Südamerika

12 erstklassige Touristenattraktionen auf St. Vincent und den Grenadinen

St. Vincent und die Grenadinen sind ein Paradies für Segler und bieten einige der schönsten Landschaften der Karibik. Diese Kette von 36 smaragdgrünen Vulkaninseln erstreckt sich südlich in Richtung Grenada, mit vielen weißen Sandstränden und palmengesäumten Buchten, in denen Megayachten neben Segelbooten dümpeln.

Hier gibt es viele Privatinseln, viele davon mit noblen Resorts. Die Tauchmöglichkeiten sind hervorragend, und viele der Strände sind von Korallenriffen gesäumt, an denen man nur einen Katzensprung vom Ufer entfernt hervorragend schnorcheln kann. Anspruchsvolle Inselliebhaber zieht es auf diese friedlichen und unprätentiösen Inseln, um die klassische karibische Landschaft zu genießen, ohne die Menschenmassen der Kreuzfahrtschiffe in den belebteren Häfen.

Die Insel St. Vincent am nördlichen Ende des Archipels beherbergt die Hauptstadt Kingstown mit ihren gepflasterten Straßen und Kolonialgebäuden, während Union Island das südliche Tor zu den Grenadinen ist.

Wie Juwelen liegen die grünen Inselchen Bequia, Mustique, Mayreau, Canouan, Palm Island und Petit St. Vincent im Meer verstreut. Taucher, Schnorchler, Bootsfahrer und Strandbesucher lieben die malerischen Tobago Cays, die zu einem von Korallenriffen gesäumten Meerespark gehören.

Sind Sie bereit, von Ihrem idyllischen Karibikurlaub zu träumen? Lesen Sie unsere Liste der besten Sehenswürdigkeiten und Top-Touristenattraktionen in St. Vincent und den Grenadinen.

1. Bequia

Bequia

Bequia

Das charmante Bequia (ausgesprochen “Beck-way”), die zweitgrößte Insel der Grenadinen, ist ein beliebtes Reiseziel für Segler und hat eine reiche Walfanggeschichte. Üppige, mit Bougainvillea bewachsene Hänge gehen in Strände und mit Booten befahrene Buchten über.

Die Insel ist auch dafür bekannt, dass sie sicher und freundlich ist. Zu den beliebten Ausflugszielen auf Bequia gehört Port Elizabeth an der Admiralty Bay, das wichtigste Handelszentrum der Insel. Eine Promenade führt entlang der Uferpromenade auf der Südseite der Stadt, vorbei an Restaurants und malerischen kleinen Geschäften. Besuchen Sie das Bequia Maritime Museum, um etwas über die Geschichte der Insel zu erfahren.

Am südlichen Ende von Port Elizabeth führt ein Weg über eine kleine Anhöhe zum hübschen Princess Margaret Beach. Die Lower Bay, die durch einen Felsvorsprung von diesem Strand getrennt ist, ist ein weiterer goldener Sandstrand, der zum Schnorcheln einlädt.

Ein weiteres beliebtes Ausflugsziel auf Bequia ist eine Tour zur Firefly Plantation. Hier können Sie über das üppige Gelände schlendern und einige der tropischen Früchte probieren, die frisch von den Bäumen gepflückt werden, darunter Guaven, Kokosnüsse, Brotfrüchte, Bananen und Mangos. Sie können auch Zuckerrohr zerkleinern, um Ihren eigenen Saft herzustellen, und die Ruinen einer 280 Jahre alten Zuckermühle besichtigen.

2. Schnorcheln und Segeln in den Tobago Cays

Snorkeling and Sailing in the Tobago Cays

Schnorcheln und Segeln in den Tobago Cays

Die Tobago Cays im Süden der Grenadinen bestehen aus fünf kleinen, unbewohnten Inseln, die heute das Kernstück des Tobago Cays Marine Park bilden. Die von Riffen geschützten Strände bieten ruhiges, klares Wasser zum Schwimmen und Schnorcheln, und die umliegenden Korallengärten sind reich an Meereslebewesen.

Schnorchler und Taucher können hier Meeresschildkröten, Stachelrochen, Barrakudas und Schwärme von Rifffischen beobachten. Tagesausflüge zu den Tobago Cays gehören zu den beliebtesten Aktivitäten auf St. Vincent und den Grenadinen, und viele Bootsfahrer ankern hier, um sich im kristallklaren Wasser auszutoben und an den Stränden zu sonnen.

3. Kleiner St. Vincent

Petit St. Vincent

Petit St. Vincent | Lyn Gateley / Foto geändert

Petit St. Vincent ist ein wahr gewordener tropischer Traum. Auf der auch als PSV bekannten Privatinsel befindet sich das Boutique Petit St. Vincent Resort, in dem die Gäste in abgeschiedenen Villen mit Meerblick wohnen, die über die Hänge und Buchten verteilt sind.

Um die Ruhe auf der Insel zu bewahren, gibt es in den Villen weder Telefon noch Fernseher. Stattdessen übermitteln farbige Flaggen Nachrichten an das aufmerksame Personal. Das Resort erstreckt sich über die gesamte Insel und gehört zum Portfolio der Small Luxury Hotels of the World. Es ist außerdem eines der besten Luxus-All-inclusive-Resorts in der Karibik und ein beliebtes Ziel für Flitterwochen.

4. Palmeninsel

Palm Island

Palmeninsel

Palm Island ist ein kleines Stück vom Paradies. Die Insel beherbergt das Palm Island Resort & Spa, eines der besten Strandresorts auf St. Vincent und den Grenadinen, sowie eine Reihe von Ferienvillen und ist nach den zahlreichen Kokospalmen benannt, die von den früheren Eigentümern des Resorts gepflanzt wurden.

Fünf weiße Sandstrände säumen die Küste, und vor der Küste gibt es hervorragende Schnorchelmöglichkeiten in türkisfarbenem Wasser. Die Insel verfügt über einen kleinen Flughafen und ist auch nur eine kurze Bootsfahrt von Union Island entfernt.

Neben dem Schnorcheln gehören Paddleboarding, Kajakfahren, Segeln, eine Radtour um die Insel, das Schlemmen von frischen Meeresfrüchten in den Restaurants des Resorts und das Sonnen an den schönen Stränden zu den beliebtesten Aktivitäten.

5. Salt Whistle Bay, Mayreau

Salt Whistle Bay, Mayreau

Salt Whistle Bay, Mayreau

Mayreau ist eine winzige Insel von nur 2,5 Quadratkilometern mit einer der schönsten Buchten der Karibik, der Salt Whistle Bay, die nur per Boot zu erreichen ist. Die Bucht ist ein beliebter Anlaufpunkt für Yachten, und der palmengesäumte, weiße Sandstrand lädt zum Sonnenbaden ein. Ein paar einheimische Händler verkaufen Souvenirs und Snacks entlang der Küste.

Die einzige Straße der Insel führt vom Strand bergauf zu einem kleinen Dorf mit spektakulärem Blick auf den Ozean und die Tobago Cays. Die meisten Besucher kommen an der Anlegestelle in der Saline Bay an.

6. La Soufrière Vulkan Wandertour

La Soufrière Volcano Hiking Tour

La Soufrière Volcano Hiking Tour | d_pham / Foto geändert

Eine der beliebtesten Aktivitäten auf der Insel St. Vincent ist eine geführte Wanderung zum Krater des Vulkans La Soufrière (nicht zu verwechseln mit La Grande Soufrière auf Guadeloupe). Mit einer Höhe von 1.234 Metern über dem Meeresspiegel ist La Soufrière der höchste Gipfel von St. Vincent. Er ist immer noch aktiv, zuletzt brach er 1979 aus, glücklicherweise ohne Todesopfer.

Um den Krater zu erreichen, können Sie den leeseitigen Weg (etwa sechs bis acht Stunden hin und zurück) oder den einfacheren und beliebteren luvseitigen Weg (drei bis vier Stunden hin und zurück) wandern. Auf dem Weg dorthin erfahren Sie mehr über die einzigartig angepassten Pflanzen und Tiere, sehen Regenwald, Nebelwald und spektakuläre Ausblicke auf die umliegende Landschaft. Oben angekommen, haben Sie die Möglichkeit, den Krater zu erkunden.

Wenn Sie in der Nähe des Vulkans übernachten möchten, bietet das preisgünstige Richmond Vale Diving & Hiking Center eine einfache Unterkunft und geführte Wanderungen auf dem Leeward Trail, der direkt am Hotel beginnt.

7. Mustique

Mustique

Mustique

Das exklusive Mustique ist ein Tummelplatz für Berühmtheiten, Rockstars und Superreiche. Die fünf Kilometer lange Privatinsel verfügt über einen eigenen Flughafen und einen Gemischtwarenladen und beherbergt schicke Privatvillen und zwei Luxushotels: Firefly Mustique und The Cotton House.

Mick Jagger, Tommy Hilfiger und Prinzessin Margaret gehören zu den berühmten Besuchern, und einige Berühmtheiten besitzen noch immer Villen auf diesem kleinen Stück Paradies.

Vor der Küste locken Korallenriffe, und weiße Sandstrände säumen die Insel und bieten hervorragende Möglichkeiten zum Schwimmen und Schnorcheln. Macaroni Beach ist ein Favorit. Weitere Aktivitäten sind Tauchen, Angeln, Kajakfahren, Tennis und die Erkundung der Insel zu Pferd.

8. Kingstown, St. Vincent

St. George

Anglikanische Kathedrale St. George’s

Kingstown auf der Insel St. Vincent ist die Hauptstadt und das wichtigste Handelszentrum von St. Vincent und den Grenadinen. Die meisten Touristen betrachten sie als Tor zu anderen Inseln, aber die Stadt strahlt einen alten karibischen Charme aus, und es gibt hier einige Sehenswürdigkeiten, die einen Besuch wert sind.

Kopfsteinpflasterstraßen und Gebäude aus der Kolonialzeit prägen das malerische Stadtzentrum, und wenn Sie sich fragen, was Sie in Kingstown, St. Vincent, unternehmen können, dann sind es vor allem die schönen Kirchen. Wunderschöne Buntglasfenster schmücken die anglikanische St. George’s Cathedral, ein Bauwerk aus dem Jahr 1820 im georgianischen Stil, und die katholische St. Mary’s Cathedral aus dem Jahr 1823 weist gotische Türme und romanische Säulen und Bögen auf.

Wer einen grünen Daumen hat, sollte auch einen Abstecher zu den St. Vincent Botanical Gardens machen, den ältesten botanischen Gärten der Westindischen Inseln. Ein mehrstündiger Spaziergang durch das palmengesäumte Gelände ist eine gute Option, wenn Sie auf der Suche nach Aktivitäten auf St. Vincent sind, die Sie von einem Kreuzfahrtschiff aus unternehmen können.

Einen schönen Blick über Kingstown und die umliegenden Inseln haben Sie von Fort Charlotte, das hoch oben auf einem Bergrücken nördlich der Stadt liegt.

Naturliebhaber können auf dem beliebten Vermont Nature Trail wandern, der etwa 14 Kilometer von Kingstown entfernt ist, und nach dem endemischen St. Vincent-Papagei Ausschau halten.

Sie fragen sich, wo Sie auf der Insel übernachten können? Etwa 20 Autominuten nördlich von Kingstown soll im ehemaligen Buccament Bay Resort ein mit Spannung erwartetes Beaches-Resort in St. Vincent eröffnet werden.

9. Botanische Gärten von St. Vincent

St. Vincent Botanical Gardens

Botanische Gärten von St. Vincent

Die reizvollen Botanischen Gärten von St. Vincent wurden 1765 gegründet und sind die ältesten der Westindischen Inseln. Die Gärten umfassen 20 Hektar mit einheimischen und exotischen tropischen Pflanzen und Bäumen wie Hibiskus, Zimt, Muskatnuss, Mahagoni, Palmen und einem Brotfruchtbaum, der angeblich aus einem Setzling gewachsen ist, den Kapitän Bligh auf die Insel brachte.

Vogelliebhaber können den endemischen St. Vincent-Papagei in einer kleinen Voliere auf dem Gelände beobachten. Gegen eine geringe Gebühr können Sie hier am Eingang einen Führer engagieren, um diese schönen Gärten in vollen Zügen zu genießen.

10. Leeward Highway Scenic Drive

Barrouallie

Barrouallie

Der Leeward Highway Scenic Drive ist eine lohnende Art, Sehenswürdigkeiten zu besichtigen. Entlang der Klippen und malerischen Küstenabschnitte führt diese 40 Kilometer lange Straße von Kingstown nach Richmond Beach, entlang der geschützten Westküste von St. Vincent.

Die Straße führt an lokalen Dörfern, schwarzen Sandstränden, Kokosnussplantagen und einigen lohnenswerten Touristenattraktionen vorbei. Auf dem Weg liegt der Carib Rock mit einer Felswand aus dem Jahr 600 nach Christus.

Viele Reisende halten auch in Barrouallie, einem kleinen Fischerdorf mit einem Carib-Steinaltar und Petroglyphen. Die Tradition der Grindwaljagd wird hier noch immer praktiziert.

Die Route endet in der Nähe des schwarzen Sandes von Richmond Beach, einem beliebten Badeort. In der Ferne kann man La Soufrière , einen aktiven Vulkan und den höchsten Gipfel der Insel, sehen.

Von diesem Küstenabschnitt aus starten Touren zu den Falls of Baleine , einem 18 Meter hohen Wasserfall an der Nordwestspitze von St. Vincent. Der Zugang zu den Wasserfällen erfolgt per Boot oder zu Fuß, da es in diesem Gebiet keine Straßen gibt.

11. Canouan

Canouan

Canouan

Sie fragen sich, wo die besten Strände von St. Vincent und den Grenadinen sind? Viele davon finden Sie auf Canouan.

Etwa 40 Kilometer südlich von St. Vincent bietet diese kleine Insel strahlend weiße Sandstrände – und dank eines Barriereriffs, das die Atlantikseite der Insel schützt, hervorragende Schnorchelmöglichkeiten.

Die meisten Besucher der Insel wohnen in einem der beiden exklusiven Resorts, dem Mandarin Oriental, Canouan und dem Canouan Estate Resort & Villas , die sich entlang der Nordhälfte der Insel erstrecken und einen Blick auf einen hochgelobten Golfplatz bieten.

Wenn Sie nicht in einem dieser teuren Resorts übernachten möchten, können Sie auch eine Yacht chartern, vor der Küste ankern und einen Tag an den traumhaften Stränden verbringen.

12. Union-Insel

Union Island

Union-Insel

Die von dramatischen Vulkangipfeln gekrönte Insel Union Island ist der südliche Eingangshafen von St. Vincent und den Grenadinen und ein Tor für Touren zu den nahe gelegenen Inseln.

Die Insel hat zwei Hauptdörfer: Ashton und Clifton. Ashton ist der Ausgangspunkt für Wanderungen in die Berge, während sich in Clifton die meisten touristischen Einrichtungen befinden, darunter Geschäfte, Restaurants, ein Jachthafen und ein Flughafen. Dies ist auch der Ort, den Sie besuchen sollten, wenn Sie auf der Suche nach einem kleinen Nachtleben sind.

Die beiden besten Strände der Insel liegen an der Nordküste in Richmond Bay und Belmont Bay.

Weitere verwandte Artikel auf PlanetWare.com

image

Karibische Inseln in der Nähe von St. Vincent und die Grenadinen : Von Union Island aus können Sie mit der Fähre nach Carriacou übersetzen, einem der beliebtesten Ausflugsziele auf Grenada. Dieses idyllische Reiseziel ist wegen der duftenden Muskatnuss, des Zimts und anderer Gewürze, die in seinem fruchtbaren Boden wachsen, als “Gewürzinsel” bekannt. Zusammen mit dem weiter nördlich gelegenen St. Lucia bieten diese beiden Reiseziele ein authentisches karibisches Flair und eine üppige Landschaft. Beide beherbergen auch einige der besten Luxus-All-inclusive-Resorts in der Karibik.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button