Südamerika

11 Top-Attraktionen & Freizeitaktivitäten in Orvieto

Nur 100 Kilometer nördlich von Rom liegt die umbrische Stadt Orvieto hoch über dem Paglia-Tal auf einem Felsen aus weichem Kalkstein, dem Tuffstein. Es gibt zwei verschiedene Städte: die alte, hoch gelegene und die neuere im Tal, wo Sie mit dem Zug ankommen oder Ihr Auto parken.

Eine Standseilbahn bringt Sie hinauf in die Altstadt, wo Sie die meisten Sehenswürdigkeiten von Orvieto finden. Einige der interessantesten liegen unter der Erde, die seit der Zeit der Etrusker in den porösen Tuffstein gehauen wurde.

Die Hauptstraße von Orvieto, der Corso Cavour , durchquert die Stadt von Osten nach Westen, und entlang dieser Straße befinden sich einige der interessantesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. An der Kreuzung mit der Via del Duomo steht der Torre del Moro, gegenüber der Palazzo Gualterio aus dem 16. Jahrhundert mit einem reich verzierten Portal aus der Spätrenaissance.

An seinem westlichen Ende befindet sich die belebte Piazza della Repubblica mit einer Reihe von herausragenden Gebäuden. Neben dem massiven Palazzo Comunale aus dem 12. Jahrhundert befindet sich der ungewöhnliche Turm der Kirche Sant’Andrea. Der prächtige Palazzo Ottaviani ist heute Sitz einer Bank.

Erfahren Sie mehr über die besten Orte, die Sie besuchen sollten, mit unserer Liste der besten Attraktionen und Aktivitäten in Orvieto.

1. Duomo di Orvieto (Dom)

Cathedral

Dom

Das wichtigste Touristenziel der Stadt ist diese auffällige Kirche mit ihrer ungewöhnlichen Fassade, die sich von denen unterscheidet, die man sonst in Italien sieht. Es scheint, als sei die Innenausstattung nach außen verlegt worden – abwechselnde Schichten aus schwarzem Basalt und gelbem Kalkstein wurden von den besten Künstlern der damaligen Zeit verziert, wobei jede Oberfläche mit Skulpturen, Glasmalereien und farbenfrohen Mosaiken bedeckt wurde.

Doch im Gegensatz zu den meisten italienischen Kirchen, deren Fassaden mit Mosaiken verziert sind, ist diese Kirche eindeutig und unverkennbar gotisch und nicht byzantinisch gestaltet. Sie ist in der Tat eines der prächtigsten Beispiele italienischer gotischer Architektur. Die 1969 fertig gestellten, aufwändig gegossenen modernen Bronzetüren stammen von Emilio Greco.

Die Kirche wurde 1290 zu Ehren des Wunders von Bolsena gegründet, ein Ereignis, das Anlass für die päpstliche Bulle von 1264 war, die das Fronleichnamsfest einführte. Während einer Messe im nahe gelegenen Bolsena wurde das Kelchtuch, das heute in einem goldenen Reliquienschrein hinter dem Altar der Cappella del Corporale aufbewahrt wird, mit Blut aus einer geweihten Hostie befleckt.

Der Höhepunkt der Kathedrale ist jedoch die Cappella del San Brizio mit den Fresken von Luca Signorelli, die das Jüngste Gericht und die Auferstehung darstellen. Signorelli verwendet keine Symbole, um diese Themen darzustellen, sondern erzählt die Geschichten anhand echter Menschen mit sehr menschlichen Gefühlen und Handlungen.

Diese Fresken gehören zu den größten Errungenschaften der Malerei des 15. Jahrhunderts, und sein humanistischer Ansatz inspirierte den jüngeren, aber zeitgenössischen Künstler Michelangelo. In der Hochsaison muss man mit Wartezeiten rechnen, da der Eintritt in die Kapelle auf eine bestimmte Anzahl von Besuchern beschränkt ist.

Adresse: Piazza del Duomo, Orvieto

2. Pozzo di San Patrizio (St. Patricks Brunnen)

Pozzo di San Patrizio (St. Patrick

Pozzo di San Patrizio (St. Patricks Brunnen)

Hinter der Fortezza (heute öffentliche Gärten) befindet sich der Pozzo di San Patrizio, ein 61 Meter tiefer Brunnen mit zwei getrennten Wendeltreppen, die sich um den Schacht winden. Die eine wurde für den Abstieg, die andere für den Aufstieg der Esel gebaut, die das Wasser aus dem Brunnen holten, und die ausgeklügelte Doppelhelix-Konstruktion ermöglichte es ihnen, sich kontinuierlich in beide Richtungen zu bewegen, ohne zusammenzustoßen.

Während der Plünderung Roms im Jahr 1527 suchte Papst Clemens VII. Zuflucht in Orvieto und gab den Bau des Brunnens in Auftrag, um die Wasserversorgung im Falle einer Belagerung sicherzustellen. Man kann die mehreren hundert Stufen bis zum Grund des Brunnens hinabsteigen. Nicht weit vom Brunnen entfernt, entlang des grünen Randes des Felsens, kann man die Treppe, Teile des Fundaments und Säulen eines antiken etruskischen Tempels, Tempio del Belvedere, sehen.

Adresse: Viale San Gallo, Orvieto

3. Orvieto Underground und Pozzo della Cava

Via della Cava

Via della Cava | wanderingthinker / Foto geändert

Vor mehr als zwei Jahrtausenden begannen die antiken Bewohner, Tunnel, Gänge und Höhlen in den weichen Tuffsteinfelsen zu graben, auf dem die Stadt ruht. Im Laufe der folgenden Jahrhunderte wurden Straßen, Stadttore und Räume in den Fels gehauen, Brunnen gegraben und Gräber in die Gänge gehauen. Die Porta Maggiore, das älteste Stadttor, wurde in den Fels gehauen. Die Via della Cava führt durch ein stimmungsvolles mittelalterliches Viertel, in dem Sie unterirdische Räume und einen 36 Meter tiefen etruskischen Brunnen, den Pozzo della Cava, besichtigen können.

Stundenlange unterirdische Touren führen Sie durch Teile eines mehrstufigen Labyrinths unter der Stadt, das schätzungsweise mehr als 1.200 Tunnel, Höhlen, Silos und Brunnen umfasst (Tickets erhalten Sie im Tourismusbüro von Orvieto). Nahezu jedes Haus hat Tunnel oder Höhlenräume unter sich, und mehrere sind für Führungen geöffnet, bei denen man Räume und sogar etruskische Gräber besichtigen kann, deren hier entdeckte Artefakte ihre Verwendung als Werkstätten im Mittelalter belegen.

4. Torre del Moro

View from the Torre del Moro

Blick vom Torre del Moro

Der viereckige Turm, der das Herz der Altstadt überragt, ist 40 Meter hoch und wurde Ende des 13. Jahrhunderts erbaut, um nach möglichen Eindringlingen Ausschau zu halten. In den 1800er Jahren wurde er als Zisterne für das neue Aquäduktsystem genutzt; die Uhr wurde 1876 installiert.

Von der Aussichtsplattform aus hat man einen herrlichen 360-Grad-Blick. Ein Aufzug bringt Sie etwa bis zur Hälfte des Weges, aber den Rest des Weges müssen Sie über Treppen nach oben gehen. Eine Inschrift am Sockel des Torre del Moro zitiert Dantes Göttliche Komödie und bezieht sich auf die Kämpfe zwischen den rivalisierenden Familien der Monaldeschi und Filippeschi im mittelalterlichen Orvieto.

Adresse: Via Cavour, Orvieto

5. Etruskische Bauten und Nekropole

Etruscan Buildings and Necropolis

Etruskische Bauten und Nekropole | isawnyu / Foto geändert

In der Nähe des Pozzo di San Patrizio befinden sich die Überreste des Tempio Etrusco, und unterhalb der Nordseite der Stadt liegt eine interessante etruskische Nekropole, die Tombe Etrusche del Crocifisso del Tufo. Die meisten der Gräber stammen aus dem fünften und sechsten Jahrhundert vor Christus.

Eine weitere etruskische Nekropole, die Tombe Etrusche di Cannicella, liegt im Süden der Stadt. Die in diesen und anderen Gräbern gefundenen Artefakte sind in den Museen Palazzo Soliano und Palazzo Faina in Orvieto ausgestellt.

6. Museum Claudio Faina

Museo Claudio Faina

Museo Claudio Faina | michael kogan / photo modified

Gegenüber der Kathedrale beherbergt das Museo Claudio Faina eine der bedeutendsten Sammlungen prähistorischer und antiker Funde in Italien, insbesondere etruskische Töpferwaren, Bronzen und Schmuckstücke. Die mehr als 3.000 römischen Münzen sind ein eigenes Museum wert, und die Sammlungen attischer schwarzer und roter Töpferwaren und etruskischer Töpferwaren sind ebenso hervorragend.

Von besonderer Bedeutung sind die einzigartigen Amphoren von Exekias, dem berühmtesten antiken griechischen Töpfer und Vasenmaler, der Mitte des 500. Sie wurden in der Schwarzfigurentechnik hergestellt, bei der Szenen auf den roten Tongrund gemalt wurden, der sich beim Brennen schwarz färbte; die feinen Details wurden in der Sgraffitotechnik hergestellt, um den roten Tongrund freizulegen. Die Artefakte und Kunstwerke in diesem Museum wurden in den späten 1800er Jahren bei frühen Ausgrabungen gesammelt.

Ein weiterer Grund, dieses Museum zu besuchen, ist der hervorragende Blick auf die Mosaiken im Dom von Orvieto. Fahren Sie mit dem Aufzug in den dritten Stock, um direkt auf die Mosaike blicken zu können.

Adresse: Piazza del Duomo, Orvieto

7. Nationales Archäologisches Museum (Museo Archeologico Nazionale)

Museo Archeologico Nazionale

Museo Archeologico Nazionale | michael kogan / photo modified

Auf der anderen Seite des Doms, neben dem Palazzo Faina, befindet sich der Palazzo Soliano aus dem 13. Jahrhundert, in dem das Archäologische Nationalmuseum untergebracht ist. Auch hier sind etruskische Funde ausgestellt, die jedoch bei neueren Ausgrabungen in der Gegend entdeckt wurden.

In fünf Sälen sind erlesene etruskische Töpferwaren, Metallarbeiten und Steinmetzarbeiten ausgestellt, viele davon aus den etruskischen Gräbern des Crocifisso del Tufo und aus der kürzlich ausgegrabenen Ausgrabungsstätte Campo della Fiera. Hier befindet sich auch eine Rekonstruktion der beiden Golini-Gräber, die Ende des 19. Jahrhunderts entdeckt wurden.

Adresse: Piazza del Duomo, Orvieto

8. Chiesa di Sant’Andrea

Chiesa di Sant

Chiesa di Sant’Andrea (Kirche des Heiligen Andreas)

Die neben dem Palazzo Comunale gelegene Chiesa di Sant’Andrea stammt aus dem 12. Jahrhundert, wurde jedoch in den folgenden Epochen architektonisch verändert. Die zeitgenössischen Skulpturen am Portal und die Glasmalereien in der Rosette sind das Ergebnis der jüngsten Renovierungen.

Obwohl die Kirche im Mittelalter als Ort der Ernennung zweier Päpste von Bedeutung war, ist sie heute vor allem wegen ihres ungewöhnlichen zwölfeckigen Glockenturms und wegen der vier verschiedenen Epochen interessant, die unter der Kirche zu sehen sind.

Die frühesten Funde sind Keramik und Bronzegegenstände aus der Bronzezeit, die hier unter den Resten eines etruskischen Straßenpflasters entdeckt wurden. Es gibt auch einige römische Ruinen, die von komplizierten Mosaikböden in Form einer frühchristlichen Kirche, vielleicht der ersten der Stadt, gekrönt werden. Sie können diese Überreste mit einem Führer besichtigen.

Adresse: Piazza della Repubblica, Orvieto

9. Labirinto von Adriano

Als die Besitzer dieses beliebten Restaurants in den 1970er Jahren ihre Bäckerei renovierten, entdeckten sie eine Reihe von etwa 20 in den Tuffstein gehauenen Höhlen, Silos und Gängen, von denen viele aus der Zeit der Etrusker stammen. Sie begannen, diese lange verborgenen, miteinander verbundenen Kammern, Tanks und Tunnel zu erforschen und zu erhalten, und luden einen Künstler ein, einige Teile davon mit Tuffsteinskulpturen zu verzieren.

Bei der Restaurierung entdeckte Artefakte werden ausgestellt, und der Führer erklärt, wie die antiken Etrusker die Hydraulik beherrschten, um Brunnen und Zisternen zu bauen, von denen einige innen mit einer Gipsversiegelung versehen waren. Für die Besichtigung der Höhlen ist eine Reservierung erforderlich.

Adresse: Via della Pace 26, Orvieto

10. Palazzo del Popolo

Palazzo del Popolo

Palazzo del Popolo

Nicht weit nördlich des Torre del Moro befindet sich die Piazza del Capitano del Popolo, wo donnerstags und samstags Märkte im Freien stattfinden. Die beeindruckende zinnenbewehrte Fassade des aus dem 13. Jahrhundert stammenden Palazzo del Popolo, der aus vulkanischem Tuffstein erbaut wurde, ist über eine Treppe zu erreichen. Im Mittelalter war dieser Palast der Sitz des Capitano del Popolo (Hauptmann des Volkes), der die Interessen des Volkes gegenüber dem herrschenden Adel vertrat.

Seitdem diente er als juristische und theologische Universität, als Theater und in jüngster Zeit als Konferenzzentrum. Sie werden feststellen, dass einige andere Gebäude in Orvieto einige der dekorativen Elemente dieses Palastes widerspiegeln, insbesondere die eleganten Bögen im Erdgeschoss und die Fenstergesimse. Besonders schön sind die filigranen Steinarbeiten an den Fenstern.

Adresse: Piazza del Capitano del Popolo, Orvieto

11. Festung des Albornoz

Fortezza dell

Festung von Albornoz

Die Festung, die an der Stelle eines etruskischen Tempels steht, wurde Mitte des 13. Jahrhunderts auf Anordnung des spanischen Kardinals Albornoz, päpstlicher Legat von Papst Innozenz VI, errichtet. Ihr Zweck war es, aus den jüngsten militärischen Siegen in der Region Kapital zu schlagen und die Stadt für die Kirche zu sichern. Sie wurde später im Jahrhundert fast vollständig zerstört und erst Mitte des 14. Jahrhunderts wieder aufgebaut, diesmal mit schützenden Befestigungsmauern.

Nach der Plünderung Roms im Jahr 1527 suchte Papst Clemens VII. in der Stadt Zuflucht und ließ den Pozzo di San Patrizio graben, um die Wasserversorgung im Falle einer Belagerung sicherzustellen. Heute sind nur noch der Hauptturm und ein Teil der Festung erhalten, die von einem schönen Park und einem öffentlichen Garten umgeben ist, von dem aus man einen herrlichen Blick auf das Tal hat.

Übernachtungsmöglichkeiten in Orvieto für Sightseeing

Wir empfehlen diese Hotels, von denen aus die Altstadt und die beliebtesten Sehenswürdigkeiten von Orvieto leicht zu erreichen sind:

Luxushotels

    : Ein steinernes Landhaus, das etwas außerhalb des Zentrums liegt, aber über einen Pool, kostenlose Parkplätze und ein eigenes Restaurant verfügt, wenn Sie abends nicht in die Stadt fahren möchten. : An der alten Pilgerroute Via Francigena nach Rom gelegen, mit Blick auf den Dom, bietet das luxuriöse Gasthaus einen Pool, ein Restaurant und einen Golfplatz.

Mittelklassehotels

    : Mit großen, modernen Zimmern und einer Lage im Herzen der Altstadt bietet das Hotel einen Flughafentransfer und ein Frühstück an. : Das Gialletti liegt direkt an der A1 und in der Nähe der Standseilbahn, die Sie ins Stadtzentrum bringt; es bietet Familienzimmer, kostenlose Parkplätze und ein Restaurant.

Günstige Hotels

    : Traditionelles Hotel im Herzen der Altstadt mit geräumigen Familienzimmern und Klimaanlage: Das Hotel Picchio liegt in der Nähe der Standseilbahn in die Altstadt, verfügt über eine private Garage und bietet ein reichhaltiges Frühstück.

Tipps und Touren: Wie Sie das Beste aus Ihrem Besuch in Orvieto machen

  • Orvieto von Rom aus besichtigen: Kombinieren Sie einen Besuch in Orvieto mit einem anderen Highlight Umbriens auf einem Tagesausflug von Rom nach Assisi und Orvieto. Im klimatisierten Reisebus fahren Sie durch die umbrische Landschaft und besichtigen zunächst Orvieto. Nach dem Mittagessen am Ufer des Trasimenischen Sees besuchen Sie die Basilica di San Francesco und das Kloster Santa Chiara in Assisi und halten an der Wallfahrtskirche Santa Maria degli Angeli aus dem 9.

Weitere verwandte Artikel auf PlanetWare.com

image

Umbrien und die südliche Toskana erkunden: Von Orvieto aus sind zwei weitere Highlights Umbriens – Perugia und Assisi – leicht zu erreichen. Sie können sicher sein, dass Sie alle Stätten, die mit dem Heiligen Franziskus in Verbindung stehen, mit Hilfe unserer Seite über die Top-Touristenattraktionen in Assisi entdecken werden. Nordwestlich von Assisi, in der Toskana, können Sie die Touristenattraktionen in Siena und die auf einem Hügel gelegene Stadt Montepulciano besuchen, die beide zu den besten Orten in der Toskana gehören.

image

Mehr von Italien sehen: Von Orvieto aus ist es nur eine Stunde Zugfahrt nach Rom, wo Sie das Kolosseum besichtigen und die Schätze der Vatikanstadt bestaunen können. In weniger als zwei Stunden können Sie die Kunstwerke der Renaissance in den Uffizien und anderen hochkarätigen Museen in Florenz bewundern.

Orvieto Map - Tourist Attractions

Orvieto Karte – Attraktionen (Historisch)

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button