Südamerika

11 Dinge, die man in Trinidad, CA unternehmen kann

Obwohl Trinidad eine der ältesten Küstenstädte in Kalifornien ist, hat sie immer noch den Ruf eines versteckten Juwels im Golden State. Ich will das Geheimnis nicht verraten, aber diese malerische Stadt am Meer in Nordkalifornien bietet eine der charmantesten Küstenatmosphären auf dieser Seite des Landes.

Dramatische Felsen am Meer prägen einen Großteil der Küste um Trinidad. Auch der herausragende Trinidad Head prägt die Küstenlinie und bietet einen Panoramablick auf den Ozean. Aber nicht nur die Wellen des Ozeans bieten ein Postkartenmotiv. In der unmittelbaren Umgebung von Trinidad gibt es auch Brackwasserlagunen, in denen sich zahlreiche Tiere tummeln.

Trinidad liegt etwa auf halber Strecke des Redwood Highway in Nordkalifornien an der 101, was bedeutet, dass Trinidad in beiden Richtungen hohe Bäume hat. Diese Nähe macht das Dorf zu einem hervorragenden Ausgangspunkt für die Erkundung einiger der mystischsten Wälder Amerikas.

Entdecken Sie Ihren nächsten Kalifornien-Urlaub mit unserer Liste der schönsten Orte und Aktivitäten in Trinidad.

1. Erleben Sie den Sonnenuntergang am Trinidad State Beach

Trinidad State Beach at Sunset

Trinidad State Beach bei Sonnenuntergang | Foto Copyright: Brad Lane

Der Trinidad State Beach bietet eine der faszinierendsten Meeresszenen an der gesamten Westküste. Dieser großartige öffentliche Strand erstreckt sich zwischen Trinidad Head im Süden und Elk Head im Norden. Dazwischen prägen markante Felsvorsprünge den weitläufigen Sand. Hier gibt es viel zu bewundern, und die atemberaubenden Sonnenuntergänge machen den Reiz der Meereslandschaft noch größer.

Der Trinidad State Beach wird durch einen riesigen Felsvorsprung, die Pewetole Island, in zwei separate Buchten geteilt. Die südliche Bucht ist der Hauptzugang, mit Parkplätzen auf der Westseite der Stadt am Ende der Lighthouse Road. Dieser Parkplatz ist auch der Ausgangspunkt für den Trinidad Head Loop Trail.

An diesem Hauptstrand sollte man einfach nur auf Entdeckungstour gehen. Die wechselnden Gezeiten ermöglichen den Zugang zu einigen der Felsen, die die Küstenlinie säumen. Wandern und Fotografieren sind ebenfalls beliebte Aktivitäten. Es empfiehlt sich auch, einen Liegestuhl aufzustellen und das Meer zu beobachten.

Die nördliche Bucht des Trinidad State Beach ist als College Cove bekannt. Ein Parkplatz weiter nördlich in der Nähe des Elk Head und eine kurze Wanderung durch den dichten Wald ermöglichen den Zugang zur College Cove. Durch diese zusätzliche Anstrengung ist die Bucht in der Regel abgelegener und bietet ein Gefühl von Wildnis. Die sicherste Zeit für einen Besuch ist die Zeit der Ebbe.

2. Tolle Aussicht auf dem Trinidad Head

Trinidad Head

Trinidad Head

Von den vielen Abenteuern, die Trinidad zu bieten hat, bietet der Rundwanderweg um den Trinidad Head den besten Panoramablick. Der etwa 1,5 Meilen lange Weg hat mehrere kleine Abzweigungen, die zu Bänken und tollen Plätzen führen, von denen aus man die Wellen beobachten kann. Umgeben vom Trinidad State Beach im Norden und der Trinidad Bay im Süden bieten sich in alle Richtungen großartige Ausblicke.

Der Trinidad Head Loop bietet nicht nur Postkartenausblicke auf den Ozean, sondern auch zahlreiche Gelegenheiten, Wildtiere zu beobachten. In den Wandermonaten (in der Regel von Dezember bis Januar und von März bis April) lassen sich unter anderem Grauwale beobachten. Auch Robben und Delfine werden häufig gesichtet, ebenso wie verschiedene Seevögel.

Die Route ist in beide Richtungen begehbar und steigt in beide Richtungen etwa 300 Fuß an. Die Sonnenuntergänge sind eine atemberaubende Zeit für diese Wanderung. Entlang der Route können Besucher einen Blick auf den noch immer in Betrieb befindlichen Trinidad-Leuchtturm aus dem Jahr 1871 werfen. Der Parkplatz für die Wanderung befindet sich auf demselben Gelände wie der Parkplatz am Trinidad State Beach am Ende der Lighthouse Road.

3. Lassen Sie ein Boot im Hafen von Trinidad zu Wasser

Trinidad Pier and Trinidad Harbor

Trinidad Pier und Trinidad Harbor

Der Trinidad Harbor liegt im Westen der Stadt in der Nähe des Trinidad Head Loop Trail. Ein massiver, begrünter Felsen, bekannt als Little Head, schützt diesen kleinen Teil der Küste. Der Trinidad Pier erstreckt sich entlang der geschützten Seite dieses Felsens bis hinaus ins offene Meer.

Der Hafen und der Pier sind beliebte Anlaufstellen für Einwohner und Touristen gleichermaßen. Für diejenigen, die ein eigenes Boot haben, gibt es eine öffentliche Bootsanlegestelle, und drei kommerzielle Fischerei-Charterunternehmen operieren vom Pier aus. Ein Stück landeinwärts bietet das Seascape Restaurant täglich fangfrische Meeresfrüchte an. Ein nahe gelegener Köder- und Angelshop bietet Angelzubehör an.

Auf beiden Seiten von Little Head erstreckt sich ein malerischer Strand. Die dem Pier gegenüberliegende Ostseite des Felsens ist größer und ermöglicht das Anlegen von nicht motorisierten Booten vom Ufer aus. Beide Strände haben Zugang zur wunderschönen Trinidad Bay, in der viele malerische Felsen aus der Brandung ragen.

4. Fangen Sie einige Wellen im Moonstone Beach County Park

Luffenholtz Beach near Moonstone Beach County Park

Luffenholtz Beach in der Nähe des Moonstone Beach County Park

Während der Trinidad State Beach alle Arten von Besuchern anlockt, haben andere öffentliche Küstenabschnitte in der Nähe einen eher lokalen Charakter. Der weniger als vier Meilen südlich gelegene Moonstone Beach County Park ist ein solches halb gehütetes Geheimnis, das einen Besuch wert ist.

Der Little River markiert das südliche Ende des Bezirksstrandes, während sich der Little River State Beach auf der anderen Seite kilometerweit erstreckt. Die Moonstone-Uferlinie selbst ist weniger als 500 Fuß lang. Aber mit seinen riesigen Felsbrocken und großen Wellen ist er ein malerischer Ort zum Erkunden oder Surfen. Für Gruppentreffen bietet Merryman’s Beach House einen besonderen Veranstaltungsort direkt am Strand.

Der gesamte Küstenabschnitt südlich von Trinidad ist von landschaftlichen Attraktionen gesäumt. Nördlich von Moonstone Beach, näher an Trinidad, befindet sich mit Luffenholtz Beach ein weiterer langer Küstenabschnitt mit reizvoller Landschaft. Die gesamte Bucht, die vor kurzem vom Trinidad Land Trust erworben wurde, ist mit kolossalen Felsen und malerischen Aussichtspunkten übersät. Picknicktische und Gezeitentümpel buhlen ebenfalls um Aufmerksamkeit.

Zwischen Moonstone und Luffenholtz befindet sich mit Houda Point ein weiterer malerischer Strand und eine aussichtsreiche Landzunge. In Houda ist der als Camel Rock bekannte doppelhöckrige Meeresfelsen der Hauptanziehungspunkt.

5. Zelten im Patrick’s Point State Park

Wedding Rock at Patrick’s Point State Park

Wedding Rock im Patrick’s Point State Park

Weniger als sechs Meilen nördlich von Trinidad an der 101 gelegen, ist der Patrick’s Point State Park ein weiteres dicht gedrängtes Abenteuerziel. Dieser etwa eine Quadratmeile große State Park umfasst eine bewaldete Landzunge, die in den Ozean hineinragt.

Eine der beliebtesten Aktivitäten am Patrick’s Point ist eine Wanderung auf dem zwei Meilen langen Rim Trail, der beeindruckende Ausblicke auf den Ozean bietet. Der Rim Trail führt zu einem außergewöhnlichen Aussichtspunkt, dem Wedding Rock . Auch der Agate Beach an der Nordseite des Parks zieht mit seiner schönen Küste viel Aufmerksamkeit auf sich.

Der Park ist auch ein hervorragender Ort zum Campen, mit über 120 Campingplätzen, die sich auf drei Campgrounds verteilen. Alle Campingplätze sind am besten für das Zelten mit dem Auto geeignet, einige bieten jedoch auch Platz für kleine Wohnmobile (ohne Anschlussmöglichkeiten). Alle Campingplätze können im Voraus reserviert werden.

Patrick’s Point ist an den Wochenenden sehr beliebt, aber nicht so beliebt wie die benachbarten Campingplätze im Redwood National und State Park. Aus diesem Grund ist Patrick’s Point eine echte Entdeckung, wenn man einen Urlaub in den Redwoods plant.

6. Unter den kalifornischen Redwoods stehen

Redwood National Park

Redwood-Nationalpark

Trinidad ist von mehreren Wäldchen mit massiven Redwoods umgeben. Diese höchsten Bäume des Landes gedeihen in Nordkalifornien und sind in der Tat ein sehenswerter Anblick (und ein Anblick, bei dem man den Hals in die Höhe reckt). Trinidad liegt ungefähr auf halber Strecke der 101, die auch als Redwood Highway bekannt ist. Das bedeutet, dass große Bäume in beiden Richtungen der Straße zu finden sind.

Im Norden laden die kooperativen Redwoods National und State Parks zu Tages- und Übernachtungsausflügen ein. Mehr als 200 Meilen Mehrzweckpfade erstrecken sich über dieses weitläufige Gebiet mit seinen mystischen Wäldern. Weiter nördlich, entlang der 101, bietet Prairie Creek Redwoods noch mehr Fläche zum Erkunden.

Südlich von Trinidad bietet der Arcata Community Forest einen entspannten Ort zum Wandern zwischen großen Bäumen.

Vierzig Meilen südlich von Arcata zieht die beeindruckende Weite des Humboldt Redwoods State Park Besucher aus der ganzen Welt an. In Humboldt Redwoods bietet die alternative Avenue of the Giants neben der 101 ein viel gemächlicheres Tempo.

7. Machen Sie einen Tagesausflug nach Eureka

Carson Mansion in Eureka

Carson Mansion in Eureka | Foto Copyright: Brad Lane

Eureka, die größte Stadt an der kalifornischen Küste nördlich von San Francisco, ist eine kurze und landschaftlich reizvolle 30-minütige Fahrt südlich von Trinidad. Die Stadt ist ein idealer Ausgangspunkt für Besichtigungen in diesem Teil Kaliforniens. Sie bietet mehrere Unterkunftsmöglichkeiten und eine blühende Kulturszene.

Eureka hat ein historisches Flair, mit viktorianischer Architektur an vielen Straßenecken. Das gilt vor allem für die historische Altstadt der Stadt. Dieses denkmalgeschützte Viertel, das an die Humboldt Bay grenzt, ist eine der Hauptattraktionen von Eureka und beherbergt mehrere moderne Einrichtungen wie Museen, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten. In der Historic Old Town befindet sich auch die größte Sammlung öffentlicher Wandmalereien, die an den Seiten vieler Gebäude zu sehen sind.

Eureka beherbergt auch eines der meistfotografierten Häuser des Landes: das Carson Mansion . Dieser Wohnsitz aus den späten 1800er Jahren gehörte einst einem prominenten Holzbaron. Heute ist es ein nahezu perfektes Beispiel für alte viktorianische Architektur.

Vor allem aber ist die Stadt ein hervorragender Ausgangspunkt für Erkundungen in der Natur. Von historischen Parks über National Wildlife Refuges bis hin zu Gemeindewäldern mit Mammutbäumen – Eurekas wilde Umgebung ist ebenfalls einen Besuch wert.

8. Erkunden Sie den Humboldt Lagoons State Park

Elk in Stone Lagoon at Humboldt Lagoons State Park

Elche in der Stone Lagoon im Humboldt Lagoons State Park

Nördlich von Patrick’s Point und weniger als 15 Meilen von Trinidad entfernt liegt dieser einzigartige State Park, der Teil des größten Lagunensystems der Welt ist. Diese flachen und brackigen Gewässer liegen direkt am Meer und sind durch große Sandbänke voneinander getrennt. Diese Umgebungen laden zu unterhaltsamen Aktivitäten im Freien ein und bieten Lebensraum für verschiedene Arten von Wildtieren.

Zu den einzelnen Lagunen innerhalb des Staatsparks gehören Big Lagoon , Stone Lagoon und Freshwater Lagoon . Der Staatspark umfasst auch die Dry Lagoon , die in den frühen 1900er Jahren trockengelegt wurde. Heute ist die Dry Lagoon ein häufiger Aufenthaltsort für Roosevelt Elk und Zugvögel.

Das Gebiet ist bei allen Vogelarten beliebt. Der State Park ist eine wichtige Station auf dem Pacific Flyway, und es ist bekannt, dass über 200 große und kleine Vogelarten das Gebiet besuchen. Außerdem werden Schwarzbären, Flussotter und Wale an der Küste gesichtet.

Weitere beliebte Aktivitäten sind Dünenwanderungen, abgelegene Picknicks und Kajaktouren in allen drei Lagunen. Der sich entwickelnde California Coastal Trail verläuft durch den Park und entlang der Sandbänke, die den Ozean von den Lagunen trennen. Bei Ebbe ist die beste Zeit, um den California Coastal Trail durch die Humboldt-Lagunen zu begehen.

9. Essen Sie einen Happen

Fresh fish and chips at a restaurant in Trinidad

Frischer Fisch und Chips in einem Restaurant in Trinidad | Mover el Bigote / Foto geändert

Viele besuchen Trinidad wegen der Meereslandschaft, aber die lebendige Gastronomieszene macht sie oft am meisten zufrieden. Selbst mit weniger als 500 Einwohnern auf Vollzeitbasis gibt es in diesem Küstenort eine ständig wachsende Zahl von Lokalen. Und in vielen dieser Lokale stehen Meeresfrüchte auf der Speisekarte.

Im Lighthouse Grille kann man in der Stadt hervorragend Burger essen. Das nahe gelegene Beachcomber Cafe bietet ebenfalls eine zwanglose Umgebung für ein Mittag- oder Abendessen.

Eine der frischesten Speisekarten der Stadt bietet das Seascape Restaurant am Hafen und Pier von Trinidad. Und das vielleicht beliebteste Restaurant, Trinidad Bay Eatery & Gallery , bietet neben einem Souvenirladen auch “Surf and Turf”.

Tolle Restaurants und Gaststätten gibt es in beiden Richtungen entlang der Küste. Im Norden ist das Larrupin’ Cafe ein hochwertiges und eklektisches Restaurant, das mit marokkanischen Teppichen geschmückt ist und eine saftige Speisekarte bietet. Südlich von Trinidad ist der Moonstone Grill ein weiterer beliebter Ort für Meeresfrüchte und Essen mit Aussicht.

10. Besuchen Sie das Fischfestival von Trinidad

Das Trinidad Fish Festival ist eine altehrwürdige jährliche Veranstaltung, die bis in die 1950er Jahre zurückreicht. Was als Meeresfrüchtefest begann, hat sich 60 Jahre später in ein ganztägiges, lebhaftes Fest der Region verwandelt.

Das Fest findet in der Regel am dritten Sonntag im Juni jeden Jahres statt, auch bekannt als Vatertag. Bei diesem Gemeinschaftsfest werden fangfrische Gerichte wie Lachs und Felchen serviert. Heutzutage ist es viel mehr als nur ein Festmahl, denn die Veranstaltung bietet auch Live-Musik, Aktivitäten für Kinder und einen Flohmarkt mit lokalen Produkten.

11. Im Trinidad Museum in die Geschichte eintauchen

Creating the Native Plant Garden at the Trinidad Museum

Gestaltung des Native Plant Garden im Trinidad Museum | Bureau of Land Management California / Foto geändert

Das Trinidad Museum befindet sich in der Nähe der Ausfahrt und Auffahrt der 101. Die Dauerausstellungen des Museums erzählen die lange Kulturgeschichte des Ortes, die von der Kultur der Ureinwohner bis zum modernen Kommerz reicht. Das eigentliche Gebäude des Museums, ein viktorianischer Bungalow aus den späten 1800er Jahren, ist selbst ein Ausstellungsstück.

Zur Sammlung des Museums gehören auch Überreste des ursprünglichen Kreuzes, das 1775 von spanischen Entdeckern in Trinidad errichtet wurde. Die veraltete Fresnellinse des Leuchtturms von Trinidad ist ebenfalls ausgestellt. Außerdem werden verschiedene kulturelle Artefakte der Ureinwohner zusammen mit erläuternden Informationen präsentiert.

Auf der Vorder- und Rückseite des Trinidad Museums befinden sich zwei üppige Gärten. Im historischen Garten im Vorgarten wird der ursprüngliche Hausgarten aus den frühen 1900er Jahren weiter gepflegt. Im Hinterhof bemüht sich ein Garten mit einheimischen Pflanzen um die Wiederansiedlung einheimischer Arten in der Gemeinde.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button