Südamerika

11 Top-Attraktionen & Freizeitaktivitäten in Bari

Obwohl sie ein führendes Handels- und Industriezentrum ist, hat die geschäftige Hafenstadt Bari viel zu bieten, um die Touristen zu begeistern, die sie auf ihrem Weg nach Griechenland oder zu den Häfen an der östlichen Adria durchqueren. In der Antike war die Stadt erstaunlich unbedeutend und blieb ein Rückzugsgebiet, bis sie 1071 von Robert Guiscard erobert und von den Byzantinern als Hauptstützpunkt in Süditalien genutzt wurde. Ab 1324 war sie ein fast unabhängiges Lehen und wurde 1558 Teil des Königreichs Neapel.

Heute wirkt Bari fast wie zwei getrennte Städte, mit seiner malerischen Altstadt und den historischen Sehenswürdigkeiten, die sich in einem Labyrinth aus engen Gassen am Ende einer Halbinsel drängen, und der geräumigen Neustadt mit ihren breiten Alleen, die sich im Süden der Stadt erstreckt.

Der verkehrsreiche Corso Vittorio Emanuele II trennt die neue Stadt von der alten. In der Umgebung von Bari gibt es mehrere Strände an der Adria, die weniger überlaufen und weniger kommerzialisiert sind als die weiter nördlich gelegenen Strände um Rimini.

Entdecken Sie weitere Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten mit unserer Liste der Top-Attraktionen in Bari.

1. San Nicola

San Nicola

San Nicola

Die mit Abstand beliebteste Touristenattraktion in Bari ist die Basilika, die für die Reliquien des Heiligen Nikolaus gebaut wurde. Auf den ersten Blick wirkt sie schlicht, massiv und etwas abweisend, doch bei näherem Hinsehen entdeckt man liebenswerte Details in den Schnitzereien rund um ihre Portale, wo steinerne Tiere die Eingänge zu bewachen scheinen.

Die große Wallfahrtskirche wurde 1087 begonnen und 1197 vollendet, eine der schönsten Leistungen der romanischen Architektur in Apulien. Im Inneren befindet sich über dem Hochaltar ein Tabernakel aus dem 12. Jahrhundert und rechts vom Altar eine Madonna mit Heiligen von Vivarini, die 1476 gemalt wurde. In der Apsis befinden sich ein marmorner Bischofsthron und das Grabmal von Bona Sforza aus dem 16. Jahrhundert, der Frau von König Sigismund II. von Polen und letzten Herzogin von Bari.

In der Krypta befindet sich ein Silberaltar aus dem Jahr 1684, unter dem sich ein Gewölbe mit den Gebeinen des Heiligen Nikolaus befindet. Die Gebeine des Heiligen kamen von ihrem ursprünglichen Schrein in Myra, das heute zur Türkei gehört, nach Bari, als diese Stadt in die Hände der Sarazenen fiel. Sie wurden gestohlen, und nach heftigen Auseinandersetzungen mit Venedig, das sie ebenfalls haben wollte, wurden sie mit der fadenscheinigen Begründung hierher gebracht, dass der Heilige auf seinem Weg nach Rom angeblich Bari als Begräbnisort gewählt habe.

Adresse: Largo Abate Elia 13, Bari

2. Bari Vecchia (Altstadt)

Bari Vecchia (Old Town)

Bari Vecchia (Altstadt)

Die engen Straßen der Altstadt, von denen einige eher Gassen ähneln, bilden ein stimmungsvolles Labyrinth, das sich durch die schmale Halbinsel am nördlichen Ende von Bari schlängelt und windet. Zwischen den malerischen alten Häusern befinden sich mehrere Dutzend Kirchen und noch mehr Heiligtümer, die in den Mauern und auf den kleinen Plätzen versteckt sind. Es ist leicht, sich zu verirren, aber das Gebiet ist klein genug, um schnell wieder herauszufinden oder zur Kathedrale oder San Nicola zu gelangen.

Eine der Lieblingsbeschäftigungen in Bari ist es, den Frauen bei der Herstellung von Orecchiette in der kleinen Via Arco Basso zuzusehen. An kleinen Tischen sitzend, formen sie winzige Nudelstücke zu den traditionellen “Ohren”-Formen. Sie können sie hier zusammen mit Tüten mit Taralli (köstliche kleine Cracker zum Dippen), sonnengetrockneten Tomaten und anderen lokalen handwerklichen Produkten kaufen. Um diese Straße zu finden, fragen Sie nach der “Strada delle Orecchiette”.

3. San Sabino

San Sabino

San Sabino

Weniger beachtet als die Kirche San Nicola, aber ebenso interessant, ist die Kathedralkirche San Sabino, die bedeutende Überreste normannischer Ornamente aufweist. Nachdem die byzantinische Kathedrale aus dem 11. Jahrhundert an dieser Stelle 1156 von Wilhelm I. von Sizilien zerstört worden war, wurde sie Ende des 12. Jahrhunderts fertig gestellt.

Im Querschiff sind noch Spuren des Fußbodens der früheren Kirche zu sehen. Ein Großteil des Innenraums wurde in seinem apulisch-romanischen Erscheinungsbild restauriert, wobei die barocken “Modernisierungen” entfernt und die schöne Kanzel wieder aufgebaut wurden. Im Inneren der Kirche befinden sich die Überreste des Heiligen Columba und Reliquien anderer Heiliger. In der Krypta befinden sich ein kunstvoll verziertes Madonnenbild und die Reliquien des Heiligen Sabinus, die 844 nach der Plünderung der Stadt durch die Sarazenen aus Canosa nach Bari gebracht wurden.

Neben der Krypta befindet sich der Succorpo della Cattedrale di Bari, eine archäologische Ausgrabungsstätte unter der Kathedrale, die Schichten der griechischen, römischen und byzantinischen Geschichte der Stadt offenbart. Ausgezeichnete englische Schilder erklären die Funde, darunter eine Marmorplatte mit griechischen Inschriften aus dem zweiten Jahrhundert v. Chr. sowie eine kleine Kapelle und ein Altar.

Besonders bemerkenswert ist ein frühchristliches Bodenmosaik von Timoteo mit detaillierten Blumen, Tieren und Meeresbewohnern. Durch den Glasboden, der den Boden bedeckt, kann man die Kunstwerke leicht betrachten. Auch ein kleiner Abschnitt einer ursprünglichen römischen Straße wurde freigelegt.

Adresse: Piazza dell’Odegitria 1, Bari

4. Schloss

Castello

Kastell

An der Westseite der Altstadt befindet sich das Castello (Schloss), ursprünglich ein byzantinisch-romanisches Gebäude, das von Friedrich II. 1233 im normannisch-schwäbischen Stil umgebaut wurde. Bona Sforza baute es im 16. Jahrhundert in einen Palast um und fügte die Bastionen und Ecktürme über dem Graben hinzu. Später wurde sie als Gefängnis und Signalstation genutzt.

Zwei Türme des normannischen Baus sind noch erhalten. Das Gebäude beherbergt heute ein interessantes Museum mit Kopien von apulisch-normannischen Skulpturen und wechselnden Kunstausstellungen.

Adresse: Piazza Federico Di Svezia 2, Bari

5. Lungomare Nazario Sauro: Eine Strandpromenade

Lungomare Nazario Sauro: A Seafront Promenade

Lungomare Nazario Sauro: Eine Strandpromenade

Der Lungomare Augusto Imperatore führt am Ostufer der Altstadt entlang bis zur Mole San Antonio, wo eine kleine Festung in eine Galerie für moderne Kunst umgewandelt wurde. Darüber hinaus gibt es eine weitere Uferpromenade, die Lungomare Nazario Sauro, eine herrliche Uferterrasse, die entlang des alten Hafens, dem Porto Vecchio, verläuft.

Obwohl die Boote im Hafen zu jeder Tageszeit farbenfroh sind, ist es am interessantesten, morgens hierher zu kommen, um den Fischern beim Entladen und Verkauf ihres Fangs an der Mole zuzusehen.

6. Borgo Murattiano

Fizzarotti Palace

Fizzarotti-Palast

Borgo Murattiano ist das Geschäfts- und Handelszentrum von Bari, das von der Altstadt durch den langen und breiten Corso Vittorio Emanuele II getrennt ist, der 1813 angelegt wurde. Seine Straßen sind im Gegensatz zu denen der Altstadt geradlinig und in einem geordneten Raster angelegt und werden von eleganten Gebäuden gesäumt, von denen viele aus dem frühen 19. Andere spiegeln die nachfolgenden Stile wider, insbesondere den Jugendstil, in Italien Liberty genannt, der um die Wende zum 20.

Am Ende des Corso Vittorio Emanuele II befindet sich das Margherita-Theater im Jugendstil; etwa auf halber Strecke, an der Piazza della Libertà, stehen das Stadttheater und der Präfekturpalast im Rokokostil aus dem 19. Am anderen Ende befindet sich der venezianisch-gotische Fizzarotti-Palast.

In der Fußgängerzone Via Sparano, einer eleganten Einkaufsstraße, befinden sich der Mincuzzi-Palast im Jugendstil (in Italien als Liberty-Stil bekannt) und die Kirche San Ferdinando. Der von Bäumen gesäumte Corso Cavour weist weitere Gebäude im Jugendstil auf.

7. Teatro Petruzzelli

The Petruzzelli Theater

Das Petruzzelli-Theater

Das prächtige Theater, das viertgrößte Italiens, wurde 1903 als Opern- und Konzerthaus fertiggestellt und hat einige der größten italienischen und internationalen Künstler beherbergt, darunter Luciano Pavarotti, Rudolf Nurejew, Ray Charles, Liza Minnelli und Frank Sinatra.

Im Oktober 1991 wurde das Teatro Petruzzelli durch ein Feuer vollständig zerstört. Es wurde genau so wiederaufgebaut, wie es ursprünglich ausgesehen hatte, komplett mit seinen fünf Logenrängen und ihren schillernden Dekorationen. Die Wiedereröffnung erfolgte 2009 mit der Aufführung von Beethovens Neunter Symphonie durch das Orchester der Provinz Bari. Wenn man es heute besucht, würde man nie vermuten, dass es sich nicht um das ursprüngliche Theater von 1903 handelt.

8. Piazza Mercantile und Piazza del Ferrarese

Piazza Mercantile

Piazza Mercantile

Am Rande des Borgo Vecchio befindet sich die angenehme Piazza Mercantile, deren zahlreiche Straßencafés und Restaurants beliebte Treffpunkte der Einheimischen sind. Nicht so angenehm war das Schicksal von Kleinkriminellen und Schuldnern, die im Mittelalter an die Colonna della Giustizia , eine Säule in der Ecke des Platzes, gebunden wurden, um sich öffentlich lächerlich zu machen. Neben der Säule steht ein stark abgenutzter Steinlöwe.

Die Piazza Mercantile geht an einem Ende in die Piazza del Ferrarese über, einen weiten Platz mit Blick auf den Yachthafen und das Meer. Hier befindet sich die dreifache Apsis der romanischen Vallisa-Kirche, eine der ältesten Kirchen der Stadt, und dahinter die Überreste der Appia Traiana, einer römischen Straße aus dem frühen zweiten Jahrhundert. Wie die Piazza Mercantile ist auch die Piazza del Ferrarese mit ihren Cafés und Restaurants mit Tischen im Freien ein beliebter Treffpunkt.

9. Altamura

Altamura

Altamura

Südlich von Bari, auf der Hochebene der Murge, liegt die hübsche Stadt Altamura, die teilweise noch von ihren alten Mauern umgeben ist. Die imposante Kathedrale wurde 1231 von Friedrich II. erbaut und nach einem Erdbeben im 14. Jahrhundert umgebaut, während das Innere im 16.

Die Hauptattraktion der Kathedrale ist das wunderschön geschnitzte Portal an der Hauptfassade aus dem 14. oder 15. Jh. ist die Hauptattraktion der Kathedrale. Es ist das am aufwändigsten geschnitzte Portal Apuliens und eines der schönsten Italiens mit vielen Details, da mehrere biblische Szenen auf engstem Raum dargestellt sind. Im Tympanon sind die Jungfrau und das Kind mit zwei knienden Engeln dargestellt, und darunter befindet sich ein ungewöhnliches Abendmahl mit unendlich vielen Details.

Im Inneren stammen das wunderschön geschnitzte Chorgestühl, der Bischofsthron und die Kanzel aus dem 16. Jahrhundert, ebenso wie die ungewöhnliche polychrome Steinkrippe in einer Höhle. Obwohl die Kathedrale eine Reise nach Altamura wert ist, ist auch die Stadt selbst mit ihren malerischen Steinstraßen und Torbögen reizvoll.

10. Egnazia

Egnazia

Egnazia

Die antike Stadt Egnazia südöstlich von Bari geht auf das 13. Jahrhundert v. Chr. zurück, als sich hier Menschen aus der Bronzezeit niederließen. Jahrhundert v. Chr., als sich hier bronzezeitliche Völker ansiedelten. Wie andere Dörfer an der Adria war auch Egnazia die Beute von Eindringlingen aus dem Osten, bis es schließlich gegen Ende des dritten Jahrhunderts v. Chr. eine römische Stadt wurde. Das ausgezeichnete Museum bietet einen Überblick über die Geschichte der Stadt. Die Texte sind zwar auf Italienisch, aber die geschichtliche Abfolge ist klar, und die Exponate umfassen Materialien, die bei Ausgrabungen gefunden wurden und die Stätte zum Leben erwecken.

Der archäologische Bereich, der auch auf Englisch beschildert ist, besteht aus drei Teilen: der Stadt, der Nekropole und der Akropolis. Die von den ersten Siedlern errichteten Mauern sind ebenso erhalten wie die Überreste der griechischen und später der römischen Zivilisation.

In der römischen Epoche blühte die Stadt als wichtiger Hafen an der Traiana-Straße, die Rom mit Brindisi verband, doch wurde sie im 10. Jahrhundert nach der Plünderung durch Westgoten, Sarazenen und Türken endgültig aufgegeben. Aus der römischen Epoche sind Teile der Traiana-Straße, des Amphitheaters, des Forums und zwei christliche Basiliken erhalten.

Adresse: Strada Provinciale Savelletri Capitolo, Bari

11. Pinacoteca Provinciale (Provinziale Kunstgalerie)

An der Lungomare Nazario Sauro befindet sich der Palazzo della Provincia, in dem die Pinacoteca Provinciale untergebracht ist. In den gut beleuchteten, modernen Galerien sind Werke aus dem 11. bis 19. Die Pinacoteca Provinciale beherbergt eine umfangreiche Sammlung von Gemälden süditalienischer und toskanischer Künstler, vor allem aus dem 19. Jahrhundert, darunter Werke der Macchiaioli-Schule der italienischen Impressionisten.

Zu den Sammlungen gehören auch venezianische Gemälde aus dem 15. und 16. Jahrhundert und mittelalterliche Statuen aus apulischen Kirchen, die geschlossen wurden. Sie finden hier Werke von Paolo Veronese, Tintoretto und Giovanni Bellini, dessen Martyrium des Heiligen Petrus eines der Highlights des Museums ist.

Adresse: Via Spalato 19, I-70100, Bari

Unterkunft in Bari für Sightseeing

Obwohl Sie an einem Tag in Bari einige der Highlights sehen können, sollten Sie mindestens eine Nacht bleiben, um die lebendige Altstadt von ihrer besten Seite zu erleben. Wir empfehlen diese charmanten Hotels und Pensionen, die sich in unmittelbarer Nähe der wichtigsten Sehenswürdigkeiten befinden:

Hotels in Bari:

  • Das luxuriöse Vier-Sterne-Hotel IH Hotels Bari Oriente, das nur wenige Schritte von der Altstadt entfernt liegt, verfügt über einen schönen Dachgarten und einen Innenhof und serviert ein kostenloses Frühstück.
  • Das Palace Hotel, ebenfalls in der Nähe der Altstadt, bietet erschwingliche Preise und Zimmer mit Blick auf die Basilika San Nicola und die Burg.
  • Das schöne Palazzo Calo liegt in einer ruhigen Straße neben der Altstadt und verfügt über eine Dachterrasse.
  • Das Mercure Villa Romanazzi Carducci liegt nicht ganz so nah an den Sehenswürdigkeiten (die Altstadt ist zu Fuß in etwa einer halben Stunde zu erreichen), ist aber für diejenigen, die mit dem Auto anreisen, sehr praktisch, da es über einen preiswerten, sicheren Parkplatz verfügt. Das Hotel verfügt über einen Außenpool, ein Spa und ein hauseigenes Restaurant.

B&Bs in Bari :

    Das Hotel Il Trespolo Degli Carducci in der Altstadt, direkt an der Strandpromenade und in der Nähe der wichtigsten Sehenswürdigkeiten, verfügt über große Apartments mit Balkonen und einer schönen Dachterrasse für die Gäste.
  • Im Il Trespolo Degli Angeli , versteckt zwischen den verwinkelten Gassen im Herzen der Altstadt, können Sie auf der Terrasse mit Blick auf Bari frühstücken.

Tipps und Touren: Wie Sie das Beste aus Ihrem Besuch in Bari machen

Erkunden Sie die Stadt und erfahren Sie mehr über das Leben vor Ort bei einer dieser Touren mit einem örtlichen Führer:

  • Tour mit dem Fahrrad: Die zweistündige Bari Bike Tour führt Sie durch die verwinkelten Gassen der Altstadt und in Viertel, die Touristen selten zu Gesicht bekommen. Neben der Besichtigung der wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie der Kathedrale San Sabino und der Basilica di San Nicola halten Sie am Fischmarkt und probieren einheimische Eissorten, während Sie mehr über die Geschichte und Kultur von Bari erfahren.
  • Rundgang zu Fuß: Kombinieren Sie einen Spaziergang zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt mit der Möglichkeit, bei der Bari Walking Tour with Pasta Experience zu lernen, wie man die lokale Pasta-Spezialität zubereitet. Nachdem Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und die Strandpromenade besichtigt haben, machen Sie einen Halt in einem lokalen Haus, um die Geheimnisse der Herstellung von Orecchiette zu erfahren. Diese “kleinen Ohren” sind das traditionelle lokale Nudelgericht.

Weitere verwandte Artikel auf PlanetWare.com

image

Apulien entdecken: Nach der Besichtigung von Bari sollten Sie sich auch die Attraktionen von Lecce, der anderen großen Stadt Apuliens, ansehen. Und vergessen Sie nicht, dass Apuliens Adriaküste eines der besten Strandziele in Italien ist. Sie ist sogar eines der angesagtesten Sommerurlaubsziele in Europa.

image

Erkunden Sie mehr von Süditalien: Von Bari aus sind es etwa 3,5 Stunden mit dem Zug nach Neapel, wo Ihnen unsere Reiseführer zu Pompeji und Sorrent bei der Planung von Tagesausflügen helfen. Es lohnt sich, ein paar Nächte in dieser Gegend einzuplanen. Von hier aus können Sie auch die Highlights der Amalfiküste besichtigen oder einen Bootsausflug zur wunderschönen Insel Capri unternehmen.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button