Südamerika

12 hochkarätige Aktivitäten im Winter in Irland

Auch wenn die meisten ihren Irland-Urlaub mit einer Portion warmer Sonne verbringen möchten, hat ein Besuch der Smaragdinsel im Winter etwas ganz Magisches an sich. Ja, die Dinge sehen dann etwas trist aus, aber seien wir ehrlich: Regentage sind vorprogrammiert, egal, wann Sie Irland besuchen.

Wenn Sie auf das trockenste Wetter hoffen, wählen Sie den Februar, denn dann regnet es etwas weniger als von November bis Januar. Je nachdem, wo Sie sich aufhalten, können Sie mit Temperaturen um die 40 Grad Fahrenheit und Tiefstwerten um die 30 Grad rechnen. Außerdem kann sich der erwähnte Niederschlag in Schnee verwandeln. Ich sagte ja, es ist magisch.

Im Winter profitieren Sie außerdem von günstigeren Flug- und Hotelpreisen und haben viel Platz bei den Top-Attraktionen des Landes. Ganz gleich, ob Sie durch die verwinkelten Straßen Dublins schlendern, die Cliffs of Moher besteigen oder den Ring of Kerry besichtigen möchten, es gibt eine ganze Reihe von Möglichkeiten, den Winter in Irland zu genießen.

Entscheiden Sie, welche Aktivitäten Sie zuerst ausprobieren möchten, mit unserer Liste der besten Winteraktivitäten in Irland.

1. Tour auf dem Ring of Kerry

Gap of Dunloe, Ring of Kerry

Gap of Dunloe, Ring of Kerry

Sie werden kaum einen beeindruckenderen Ort finden als Irlands außergewöhnlichen Ring of Kerry. Dieses 179 Kilometer lange Naturwunderland auf der Iveragh-Halbinsel ist zu jeder Jahreszeit ein Muss. Es umfasst mehrere unumgängliche Touristenattraktionen wie den Killarney National Park, über den wir weiter unten sprechen, sowie den 120 Hektar großen Derrynane National Park und die charmante Stadt Killarney.

Man könnte meinen, man sei einer Postkarte entsprungen, wenn man zum ersten Mal das makellose Gap of Dunloe erblickt, ein von Gletschern geformtes Wunderwerk zwischen der hoch aufragenden Bergkette McGillycuddy Reek und den Bergen Tomie und Purple. Ein Besuch des Ring of Kerry gehört zu den schönsten Erlebnissen, die man im Winter in Irland machen kann.

Machen Sie sich in den Wintermonaten auf Dunst, Regen, Nebel und einen eiskalten Wind gefasst. Solange Sie mehrere Schichten und festes, wasserdichtes Schuhwerk einpacken, werden Sie sich wohlfühlen. Außerdem gibt es nichts Schöneres, als sich in einem kleinen irischen Restaurant entlang der Strecke an einem Feuer zu wärmen.

2. Machen Sie eine Stadtpause in Belfast

Belfast City Hall at night

Belfast City Hall bei Nacht

Bei Ihrem Winterbesuch in der pulsierenden Hauptstadt Nordirlands sollten Sie sich am besten warm anziehen. Es gibt so viele fantastische Attraktionen, dass Sie sie alle erkunden wollen, auch wenn die Temperaturen nicht zu Ihren Gunsten sind.

Die Botanischen Gärten sind zu allen Jahreszeiten wunderschön. Tropische Pflanzen können im Palmenhaus und in der Tropenschlucht bewundert werden, während andere Gartenbauwunder die Wanderwege säumen.

Buchen Sie eine Game of Thrones Tour und erleben Sie die beliebte Serie auf amüsante Weise. Busse bringen Sie zu den Eiseninseln und zur Seilbrücke, und Fremdenführer können Sie zu den sechs großen Glasfenstern führen, die an die Serie erinnern und überall in der Stadt zu finden sind.

Aufwärmen können Sie sich im Ulster Museum oder im beeindruckenden Titanic Belfast Museum, einem Gebäude, das von innen ebenso einzigartig ist wie von außen. Die Waterford Concert Hall ist ein idealer Ort, um einen gemütlichen Abend zu verbringen und sich von Künstlern unterhalten zu lassen, die so unterschiedliche Musik wie Pop, Rock, Klassik und Oper spielen.

3. Zurück zur Natur im Killarney National Park

Boating in Killarney National Park

Bootfahren im Killarney-Nationalpark

Der Killarney National Park ist zu jeder Jahreszeit wunderschön, aber der Winter hat etwas, das ihn besonders reizvoll macht. Ohne die Touristenströme, die dieses natürliche Nirwana im Frühling und Sommer überschwemmen, bietet der Winter die Gelegenheit, die Einsamkeit in einer verzauberten Landschaft zu genießen.

Glitzernde Seen heißen Sie willkommen, während sich in der Ferne schneebedeckte Berge abzeichnen. Auch wenn Sie nicht schwimmen gehen wollen, können Sie die vielen Wanderwege genießen, eine Pause im Muckross House einlegen oder das Killarney House & Gardens Visitor Centre besuchen.

Wenn Sie schon einmal hier sind, sollten Sie es nicht versäumen, den bemerkenswerten Torc-Wasserfall zu bestaunen, der zu dieser Jahreszeit ein echter Renner ist. Durch den kalten Regen rauscht er noch dramatischer. Sie sehen, das Winterwetter hat auch seine Vorteile. Kein Wunder, dass ein Besuch im Killarney National Park als eines der besten Erlebnisse in Killarney gilt.

4. Genießen Sie den Weihnachtsmarkt in Galway

Christmas Market in Galway

Weihnachtsmarkt in Galway

Nichts ist so typisch für den Winter wie ein Weihnachtsmarkt. Wenn es sich bei diesem Markt um den riesigen Weihnachtsmarkt auf dem historischen Eyre Square in Galway handelt, können Sie sich auf ein besonders festliches Vergnügen gefasst machen. Er ist gesäumt von funkelnden Lichtern und Ständen, die alles von Schmuck bis hin zu T-Shirts verkaufen. Außerdem gibt es Kinderkarussells, leckere Leckereien und ein warmes Getränk, damit Sie es sich beim Bummeln gemütlich machen können. Er findet von Mitte November bis Ende Dezember statt und endet kurz vor Weihnachten.

Sie sind während dieser Zeit nicht in der Stadt? Kein Problem. Galway hat eine ganze Reihe von Attraktionen zu bieten, die Winterurlauber anlocken. Füllen Sie Ihre Bäuche mit kulinarischen Köstlichkeiten in den zahlreichen Restaurants, besuchen Sie ein Konzert, eine Galerie oder besichtigen Sie die prächtige St. Nicholas’s Church und die Galway Cathedral.

Auch wenn es Winter ist, können Sie eine Bootsfahrt auf dem River Corrib unternehmen, bei der Sie die schönen Brücken der Gegend bewundern können. Packen Sie auf jeden Fall eine Mütze und Handschuhe ein.

5. Sightseeing in Dublin

Christmas in Dublin

Weihnachten in Dublin

An interessanten Attraktionen mangelt es in Dublin nicht, ganz gleich, zu welcher Zeit Sie die Stadt besuchen. Zu den Höhepunkten gehören ein Rundgang durch das 40 Hektar große Trinity College, eine Besichtigung des Little Museum of Dublin, der National Library, des Leinster House und des National Museum of Ireland.

Ein Pluspunkt: Diese Attraktionen sind überdacht, perfekt für einen besonders nassen und stürmischen Tag. Außerdem gibt es hier keine Menschenmassen, wie sie zu den beliebteren Jahreszeiten anzutreffen sind.

Ein Spaziergang durch die berühmte Grafton Street ist ein Muss, vor allem für Musikfans. Auf dieser geschichtsträchtigen Straße finden immer wieder spontane Konzerte statt, sogar im Winter. U2 ist nur einer der größten Namen, die hier aufgetreten sind.

In den eklektischen Boutiquen und Kaufhäusern, die die Gegend säumen, können Sie sich nach Herzenslust umsehen. Auch wenn ein Ausflug nach Brown Thomas eine Delle in Ihr Portemonnaie reißt, gibt es viele charmante Geschäfte, die Ihre Ersparnisse schonen.

Wenn Sie der Hunger packt, können Sie in Bewley’s Oriental Café einen Happen essen. Achtung: Sie werden nicht allein sein, denn dies ist eines der beliebtesten Einkaufsviertel in Dublin, vor allem in der Zeit vor den Feiertagen.

6. Erleben Sie die Nordlichter in der Grafschaft Donegal

Northern lights at Malin Head

Nordlichter am Malin Head

Irland ist vielleicht nicht der erste Ort, an den man denkt, wenn man nach den besten Plätzen für die Beobachtung von Nordlichtern sucht, aber es ist auf jeden Fall ein Ort, den man auf seine Liste setzen sollte. Fahren Sie an den nördlichen Rand der Smaragdinsel, wenn Sie sich die beste Aussicht erhoffen, und seien Sie sicher, dass Sie zwischen Oktober und April dort sind, um die besten Chancen zu haben, die Aurora Borealis zu sehen. Aber seien Sie gewarnt: Es gibt keine Garantie, dass Sie die Lichter während Ihrer Reise sehen werden.

Die Grafschaft Donegal ist der beste Ort für die Suche nach den Nordlichtern. Malin Head auf der Halbinsel Inishowen ist der beste Ort für spektakuläre Aussichten. Als nördlichster Punkt Irlands liegt diese hübsche Gegend auf einem niedrigen Breitengrad und weist nur geringe Lichtverschmutzung auf, was sie zu einem idealen Ort für die Beobachtung der Nordlichter macht.

Wenn Sie in der Nähe der Feiertage reisen, sollten Sie sich einen Besuch in Donegals Lappland nicht entgehen lassen, vor allem, wenn Sie Kinder im Schlepptau haben. Sie werden Elfen sehen, die Weihnachtsgeschichte hören, eine Live-Show erleben und den großen Mann persönlich – den Weihnachtsmann – im Weihnachtsmanndorf entdecken.

Weitere beliebte Orte zur Beobachtung des Nordlichts sind Mullaghmore in Sligo , Dunree in Donegal und Belmullet in Mayo .

7. Spaziergang entlang der Cliffs of Moher

Cliffs of Moher

Klippen von Moher

Es ist leicht zu erkennen, warum die Cliffs of Moher als eine der Top-Touristenattraktionen in Irland gelten. Als eines der bekanntesten Naturwunder des Landes sind die dramatisch zerklüfteten Klippen romantisch, unheimlich, magisch und insgesamt außergewöhnlich.

Sicherlich haben Sie sie schon auf Millionen von Postkarten, in Zeitschriften und auf dem überall im Land erhältlichen Touristenkitsch gesehen. Die atemberaubenden Aussichten und die wilden, felsigen Landschaften sind unübertrefflich.

Die Klippen sind außerordentlich schön und so einzigartig, dass Sie sie aus nächster Nähe erleben möchten. Packen Sie also bequeme Kleidung und geeignetes Schuhwerk für nasse und felsige Wanderungen ein. Wählen Sie den Tag mit Bedacht, denn Sie sollten dieses Gebiet nicht bei starkem Wind oder strömendem Regen erkunden.

Die Pfade werden umso rutschiger, je nasser sie werden, und der Wind könnte Sie von einer Klippe stürzen, wenn er stark genug ist. Denken Sie auch daran, dass die Sonne hier im Winter früher untergeht, so dass Sie einen Ausflug am Morgen oder am frühen Nachmittag einplanen sollten.

8. An den Strand

Maghera Beach in County Donegal

Maghera Beach in der Grafschaft Donegal

Wenn Sie bei Ihrem Winterbesuch auf der Smaragdinsel nicht an einen Strandtag gedacht haben, sind Sie nicht allein. Dennoch wäre es wirklich schade, einen Strandtag zu verpassen, selbst wenn das Wetter etwas kühler ist als sonst. Deshalb ist der Strand eines der besten Dinge, die man im Winter in Irland tun kann.

Irland hat einige spektakuläre Strände zu bieten, die Sie sich wahrscheinlich zu jeder Jahreszeit mit Outdoor-Sportlern teilen müssen. Selbst wenn das Wetter am miserabelsten ist, werden Sie hartgesottene Surfer sehen, die sich in Neoprenanzüge zwängen, um in den knorrigen Wellen abzuhängen.

Strandhill Beach in Sligo ist ein wunderbarer Ort für einen sandigen Winterspaziergang, und in der nahe gelegenen Stadt gibt es entspannende Algenbäder, in denen Sie sich nach einem erfrischenden Tag am Meer erholen und verjüngen können. Der mit der Blauen Flagge ausgezeichnete Inchydoney Beach ist ein weiterer Gewinner, diesmal in der Grafschaft Cork.

9. Halten Sie Ausschau nach wilden Ponys im Connemara National Park

Connemara National Park in County Galway

Connemara-Nationalpark in der Grafschaft Galway

Im Connemara National Park in der Grafschaft Galway erwartet die Besucher ein 5.000 Hektar großes Winterwunderland. Das abwechslungsreiche Gelände umfasst Moore, Grasland, Wälder und Heiden, ganz zu schweigen von den hoch aufragenden Bergen, die so atemberaubend sind, dass Sie von ihrer Pracht überwältigt sein werden.

Neben den Twelve Bens bilden über 50 Berge die Kulisse in diesem Nirwana. Diese Schönheiten sind besonders spektakulär, wenn sie an einem kühlen, sonnigen Tag zu sehen sind. Wenn Sie eine Klettertour planen, sollten Sie die richtige Ausrüstung einpacken und das Wetter im Auge behalten. Der Winter kann einen anspruchsvollen Aufstieg noch riskanter machen. Dennoch ist die Aussicht vom Gipfel aus inspirierend.

Der Diamond Hill ist eine der beliebtesten Wanderungen und bietet Ausblicke auf das malerische Dorf Letterfrack sowie auf das Meer, die Berge und die Insel. Achten Sie darauf, Ihre Kamera aufzuladen, bevor Sie loswandern.

Halten Sie während der Wanderung die Augen nach der Tierwelt der Gegend offen. Wilde Ponys, Schafe und Ziegen sind dafür bekannt, dass sie durch diese weite Landschaft streifen.

Auch wenn es zu dieser Jahreszeit etwas kühl zum Übernachten ist, können Wintergäste die verschlungenen Naturpfade, den Kinderspielplatz und die Picknickplätze genießen.

10. Besuchen Sie Malahide Castle

Snow-covered Malahide Castle

Schneebedecktes Malahide Castle

Über 800 Jahre Geschichte verbergen sich hinter den stoischen Mauern von Malahide Castle, das nur 25 Minuten vom Stadtzentrum Dublins entfernt liegt. Das Schloss, das mehrere Generationen der Familie Talbot beherbergt, ist ein idealer Ort, um einen Vormittag oder frühen Nachmittag während einer Winterreise nach Irland zu verbringen.

Sind Sie romantisch veranlagt? Wenn Sie Glück haben, werden Sie bei einem Besuch dieses Juwels in der Grafschaft Dublin auf Schnee stoßen. Schlösser sind in den besten Zeiten romantisch. Stellen Sie sich vor, wie verliebt Sie sein werden, wenn Sie durch den weichen, weißen Pulverschnee stapfen, der das historische Gelände bedeckt.

Der Fairy Trail ist ein Hit für die Kleinen, während Gäste jeden Alters die weitläufigen Gärten und das bezaubernde Schmetterlingshaus genießen. Wenn Sie Ende November oder im Dezember kommen, sollten Sie unbedingt die Malahide Castle Christmas Experience besuchen.

Wenn Sie mehr Zeit haben, sollten Sie diese im benachbarten Malahide Village verbringen. Malahide ist eine der schönsten Kleinstädte Irlands und verfügt über einen Strand sowie Geschäfte und Restaurants, die Sie von innen heraus wärmen werden.

11. Feiern Sie die Wintersonnenwende im Brú Na Bóinne

Brú Na Bóinne

Brú Na Bóinne

Es gibt viele Möglichkeiten, die Wintersonnenwende in Irland zu feiern. Der kürzeste Tag des Jahres wird auf der Smaragdinsel an vielen Orten gefeiert. Einer der berühmtesten Orte ist das megalithische Grabmal Brú Na Bóinne in Newgrange. An diesem Wunderwerk in der Grafschaft Meath wird fünf Tage lang bei Sonnenaufgang ein Fest gefeiert.

Wenn die Sonne während dieser Zeit scheint, bahnt sich das Licht seinen Weg durch die innere Kammer des Grabes. Sie müssen weit im Voraus buchen, um eine Eintrittskarte für einen dieser Tage zu bekommen, aber es gibt keine Garantie dafür, dass Sie die Jahrtausende alte Lichtshow miterleben können.

Weitere Orte zur Feier der Wintersonnenwende sind das Knockroe Passage Tomb in Kilkenny, Carrowkeel in der Grafschaft Sligo, Slieve Guillon in der Grafschaft Armagh und Loughcrew in der Grafschaft Meath.

12. Spaziergang durch die Gärten von Powerscourt Estate

Powerscourt House

Powerscourt Haus

Das Powerscourt Estate ist zu jeder Jahreszeit ein schönes Ausflugsziel. Auch wenn Sie im Winter nicht die beste Gelegenheit haben, das leuchtende Frühlings- und Sommergrün der Gärten zu bewundern, wird Sie ein Besuch in diesem 47 Hektar großen Wunderland in der Grafschaft Wicklow mit Sicherheit in seinen Bann ziehen.

Powerscourt, das nur 20 Minuten südlich von Dublin liegt, ist vor allem für seine spektakulären japanischen und italienischen Gärten bekannt. Das riesige Anwesen sollte am besten an einem trockenen Tag besucht werden, wenn Sie das weitläufige (und perfekt gepflegte) Gelände erkunden möchten.

Bevor Sie abreisen, sollten Sie sich das Powerscourt House ansehen. Dieses gewaltige und beeindruckende 68-Zimmer-Haus aus dem 18. Jahrhundert ist kaum zu übersehen. Im Inneren finden Sie die Boutique Avoca Stores, die einzigartige irische Geschenke und luxuriöse Kleidung, Möbel, Kunsthandwerk und Schmuck anbieten.

Auch das Avoca Terrace Café befindet sich hier. Ein schöner Ort, um einen Snack oder ein Mittagessen zu genießen und sich die frierenden Finger an einer Tasse Tee zu wärmen. Vom Café aus hat man einen herrlichen Blick auf den Garten und vor allem auf den Sugarloaf Mountain.

Auf dem Weg nach draußen sollten Sie unbedingt einen Halt am Wasserfall einlegen, der etwa sechs Kilometer entfernt liegt. Für diese unübersehbare Attraktion benötigen Sie eine separate Eintrittskarte.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button