Südamerika

11 erstklassige Touristenattraktionen in Belém

Der malerische Lissabonner Vorort Belém liegt am Ufer des Tejo am westlichen Rand der Stadt. Belém ist eine grüne Wohngegend mit herrlichen Parks und Gärten und wird für immer mit der Ära der Entdeckungen in Verbindung gebracht, einer Zeit des maritimen Ruhms, als portugiesische Seefahrer lange und gefährliche Reisen unternahmen, um unbekannte Meere zu kartieren und neue Länder zu erschließen. Von hier aus brach Vasco da Gama 1497 zu seiner historischen Expedition auf, die zur Eröffnung des Seewegs nach Indien führte.

Belém

Belém

Belém blühte auf, und Portugals König Manuel I. befahl den Bau des riesigen Mosteiro dos Jerónimos und des Torre de Belém. Glücklicherweise überlebten beide das große Erdbeben von 1755 und sind heute zwei der meistgeschätzten historischen Gebäude des Landes; beide gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe.

In der Nachbarschaft befindet sich auch der beeindruckende Padrão dos Descobrimentos, ein zeitgenössisches Denkmal für das Goldene Zeitalter der Entdeckungen, das sich über das Flussufer erhebt.

Das familienfreundliche Belém, das durch eine Reihe hervorragender Museen und ein Kulturzentrum von Weltrang ergänzt wird, ist vom Stadtzentrum aus leicht mit dem Zug oder der Straßenbahn zu erreichen. Die breite Uferpromenade lädt zu einem herrlichen Spaziergang am Meer ein und bietet hervorragende Cafés und Restaurants entlang des Weges.

1. Mosteiro dos Jerónimos

Mosteiro dos Jerónimos

Mosteiro dos Jerónimos

Das Jerónimos-Kloster gehört zu den berühmtesten historischen Monumenten Portugals und ist eines der Juwelen in der Krone der Sehenswürdigkeiten von Lissabon. Die Kirche und das angrenzende Kloster, die 1501 von König Manuel I. in Auftrag gegeben wurden und zeitlich mit der Rückkehr von Vasco da Gama (1460-1524) nach seiner bedeutenden Reise nach Indien zusammenfielen, gelten als die besten Beispiele manuelinischer Architektur im Land.

Das Südportal der Kirche ist erstaunlich detailliert, nicht weniger als 40 Statuen mit filigranen Verzierungen schmücken den Eingang. Im Inneren ist das Kirchenschiff ebenso üppig, und die Gewölbe sind so geschnitzt, dass sie riesigen Palmen ähneln, die sich von schlanken achteckigen Pfeilern ausbreiten.

Im und um den Chor befinden sich mehrere königliche Gräber, darunter die von Manuel selbst und König João III. In der Nähe des Eingangs sind Vasco da Gama und der Dichter Luís de Camões beigesetzt.

Ursprünglich war der Architekt Diogo de Boitaca mit der Planung des Gebäudes beauftragt worden, doch die prächtigen Steinbögen und Balustraden im Kreuzgang sind das Werk von João de Castilho, der de Boitaca 1517 ablöste. Das Kloster wurde bis 1834 vom Orden des Heiligen Hieronymus (Hieronymiten) genutzt.

Es ist eine der schönsten und ruhigsten religiösen Stätten in ganz Portugal. Seine kulturelle Bedeutung ist so groß, dass es seit langem zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Adresse: Praça do Império, Belém, Lissabon

2. Torre de Belém

Torre de Belém

Torre de Belém (Turm von Belém)

Der schrullige Turm von Belém, der am Ufer des Belém aus dem Wasser ragt, ist eine der bekanntesten Touristenattraktionen Lissabons und zu einem Symbol der Stadt geworden.

Er wurde 1521 fertiggestellt und diente ursprünglich als Festung zur Verteidigung der Tajo-Mündung und befand sich in der Mitte der Flussmündung (Zeit und Gezeiten haben den Lauf des Flusses verändert).

Der Turm wurde während der Herrschaft von König Manuel I. erbaut und ist mit zahlreichen Symbolen der manuelinischen Architektur geschmückt: in Stein gemeißelte maritime Motive wie gewundene und gedrehte Seile, Armillarsphären und das Kreuz des Christusordens, eines Militärordens, der zur Finanzierung früher Entdeckungsreisen beitrug.

Das Innere des Turms erstreckt sich über mehrere Ebenen. Ein Rundgang führt Sie von der unteren Batterie, die als Magazin und Kerker diente, zu einer oberen Terrasse, von der aus Sie einen herrlichen Blick auf den Fluss und die Uferpromenade von Belém genießen können.

Auf dem Weg dorthin entdecken Sie unter anderem eine schöne Renaissance-Loggia und einen verwitterten Nashornkopf, für den Sie allerdings eine sehr steile Wendeltreppe erklimmen müssen.

Es überrascht nicht, dass dieses einzigartige Beispiel der Militärarchitektur zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört.

Adresse: Avenida da Brasília, Belém, Lissabon

3. Palácio Nacional da Ajuda

Palácio Nacional da Ajuda

Nationaler Palast von Ajuda (Palácio Nacional da Ajuda)

Auf einem Hügel über Belém gelegen, wurde der Bau des Nationalpalastes von Ajuda 1802 von der portugiesischen Königsfamilie in Auftrag gegeben, blieb aber unvollendet, als sie 1807 während der Invasion der napoleonischen Truppen ins brasilianische Exil gezwungen wurde. Das vernachlässigte Gebäude diente erst als ständige königliche Residenz, als Luís I. 1861 König wurde und eine italienische Prinzessin, Maria Pia di Savoia (Königin Maria II.), heiratete.

Die Verbindung löste eine verschwenderische Ausgabe aus, die dazu führte, dass die Appartements teuer eingerichtet und reich mit Damastseidentapeten und Wandteppichen aus Wolle und Samt dekoriert wurden. Tische, Stühle und Schränke aus schottischer Kiefer, brasilianischem Palisander, Eiche und Mahagoni sind in den prächtig geschmückten Räumen aufgestellt.

Wenn Sie langsam durch die einzelnen Salons schlendern, werden Sie seltene und wertvolle Gegenstände entdecken, wie z. B. die skelettierte Louis-XVI-Uhr im Audienzzimmer. Manchmal glänzt die ganze Wohnung, wie im Rosa Zimmer, in dem jedes Möbelstück mit Meissener Porzellan verziert ist.

Und das Schlafzimmer der Königin, in dem ein riesiges Bett aus lackiertem Holz, das Ebenholz, Bronze und vergoldetes Metall imitiert, mit einer blauen Samtschärpe drapiert ist, ist ein Beispiel für königlichen Exzess.

Ein Höhepunkt ist der opulente Festsaal mit seinen Kristalllüstern, die von einer mit Fresken bemalten Decke herabhängen. Seine Pracht ist so groß, dass er noch immer vom portugiesischen Präsidenten für Staatszeremonien genutzt wird.

Aber es sind auch die kleinen Details, die einem den Atem rauben können. In der kürzlich eröffneten Kapelle (die viele Jahre lang für die Öffentlichkeit nicht zugänglich war) können Sie das römische Gebetbuch bewundern, das 1856 in Frankreich hergestellt wurde und mit Perlmutt, Silber, Gold, Papier, Baumwolle und Seide exquisit gebunden ist.

Adresse: Largo da Ajuda, Belém, Lissabon

4. Museum für Kunst, Kunsthandwerk und Technologie

Museu de Arte, Arquitetura e Tecnologia

Museum für Kunst, Kunsthandwerk und Technologie

Das moderne, auffällige Museum für Kunst, Architektur und Technologie (MAAT) ist eine bemerkenswerte Ergänzung auf der Liste der Touristenattraktionen in Belém, die man gesehen haben muss. Das Gebäude, das sich als Lissabons neues kulturelles Zentrum präsentiert, erstreckt sich entlang des Ufers des Rio Tejo und koexistiert mit dem ikonischen Tejo-Kraftwerk.

Das MAAT, das von den Londoner Architekten AL_A entworfen wurde, fällt durch seine schlangenförmige Fassade auf, die an den Bug eines Schiffes erinnert, sowie durch seine Patina aus reflektierenden, facettierten Fliesen, die an silberne Schlangenhaut erinnern. Das Museum zeigt regelmäßig nationale und internationale Ausstellungen von renommierten zeitgenössischen Künstlern und Architekten, eine Synthese, die die Beziehung zwischen Kunst und neuen Technologien darstellen soll.

Mit dem MAAT erfuhr das bestehende Museu da Electricidade eine sorgfältig durchdachte Neugestaltung. Die interaktive Ausstellung des Elektrizitätsmuseums, die in dem benachbarten, stillgelegten Kraftwerk aus dem 19. Jahrhundert untergebracht ist und das moderne Gebäude perfekt ergänzt, wurde fantasievoll in den Niederdruckkesselraum und die Dampfmaschinenräume der Anlage integriert und bietet den Besuchern einen faszinierenden Einblick in den Arbeitsalltag dieser historischen Anlage.

Alle Maschinen sind original und vollständig restauriert. Ein Rundgang führt vorbei an den Steuerpulten und riesigen Öfen, in denen die Kohle verfeuert wurde, und weiter durch die untere Ebene. Hier wurde die Kohleasche von Männern aufgesammelt, die bei 40 Grad Hitze arbeiteten.

Die Ausstellung alter Transformatoren, elektrischer Schalttafeln und verschiedener Lampen vermittelt einen guten Eindruck vom Prozess der Stromerzeugung. Der schön beleuchtete Dampfmaschinenraum beherbergt die riesigen Turbinen und Generatoren, die Lissabon in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts beleuchteten.

Jahrhunderts beleuchteten. Im Energieraum werden die Kinder mit einer Reihe von praktischen Experimenten unterhalten, die ihr wissenschaftliches Wissen testen. Eine ständige Ausstellung über die Entdeckung der Elektrizität stellt Pioniere wie Michael Faraday vor, die zu den Bereichen Elektromagnetismus und Elektrochemie beigetragen haben.

Adresse: Avenida Brasília, Centro Tejo, Belém, Lissabon

5. Antiga Confeitaria de Belém

Antiga Confeitaria de Belém

Antiga Confeitaria de Belém | Jordiet. / Foto geändert

Eines der appetitlichsten Dinge, die man in Belém tun kann, ist, sich einen Teller Pasteis de Nata zu gönnen – Blätterteiggebäck, gefüllt mit Puddingcreme und, wenn Sie möchten, leicht mit Puderzucker und Zimt bestäubt.

Die Törtchen werden nach einem Geheimrezept hergestellt, das Anfang des 19. Jahrhunderts in den Küchen des nahe gelegenen Mosteiro dos Jerónimos entstand, und obwohl sie in ganz Portugal oft nachgeahmt werden, backt die Pastelaria Antiga Confeitaria de Belém die authentischsten.

Die genauen Zutaten sind nur einigen wenigen Konditormeistern bekannt, die zur Geheimhaltung verpflichtet sind. Welche Zutaten auch immer verwendet werden, die reichhaltigen, süßen Kuchen sind absolut köstlich, und die Kinder werden sie lieben.

Das Gebäck wird seit 1837 vor Ort gebacken und noch warm in den großen Räumen serviert. Täglich werden etwa 15.000 Stück hergestellt, und an den Wochenenden kann sich diese Zahl verdoppeln.

Manchmal ist es unmöglich, einen Tisch zu bekommen, und die einzige Möglichkeit ist, sie im Stehen an der Theke zu verzehren. Sie können auch eine Schachtel zum Mitnehmen in einem angrenzenden Take-Away-Laden kaufen. Tee, Kaffee und andere Getränke können in dieser historischen Bäckerei ebenfalls bestellt werden.

Adresse: Rua de Belém 84-92, Belém, Lissabon

6. Padrão dos Descobrimentos (Denkmal für die Entdeckungen)

Padrão dos Descobrimentos (Monument to the Discoveries)

Padrão dos Descobrimentos (Denkmal für die Entdeckungen)

Das wuchtige, kantige Entdeckerdenkmal, das der Form einer Karavelle nachempfunden ist, ist ein markantes Merkmal des Hafenviertels von Belem. Der vom Architekten Cottinelli Telmo und dem Bildhauer Leopoldo de Almeida entworfene 52 Meter hohe Monolith wurde 1960 eingeweiht, um den 500. Jahrestag des Todes von Heinrich dem Seefahrer zu feiern.

Es ehrt Henry in Stein, der am Bug stehend zu sehen ist, zusammen mit anderen historischen Figuren, die an der Entwicklung des portugiesischen Zeitalters der Entdeckungen beteiligt waren. Dazu gehören Vasco da Gama, der 1498 einen Seeweg nach Indien eröffnete, Pedro Álvares Cabral, Entdecker Brasiliens im Jahr 1500, und Fernão Magalhães (Magellan), der 1520 den Pazifik überquerte. Die schön geschnitzten Statuen stellen auch den Dichter Luís de Camões und König Manuel I. dar.

Nachdem Sie die Steinmetzarbeiten bewundert haben, können Sie die Routen der Entdecker auf dem riesigen, in Marmor gefassten Kompass vor dem Denkmal nachverfolgen. Diese atemberaubende Mosaikkarte der Welt ist mit Meerjungfrauen und Galeonen sowie den Daten der Entdeckungen neuer Länder verziert. Von oben sieht sie sogar noch besser aus, also gehen Sie nach Ihrer Weltreise auf die Spitze des Denkmals, wo Sie einen Blick auf die Karte werfen und die wunderbare Aussicht auf Belém, den Fluss und den Atlantischen Ozean genießen können.

Eine weitere fabelhafte Fotomöglichkeit bietet sich bei Nacht, wenn der Padrão dos Descobrimentos in Scheinwerferlicht getaucht ist.

Adresse: Avenida da Brasília, Belém, Lissabon

7. Museu Nacional dos Coches (Kutschenmuseum)

Museu Nacional dos Coches (Coach Museum)

Museu Nacional dos Coches (Kutschenmuseum) | Foto Copyright: Paul Bernhardt

Das Kutschenmuseum ist eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Lissabons. Die Sammlung von Kutschen und Sattlerwaren ist die beste der Welt und umfasst auch schöne Beispiele von Sänften, Sänften und Cabriolets.

In einem neuen, modernen Gebäude von beeindruckenden Ausmaßen sind in zwei Sälen königliche Kutschen und Prunkwagen aus drei Jahrhunderten ausgestellt, die prächtig dekoriert und gepolstert sind.

Die älteste Kutsche der Sammlung wurde 1619 von Spaniens König Philipp II. bei einem Staatsbesuch in Portugal benutzt, aber sie ist nicht die prunkvollste. Dieser Preis geht an die Kutsche, die 1716 für den Marquês de Abrantes, den portugiesischen Botschafter bei Papst Clemens XI.

Das barocke Aufgebot an vergoldeten lebensgroßen Statuen am Heck der Kutsche ist der Inbegriff von Pomp und Extravaganz. Eine weitaus subtilere Dekoration ist das Tafelbild auf der Rückseite der Kutsche von König José I., das von dem Hofkünstler Cirillo Volkmar Machado gemalt wurde, der auch für die Illustration der Decke des Thronsaals im Palast von Mafra verantwortlich ist.

Ein weiteres Highlight ist die Kronen-Kutsche, die in London für König João VI. gebaut wurde und zuletzt von der britischen Monarchin Queen Elizabeth II. während ihres Staatsbesuchs in Portugal im Jahr 1957 benutzt wurde.

Adresse: Avenida da Índia 136 Belém, Lissabon.

8. Escola Portuguesa de Arte Equestra (Portugiesische Kunsthochschule)

Escola Portuguesa de Arte Equestra

Escola Portuguesa de Arte Equestra | Foto Copyright: Paul Bernhardt

Wöchentliche Vorführungen der klassischen Dressur – dem höchsten Ausdruck der Pferdeausbildung – finden in dieser eigens errichteten Arena statt. Die von den Mitgliedern der Portugiesischen Schule für Reitkunst veranstalteten Vorführungen bieten Einheimischen und Touristen gleichermaßen die Gelegenheit, eine Ausstellung von Geschicklichkeit und Anmut zu bewundern, bei der Pferd und Reiter zu klassischer Musik eine Reihe von choreografierten Bewegungen und Übungen ausführen, die die natürlichen athletischen Fähigkeiten des Pferdes zur Geltung bringen – eine Art Pferdeballett.

Die Reiter tragen burgunderfarbene Kostüme mit einem schwarzen Filzdreispitz und verwenden traditionelle portugiesische Sättel und Geschirre. Die sanftmütigen, reinrassigen Lusitano-Pferde sind wunderschön gestriegelt und freuen sich über das Gefühl, das ihnen entgegengebracht wird.

Die romantische Atmosphäre wird durch die Beleuchtung der Reitbahn in zartem Lila und Fuchsia noch verstärkt. Neben den wöchentlichen Vorführungen können die Besucher auch tägliches Pferdetraining miterleben oder an einem der Galaspektakel teilnehmen.

Die Portugiesische Schule für Reitkunst unterhält einige ihrer Pferde im Palácio Nacional de Queluz, einem beliebten Tagesausflug von Lissabon aus.

Adresse: Picadeiro Henrique Calado, Calçada da Ajuda, Belém, Lissabon

9. Kulturzentrum von Belém

Centro Cultural de Belém

Centro Cultural de Belém | Leandro Neumann Ciuffo / Foto geändert

Das CCB ist eines der bedeutendsten Kulturzentren Lissabons und bietet ein Weltklasseprogramm in den Bereichen darstellende Kunst, Musik und Fotografie. Es beherbergt auch das renommierte Museu Coleção Berardo – Portugals wichtigstes Museum für moderne und zeitgenössische Kunst.

Tanz und Theater sind eher experimentell, und es werden sowohl nationale als auch internationale Künstler eingeladen, hier aufzutreten. Musikfans können sich auf ein vielseitiges Programm freuen. Hier finden Konzerte der klassischen Musik statt, und auch Jazz ist regelmäßig zu hören. Das CCB ist auch eine Bühne für Weltmusik und den portugiesischen Fado.

Das ganze Jahr über werden Kunstfestivals sowie Sommerschulen und Workshops veranstaltet. Auf der Website des Zentrums finden Sie Informationen zu Programmen und Eintrittskarten.

Liebhaber moderner Kunst kommen ebenfalls auf ihre Kosten. Die ständige Berardo Collection ist eine einzigartige Sammlung zeitgenössischer Kunst, die der portugiesische Milliardär José Berardo (von seinen Freunden “Joe” genannt) zusammengetragen hat. Zu dem wertvollen Fundus gehören Werke von Pablo Picasso, Salvador Dali, David Hockney, Francis Bacon und Mark Rothko.

Die Sammlung ist so umfangreich, dass die Werke abwechselnd ausgestellt werden, aber Favoriten wie Andy Warhols rotlippige Judy Garland und Roy Lichtensteins fleckiges Interieur mit ruhiger Malerei sind in der Regel zu sehen. Auch die Portugiesin Paula Rego ist vertreten.

Ein Terrassencafé und ein Restaurant laden zum Verweilen ein und bieten einen schönen Blick auf die Umgebung, und es gibt eine Reihe von Boutiquen und Kunstgalerien, die einen Besuch wert sind.

Adresse: Praça do Império, Belém, Lissabon

10. Museu de Marinha (Schifffahrtsmuseum)

Museu de Marinha (Maritime Museum)

Museu de Marinha (Schifffahrtsmuseum) | Philip Larson / Foto geändert

Das im Westflügel des Jerónimos-Klosters untergebrachte Schifffahrtsmuseum erinnert an das stolze Erbe der portugiesischen Seefahrt und bietet vor allem eine aufschlussreiche Reise durch das Zeitalter der Entdeckungen.

Das Museum befindet sich an dem Ort, an dem einst eine von Heinrich dem Seefahrer erbaute Kapelle stand. Hier feierten die Seefahrer eine Messe, bevor sie in unbekannte Gewässer segelten und neue Länder erkundeten.

Im Saal der Entdeckungen befindet sich eines der wichtigsten Exponate der gesamten Sammlung: eine Holzfigur, die den Erzengel Raphael darstellt, der Vasco da Gama auf seiner Expedition nach Indien im Jahr 1498 begleitete.

Die Geschichte des Schiffbaus wird auf wunderbar kreative Weise anhand von Dutzenden kleiner, in Vitrinen ausgestellter Bootsnachbildungen vermittelt. In chronologischer Reihenfolge veranschaulichen sie den Übergang von der Barke über die Lantenrigg und die spätere Karavelle mit Vierkanttakelung bis hin zur portugiesischen Nau.

Zu den besonderen Kostbarkeiten gehört ein Erdglobus von 1645, der von dem berühmten Willem Jansz Blaeu angefertigt wurde. Zu sehen ist auch die vollständige und opulent ausgestattete holzgetäfelte Kabine von König Carlos und Königin Amélia aus der 1900 gebauten königlichen Yacht Amélia. Das Museum beherbergt auch die weltweit größte Sammlung von Astrolabien.

Ein vollständig restauriertes Wasserflugzeug, die “Santa Cruz”, die 1922 den ersten Flug über den Südatlantik unternahm, kann am Ausgang bewundert werden. Der Museumsrundgang wird jedoch in einem Pavillon gegenüber dem Hauptgebäude fortgesetzt, in dem eine Reihe originaler königlicher Kähne, von denen einer 1780 für Königin Maria I. gebaut wurde, in extravaganter Pracht stehen.

Adresse: Praça do Império, Belém, Lissabon

11. Museu da Presidência da República-Palácio de Belém (Museum des Ratsvorsitzes der Republik)

Museu da Presidência da República-Palácio de Belém (Museum of the Presidency of the Republic)

Museu da Presidência da República-Palácio de Belém (Museum des Präsidialamtes der Republik) | Philip Larson / Foto geändert

Haben Sie sich schon einmal gefragt, was mit all den Geschenken passiert, die Staatsoberhäupter bei ihren Besuchen in anderen Ländern erhalten? In Portugal landen sie in diesem ungewöhnlichen Museum, das einen faszinierenden Schatz an seltenen und wertvollen Artefakten beherbergt, die den Präsidenten des Landes von bedeutenden nationalen und internationalen Persönlichkeiten geschenkt wurden.

Das Museum zeigt die Geschichte der portugiesischen Republik seit ihrer Ausrufung im Jahr 1910 anhand der offiziellen Porträts der Präsidenten (darunter ein sehr ausgefallenes Bildnis von Mário Soares (Präsident von 1983-96) des berühmten Künstlers Júlio Pomar), zeremonieller und nationaler Flaggen, Fotos und Dokumente.

Der angrenzende Belém-Palast ist die offizielle Residenz des portugiesischen Präsidenten, und an den Wochenenden können Sie an einer Führung durch die Räumlichkeiten teilnehmen. Ein Highlight ist der wunderschöne Sala Dourada (Goldener Saal), der unter einer getäfelten Decke aus vergoldetem Holz aus dem 18. Jahrhundert. Außerdem wird Ihnen der große Sala Império (Empire-Saal) gezeigt, der seinen Namen von den Möbeln im Empire-Stil hat. Die Besichtigung umfasst auch die mit Wasserspielen geschmückten und von Lavendel- und Myrtenhecken gesäumten Gärten.

Wenn Sie am dritten Sonntag im Monat kommen, können Sie der Wachablösung beiwohnen, die um 11 Uhr vor dem Palast stattfindet und ein wunderbares Zeremoniell darstellt.

Adresse: Praça Afonso de Albuquerque, Belém, Lissabon

Unterkunft in Belém für Sightseeing

Wir empfehlen diese günstigen Hotels in Lissabons attraktivem Stadtteil Belém, in der Nähe von Top-Sehenswürdigkeiten wie dem Belém-Turm und dem Jerónimos-Kloster:

    : Dies ist eine großartige Wahl für Luxus am Wasser, in der Nähe des Belém-Turms. Das Hotel bietet modernes Design, raumhohe Fenster, ein Michelin-Stern-Restaurant und einen Pool auf dem Dach: Hier finden Sie erschwinglichen Luxus. Das Hotel befindet sich in einem restaurierten Gouverneurshaus aus dem 17. Jahrhundert und ist bekannt für seine großen Zimmer, bequemen Betten, mehrere Pools und ein Spa im mediterranen Stil. : Dieses Mittelklassehotel liegt nur einen kurzen Spaziergang vom Jerónimos-Kloster entfernt und bietet ein kostenloses Frühstücksbuffet und einen modernen Stil. : Dieses preisgünstige Gästehaus in der Nähe des Belém-Turms verfügt über helle und einfache Suiten, und der Supermarkt nebenan ist angesichts der Gemeinschaftsküche und des Wohnzimmers praktisch.

Tipps und Touren: So machen Sie das Beste aus Ihrem Besuch in Belém

  • Erkunden Sie das Viertel zu Fuß: Ein gemütlicher Spaziergang durch diesen historischen Vorort am Fluss ist sehr lohnenswert und eine ideale Möglichkeit, die jahrhundertealte Geschichte in sich aufzunehmen und gleichzeitig alle Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Die Teilnahme an einer Belém Walking Tour in Lissabon mit Skip-the-Line zum Kloster St. Jerome und dem Belém-Turm bietet ein nahtloses Sightseeing-Erlebnis in kleinen Gruppen, das von vertrauenswürdigen und sachkundigen Führern geleitet wird.
  • Sehen Sie die Sehenswürdigkeiten vom Wasser aus: Eine romantische Perspektive bietet eine Sonnenuntergangs-Kreuzfahrt auf dem Tejo in Lissabon, eine heitere Entdeckungsreise an Bord eines Segelboots. Genießen Sie die frische Seeluft und das herrliche Gefühl von Abenteuer, während Sie an den Sehenswürdigkeiten und Wahrzeichen der Stadt vorbeifahren, die von der untergehenden Sonne golden gefärbt werden.

Über Belém hinaus: Andere Sehenswürdigkeiten in und um Lissabon

image

Nahegelegene Reiseziele: Ein Besuch in Belém lässt sich mit einem Tagesausflug an die weiter westlich gelegene Küste Lissabons verbinden oder mit der Entdeckung einiger der hervorragenden Strände in der Nähe. Ein Ausflug nach Sintra, einem zauberhaften und romantischen Ort nördlich der portugiesischen Hauptstadt, lohnt sich auf jeden Fall. Im Süden, auf der anderen Seite des Tejo, gibt es ebenso reizvolle Ziele wie Setúbal.

Belem - Floor plan map

Belem Karte (Historisch)

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button