Südamerika

12 hochkarätige Touristenattraktionen in der Bay of Islands

Die bewaldeten Hänge, die geheimen Buchten mit weißem Sand und die glitzernde Weite des blauen Meeres haben die neuseeländische Bay of Islands zu einem Paradies für Segler und zu einem Top-Reiseziel für alle gemacht, die auf der Suche nach einem Stück Seeluft sind. Hier können Sie sich ein paar Tage lang zurücklehnen und einfach nur die Landschaft genießen. Nehmen Sie an einer Sightseeing-Bootstour ab Paihia oder Russell teil, um die Sonne zu genießen und die hügelige Küste und die vorgelagerten Inseln zu erkunden.

Sobald die Reisebatterien wieder aufgeladen sind, sollten Sie sich einige der historischen Sehenswürdigkeiten dieser Region ansehen. Die winzigen Städte der Bay of Islands mögen heute wie verschlafene Idyllen wirken, aber sie waren das Herzstück der Anfänge der neuseeländischen Kolonialzeit. Erfahren Sie mehr über die Anfänge der britischen Kolonie mit ihren Walfangstationen und Missionaren in Kerikeri und Russell, und machen Sie sich dann auf den Weg zu den Waitangi Treaty Grounds in der Nähe von Paihia, wo Neuseelands moderne Geschichte offiziell begann.

Wenn Sie noch mehr erleben möchten, sollten Sie sich unsere vollständige Liste mit den besten Touristenattraktionen in der Bay of Islands ansehen.

1. Bay of Islands Maritimer Park

Urapukapuka Island

Urapukapuka-Insel

Der Bay of Islands Maritime Park, der sich von Whangaruru im Süden bis Whangaroa im Norden erstreckt, ist ein glitzernder blauer Streifen warmer Küstengewässer mit 144 Inseln, in denen Delfine und Wale zu Hause sind. Dieser subtropische Wasserspielplatz ist der Hauptgrund, warum sich Reisende von Auckland aus nach Norden aufmachen.

Rundfahrten, Bootsausflüge und Kajaktouren starten von den Bay of Islands-Stützpunktstädten Russell und Paihia und führen in verschiedenen Schleifen um die Bucht herum, wobei sie zu abgelegenen Buchten führen, die zum Schwimmen einladen und viele Möglichkeiten bieten, Meeresbewohner zu beobachten.

Zu den Höhepunkten des maritimen Parks gehören Cape Brett und sein einsamer Leuchtturm, die Fahrt durch die berühmte Felsformation Hole in the Rock und der Besuch der Insel Urupukapuka.

2. Waitangi Treaty Grounds

Maori War Canoe

Maori-Kriegskanu

Für die Neuseeländer beginnt die Geschichte ihrer modernen Nation in Waitangi. Hier wurde 1840 das Gründungsdokument des Landes, der Vertrag von Waitangi, zwischen den Häuptlingen der Maori-Stämme und der britischen Krone unterzeichnet. Heute ist das Waitangi Treaty Grounds die wichtigste historische Stätte Neuseelands.

Das Treaty House, das ursprünglich 1833 als Privathaus von James Busby, dem Vertreter der britischen Regierung in der Kolonie, erbaut wurde, ist wunderschön restauriert worden und beherbergt heute ein kleines Museum mit Ausstellungen über die Vertragsunterzeichnung und das frühe Kolonialleben im Nordland.

Gegenüber befindet sich das Maori-Versammlungshaus von Waitangi, das 1940 anlässlich des hundertsten Jahrestages der Vertragsunterzeichnung errichtet wurde. Die kunstvollen Schnitzereien im Inneren des Versammlungshauses sind das Werk des berühmten Maori-Holzschnitzers Pine Taiapa.

Spazieren Sie anschließend über den Hobson Beach zum Waka House , in dem das größte zeremonielle Kriegskanu der Welt ausgestellt ist, das aus drei Kauri-Bäumen geschnitzt wurde. Es werden Führungen angeboten, und wenn Sie länger verweilen möchten, gibt es auf dem Gelände ein gutes Café (und einen Laden). Wenn möglich, sollten Sie Ihren Besuch mit einer der häufigen Vorführungen traditioneller Maori-Gesänge, -Tänze un d-Kultur verbinden.

Adresse: Tau Henare Drive, Waitangi

3. Russell

Russell

Russell

Russell, das ursprünglich Kororareka hieß, ist eine der malerischsten Städte Neuseelands. Sie wurde 1843 als Walfangstation und Handelsposten gegründet und hat ihren ursprünglichen Charakter weitgehend bewahrt. Aufgrund der frühen Gründung der Stadt befinden sich hier einige der historischsten Gebäude des Landes.

Die 1835 erbaute Christ Church ist die älteste noch erhaltene Kirche Neuseelands, und unten am Hafen befindet sich das Old Customs House (heute die Polizeistation der Stadt) aus dem Jahr 1870. Das Russell Museum befindet sich auf dem Gelände eines ehemaligen Maori pa, eines befestigten Dorfes, und zeigt Exponate zum frühen Leben in der Bay of Islands während der Kolonialzeit.

4. Pompallier-Mission

Pompallier Mission

Pompallier-Mission

Geschichtsinteressierte sollten sich einen Besuch der Pompallier Mission nicht entgehen lassen, wenn sie in Russell sind. Diese alte römisch-katholische Missionsstation wurde 1842 gegründet und diente den Pioniermissionaren als Basis für die Übersetzung biblischer Texte in die Sprache der Maori. Hier druckten und banden sie die Bücher mit der missionseigenen Druckpresse und Gerberei.

Führungen durch die erhaltene Druckerei und Gerberei bieten einen faszinierenden Einblick in die Anfänge der europäischen Kolonisation Neuseelands. Die Zimmer sind im Stil der Zeit eingerichtet, und der herrliche Garten bietet einen wunderbaren Blick auf die Bucht.

Standort: The Strand, Russell 0202

5. Paihia

Paihia

Paihia

Paihia ist die wichtigste Basisstadt in der Bay of Islands und bietet zahlreiche Möglichkeiten, die Gewässer des Bay of Islands Maritime Park zu erkunden. Der Kai von Paihia ist der wichtigste Ausgangspunkt für Delfin- und Walbeobachtungstouren und Rundfahrten um die Inseln der Buchten.

Die Waitangi Treaty Grounds liegen nur zwei Kilometer nördlich, und die Stadt selbst ist ein entspannter Ort voller schrulliger Cafés und Restaurants, die superfrische Meeresfrüchte servieren, sowie einer Vielzahl von tollen Geschäften.

Sonnenhungrige können sich auf einem ausgezeichneten Sandstrand entspannen, und für Wanderer gibt es in der Nähe fünf gut gepflegte Wanderwege, darunter einen, der zu den Waitangi Treaty Grounds und dem nahe gelegenen Wasserfall Haruru Falls führt.

6. Riesige Kauri-Bäume im Waipoua Forest

Giant Kauri Trees of the Waipoua Forest

Riesige Kauri-Bäume im Waipoua Forest

Der Waipoua Forest beherbergt Neuseelands berühmtesten Bestand an Kauri-Bäumen. Dazu gehört der mächtige Tane Mahuta Kauri – der Herr des Waldes -, der mehr als 2.000 Jahre alt ist und mit 47 Metern Höhe der größte lebende Kauri-Baum des Landes ist. Hier steht auch der Te Matua Ngahere Kauri mit einem Mammutstamm von über fünf Metern.

Einst bedeckte der Kauri riesige Gebiete in Northland, doch leider wurden die meisten Kauri-Wälder durch umfangreiche Abholzungen während der frühen europäischen Ära ausgerottet. Der Waipoua Forest ist einer der besten Orte, um einen Spaziergang inmitten dieser Baumriesen zu unternehmen.

Adresse: Waipoua River Road, 101 Kilometer westlich von Paihia

7. Glühwürmchen in den Kawiti-Höhlen

Bay of Islands Vintage Railway station

Bay of Islands Vintage Railway Station | Michael Coghlan / Foto geändert

Wie das berühmtere Höhlensystem von Waitomo im Zentrum der Nordinsel beherbergen auch die Kawiti-Höhlen Neuseelands winzige endemische Glühwürmchen, die die Decken und Wände der Höhle mit Tausenden von funkelnden Lichtern beleuchten.

Das Gebiet befindet sich im Besitz der Familie Kawiti, die seit den 1950er Jahren Besucher in ihr Höhlensystem führt. Die Kalksteinhöhlen sind voller Stalaktiten- und Stalagmitenformationen, und bei geführten Höhlenbesichtigungen kann man 200 Meter tief unter der Erde auf einem Holzsteg die Glühwürmchen aus der Nähe betrachten.

Auf dem Weg zu den Höhlen kommen Sie an der Bay of Islands Vintage Railway vorbei. Halten Sie hier an und machen Sie eine Fahrt mit einem der historischen Dampfzüge der Attraktion. Hin- und Rückfahrt dauern nur 45 Minuten und führen über eine restaurierte Bahnstrecke, auf der es viele Sehenswürdigkeiten zu besichtigen gibt.

Adresse: 49 Waiomio Road, Waiomio

8. Cape Reinga an der Nordspitze Neuseelands

Cape Reinga at the Northern Tip of New Zealand

Cape Reinga an der Nordspitze Neuseelands

Nördlich der Bay of Islands befindet sich die andere große Touristenattraktion der Region Northland: die Nordspitze Neuseelands am Cape Reinga, wo sich die Tasmanische See und der Pazifische Ozean treffen und ineinander übergehen. Dieser ins Meer ragende Landzipfel wird von einem einsamen Leuchtturm und einem 800 Jahre alten heiligen Pohutukawa-Baum markiert. Nach einer Maori-Legende springen von diesem Baum die Geister der Toten ab, um in die Heimat der Maori-Ahnen, Hawaiki, zurückzukehren.

Cape Reinga ist nach wie vor ein Ort von großer spiritueller Bedeutung für die Maori. Die Fahrt zu diesem abgelegenen nördlichen Punkt ist einer der spektakulärsten Road-Trips in dieser Region und eignet sich hervorragend für einen Tagesausflug von der Bay of Islands aus. Eine der besten Möglichkeiten, die Sehenswürdigkeiten zu bewundern, ist die ganztägige Cape Reinga- und 90-Meilen-Strandtour von der Bay of Islands ab Paihia. Auf dem Weg dorthin sehen Sie Attraktionen wie die prächtigen 1.000 Jahre alten Bäume des Puketi Kauri Forest, das Beste von Cape Reinga (einschließlich des Leuchtturms), die Te Paki Sanddünen und den Ninety Mile Beach. Neben der Fahrt im Luxusreisebus ist auch ein Zwischenstopp in Houhora Harbour zum Mittagessen inbegriffen.

9. Großes Schiff R. Tucker Thompson

R. Tucker Thompson

R. Tucker Thompson

Eine großartige Möglichkeit, das Beste der Bay of Islands zu erleben, ist eine Küstenkreuzfahrt. Einer der beliebtesten Ausflüge dieser Art ist das erstklassige Segelerlebnis an Bord des Großseglers R. Tucker Thompson in der Bay of Islands. Dieser exquisite Nachbau eines Northland-Schoners legt vom Point Russell Information Centre in Russel ab und bringt die Reisenden auf einer 5,5-stündigen Seefahrt über die Wellen, wobei beliebte Sehenswürdigkeiten wie Pahia angesteuert werden und ein Badestopp in einer abgelegenen Bucht eingeplant ist.

Zu den weiteren Merkmalen dieser beliebten Kreuzfahrt gehören ein morgendlicher Cream Tea (mit Scones), ein Mittagessen vom Grill, die Möglichkeit, der Besatzung beim Setzen der Segel zu helfen, bei Bedarf eine Regenausrüstung und sogar die Möglichkeit, die Takelage zu besteigen. Die Gäste sehen regelmäßig Robben, Delfine und sogar Pinguine.

10. Neunzig-Meilen-Strand

Ninety Mile Beach

Neunzig-Meilen-Strand

Der Name ist ein wenig irreführend, denn Ninety Mile Beach ist eigentlich 55 Meilen lang. Das hindert diesen riesigen Streifen goldenen Sandes, etwa 170 Kilometer nördlich von Paihia, jedoch nicht daran, einer der schönsten Strände der Nordinsel zu sein, mit großen Sanddünen und hervorragenden Surfbedingungen.

Wer ein 4WD-Fahrzeug benutzt, darf den Strand in seiner ganzen Länge befahren, was eine wunderbare Alternative für die Fahrt zum Cape Reinga darstellt. Allerdings sollten Sie sich vorher über die Gezeiten informieren, und wenn Sie keine Erfahrung mit dem Fahren am Strand haben, ist es einfacher, eine der Cape Reinga-Tagestouren von der Bay of Islands aus zu unternehmen, die alle über die Strandroute führen.

11. Kerikeri

Kerikeri

Kerikeri

Das historische Kerikeri, umgeben von Zitrusfruchtplantagen, liegt wunderschön an der Spitze des schmalen Kerikeri-Inletts, das weit ins Landesinnere der Bay of Islands reicht. Die Stadt ist ein beliebter Wohnort für Künstler und wohlhabende Rentner und bietet ein schickes, unkonventionelles Ambiente, das zu einem Besuch der vielen kleinen Kunstgalerien, Kunsthandwerksboutiquen und handwerklichen Lebensmittelläden mit lokalen Produkten einlädt.

Kerikeri war eine der frühesten Missionssiedlungen Neuseelands, und einige historische Überbleibsel aus dieser Zeit sind noch erhalten. Das Kerikeri Mission House stammt aus dem Jahr 1822 und wurde für den Missionar John Butler gebaut. Im Inneren sind die Räume im Stil der 1840er Jahre erhalten geblieben.

Neben dem Missionshaus befindet sich der Mission Stone Store, der 1832 erbaut wurde und das älteste Steingebäude Neuseelands ist. Es beherbergt heute ein kleines Heimatmuseum mit Material über die frühen Tage der Missionsstation.

12. Kororipo Pa

The Stone Store in the Maori village of Kororipo Pa

Der Steinladen im Maori-Dorf Kororipo Pa

Auf einem terrassenförmig angelegten Hügel oberhalb der Kerikeri-Bucht liegt das befestigte Maori-Dorf Kororipo Pa, das über einen markierten Wanderweg von der Stadt aus zu erreichen ist. Von hier aus brach der Maori-Häuptling Hongi Hika zu Raubzügen auf, die ihn bis nach Wellington und zum Ostkap führten.

Im Jahr 1814 traf er den Missionar Samuel Marsden und half ihm bei der Gründung von Missionsstationen in Rangihoua und später in Kerikeri selbst. Heute sind nur noch die Mauern und Erdgräben des Pa erhalten, aber die Aussicht über das gesamte Kerikeri-Becken ist großartig.

Adresse: Landing Road, Kerikeri

Übernachtungsmöglichkeiten in der Bay of Islands für Sightseeing

Wenn Sie die spektakuläre neuseeländische Bay of Islands besuchen, sollten Sie eine Unterkunft wählen, die Ihrem Budget entspricht und gleichzeitig in der Nähe der wichtigsten Touristenattraktionen und Unternehmungen der Region liegt. Hier sind einige Ideen für tolle Unterkünfte, die Ihnen den Einstieg erleichtern:

  • Luxushotels: Das am Wasser gelegene Paihia Beach Resort & Spa bietet jede Menge Luxus, angefangen bei den exquisit eingerichteten Zimmern und Suiten bis hin zum glasüberdachten Restaurant und den Spa-Einrichtungen. Das 1827 gegründete The Duke of Marlborough Hotel ist ein weiteres elegantes Haus. Die Gäste können sich auf einen großartigen Aufenthalt und ein hervorragendes kulinarisches Erlebnis freuen. Ebenso stilvoll geht es im The Waterfront Suites – Heritage Collection zu, das eine Mischung aus Ein- und Drei-Zimmer-Wohnungen, einen Grillplatz und einen einfachen Zugang zum Strand bietet.
  • Mittelklassehotels: Das Kingsgate Hotel Autolodge Paihia ist ein beliebtes Hotel der Mittelklasse und bietet eine Mischung aus familienfreundlichen Zimmern und Suiten, teilweise mit Kochnische. Das Scenic Hotel Bay of Islands ist eine weitere gute Wahl und bietet eine Reihe größerer Suiten mit eigener Terrasse und All-inclusive-Verpflegung. The Retreat – Bay of Islands bietet eine sehr zwanglose Atmosphäre, aber einen herrlichen Blick auf den Ozean und eine grüne, üppige Umgebung in der Nähe des beliebten Coastal Walkway.
  • Budget-Hotels: Rucksacktouristen und Wanderer lieben die Haka Lodge Bay of Islands (Paihia), die für ihre Unterkünfte im Etagenstil (einige Privatzimmer sind verfügbar), die Gemeinschaftsküche und den Blick auf die Bucht bekannt ist. Ebenfalls einen Blick wert sind die Bay Sands Seafront Studios in Paihia, ein familienfreundliches, preisgünstiges Motel mit einer Mischung aus Zimmern und größeren Suiten und einfachem Zugang zum Wasser. Und schließlich sollten Sie die Verfügbarkeit des Bounty Motel prüfen, das für seine Studios mit Kochnische, Grillplatz und Waschmaschinen eine gute Wahl ist.

Weitere verwandte Artikel auf PlanetWare.com

image

Zurück zur Natur: Neuseelands Nationalparks sind großartige Orte, um einen Urlaub zu verbringen. Zu unseren Favoriten gehört die spektakuläre Westland Region, ein besonders beliebtes Ziel, wo Wanderer zum spektakulären Franz Josef Gletscher wandern können. Der Fiordland-Nationalpark ist ein weiterer beliebter Ort für Sightseeing-Abenteuer, dessen dramatische Küstenlandschaft mit der von Norwegen konkurrieren kann. Die Stadt Rotorua ist wegen ihrer dramatischen Vulkanlandschaft und der vielen heißen Quellen ein weiteres Muss.

image

Spaß in der Großstadt: Auckland, die größte Stadt Neuseelands, bietet unzählige Möglichkeiten, die Aussicht vom Sky Tower zu genießen, großartige Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants zu besuchen oder die Häfen zu erkunden. Queenstown, bekannt als die “Abenteuerhauptstadt” des Landes, ist mit seiner Lage am See eines der attraktivsten Urlaubsziele des Landes, das vielleicht nur von Wellington, der Hauptstadt des Landes, übertroffen wird. Obwohl die Stadt klein ist, gibt es hier viel zu tun, von der Erkundung der Galerien und Museen bis hin zu Spaziergängen und Wanderungen.

image

Neuseeland-Urlaubsideen : Die Stadt Taupo bietet viele Gründe für einen Besuch, von beeindruckenden Maori-Skulpturen bis hin zu den Thermalquellen, von denen einige einzigartige Bade- und Spa-Erlebnisse bieten. In Dunedin wird die koloniale Vergangenheit des Landes zelebriert, vor allem durch das attraktive, schottisch inspirierte Larnach Castle. Ebenfalls sehenswert ist die Stadt Napier, die nach einem verheerenden Erdbeben in den 1930er Jahren im beeindruckenden Art-déco-Stil wieder aufgebaut wurde.

Bay of Islands Map - Tourist Attractions

Bay of Islands Karte (Historisch)

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button