Südamerika

11 erstklassige Touristenattraktionen in Dominica

Dominica ist als “Naturinsel der Karibik” bekannt und bleibt ein unberührtes Paradies für Taucher, Wanderer und Naturliebhaber. Sie ist die größte der Inseln über dem Winde und bietet dramatische Vulkanlandschaften mit üppigen Regenwäldern, Wasserfällen, Seen, Schluchten, Flüssen, dampfenden heißen Quellen und den höchsten Bergen in der östlichen Karibik.

Die zerklüftete Küste beherbergt rustikale Küstendörfer und felsige Strände mit schwarzem Sand, von denen sich viele gut zum Schnorcheln oder Tauchen eignen.

Dominica bietet auch eine fesselnde Mischung von Kulturen. Britische, französische und westindische Einflüsse haben alle ihren eigenen Charme, und Dominica ist die Heimat der größten karibisch-indianischen Gemeinschaft in der östlichen Karibik. Das farbenfrohe Roseau, Hauptort und Hauptstadt der Insel, spiegelt diese eklektischen Wurzeln in seiner Küche, Kunst, Sprache und seinen Bräuchen wider.

Fishing village in Dominica

Fischerdorf auf Dominica

Der Hurrikan Maria traf die Insel 2017 und zerstörte 90 Prozent der Gebäude, aber die Wiederaufbauarbeiten kommen gut voran. Der Großteil von Roseau wurde mit hurrikansicheren Gebäuden wiederaufgebaut.

Da die Insel nur von zwei kleinen Flughäfen aus angeflogen wird, bleibt Dominica vom Pauschaltourismus und den großen Resorts, die man auf anderen Karibikinseln findet, erfrischend unberührt. Viele Menschen besuchen Dominica im Rahmen eines Tagesausflugs von einer Kreuzfahrt oder einer mehrtägigen Reise von anderen nahe gelegenen Inseln aus. Andere verbringen den Winter auf Dominica, um dem kälteren Klima zu entfliehen und die atemberaubende Natur der Insel zu genießen.

Was auch immer Sie zu dieser üppigen Küste führt, finden Sie die besten Orte für einen Besuch in unserer Liste der Top-Attraktionen auf Dominica.

1. Morne Trois Pitons-Nationalpark

Morne Trois Pitons National Park

Morne Trois Pitons-Nationalpark

Der Morne Trois Pitons-Nationalpark ist das Juwel von Dominica. Der Park, der einen Großteil des gebirgigen Inselinneren umfasst, besteht aus ursprünglichem Regenwald – vom dichten Dschungel mit Riesenfarnen und wilden Orchideen bis hin zum verkümmerten Nebelwald an den oberen Hängen des 1.424 Meter hohen Morne Trois Pitons.

Zu den Höhepunkten des 17.000 Hektar großen UNESCO-Weltnaturerbes gehören wunderschöne Seen wie der Boiling Lake und der nebelumhüllte Boeri Lake, und viele der malerischsten Wasserfälle Dominicas liegen ebenfalls in diesem üppigen Park, darunter der Victoria Waterfall, die Trafalgar Falls, der Emerald Pool und die Middleham Falls.

In der Titou Gorge können Sie in einem klaren, jadegrünen Pool schwimmen, der durch eine enge Schlucht zu einem wunderschönen Wasserfall führt. Einer der “Fluch der Karibik”-Filme wurde an diesem magischen Ort gedreht.

Und der Park hält noch eine weitere Überraschung bereit: Das dampfende Valley of Desolation ist ein Gebiet mit kochenden Schlammteichen, farbenprächtigen heißen Quellen und Mini-Geysiren.

Einer der besten Ausgangspunkte für einen Besuch des Parks ist das Dorf Laudat, 11 km von Roseau entfernt.

2. Boiling Lake

Boiling Lake

Boiling Lake | G / Foto geändert

Der Boiling Lake ist eine der beliebtesten Attraktionen im Morne Trois Pitons National Park. Dieses unheimlich anmutende Becken mit sprudelndem, graugrünem Wasser liegt am Ende einer anstrengenden, dreistündigen Wanderung durch dichten Wald. Aber das ist es wert.

Geologen gehen davon aus, dass es sich bei dem 63 Meter breiten, aktiv kochenden See, dem zweitgrößten der Welt, um eine geflutete Fumarole handelt, einen Riss in der Erde, durch den heiße Gase aus der darunter liegenden geschmolzenen Lava austreten. Die Temperatur am Rand des Sees liegt zwischen 82 und 92 Grad Celsius und erreicht in der Mitte den Siedepunkt.

Wenn Sie nach einem Regenschauer wandern, sollten Sie besonders vorsichtig sein, da der Weg dann rutschig und schlammig wird. Wanderführer sind sehr zu empfehlen.

3. Victoriafälle

Victoria Falls

Victoriafälle | cisc1970 / Foto geändert

Einer der beeindruckendsten und fotogensten Wasserfälle der Insel, die Victoria Falls im Morne Trois Pitons National Park, wird vom White River gebildet, der über eine Klippe in ein warmes Becken stürzt. Mineralien verleihen dem Wasser eine milchig-weiße Farbe.

Tragen Sie griffige Wasserschuhe, denn auf der etwa 40-minütigen Wanderung müssen Sie den Fluss überqueren und über Felsen klettern, aber die schönen Wasserfälle und der Fluss selbst sind sehenswert. Am Ende können Sie sich bei einem Bad im warmen Pool entspannen.

Wanderführer werden dringend empfohlen, da ein Teil der Wanderung über glatte Felsen durch den Fluss führt.

4. Trafalgar-Wasserfälle

Trafalgar Falls

Trafalgar-Fälle

Die Wanderung zu den Trafalgar Falls ist eines der beliebtesten Ausflugsziele auf Dominica. Diese Zwillingsfälle, die auch als Mother und Father bekannt sind, liegen am Ende einer leichten 10- bis 15-minütigen Wanderung durch einen Wald mit Ingwerpflanzen und Vanilleorchideen.

Der kühle Hauptstrom der Trafalgar Falls entspringt in den Bergen und wird in der Nähe des Grundes durch eine heiße Mineralquelle ergänzt. Sie können in den heißen und kalten Becken zwischen den schwefelfarbigen Felsen am Fuße der Fälle ein Bad nehmen.

5. Dominicas Strände

Batibou Beach

Batibou-Strand

Die meisten Besucher entscheiden sich für einen Urlaub auf Dominica, um zu wandern und die Natur zu genießen, aber es gibt auch einige schöne Küstenabschnitte auf dieser üppigen Karibikinsel. Die Strände von Dominica bestehen zumeist aus schwarzem Vulkansand, obwohl der Sand je nach Lichteinfall auch grau aussehen kann.

Mero Beach ist einer der beliebtesten Küstenabschnitte. Er liegt etwa 25 Autominuten von der Hauptstadt Roseau entfernt und ist ein beliebter Ausflugsort für Kreuzfahrtschiffe. Sie können Liegestühle und Sonnenschirme mieten und Snacks und Getränke in den flippigen Bambushütten entlang der Küste kaufen.

Wenn Sie in Portsmouth, der zweitgrößten Stadt Dominicas, etwas unternehmen möchten, sollten Sie zum Purple Turtle Beach fahren. Dies ist ein weiterer schöner, mit Palmen bewachsener Strandabschnitt mit beigefarbenem Sand und einem beliebten, gleichnamigen Restaurant am Rande des Strandes.

Um den schönsten Küstenabschnitt Dominicas konkurriert der wilde und abgelegene Batibou Beach an der Nordküste der Insel. Der Zugang zum Strand ist ein Abenteuer – für die felsige, zerfurchte Piste sind 4WD-Fahrzeuge erforderlich, oder Sie können oben parken und sich für einen anstrengenden Fußmarsch zum Ufer entscheiden.

Sobald Sie Batibou erreicht haben, ist es das wert! Dichte Wälder von Kokospalmen säumen den Sand, und die Landzunge schmiegt sich in einer gemütlichen Umarmung an die grünen Gipfel, die sich in der Ferne kräuseln. Kein Wunder, dass dieser hinreißende Strand als Drehort für einen der “Fluch der Karibik”-Filme diente. Beachten Sie, dass der Zugang zu diesem Strand eine Gebühr von 5 Dollar kostet.

Der Champagne Beach wird von vielen Touristen besucht, vor allem weil er Zugang zu einer der berühmtesten Touristenattraktionen Dominicas bietet: Champagne Reef mit seiner sprudelnden geothermischen Aktivität und dem warmen Wasser.

Insider-Tipp: Nehmen Sie Schuhe mit, um an den Stränden Dominicas zu laufen, denn der schwarze Sand wird sehr heiß!

6. Cabrits-Nationalpark

Fort Shirley in Cabrits National Park

Fort Shirley im Cabrits-Nationalpark

Im Nordwesten Dominicas bewahrt der Cabrits National Park üppigen Regenwald, Sumpfland, schwarze Sandstrände und blühende Korallenriffe. Diese malerische Halbinsel bietet von ihrem höchsten Punkt aus einen Panoramablick, und die Riffe bieten hervorragende Möglichkeiten zum Schnorcheln und Tauchen.

Der Park beherbergt auch eine der interessantesten historischen Stätten Dominicas. Hier können Sie die Überreste von Fort Shirley besichtigen, einer britischen Garnison aus dem 18. Jahrhundert, von der aus Sie einen herrlichen Blick auf die Prince Rupert Bay haben. Ein kleines Museum am Eingang gibt Aufschluss über die Kolonialgeschichte Dominicas.

Wanderwege führen durch das dschungelartige Gelände, vorbei an den Ruinen der Garnison und zu Aussichtspunkten mit einem weiten Blick auf die Stadt Portsmouth, die üppigen Berge und das blaue Meer dahinter. Überall stehen Bänke, die zu malerischen Pausen einladen.

Dies ist ein schöner Ort, um ein paar Stunden in die Geschichte einzutauchen, eine kurze Wanderung zu unternehmen und ein paar Fotos zu schießen.

Insider-Tipp: Wenn Sie eine Wanderung planen, sollten Sie bequeme Schuhe tragen und viel Wasser mitnehmen, da die Wege nicht sehr schattig sind.

7. Roseau

Roseau

Roseau

Umrahmt von üppigen Berggipfeln ist Dominicas Hauptstadt Roseau (ausgesprochen “roze-o”) ein buntes Durcheinander aus westindischen Häusern und geschäftigen Marktständen, das eine coole Atmosphäre ausstrahlt. Im Gegensatz zu anderen karibischen Hauptstädten finden Sie hier keine glitzernden Läden oder Ladenketten, sondern nur Geschäfte in lokalem Besitz und eine freundliche, lokale Atmosphäre.

Im Jahr 2017 zerstörte der Hurrikan Maria die meisten Gebäude hier, aber die Stadt hat ein bemerkenswertes Comeback geschafft, und viele der neuen Strukturen sind hurrikansicher.

Die Uferpromenade von Roseau bietet eine Strandpromenade und eine Anlegestelle für Kreuzfahrtschiffe, die in der geschäftigen Wintersaison von Besuchern überlaufen ist. In der Nähe des Docks, im Zentrum der Stadt, werden auf dem Alten Markt frische tropische Früchte, Gemüse, Kräuter, Körbe und Souvenirs aus Kokosnussschalen verkauft.

Die katholische Kathedrale St. Patrick, eine Kirche im gotisch-romanischen Stil aus dem 19. Jahrhundert, ist eines der wichtigsten Wahrzeichen der Stadt.

Zu den weiteren beliebten Aktivitäten in Roseau, Dominica, gehören ein Spaziergang durch den Botanischen Garten von Dominica und die Erkundung der Geschichte der Insel im kompakten Dominica Museum . Hier finden Sie interessante Exponate über den Sklavenhandel sowie die kreolische und indianische Kultur.

Viele Besucher nehmen auch die kurze Fahrt zum historischen Morne Bruce auf sich, von wo aus man einen Panoramablick über die Stadt hat. Sie können auch vom Botanischen Garten aus dorthin laufen.

8. Papillote Tropical Gardens

Papillote Tropical Gardens

Papillote Tropical Gardens | Ian Mackenzie / Foto geändert

Die hübschen Papillote Tropical Gardens sind ein Paradies für Künstler, Botaniker und Fotografen. Diese 10 Hektar großen Gärten werden von einem kleinen Bach gespeist und bilden das Gelände einer charmanten Öko-Lodge, dem Papillote Wilderness Retreat.

Die Wege schlängeln sich zwischen Bambusbäumen, Ingwerblüten, einheimischen Orchideen, Bromelien und Begonien. In den üppigen Gärten können Sie auch viele Frösche, Vögel und Schmetterlinge beobachten.

Von einem Teil des Geländes aus hat man einen herrlichen Blick auf die Berge und das Tal, und Sie können ein Bad im mineralhaltigen Pool des Refugiums nehmen, der von einer nahe gelegenen heißen Quelle gespeist wird.

Die Zwillingsfälle von Trafalgar sind nur einen kurzen Fußmarsch von Papillote entfernt.

Adresse: Trafalgar Falls Road, Roseau

9. Champagner-Riff

Champagne Reef

Champagne Riff

Dominicas berühmtester Tauch- und Schnorchelplatz, Champagne Reef, liegt in einem Meeresschutzgebiet vor der Südwestküste des Landes. Durch die geothermische Aktivität tauchen Tausende von Blasen unter den Felsen auf, nur wenige Meter vom Ufer entfernt.

Fledermausfische, Seepferdchen, Barrakudas, Rochen, Tintenfische und Trompetenfische sind nur einige der Arten, die man hier in den warmen Gewässern findet.

Sie können vom felsigen, schwarzsandigen Champagne Beach aus zu diesem Ort schwimmen. Versuchen Sie jedoch, Ihren Besuch um die Kreuzfahrtschiffe herum zu planen, um ein ruhigeres Erlebnis zu haben.

10. Kalinago-Territorium

The Carib Territory

Das Karibische Territorium | Christine Olson / Foto geändert

Dominica beherbergt den größten verbliebenen Stamm der Kalinago (Kariben) in der Karibik. Wenn Sie etwas über ihre faszinierende Kultur erfahren möchten, können Sie Kalinago Barana Autê, ein Modelldorf, an der Nordostküste, etwa 20 Meilen von Roseau entfernt, besuchen.

Das inmitten von Bananen- und Brotfruchtbäumen gelegene Dorf besteht aus einer Ansammlung traditioneller Holzhäuser. Bei einem Rundgang durch das Dorf können Sie die Kariben-Indianer beobachten, wie sie Einbäume schnitzen, Körbe und Matten flechten und ihr Wissen über Heilpflanzen weitergeben.

Die Kariben leben vom Fischfang und von der Landwirtschaft, aber auch vom Verkauf von Kunsthandwerk an Besucher. Das Dorf liegt etwas abseits der ausgetretenen Pfade, bietet aber interessante kulturelle Einblicke in dieses faszinierende Land und gehört zu den ungewöhnlicheren Aktivitäten auf Dominica.

11. Dominica’s Feste

Dominica

Dominica’s Feste

Die bei Touristen und Einheimischen gleichermaßen beliebten, lebhaften Festivals von Dominica zelebrieren die Musik, das Erbe und die Verbundenheit des Landes mit dem Meer. Der Karneval des Landes eröffnet das Jahr mit Calypso-Wettbewerben, einem Wettbewerb der Karnevalskönigin, “Jump-ups” und einer Kostümparade. Die Feierlichkeiten finden während des traditionellen Mardi Gras in den zwei Wochen vor der Fastenzeit statt.

Von April bis Juni findet das DOMFESTA (Dominica Festival of Arts) statt, ein Spektakel aus Tanz, Musik, Theater, bildender Kunst, Küche und Literatur. Anfang Juli lockt das Dive Fest Wasserliebhaber mit speziellen Angeboten, Walbeobachtungen und Kanutouren, während Musikliebhaber zum World Music Creole Festival strömen, das jährlich im Oktober stattfindet.

Die Unabhängigkeitsfeiern von Dominica finden normalerweise von Oktober bis November statt. Diese wichtige Feier ehrt die historische Vergangenheit Dominicas und die kreolischen Bräuche mit traditioneller Kleidung, Essen, Tanz, Musik und Paraden.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button