Südamerika

12 top-bewertete Dinge in Alanya zu tun

Alanya ist vor allem für seine Strände bekannt. Die Sandstrände in der Stadt selbst und entlang der umliegenden Küste stehen ganz im Zeichen des entspannten Urlaubs und sind von Juni bis August in der Regel von Nordeuropäern bevölkert.

Alanya hat aber noch mehr zu bieten als seine Küste. Auf den hohen Klippen der Halbinsel befindet sich ein alter Burgbezirk, der von gut erhaltenen, stabilen Steinmauern umgeben ist.

Unten am Hafen gibt es noch mehr historische Überreste, die sich über einer Bucht erheben, in der Yachten darauf warten, Sie auf das Meer hinaus zu bringen.

Alanya ist auch nur einen Tagesausflug von einigen der bekanntesten antiken Stätten und Touristenattraktionen der Mittelmeerregion entfernt. Wenn Sie also einen Tag lang den Sand abstreifen und auf Entdeckungstour gehen möchten, gibt es auch abseits des Strandes viel zu tun.

Neben den in dieser Liste genannten Orten können Sie auch Tagesausflüge nach Antalya unternehmen, um das Museum zu besuchen und durch die Altstadt, Aspendos (das berühmteste römische Theater der Türkei) und andere bedeutende archäologische Stätten in der Nähe von Antalya wie Perge zu schlendern.

Einige Ideen für die Planung Ihrer Reise finden Sie in unserer Liste der schönsten Dinge, die Sie in Alanya unternehmen können

1. Erkunden Sie die Burg von Alanya

Alanya Castle walls

Die Mauern der Burg von Alanya

Die sechs Kilometer langen alten Mauern der Burg von Alanya erstrecken sich auf einem hohen Felsvorsprung, der die moderne Stadt Alanya überschattet. Innerhalb der Mauern befindet sich der Altstadtbezirk von Alanya, der interessanteste Bereich der Stadt, den es zu erkunden gilt.

Die Geschichte der Burg von Alanya reicht bis in die klassische Ära zurück, als diese zerklüftete, von Höhlen durchzogene Halbinsel ein beliebter Aufenthaltsort für Piraten war.

Die von den Griechen errichteten Festungsanlagen wurden unter römischer Herrschaft erweitert, doch erst in der byzantinischen Ära begann Alanyas Rolle als Mittelmeerhafen zu wachsen.

Als die Seldschuken im 13. Jahrhundert die Kontrolle über die Region übernahmen, bauten sie auf den Fundamenten der vorherigen Herrscher auf. Ein Großteil der heute noch erhaltenen Bauwerke im Burgbereich stammt aus dieser Zeit, als Alanya zu einem Handelszentrum wurde.

Das untere Burgviertel, das dem Eingangstor am nächsten liegt, ist als Ehmedek-Viertel bekannt. Spazieren Sie hier durch die Gassen mit den roten Dächern der osmanischen Häuser und historischen Gebäuden und folgen Sie dann den gewundenen Gassen hinauf zur Iç Kale (der inneren Festung der Burg), wo Sie ältere seldschukische und byzantinische Ruinen sowie eine herrliche Aussicht auf das Meer, das Küstenplateau und die Gipfel des Taurusgebirges genießen können.

2. Tauchen Sie ein in die Geschichte des Hafens von Alanya

Red Tower

Roter Turm

Sowohl der Rote Turm (Kızılkule) als auch die seldschukische Werft (Tersane) sind Erweiterungen der Festungsanlagen von Alanya, die im 13.

Der achteckige, 30 Meter hohe Rote Turm diente in der Seldschukenzeit als Verteidigungsturm des Hafens. Im Inneren gibt es Ausstellungen über die Geschichte des Roten Turms und Alanyas, aber eigentlich ist man hier, um auf das Dach zu klettern und die großartige Aussicht auf die Hafenfront zu genießen.

Vom Turm aus führt ein hübscher Weg entlang der ursprünglichen Befestigungsmauern des Hafens zu der einzigen in der Türkei erhaltenen Werft aus der Seldschukenzeit. Die gewölbten Hallen, die hier in die Uferpromenade gebaut wurden, sind zum Meer hin offen, so dass die Wellen ständig an den Stein schlagen.

Von hier aus führt der Weg ein kurzes Stück an der Küste entlang zu einem kleinen Wachturm aus der Seldschukenzeit.

Adresse: Rıhtım Caddesi, Çarsı, Alanya

3. Fahrt mit dem Alanya Teleferik

Teleferik heading to Cleopatra Beach

Teleferik in Richtung Kleopatra-Strand

Die schönste Art, die Burg von Alanya zu erreichen, ist eine Fahrt mit der Seilbahn, die den Kleopatra-Strand mit dem unteren Burgviertel Ehmedek verbindet. Die Seilbahn ist täglich zwischen 11 und 21 Uhr in Betrieb, und die Fahrt über die Klippen eignet sich hervorragend, um den Blick auf die Küste bei Sonnenuntergang zu genießen, und ist gleichzeitig ein Transportmittel.

Die 900 Meter lange Fahrt bietet einen herrlichen Blick auf die bewaldete Felswand, die zur Burg führt, auf den gähnenden Sandstreifen des Kleopatra-Strandes und das Mittelmeer darunter sowie auf die düsteren Berge in der Ferne.

Die untere Station befindet sich direkt hinter dem Strand, während die obere Station Sie direkt vor dem Haupttor der Burg von Alanya absetzt, von wo aus Sie weiter den Hang hinaufwandern und die historischen Gebäude und Ruinen erkunden können.

Adresse: Talstation, Güzelyalı Caddesi, Alanya

4. Bootsausflüge

Tour boat in Alanya Harbor

Ausflugsboot im Hafen von Alanya

Von Mai bis Oktober legen zahlreiche Ausflugsboote im Hafen von Alanya zu Tagesausflügen rund um die dramatische felsige Landzunge ab und besuchen dabei die Meereshöhlen, in denen sich einst Piraten versteckten, und ankern vor der Küste, wo sie ausgiebig baden können.

Die wichtigsten Höhlen, die von den Booten besucht werden, sind die Piratenhöhle und die Damlatas-Höhle, aber je nach Boot können auch andere Höhlen besucht werden, darunter die Fosforlu-Höhle und die Höhle der Liebenden.

Die Qualität der Fahrten ist sehr unterschiedlich. Einige Boote sind reine Partytouren, informieren Sie sich also vor der Abfahrt über die Anbieter und holen Sie sich Empfehlungen von Ihrem Hotel. Im Allgemeinen sind die kleineren Boote die bessere Wahl, wenn Sie keine Disco an Bord haben möchten.

Für einen kürzeren Ausflug bietet sich eine Fahrt zum Sonnenuntergang rund um den Hafen an.

5. Genießen Sie die Sonne am Kleopatra-Strand

Cleopatra Beach

Kleopatra-Strand

Für viele Besucher wird ein Urlaub in Alanya immer mit dem Strand verbunden sein.

Die von Ferienanlagen gesäumten Sandstrände ziehen sich entlang des Küstenstreifens zwischen Side und Alanya.

In Alanya selbst ist der Hauptstrand der Kleopatra-Strand, der sich auf der westlichen Seite der Stadt befindet und durch den felsigen, bewaldeten Hang des Burgvorgebirges vom Stadtzentrum getrennt ist.

Dieser weiße Sandstrand bietet entspannte Tage zum Schwimmen und Sonnenbaden und verfügt über ausgezeichnete Einrichtungen für einen ganzen Tag am Strand.

In der Hochsaison im Juli und August kann der Strand sehr voll werden. Kommen Sie jedoch im späten Frühjahr oder frühen Herbst, wenn das Wetter hier noch sonnig und warm ist, und Sie werden feststellen, dass dieser Strandabschnitt überraschend wenig besucht ist.

Adresse: Güzelyalı Caddesi, Alanya

6. Gehen Sie in der Dim-Höhle unter die Erde

Dim Cave

Dim-Höhle

Nur einen Katzensprung von Alanya entfernt (11 km landeinwärts) liegt die Dim-Höhle, die in den Westhang des Berges Cebel-i Reis im Taurusgebirge gegraben wurde.

Die Höhle ist die zweitgrößte für Besucher zugängliche Höhle der Türkei. Ein Gang führt 360 Meter in die Höhle hinein und 17 Meter unter dem Oberflächeneingang in die Tiefe hinab.

Das Innere der Kalksteinhöhle ist übersät mit riesigen Stalaktiten- und Stalagmitenformationen, die sich bis hinunter zur Lagune auf der untersten Ebene der Höhle erstrecken.

Nehmen Sie eine Jacke oder einen Pullover mit, denn in der Höhle ist es selbst im Hochsommer recht kühl.

Vom Höhleneingang mit seinem Café aus hat man einen herrlichen Blick auf die darunter liegende Küstenebene.

Adresse: Dim Mağarası Yolu, Alanya

7. Tagesausflug nach Side

Temple of Apollo ruins at Side

Ruinen des Apollo-Tempels in Side

Die antiken Ruinen rund um die kleine Stadt Side liegen nur 64 Kilometer nordwestlich von Alanya und können leicht als Tagesausflug besucht werden.

Side ist ein kleiner, aber belebter Badeort mit einem sehr touristischen Basarbereich, der sich durch die Altstadt schlängelt und hinunter zu einer Hafenfront führt.

Entlang des Ufers reihen sich zahlreiche Cafés und Restaurants aneinander. Wenn Sie also vorhaben, bei Ihrem Tagesausflug auch Aspendos zu besuchen, ist dies der beste Ort für eine Mittagspause.

Der Hauptbereich der antiken Ruinen befindet sich direkt gegenüber dem Eingang zur Altstadt von Side. Hier befindet sich das imposante Römische Theater von Side aus dem 2. Jahrhundert, das bis zu 20.000 Zuschauern Platz bietet. Es ist eines der am besten erhaltenen römischen Theater der Türkei und die bedeutendste Touristenattraktion der Stadt.

Versäumen Sie es nicht, das Side Museum zu besuchen, das in einem römischen Badehaus gegenüber dem Theatereingang untergebracht ist.

Danach sollten Sie unbedingt das weitläufige Ruinengebiet mit der Agora und dem Tyche-Tempel erkunden, das sich direkt östlich des Theaters befindet.

Nach dem Rundgang durch diese archäologische Stätte sollten Sie sich in die Altstadt begeben und bis zum Hafen schlendern.

Direkt an der Uferpromenade stehen die verbliebenen Pfeiler und Säulen des Apollo- und des Athenatempels, die das Meer überblicken.

8. Rafting und Sightseeing in der Köprülü-Schlucht

Oluk Bridge, Köprülü Canyon

Oluk-Brücke, Köprülü-Schlucht

Der Köprülü-Canyon-Nationalpark liegt etwa 120 Kilometer nördlich von Alanya. Er ist vor allem für seine Rafting-Touren bekannt, die auf dem eisblauen Fluss stattfinden, der sich durch den Canyon schlängelt, aber die Gegend bietet auch römische Ruinen und zahlreiche Wandermöglichkeiten.

Selge ist die wichtigste römische Ausgrabungsstätte in der Region. Die Überreste dieser einst blühenden Stadt mit 20.000 Einwohnern liegen inmitten des einsamen Dorfes Altınkaya, 11 Kilometer nordwestlich der Schlucht selbst. Das große römische Theater, das in den Hang gehauen ist und die modernen Häuser des Dorfes überragt, ist trotz der teilweisen Zerstörung des Theaters einen Besuch wert.

In der Schlucht selbst bieten mehrere Reiseveranstalter Rafting-Touren auf dem Köprü-Fluss an. Die Touren führen über den landschaftlich reizvollsten Abschnitt des Flusses und unter der von den Römern erbauten Oluk-Brücke hindurch, die aus dem 2.

Der Canyon ist 14 Kilometer lang und seine Wände ragen stellenweise bis zu 400 Meter hoch auf.

Wenn Rafting nicht Ihr Ding ist, laden mehrere Cafés und Restaurants am Flussufer zum Entspannen und Bewundern der Canyon-Landschaft ein.

Für Wanderer gibt es in der Schlucht eine Reihe von Wegen, die von Wanderungen auf den 2.504 Meter hohen Gipfel des Bozburun bis zu einer zweistündigen Wanderung entlang einer römischen Straße reichen.

9. Besuchen Sie den Oststrand von Alanya

View to the Tersane from the northern end of Portakal Beach

Blick auf die Tersane vom nördlichen Ende des Portakal Strandes

Der Kleopatra-Strand ist zu Recht in aller Munde, aber wenn Sie eine andere Strandszene suchen, gibt es in Alanya noch einen anderen Sandstrand.

Südöstlich des Hafens von Alanya erstreckt sich der lange Kiesel- und Sandstrand von Portakal Beach, der sich etwa vier Kilometer lang am Stadtrand entlangzieht und am südöstlichen Ende von Alanya, wo der Fluss Dim ins Meer mündet, als Tosmur Beach bekannt wird.

Hinter Portakal und Tosmur befinden sich zahlreiche Hotels und Restaurants, und einige Beachclubs haben sich entlang des Strandes niedergelassen und bieten Sonnenliegen mit Sonnenschirmen und einen Kellnerservice für Erfrischungen und Essen am Strand an.

Zu den weiteren Einrichtungen gehören Umkleidekabinen und Süßwasserduschen, und in der Sommersaison patrouillieren Rettungsschwimmer über den Sand.

Aufgrund der Länge des Strandes gibt es auch im Hochsommer immer genug Platz für alle, aber wenn Sie an diesem Strand Ruhe suchen, sollten Sie sich an das südöstliche Ende begeben, wo es immer weniger Strandbesucher gibt.

Beachten Sie, dass der Einstieg ins Meer hier sehr steinig ist. Daher ist das Tragen von Wasserschuhen eine gute Idee, vor allem für Kinder und Personen mit weichen Sohlen.

Adresse: Ahmet Tokuş Bulvarı

10. Schwimmen in der Sapadere-Schlucht

Waterfall and swimming hole in Sapadere Canyon

Wasserfall und Badestelle in der Sapadere-Schlucht

Die Sapadere-Schlucht am Rande des kleinen Dorfes Sapadere ist von Alanya aus leicht zu erreichen, denn sie liegt nur 20 Kilometer landeinwärts von der Stadt entfernt. Von Mai bis Oktober bieten viele Reiseveranstalter in Alanya täglich Jeeptouren zum Sapadere Canyon an, die sich für Reisende eignen, die sich zurücklehnen und die Landschaft genießen möchten.

Obwohl der Sapadere Canyon mit einer Länge von nur 800 Metern sehr klein ist, ist er zwischen hohen Wänden eingezwängt, die bis zu 400 Meter hoch sind. Dadurch herrscht im Canyon ein kühleres Klima als an der Küste, was ihn im Hochsommer zu einem äußerst beliebten Reiseziel macht.

Ein Wanderweg führt durch den Canyon, vorbei an einigen schattigen Cafés, in denen man sich entspannen und die Umgebung des Canyons genießen kann.

Am Fuße der Schlucht befindet sich eine kleine Lagune mit Wasserfall. Die meisten Besucher kommen hierher, um in dem kalten, blaugrünen Wasser der Lagune zu schwimmen und die kühleren Temperaturen zu genießen.

11. Besuchen Sie Syedra

Ancient ruins at Syedra

Antike Ruinen in Syedra

Wenn Sie eine antike Ruine fernab der Touristenströme besuchen möchten, sollten Sie sich das antike Syedra ansehen.

Selbst in der Hochsaison sind Sie wahrscheinlich die einzigen Besucher dieser stimmungsvollen, einsamen Ruine, die nur 22 Kilometer südlich von Alanya auf einem Hügel mit Blick auf die Küste liegt.

Im 13. Jahrhundert vollständig aufgegeben, reicht die Besiedlungsgeschichte von Syedra bis ins 7. Jahrhundert v. Chr. zurück. Die wichtigste Epoche war jedoch die Römerzeit, als der Ort aufgrund seiner Lage an der Küste zu großer Bedeutung gelangte. Die meisten der heute noch sichtbaren Gebäude stammen aus dieser Zeit.

Schlendern Sie durch die Säulenstraße und erkunden Sie die römischen Bäder, die Turnhalle und den Tempel, die am besten erhaltenen Bauwerke der Stadt.

Wenn Sie mehr Zeit haben, sollten Sie die Syedra-Kirche und eine Olivenölwerkstatt besichtigen, die beide aus der späteren byzantinischen Zeit der Stadt stammen.

Adresse: Seki Köyü, abseits der Autobahn Antalya-Mersin

12. Anemurium entdecken

Amphitheater at the Anemurium ruins

Amphitheater in den Ruinen von Anemurium

Die weitläufigen Ruinen von Anemurium sind eine der faszinierendsten Stätten im südlichen Mittelmeerraum, werden aber nur selten besucht wie die anderen archäologischen Stätten.

Die Ruinen liegen an einem langen Strandabschnitt nördlich der Stadt Anamur, 117 Kilometer südlich von Alanya.

Die Küstenstraße, die hierher führt, ist abschnittsweise sehr kurvenreich. Wenn Sie also ein Auto für einen Tagesausflug hierher gemietet haben, sollten Sie früh losfahren, um sicherzustellen, dass Sie nicht im Dunkeln zurückfahren müssen.

Die Ruinen von Anemurium sind eine Mischung aus römischen und byzantinischen Bauwerken. Sie umfassen eine riesige Nekropole, eine Basilika aus dem 4. Jahrhundert, einen Badekomplex aus dem 3. Jahrhundert und ein gut erhaltenes Odeon (kleines Theater), die alle von einer Stadtmauer umgeben sind, die sich entlang des Hügels erstreckt.

Bringen Sie Ihre Badesachen mit, damit Sie nach der Besichtigung der Ruinen ein Bad im Meer nehmen können.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button