Südamerika

12 top-bewertete Attraktionen & Aktivitäten in Ypern

Ypern (flämisch “Ieper”) wird mit einigen der erbittertsten Schlachten des Ersten Weltkriegs in Verbindung gebracht, als das Umland der Stadt zum Schauplatz schwerer Grabenkämpfe wurde und die Stadt selbst fast vollständig zerstört wurde. Heute sind die Friedhöfe und die erhaltenen Schlachtfelder aus dieser Zeit ein wichtiger Wallfahrtsort.

Ypern selbst wurde im 10. Jahrhundert gegründet und war im Mittelalter dank der florierenden Tuchmacherei eine der wichtigsten Städte Belgiens (neben Gent und Brügge).

Bis zum Ersten Weltkrieg, als Ypern in der Schusslinie lag und unter ständigem Artilleriebeschuss stand, konnte die Stadt die meisten ihrer alten Gebäude und Zeugnisse ihrer früheren Pracht bewahren. Seitdem wurde die Stadt nach den ursprünglichen Plänen wieder aufgebaut, und die Architektur des Stadtzentrums ist neben den Museen und militärischen Stätten die Hauptattraktion der Stadt.

Entdecken Sie die besten Orte, die Sie in dieser historischen Stadt besuchen können, mit unserer Liste der besten Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Ypern.

1. Schlachtfelder des Ersten Weltkriegs

Battlefields

Schlachtfelder

Das Gebiet rund um Ypern war in den vier Jahren von 1914 bis 1918 Schauplatz einiger der blutigsten Schlachten des Ersten Weltkriegs. Die Gefallenen sind auf 170 Kriegsfriedhöfen begraben, und ihre Gräber werden noch immer von Angehörigen besucht.

Von Ypern aus ist die Route 14-18 zu den wichtigsten Schlachtfeldern ausgeschildert. Am Menin-Tor beginnt eine 63 Kilometer lange, nicht ausgeschilderte Tour durch die Schlachtfelder.

Nehmen Sie die Straßen N345 und N332 in nordöstlicher Richtung durch eines der am heftigsten umkämpften Gebiete, vorbei an mehreren britischen Friedhöfen und Grabenkriegsschauplätzen, um auf neun Kilometern die wichtigsten Stätten auf dem Weg zum Dorf Zonnebeke zu sehen.

Das nach dem Krieg völlig zerstörte Dorf besitzt heute eine schöne Kirche mit einem freistehenden Glockenturm aus dem Jahr 1921.

2. Besuchen Sie das Museum In Flanders Fields

In Flanders Fields Museum

Museum In Flanderns Feldern

Die riesige Lakenhalle von Ypern nimmt eine Seite des zentralen Grote Markts ein. Die große Halle im ersten Stock ist für Besucher geöffnet und beherbergt das Museum In Flanders Fields, das sich der Chronik der schweren Kämpfe des Ersten Weltkriegs in und um Ypern widmet.

Multimediale Exponate erzählen die persönlichen Geschichten der Soldaten, die hier gekämpft haben, und es werden Uniformen und Ausrüstungen aller Armeen, einige architektonische Überreste der Lakenhalle und Bilder des alten Ypern gezeigt. Außerdem gibt es ein regelmäßiges Programm mit Wechselausstellungen.

Es ist auch möglich, die 231 Stufen zum Glockenturm der Tuchhalle hinaufzusteigen, von wo aus man einen Blick über die Stadt und die umliegenden Schlachtfelder hat.

Das ursprüngliche Gebäude der Tuchhalle wurde um 1260 begonnen und 1304 fertiggestellt, aber im Ersten Weltkrieg vollständig zerstört. Das neue Gebäude ist eines der schönsten und größten Profanbauten in Europa.

Die Ausmaße der Halle, in der die Tuche gelagert, geprüft und verkauft wurden, zeugen von der Macht, die die Zünfte in der Stadt ausübten. Über der Eingangstür befindet sich die Statue der Schutzpatronin Onze-Lieve-Vrouw-van-Thuyne; in den Nischen stehen Statuen von Graf Baldwin und Maria von Konstantinopel sowie von König Albert I. und Königin Elisabeth.

An den Ostflügel der Tuchhalle wurde 1619 ein Rathaus im Stil der spanischen Renaissance angebaut, das ebenfalls rekonstruiert wurde. Es trägt das Wappen des spanischen Königs Philipp II.

Anschrift: Grote Markt, Zentrum von Ypern

3. Kommen Sie zum Menin Gate für The Last Post

Menin Gate

Menin-Tor

Vom östlichen Ende des Grote Markts ist es nur ein kurzer Weg zum Menin Gate, das vom Architekten Sir Reginald Blomfield an der Stelle des mittelalterlichen Stadttors errichtet wurde, durch das die britischen Soldaten an die Front marschierten.

Das Menin Gate ist der Ausgangspunkt für jede Schlachtfeldtour und dient heute als Gedenkstätte für den Ersten Weltkrieg. Unter den Bögen des Tors sind die Namen von 54 896 gefallenen oder vermissten britischen Soldaten eingraviert.

Seit 1928 wird hier jeden Abend um 20.00 Uhr The Last Post gespielt.

Adresse: Menenstraat, Zentrum von Ypern

4. Bewundern Sie die Architektur des Grote Markt

Grote Markt

Grote Markt

Eines der markantesten architektonischen Elemente des Grote Markts ist der 70 Meter hohe, quadratische Glockenturm, der aus der Mitte der Lakenhalle herausragt und vom Umland aus sichtbar ist.

Sein Glockenspiel mit 49 Glocken erklingt von Juni bis Oktober um 21 Uhr. Vom Turm, der zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört, hat man einen herrlichen Blick über die Ebene von Flandern.

Gegenüber der Lakenhalle im Süden, an der Ecke der Boomgaardstraat, steht das Nieuw Vleeshuis (Fleischhalle) aus dem Jahr 1277, in dem bis 1947 samstags Fleisch verkauft wurde.

Am nördlichen Ende des Grote Markts befindet sich auf der linken Seite das Kasselrijgebouw (Altes Rathaus) mit den sieben Todsünden im Giebel.

Adresse: Grote Markt, Brügge Zentrum

5. Besuch der Sint-Maartenskathedraal

Sint-Maartenskathedraal

Sint-Maartenskathedraal

Hinter der Tuchhalle im Norden steht die Sint-Maartenskathedraal. Die Kirche wurde ursprünglich im 13. Jahrhundert erbaut und im 15. Jahrhundert mit dem Südeingang und dem Turm versehen. Nachdem die Kirche im Krieg völlig zerstört worden war, wurde sie 1922 vollständig wieder aufgebaut.

Ihre großzügigen Proportionen erinnern an die monumentalen französischen Kathedralen, und der Turm ist mehr als 100 Meter hoch.

Im Inneren können Sie einige Kunstschätze besichtigen, die die Bombardierung während des Krieges überstanden haben. Die Kirche beherbergt insbesondere ein Messingbecken (aus der Zeit um 1600) und das Bild von Onze-Lieve-Vrouw-van Thuyne, dem traditionell wundertätige Kräfte zugeschrieben werden.

In der Kirche befinden sich auch die Gräber von Bischof Jansenius, dem Begründer des Jansenismus, Georgius Chamberlain, dem sechsten Bischof von Ypern, und Graf Robrecht von Bethune.

Die Glasmalereien in der Kirche sind ein Geschenk Großbritanniens zum Gedenken an die Kriegsverluste.

Adresse: Sint-Maartensplein, Zentrum von Ypern

6. Museum der Gedenkstätte Krater Hooge

Hooge Crater Cemetery

Friedhof des Kraters von Hooge

Dieses private Museum befindet sich in einer 1927 errichteten Kapelle, fünf Kilometer östlich des Zentrums von Ypern. Das Museum befindet sich auf dem Schlachtfeld an der Frontlinie, wo britische Truppen im Juli 1915 eine Mine explodieren ließen, um den vorteilhaften Beobachtungspunkt der deutschen Truppen zu zerstören. Durch die Explosion entstand der so genannte Hooge-Krater (der längst zugeschüttet wurde).

Die Sammlung umfasst eine Vielzahl von Uniformen, Waffen und Ausrüstungsgegenständen aller an den Kämpfen beteiligten Armeen sowie Dioramen, die das Leben der Truppen in den Schützengräben und Bunkern zeigen, und Fotos von der Front.

Der Soldatenfriedhof Hooge Crater für Commonwealth-Soldaten befindet sich direkt neben dem Museum.

Adresse: Ypern-Menin-Straße, Hooge

7. St. Georgs-Gedächtniskirche

St. George

St. Georgs-Gedächtniskirche | R/DV/RS / Foto geändert

Nördlich der Kathedrale, gegenüber dem Theater Ypres Schouwburg an der Ecke zum Vandenpeerboomplein, steht die St. George’s Memorial Church.

Die anglikanische Kirche beauftragte Sir Reginald Blomfield 1927 mit dem Bau dieser Kirche zum Gedenken an die Soldaten des britischen Commonwealth, die im Ersten Weltkrieg in Flandern gefallen waren.

Die gesamte Innenausstattung der Kirche, die Statue des Heiligen Georg und die Gedenktafel mit dem berühmten Gedicht In Flanders Field wurden von Großbritannien und dem Commonwealth finanziert.

Adresse: Elverdingsestraat, Zentrum von Ypern

8. Spaziergang entlang der Festungsanlagen von Rijselpoort

Rijselpoort Gate

Rijselpoort-Tor

Die Rijselstraat endet am Rijselpoort (auch Lilletor oder Lille-Tor genannt), einem massiven, befestigten Tor aus der burgundischen Zeit. Es ist das einzige der ursprünglichen Stadttore von Ypern, das mit seinen Räumen intakt geblieben ist.

Während des Ersten Weltkriegs hatte der britische Generalstab sein Hauptquartier in den Kasematten. In der Nähe sind noch die Torreste der alten Stadtmauer zu sehen.

Für Touristen, die sich für die Geschichte von Ypern interessieren, ist ein Spaziergang entlang der Festungsanlagen ein Muss. Nicht weit vom Tor entfernt, direkt innerhalb der Festungsmauern, befindet sich eine interessante Attraktion: das ‘Houten Huis’ aus dem 16. Jahrhundert, ein sorgfältig restauriertes Beispiel für eines der 90 traditionellen Holzhäuser der Gegend.

Adresse: Rijselstraat, Zentrum von Ypern

9. Tyne-Cot-Friedhof

Tyne Cot Cemetery

Tyne-Cot-Friedhof

In der Nähe des Weilers Nieuwe-Molden, etwa 12 Kilometer nordöstlich von Ypern, befindet sich der größte britische Soldatenfriedhof in Flandern. Der Tyne Cot Cemetery wurde von Sir Reginald Blomfield mit fast 12.000 Kriegsgräbern und einer Gedenkstätte für 35.000 nach dem 16. August 1917 vermisste Soldaten angelegt.

Der Ort bietet einen der besten Ausblicke auf die ehemaligen Schlachtfelder.

Vom Tyne Cot Cemetery führt eine schmale Straße zur N313. Ein kurzes Stück südlich der Kreuzung mit der Straße nach Langemark erinnert ein Denkmal an die 2.000 Kanadier, die 1915 beim ersten deutschen Gasangriff ums Leben kamen.

10. Deutscher Soldatenfriedhof

German War Cemetery

Deutscher Soldatenfriedhof

Etwa drei Kilometer vom kanadischen Denkmal entfernt liegt das hübsche Dorf Langemark, das im Krieg stark umkämpft war und über einen riesigen deutschen Soldatenfriedhof (fast 45.000 Gräber) verfügt.

In Langemark verloren 1914 Tausende junger, unerfahrener Rekruten, zumeist Studenten und Schüler, ihr Leben; eine Tatsache, die von der Propagandamaschinerie des Dritten Reiches ausgenutzt wurde und auch heute noch als Symbol für die spontane Opferbereitschaft der Jugend angesehen werden kann.

Von Langemark geht es zurück in Richtung Ypern, vorbei am britischen Friedhof von Cementhouse, nach Boezinge mit Blick auf die Silhouette von Ypern.

11. Erweisen Sie Ihren Respekt an den Gedenkstätten rund um den Kemmelberg

Lone Tree Crater, Wijtschate

Einsamer Baumkrater, Wijtschate

In De Klijte (10 km von Dikkebus entfernt) biegen Sie links ab, um das Dorf Kemmel zu erreichen. Zwei Kilometer südwestlich von hier erhebt sich der Kemmelberg, der östlichste Ausläufer eines Gebirgszugs in Westflandern, der während des Ersten Weltkriegs stark umkämpft war.

Von hier oben hat man einen Panoramablick über Ypern und die Ebene von Flandern. An seinem Westhang befindet sich ein großer französischer Kommunalfriedhof (etwa 5 300 Gräber) mit einem Denkmal, das vom gallischen Hahn gekrönt wird.

In Mesen, fünf Kilometer hinter Kemmel, gibt es mehrere Kriegsfriedhöfe. Das hochgelegene Gelände im Norden, zwischen Mesen und Wijtschate, wurde 1917 von den Briten durch massive Minensprengungen eingenommen. Einer der größten Minenkrater dieser Schlacht, der Lone Tree Crater, ist heute ein kleiner See, der als Gedenkstätte erhalten ist und als Pool of Peace bekannt ist. Von hier aus können Sie auf der N365 in Richtung Norden zurück nach Ypern fahren.

Etwa fünf Kilometer hinter Wijtschate zweigt eine kleine Straße nach rechts ab, die zum Dorf Zillebeke und zum Hügel 60 führt, der vier Kilometer südöstlich liegt. Er war ein wichtiger Artilleriebeobachtungsposten und das Zentrum schwerer Kämpfe und wird heute von zwei britischen Denkmälern gekrönt.

12. Das Merghelynck- und das Stedelijk-Museum

Das Merghelynck-Museum ist im alten Wohnhaus von Frans Merghelynck untergebracht, das auf das Jahr 1774 zurückgeht und in dem einst der Schatzmeister von Kaiserin Maria Theresia lebte. Ein Teil der prächtigen Innenausstattung im Stil Ludwigs XV. und Ludwigs XVI. hat den Ersten Weltkrieg überstanden und ist auf jeden Fall einen Blick wert.

Schräg gegenüber dem Merghelynck-Museum befindet sich das Steenhuis aus dem 13. Jahrhundert, heute ein Postamt, das einzige noch erhaltene Steingebäude in Ypern.

Am südlichen Ende der Rijselstraat führt eine schmale Straße nach rechts zum Stedelijk Museum, das im 13. Jahrhundert als Armenkrankenhaus diente und heute die Geschichte der Stadt in einer Reihe von Ausstellungen dokumentiert.

Adresse: Rijselstraat, Zentrum von Ypern

Übernachtungsmöglichkeiten in Ypern für Sightseeing

Mittelklassehotels :

  • Eine schöne Unterkunft der Mittelklasse ist das Main Street Boutique Hotel, ein malerischer Ort mit eklektischem Dekor, der das heimelige Gefühl eines Bauernhauses mit modernem Flair verbindet. Die Gastgeber servieren ein fantastisches Frühstück mit lokalen Bio-Lebensmitteln, und die Zimmer sind Nichtraucherzimmer, klimatisiert und verfügen über kostenloses Wi-Fi. Das Hotel liegt nur wenige Blocks von den wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Ausflugszielen entfernt, darunter das Museum In Flanders Fields und das Merghelynck-Museum.
  • Eine weitere gute Wahl ist das Ariane Hotel, ein modernes Hotel, das Zimmer, Suiten und Familienzimmer anbietet. Frühstück und Wi-Fi sind im Preis inbegriffen, und es gibt ein Restaurant vor Ort sowie ein Business Center und einen Concierge.

Günstige Hotels :

  • Das Ambrosia Hotel liegt in der Nähe des Merghelynck-Museums und ist nur fünf Minuten zu Fuß von den meisten Sehenswürdigkeiten entfernt. Es ist eine preisgünstige Option mit sauberen, komfortablen Zimmern. Das Frühstück ist im Preis inbegriffen, ebenso wie das Wi-Fi. Ein Fahrrad- und Rollerverleih ist ebenfalls vorhanden.
  • Das Hotel Kasteelhof ‘t Hooghe liegt etwas außerhalb des Stadtzentrums in der Nähe der Gedenkstätte Menin Gate und ist ein gutes Budget-Hotel für Touristen mit Fahrzeugen. Dieses haustierfreundliche Hotel serviert ein kostenloses Frühstück und bietet seinen Gästen kostenloses WLAN. Die Zimmer sind gemütlich und geräumig.

Weitere verwandte Artikel auf PlanetWare.com

image

Normandie D-Day Strände und Gedenkstätten : Ypern liegt in der französischen Normandie und ist nur eine der vielen Stätten des Zweiten Weltkriegs in der Region. Touristen, die Ypern besuchen, können die D-Day-Gedenkstätten und Strände der Normandie sowie zahlreiche Museen und Friedhöfe erkunden.

image

Mittelalterliches Brügge : Das historische Brügge nördlich von Ypern ist bekannt für seine ausgeprägte mittelalterliche Architektur und seine charmanten, engen Straßen und Kanäle. Brügge ist ein beliebter Aufenthaltsort für Touristen, die die nahegelegenen Küstenstädte erkunden wollen, darunter auch den Nobelstrandort Knokke-Heist.

image

Romantisches Gent : Gent, eine weitere schöne alte flämische Stadt, ist berühmt für ihre malerischen Grachten und ihre schöne Architektur. Im Gegensatz zu Brügge ist Gent nicht von Touristen überlaufen, was es zu einem ausgezeichneten Ort für Besucher macht, die authentische flämische Kultur erleben möchten.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button