Südamerika

12 hochkarätige Aktivitäten in Kanada im Winter

Kanada ist legendär für seine Winter. Viele Menschen denken, dass dies eine gute Zeit ist, um sich drinnen vor einem prasselnden Feuer zu verkriechen, aber wenn Sie sich umsehen, werden Sie vielleicht angenehm überrascht sein von der unglaublichen Anzahl an tollen Aktivitäten. Einige Aktivitäten liegen ganz in der Nähe, für andere müssen Sie vielleicht ein bisschen reisen, aber alle werden Sie mit roten Wangen und einem Lächeln im Gesicht zurücklassen.

Von Küste zu Küste hat jede Region ihre eigene Vorstellung davon, was man im Winter unternehmen kann, um Spaß zu haben. In Ottawa können Sie auf einem zugefrorenen Kanal kilometerweit Schlittschuh laufen. In den Rocky Mountains können Sie sich in Whistler mit dem Jetset messen, im Yukon den Himmel in einem Kaleidoskop von Farben erstrahlen lassen, während über Ihnen die Nordlichter tanzen, oder in Tofino, British Columbia, in den Neoprenanzug schlüpfen, das Surfbrett in die Hand nehmen und in die Wellen springen.

Planen Sie Ihre Winterabenteuer mit unserer Liste der besten Aktivitäten in Kanada im Winter.

1. Skifahren in den Rocky Mountains

Skiing at Whistler Blackcomb Ski Resort

Skifahren im Whistler Blackcomb Ski Resort | Foto Copyright: Lana Law

Gibt es einen besseren Weg, den kanadischen Winter zu erleben, als in die Rocky Mountains zu fahren und in einem der fast 20 Skigebiete Ski oder Snowboard zu fahren? Die klare Bergluft in Verbindung mit den unglaublichen schneebedeckten Gipfeln wird Ihren Körper und Ihre Seele wieder auf Vordermann bringen. Es gibt nichts Schöneres, als die Unterkunft am Hang zu verlassen, die Skier anzuschnallen und zu den Liften zu fahren. Kein Pendeln, kein Stress, und der ganze Plan für den Tag besteht nur aus Auf- und Abfahren.

Kanadas Skigebiete gehören zu den besten der Welt. Sie haben die Wahl zwischen kleinen, entspannten Bergen wie dem Kimberley Alpine Resort oder den Weltklasse-Skigebieten wie Whistler. Skigebiete in den Rocky Mountains sind eine hervorragende Idee für einen Familienurlaub, mit vielen erschwinglichen Zielen, vor allem in der Region British Columbia im Landesinneren in der Nähe von Kelowna oder Penticton. Zu den großen Namen gehören Big White und SilverStar in der Nähe von Kelowna. In Alberta sollten Sie sich Lake Louise und Sunshine Village im Banff National Park ansehen.

Die Anreise mit dem Flugzeug ist von Vancouver, Calgary oder Kelowna aus einfach. Wenn Sie es richtig anstellen, können Sie Ihr Haus verlassen und rechtzeitig im Skigebiet sein, um am späten Tag noch ein paar Abfahrten zu machen oder sich zum Nachtskifahren auf die Piste zu begeben.

2. Carnaval de Quebec

Quebec City in the winter

Quebec City im Winter

Eine der schönsten Unternehmungen in Quebec im tiefen Winter ist ein Besuch des Carnaval de Quebec in Quebec City. Hier kommt die Lebensfreude Quebecs zum Vorschein, verkörpert durch einen stets lächelnden, wandelnden, drei Meter großen Schneemann namens Bonhomme.

Die Stadt erwacht Ende Januar für zwei Wochen zum Leben, wie fast jedes Jahr seit 1955. Bei einem Spaziergang durch die Stadt lassen sich einige der unglaublichsten Sehenswürdigkeiten entdecken. Dazu gehören innovative Eisskulpturen, Paraden und natürlich der Eispalast von Bonhomme.

Die Wettbewerbe und Wettkämpfe können verrückt und lustig sein, wie z. B. die Stiefelhockeyspiele, das Wintervolleyball und der Schneeschuh-Hindernisparcours, an denen alle teilnehmen können, die sich anmelden. Am Abend finden in der ganzen Stadt Aufführungen und Tänze statt – ein guter Grund, sich in Schale zu werfen und bis spät in die Nacht zu bleiben.

3. Skaten auf der Rideau Canal Skateway in Ottawa

Rideau Canal Skateway

Rideau Canal Skateway

Der Rideau Canal in Ottawa ist das beliebteste Ausflugsziel für Familien, die einen tollen Nachmittag auf Schlittschuhen verbringen möchten. Jeden Winter friert der Kanal zu, und im Herzen der Stadt entsteht die größte natürliche Eislaufbahn der Welt. Auf einer Länge von fast acht Kilometern führt der Skateway an einigen der berühmtesten Gebäude Ottawas vorbei, darunter das Fairmont Chateau Laurier, und bietet einen Blick auf das Parlamentsgebäude.

Auf dem Skateway gibt es fünf wärmende Hütten, Verkäufer von heißen Getränken und natürlich die berühmten kanadischen Beavertails zum Naschen. In den Hütten gibt es außerdem Feuerstellen, Waschräume und Picknicktische. Machen Sie sich keine Sorgen, dass Sie der einzige Schlittschuhläufer sind, denn die Rideau Canal Skateway wird in einer Wintersaison von fast 1,5 Millionen Menschen besucht.

All diese Menschen sorgen für eine lustige und festliche Atmosphäre mit guten Skatern und solchen, die ihr Bestes tun, um aufrecht zu bleiben. Wenn Sie keine eigene Ausrüstung haben, können Sie sich an drei Standorten einen Helm, einen Handgelenkschutz und eine Stange ausleihen. Außerdem können Sie Schlitten mieten, um Ihre Jüngsten zu ziehen.

Die Skatingsaison dauert in der Regel von Januar bis März, und der Skateway ist 24 Stunden am Tag geöffnet.

4. Besuchen Sie die Niagarafälle

Niagara Falls in the winter

Niagarafälle im Winter

Ein Besuch der Niagarafälle im Winter ist ein ruhiges, entspannendes Erlebnis. Die Menschenmassen des Sommers sind längst verschwunden, die Wege sind frei, und es gibt keine Warteschlangen. Wenn Sie den richtigen Zeitpunkt erwischen, haben Sie dieses Weltwunder vielleicht ganz für sich allein.

Trotz des kalten Wetters hält die Kraft des fließenden Wassers die Wasserfälle in Bewegung und sorgt gleichzeitig für eisige Wunder entlang der Klippen und des Ufers. Halten Sie auf jeden Fall Ihr Handy oder Ihre Kamera bereit, denn die fantastischen Fotos von eisbedeckten Geländern und Felswänden werden Sie dazu verleiten, mehr Bilder zu machen, als Sie vielleicht erwarten.

Im Winter ist alles geöffnet, auch der Ausflug Journey Behind the Falls. Diese Fahrt hinunter in die kalten, feuchten Tunnel unter den tosenden Wasserfällen und dann in eine bizarre, mit Eis gefüllte Welt ist etwas, das man nicht verpassen sollte.

5. Surfen in Tofino

Surfers in Tofino, British Columbia

Surfer in Tofino, British Columbia | Foto Copyright: Lana Law

Wenn Sie am Strand von Tofino stehen und auf die anrollenden Wellen blicken, werden Sie vielleicht überrascht sein, dass die dunklen Gestalten, die sich in der Brandung tummeln, in Wirklichkeit keine Seelöwen sind, sondern hartgesottene Menschen, die einige der besten Wellen Kanadas erwischen. Tofino verfügt über mehrere Sandstrände und Surfbreaks und ist ein großartiger Ort, um das Surfen zu erlernen, egal ob Sie jung oder alt sind.

Die Wintersaison bringt die größten Wellen an die Strände der Westküste von Vancouver Island. Es mag seltsam erscheinen, im Dezember oder Januar ins Meer zu gehen, aber mit der richtigen Ausrüstung ist es gar nicht so viel anders als im Hochsommer. Tatsächlich ändert sich die Wassertemperatur zwischen Winter und Sommer nur um acht Grad (7 bis 15 Grad Celsius).

Wenn Sie Ihre Surfstunde hinter sich haben und feststellen, dass es vielleicht doch nicht Ihr Sport ist, ist Tofino auch ein schöner Ort zum Wandern. Die Wanderwege führen durch alte Wälder und entlang endloser Strandabschnitte. Oder machen Sie es sich an einem knisternden Kaminfeuer gemütlich oder wärmen Sie sich im Whirlpool eines der luxuriösen Resorts in Tofino auf.

6. Festival du Voyager in Winnipeg

Winter in Winnipeg

Winter in Winnipeg

Winnipeg hat den schlechten Ruf, eine der kältesten Städte Kanadas zu sein, aber das hält die hartgesottenen Einwohner nicht davon ab. Die Einwohner dieser Prärie-Stadt sorgen mit einer lebendigen Kulturszene dafür, dass sie den langen Winter optimal nutzen. Einer der Höhepunkte dieser Szene ist das Festival du Voyager, das jedes Jahr im Februar stattfindet.

Das Festival ist eine lebhafte Angelegenheit mit allerlei unterhaltsamen Veranstaltungen, die sich über neun Tage erstrecken. Die Veranstaltungen reichen von einem Bartwuchs-Wettbewerb, einem Eisskulpturen-Wettbewerb, einem Erbsensuppen-Kochwettbewerb und Axtwerfen bis hin zu musikalischen Darbietungen einiger der besten Bands Kanadas. Das Festivalgelände bietet eine unterhaltsame Atmosphäre und ist ein ideales Ausflugsziel für die ganze Familie. Für die Kinder gibt es unter anderem Kutschfahrten, Geschichtenerzählen und ein Pfannkuchenfrühstück für einen guten Start in den Tag.

Der Hauptschauplatz des Festivals ist der Whittier Park, aber die Eisskulpturen sind in ganz St. Boniface zu finden.

Wenn Sie das Festival nicht besuchen können, fahren Sie nach The Forks, um Schlittschuhlaufen und andere winterliche Aktivitäten im Freien zu genießen.

7. Erleben Sie den Tanz der Nordlichter am Himmel

Northern Lights in Yellowknife

Nordlichter in Yellowknife

Die tanzenden Lichtbänder lassen Sie unter dem gewaltigen Himmel von Kanadas Norden klein erscheinen. Die Nordlichter sind eines der besten Luftschauspiele der Natur, und die beste Zeit, sie in Kanada zu sehen, ist der Winter.

Es gibt mehrere Orte, die für ihre guten Sichtverhältnisse bekannt sind; die einfachsten Orte, um sie zu sehen, liegen jedoch in der Nähe von Whitehorse und Yellowknife. Wenn Sie auf eigene Faust losziehen möchten, finden Sie in der Stadt eine große Auswahl an Hotels, und Sie müssen sich nicht weit von der Stadt entfernen, um das Nordlicht zu sehen.

Wenn Sie etwas Luxuriöseres bevorzugen, finden Sie in der Wildnis außerhalb beider Städte speziell für die Himmelsbeobachtung eingerichtete Lodges. Eine davon ist das Northern Lights Resort and Spa in der Nähe von Whitehorse.

8. Hundeschlittenfahrt

Dogsledding

Hundeschlittenfahrten

Wenn Sie sich schon immer gefragt haben, wie es wäre, von einem Hundegespann über das offene, verschneite Gelände zu rasen, dann ist der Winter in Kanada Ihre Gelegenheit, dies herauszufinden. Hundeschlittenfahrten werden in ländlichen Gebieten und in Ferienorten angeboten und sind ein einzigartiges und aufregendes Erlebnis.

Dieses Erlebnis besteht aus einem Rudel von acht oder mehr Hunden, die nichts anderes wollen, als so schnell wie möglich zu rennen, und einem Musher, der sie alle unter Kontrolle hält und dafür sorgt, dass Sie durch das gefrorene Hinterland sausen.

Die Länge der Touren variiert; die meisten Leute sind mit ein paar Stunden zufrieden, aber abenteuerlustige Leute entscheiden sich vielleicht für mehrtägige Touren, die auch eine Unterkunft im Hinterland beinhalten.

Man könnte meinen, dass Hundeschlittenfahrten nur im hohen Norden Kanadas, z. B. im Yukon, stattfinden, aber Hundeschlittentouren gibt es an vielen Orten im ganzen Land. Beliebte Gegenden sind Mont-Tremblant in Quebec, der Algonquin Provincial Park in Ontario und viele der Skigebiete in British Columbia und Alberta.

9. Schneemobilfahren

Snowmobiling in Canada

Schneemobilfahren in Kanada

Schneemobilfahren ist eine der beliebtesten motorisierten Winteraktivitäten in Kanada. Über Tausende von Kilometern schlängeln sich die Strecken durch die Wälder und machen unterwegs an Restaurants und Hotels halt. Es ist nicht ungewöhnlich, Motorschlittenfahrer zu sehen, die ihre Maschinen testen und mit halsbrecherischer Geschwindigkeit über Seen rasen.

Wenn Sie es einmal ausprobieren möchten, können Sie in den meisten Skigebieten, z. B. in Whistler, problemlos geführte Motorschlittentouren buchen. Sie sind ideal für einen vergnüglichen Familiennachmittag. Die Halbtags- und Ganztagestouren beinhalten Leihausrüstung und Einweisung. Einige der Angebote umfassen auch Mini-Schneemobile, die die Kinder selbst fahren können.

Wenn Sie es etwas extremer mögen, werden auch Touren angeboten, die durch alte Wälder in den Tiefschnee hinauf in die Berge führen.

10. Gemütlich in einem Resort

Couple enjoying a cozy fire

Ein Pärchen genießt ein gemütliches Feuer

Um es mit den berühmten Worten von Sheryl Crow zu sagen: “Eine Abwechslung würde Ihnen gut tun”, sollten Sie mit Ihrem Partner aus dem Haus gehen und in einem romantischen Resort einchecken, um den Winterblues zu vertreiben. In Kanada gibt es eine Vielzahl von Lodges in malerischer Lage, die Sie im Handumdrehen glücklich machen werden. Verbringen Sie einige Zeit am knisternden Holzkamin, nehmen Sie ein Bad in den heißen Pools, gehen Sie im Wald spazieren, und krönen Sie das Ganze mit einem üppigen Abendessen bei Kerzenschein in einem Restaurant vor Ort.

Einige der besten Lodges liegen erstaunlich nahe an größeren Städten. In Ontario führt eine kurze Fahrt von Toronto nach Norden zu Orten wie Sir Sam’s. Eine kurze Fahrt von Calgary aus bringt Sie in ein Resort in Canmore oder, etwas weiter entfernt, in die wunderschönen Resorts in Banff, Lake Louise und anderen Gebieten von Alberta. An der Westküste Kanadas sollten Sie sich die Ferienorte auf Vancouver Island ansehen, wo Sie an den Stränden spazieren oder im Regenwald wandern können.

11. Ein Bad in einer heißen Quelle

Hot springs in Banff

Heiße Quellen in Banff

Kanada hat das Glück, über das ganze Land verteilt eine große Auswahl an heißen Quellen zu haben. Einige der besten befinden sich im Banff National Park. Diese historischen Quellen stammen aus dem Jahr 1886 und lindern seit über 135 Jahren die müden Muskeln der Besucher.

Tauchen Sie ein in das warme Wasser, während der Dampf langsam um Sie herum aufsteigt und die schneebedeckten Berge in der Ferne leuchten. Die heißen Quellen sind ideal nach einem Tag Skifahren oder Snowboarden in den nahe gelegenen Skigebieten Lake Louise oder Sunshine. Nach dem Bad sollten Sie versuchen, lange genug wach zu bleiben, um in die Stadt zu fahren und in einem der vielen guten Restaurants zu Abend zu essen, die schmackhafte lokale Gerichte servieren.

Nur eine Provinz weiter, in British Columbia, gibt es ebenfalls eine große Auswahl an heißen Quellen, von denen viele in landschaftlich reizvoller Lage liegen. Orte wie Harrison Hot Springs sind ideal für einen Wochenendausflug. Heiße Quellen können auch eine gute Ausrede sein, um einige der abseits der Touristenpfade gelegenen Ziele in British Columbia zu besuchen, z. B. Nakusp Hot Springs oder Halcyon Hot Springs.

12. Angeln auf dem Eis

Ice fishing in Canada

Eisfischen in Kanada

Der Gedanke, mitten im Winter auf einen zugefrorenen See hinauszufahren und zu versuchen, durch ein Loch im Eis einen Fisch zu fangen, mag auf den ersten Blick nicht sehr verlockend klingen. Wenn man jedoch weitere wichtige Details zu diesem Abenteuer hinzufügt, beginnt es, viel mehr Spaß zu machen.

Diese Details betreffen den gesamten Prozess des Eisfischens, der darin besteht, dass Sie sich wahrscheinlich in einem beheizten Gebäude mit bequemen Stühlen, einem Fußboden und einem Tisch aufhalten. Am einfachsten kann man sich das Eisangeln heute vielleicht so vorstellen, dass man sein Wohnzimmer an die Oberfläche des Sees verlegt und ein Loch in den Boden gebohrt hat.

Der eigentliche Akt des Eisangelns ist ziemlich lasch. Sie stellen Ihre Rute neben dem Loch auf, vergewissern sich, dass die Rute nicht in das Loch fallen kann, und warten dann ab. Wenn Sie mit einem erfahrenen Ausrüster unterwegs sind, wird es nicht lange dauern, bis Sie Ihren ersten Fisch fangen. Wenn es jedoch langsam geht, machen Sie sich keine Sorgen. Verbringen Sie die Zeit mit Karten- oder Brettspielen, lesen Sie ein Buch und genießen Sie dabei ein warmes Getränk. Wenn Sie einen Fisch fangen, ist das ein Bonus.

In den meisten Provinzen gibt es Ausrüster für das Eisfischen, die Sie für Tagesausflüge und sogar für Übernachtungsabenteuer in Eisfischerhütten mit Schlafplätzen und Küchen ausstatten können.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button