Südamerika

10 hochkarätige Attraktionen rund um den Hyde Park, London

Der Hyde Park bildet zusammen mit den westlich angrenzenden Kensington Gardens die größte Freifläche Londons. Und er ist groß.

Mit einer Ausdehnung von 1,25 Meilen in Ost-West-Richtung und einer halben Meile in Nord-Süd-Richtung benötigt man mindestens zwei bis drei Stunden, um sowohl den Hyde Park als auch den Kensington Palace zu Fuß zu erkunden. Wie lange Sie dafür brauchen, hängt von Ihrem Tempo ab und davon, ob Sie einen Snack oder ein Getränk zu sich nehmen, ein Picknick machen oder sich für ein oder zwei Stunden auf einen gemieteten Liegestuhl setzen wollen.

Ursprünglich gehörte der Park zur Westminster Abbey und wurde 1536 von Heinrich VIII. übernommen und zu einem königlichen Wildpark, bevor er 1635 von Karl I. für die Öffentlichkeit freigegeben wurde. Heute ist der Park eine der beliebtesten Attraktionen Londons. Ganz gleich, ob Sie einen gemütlichen Spaziergang, ein Picknick oder eine Besichtigungstour unternehmen möchten, der Park sollte auf jeden Fall auf Ihrer Londoner To-Do-Liste stehen, unabhängig von der Jahreszeit, in der Sie ihn besuchen.

Ein Besuch zu anderen Jahreszeiten hat sogar seinen ganz eigenen Reiz. Beim Hyde Park Winter Wonderland, das von Mitte November bis Anfang Januar stattfindet, verwandelt sich der Park in Londons größten und spektakulärsten Weihnachtsmarkt.

Planen Sie Ihren Besuch in dieser beeindruckenden Grünanlage mit unserer Liste der besten Aktivitäten und Top-Attraktionen rund um den Hyde Park, London.

1. Hyde Park: Londons berühmteste Grünfläche

Hyde Park: London

Hyde Park: Londons berühmteste Grünfläche

Der Hyde Park, einer der königlichen Parks Großbritanniens, erstreckt sich über rund 350 Hektar und bietet seinen Besuchern eine Vielzahl von Freizeitaktivitäten. Viele, die den “Volkspark” zum ersten Mal besuchen, werden sich natürlich zum See, der Serpentine, hingezogen fühlen. Er wurde 1730 erbaut und ist ein beliebter Ort für Bootsfahrten. Das Lido Serpentine, ein 100 Meter langer Abschnitt des Sees, ist sogar zum Schwimmen reserviert (Umkleidekabinen sind vorhanden).

Nördlich der Serpentine befindet sich ein Vogelschutzgebiet mit Epsteins Figur von Rima, der Vogelmädchen-Heldin aus W. H. Hudsons Roman Green Mansions . Eine weitere interessante Statue ist die Pan-Statue an der Südseite des Parks, die eine Familie zeigt, die, angeführt von einem Flöte spielenden Pan, in den Park eilt.

Grand Entrance to Hyde Park

Grand Entrance to Hyde Park | Foto Copyright: Bryan Dearsley

Der Haupteingang zum Park, der passenderweise Grand Entrance genannt wird, besteht aus einem beeindruckenden dreifachen Torbogen. Er wurde 1828 erbaut und enthält eine Nachbildung des Parthenon-Frieses. In der Nähe befinden sich die 18 Fuß hohe Achilles-Statue, die aus einer erbeuteten französischen Kanone gegossen und zu Ehren des Herzogs von Wellington errichtet wurde, sowie eine Kopie einer Figur auf dem Quirinal in Rom.

Ein weiteres Highlight ist der Diana Memorial Fountain, ein spektakuläres Bauwerk aus 545 Granitblöcken aus Cornwall, das an das Leben von Prinzessin Diana erinnern soll.

Adresse: Rangers Lodge, Hyde Park, London

2. Besichtigen Sie den Kensington Palace

Kensington Palace and Gardens

Kensington Palace und Gärten | Foto Copyright: Bryan Dearsley

Der Kensington Palace wurde 1689 zur Privatresidenz des englischen Königshauses. Der letzte König, der in diesem Palast residierte, war Georg II., und hier wurde Königin Victoria geboren und erhielt Jahre später die Nachricht von ihrer Thronbesteigung.

Die Staatsgemächer sind für die Öffentlichkeit zugänglich und umfassen eine Ausstellung von Krönungsroben und die Galerie der Königin mit zahlreichen königlichen Porträts. Weitere Höhepunkte sind die spektakuläre Queen’s Staircase, die 1690 von Sir Christopher Wren entworfen wurde, sowie die Gemächer der Königinnen Victoria, Mary und Anne mit ihren persönlichen Gegenständen.

Danach sollten Sie unbedingt im Palace Pavilion Restaurant auf einen Tee vorbeischauen (Frühstück und Mittagessen sind ebenfalls erhältlich) oder einen Snack im Café einnehmen. Picknicks sind in den Gärten ebenfalls erlaubt, und es werden Führungen angeboten.

Adresse: Kensington Gardens, London

3. Spaziergang durch Kensington Gardens

Kensington Gardens

Kensington Gardens | Foto Copyright: Bryan Dearsley

Obwohl man sie aufgrund ihrer Nähe und ihrer Geschichte (sie waren einst ein und dasselbe) leicht mit dem Hyde Park verwechseln kann, sind die Kensington Gardens in Wirklichkeit ganz anders. Wenn Sie die Serpentine Bridge überqueren, gelangen Sie von den weniger formellen Parklandschaften und Grünanlagen des Hyde Parks in die einstigen Privatgärten des Kensington Palace, die heute auf einer Fläche von 265 Hektar der Öffentlichkeit zugänglich sind und zu einer Entdeckungstour einladen.

Das alte Palastgelände wurde 1728 von Königin Caroline angelegt und bietet eine Vielzahl von Attraktionen, die einen Besuch wert sind. Ein Höhepunkt sind die spektakulären Italienischen Gärten am Nordende. Dieser elegante Garten, der in den 1860er Jahren in der Nähe des Lancaster Gate angelegt wurde und ein Geschenk von Prinz Albert an seine Frau, Königin Victoria, war, ist ein wahres Vergnügen, das man in aller Ruhe erkunden kann.

Die Marmorstatuen, Urnen und Brunnen, das attraktive Pumpenhaus, die geometrisch angeordneten Blumenbeete und die großen erhöhten Terrassen sind einfach atemberaubend. Halten Sie inne und genießen Sie die Aussicht auf einer der Bänke, die am Rande des Gartens verteilt sind, oder bei einem Tee oder Kaffee und Gebäck im Italian Garden Café.

Princess Diana Memorial Fountain

Prinzessin-Diana-Gedenkbrunnen | Foto Copyright: Bryan Dearsley

Weitere Höhepunkte eines Spaziergangs durch die Kensington Gardens sind der herrliche Blick auf die Serpentine und den Kensington Palace, das beruhigende Wasser des Prinzessin-Diana-Gedenkbrunnens und die faszinierende Arch-Skulptur von Henry Moore.

4. Das Wellington-Museum: Apsley House

The Wellington Museum, Apsley House

Das Wellington Museum, Apsley House | Foto Copyright: Bryan Dearsley

Der erste Herzog von Wellington kaufte Apsley House nach seinem berühmten Sieg bei Waterloo. Der Herzog nahm zahlreiche Umbauten vor, vor allem die Waterloo Gallery, in der viele der üppigsten Bankette Londons stattfanden.

Das Gebäude wurde 1952 als Wellington Museum, eine Zweigstelle des Victoria and Albert Museum, eröffnet. Heute beherbergt es prächtige Gemäldesammlungen, darunter Velázquez’ Wassermann von Sevilla, sowie zahlreiche Geschenke, die Wellington nach dem Krieg erhielt.

Etwa 83 der 200 Bilder der Sammlung stammen aus der königlichen Sammlung Spaniens und wurden von Wellington in der Schlacht von Victoria 1813 erbeutet und ihm später vom dankbaren spanischen König geschenkt. Weitere Künstler in der Sammlung sind van Dyck, Correggio und Rubens sowie holländische Genrebilder und zeitgenössische britische Gemälde, darunter Wilkies Chelsea Pensioners Reading the Waterloo Despatch, Porträts seiner Kameraden an der Waffe und Napoleon mit seiner Familie.

Informative Audioguides stehen zur Verfügung, und in einem Laden vor Ort werden entsprechende Souvenirs und Geschenkartikel verkauft.

Adresse: 149 Piccadilly, Ecke Hyde Park, London

5. Der Wellington-Bogen

The Wellington Arch

The Wellington Arch | Foto Copyright: Bryan Dearsley

Der ikonische Wellington-Bogen befindet sich vor der ehemaligen Residenz des Herzogs von Wellington in Apsley House und erinnert an seinen berühmtesten Sieg bei Waterloo. Sein eindrucksvollstes Merkmal ist der spektakuläre bronzene Streitwagen mit der Figur des Friedens. In der Nähe befindet sich auch eine Bronzestatue von Wellington zu Pferd mit den Figuren einer Grenadiergarde, eines schottischen Highlanders, eines walisischen Füsiliers und eines Inniskilling-Dragoners.

Neben einer Ausstellung über die Geschichte des Bauwerks verfügt der Bogen über eine Galerie mit wechselnden Ausstellungen über die Geschichte und das Erbe Englands sowie eine Aussichtsplattform, von der aus man die Stadt überblicken kann.

Adresse: Apsley Way, Hyde Park Corner, London

6. Das Albert Memorial: Hommage an eine königliche Romanze

The Albert Memorial

Das Albert Memorial | Foto Copyright: Bryan Dearsley

Das äußerst kunstvolle goldene Denkmal für Prinz Albert von Sachsen-Coburg und Gotha (1819-61), den Gemahl von Königin Victoria, befindet sich in den Kensington Gardens und wurde im neugotischen Stil errichtet. Albert sitzt unter einem reich verzierten Baldachin, der 190 Fuß hoch ist, und hält den Katalog der Weltausstellung von 1851 in der Hand.

Um den Sockel herum befinden sich 178 neoklassizistische Marmorreliefs von Künstlern und Literaten aus allen Epochen. An den Ecken des Sockels befinden sich Skulpturengruppen, die die Bereiche Fertigung, Technik, Handel und Landwirtschaft symbolisieren, und an den äußeren Ecken der Treppe weitere Gruppen, die die Kontinente Europa, Asien, Afrika und Amerika symbolisieren.

7. Speakers’ Corner

Speakers

Speakers’ Corner Cafe | Foto Copyright: Bryan Dearsley

Speakers’ Corner ist ein traditionelles Forum für freie Meinungsäußerung, das an Wochenenden immer gut besucht ist. Gegenüber dem Marble Arch gelegen, findet hier jeder, der ein Anliegen oder eine Mission hat, oder einfach nur etwas zu sagen hat, ein Publikum.

Besonders viel los ist am Samstag- und Sonntagnachmittag, wenn sich die Redner mit ihren oft wortreichen religiösen oder politischen Botschaften an die Zuhörer wenden, von denen viele die lebhaften Zwischenrufe zu genießen scheinen. Jomo Kenyatta, der ehemalige Präsident von Kenia, sprach hier in jungen Jahren, und Idi Amin, der später als Diktator von Uganda berüchtigt wurde, war oft unter den Zuhörern, bevor er in Verruf geriet.

Nur wenige Schritte von Speaker’s Corner entfernt befindet sich ein gemütliches Café am Park, das guten Kaffee und Snacks anbietet.

8. Die Kriegsdenkmäler im Hyde Park

Royal Artillery War Memorial

Royal Artillery War Memorial | Foto Copyright: Bryan Dearsley

Als Großbritanniens berühmtester öffentlicher Park beherbergt der Hyde Park eine Reihe von wichtigen Kriegsdenkmälern. Das Royal Artillery War Memorial, das am leichtesten zu erkennen ist, wurde 1925 fertiggestellt und ist all jenen gewidmet, die im Royal Regiment of Artillery dienten und starben.

Ganz in der Nähe befindet sich das Machine Gun Corps War Memorial mit seiner David-Figur, das im selben Jahr fertiggestellt wurde. Besuchen Sie auch das Cavalry Memorial, das den heiligen Georg auf einem Pferd über einem Drachen darstellt, und eines der neuesten Denkmäler, das RAF Bomber Command Memorial , das 2012 errichtet wurde.

Andere Stätten im Hyde Park sind den gefallenen Soldaten aus anderen Teilen der Welt gewidmet, die in den beiden Weltkriegen gefallen sind. Dazu gehören Denkmäler für die norwegische Marine und Handelsflotte, das Australian War Memorial und das Canada Memorial.

Animals in War Memorial

Tiere im Kriegsdenkmal | Foto Copyright: Bryan Dearsley

Eines der inspirierendsten (und neuesten) Denkmäler ist unseren vierbeinigen Freunden gewidmet. Das “Animals in War Memorial”. Obwohl es sich nur außerhalb des Hyde Parks in der Nähe von Brook Gate befindet, ist es ein beeindruckendes Werk, das 2004 enthüllt wurde. Mit seinen Maultier- und Pferdestatuen ist es den Tieren gewidmet, die den Commonwealth-Streitkräften im Ersten und Zweiten Weltkrieg dienten.

9. Hyde Park Corner

Wellington Arch at Hyde Park Corner

Wellington Arch an der Hyde Park Corner

Die Hyde Park Corner ist vielleicht am bekanntesten als Londons verkehrsreichste Straßenkreuzung, aber sie ist auf jeden Fall einen Besuch wert, wenn man in der Gegend ist, und sei es nur, um zu sagen, dass man hier gewesen ist.

Die Ecke führt im Norden zum Marble Arch und zur Oxford Street, im Osten zum Buckingham Palace, im Westen zur Albert Hall und im Südwesten nach Kensington, Brompton (zum Kaufhaus Harrods) und dem Victoria and Albert Museum sowie dem Natural History Museum. Eines der bekanntesten Denkmäler des Hyde Parks, der Wellington Arch, befindet sich ebenfalls hier.

10. Die Serpentine-Galerien

The Serpentine Galleries

Die Serpentine Galleries | Foto Copyright: Bryan Dearsley

Die prächtigen Serpentine Galleries befinden sich auf beiden Seiten der Serpentine auf dem Gelände der Kensington Gardens und sind eines der besten kostenlosen Ausflugsziele in diesem Teil Londons. Sie gelten als eine der bedeutendsten Galerien für zeitgenössische Kunst in Großbritannien und sind bei Touristen sehr beliebt, die sie jedes Jahr mehr als eine Million Mal besuchen.

Jeden Sommer beherbergt die Serpentine Gallery einen temporären Sommerpavillon, der von einem der führenden Architekten des Landes entworfen wurde und für Sonderausstellungen und Veranstaltungen genutzt wird. Zu den Künstlern, deren Werke hier gezeigt wurden, gehören Man Ray, Andy Warhol, Henry Moore und Damien Hirst.

Die neuere Serpentine North Gallery wurde 2013 in einem Schießpulverlager aus dem 19. Jahrhundert eröffnet und umfasst einen großen, hochmodernen Galerieraum, einen Geschenkeladen, eine Buchhandlung und ein Restaurant.

Besichtigung der Attraktionen im Hyde Park

Es gibt zahlreiche Touranbieter, die Sie zu den Attraktionen des Hyde Parks bringen, die Sie unbedingt sehen möchten. Eine der besten Möglichkeiten ist jedoch, die Dienste eines professionellen Reiseleiters in Anspruch zu nehmen. Großbritanniens hervorragendes Blue Badge Guide Programm besteht aus Inhabern der höchsten britischen Führungsqualifikation, die es ermöglicht, Führer auf der Grundlage ihrer Kenntnisse über eine bestimmte Attraktion auszuwählen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website der Guild of Registered Tourist Guides, wo Sie die Attraktion eingeben können, die Sie am meisten interessiert.

Unterkünfte in der Nähe des Hyde Park für Sightseeing

Wir empfehlen Ihnen diese Hotels, von denen aus Sie die wichtigsten Attraktionen im Hyde Park bequem erreichen können:

    : Erleben Sie historischen Luxus in einem denkmalgeschützten Herrenhaus mit üppigem Dekor, tadellosem Service, preisgekröntem Nachmittagstee sowie einer Sauna und einem Widerstandspool. : Das Park Grand ist ein preisgünstiges Hotel der Mittelklasse in einer ruhigen Straße mit modernem Zimmerdekor und einem wunderbaren Nachmittagstee. : Dieses erschwingliche Boutique-Hotel bietet freundliches Personal, bequeme Betten und kostenloses Obst an der Rezeption. : Dieses preisgünstige Hotel ist familiengeführt und in einem georgianischen Reihenhaus untergebracht. Es bietet Zimmer mit eigenem Bad oder Gemeinschaftsbad und ein hervorragendes englisches Frühstück.

Anreise zum Hyde Park

  • Mit der U-Bahn (Tube): Die nächstgelegenen U-Bahn-Stationen sind High Street Kensington, Hyde Park Corner und Notting Hill Gate.
  • Mit dem Zug: Einzelheiten zu den Verbindungen nach London aus dem ganzen Land finden Sie unter www.nationalrail.co.uk.
  • Mit dem Bus: Die folgenden Busse halten in der Nähe des Hyde Park: Die Linien 70, 94, 148 und 390 zur Bayswater Road und die Linien 9, 10, 49, 52, 70 und 452 zur Kensington High Street.
  • Mit dem Auto: Der Hyde Park befindet sich im Herzen Londons, so dass die Anreise mit dem Auto eine gewisse Herausforderung darstellt. Außerdem liegt er in der Zone der Congestion Charge, was bedeutet, dass Gebühren anfallen. Wenn Sie mit dem Auto fahren müssen, parken Sie an einem Bahnhof in der Nähe und nehmen Sie den Zug oder die U-Bahn.
  • Parken: Die Parkmöglichkeiten auf der Straße sind sehr begrenzt.

Anschrift

  • Westminster, London W2 2UH

Was gibt es in der Nähe?

Wenn Sie nach der Erkundung des riesigen Hyde Parks noch etwas Energie übrig haben, sollten Sie nach South Kensington fahren, um das Victoria and Albert Museum (auch bekannt als V&A) und, wenn Sie Zeit haben, das großartige Natural History Museum zu besuchen. Ein weiteres Wahrzeichen, das mit Königin Victoria in Verbindung gebracht wird, ist die Albert Hall, Englands berühmteste Konzerthalle, die 1871 als Gedenkstätte für den Ehemann der Königin erbaut wurde.

Der Buckingham Palace befindet sich am östlichen Ende des Parks, ebenso wie das Clarence House, der Sitz des Prince of Wales. An beiden Orten werden spezielle Führungen angeboten, und die tägliche Zeremonie des Wachwechsels in den Royal Mews vor dem Palast ist ein Muss, täglich um 11:30 Uhr.

Der Hyde Park liegt auch in der Nähe des St. James’s Park mit seinem Blick auf den Buckingham Palace sowie der wichtigsten Sehenswürdigkeiten entlang der Whitehall Road, darunter die Westminster Abbey. Ein weiterer Park, der einen Besuch wert ist, ist der nahe gelegene Holland Park, der besonders im Frühjahr wegen der blühenden Tulpen attraktiv ist.

Weitere verwandte Artikel auf PlanetWare.com

image

Leichte Tagesausflüge : Die britische Hauptstadt London ist ein hervorragender Ausgangspunkt, um das Umland zu erkunden. Fahren Sie mit der Bahn in Richtung Südosten nach Kent und besuchen Sie Canterbury, wo sich die spektakuläre Kathedrale von Canterbury und alte römische Ruinen befinden. Weitere sehenswerte Ziele im “Garten Englands” sind Dover mit seinen berühmten weißen Klippen und Folkestone mit seiner attraktiven Strandpromenade.

image

Ein Ausflug ans Meer: Die Briten lieben ihre Seebäder. Zu den beliebten Zielen an der Küste, die von London aus leicht mit dem Zug zu erreichen sind, gehören Brighton in Sussex, berühmt für seinen Pier und beliebt für romantische Pärchenausflüge, und das ehemalige Fischerstädtchen Hastings, berühmt für seine Rolle in der Schlacht um den englischen Thron im Jahr 1066. Einen Besuch wert ist auch die historische Hafenstadt Southampton, berühmt als der Ort, von dem aus die Titanic in See stach, und mit zahlreichen Hinweisen auf das verunglückte Schiff.

image

Urlaubsideen für Großbritannien : Bei so vielen wunderbaren Orten, die man im Vereinigten Königreich besuchen kann, kann es etwas schwierig sein, zu entscheiden, welche auf die Liste der Reiseziele gesetzt werden sollen, die man unbedingt gesehen haben muss. Einige der besten Tipps sind Edinburgh, das eines der am besten erhaltenen Schlösser des Landes, Edinburgh Castle, beherbergt, und das wunderschöne Bath, benannt nach den römischen Bädern, die hier vor über 2.000 Jahren gebaut wurden. Und wenn Sie noch ein drittes Ziel auf Ihrer britischen Reiseroute haben, warum nicht die Stadt York, die eine beeindruckende Kathedrale und die am besten erhaltenen mittelalterlichen Stadtkerne des Landes beherbergt.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button