind nicht der einzige Edelstein in der Landschaft von Philipsburg. Seine Lage am Pintler Scenic Byway führt zu weiteren Ausflügen in den Beaverhead-Deerlodge National Forest. Von heißen Quellen über Skigebiete bis hin zu einem riesigen Stausee, der bei Bootsfahrern sehr beliebt ist – Philipsburg ist ein Basislager für die Natur von Montana Great Outdoors.

Finden Sie Ihr nächstes authentisches Montana-Erlebnis mit unserer Liste der besten Aktivitäten in Philipsburg.

1. Entdecken Sie einen vergrabenen Schatz in der Saphir-Mine in Philipsburg

Searching for sapphires in Philipsburg

Auf der Suche nach Saphiren in Philipsburg | Foto Copyright: Brad Lane

Es gibt einen Grund, warum Montana als “The Treasure State” bekannt ist, und die einzigartigen Saphire von Montana sind Teil des unterirdischen Schatzes. Phillipsburg ist ein erstklassiger Ort, um nach diesen bunten Edelsteinen zu schürfen. Diese Gelegenheit, Saphire zu finden und handgefertigten Schmuck zu bestaunen, macht Philipsburg zu einer der besten Kleinstädte in Montana, die man besuchen sollte.

Eine der beliebtesten Saphirminen in Philipsburg ist Gem Mountain , 22 Meilen westlich der Stadt. In dieser familiengeführten Saphir-Mine können Gäste ihr Kieslager durchsuchen und Edelsteine finden. Gegen eine zusätzliche Gebühr bietet die Einrichtung auch Wärmebehandlung und Facettierung an.

Looking for sapphires in Philipsburg

Auf der Suche nach Saphiren in Philipsburg | Foto Copyright: Brad Lane

Montana Gems in Philipsburg ist eine weitere Anlaufstelle für die persönliche Suche nach Saphiren. Dieses Geschäft in der Stadt bietet ebenfalls eine Wasserrutsche für den Abbau von Saphiren vor Ort. Das Geschäft bietet auch einen Schmuckladen mit Ringen, Halsketten und Ohrringen, die aus lokalen Fundstücken hergestellt wurden.

Für weiteren Edelsteinschmuck aus der Region ist die Sapphire Gallery in der Innenstadt die richtige Anlaufstelle. Dieses einzigartige Rubin- und Saphirgeschäft bietet ebenfalls einen eigenen Abbau an, ist aber auf die Herstellung von Schmuck nach Maß spezialisiert. Besucher können ihre vergrabenen Schätze mitbringen, um mit Hilfe professioneller Gemmologen etwas Schönes daraus zu machen. In der Galerie gibt es auch eine große Auswahl an bereits angefertigtem Schmuck zu kaufen.

2. Stöbern Sie in der Auswahl von The Sweet Palace

The Sweet Palace

The Sweet Palace | Foto Copyright: Brad Lane

The Sweet Palace ist seit über 20 Jahren eine Institution in der Innenstadt von Philipsburg. Hunderttausende von Besuchern strömen zu jeder Jahreszeit in dieses Süßwarengeschäft. Und ob jung oder jung geblieben, jeder scheint einen Zuckerrausch zu bekommen, wenn er durch die Tür kommt.

Das historische Backsteingebäude, in dem The Sweet Palace untergebracht ist, unterstreicht das altmodische General Store-Motiv im Inneren. Tausende von Süßigkeiten, die in Gläsern im ganzen Laden verteilt sind und die Regale säumen, so weit das Auge reicht, wecken das innere Kind in jedem. Das Geschäft ist auch auf hausgemachten Fudge, Toffee und andere zuckrige Süßigkeiten spezialisiert.

Adresse: 109 E Broadway Street, Philipsburg, Montana

3. Fahren Sie auf dem Pintler Veteran’s Memorial Scenic Highway

Hiking in the Pintler Mountains, off the Pintler Scenic Byway

Wandern in den Pintler Mountains, abseits des Pintler Scenic Byway | Foto Copyright: Brad Lane

Die einzige Möglichkeit, Philipsburg zu erreichen, ist der Pintler Veteran’s Memorial Scenic Highway – eine Fahrt, die allein schon einen Besuch wert ist. Phillipsburg liegt etwa 26 Meilen südlich von Drummond, dem nördlichen Endpunkt des Highways. Diese historische Route führt von Philipsburg nach Anaconda und verbindet Skigebiete, Wanderwege und Bootsanlegestellen im Beaverhead-Deerlodge National Forest.

Eine der schönsten Attraktionen am Wegesrand ist der Georgetown Lake . Dieser riesige Stausee mit seiner gigantischen Bergkulisse ist ein Magnet für Erholung und Abenteuer. Bootsfahrten, Angeln und Wanderungen um den See sind nur einige der täglichen Sommeraktivitäten. Besucher können den Georgetown Lake auf dem Pintler Scenic Byway von Philipsburg aus in einer 15-Meilen-Fahrt erreichen.

Die Route verläuft nach dem Georgetown Lake in östlicher Richtung, wo Anaconda das andere Ende des Byways bildet. Diese wohlhabende Bergstadt ähnelt Philipsburg in ihrer Bergbaugeschichte und ihrer modernen Beliebtheit für den Tourismus. Heute steht ein Großteil der Innenstadt von Anaconda im National Register of Historic Places.

4. Erkunden Sie Granite Ghost Town

Remnants of Granite Ghost Town

Überreste von Granite Ghost Town

Weniger als fünf Meilen von Philipsburg entfernt befindet sich Granite Ghost Town, ein Zeugnis der frühen Bergbauära in der Region. Das ursprüngliche Bergarbeiterlager, das in den 1870er Jahren gegründet wurde und als “Montana’s Silver Queen” bekannt war, florierte mit schätzungsweise mehr als 3.000 Einwohnern. Nach dem endgültigen Niedergang wurde das Lager verlassen. Heute bilden mehrere dieser Überbleibsel aus dem 19. Jahrhundert das, was heute als Granite Ghost Town bekannt ist.

Viele der Gebäude in Granite sind nicht mehr zu reparieren, wie z. B. die verfallene Miner’s Union Hall. Weitere verfallene Gebäude sind das Krankenhaus des Unternehmens und das Haus des Superintendenten. Die Geschichte des Parks lässt sich am besten bei Führungen auf eigene Faust erkunden, wobei überall Informationen zur Verfügung stehen.

Der Park ist zwischen dem Memorial Day und Ende September geöffnet. Von Philipsburg aus ist es eine kurze und steile Fahrt. Bei der Erkundung der verlassenen Stadt müssen Wanderer mit kurzen Höhenunterschieden rechnen.

5. Sehen Sie sich eine Vorstellung im Opera House Theatre an

Das Philipsburg Theatre im Stadtzentrum, einen Block südlich der Broadway Street, ist das älteste in Betrieb befindliche Theater in Montana. Das 1891 gegründete Theater, das zunächst als McDonald Opera House bekannt war, hat schon viele Aufführungen erlebt.

Nach der Restaurierung und Wiederbelebung sieht das Opernhaus heute noch fast genauso aus wie vor über hundert Jahren. Allerdings ist die Bühne jetzt mit modernerer Technik und Ausrüstung ausgestattet, und das Theater bietet eine viel größere Vielfalt an Aufführungen.

Im Theater werden das ganze Jahr über Filmklassiker, Mainstream-Filme und Filmfestivals gezeigt. Ebenso bekannt ist die Bühne aber auch für ihre Live-Aufführungen. Von Schauspiel bis hin zu komödiantischen Darbietungen und einem breiten Spektrum an musikalischen Talenten gibt es im Festzelt immer etwas Neues zu sehen.

Adresse: 140 S Sansome Street, Philipsburg, Montana

6. Skigebiet Discovery

Skiers at Discovery Ski Area

Skifahrer im Skigebiet Discovery | Foto Copyright: Brad Lane

Jeden Winter strömen Tausende von Skibegeisterten zur “Ski Disco”, 30 Minuten südlich der Stadt. Dieses örtliche Unternehmen, das auch als Discovery Ski Area bekannt ist, verfügt über mehr als 2.000 Hektar befahrbares Gelände mit einer großen Auswahl an Abfahrten. Das Skigebiet bietet für jedes Fahrkönnen eine passende Abfahrt, mit anfängerfreundlichen Bunny Hills und anspruchsvollen Doppel-Schwarz-Diamant-Rutschen auf der Rückseite.

Und es sind nicht nur die über 60 benannten Pisten, die Discovery zu einem der besten Skigebiete in Montana machen. Das Skigebiet verfügt auch über Einrichtungen wie die Discovery Day Lodge und das Discovery Cafe. Das Café ist vielleicht am besten für seine frisch gebackenen Schokokekse bekannt. Zu den weiteren Annehmlichkeiten des Skigebiets gehören Skiverleih, Skikurse und ein Loipensystem rund um den Echo Lake.

Discovery ist auch nicht nur ein Winterziel. In den Sommermonaten tauen die Skipisten auf und geben den Blick auf ein verzweigtes Netz professionell angelegter Mountainbike-Strecken frei. Mit einer Tageskarte kann man den Discovery Bike Park erklimmen oder eine Fahrt mit dem Sessellift buchen.

Adresse: 180 Discovery Basin Road, Anaconda, Montana

7. Essen und Trinken in der Innenstadt von Philipsburg

Broadway Street

Broadway-Straße

Dank der vielen Touristen, die die lokalen Restaurants in der Gegend unterstützen, hat Philipsburg ein ausgeprägtes Flair von Heimatstadt. Die meisten Lokale, in denen man einen Hauch von Stadt erleben kann, befinden sich auf beiden Seiten der Broadway Street in Gehweite. Auch wenn es sich lohnt, diese Gegend mit einem Plan anzusteuern, ist es empfehlenswert, sich von den Sinnen leiten zu lassen.

Downtown Philipsburg

Innenstadt von Philipsburg | Foto Copyright: Brad Lane

Ein Ort, an dem sich immer wieder Gäste einfinden, ist das Doe Brothers Restaurant, wo Sie eine Auswahl an Gerichten finden. In der Innenstadt gibt es auch Desserts und Produkte für den Nachhauseweg. Die Philipsburg Creamery ist ein beliebtes Ausflugsziel für hausgemachtes Eis und Espresso. Weiter westlich in der Stadt sorgt Sherry’s Homestyle Bakery mit selbst gebackenen Kuchen, Torten und Desserts für süße Momente.

8. Eintauchen in die Fairmont Hot Springs

Fairmont Hot Springs pool

Fairmont Hot Springs Pool | Drew und Merissa / Foto geändert

Zum Abschluss eines Roadtrips auf dem Pintler Scenic Byway von Philipsburg aus liegt Fairmont Hot Springs am anderen Ende der Route, in der Nähe von Anaconda. Dieses All-inclusive-Hot-Spring-Resort ist in weniger als einer Autostunde zu erreichen, ohne dass man unterwegs einen Zwischenstopp einlegen muss. Und mit zwei olympisch großen Pools lohnt sich die Fahrt auf jeden Fall.

Das erste, was bei einem Besuch auffällt, ist die gigantische Wasserrutsche mit einer Länge von 350 Fuß, die in einen riesigen Außenpool führt. Ein weiteres Hallenbad im Resort hat die gleiche Größe wie das Außenbecken. Und beide Pools werden durch eine natürliche Wärmequelle reguliert und beheizt, wobei die verschiedenen Bereiche unterschiedliche Temperaturen bieten.

Ein Besuch im Fairmont ist ein komplettes Resort-Erlebnis. Zu den Restaurants vor Ort gehören das Springwater Café, in dem man zwanglos essen kann, und der Waters Edge Dining Room, in dem raffiniertere Gerichte serviert werden. Für einen längeren Aufenthalt stehen im Fairmont Hot Springs Resort Zimmer zur Verfügung, die von modernen Kingsize-Zimmern bis zu Suiten mit zwei Schlafzimmern reichen.

9. Road Trip nach Missoula

Missoula, seen from the top of Mount Sentinel

Missoula, vom Gipfel des Mount Sentinel aus gesehen | Foto Copyright: Brad Lane

Ein zusätzliches Ziel für einen Roadtrip nach Montana ist das 75 Meilen nordwestlich gelegene Missoula. Diese Universitätsstadt, eine der besten Städte Montanas, hat eine viel größere Bevölkerung und ein breiteres Angebot an kulturellen Veranstaltungen, darunter die Footballspiele der University of Montana.

Missoula hat auch einen belebten Innenstadtbezirk. Im Sommer erwacht dieser Einzelhandels- und Freiraum mit Live-Musik, Bauernmärkten und First Friday Feiern zum Leben. Der Clark Fork Riverfront Trail, der das Stadtzentrum mit dem Rest der Stadt verbindet, bietet eine gute Möglichkeit, sich fortzubewegen und die Aussicht auf das Missoula Valley zu genießen.

Die Stadt ist auch ein guter Ausgangspunkt für mehrere typische Montana-Abenteuer. Der Lolo National Forest umgibt die Stadt und bietet Möglichkeiten zum Wandern, Backpacking, Angeln und Mountainbiking. Die nächstgelegenen Outdoor-Aktivitäten in Missoula finden Sie in der Rattlesnake National Recreation Area am nördlichen Stadtrand.

10. Besuchen Sie das Granite County Museum

Das Granite County Museum vermittelt bei jedem Besuch ein lebendiges Bild der Vergangenheit der Region. Das Gebäude, in dem das Museum untergebracht ist, das ehemalige Courtney Hotel , ist selbst ein Stück Geschichte, denn es wurde ursprünglich 1918 erbaut.

Das Museum wurde 1993 in Betrieb genommen, nachdem die erste Etage umgebaut worden war, um Ausstellungsräume und ein Gemeindezentrum einzurichten. Seitdem ist die Sammlung von Antiquitäten und Fotografien stetig gewachsen. Das Hauptaugenmerk im gesamten Gebäude liegt auf dem Bergbau, der Viehzucht und dem Leben der Pioniere in der Region, das bis in die 1860er Jahre zurückreicht.

Das Museum wechselt die ausgestellten Artefakte und Fotos das ganze Jahr über, so dass bei jedem Besuch etwas Neues geboten wird. Zu den Dauerausstellungen gehören eine Ghost Town Hall of Fame und ein begehbares unterirdisches Bergwerk. Diese einzigartige Nachbildung bietet auch einen Blick in die Hütte eines Bergarbeiters und ermöglicht so einen realistischen Blick in die Vergangenheit.

Planen Sie mindestens ein paar Stunden ein, um die Exponate dieses faszinierenden Museums zu besichtigen. Die Anlage ist im Sommer täglich zwischen 12 und 16 Uhr geöffnet. Besuche im Winter sind nur nach Vereinbarung möglich.

Adresse: 135 S. Sansome Street, Philipsburg, Montana

Wo man in Philipsburg übernachtet

Einige der authentischsten Unterkünfte in Philipsburg sind Hotels, die in historischen Gebäuden in der Innenstadt untergebracht sind. Diese antiquierten Hotels bieten moderne Annehmlichkeiten neben denkmalgeschützter Architektur. Andere Resorts am Stadtrand bieten ebenfalls ein echtes Montana-Erlebnis mit leichtem Zugang zur freien Natur.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button