Südamerika

11 erstklassige Touristenattraktionen in Manaus

Der Kautschuk verwandelte die kleine Siedlung Fort São José, wo der Rio Negro in den Rio Solimões mündet, in die wohlhabende und kosmopolitische Metropole Manaus. In den Jahrzehnten, bevor die asiatische Konkurrenz Anfang des 20. Jahrhunderts den Preis für Kautschuk drückte, wurde Manaus so wohlhabend, dass große öffentliche und private Gebäude aus teuren, aus Europa importierten Materialien errichtet wurden.

Heute ist sie als Hauptstadt des Bundesstaates Amazonas und als geschäftige Freihandelszone der Ausgangspunkt für die Erkundung des Amazonas und seiner Quellgebiete. Die Hauptattraktion für Touristen sind neben den kolonialen Gebäuden die vielen Möglichkeiten für Ökotouren per Boot und zu Lodges in den nahe gelegenen tropischen Regenwäldern.

Mit unserer praktischen Liste der Top-Sehenswürdigkeiten in Manaus können Sie sicher sein, dass Sie die Höhepunkte dieser faszinierenden Gegend sehen werden.

1. Teatro Amazonas: Ein Opernhaus im italienischen Renaissance-Stil

Teatro Amazonas: An Italian Renaissance-style Opera House

Teatro Amazonas: Ein Opernhaus im italienischen Renaissance-Stil

Das berühmteste Gebäude der Stadt ist das Opernhaus im italienischen Renaissancestil, das 1896 eröffnet wurde und heute als nationales Denkmal geschützt ist. In dem Bemühen, Manaus zu einem großen Zentrum der Zivilisation zu machen, wurden keine Kosten gescheut, um diesen Kulturpalast im Herzen des Urwalds zu errichten.

Die meisten Materialien wurden aus Europa importiert: Die Türen sind aus italienischem Marmor, die Treppe ist aus englischem Schmiedeeisen, und viele der 198 Kronleuchter sind aus Muranoglas aus Venedig; der Rest wurde aus Frankreich importiert. Die Kuppel, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts fertiggestellt wurde, ist mit 36.000 aus Deutschland importierten Fliesen verkleidet. Sogar die einheimischen brasilianischen Hölzer, die für die Dekoration des Palastes verwendet werden, wurden nach Europa geschickt, um geschnitzt und poliert zu werden.

Der Vorhang, der sich flach erhebt, ohne gerollt oder gefaltet zu sein, zeigt den Zusammenfluss des Rio Negro mit dem Solimões, der den Amazonas bildet. Als der Kautschukmarkt zurückging und die Barone von Manaus mit ihrem Vermögen abzogen, verfiel das Theater. Erst in den späten 1980er Jahren wurde es restauriert und wird heute wieder für seinen ursprünglichen Zweck genutzt.

Adresse: Avenida Eduardo Ribeiro, Manaus, Amazonas

2. Encontro das Aguas

Encontro das Aguas

Encontro das Aguas

Es wäre undenkbar, nach Manaus zu reisen, ohne Encontro das Aguas, eines der Naturwunder der Welt, zu sehen. Dies ist der Punkt, 20 Kilometer südöstlich der Stadt, an dem sich das dunkel gefärbte Wasser des Rio Negro mit dem hellbraunen, schlammigen Wasser des Rio Solimões zum Amazonas vereinigt.

Das Besondere daran ist, dass die beiden Flüsse zwar zusammenfließen, aber etwa sechs Kilometer lang nebeneinander, ohne sich zu vermischen. Das können Sie vielleicht aus der Luft sehen, wenn Sie in die Stadt fliegen, aber Bootsfahrten auf den sich vermischenden Gewässern gehören zu den beliebtesten Aktivitäten in Manaus.

Natürlich gibt es einen wissenschaftlichen Grund dafür, dass sich die Gewässer nicht vermischen: Eine Kombination aus unterschiedlicher Dichte, Temperatur und Strömungsgeschwindigkeit sorgt dafür, dass sie sich nicht vermischen.

Eine Bootsfahrt ist auch der beste Weg, um drei verschiedene Gebiete zu sehen, die von einem komplizierten Netzwerk von Flüssen, Kanälen und Seen durchzogen sind: das Rio Negro-Gebiet, das Solimões-Gebiet und den Amazonas. Die beste Reisezeit ist zwischen September und November, wenn der Wasserstand niedrig ist.

3. Anavilhanas-Inseln

Anavilhanas Islands

Anavilhanas-Inseln

Im Rio Negro, zwischen Manaus und Novo Airão, befindet sich ein Archipel von 400 Inseln und Inselchen mit Hunderten von Seen, Wasserläufen und igapós (überschwemmten Wäldern), die sich über 90 Kilometer erstrecken. Das 350.000 Hektar große Naturreservat Anavilhanas bietet einen vollständigen Querschnitt durch das Ökosystem Amazoniens.

Wenn der Fluss Hochwasser führt, zwischen November und April, sind fast alle Inseln überflutet, nur etwa 180 von ihnen ragen aus dem Wasser. Während dieser Hochwasserperiode werden sie von Totenkopfäffchen, Nachtaffen, Faultieren, einer Vielzahl von Vögeln, darunter Papageien, Tukane, Spechte und Reiher, sowie von Kaimanen, Schildkröten und anderen Reptilien und Amphibien bewohnt.

Wenn das Wasser langsam zurückgeht und die Inseln wieder auftauchen, kehren die größeren Tiere zurück, ebenso wie das Labyrinth der Kanäle zwischen den Inseln.

4. Mercado Adolpho Lisboa (Markt)

Mercado Adolpho Lisboa (Market)

Mercado Adolpho Lisboa (Markt) | Pedro Angelini / Foto geändert

Der am Ufer des Rio Negro gelegene Mercado steht unter Denkmalschutz. Er ist den alten Pariser Hallen nachempfunden und verfügt über Buntglasfenster sowie ein Eisengerüst, das in der Pariser Werkstatt von Gustave Eiffel hergestellt wurde.

Abgesehen von seiner Architektur ist der Markt einer der beliebtesten Orte, die man besuchen kann, weil er so geschäftig ist und den Touristen einen Einblick in das lokale Leben bietet. In dem Gewirr von Ständen, an denen alles verkauft wird, von fangfrischem Fisch und tropischen Früchten bis hin zu T-Shirts und lokalem Kunsthandwerk, kaufen die Einwohner von Manaus für ihr Abendessen ein und treffen sich mit Freunden an Stehtischen, an denen lokale Schnellgerichte verkauft werden.

Adresse: Rua dos Barés, 46, Manaus, Amazonas

5. Ökologischer Park Janauari

Parque Ecológico Janauari

Ökologischer Park Janauari

Der 688 Hektar große Ökologische Park Janauari, etwa 45 Bootsminuten von Manaus entfernt, weist eine Vielzahl von Ökosystemen auf: festes Land, várzeas (Schwemmland) und igapós (sumpfiges Waldgebiet). Motorboote bringen Sie durch das verschlungene Netz von Igarapés: schmale Wasserwege, die von einer üppigen Vegetation umgeben sind, die von Gräsern bis zu riesigen Kapokbäumen reicht.

Eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Parks ist ein See, der mit Victoria Amazonica bewachsen ist. Diese große Seerose, die nur im Amazonasgebiet vorkommt, hat Schwimmblätter mit einem Durchmesser von bis zu zwei Metern. Ihre Blüten sind sehr kurzlebig: Ursprünglich weiß, färben sie sich violett und verwelken nach drei Tagen zu einer dunkelroten Farbe. Der Park ist reich an Vogelarten.

6. Palácio Rio Negro

Palácio Rio Negro

Palácio Rio Negro

Dieser stattliche und aufwendige Palast wurde 1903 als Wohnsitz eines deutschen Kautschukhändlers namens Waldemar Scholz erbaut und war später Sitz der Regierung des Bundesstaates Amazonas. Im Jahr 1997 wurde er in ein Kulturzentrum umgewandelt, und Sie können das Haupthaus und die angrenzende Kunstgalerie mit brasilianischen Werken besichtigen.

Das Haus ist innen ebenso aufwendig gestaltet wie außen, mit viel Marmor und einheimischen Hölzern. Der Palast und die umliegenden Gebäude sind heute ein Kulturzentrum mit wechselnden Kunstausstellungen und einem Konzertsaal. Das Gelände ist wunderschön mit Sträuchern, Bäumen und Blumen aus dem Amazonas-Regenwald bepflanzt.

Adresse: Avenida 7 de Setembro, Manaus, Amazonas

7. Museu da Amazonia (MUSA)

Baby alligator on a lily pad at Museu da Amazonia

Baby-Alligator auf einem Seerosenblatt im Museu da Amazonia

Das Adolpho-Ducke-Waldreservat, ein 100 Hektar großer Urwald im Besitz des Instituto Nacional de Pesquisas da Amazônia (Nationales Institut für Amazonienforschung), beherbergt das vielseitige Museu da Amazonia.

Das Museum, das sich größtenteils im Freien befindet, befasst sich mit der Pflanzen- und Tierwelt des Waldes, mit Aquarien, Schlangen- und Schmetterlingslabors, einem Orchideenhaus und Ausstellungen über einheimische Arten.

Eine der beliebtesten Aktivitäten hier ist das Besteigen des 42 Meter hohen Turms, von dem aus die Besucher hoch über die Baumkronen aufsteigen können, um einen Blick auf die verschiedenen Schichten der Baumkronen zu werfen. Wanderwege durch den Wald enthüllen weitere Geheimnisse des amazonischen Waldes.

Adresse: Avenida Margarita , Cidade de Deus, Manaus, Amazonas

8. Museu do Homem do Norte (Museum für den Menschen des Nordens)

Das ethnografische Museum des nördlichen Brasiliens verfügt über umfangreiche Sammlungen von Material über die regionale Kultur und Volkstraditionen. Archäologische Funde, indigene Kunst und Alltagsgegenstände zeigen die Kultur der Vergangenheit und der Gegenwart.

Ausgestellt werden Bergbau, Fischerei, Müllerei, Folklore, Religion, Feste, Kunst und Kunsthandwerk sowie regionale Produkte wie Gummi, Cashew, Jute und Holz.

Im Außenbereich befinden sich Nachbildungen von Häusern aus Walddörfern und Ausstellungen über die traditionelle Kautschuk- und Maniokproduktion.

Im Kino, das sich ebenfalls im Centro Cultural dos Povos da Amazônia (Kulturzentrum der Völker des Amazonas) befindet, werden Filme in englischer Sprache gezeigt, die sich mit dem Leben und den Ritualen der Menschen im Amazonasgebiet befassen. Im Laden kann man Kunsthandwerk von verschiedenen indigenen Völkern erwerben.

Adresse: Rua Quintino Bocaiuva 626, Manaus, Amazonas

9. Museu do Indio (Museum der Indianer)

Indigenous peoples ceremony at the Museu do Indio

Zeremonie der indigenen Völker im Museu do Indio | Secretaria Especial da Cultura do Ministério da Cidadania / Foto geändert

Das Museu do Indio verfügt über eine Sammlung von mehr als 3.000 Objekten, die die Kultur und Lebensweise der indigenen Völker, die am oberen Rio Negro leben oder lebten, illustrieren. Es wird von den Salesianerinnen betrieben, deren Arbeit den Völkern des oberen Amazonas gewidmet ist.

Die Ausstellung zeigt die lokalen Bräuche in Bezug auf Kinder, Landwirtschaft, Ernährung und Jagd. Die Sammlungen repräsentieren die Völker aus den Gebieten, in denen die Salesianerinnen gearbeitet haben, hauptsächlich die Yanomami, aber auch Stämme aus dem Mato Grosso im westlichen Zentralbrasilien. Dies ist ein guter Ort, um Kunsthandwerk zu kaufen.

Adresse: Rua Duque de Caxias 296, Manaus, Amazonas

10. Nationaler Naturpark Jaú

Parque Nacional do Jaú

Nationaler Wald von Jaú

Der Jaú-Nationalwald ist das größte Waldreservat Südamerikas und das größte geschützte tropische Regenwaldgebiet der Welt. Er erstreckt sich über 2.272.000 Hektar entlang des Rio Negro um Novo Airão, etwa 250 Kilometer nordwestlich von Manaus.

Seine außerordentlich reiche Fauna umfasst so seltene und gefährdete Arten wie die Seekuh und den brasilianischen Otter sowie Jaguare und Amazonasdelfine. Das vielfältige Ökosystem besteht aus Ebenen, Hügeln, überschwemmten Wäldern, Kanälen und Landwäldern.

Die beste Art, den Park zu erkunden und die Tierwelt zu beobachten, ist eine Kanufahrt durch die Wasserwege, und Sie können in Dschungel-Lodges übernachten.

11. Alfândega (Zollhaus) und Schwimmendes Dock

Alfândega (Customs House) and Floating Dock

Alfândega (Zollhaus) und Schwimmdock

Das Zollhaus und der Leuchtturm sind zwar nicht für die Öffentlichkeit zugänglich, aber dennoch sehenswert und stehen unter Denkmalschutz. Das kunstvolle Gebäude wurde in vorgefertigter Form aus Großbritannien importiert und 1902 in Manaus errichtet. Es steht am Ufer des Rio Negro, in der Nähe des Schwimmdocks, das zur gleichen Zeit gebaut wurde.

Das Dock wurde entworfen, um die dramatischen Veränderungen des Flusspegels auszugleichen, der im Laufe eines Jahres um 10 Meter schwanken kann. Heute ist die Anlegestelle einer der belebtesten Orte der Stadt, da fast der gesamte Verkehr hier auf dem Wasserweg erfolgt.

Adresse: Marquesa da Santa Cruz St., Manaus, Amazonas

Manaus Map - Tourist Attractions

Manaus Karte – Attraktionen (Historisch)

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button