Südamerika

11 Dinge, die man in Klamath Falls, OR, unternehmen kann

Klamath Falls ist eine mittelgroße Stadt im Süden Oregons, in der Outdoor-Abenteuer groß geschrieben werden. Die Stadt liegt am landesweiten Volcanic Legacy Scenic Byway, auf halbem Weg zwischen Crater Lake und Lava Beds National Monument. Etwa 60 Meilen südwestlich ragt der Mount Shasta am Horizont der Stadt empor.

Klamath Falls

Klamath Falls | Foto Copyright: Brad Lane

In Klamath Falls gibt es viele Möglichkeiten, sich im Freien zu erholen, was zum Teil den 300 Sonnentagen im Jahr zu verdanken ist. Zu den beliebten Aktivitäten gehören Wandern, Mountainbiking, Jagen und Angeln. Die Stadt ist auch ein beliebtes Ausflugsziel für Vögel und Vogelbeobachter, da sie an der Pazifikflugroute liegt.

Für die Zeit zwischen den Abenteuern bietet Klamath Falls auch einige touristische Attraktionen in der Stadt. Lokale Geschäfte und Restaurants säumen das historische Stadtzentrum und bieten einen frischen Eindruck von der Kultur von Klamath Falls. Auch historische Museen sind in der Innenstadt zu finden, darunter das Vorzeigemuseum Klamath County Museum.

Genießen Sie Ihr nächstes Abenteuer in Süd-Oregon mit unserer Liste der schönsten Dinge, die man in Klamath Falls tun kann.

1. Tagesausflug zum Crater Lake National Park

Crater Lake National Park

Crater Lake National Park | Foto Copyright: Brad Lane

Der Crater Lake National Park ist von Klamath Falls aus mit einer 45-minütigen Fahrt zu erreichen. Mit einer Tiefe von fast 2.000 Fuß ist dieses außergewöhnliche Naturschauspiel der tiefste See der Vereinigten Staaten. Diese Tiefe trägt zu seinem verblüffend blauen Wasser bei. Und am Kraterrand zu stehen und die atemberaubende Landschaft zu betrachten, ist ein Erlebnis, das jeder einmal im Leben haben sollte.

Das Rim Village ist das Ziel eines jeden Besuchs. Hier gibt es Parkplätze in der Nähe des Kraterrands, von denen aus man einen guten Blick hat. In diesem Bereich befindet sich auch das Rim Village Visitor Center, in dem weitere Informationen über den Crater Lake erhältlich sind. Unter anderem erfährt man, dass der Crater Lake eigentlich eine Caldera ist, die nach dem Ausbruch des Mount Mazama entstanden ist.

Besucher können den Crater Lake auf dem etwa 32 Meilen langen Rim Drive umfahren. Zahlreiche Zwischenstopps entlang der Strecke machen diese Fahrt zu einem ganztägigen Unterfangen.

Der Crater Lake ist ein unglaublich schneereicher Ort. Der gesamte Rim Drive ist nur saisonal geöffnet, normalerweise zwischen Ende Juni und Anfang Oktober.

2. Verbringen Sie den Tag im Moore Park

Moore Park

Moore Park | Foto Copyright: Brad Lane

Der Moore Park ist das Kronjuwel des Stadtparks von Klamath Falls und liegt am Südufer des Upper Klamath Lake. Er ist fast 500 Hektar groß und verfügt über ein ausgedehntes System von Wanderwegen für verschiedene Zwecke. Er ist der ideale Ort für sonnige Tage, die es an etwa 300 Tagen im Jahr gibt.

Zu den Einrichtungen des Parks gehören Spielplätze, Picknickplätze und viele weitläufige Rasenflächen in der Nähe des Parkeingangs. Im Moore Park gibt es auch einen beliebten und anspruchsvollen Neun-Loch-Discgolfplatz. Pickleball- und Tennisplätze sind ebenfalls vorhanden.

Das ausgedehnte Wegenetz auf der Südseite des Parks ist ein großer Anziehungspunkt für das Gebiet. Wanderer, Radfahrer und Trailrunner sind hier die ganze Woche über unterwegs. Dieses Netz ist mit dem beliebten Link Trail verbunden, der eine Fußgängerverbindung vom Stadtzentrum zum Moore Park bietet.

Adresse: 740 Lakeshore Drive, Klamath Falls, Oregon

3. Finden Sie einen Wanderweg in Klamath Falls

Link River Trail

Link River Trail | Foto Copyright: Brad Lane

In der wilden und zerklüfteten Region um Klamath Falls gibt es eine Vielzahl von Wanderwegen. Doch wer in der Stadt in der Natur spazieren gehen möchte, muss nicht weit fahren. Mehrere begehbare Wanderwege säumen Klamath Falls und bieten leichte Ausflüge, ohne die Stadt zu verlassen.

Einer der beliebtesten innerstädtischen Wanderwege ist der Link River Trail . Dieser etwa 1,5 Meilen lange Weg führt vom Stadtzentrum zum Putnam’s Point an der Südspitze des Upper Klamath Lake. Ein großer Teil des Weges verläuft parallel zum Moore Park. In diesem Lebensraum an den Ufern des Sees können Sie auf wilde Tiere treffen, darunter Pelikane, Falken und Weißkopfseeadler.

Der OC and E Woods Line State Trail ist eine weitere bemerkenswerte Route in der Stadt. Diese 109 Meilen lange Umwandlung der Eisenbahn in einen Wanderweg beginnt in Klamath Falls in der Nähe des südöstlichen Teils der Stadt. Es handelt sich um eine der längsten Umwandlungen von Schienen in Wanderwege in ganz Oregon und um den längsten linearen Park in Oregon. Die ersten 7,5 Meilen von Klamath Falls nach Olene sind asphaltiert, von wo aus der Weg als Feldweg weiterführt.

4. Erkunden Sie die Museen von Klamath County

Klamath County Museum

Klamath County Museum | Foto Copyright: Brad Lane

Klamath County betreibt drei Museen, die sich mit der reichen Geschichte des Upper Klamath Basin befassen. Diese drei Museen sind das Klamath County Museum, das Baldwin Hotel Museum und das Fort Klamath Museum.

Das Klamath County Museum ist der zentrale Aufbewahrungsort und dient als das wichtigste Geschichtsmuseum der Region. Es ist in einem historischen Gebäude untergebracht, dem Klamath Armory and Auditorium von 1935, direkt am Rande der Innenstadt.

Die Größe des Klamath County Museum und die Details seiner Exponate machen den Besuch zu einem Erlebnis. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um mehr über die Kulturen der Ureinwohner, die moderne Holzindustrie und die Beteiligung von Klamath County am Zweiten Weltkrieg zu erfahren. Weitere bemerkenswerte Themen sind die Helden der Heimatstadt, einräumige Schulhäuser und die Eisenbahnen von Klamath County.

Elk at the Klamath County Museum

Elch im Klamath County Museum | Foto Copyright: Brad Lane

Das Baldwin Hotel Museum ist weniger als eine Meile vom Klamath County Museum entfernt. Dort können Besucher 40 mit Artefakten gefüllte Räume in diesem einst zentralen Gebäude in der Innenstadt besichtigen. Das Fort Klamath Museum liegt 35 Meilen nördlich des Stadtzentrums, wo die Überreste des Forts aus dem 19. Jahrhundert die Besucher willkommen heißen.

5. Schlendern Sie durch die Innenstadt von Klamath Falls

Downtown Klamath Falls

Innenstadt von Klamath Falls | Foto Copyright: Brad Lane

Nehmen Sie sich bei einem Besuch in Klamath Falls etwas Zeit, um die historische Main Street zu erkunden. Lokale Geschäfte und Restaurants säumen dieses belebte Stadtzentrum, das mit denkmalgeschützten Gebäuden und Wandmalereien geschmückt ist. Der Charme der Main Street erstreckt sich auch auf die vielen Seitenstraßen. Es ist eine angenehme Gegend, die man zu Fuß erkunden kann, und es gibt mehrere Parkmöglichkeiten.

Beim Schaufensterbummel in der Innenstadt fallen viele Dinge ins Auge. Das Angebot in der Innenstadt ist breit gefächert und reicht von Perlen bis hin zu Boutiquen, Einrichtungsgegenständen und Outdoor-Läden. Auch die örtlichen Restaurants bieten eine breite Palette an Geschmacksrichtungen, darunter so beliebte Lokale wie das Thai Orchard Cafe.

Mural in downtown Klamath Falls

Wandgemälde in der Innenstadt von Klamath Falls | Foto Copyright: Brad Lane

In der Innenstadt befindet sich auch der Klamath Falls Farmers Market . Dieses gefeierte Stadtereignis findet samstags zwischen Ende Mai und Ende Oktober statt. Frische Produkte, lokales Kunsthandwerk und warme Speisen werden an eigenen Ständen angeboten. Den Abschluss der Saison bildet die Scarecrow Row, ein Familienfest zu Halloween.

6. Bewundern Sie die Exponate im Favell Museum

The Favell Museum

Das Favell Museum | Foto Copyright: Brad Lane

Das Favell Museum befindet sich auf der anderen Seite des Klamath Rivers in der Innenstadt. Es zeigt Tausende von Artefakten und westliche Kunst, die die Kulturen der Ureinwohner Nord- und Südamerikas darstellen. Insgesamt hat das Museum über 100.000 Artefakte in seiner Sammlung, von denen einige über 12.000 Jahre alt sind.

Planen Sie mindestens ein paar Stunden Zeit ein, um die Sammlung hinter Glas zu betrachten. Zu den ausgestellten Objekten gehören Pfeilspitzen, Perlenarbeiten und Töpferwaren. Die gesamte Einrichtung hat ein wissenschaftliches Flair, mit gut beleuchteten Galerien und Ausstellungsstücken, die von Wand zu Wand reichen.

Das Favell Museum beherbergt auch einige zeitgenössische Werke der westlichen Kunst. Zu den erkennbaren Unterschriften auf den Leinwänden gehören Charles M. Russel und Frank McCarthy. Diese Westernmaler tragen dazu bei, einen Ausschnitt der Geschichte zu veranschaulichen, die durch die ausgestellten Artefakte dargestellt wird.

Adresse: 125 W Main Street, Klamath Falls, Oregon

7. Unter die Erde gehen im Lava Beds National Monument

Exploring a lava tube at Lava Beds National Monument

Erkundung einer Lavaröhre im Lava Beds National Monument | Foto Copyright: Brad Lane

Das Lava Beds National Monument, eine Autostunde südlich von Klamath Falls, bietet eine vernarbte Umgebung zum Erkunden. Es liegt auf der anderen Seite der kalifornischen Grenze und ist ein schöner Zwischenstopp auf dem Volcanic Legacy Scenic Byway. Und mit den treffend benannten Gebieten wie Devil’s Homestead ist es ein inspirierender Ort für Vulkanliebhaber und die Öffentlichkeit gleichermaßen.

Ein besonderer Reiz von Lava Beds sind die vielen Lavaröhren, die es zu erkunden gilt. Mehr als 800 röhrenförmige Höhlen befinden sich unter der Erde des Parks, die vor Tausenden von Jahren von strömendem Magma geformt wurden. Der Park hat über 20 Höhlen für die Erkundung auf eigene Faust erschlossen, von denen sich viele an der Cave Loop Road befinden.

Entrance to a lava tube at Lava Beds National Monument

Eingang zu einer Lavaröhre im Lava Beds National Monument | Foto Copyright: Brad Lane

Besucher, die sich mit Schutzhelm und Stirnlampe ausstatten wollen, müssen zuerst das Besucherzentrum aufsuchen. Höhlenforschung in Lava Beds ist eine familienfreundliche Angelegenheit. Höhlenexpeditionen in Eigenregie reichen von einfach bis hin zu anstrengenderen Touren mit engeren Räumen. Bringen Sie unbedingt einen Helm, drei Lichtquellen und festes Schuhwerk mit.

8. Paddeln auf dem Upper Klamath Canoe Trail

Upper Klamath National Wildlife Refuge

Upper Klamath National Wildlife Refuge

Der Klamath River ist ein sehr beliebter Fluss, der an der Mündung des Upper Klamath Lake beginnt. Der Fluss fließt durch Kalifornien und mündet schließlich in den Pazifischen Ozean. Entlang des Weges und weiter südlich von Klamath Falls locken im Sommer mehrere Abschnitte mit kultigem Wildwasser zu geführten Rafting-Touren.

Mehrere Nebenflüsse münden in den Upper Klamath Lake, der ein riesiges Süßwassersumpfgebiet bildet. Heute ist dieses Sumpfgebiet als Upper Klamath National Wildlife Refuge geschützt. Und die einzige Möglichkeit, diese vielfältige und blühende Umgebung zu erkunden, ist der 9,5 Meilen lange Upper Klamath Canoe Trail.

Paddler beginnen den Kanuwanderweg in der Regel an der Rocky Point Boat Launch , etwa 30 Autominuten vom Stadtzentrum entfernt. Alternativ kann man das Wasser auch am Malone Springs Day-Use Area betreten. Das nahe gelegene Rocky Point Resort ist ein guter Ort, um sich am Ende einer Tour zu erholen oder zu übernachten.

9. Genießen Sie die Ufer des Lake Ewauna

Lake Ewauna at Veterans Memorial Park

Lake Ewauna am Veterans Memorial Park| Foto Copyright: Brad Lane

Der Ewauna-See ist der große Stausee auf der Südseite der Innenstadt. Dieses große Gewässer bietet eine wunderschöne Kulisse für die Stadt und lädt zu Spaziergängen am Ufer ein. Es ist auch ein Zufluchtsort für verschiedene Vogelarten, die auf dem Pacific Flyway nach Norden oder Süden durch die Region fliegen.

Ein guter Ort, um einen Blick auf den See zu werfen, ist der Veterans Memorial Park. Hier laden eine große Rasenfläche und ein Uferweg zu einem malerischen Spaziergang ein. Ein nahe gelegener Bootsanleger ermöglicht den Zugang zum Wasser. Bei einem Besuch sollten Sie sich auch das Veterans Memorial ansehen, das ehemaligen und heutigen Militärangehörigen gewidmet ist.

Vom Veterans Memorial Park aus können Besucher den vielfältigen Lebensraum auf dem Klamath Wingwatchers Lake Ewauna Nature Trail erkunden. Dieser zwei Meilen lange Rundweg führt entlang des westlichen Ufers durch Feuchtgebiete und Hochland. Bringen Sie ein Fernglas mit, denn hier lassen sich häufig Wasservögel, Hochlandvögel und Greifvögel beobachten.

10. Besuchen Sie die Tierbotschafter in der Badger Run Wildlife Rehab

Klamath Fish Hatchery

Klamath Fish Hatchery | Michael (a.k.a. moik) McCullough / Foto geändert

Dieses gemeinnützige Rehabilitationszentrum für Wildtiere ist nur 20 Autominuten vom Stadtzentrum entfernt. Es nimmt verwaiste oder verletzte Tiere auf mit dem Ziel, sie wieder auszuwildern. Das Reha-Zentrum konzentriert sich in erster Linie auf Raubvögel, darunter Eulen, Adler und Falken.

Badger Run bietet lebenslange Pflege für Tiere, die nicht in die freie Wildbahn entlassen werden können. Diese ständigen Bewohner sind nun Tierbotschafter im Reha-Zentrum. Besucher können diese Botschafter im Rahmen einer Führung kennenlernen und beobachten. Aufgrund von Waldbränden in der Region und extremen Hitzewellen waren die Kapazitäten für Führungen in der Vergangenheit begrenzt. Informieren Sie sich vor Ihrem Besuch über aktuelle Informationen.

Weitere Informationen über Wildtiere erhalten Sie in der Klamath Fish Hatchery . Diese Fischbrutanstalt wurde 1929 erbaut und produziert heute jedes Jahr über drei Millionen Fische. Die beste Zeit für einen Besuch ist zwischen Mai und Oktober, wenn die Fische am aktivsten sind. In der Brüterei gibt es Regenbogen-, Kuttelfleisch-, Bach- und Bachforellen.

11. Fahren Sie auf dem Volcanic Legacy Scenic Byway

Volcanic Legacy Scenic Byway

Volcanic Legacy Scenic Byway | Foto Copyright: Brad Lane

Der 500 Meilen lange Volcanic Legacy Scenic Byway erstreckt sich vom Crater Lake in Oregon bis zum Lassen National Park in Kalifornien. Auf dieser inspirierenden Autoroute finden sich mehrere Beispiele für die eruptive Geschichte der Region. Zu den weiteren gewaltigen Highlights entlang der Strecke gehören das Lava Beds National Monument und der Mount Shasta.

Der Scenic Byway führt am Westufer des Upper Klamath Lake entlang und führt direkt durch Klamath Falls. Aufgrund dieser guten Erreichbarkeit wird Klamath Falls häufig als Übernachtungsort für Touren auf dem Byway genutzt. Das Lava Beds National Monument liegt eine Stunde südlich von Klamath Falls, und der Crater Lake liegt noch näher im Norden.

Planen Sie mindestens eine Woche für die Erkundung aller 500 Meilen des Volcanic Legacy Scenic Byway ein. Viele der wichtigsten Haltestellen sind an sich schon einen Tag wert. An Orten wie Crater Lake, Lava Beds und Lassen gibt es beliebte Campingplätze für Zelte und Wohnmobile. Die Stadt Mt. Shasta eignet sich hervorragend als nächstes Basislager, wenn man von Klamath Falls aus nach Süden reist.

McCloud Falls

McCloud Falls | Foto Copyright: Brad Lane

Liebhaber von Wasserfällen haben auf dem Volcanic Legacy Scenic Byway eine Menge zu sehen. Die Burney Falls im McArthur-Burney Falls Memorial State Park sind vielleicht das Kronjuwel dieser Schwerkraftwerke. Aber auch andere Wasserfälle in Kalifornien, wie die Hedge Creek Falls und die McCloud River Falls, sind einen Abstecher wert.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button