Südamerika

10 Top-Attraktionen des Hawai’i Volcanoes National Park

Der Hawaii Volcanoes National Park ist zweifelsohne eine der wichtigsten Attraktionen auf der Big Island von Hawaii. Der Halemaumau-Krater an der Südseite des Kilauea ist die Heimat der Feuergöttin Pele. Nach einer hawaiianischen Legende bricht ein Vulkan aus, wenn sie die Fassung verliert.

Der Volcanoes National Park liegt auf der Südostseite der Insel Hawaii und wurde 1916 gegründet. Er umfasst einen großen Teil des Mauna Loa, den gesamten Kilauea, einschließlich seiner Ost- und Südseite, sowie die Puna-Küste. Insgesamt umfasst er eine Fläche von 21 Quadratmeilen.

Hawaii Volcanoes National Park

Hawaii-Vulkan-Nationalpark

Ab Juli 1986 spuckte eine Reihe von Eruptionen enorme Mengen an Lava an die Oberfläche. In der Folge wuchs die Insel und wird immer größer.

Der Kilauea ist einer der beeindruckendsten Vulkane der Welt, und seine Aktivitäten können überall im Nationalpark beobachtet werden. Der am besten zugängliche Teil des Nationalparks ist die Kilauea Caldera Region, die von Kona oder Hilo aus über die Straße 11 zu erreichen ist.

Hawaii Volcanoes National Park Map

Hawaii Volcanoes National Park Karte (Historisch)

Die letzten heftigen Ausbrüche des Kilauea-Kraters ereigneten sich in den Jahren 1790 und 1924. Seitdem ist er nicht mehr aktiv.

Der benachbarte Halema’uma’u-Krater (Halemaumau-Krater) in der Mitte der Kilauea Caldera ist aktiver. Am 8. Mai 2018 erwachte der Vulkan wieder zum Leben, und Lava begann unter der Oberfläche zu fließen, um in der Nähe der Küstenlinie im Wohngebiet Leilani Estates auszutreten. Massive Lavaströme zerstörten Häuser und Grundstücke und dehnten die Küstenlinie ins Meer aus. In der Nähe des Kraters selbst wurde der Park aufgrund von Erdbeben und den daraus resultierenden Schäden eine Zeit lang geschlossen. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung ist jedoch der größte Teil des Parks wieder geöffnet, mit Ausnahme des Jagger-Museums, das dauerhaft geschlossen ist.

Eruptionen an den Hängen und in den dichten Wäldern werden nur als Flankeneruptionen beschrieben, die nicht so spektakulär sind wie Gipfeleruptionen, da sie in der Regel nur Lava mit sich bringen und nicht von Feuerflüssen begleitet werden.

Die Lavaströme haben die Landschaft um den Kilauea dauerhaft verändert. Rot glühendes Magma, das Temperaturen von etwa 2200 Grad Fahrenheit/1200 Grad Celsius erreicht, bahnt sich fast ständig seinen Weg durch seitliche Kanäle nach außen, strömt aus Löchern an den Seiten des Vulkans und tritt aus Schwachstellen aus, die als Spalten bezeichnet werden. Eine davon erstreckt sich vom Krater aus in südlicher Richtung bis nach Ka’u, eine andere in ostnordöstlicher Richtung über Puna bis zum Meer.

Hawaii Volcanoes National Park

Hawaii-Vulkan-Nationalpark

Die Lava fließt manchmal durch kleine Täler, die aufgefüllt werden und ganze Wälder zerstören können. Gleichzeitig bildet sich aber auch ein neuer Boden, auf dem Vegetation wachsen kann, wie der Destruction Trail im Nationalpark zeigt.

Die Lavamassen bringen große Zerstörung. Immer wieder werden Häuser verschüttet und Straßen unpassierbar gemacht. Im April 1990 wurden alle Häuser des Küstendorfes Kalapana und der größte Teil des weltberühmten Kaimu Black Sand Beach zerstört. Seitdem ist auch die Straße 130 zwischen Kupaahu und Kalapana teilweise zerstört worden. Nur eine der beiden Kirchen des Dorfes, die Star of the Sea Painted Church, konnte erfolgreich abgerissen werden, bevor die Lava sie erreichte; sie wurde später auf Stelzen in der Nähe des Endes der Straße wiederaufgebaut.

Hawaii Volcanoes National Park

Hawaii-Vulkan-Nationalpark

Trotz alledem werden die jüngsten Ausbrüche im Vergleich zu früheren Ausbrüchen als mild eingestuft. Im Jahr 1790 wurde berichtet, dass Keoua, ein hawaiianischer Inselhäuptling und Gegner von Kamehameha I., mit seinen Truppen in der Nähe des Kilauea lagerte, als sie von einer Eruption überrascht wurden. Der größte Teil der Armee kam dabei ums Leben, so dass Kamehamehas Truppen nur wenig Mühe hatten, den Rest zu besiegen.

Die heutigen Methoden zur Bewertung von Naturphänomenen wie Vulkanen und Erdbeben haben in jüngster Zeit den Verlust von Menschenleben durch Vulkanausbrüche auf Hawaii verhindert.

1. Crater Rim Road um die Kilauea Caldera

Crater Rim Road around Kilauea Caldera

Blick von der Crater Rim Road

Die 11 Meilen lange Crater Rim Road, die die Kilauea Caldera umrundet, ist der Ausgangspunkt für den Besuch der wichtigsten Attraktionen im Park. Sie führt die Besucher an einigen der wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Parks vorbei, darunter der Halema’uma’u-Krater, der Devastation Trail, die Thurston Lava Tube und das Kilauea Visitor Center. Unterwegs gibt es mehrere Aussichtspunkte über die Vulkanlandschaft.

2. Halema’uma’u-Krater

Halema

Halema’uma’u-Krater

Der sehr aktive Halema’uma’u-Krater, ein riesiges dampfendes, nach Schwefel riechendes Loch, das sich über 2.625 Fuß erstreckt, wird der Legende nach von Pele, der hawaiianischen Göttin des Feuers, bewohnt. Bis 1924 war er mit einem blubbernden Lavameer gefüllt, das jedoch schließlich mit gewaltigem Getöse unter den Boden des Vulkans sank, und die Lava floss ab. In den 1960er Jahren füllte sich das Loch wieder, sank aber bald wieder ab und wurde dann mit Wasser gefüllt.

Ende Dezember 2020 verdampfte das Wasser des Halemaumau-Kratersees, als sich der Krater mit glühender Lava füllte. Der Lavasee ist nach wie vor vorhanden und wird auf eine Tiefe von fast 450 Fuß geschätzt.

3. Kilauea Iki Pfad

Kilauea Iki crater

Kilauea Iki-Krater

Für ein surreales Erlebnis sollten Sie den Kilauea Iki Trail begehen. Diese 3,3 Meilen lange, mittelschwere Rundwanderung führt Sie über den Kraterrand hinunter zum Boden des Kraters. Es ist schwer, nicht ein wenig Angst und Nervosität zu verspüren, wenn man über einen erstarrten Lavasee läuft, der sich erst vor 62 Jahren gebildet hat. Während des Spaziergangs zischt Dampf aus den Schloten, während das Regenwasser in der Erde unter Ihnen kocht. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um den Boden zu berühren, und Sie werden wahrscheinlich feststellen, dass er sich warm anfühlt.

Der Weg ist leicht zu begehen und endet an einem Schlot, durch den Sie tief in die Erde blicken können. Rechnen Sie mit zwei bis drei Stunden Gehzeit und nehmen Sie viel Wasser mit, da es auf dem Kraterboden sehr heiß ist.

4. Devastation Trail

Devastation Trail

Verwüstungspfad

Entlang des südöstlichen Abschnitts der Crater Rim Road führt eine etwa eine Meile lange Straße zu einer 10 Fuß dicken rezenten Lavaschicht, die als Devastation Trail bekannt ist. Auf beiden Seiten des Pfades offenbart sich eine bizarre Mondlandschaft. Der Devastation Trail entstand 1959 als Folge eines Ausbruchs des kleinen Iki-Kraters.

Damals waren nur kahle Ohiabäume übrig geblieben, aber es dauerte nicht lange, bis frische Blumen und Schösslinge zu wachsen begannen. Es lohnt sich, bis zum Ende des Pfades zu gehen, um die schöne Aussicht auf den Iki-Krater zu genießen.

5. Thurston-Lavaröhre (Nāhuku)

Thurston Lava Tube

Thurston-Lavaröhre

Die Thurston-Lavaröhre entstand durch die unterschiedlich schnelle Abkühlung der Lava während einer Eruption. Die Außenseite der Lava kühlte schnell ab, während das Magma im Inneren weiter durch sie hindurchströmte und so einen hohlen Tunnel bildete.

Vom östlichen Abschnitt der Crater Rim Road zweigt ein Weg zur Thurston Lava Tube ab, der auch als Nāhuku ausgeschildert ist. Parken Sie hier und nehmen Sie den kurzen Weg, der durch einen Wald führt. Unterwegs treffen Sie auf riesige Farne und Bäume in einer üppigen Umgebung, die Ihnen das Gefühl gibt, in einen uralten südamerikanischen Regenwald geraten zu sein.

Schließlich erreichen Sie eine riesige Öffnung im Boden und steigen hinab in die Erde. Dieses unterirdische Abenteuer führt Sie durch eine 492 Fuß lange Lavaröhre mit einer durchschnittlichen Höhe von 20 Fuß. Der Weg durch die Röhre ist beleuchtet.

Die Parkplätze an der Thurston Lava Tube sind sehr begrenzt. Planen Sie eine frühe oder späte Anreise ein, sonst könnten Sie enttäuscht werden.

6. Kilauea-Besucherzentrum

Kilauea Visitor Center

Kilauea Visitor Center | Hawaii Volcanoes National Park / Foto geändert

Das Kilauea Visitor Center liegt am Rande der Kilauea Caldera, 550 Meter links vom Eingangskiosk zum Hawaii Volcanoes National Park. Neben allgemeinen Informationspaketen und Karten sind hier auch Routenvorschläge für Wanderungen erhältlich.

Um Ihren Besuch optimal zu nutzen, sollten Sie sich den Film über die Geschichte und Entwicklung des Vulkans und seine jüngsten Ausbrüche ansehen. Das Zentrum bietet auch aktuelle Informationen darüber, was aufgrund der sich ständig ändernden vulkanischen Aktivität geöffnet und geschlossen ist.

7. Volcano Art Center

Volcano Art Center

Volcano Art Center | Matthew Dillon / Foto geändert

Ein Besuch im Volcano Art Center, das sich in der Nähe des Eingangs zum Nationalpark befindet, ist ebenfalls empfehlenswert. Das Kunstzentrum ist auf der ganzen Insel dafür bekannt, eine der besten und umfangreichsten Sammlungen von Originalkunst zu besitzen. Wenn Sie auf der Suche nach einem besonderen Stück für Ihre Wände oder einem Geschenk für einen Freund sind, sind Sie hier genau richtig. Zu den verschiedenen Kunstwerken lokaler Kunsthandwerker gehören Gemälde, mundgeblasene Glasgegenstände, Keramik, Faserkreationen und Fotografien.

Das Volcano Art Center befindet sich im alten Volcano Hotel, das 1877 erbaut wurde und im National Register of Historic Places aufgeführt ist.

8. Vogelpark Kipuka Puaulu

Erckel

Erckelfrankolin im Kipuka-Puaulu-Vogelpark

Dieser etwa 99 Hektar große Park ist eine grüne Oase, die von allen Seiten von Lavaströmen umgeben ist. Er ist ein idealer Standort für verschiedene endemische Pflanzen- und Baumarten, darunter Koa-, Kolea- und Mamani-Bäume. Auch seltene hawaiianische Vögel können hier gesichtet werden.

Der 1,9 Meilen lange Rundweg ist größtenteils eben und führt durch Wiesen und Wälder und bietet reichlich Gelegenheit, die einzigartige Pflanzenwelt Hawaiis zu erleben. Eine Broschüre, die alles Wissenswerte über den Vogelpark enthält, ist am Eingang erhältlich oder kann im Voraus heruntergeladen werden.

9. Gipfel des Mauna Loa

Mauna Loa summit

Mauna Loa-Gipfel

Nachdem Sie die Abzweigung zum Vogelpark passiert haben, führt die Mauna Loa Road 10 Meilen weiter zu einer 6.564 Fuß hohen Aussichtsplattform mit einem Parkplatz. Bei gutem Wetter bietet sich hier ein herrlicher Panoramablick. Ein Pfad führt weiter zum Mokuaweoweo-Krater auf dem Gipfel des Mauna Loa, der 13.676 Fuß hoch ist. Diese 19 Meilen lange Wanderung, die bis auf eine Höhe von 6.564 Fuß führt, dauert zwei Tage und ist aufgrund der extremen Höhenlage und der wechselhaften Wetterbedingungen nur für fitte und gut vorbereitete Wanderer geeignet.

10. Chain of Craters Road (Kraterstraße)

Chain of Craters Road

Chain of Craters Road – Straße der Krater

Diese 18,8 Meilen lange landschaftlich reizvolle Fahrt führt vom Crater Rim Drive hinunter und endet am Meer, wo fließende Lava die Straße bedeckt hat. Hier können Besucher parken und über die Lava wandern, um einen näheren Blick auf den Dampf zu werfen, mit dem sich die Lava ins Meer stürzt.

Entlang des Weges gibt es eine Reihe von Aussichtspunkten auf den Krater, interessante Lavaformationen und den Holei-Meeresbogen, die für Abwechslung sorgen. Während die meisten Besucher die Fahrt tagsüber unternehmen, kehren einige nachts zurück, um die glühende Lava besser sehen zu können.

Die Straße ist eine faszinierende Fahrt durch eine Landschaft, die unvorstellbar schwarz ist. Entlang der Straße gibt es keine Raststätten, also sollten Sie genügend Treibstoff für die Hin- und Rückfahrt mitnehmen.

Hawaii Volcanoes NP - Floor plan map

Hawaii Volcanoes NP Karte (Historisch)

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button