Südamerika

12 hochkarätige Touristenattraktionen in St. Barts

Das glamouröse Saint Barthélemy, besser bekannt als St. Barts oder St. Barths, verströmt eine verführerische Mischung aus europäischer Kultiviertheit, natürlicher Schönheit und entspanntem Inselcharme.

Die blonden Sandstrände sind die Hauptattraktion. Vor dem Hintergrund sanfter grüner Hügel winken sie aus abgelegenen Buchten oder erstrecken sich entlang malerischer Küstendörfer und locken die Touristen mit klarem Wasser und Korallenriffen.

In dieser karibischen Schönheit werden Sie keine Hochhausresorts finden. Stattdessen blicken Boutique-Hotels und private Villen hinter einem Schleier aus tropischem Laub hervor, was diese sonnenverwöhnte Insel zu einem natürlichen Magneten für Filmstars und Mogule macht.

Obwohl St. Barts 1785 für 93 Jahre an Schweden verpachtet wurde, ist die Insel überwiegend französisch. Ein paar schwedische Hinterlassenschaften sind geblieben, darunter die Hauptstadt Gustavia mit ihren roten Dächern, ein beliebter Kreuzfahrthafen, der nach einem schwedischen König benannt wurde. Schicke Geschäfte und Galerien säumen die Straßen von Gustavia, und die Gourmetrestaurants der Stadt bieten kontinentale Köstlichkeiten an.

Zu den beliebten Aktivitäten auf St. Barts gehören Kitesurfen, Kajakfahren, Angeln, Surfen und Segeln. Außerdem kann man an den Wracks und fischreichen Riffen schnorcheln und tauchen, von denen viele in einem Meeresschutzgebiet geschützt sind. Die Insel bietet außerdem einen prall gefüllten Festivalkalender, der von Sportveranstaltungen bis hin zu Filmen und Musik alles umfasst.

Lesen Sie in unserer Liste der Top-Attraktionen auf St. Barts, welche Orte Sie auf dieser verführerischen Insel besuchen sollten.

1. Strand von Saline (Anse de Grande Saline)

Saline Beach (Anse de Grande Saline)

Strand von Saline (Anse de Grande Saline)

Der abgeschiedene Saline Beach (auch Grande Saline genannt) an der Südküste der Insel ist einer der schönsten Sand- und Meeresstrände von St. Barts. Er ist auch einer der besten Strände in der Karibik.

Vom Parkplatz aus geht es über einen Hügel hinauf zu dieser geschützten Bucht. Sobald Sie die Sanddünen hinter sich gelassen haben, erstrahlt das Wasser in Türkis-, Türkis- und Kobaltblau-Tönen. Der blonde Sand eignet sich hervorragend zum Sonnenbaden, aber nehmen Sie einen Regenschirm mit, wenn Sie Schatten suchen.

Wenn der Wind auffrischt, reiten Bodysurfer hier gerne auf den Wellen. Nach einem Vormittag am Strand können Sie in einem der beiden beliebten St. Barts-Restaurants in der Nähe des Parkplatzes zu Mittag essen.

2. Gustavia

Gustavia

Gustavia

Gustavia, die Hauptstadt von St. Barts mit ihren roten Dächern, ist eine kleine Hafenstadt und der beste Ort zum Einkaufen auf St. Barts. Schicke Boutiquen, Duty-Free-Shops und Kunstgalerien säumen die Straßen und locken die Passagiere der vielen Kreuzfahrtschiffe an, die hier anlegen.

Auch Feinschmecker kommen in Gustavia voll auf ihre Kosten. Die Gourmet-Restaurants auf St. Barts servieren köstliche französisch inspirierte Gerichte, von Crêpes über Croissants bis hin zu saftigen, frischen Meeresfrüchten.

Die Stadt windet sich U-förmig um den Hafen, wo rustikale Fischerboote neben Megayachten dümpeln. Schöne Aussichten bieten die Ruinen von Fort Gustave (dem wichtigsten Fort von St. Barts während der schwedischen Zeit) oder der 29 Meter hohe Hügel mit Blick auf Shell Beach inmitten der wenigen verbliebenen Steinmauern von Fort Karl.

Wenn Sie Lust auf ein Bad haben, können Sie von der Stadt aus zum Shell Beach spazieren. Dieses hübsche kleine Stückchen Sand ist der perfekte Ort für ein Picknick, gespickt mit dem namensgebenden Merkmal. Liegestühle und Sonnenschirme säumen den Strand, und in einem der Restaurants, die den Strand säumen, können Sie Snacks und Erfrischungen bestellen.

Zu den weiteren Aktivitäten in Gustavia, St. Barts, gehören das Wall House Museum (Städtisches Museum von St. Barth), in dem Sie die Geschichte der Insel, einschließlich des schwedischen Erbes, kennen lernen können, und der Besuch des ältesten Gebäudes von Gustavia, des Vieux Clocher . Dieser markante, grün gestrichene schwedische Uhrenturm bietet ein malerisches Fotomotiv.

Gegenüber der St. Bartholomew’s Anglican Episcopal Church , die 1855 erbaut wurde, befindet sich ein englischer Anker, der als der Typ identifiziert wurde, der von 1700 bis 1825 von britischen Kriegsschiffen verwendet wurde. Dieser 10 Tonnen schwere Anker wurde von einem Schlepper, der einen Kahn zog, unwissentlich in die Gewässer von Gustavia geschleppt.

Gustavia ist auch der Ort, an dem sich das Nachtleben von St. Barts abspielt.

3. St. Jean

St. Jean

St. Jean

Das winzige Dorf St. Jean im Herzen der Insel ist das beliebteste Touristengebiet außerhalb von Gustavia und bietet fabelhafte Restaurants, Einkaufszentren und Boutiquen.

Luxuriöse Villen ragen aus dem tropischen Blattwerk an den Hängen hervor, und der einzige Flughafen der Insel liegt in der Nähe. Hier können nur kleine Flugzeuge landen, und das auch nur bei Tageslicht. Die meisten Flüge, die die Insel anfliegen, kommen von St. Martin/St. Maarten.

Der Strand von St. Jean, eine malerische Sichel aus weißem Sand, bietet hervorragende Bademöglichkeiten und ein natürliches Korallenriff. Er wird von Einheimischen und Tagesausflüglern aus dem nahe gelegenen St. Maarten genutzt und ist ein idealer Ort für Eltern mit Kindern. Mehrere Wassersportzentren vermieten Schnorchelausrüstung, Surfbretter, Windsurfer und anderes Strandspielzeug.

Das schicke Restaurant Nikki Beach Saint Barth liegt ebenfalls an diesem Strandabschnitt, an dem sich weiße Sonnenliegen aneinanderreihen. Der Strand wird durch das Eden Rock St. Barths in zwei Hälften geteilt, ein Luxushotel, das auf einer Landzunge über dem Meer thront.

4. Strand von Gouverneur (Anse du Gouverneur)

Gouverneur Beach (Anse du Gouverneur)

Gouverneur-Strand (Anse du Gouverneur)

An der Südküste der Insel liegt der Gouverneur Beach, ein abgelegener Strand mit weichem, weißem Sand, der von grünen Hügeln umgeben ist. Dieser hübsche Strand ist ein beliebtes Ausflugsziel auf der Insel und wirkt dennoch unberührt und privat, und das Wasser ist in der Regel ruhig und eignet sich hervorragend zum Schwimmen.

Im Gegensatz zu anderen Stränden befindet sich der Parkplatz in unmittelbarer Nähe des Sandes, obwohl er recht klein ist. Wer Schatten bevorzugt, sollte einen Sonnenschirm mitbringen.

5. Strand von Flamands (Anse des Flamands)

Flamands Beach (Anse des Flamands)

Flamands-Strand (Anse des Flamands)

Der Flamands Beach ist der breiteste Strand der Insel und auch einer der schönsten. Die Fischer werfen hier oft ihre Netze aus, und wenn das Meer ruhig ist, kann man hier wunderbar schwimmen. Wenn die Bedingungen stimmen, kann man hier auch gut surfen.

Flamands ist einer der wenigen Strände auf St. Barts mit Schatten, so dass Sie hier keinen Regenschirm mitschleppen müssen.

Einige Resorts auf St. Barts grenzen an den Sand der Flamands Bay, darunter das luxuriöse Cheval Blanc St.-Barth Isle de France , eines der exklusivsten Hotels auf St. Barts.

6. Lorient

Lorient

Lorient

An der Nordküste, nicht weit von St. Jean entfernt, liegt das charmante Dorf Lorient, wo sich die erste französische Siedlung der Insel befand. Heute gibt es hier eine katholische Kirche aus dem 19. Jahrhundert, einige Geschäfte und einen fantastischen Surfstrand zu sehen.

Die Kirche von Lorient (Eglise de Lorient) wurde aus lokalem Stein gebaut, der von Frauen zurechtgeschnitten wurde, und verwendet Muschelschalen als Weihwasserbecken.

Der hintere Teil des Strandes von Lorient ist mit seinen hohen Wellen ein ideales Surfrevier. Der Rest dieses langen Strandes ist in der Regel ruhig und ideal zum Schwimmen.

7. Strand von Colombier (Anse de Colombier)

Colombier Beach (Anse de Colombier)

Strand von Colombier (Anse de Colombier)

Manchmal hat Schönheit ihren Preis, so auch am Strand von Colombier. Dieses unberührte Stückchen weicher, weißer Sand und glasklares Wasser an der Spitze der Insel ist nur mit dem Boot oder über einen halbstündigen Fußmarsch auf einem Ziegenpfad zu erreichen. Der Ziegenpfad ist im wahrsten Sinne des Wortes ein Ziegenpfad, und auf dem Weg zum Ufer können Sie auf einige dieser neugierigen Tiere sowie auf Leguane und Schildkröten treffen. Aber die Anstrengung lohnt sich. Dieser Strand ist einer der schönsten und am wenigsten überlaufenen Strände der Insel.

Er wird immer noch “Rockefeller’s Beach” genannt, weil David Rockefeller viele Jahre lang die umliegenden Grundstücke besaß, und ist bei den Einheimischen ein beliebter Picknickplatz.

Hier gibt es keine Einrichtungen, also nehmen Sie Ihre eigenen Lebensmittel und Getränke mit und tragen Sie festes Schuhwerk, wenn Sie die Wanderung in Angriff nehmen wollen. Für Strandliebhaber, die mit dem Boot anreisen, gibt es hier kostenlose Anlegestellen.

8. Corossol

Corossol

Corossol | martinvarsavsky / Foto geändert

An der Westküste der Insel liegt Corossol, ein winziges Fischerdorf mit zwei Straßen, das ein typisch karibisches Flair ausstrahlt. Wenn Sie auf der Suche nach einem authentischen Teil des lokalen Lebens sind, lohnt sich die Fahrt zu diesem verschlafenen Dorf.

Corossol wird manchmal auch “Strohdorf” genannt, weil die Frauen aus alteingesessenen Inselfamilien Strohhüte und Kunsthandwerk aus Palmwedeln herstellen. Sie können einige ihrer Kreationen in der Stadt als Souvenir kaufen und mit nach Hause nehmen. Die älteren Frauen sprechen einen alten normannischen Dialekt und tragen einen traditionellen Kleidungsstil mit gestärkten weißen Sonnenhüten, den sogenannten Quichenottes (kiss me nots).

Suchen Sie einen weniger touristischen Strand? Der malerische Strand von Corossol ist ein großartiger Ort für einen Besuch. Er ist ein Anlaufpunkt für die einheimischen Fischer, und Sie können sich hier einen Platz im Sand sichern und ihnen beim Einholen ihres Fangs zusehen. Auf dem türkisfarbenen Wasser tummeln sich Boote und winzige Krebse krabbeln über den Sand. Sie können auch ein Bad im ruhigen Wasser nehmen.

Während Sie durch die Stadt spazieren, sollten Sie im Inter Oceans Museum vorbeischauen, das eine Sammlung von mehr als 9.000 Muscheln zeigt.

9. Kitesurfen am Grand Cul de Sac Beach

Kitesurfing at Grand Cul de Sac Beach

Kitesurfen am Grand Cul de Sac Beach | Ed G / Foto geändert

Die seichte Bucht von Grand Cul de Sac ist ideal für Wassersportler. Hier tummeln sich die Kitesurfer, und die nahe gelegene Kitesurfing-Schule bietet Kurse für diejenigen an, die noch ein paar Tipps brauchen. Windsurfen, Kajakfahren, Jetski und Stand Up Paddleboarding sind weitere beliebte Aktivitäten in der Lagune.

Schwimmen ist auch möglich, aber das Wasser ist hier nicht so klar wie an anderen Stränden der Insel. Ein großer Vorteil ist, dass man oft Meeresschildkröten beim Schwimmen im seichten Wasser beobachten kann.

Nach dem Spielen im Wasser können Sie sich in einem der Restaurants am Rande des schmalen Strandes entspannen.

10. Schnorcheln und Tauchen im Naturreservat von Saint-Barthélemy

Nature Reserve of Saint-Barthélemy

Naturreservat von Saint-Barthélemy

Das Naturreservat von Saint-Barthélemy ist ein Meeresschutzgebiet, das in fünf verschiedene Zonen rund um die Insel unterteilt ist, um das empfindliche marine Ökosystem zu schützen.

Viele der besten Tauchplätze der Insel liegen innerhalb der Grenzen des Reservats, die durch weiße Bojen gekennzeichnet sind. Taucher und Schnorchler können hier Schildkröten, gefleckte Adlerrochen und Riffhaie sowie viele bunte Korallenarten beobachten.

Kayali ist ein hervorragender, 30 Meter tiefer Wrack-Tauchgang, bei dem Hummer, Muscheln und riesige Schwärme tropischer Fische gesichtet werden können. In den Hochschutzgebieten des Reservats sind Tauchen und jede Form von Fischfang verboten.

Mehr als 80 Vogelarten sind in dem Reservat zu finden.

11. Fort Gustave

Fort Gustave

Fort Gustave

Erkennbar an dem rot-weißen Leuchtturm, der 1961 an dieser Stelle errichtet wurde, ist Fort Gustave einer der besten Aussichtspunkte auf den Hafen. Dies ist einer der wichtigsten Orte, die man bei einer Besichtigungstour durch Gustavia besuchen sollte.

Zu den Überresten dieses Forts aus dem 18. Jahrhundert gehören die Ruinen der steinernen Festungsmauern, ein Wachhäuschen, ein Teil der alten Bäckerei mit Backsteinboden, Kanonen und ein Pulverhaus.

12. Festspiele

Festivals

Feste | tiarescott / Foto geändert

St. Barts bietet einen prall gefüllten Kalender mit Festivals und Veranstaltungen. Seit 1996 hat das Filmfestival von St. Barts die Insel als Treffpunkt für regionale Filmemacher bekannt gemacht, die hier ihre Werke zeigen und diskutieren. Das Festival findet gegen Ende April statt.

Im Januar präsentiert das Musikfestival von St. Barts hochkarätige Musiker aus aller Welt, und jedes Jahr gewinnt das Festival an Größe und Bedeutung. Seit 1988 gibt es Ballett und seit 1989 Jazz.

Im Februar wird der Karneval mit Umzügen in den Straßen von Gustavia gefeiert. Weitere beliebte Feste sind Sportveranstaltungen wie Segeln und Windsurfen.

Andere sehenswerte Inseln in Französisch-Westindien

image

Ein Teil des Reizes von St. Barthelemy ist die französisch geprägte Kultur und Küche. Wenn Sie sich für andere Inseln in Französisch-Westindien interessieren, sollten Sie einen Besuch auf Guadeloupe oder Martinique in Betracht ziehen. Die Einheimischen sprechen Französisch und Kreolisch, und beide Inseln sind reich an natürlicher Schönheit, mit Wanderwegen und malerischen Stränden. Feinschmecker werden auch die französisch geprägte Küche lieben.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button