Südamerika

12 Top-Attraktionen und Freizeitaktivitäten in Halifax

Trotz der Wolkenkratzer aus jüngerer Zeit wird Halifax immer noch von einer sternförmigen, auf einem Hügel gelegenen Zitadelle dominiert. Die Stadt ist nicht nur die Hauptstadt von Nova Scotia, sondern auch das wirtschaftliche Zentrum der kanadischen Küstenprovinzen und ein wichtiges Forschungszentrum mit nicht weniger als sechs Universitäten und Colleges.

Ihr feiner Naturhafen schneidet tief in die Atlantikküste ein, mit Docks, Piers, Parks und Industrie entlang seiner gesamten Länge. Der Hafen und die Geschichte der Seefahrt prägen noch immer das Leben in der Stadt, und Sie werden feststellen, dass viele der Aktivitäten in Halifax – von der ausgelassenen Unterhaltungsszene mit maritimer Musik bis hin zu den Museen und Touristenattraktionen – in irgendeiner Weise mit der engen Beziehung zum Meer zu tun haben.

Sunrise in Halifax

Sonnenaufgang in Halifax

Während der beiden Weltkriege war Halifax ein Sammelpunkt für Konvois – eine Strategie, mit der Schiffe den Atlantik in größerer Sicherheit überqueren und sich vor Angriffen deutscher U-Boote schützen konnten. Im Jahr 1917 kollidierte das französische Munitionsschiff “Mont-Blanc”, das sich einem solchen Konvoi angeschlossen hatte, mit der belgischen “Imo” und verursachte die schlimmste Explosion der Welt vor dem Abwurf der Atombombe auf Hiroshima im Jahr 1945. Das gesamte nördliche Ende von Halifax wurde dem Erdboden gleichgemacht, wobei 1.400 Menschen getötet und etwa 9.000 verletzt wurden. Fensterscheiben gingen bis ins etwa 100 Kilometer entfernte Truro zu Bruch.

Halifax hat noch weitere Verbindungen zur See und zur Schifffahrt: als wichtiger Einreisepunkt für Einwanderer aus Europa und als der Hafen, der der Titanic-Katastrophe am nächsten lag. Bei einem Rundgang durch die Stadt werden Sie an beides erinnert, aber Sie werden feststellen, dass die lebendige Gegenwart genauso viel Spaß macht, wie die Vergangenheit. In dieser Liste der wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Halifax finden Sie die besten Orte für einen Besuch.

1. Halifax Citadel National Historic Site

Aerial view of the Halifax Citadel National Historic Site

Luftaufnahme der Zitadelle von Halifax National Historic Site

Die 1856 erbaute Halifax Citadel National Historic Site liegt oberhalb des Stadtzentrums. Die Zitadelle war zwar nie wirklich umkämpft, ist aber ein hervorragendes Beispiel für ein britisches Fort aus dem 19. Im Sommer zeigen Dolmetscher in roten britischen Uniformen den Besuchern, wie das Leben der 78th Highlanders und der 3rd Brigade Royal Artillery und ihrer Familien hier aussah.

Kinder lieben die Citadel Adventures, bei denen sie das Trommeln ausprobieren, an einer Übung teilnehmen und den Feind ausspionieren können. Nach Einbruch der Dunkelheit werden Führungen angeboten, bei denen einige der zahlreichen Geisterlegenden der Zitadelle erzählt werden.

Halifax Citadel National Historic Site

Blick von der Halifax Citadel National Historic Site

Eine Straße führt den Hang hinauf zur Festung. Von hier aus hat man einen hervorragenden Blick auf die Stadt, den Hafen, Dartmouth, Little Georges Island und die Angus L. Macdonald Bridge. Die Old Town Clock, die zum Wahrzeichen von Halifax geworden ist, befindet sich ebenfalls auf dem Hügel. Sie wurde ursprünglich 1803 von Prinz Edward in Auftrag gegeben. Sie hat vier Zifferblätter und ein Glockenspiel und ist ein bleibendes Denkmal für die Pünktlichkeit eines strengen Zuchtmeisters.

Adresse: 5425 Sackville Street, Halifax

2. Halifax Hafenfront

Halifax Harbourfront

Halifax Hafenfront

Ein Großteil der Uferpromenade im Stadtzentrum von Halifax ist mit einer Uferpromenade ausgestattet, an der historische Schiffe, kleine Segelboote, Schlepper und Fähren ein- und auslaufen. Das Gebiet der “Historic Properties” wurde zu einer attraktiven Fußgängerzone mit steinernen Lagerhäusern aus dem 19. Jahrhundert und alten Werftgebäuden umgestaltet, in denen sich jetzt helle Geschäfte, Künstlerateliers und Restaurants mit Terrassen mit Blick auf den Hafen befinden.

Die Straßen sind für den normalen Verkehr gesperrt. Der Platz zwischen zwei Lagerhäusern wurde überdacht, um eine ebenso attraktive Einkaufspassage zu schaffen. Tagsüber kann man hier Boote besichtigen, in den Geschäften stöbern und in den Restaurants frische Meeresfrüchte genießen. In den Sommernächten verwandelt sich der Hafen in einen romantischen Ort zum Flanieren, mit Cafés im Freien und lebhafter maritimer Musik.

3. Pier 21 Nationale Historische Stätte

Pier 21 National Historic Site

Pier 21 Nationale historische Stätte

In den Jahren von 1928 bis 1971, als es als Einwanderungshalle diente, wurden am Pier 21 mehr als eine Million Einwanderer nach Kanada gebracht. Das Interpretationszentrum zeigt Exponate, die sich mit der Erfahrung der Einwanderung befassen, von der Abreise aus dem Heimatland bis zur Eingliederung in ein neues Land.

Interaktive Exponate lassen alle Altersgruppen an den persönlichen Geschichten von Einwanderern aus aller Welt teilhaben, die ihre Heimat verließen und nach Kanada kamen, um sich ein neues Leben aufzubauen. Kinder können sich in zeitgenössische Kleidung kleiden, sich die Überquerung des Atlantiks in einer nachgebauten Schiffskabine vorstellen und in einem Eisenbahnwaggon sitzen, der die Einwanderer in ihre neue Heimat im Westen brachte. Von den Fenstern aus hat man einen guten Blick auf den Leuchtturm auf Georges Island.

Der Halifax Seaport Farmers’ Market ist nur einen kurzen Spaziergang entfernt und bietet eine Fülle von regionalen Produkten. Er ist täglich geöffnet, und es gibt einen Picknickplatz auf dem Dach.

Adresse: 1055 Marginal Road, Halifax

4. Tagesausflug nach Peggy’s Cove

Peggy

Peggy’s Bucht

Peggy’s Cove ist eine reizvolle kleine Bucht an der zerklüfteten Atlantikküste, 43 Kilometer südwestlich von Halifax. Entlang einer schmalen Bucht, die von der Brandung umspült wird, thronen bunte Häuser auf Granitfelsen. Selbst an einem ruhigen, sonnigen Tag sind die Gewässer hier gefährlich und können von Wellenbrechern heimgesucht werden. Achten Sie also auf die Schilder und halten Sie sich von den nassen Felsen fern.

Oberhalb des Dorfes vervollständigt der Leuchtturm Peggy’s Cove Lighthouse das landschaftliche Ensemble. Er ist eines der Wahrzeichen Nova Scotias und wahrscheinlich der meistfotografierte Leuchtturm Kanadas. Aufgrund seiner Beliebtheit kann man davon ausgehen, dass der Leuchtturm von Touristen überlaufen ist. Versuchen Sie, ihn früh am Tag oder am späten Nachmittag zu besuchen, wenn die unvermeidlichen Reisebusse bereits abgefahren sind. Trotz seiner Berühmtheit als Sehenswürdigkeit ist Peggy’s Cove ein aktives kleines Fischerdorf.

Peggy’s Cove erlangte im September 1998 traurige Berühmtheit, als ein Swissair-Flugzeug ins Meer stürzte und 229 Menschen tötete. Eine Gedenkstätte erinnert an dieses Ereignis.

5. Schifffahrtsmuseum des Atlantiks

Maritime Museum of the Atlantic, Titanic deck chair

Maritime Museum of the Atlantic, Liegestuhl der Titanic | Kelly Mercer / Foto geändert

Das Maritime Museum of the Atlantic bietet einen Blick auf den Hafen von Halifax und bringt mit seiner Sammlung von kleinen Booten, Schiffsmodellen, Fotografien und Kuriositäten der maritimen Geschichte das Meer ins Haus. Eine der beliebtesten Ausstellungen befasst sich mit der Titanic-Katastrophe und der Rolle von Halifax als Hafen, in den die Überlebenden gebracht wurden.

Die Exponate widmen sich dem Leben auf See und historischen Schiffen, dem Bau von Kleinbooten, den Konvois des Weltkriegs, den Tagen des Segelns bis hin zum Dampfzeitalter sowie historischen Ereignissen wie der monumentalen Halifax-Explosion von 1917, die die Stadt verwüstete. Das Museum besteht nicht nur aus statischen Exponaten, sondern bietet auch eine Reihe von Mitmachaktionen, Kunstprogrammen und Aufführungen.

Adresse: 1675 Lower Water Street, Halifax

6. CSS Acadia und HMCS Sackville

Maritime Museum of the Atlantic & HMCS Sackville

CSS Acadia | Charles Hoffman / Foto geändert

Das kanadische Forschungsschiff CSS Acadia , das im Maritime Museum of the Atlantic liegt, wurde 1913 für den kanadischen hydrographischen Dienst gebaut und war das erste Schiff, das speziell für die Vermessung der nördlichen Gewässer Kanadas konzipiert wurde. Ihre Karriere ging jedoch weit über die Vermessung der eisigen Gewässer der Hudson Bay hinaus.

Als Wachschiff im Hafen von Halifax wurde die Acadia 1917 bei der Halifax-Explosion beschädigt und ist heute das einzige Schiff, das die Katastrophe überlebt hat. Die Acadia wurde 1939 als Kriegsschiff wieder in Dienst gestellt und diente während des gesamten Krieges als Patrouillen- und Ausbildungsschiff. Sie ist das einzige überlebende Schiff, das in beiden Weltkriegen der Royal Canadian Navy diente.

Die HMCS Sackville ist zwar nicht Teil des Museums, liegt aber direkt vor der Tür und ist für jeden interessant, der sich für Schiffe oder Marinegeschichte interessiert. Sie ist die letzte verbliebene Korvette der Flower-Klasse auf der Welt. Die Sackville wurde als kanadisches Marine-Ehrenmal in ihrer Kriegskonfiguration restauriert und ist sowohl ein Museum als auch eine Gedenkstätte für die Gefallenen der Atlantikschlacht.

Als eines von vielen Geleitschiffen, die während des Zweiten Weltkriegs in Kanada und im Vereinigten Königreich gebaut wurden, ist sie das älteste kampffähige Kriegsschiff Kanadas. Halifax ist ein passender Standort, da es ein wichtiger Sammelpunkt für die Konvois war.

7. Öffentliche Gärten von Halifax

Halifax Public Gardens

Öffentliche Gärten von Halifax

Die Halifax Public Gardens befinden sich in einem sieben Hektar großen Park und wurden 1867 für die Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Die Gärten sind ein gutes Beispiel für den viktorianischen Gartenbau, mit einer Ziertribüne, Springbrunnen, Statuen und formalen Blumenbeeten.

In den Gartenteichen sind Enten und andere Wasservögel zu Hause. Wöchentliche kostenlose Führungen erkunden die Geschichte des Gartens und seine Pflanzen, und von Mitte Juni bis Mitte September finden an Sonntagnachmittagen Nachmittagskonzerte im Musikpavillon statt. Schwere Eisentore markieren den Eingang an der Spring Garden Road.

Adresse: 5665 Spring Garden Road, Halifax

8. Provinzhaus

Province House

Province House | Charles Hoffman / Foto geändert

Das 1819 fertiggestellte georgianische Sandsteingebäude, das als Province House bekannt ist, ist der Sitz des Parlaments von Nova Scotia, das seit 1758 besteht. Die Führung umfasst die “Rote Kammer”, in der früher der Rat tagte, sowie den Parlamentssaal und die Bibliothek, die mit ihren zwei großen Treppenhäusern einst der Oberste Gerichtshof von Nova Scotia war.

Hier verteidigte sich Joseph Howe 1835 gegen die Anklage der Verleumdung. Sein Freispruch gilt als der Beginn der Pressefreiheit in Neuschottland. Später ging er in die Politik und führte die Kampagne gegen die Konföderation an, schloss sich aber schließlich der Dominion-Regierung in Ottawa an.

Adresse: 1726 Hollis Street, Halifax

9. Machen Sie eine Hafenrundfahrt

Halifax-Dartmouth Ferry

Halifax-Dartmouth-Fähre

Es wäre eine Schande, Halifax zu besuchen und es nicht so zu sehen, wie viele es zum ersten Mal sahen: vom Meer aus, mit den Wällen der Zitadelle, die sich über das historische Hafenviertel erheben. Es gibt mehrere Möglichkeiten, diesen Blick aufs Wasser zu genießen. Sie können eine Hafenrundfahrt auf dem Schlepper Theodore machen oder an Bord des 40 Meter langen Tall Ship Silva unter Segel fahren, die Sie selbst hissen können.

Die Halifax-Dartmouth Ferry ist die älteste Salzwasserfähre Nordamerikas und nach der Mersey Ferry in Liverpool, England, auch die zweitälteste der Welt. Einst war sie die einzige Möglichkeit, zwischen Halifax und der Stadt Dartmouth auf der anderen Seite des Hafens zu pendeln, und sie ist immer noch die schnellste Verbindung.

In Dartmouth können Sie das Quaker House , das einzige noch erhaltene Haus der Quaker-Walfänger, die sich 1785 in Dartmouth niederließen, und das Shearwater Museum of Aviation , mit wunderschön restaurierten Oldtimer-Flugzeugen, Erinnerungsstücken und einem Flugsimulator, in dem Sie Ihre Flugkünste ausprobieren können, besuchen.

Wenn Sie eine geführte Tour durch den Hafen bevorzugen, können Sie beim Hissen der Segel helfen und bei einer Tall Ship Silva Sailing Cruise an Bord eines 130-Fuß-Schoners sogar selbst das Steuer übernehmen. Sie können auch einfach nur dasitzen und die maritime Geschichte von Halifax genießen, während Sie an der Harbour Bridge, Fort George, McNab’s Island und Point Pleasant Park vorbeisegeln.

Eine einzigartige Möglichkeit, die Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, bietet die Halifax Harbour Hopper Tour, die Sie in einem amphibischen Fahrzeug aus dem Vietnamkrieg zu den wichtigsten Attraktionen an Land und auf dem Wasser führt.

10. Point Pleasant Park

Point Pleasant Park

Point Pleasant Park | J.Elliott / Foto geändert

Einer der schönsten Orte zum Spazierengehen in Halifax ist der Point Pleasant Park an der südlichsten Spitze der Halbinsel der Stadt. Dieses Naturgebiet zeichnet sich durch hoch aufragende Bäume, verschlungene Wanderwege und großartige Ausblicke auf den Hafen von Halifax und den North West Arm aus. Er ist für Fahrzeuge gesperrt.

Im Park befinden sich zahlreiche historische Denkmäler und Überbleibsel aus der Kriegszeit. Der Prince of Wales Tower ist ein runder Steinturm, der 1796 von Prinz Edward erbaut wurde. Er war der erste seiner Art in Nordamerika, der Prototyp des “Martello Tower”.

Die Grundidee bestand darin, Soldatenunterkünfte, ein Lagerhaus und Kanonenaufstellungen in einer verteidigungsfähigen Einheit zu vereinen, die von dicken Steinmauern umgeben war und nur über eine einziehbare Leiter in den ersten Stock zu erreichen war.

Adresse: 5718 Point Pleasant Drive, Halifax

11. Kunstgalerie von Neuschottland

Art Gallery of Nova Scotia

Kunstgalerie von Neuschottland | Charles Hoffman / Foto geändert

Die Art Gallery of Nova Scotia in der Innenstadt von Halifax ist das größte Kunstmuseum in den Atlantikprovinzen. Das Museum verfügt über eine ständige Sammlung visueller Kunst aus den Maritimes und der ganzen Welt, die mehr als 13.000 Stücke umfasst.

Eine ganze Ausstellung widmet sich dem Werk der Volkskünstlerin Maud Lewis aus Nova Scotia, und ein Teil der Sammlung umfasst ihr schuppengroßes Haus, das mit lebhaften Gemälden geschmückt ist. Die Galerie bietet auch hervorragende Wechselausstellungen, die sich mit so unterschiedlichen Themen wie Grußkarten von Künstlern oder den Arbeiten der neuen Kunstschaffenden in der Provinz befassen.

Adresse: 1723 Hollis Street, Halifax

12. McNabs und Lawlor Island Provincial Park

McNabs and Lawlor Island Provincial Park

McNabs and Lawlor Island Provincial Park | Dennis Jarvis / Foto geändert

Der McNabs and Lawlor Island Provincial Park befindet sich an der Mündung des Halifax Harbour. Fähren bringen Besucher zu diesem Naturgebiet, um Vögel zu beobachten, zu wandern oder ein wenig Geschichte zu erleben. Während Lawlor Island nicht für die Öffentlichkeit zugänglich ist, gibt es auf McNab Island ein 400 Hektar großes Waldgebiet mit dem Fort McNab, einer nationalen historischen Stätte.

Zu den weiteren historischen Gebäuden gehören Sommerhäuser, der Leuchtturm von Maugers Beach und ein seit langem geschlossenes Teehaus, das derzeit restauriert wird, um zum Zentrum der Insel für Naturerziehung und Gemeindeaktivitäten zu werden.

Unterkunft in Halifax für Sightseeing

Am besten wohnen Sie in Halifax direkt im Stadtzentrum in der Nähe des atemberaubenden Hafens und des historischen Viertels. Die Gegend ist kompakt und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten wie das Maritime Museum, das Province House und die Pier 21 National Historic Site sind leicht zu Fuß zu erreichen. Gleich dahinter liegt der berühmte Citadel Hill. Im Folgenden finden Sie einige hoch bewertete Hotels in bester Lage:

Luxushotels :

  • Im Stadtzentrum, nur einen Block von der Treppe zum Citadel Hill entfernt, bietet das schicke Prince George Hotel außergewöhnlichen Service und gut ausgestattete Zimmer, einige mit Blick auf den Hafen. Das einzige Hotel direkt am Hafen von Halifax ist das Halifax Marriott Harbourfront Hotel. Dieses Hotel verfügt über Zimmer mit herrlichem Blick auf den Hafen und liegt direkt an der Hafenpromenade.
  • In der Nähe des Bahnhofs und der Uferpromenade liegt das kürzlich renovierte, charmante Westin Nova Scotian, das ursprünglich in den 1930er Jahren erbaut wurde.

Hotels der mittleren Kategorie :

  • Das Homewood Suites by Hilton Halifax-Downtown bietet Suiten mit voll ausgestatteter Küche, separater Sitzecke, schöner Aussicht und kostenlosem Frühstück. Das Homewood Suites by Hilton Halifax-Downtown liegt einen Block vom Hafen entfernt und verfügt über große Suiten und einen großen Innenpool.
  • Wenn Sie ein Boutique-Hotel suchen, ist das Halliburton eine ausgezeichnete Wahl. Das Hotel besteht aus drei historischen Stadthäusern, die zu 29 charmanten Zimmern umgebaut wurden, von denen einige über einen Kamin verfügen.

Preiswerte Hotels :

  • Die besten günstigen Hotels befinden sich etwas außerhalb des Stadtzentrums. Etwa 10 Minuten vom Stadtzentrum entfernt, in der Gegend von Bayer’s Lake, liegt das Coastal Inn mit großen, hellen Zimmern und einer guten Auswahl an Restaurants in der Umgebung.
  • Ebenfalls nur eine kurze Fahrt vom Stadtzentrum entfernt liegt das Comfort Inn . Dieses Hotel bietet einen herrlichen Blick auf das Bedford Basin und verfügt über einen Innenpool. An der Rückseite des Hotels beginnt ein Wanderweg, der durch den Hemlock Ravine Park führt.

Weitere verwandte Artikel auf PlanetWare.com

image

Ausflugsziele von Halifax aus: Aufgrund seiner Lage in der Nähe des Zentrums der Provinz lassen sich von Halifax aus leicht andere Höhepunkte Nova Scotias in Tagesausflügen erreichen. Entlang der Südküste liegen die historischen Städte Lunenburg und Mahone Bay, und im Norden befindet sich die wunderschöne Agrarregion des Annapolis Valley, die Heimat der Akadier.

image

Weitere Aktivitäten in Atlantik-Kanada: Am äußersten östlichen Ende der Provinz liegt Cape Breton Island mit der rekonstruierten französischen Festung Louisbourg und dem spektakulären Cape Breton National Park. Nova Scotia bildet zusammen mit den anderen maritimen Provinzen eine der großen Reiserouten Kanadas. Eine kurze Fährfahrt von der Nordküste bringt Sie nach Prince Edward Island, und eine Fähre von Digby an der Westküste Nova Scotias überquert die Bay of Fundy nach New Brunswick.

Halifax Map - Tourist Attractions

Halifax Karte – Attraktionen (Historisch)

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button