Südamerika

12 erstklassige Strände in der Region Seattle

Seattle ist eine Stadt, die von Wasser umgeben ist. Das Salzwasser der Elliot Bay und des Puget Sound begrenzt die Stadt im Westen, während der riesige Lake Washington im Osten Süßwasser bietet. Diese stadtprägenden Gewässer bieten eine begrenzte Anzahl von Stränden, die von felsigen Ufern bis hin zu sandigen Flächen reichen. Und für den ungeübten Besucher sind sie manchmal etwas schwer zu finden.

Nichtsdestotrotz sind die Strände an allen Seiten der Küste von Seattle zu finden, so dass jeder relativ leicht einen Besuch abstatten kann. Manche Strände sind beliebter als andere, und manche ziehen mehr Einheimische als Touristen an. Allen Stränden in Seattle ist jedoch gemeinsam, dass sie eine schöne Aussicht bieten und ein hervorragender Ort sind, um das sonnige Wetter zu genießen.

Die Freizeitaktivitäten an den Stränden von Seattle reichen von Volleyballturnieren bis hin zu Wanderungen auf den nahe gelegenen Waldwegen. Zu den weiteren Attraktionen gehören historische Leuchttürme, öffentliche Kunstwerke und atemberaubende Sonnenuntergänge am Abend. Rechnen Sie immer damit, andere Strandbesucher zu treffen, die den Zugang zum Wasser genießen, besonders an Sommerwochenenden.

Mit unserer Liste der besten Strände in der Nähe von Seattle finden Sie die besten Küstenabschnitte der Stadt.

1. Entdeckungspark

Discovery Park

Discovery Park | Foto Copyright: Brad Lane

Der Discovery Park umfasst über 500 Hektar auf einer Klippe, die sich vom Magnolia-Viertel nordwestlich der Innenstadt aus erstreckt. Dieser beliebte Naturraum ist der Inbegriff der großartigen Strände Seattles.

Zu den vielfältigen Landschaften im Discovery Park gehören Graslandschaften, Meeresklippen, Waldgebiete und Leuchttürme. Außerdem kann man von hier aus die Skyline von Cascade und den Olympic Mountains sehen. Der Park war einst die Heimat von Fort Lawton, und die Spuren dieses einstigen militärischen Status sind noch immer im Herzen des Parks zu finden. Und das Daybreak Star Cultural Center bietet historische Informationen über die Ureinwohner der Region.

West Point Lighthouse in Discovery Park

West Point-Leuchtturm im Discovery Park

Zwei Strandabschnitte im Norden und Süden des Discovery Park eignen sich hervorragend, um bei Ebbe ein Handtuch auszulegen und am Strand zu wühlen. Der malerische West Point Lighthouse steht direkt am Ufer in der Mitte des Parks. Der Weg zum Leuchtturm zählt zu den besten Wanderungen in der Nähe von Seattle.

An diesem naturbelassenen Ort gibt es eine reiche Tierwelt, und an weniger besuchten Tagen kann man am Strand Robben beobachten. Es lohnt sich, eine Karte zum Discovery Point mitzunehmen, und eine gute Route für die Erkundung ist der drei Meilen lange Loop Trail. Eine andere empfehlenswerte Art, den Discovery Park zu erleben, besteht darin, einfach hinzugehen und das zu erkunden, was Ihr Interesse weckt.

2. Alki Strand

Seattle skyline from Alki Beach

Die Skyline von Seattle vom Alki Beach aus

Der Alki Beach erstreckt sich über zweieinhalb Meilen vom Alki Point bis zum Duwamish Head in West Seattle und ist seit über 100 Jahren eine beliebte Sandattraktion. Hier befand sich einst ein Vergnügungspark aus dem frühen 20. Jahrhundert, und hier landeten 1851 auch die ersten modernen Pioniere in Seattle.

Eine der beliebtesten Arten, diese zerklüftete Nordwestküste zu genießen, ist das Spazierengehen, Laufen, Inlineskaten oder Schieben eines Kinderwagens auf dem 2,5 Meilen langen gepflasterten Weg, der parallel zum Strand verläuft. Zu den weiteren Aktivitäten gehören Sandvolleyball, Strandspaziergänge bei Ebbe und das Beobachten der zahlreichen Boote, die auf dem Wasser vor der Kulisse der Olympic Mountains vorbeiziehen.

Zusammen mit dem Golden Gardens Park ist der Alki Beach einer von zwei Orten in der Stadt, an denen Lagerfeuer am Strand erlaubt sind, was eine perfekte Gelegenheit ist, die farbenprächtigen Sonnenuntergänge zu genießen. Lagerfeuer müssen in den dafür vorgesehenen Feuerstellen im Park gemacht werden.

3. Golden Gardens Park

Golden Gardens Park Beach

Golden Gardens Park Beach | Foto Copyright: Brad Lane

Der Golden Gardens Park liegt am nordwestlichen Rand des Ballard-Viertels im Norden Seattles. Er ist einer der beliebtesten Strände der Stadt und einer der größten. Der Park erstreckt sich über etwa 80 Hektar und hat über 300 Fuß Sandstrand.

Von hier aus hat man einen herrlichen Blick auf den Puget Sound und die Olympic Mountains und kann die Menschenmassen, die sich an den Wochenenden hierher verirren, problemlos unterbringen. Schwimmer und Bootsfahrer haben unmittelbaren Zugang zum Wasser, und der Strand lädt zum Volleyballspielen, Drachenfliegen oder einfach nur zum Ausruhen und Genießen der Aussicht ein.

Golden Gardens bietet außerdem bewaldete Wanderwege und einen Bereich, in dem Hunde nicht angeleint werden dürfen. Und wie am Alki Beach sind Lagerfeuer an ausgewiesenen Feuerstellen erlaubt und erwünscht.

4. Green Lake Park

Lifeguard on duty at Green Lake

Rettungsschwimmer im Dienst am Green Lake | Foto Copyright: Brad Lane

Der Green Lake Park, etwa fünf Meilen nördlich des Stadtzentrums, zieht seit 1907 Touristen an sein Ufer. Der Park ist ein beliebtes Ausflugsziel mit großartigen Laufwegen, einem historischen Badehaus und zwei ausgewiesenen Badebereichen, die während der Sommersaison von Rettungsschwimmern bewacht werden. Diese beiden Badestellen sind der East Green Lake Beach und der West Green Lake Beach.

Der Green Lake verfügt auch über mehrere Zugänge für nicht motorisierte Boote, um auf das Wasser zu gelangen. Kajaks, Kanus und Stand-up-Paddleboards können über einen Konzessionär im Park gemietet werden. Am Green Lake Beach gibt es auch reichlich Sand, auf dem man ein Handtuch ausbreiten kann. Beide Strände sind von einem weitläufigen Park mit grünem Gras umgeben, der sich hervorragend für ein Picknick eignet.

Green Lake Beach

Green Lake Beach | Foto Copyright: Brad Lane

Ein 2,4 Meilen langer Fußgängerweg umrundet das gesamte Gewässer und verbindet die östlichen und westlichen Badebereiche. Auf der Südseite des Green Lake ist auch der ausgedehnte Woodland Park mit dem beliebten Woodland Park Zoo leicht zu erreichen.

5. Gene Coulon Memorial Beach Park

Gene Coulon Memorial Beach Park

Gene Coulon Memorial Beach Park

Der Gene Coulon Memorial Beach Park liegt 15 Meilen vom Stadtzentrum Seattles entfernt in der Stadt Renton. Er erstreckt sich über fast 60 Hektar am Südostufer des Lake Washington.

Dieser beliebte Ort für warmes Wetter war früher als Lake Washington Beach Park bekannt und verfügt über einen Badestrand, mehrere Bootsanleger und einen 1,5 Meilen langen Wanderweg, der parallel zum Wasser verläuft. Gene Coulon verfügt außerdem über Spielplatzgeräte, zwei Tennisplätze, einen Angelpier und vier reservierbare Picknickunterstände.

Der Strand ist sehr familienfreundlich und bietet für viele Interessen etwas. Das ganze Jahr über finden Veranstaltungen der Gemeinde statt, darunter die Feierlichkeiten zum vierten Juli und eine Sommerkonzertreihe.

6. Madison Park Strand

Madison Park Beach

Madison Park Beach | Foto Copyright: Brad Lane

Dieser Strand und öffentliche Bereich am Ufer des Lake Washington könnte als “heimlicher Strand” von Seattle bezeichnet werden. Er liegt ganz im Osten des Madison Park-Viertels, nordöstlich der Innenstadt, an einer relativ ruhigen Straße in diesem wohlhabenden Viertel.

Der Strand ist zwar nur 400 Fuß lang, aber dieser Stadtpark bietet alles und noch viel mehr, um den Tag zu genießen. Neben einem herrlichen Platz, an dem man ein Handtuch ablegen und den Blick über den Lake Washington schweifen lassen kann, verfügt der Strand auch über einen ausgewiesenen Schwimmbereich mit einem diensthabenden Rettungsschwimmer.

Der angrenzende Madison Park bietet gepflegte Spazierwege, eine weitläufige Rasenfläche mit Tennisplätzen sowie Cafés und Restaurants in der Nähe. Noch mehr Abgeschiedenheit bietet der nur einen Häuserblock entfernte Madison Park North Beach, von dem aus man über eine felsige Uferpromenade einen herrlichen Blick auf den Lake Washington hat.

7. Carkeek Park

Pipers Creek Trail at Carkeek Park

Pipers Creek Trail im Carkeek Park | Foto Copyright: Brad Lane

Der Carkeek Park umfasst über 200 Hektar in den nordwestlichen Stadtteilen von Seattle. Der Park bietet eine Vielzahl von Landschaften, darunter Wälder, Feuchtgebiete, Bäche und die Ufer des Puget Sound, die jedes Jahr Tausende von Besuchern anlocken. Eine Vielzahl von Wanderwegen verbindet alle Ökosysteme des Parks miteinander.

Der 3,5 Meilen lange Pipers Creek Trail innerhalb von Carkeek ermöglicht es den Besuchern, sich weit von der Stadt zu entfernen. Der kontinuierliche Schutz und das Interesse am Park haben dazu geführt, dass Carkeek zu einem der unberührtesten Parks der Stadt geworden ist und einer der wenigen Orte in Seattle, an denen Lachse leben. Das Ufergebiet von Carkeek bietet großartige Ausblicke auf den Puget Sound, und bei Ebbe gibt es am breiten und einladenden Strand noch mehr Fläche zu erkunden.

8. Richmond Beach Salzwasserpark

Richmond Beach Saltwater Park

Richmond Beach Salzwasser-Park

In der Stadt Shoreline, 15 Meilen nördlich des Stadtzentrums, bietet der Richmond Beach Saltwater Park einen abgeschiedenen Ort, um den Puget Sound zu genießen. Vom Parkplatz aus ist es ein mäßiger Abstieg zum kilometerlangen Strand, aber sobald man den Sand erreicht, eröffnen sich weitläufige Ausblicke auf das Wasser und die Olympic Mountains am Horizont.

Der Strand ist ein beliebter Ort für ein Picknick oder eine kurze Auszeit von der Stadt. Der Park, der zum Strand führt, bietet mit einem ausgewiesenen Hundeauslaufgebiet auch Auslauf für die Vierbeiner. Und ein Spielplatz in der Nähe ist ein beliebter Ort für Familien, um sich zu entspannen.

9. Myrtle Edwards Park

Rocky shoreline at Myrtle Edwards Park Beach

Felsige Uferlinie am Myrtle Edwards Park Beach | Foto Copyright: Brad Lane

Der Myrtle Edwards Park liegt direkt am Ufer der Elliot Bay. Es handelt sich um einen fast fünf Hektar großen Park mit einem 1,25 Meilen langen Fußgängerweg, der im Norden mit dem Centennial Park und im Osten mit dem Olympic Sculpture Garden im Landesinneren verbunden ist.

Der Park ist ein beliebter Ort zum Laufen, Spazierengehen und für alle Arten von muskelbetriebenen Fortbewegungsmitteln. Außerdem gibt es hier kleine, felsige Strandabschnitte, von denen aus man die Küste des Puget Sound überblicken kann.

Der nördlich gelegene Centennial Park bietet noch mehr Wege, und überall in Myrtle Edwards und im südlich gelegenen Skulpturenpark gibt es weitere faszinierende Kunstwerke, die die Blicke auf sich ziehen. Die Sonnenuntergänge sind ein guter Zeitpunkt für einen Rundgang durch diesen versteckten Park und Strandbereich.

10. Madrona Park

Madrona Park

Madrona Park | Foto Copyright: Brad Lane

Der Madrona Park ist ein verstecktes Juwel der Stadt am Ufer des Lake Washington. Er liegt an der Ostseite des Central District von Seattle, etwa drei Meilen vom Stadtzentrum entfernt. Diese Entfernung und Nähe bieten den perfekten Rückzug aus der Stadt.

Es handelt sich um einen kleinen Sandstrand im Madrona Park, der locker die Grenzen für das ausgewiesene Schwimmen mit einem diensthabenden Rettungsschwimmer markiert. Vom Strand aus erstreckt sich eine große Rasenfläche mit einem ebenso schönen Blick auf Bellevue auf der anderen Seite des Wassers.

Die reservierbaren Picknickplätze im Park sind an den Wochenenden oft gut besucht, und der Wanderweg entlang des Ufers des Lake Washington ist das ganze Jahr über gut begehbar. Der Park ist auch ideal zum Angeln, Picknicken und Schwimmen im Süßwassersee.

11. Matthews Beach Park

Matthews Beach Park

Matthews Beach Park | Foto Copyright: Brad Lane

Der Matthews Beach Park ist der größte Süßwasserstrand der Stadt. Er befindet sich im Nordosten Seattles, nördlich des weitläufigen Warren G. Magnuson Park. Wie an allen Stränden Seattles ist auch hier an den Sommerwochenenden mit Menschenmassen zu rechnen.

Der Strand im Matthews Beach Park ist ein schmales Stück Sand, das die Bucht auf einer Länge von etwa 100 Metern umgibt. Während der Sommersaison ist ein Rettungsschwimmer im Einsatz, und eine schwimmende Plattform lockt die Schwimmer, das Ufer zu verlassen. Ein grüner, von großen Bäumen gesäumter Rasen umgibt den Badebereich und bietet viele Möglichkeiten, sich abzutrocknen.

12. Denny Blaine/Howell Park

Denny Blaine und Howell Park sind zwei kleine Pocket-Parks am Ufer des Lake Washington in Central Seattle. Die Parks liegen weniger als eine halbe Meile nördlich vom Madrona Park und sind beide in der Gemeinde der Nacktsonnenanbeter bekannt. Seien Sie nicht überrascht, wenn Sie dort unbekleidete Menschen sehen.

Abgesehen von gelegentlicher Nacktheit sind diese beiden kleineren Parks wie jeder andere öffentliche Ort in der Stadt. Es sind keine Rettungsschwimmer im Einsatz, aber Schwimmer können ins Wasser waten. Im Denny Blaine trennt eine alte Steinmauer das Wasser und die Liegewiese, die einst die Wasserlinie markierte, bevor der See 1917 abgesenkt wurde.

Weitere verwandte Artikel auf PlanetWare.com

image

Seattle erkunden: Die am besten bewerteten Touristenattraktionen von Seattle sind ein großartiger Ausgangspunkt für die Erkundung der Stadt, und von hier aus bieten die besten Campingplätze in der Nähe von Seattle und die besten Wanderwege in der Nähe der Stadt noch mehr zu entdecken. Wenn Sie einen schnellen Ausflug aus der Stadt machen möchten, kann Ihnen unser Artikel über die besten Tagesausflüge von Seattle den richtigen Weg weisen.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button