Südamerika

11 erstklassige Touristenattraktionen und Freizeitaktivitäten in Buenos Aires

Buenos Aires ist eine elegante, aber immer geschäftige Stadt, die das Wesen Argentiniens verkörpert. Buenos Aires, die zweitgrößte Stadt Südamerikas, ist die politische, wirtschaftliche und kulturelle Hauptstadt Argentiniens und gleichzeitig das Tor zum Rest des großen Landes.

Sein kompaktes, von Bäumen gesäumtes Zentrum erinnert an Paris, mit vielen charmanten Ecken, in denen sich ordentliche Hochhauswohnungen mit attraktiven Gebäuden aus dem 19. Die meisten Besucher, die zum ersten Mal in die Stadt kommen, sind überrascht, dass es dieser Großstadt gelungen ist, ihre alten Traditionen zu bewahren. Jedes der 47 “Barrios” hat seinen eigenen Charakter, und Sie werden nicht müde werden, diese reizvollen Viertel zu erkunden.

Zu den beliebtesten gehören Palermo, La Recoleta und Belgrano mit ihren breiten Boulevards, die von palastartigen Villen, luxuriösen Hochhäusern und großen Parks gesäumt sind. Auch San Telmo und La Boca mit ihrem unverwechselbaren, farbenfrohen künstlerischen Flair sind einen Besuch wert. Im Stadtzentrum ist die Plaza de Mayo traditionell der Mittelpunkt der Unterhaltung und der Aktivitäten, während die Avenida Santa Fe das modischste Einkaufsviertel der Stadt ist.

Wenn Sie mehr über diese und andere Sehenswürdigkeiten in der argentinischen Hauptstadt erfahren möchten, sollten Sie sich diese Liste mit den besten Touristenattraktionen und Aktivitäten in Buenos Aires durchlesen.

1. Die Plaza de Mayo

Plaza de Mayo

Platz der Mayo

Die Belle Époque von Buenos Aires zeigt sich in den prächtigen alten Kolonialgebäuden auf der Plaza de Mayo. Dieser reizvolle, zwei Häuserblocks lange Platz wurde im 16. Jahrhundert angelegt und war Schauplatz vieler wichtiger Ereignisse in der Geschichte der Stadt, vom Aufstand gegen Spanien im Jahr 1810 bis zu den anhaltenden Mahnwachen der Madres de la Plaza de Mayo (Mütter der Plaza de Mayo), deren Kinder während der Herrschaft der Militärjunta von 1976 bis 1983 “verschwunden” sind.

Ein großer Teil des Viertels ist heute eine Fußgängerzone, einschließlich der beliebten Florida- und Lavalle-Straßen, und zahlreiche Attraktionen können leicht in einen unterhaltsamen Rundgang durch das Viertel einbezogen werden. Daher ist die Plaza de Mayo der perfekte Ort, um Ihr Sightseeing-Abenteuer in Buenos Aires zu beginnen und sich zu orientieren, während Sie wichtige Sehenswürdigkeiten wie die Casa Rosada besichtigen. Dieser berühmte blassrosa Präsidentenpalast war der Ort, von dem aus Eva Perón zu den riesigen Menschenmengen sprach, die sie sehen wollten.

Auch die prächtige Avenida de Mayo ist eine Erkundung wert. Diese breite Prachtstraße ist berühmt für ihre schönen Gebäude mit ihren attraktiven Fassaden und Kuppeln sowie für Wahrzeichen wie das berühmte Caf é Torton . Es wurde 1880 gegründet und gilt als das Herz des Tangos (die Nationale Tango-Akademie befindet sich nebenan und empfängt weiterhin Besucher).

2. Besichtigen Sie das Rosa Haus des Präsidenten: Casa Rosada

Casa Rosada

Casa Rosada

Das berühmteste der vielen schönen Gebäude an der Plaza de Mayo, die Casa Rosada, wurde Mitte des 19. Jahrhunderts erbaut und steht an einem Ort, von dem bekannt ist, dass sich dort ein altes Zollhaus und ein Fort aus dem 16. Jahrhundert. Wörtlich übersetzt heißt Casa Rosada “Rosa Haus” und ist die offizielle Residenz des argentinischen Präsidenten, offiziell als Casa de Gobierno oder Regierungsgebäude bekannt.

Das im italienischen Stil errichtete Herrenhaus dominiert das östliche Ende des historischen Platzes und bietet eine herrliche Kulisse für ein Selfie. Das riesige Gebäude beherbergt nicht nur den Präsidenten und die Staatskanzlei, sondern auch das Museum Casa Rosada. Die beeindruckenden Sammlungen des in den 1950er Jahren gegründeten Museums umfassen Exponate und Artefakte, die bis in die Kolonialzeit zurückreichen, als Spanien große Teile des Kontinents beherrschte.

Ein weiteres Highlight sind die Wandgemälde des berühmten mexikanischen Künstlers David Alfaro Siqueiros, die 1933 mit Unterstützung einiger der bekanntesten argentinischen Künstler dieser Zeit entstanden. Das Museum ist mittwochs bis sonntags geöffnet. Samstags werden kostenlose Führungen in englischer Sprache angeboten (Beginn: 12:30 Uhr).

Adresse: Balcarce 50, Buenes Aires

3. Besuch des Friedhofs und der Museen von Recoleta

The Recoleta Cemetery and Museums

Der Friedhof und die Museen von Recoleta

Das mondäne Recoleta verdankt seinen Namen dem Franziskanerkloster, das hier um 1716 erbaut wurde, ist aber vielleicht am besten für seine erstaunliche Begräbnisstätte bekannt. Der Friedhof von Recoleta (Cementerio de la Recoleta) ist seit langem bei Einheimischen und Touristen gleichermaßen beliebt. Sie werden von den vielen kunstvollen Mausoleen angezogen, die als letzte Ruhestätte für ein wahres Who’s Who berühmter Argentinier dienen, darunter so illustre Seelen wie Eva Perón, die heute in der Familiengruft Duarte einbalsamiert ist.

Obwohl sie etwas protzig sind, zeugen diese schönen Gruften von dem nationalen Interesse am Tod, der so wichtig ist, dass die Argentinier weiterhin die Geburtstage und Todestage ihrer Familienmitglieder ehren.

Anschließend sollten Sie unbedingt den Rest von Recoleta mit seinen vielen öffentlichen Gärten, Cafés und Kunsthandwerksläden sowie anderen Attraktionen erkunden, darunter das Museo de Arte Hispanoamericano Isaac Fernández Blanco mit seiner umfangreichen Sammlung von Silber aus der Kolonialzeit, Holzschnitzereien, Gemälden und Kostümen sowie die Nationalbibliothek, deren Direktor in den 1950er Jahren der große Literat Jorge Luis Borges war.

Adresse: Junín 1760, 1113 Buenos Aires

4. Erkunden Sie La Boca und das Straßenmuseum Caminito

La Boca and the Caminito Street Museum

La Boca und das Museum der Caminito-Straße

La Boca ist zweifellos das farbenfrohste Viertel von Buenos Aires und ein beliebter Treffpunkt für Künstler und Kreative, von denen viele ihre Kunst nach draußen auf die Straße tragen und Balkone und Innenhöfe mit lustigen Skulpturen von Tangotänzern und anderen Figuren schmücken.

Ein großer Teil des Vergnügens für Besucher besteht darin, das Straßenmuseum Caminito zu erkunden, eine bunte, fußgängerfreundliche Zone, die seit 1959 als Freilichtmuseum und Kunstmarkt fungiert. In diesem bunten Flickenteppich aus hellen und äußerst fotogenen Gebäuden werden hochwertiges Kunsthandwerk und Souvenirs, Skulpturen und – für die Ungebundenen – kostenlose Tangovorführungen unter freiem Himmel angeboten (die Gegend ist tatsächlich nach einem Tango benannt).

Etwas formeller geht es im Kunstgewerbemuseum von Quinquela Martín zu, das eine hervorragende Sammlung von Werken namhafter argentinischer Künstler des 20.

5. Das Cabildo von Buenos Aires

Buenos Aires Cabildo

Cabildo von Buenos Aires

Das wunderschöne Cabildo an der Plaza de Mayo diente als Sitz der Kolonialregierung und stand im Mittelpunkt der Revolution gegen die spanische Herrschaft im Mai 1810. Es stammt aus dem Jahr 1610 und wurde im 18. Jahrhundert erweitert.

Heute beherbergt dieses prächtige Gebäude das Nationalmuseum des Cabildo mit zahlreichen Exponaten über die Stadt im 18. Jahrhundert, darunter eine Nachbildung der ersten Druckerpresse der Stadt, eine Ausstellung jesuitischer und kolonialer Kunst sowie zahlreiche alte Karten und Fotos der Stadt.

Ein weiteres interessantes Museum an der Plaza de Mayo ist das Museo de la Casa de Gobierno in der Casa Rosada, dem Präsidentenpalast, in dem eine Chronologie der argentinischen Präsidenten bis 1966 sowie entsprechende Artefakte und Erinnerungsstücke ausgestellt sind.

Adresse: Bolívar 65, 1066 Buenos Aires

6. San Telmo und das Historische Nationalmuseum

San Telmo and the National Historical Museum

San Telmo und das Nationale Historische Museum

San Telmo ist als eines der farbenfrohen Viertel von Buenos Aires bekannt. In den engen Kopfsteinpflasterstraßen und alten Gebäuden im Kolonialstil befinden sich zahlreiche Kunststudios und interessante Galerien. Das Viertel ist auch für seine Cafés, Tangosalons und Boutiquen bekannt und lädt zu einem Besuch ein, vor allem während der Feria de San Telmo, einer Antiquitätenmesse, die eifrige Käufer und Schaulustige gleichermaßen anzieht.

Die größte Attraktion in San Telmo ist jedoch das ausgezeichnete Historische Nationalmuseum (Museo Histórico Nacional) mit seinen Ausstellungen über die Geschichte Argentiniens. Insgesamt beherbergt das Museum mehr als 50.000 Artefakte, von denen die wichtigste die Gemäldesammlung von Cándido López ist, einem Vorreiter der zeitgenössischen primitiven Malerei.

Ein weiteres interessantes Museum ist das Naturwissenschaftliche Museum Bernardino Rivadavia, das 1826 eröffnet wurde und heute 13 Ausstellungssäle mit einer Fülle von Exponaten der argentinischen Flora und Fauna sowie ein Aquarium beherbergt.

Adresse: Defensa 1600, 1143 Buenos Aires

7. Die Metropolitankathedrale

The Metropolitan Cathedral

Die Metropolitankathedrale

Mit dem Bau der klassizistischen Fassade wurde zwar erst 1822 begonnen, doch die Metropolitankathedrale von Buenos Aires (Catedral Metropolitana) überblickt die Plaza de Mayo und geht auf das frühe 16. Jahrhundert zurück, als die Spanier hier eine der ersten Kirchen des Landes errichteten.

Trotz ihres eher schlichten Äußeren verfügt diese katholische Kirche über ein wunderschönes Interieur im Stil der Neorenaissance und des Neobarocks sowie zahlreiche bedeutende Kunstwerke, darunter Altarbilder und Statuen aus dem 18. Jahrhundert. Außerdem gibt es eine Walcker-Orgel aus dem Jahr 1871 mit beeindruckenden 3.500 Pfeifen, die als eine der schönsten ihrer Art gilt. Interessant ist auch das Grab eines der am meisten verehrten Revolutionshelden Argentiniens, General José de San Martín.

Ein weiterer sehenswerter religiöser Ort ist der Block der Erleuchtung (Manzana de las Luces). Dieser Stadtteil gilt traditionell als das historische Zentrum der Gelehrsamkeit und der Hochkultur in Buenos Aires. Er umfasst das Colegio Nacional de Buenos Aires und die Kirche San Ignacio, die älteste erhaltene Kirche der Stadt, die für ihre Tunnel und Kunstwerke berühmt ist.

Adresse: San Martín 27, Buenos Aires

8. Eine Stadt der Theater: Das Colón-Theater

The Colón Theater

Das Colón-Theater

Kein Liebhaber großer Theater (oder, was das betrifft, großer Theater) sollte sich die Gelegenheit entgehen lassen, die vielen schönen Spielstätten von Buenos Aires zu besuchen. Das vielleicht bekannteste ist das beeindruckende Colón-Theater (Teatro Colón), ein 1908 eröffnetes Opern-, Ballett- und klassisches Musiktheater von Weltrang, in dem schon Callas, Toscanini, Strawinsky, Caruso und Pavarotti aufgetreten sind.

Führungen durch das Theater, das als eines der besten der Welt gilt, bieten einen faszinierenden Einblick in das Innenleben des Gebäudes, vom Kulissenbau bis zur Kostümherstellung (sogar die Perückenherstellung). Ein Erlebnis, das nur noch durch eine Aufführung im prächtigen Zuschauerraum getoppt werden kann.

Weitere sehenswerte Orte sind das Teatro Gran Rex, ein hübsches Art-Déco-Kino, das 1937 eröffnet wurde, und das Teatro Cervantes, das das Nationale Theatermuseum von Buenos Aires mit seinen Ausstellungen über Theater-, Film- und Musikproduktionen beherbergt.

Adresse: Cerrito 628, Buenos Aires

9. Alte und neue Kunstgalerien

Art Galleries Old and New

Alte und neue Kunstgalerien

Buenos Aires hat seit langem den Ruf, eines der wichtigsten Kunstzentren Südamerikas zu sein. Eine der neuesten und beeindruckendsten Galerien ist das Museum für Lateinamerikanische Kunst in Buenos Aires (MALBA). Dieses Museum von Weltrang, das in einem großartigen modernen Gebäude untergebracht ist, das an eine Reihe ineinandergreifender Würfel erinnert, beherbergt zahlreiche Werke moderner Künstler aus ganz Lateinamerika und dient als kulturelles Zentrum, das die Film- und bildenden Künste des Landes präsentiert.

Ebenfalls von Bedeutung für die Kunstwelt ist das prächtige Museum für moderne Kunst in Buenos Aires ( Museo de Arte Moderno de Buenos Aires ). Es ist in einem ehemaligen Tabaklager untergebracht und beherbergt eine Sammlung von Exponaten lokaler Maler und Bildhauer sowie Dauerausstellungen lokaler und internationaler Künstler wie Salvador Dali und Pablo Picasso.

Weitere sehenswerte Galerien sind das Museum der spanischen Kunst von Enrique Larreta mit seiner beeindruckenden Sammlung des berühmten Schriftstellers und die 2008 eröffnete Kunstsammlung Fortabat.

Nehmen Sie sich auch Zeit für die interessanteste Außenskulptur der Stadt, die Floralis Genérica , eine riesige Blume aus Stahl und Aluminium inmitten der Plaza de las Naciones Unidas, die sogar nachts geschlossen wird und in einem angenehmen Rot erstrahlt.

Adresse: Avenida Pres Figueroa Alcorta 3415, Buenos Aires

10. Palermo und Jardín Botánico

Buenos Aires Japanese Gardens

Japanische Gärten von Buenos Aires

In Palermo, dem wichtigsten Erholungsgebiet der Porteños (wie die Einwohner von Buenos Aires genannt werden), befinden sich viele der größten und beliebtesten Parks der Stadt. Einst Teil des Anwesens von Diktator Juan Manuel de Rosas, beherbergt das Gebiet heute eine Vielzahl von feinen ethnischen Restaurants und avantgardistischen Modegeschäften.

Hier befindet sich auch der Jardín Botánico, der hervorragende botanische Garten der Stadt mit seinen zahlreichen Seen, Brücken und Skulpturen, die sich über ein 20 Hektar großes Paradies erstrecken. Der 1898 gegründete Garten beherbergt rund 5.000 Blumenarten aus aller Welt, darunter viele aus Argentinien.

Zu den Höhepunkten gehören so exquisite Bereiche wie der Französische und der Italienische Garten sowie ein Kräutermuseum und eine Gartenbauschule. Ebenfalls einen Besuch wert sind die Japanischen Gärten von Buenos Aires, der größte Garten dieser Art in Südamerika, der für seine Bonsai-Sammlung, die Ausstellung traditioneller Kunst und Kunsthandwerk und sein Kulturzentrum bekannt ist.

Adresse: 1425 Buenos Aires

11. Das Nationalmuseum für dekorative Kunst

The National Museum of Decorative Art

Das Nationale Museum für dekorative Kunst | Richie Diesterheft / Foto geändert

Das 1911 eröffnete Nationalmuseum für dekorative Kunst (Museo Nacional de Arte Decorativo) befindet sich im beeindruckenden Palacio Errázuriz, einem klassisch-französischen Gebäude im Herzen des Stadtteils Recoleta, und ist ein Muss für Kunstliebhaber und Architekturfans. Zu den Highlights der Museumssammlung gehören Gemälde spanischer Manieristen und französischer Impressionisten sowie Möbel aus der Renaissance und dem Barock, Wandteppiche, Porzellan und Silber.

Interessant ist auch das Museum für Orientalische Kunst (Museo de Arte Oriental), das sich im selben Gebäude befindet und zahlreiche Kunstwerke aus ganz Asien ausstellt. Kunstliebhaber sollten auch das Nationalmuseum der Schönen Künste besuchen, in dem Werke europäischer Meister wie Rodin, Renoir, Monet und van Gogh sowie vieler bedeutender argentinischer Künstler ausgestellt sind.

Adresse: Avenida del Libertador 1902, 1425 Buenos Aires

Übernachtungsmöglichkeiten in Buenos Aires für Sightseeing

Wir empfehlen diese charmanten Hotels in Buenos Aires, von denen aus Sehenswürdigkeiten wie die Plaza de Mayo und schicke Stadtteile wie Palermo leicht zu erreichen sind:

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button