Südamerika

11 hochkarätige Touristenattraktionen in Sfax

Das geschäftige Sfax ist eines der wichtigsten Handelszentren Tunesiens und die zweitgrößte Stadt des Landes.

Obwohl Sfax nicht die sandigen Attraktionen und die Vielzahl von Aktivitäten bietet, die andere tunesische Städte zu bieten haben, ist es ein idealer Ort, um die tunesische Kultur kennenzulernen und die schöne Medina zu erkunden.

Die Stadt ist auch ein guter Ausgangspunkt für Tagesausflüge und Exkursionen. Sowohl die berühmte unterirdische Architektur von Matmata als auch das Amphitheater von El Jem können in Tagesausflügen besichtigt werden. Sfax ist auch der Ausgangspunkt für längere Ausflüge zu den Kerkennah-Inseln – einer der besten Orte in Tunesien, um zu tauchen und das ruhige Inselleben zu erleben.

Informieren Sie sich mit unserer Liste der Top-Attraktionen in Sfax, was Sie unternehmen und wohin Sie gehen können.

1. Die Medina von Sfax

Ramparts of the medina in Sfax

Festungsmauern der Medina von Sfax

Das riesige Haupttor (Bab Diwan) zur Medina, das 1306 erbaut wurde, ist eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten von Sfax. Es wurde im Laufe seiner langen Geschichte stark verändert, 1943 durch Bombenangriffe fast vollständig zerstört und anschließend in seiner ursprünglichen Form wieder aufgebaut.

Die Medina von Sfax ist relativ klein, nur 400 mal 500 Meter groß und von einem gut erhaltenen Mauerring umgeben. Die ursprünglichen Lehmziegelmauern wurden von den Aghlabiden im 9. Jahrhundert errichtet und im 12. Jahrhundert stark befestigt. Die Kasbah an der südwestlichen Ecke der Mauern wurde im 17. Jahrhundert hinzugefügt.

Ungewöhnlich im Vergleich zu den Medinas in Tunis und Sousse sind die Straßen hier in einem Rasterplan angelegt, der vermutlich von der römischen Stadt übernommen wurde.

Die Medina von Sfax ist nach wie vor sehr lokal geprägt und einer der besten Orte, um den Kontrast zu den touristischeren Medinas, wie z. B. in Sousse, zu erleben. Hier finden Sie Gassen mit traditionellen Handwerksbetrieben und belebte Souk-Straßen, in denen Metzger, Bäcker und frische Produkte angeboten werden.

Die Große Moschee befindet sich im Zentrum der Medina, so dass Sie sich beim Erkunden der Gassen leicht orientieren können. Von hier aus führt der Souk El Rbaa mit seinen vielen Ständen für Kunsthandwerk und traditionelle Kleidung in Richtung Norden zum Haupt-Souk (Markt).

2. Dar Jellouli-Museum

Folk Museum (Dar Jellouli)

Volkskundemuseum (Dar Jellouli) | D@LY3D / Foto geändert

Dar Jellouli ist der Höhepunkt eines Spaziergangs durch die Medina von Sfax. Dieses zweistöckige Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert wurde makellos restauriert und ist ein wunderbares Beispiel für die traditionelle Medina-Architektur.

Die Räume des Dar Jellouli, das einst einer wohlhabenden andalusischen Kaufmannsfamilie gehörte, sind um einen Innenhof herum gebaut und mit Kacheln und geschnitzten Tür- und Fensterrahmen aus Gabès-Stein kunstvoll verziert und von Hufeisenbögen umgeben.

Die Räume beherbergen heute Exponate, die das traditionelle tunesische Alltagsleben darstellen, darunter Kleidung, Schmuck, Holzmöbel und Alltagsgegenstände.

Standort: Rue Ahmet Bey, Medina von Sfax

3. Archäologisches Museum

Mosaic in the Archaeological Museum

Mosaik im Archäologischen Museum | Dennis Jarvis / Foto geändert

Im Erdgeschoss des Rathauses von Sfax befindet sich das kleine, aber sehr interessante Archäologische Museum der Stadt, in dem punische, römische und byzantinische Altertümer ausgestellt sind.

Die meisten Besucher kommen hierher, um die Mosaiksammlung zu besichtigen, die Mosaikkunstwerke umfasst, die an den lokalen archäologischen Stätten von Thyna (dem antiken Thaenae), Taparura und La Skhira ausgegraben wurden.

Das berühmteste Stück des Museums ist das Mosaik Daniel in der Löwengrube, das auf das 5. oder 6. Jahrhundert datiert wird und für seine hohe Kunstfertigkeit bekannt ist. Sehenswert ist auch das Mosaik des Ennius, der von den Musen umgeben ist (3. Jahrhundert).

Adresse: Avenue Habib Bourguiba

4. Große Moschee

The Great Mosque of Sfax

Die Große Moschee von Sfax

Im Zentrum der Medina von Sfax steht die Große Moschee, die im Jahr 849 n. Chr. gegründet und im 10. und 11. Jahrhundert umgebaut. 1759 wurde sie unter osmanischer Herrschaft fertiggestellt.

Nicht-Muslime dürfen den Innenhof betreten, solange sie bescheiden gekleidet sind.

Am Ende des Innenhofs befindet sich die neunschiffige Gebetshalle, deren Gewölbe auf antiken Säulen ruht. Das anmutige Minarett besteht aus drei aufeinander folgenden kleineren Abschnitten und ist reich mit kufischen Inschriften und Zierbändern verziert.

Adresse: Rue de la Grande Mosquée, Medina

5. Sfax-Neustadt

New Town

Neustadt | Christophe Cappelli / Shutterstock.com

Das neue Stadtviertel von Sfax (französisch ville nouvelle) liegt zwischen dem Hafen und der Medina.

Es wurde während des französischen Protektorats errichtet, obwohl nur noch wenige Gebäude aus der Kolonialzeit erhalten sind. Eines der markantesten ist das Rathaus (Place de la République), das im neomaurischen Stil mit einem hohen minarettartigen Turm errichtet wurde.

Von hier aus geht es weiter östlich die Avenue Habib Bourguiba hinauf zum alten französischen Konsulatsgebäude mit seiner großartigen Backsteinfassade aus dem späten 19.

Jahrhunderts. Das neue Stadtviertel von Sfax ist ein idealer Ort, um die Café-Kultur der Stadt kennenzulernen, vor allem am frühen Abend, wenn es manchmal so aussieht, als ob alle Einwohner der Stadt hier entlang der Hauptstraße flanieren.

6. El Jem

El Jem amphitheater

Amphitheater von El Jem

El Jem liegt nur 75 Kilometer nördlich von Sfax und ist daher leicht als Tagesausflug von der Stadt aus zu erreichen.

Das Amphitheater von El Jem ist wahrscheinlich die berühmteste und meistfotografierte Touristenattraktion Tunesiens und gleichzeitig das größte Überbleibsel aus der römischen Epoche des Landes.

Das im 2. Jahrhundert während der Blütezeit des antiken Thysdrus (dem heutigen El Jem) errichtete Amphitheater ist ein gewaltiges Denkmal für den Wohlstand dieser Stadt, der auf den bedeutenden Olivenanbau zur Zeit der Römer zurückzuführen ist.

Heute ragen die verbliebenen Teile des Amphitheaters mit ihren 40 Meter hohen Sitzreihen über die modernen Dächer von El Jem.

El Jem lässt sich von Sfax aus am besten mit einem privaten Fahrer, einem Sammeltaxi oder einem eigenen Mietwagen besuchen, denn obwohl täglich fünf Züge zwischen den beiden Städten verkehren, sind die Abfahrtszeiten für Tagesausflüge nicht sehr günstig.

7. Plage de Chaffer

Plage de Chaffer

Plage de Chaffer (Strand von Chaffer)

Für ein lokales Stranderlebnis ist der Plage de Chaffer unübertroffen.

Dieser wunderschöne Sandstrand, etwa 25 Kilometer südwestlich von Sfax, wird von der Bevölkerung von Sfax stark frequentiert und verwandelt sich an den Wochenenden in ein lebhaftes und geschäftiges Zentrum für Familienspaß.

Zahlreiche umherziehende Verkäufer bieten Snacks und Erfrischungsgetränke an, und auch Liegestühle und Sonnenschirme sind zu finden.

Wenn Sie auf der Suche nach einer ruhigen Strandszene sind, ist dies wahrscheinlich nicht das richtige Fleckchen Sand für Sie, aber wenn Sie sehen wollen, wie die Einheimischen einen Tag am Strand verbringen – mit Fußballspielen und Picknicks -, dann sind Sie hier genau richtig.

8. Matmata

Matmata

Matmata

Das meistbesuchte troglodytische Dorf in Tunesien wurde berühmt, nachdem Szenen aus Star Wars: Episode IV – Eine neue Hoffnung in den einzigartigen unterirdischen Häusern des Dorfes und rund um die Kraterlandschaft gedreht wurden.

Um sich vor der Sonne zu schützen, gruben die Bewohner zunächst unterirdisch kreisrunde Gruben mit einem Durchmesser von etwa 12 Metern und einer Tiefe von sechs bis 12 Metern aus und schufen sich aus dem umliegenden Fels gehauene Wohnräume.

Viele dieser alten Häuser sind heute unbewohnt, und die meisten Dorfbewohner leben in der neuen Stadt Matmata Nouvelle, die 15 Kilometer entfernt liegt.

Einige der traditionellen Häuser dienen heute als sehr einfache Hotels und Museen und können von Touristen und Ausflüglern besucht werden.

Matmata liegt etwa 200 Kilometer südlich von Sfax, daher sollten Sie bei einem Tagesausflug früh aufbrechen.

9. Kerkennah-Inseln

Beach in the Kerkennah Islands

Strand auf den Kerkennah-Inseln

Die Kerkennah-Inseln liegen vor der tunesischen Küste, zwischen 20 und 40 Kilometern östlich von Sfax. Planen Sie ein paar Nächte ein, wenn Sie die Inselgruppe erkunden wollen.

Der Archipel besteht aus sieben Inseln, von denen nur die beiden wichtigsten (Gharbi und Chergui) bewohnt sind. Die Inselbewohner leben hauptsächlich von der Fischerei, dem Schwammtauchen und dem Verkauf ihrer handwerklichen Erzeugnisse.

Die Sandstrände, von denen die meisten noch wenig frequentiert sind, bieten hervorragende Bedingungen für das Tauchen.

Von Sfax aus verkehren je nach Saison zwischen zwei und fünf Autofähren täglich zu den Inseln.

10. Thyna

Die Stätte des antiken Thaenae (Thyna), 11 km südwestlich von Sfax, war der südöstlichste Außenposten des karthagischen Territoriums.

Die Fossa Regia, die von den Römern 146 v. Chr. als Grenzlinie zwischen der römischen Provinz und dem Königreich Numidien errichtet wurde, begann unmittelbar südlich der Stadt.

Bei Ausgrabungen wurden hier die Überreste verschiedener Gebäude aus dem 4. und 5. Jahrhundert gefunden, darunter Bäder, Wohnhäuser und eine christliche Kirche.

Im Osten des Geländes befindet sich eine Nekropole mit einem achteckigen Mausoleum im Zentrum.

11. Die Märkte von Sfax

Sfax Market

Sfax-Markt | Dennis Jarvis / Foto geändert

Die farbenfrohen Marktviertel von Sfax sind ein wahres Einkaufsvergnügen.

In der Medina, zwischen der Großen Moschee und dem Nordtor (Bab el Djebli), befindet sich das Souk-Viertel (Markt) der Altstadt.

Hier gibt es zahlreiche Geschäfte, die die berühmte handbemalte tunesische Keramik sowie lokale Stickereien, Lederwaren und Metallarbeiten anbieten. Außerdem sind die Preise für Kunsthandwerk in Sfax günstiger als in den mehr auf Touristen ausgerichteten Souk-Vierteln von Sousse, Hammamet und Djerba.

Außerhalb der Medinamauern befindet sich das neue Marktviertel, wo die Einheimischen ihre Einkäufe erledigen. Hier gibt es alles, von frischen Produkten bis zu Plastikschmuck, und es macht Spaß, die Leute zu beobachten und das eine oder andere Schnäppchen zu machen.

Sfax Map - Tourist Attractions

Sfax Karte – Attraktionen (Historisch)

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button