Südamerika

13 erstklassige Touristenattraktionen in der Bay of Fundy

Die Bay of Fundy, ein Arm des Atlantischen Ozeans, der New Brunswick und Nova Scotia im Osten Kanadas voneinander trennt, hat die höchsten Gezeiten der Welt. Zweimal täglich hebt und senkt sich das Wasser um einen Unterschied von bis zu 19 Metern. Die trichterförmige Form der Bucht und ihre Länge verstärken die Wirkung der Gezeiten und zwingen das Wasser an vielen Stellen zu einer so schnellen Bewegung, dass es wie rauschende Schleifsteine gegen das ramponierte Ufer schlägt. Die Wirkung dieser enormen Wassermassen, die in die Bucht hinein- und wieder hinausströmen, hat viele der wichtigsten Touristenattraktionen der Region und eine Küste voller aufregender Aktivitäten hervorgebracht.

Entlang der Küste von New Brunswick können Besucher bei Ebbe Meereshöhlen erkunden und mit dem Kajak um Inseln herumfahren, die sich ein paar Stunden später als riesige blumentopfförmige Meeresstapel aus dem Sandstrand erheben. Abgeschliffene Klippen offenbaren Äonen von Fossilien; Flüsse und sogar Wasserfälle fließen rückwärts. Das sich ständig verändernde Wasser bringt eine Fülle von Meereslebewesen mit sich, die diesen Ort zu einem der weltweit besten Plätze für die Walbeobachtung machen: Im Sommer sind hier bis zu 12 Arten anzutreffen.

Neben all diesen Naturwundern bietet die Fundy-Küste hervorragende Meeresfrüchte, malerische Leuchttürme, dramatische Klippen, Inseln, Sandstrände und charmante Küstendörfer mit interessanten Ausflugszielen und Sehenswürdigkeiten. Museen, Galerien und historische Stätten bieten noch mehr Möglichkeiten für Besichtigungen.

Entdecken Sie mit unserer Liste der Top-Attraktionen an der Bay of Fundy, was Sie bei Ihrem Besuch am besten unternehmen können.

1. Hopewell-Felsen

Hopewell Rocks

Hopewell-Felsen

Von allen Naturphänomenen, die durch die gewaltige Flut der Fundy-Gezeiten entstanden sind, ist das dramatischste am Hopewell Cape, wo das Meer gewaltige Klippen abgetragen hat und große Säulen aus widerstandsfähigeren Felsen am Ufer stehen lässt. Bei Flut erscheinen sie als baumbewachsene Inseln, die von der Vegetation bedeckt sind, die dort wuchs, als sie noch Teil der Klippen waren. Bei Ebbe stehen diese Säulen allein und ragen bis zu 21 Meter über den Meeresboden, wo man zwischen ihnen spazieren gehen kann.

Die terrakottafarbenen Felsen und die schmalen Basen der Säulen lassen sie wie riesige, mit Bäumen gefüllte Blumentöpfe aussehen, daher auch der Spitzname Flowerpot Rocks . Bei Flut, wenn das Wasser alles bis auf die baumbewachsenen Spitzen bedeckt, können Sie die Felsen von einer Plattform aus betrachten; bei Ebbe können Sie die langen Treppen zum Meeresboden hinuntersteigen, wo die Parkranger Fragen zur Entstehung der Felsen und zu ihrer weiteren Erosion beantworten können. Viele Familien kehren Jahr für Jahr zurück, um die Form der Felsen mit der früherer Besuche zu vergleichen.

Bei Flut kann man diese Felsen am besten bei einer geführten Kajaktour mit Baymount Outdoor Adventures erleben.

Adresse: 131 Discovery Road, Hopewell Cape, New Brunswick

2. Whale Watching

Humback Whale tail in the Bay of Fundy

Humback Whale Tail in der Bay of Fundy

Die Bay of Fundy ist einer der weltweit besten Orte zur Walbeobachtung und zieht im Sommer bis zu 12 Walarten und andere Meerestiere an. Das reiche Angebot an Krill und Fischen, die von den Gezeiten angeschwemmt werden, macht die Bucht zu einem idealen Kinderzimmer und Futterplatz. Große Schwärme von Heringen und Makrelen bieten Walen, Delfinen, Seevögeln und Robben Nahrung.

Die ersten, die im Frühjahr eintreffen, sind Zwerg- und Finnwale sowie Schweinswale, gefolgt von Buckelwalen und Weißseitendelfinen im Juni. Im Hochsommer kommen weitere Arten hinzu, darunter der seltene Nordatlantische Glattwal und gelegentlich Pottwale und Blauwale.

Die Saison dauert bis Oktober, wobei die höchste Sichtungsrate im August erreicht wird. Die Chancen, nicht nur einen Wal, sondern viele Wale und andere Meeresbewohner zu sehen, sind hervorragend, und auf dem Weg dorthin kommen Sie an Leuchttürmen und Inseln vorbei, die Nistplätze für Seevögel sind.

Die beiden besten Orte für Walbeobachtungsfahrten sind St. Andrews in New Brunswick und Brier Island auf der anderen Seite der Bucht, in der Nähe des Annapolis Valley in Nova Scotia. In St. Andrews können Sie zwischen drei verschiedenen Erlebnissen wählen: Die Island Quest Marine Whale and Wildlife Cruises werden von zertifizierten Meeresnaturforschern geführt, die Fundy Tide Runners kombinieren die Walbeobachtung mit dem Adrenalinschub, den das Gleiten über das Meer mit dem Zodiac auslöst, und die Jolly Breeze Tall Ship ist ein voll aufgetakeltes Segelschiff mit Aktivitäten an Bord, die besonders bei Familien mit jüngeren Kindern beliebt sind.

Die Gewässer vor Brier Island sind wichtige Nahrungsgebiete für Wale, Delfine, Schweinswale, Robben und eine Vielzahl von Seevögeln. Mariner Cruises bietet Walbeobachtungs- und Vogelbeobachtungstouren an, die von örtlichen Naturforschern geleitet werden. Die Kreuzfahrten starten in Westport auf Brier Island, dem westlichsten Ort in Nova Scotia. Brier Island ist auch für seine Vielfalt an Küsten- und Seevögeln bekannt und ist im Herbst ein Zwischenstopp für Hunderte von Grasmücken, Küstenvögeln und Greifvögeln.

3. Der Fundy Trail Parkway und St. Martins

Sea cave near St. Martins

Seehöhle bei St. Martins

Die ehemalige Schiffbaustadt St. Martins ist das Tor zum Fundy Trail Parkway, einem malerischen Küstenweg, der hoch über der Küste verläuft und Aussichtspunkte auf den Klippen, Wanderwege, Picknickplätze und Strände in den Buchten bietet. Eine 84 Meter lange Hängebrücke überquert den Big Salmon River an der Stelle einer ehemaligen Holzfällergemeinde, von der heute nur noch wenig übrig ist, abgesehen von den Artefakten, die im Interpretationszentrum ausgestellt sind, und den alten Holzfällergeräten, die im Heritage Sawmill gezeigt werden.

Der Fundy Trail Parkway überquert ebenfalls den Fluss, klettert die steile Landzunge hinauf und führt an den Klippen entlang, bevor er zu einem langen Strand hinunterführt. An den Aussichtspunkten gibt es Parkplätze, und an den Wochenenden hält dort ein Shuttlebus, der die Wanderer zu ihren Autos zurückbringt.

St. Martins ist mit seinen beiden überdachten Brücken und einem ehemaligen Leuchtturm, an dem es Informationen für Besucher gibt, einen Stopp wert. Die roten Sandsteinklippen in der Nähe wurden von den Gezeiten des Fundy zu gewaltigen Meereshöhlen geformt, die Sie bei Ebbe vom Strand aus erkunden können. Achten Sie beim Vorbeifahren am winzigen Hafen auf die Höhe der an den Anlegestellen vertäuten Boote und schauen Sie noch einmal nach, wenn Sie vom Parkway zurückkehren.

Dies ist ein guter Ort, um die dramatischen Unterschiede in den berühmten Gezeiten zu sehen – wenn Sie bei Ebbe ankommen, sitzen die Fischerboote im Schlamm des Meeresbodens.

4. Reversing Falls, Skywalk und Stonehammer Geopark

Skywalk

Skywalk | Foto Copyright: Stillman Rogers

Einer der besten Orte, um die gewaltige Kraft der Gezeiten in der Bay of Fundy in Aktion zu erleben, ist die enge Schlucht am Kopf des Hafens von Saint John. Der Ansturm der ankommenden Flut drückt sie über einen Felsrücken und erzeugt einen Wasserfall, der stromaufwärts fließt. Der Unterschied von acht Metern zwischen dem Meeresspiegel bei Ebbe und Flut führt dazu, dass der Saint John River hier rückwärts fließt und beim Zusammentreffen mit der natürlichen Strömung des Flusses eine brodelnde Masse von Strudeln aufwirbelt. Zwölf Stunden später, wenn die Flut zurückgeht, nimmt der Fluss seinen natürlichen Lauf wieder auf, und die Fälle fließen über den Steinrücken in die andere Richtung.

Vom Ende der Reversing Falls Bridge, die über die engste Stelle der Schlucht führt, und vom angrenzenden neuen Skywalk Saint John können Sie direkt auf die Fälle hinunterblicken. Diese Aussichtsplattform ragt mehr als acht Meter über die Klippe hinaus und hat einen Glasboden, der einen klaren Blick auf die Wasserfälle und die 30 Meter tiefer liegenden Strudel ermöglicht. Interaktive Schautafeln erklären die Gezeiten und die Geologie der Klippen, die den Wasserfall umschließen.

Das intensive Rauschen des Wassers ist auch vom nahe gelegenen Fallsview Park zu sehen, wo der Stonehammer Geopark – der einzige von der UNESCO anerkannte globale Geopark in Nordamerika – Informationstafeln über die Gezeiten und die Geologie der Klippen bereithält. Gehen Sie noch näher heran und erleben Sie die Kraft der Gezeiten bei einer Bootsfahrt in die Schlucht oder bei einer Seilrutsche hoch über dem abfallenden Wasser.

Adresse: 200 Bridge Road, Saint John, New Brunswick

5. Fundy-Nationalpark

Fundy National Park

Fundy-Nationalpark

Der Bay of Fundy National Park schützt einen Abschnitt der unerschlossenen Küste von New Brunswick und liegt zwischen den Städten Moncton und Saint John. Das größtenteils bewaldete Gebiet ist mit Campingplätzen, Wanderwegen durch die Wälder, Aussichtspunkten an der Küste, einem Freibad, Bootsfahrten und einem Golfplatz gut für die ganzjährige Freizeitgestaltung ausgestattet.

Vogelbeobachter kommen im Herbst hierher, um die wandernden Arten zu beobachten, die sich in den nährstoffreichen, durch die Gezeiten entstandenen Wattflächen ernähren. Im Winter werden 40 Kilometer der Loipen des Parks für den Skilanglauf präpariert.

Alma, ein kleines Dorf innerhalb der Parkgrenzen, ist ein bequemes Zentrum für Unterkunft und Verpflegung sowie für die Besichtigung der Küste aus einer neuen Perspektive – hier können Sie an Kajaktouren mit Fresh Air Adventures teilnehmen.

Drei der schönsten Wasserfälle in New Brunswick befinden sich in der Nähe von Alma: Dickson Falls, Laverty Falls und Third Vault Falls, der mit 16 Metern höchste.

6. Grand Manan Insel

Grand Manan Island

Grand Manan Insel

Grand Manan Island liegt am südwestlichen Eingang zur Bay of Fundy und ist mit der Fähre von Blacks Harbour aus zu erreichen, nicht weit von der internationalen Grenze zwischen den USA und Kanada. Grand Manan liegt eigentlich näher an Maine als am kanadischen Festland. Die winzigen Fischerdörfer an der Ostküste der Insel sind durch eine einzige Straße auf einer Länge von 35 Kilometern miteinander verbunden, und ein paar Wege führen quer über die Insel zur steilen Westküste.

Naturliebhaber kommen hierher, um Wale zu beobachten und einige der mehr als 240 Vogelarten zu sehen, die hier vorkommen, darunter der Papageientaucher. Sie sind sich so sicher, dass sie in den Gewässern vor Grand Manan Wale finden, dass die Ausflüge mit Sea Watch Tours kostenlos sind, wenn Sie keine Wale finden.

Rockhounds besuchen das nordwestliche Ende der Insel in der Nähe von Dark Harbour, um Halbedelsteine wie Amethyste, Jaspis und Achat zu finden, die an die vulkanische Vergangenheit der Insel erinnern. Künstler, Schriftsteller und andere kreative Besucher kommen wegen der Ruhe und der Inspiration durch die natürliche Umgebung; ihre Werke finden Sie in einigen der unauffälligen Galerien hier.

7. Roosevelt Campobello International Park und Campobello Island

Campobello Island

Campobello-Insel

Campobello Island liegt zwar in der kanadischen Provinz New Brunswick, ist aber am einfachsten über die internationale Brücke von Lubec, Maine, aus zu erreichen. Zwischen Mitte Juni und Ende September können Sie auch mit Fähren vom Festland New Brunswicks nach Deer Island und weiter nach Campobello gelangen.

Die starken grenzüberschreitenden Verbindungen werden durch den International Park verstärkt, in dem das Sommerhaus der Familie von Präsident Franklin Roosevelt erhalten ist. Das 34-Zimmer-“Cottage”, in dem die Roosevelts mit ihren Kindern von 1905 bis 1921 den Sommer verbrachten, war auch Franklins Sommerhaus in der Kindheit, und die Führer durch das Haus erzählen Geschichten über die Familie und ihre Zeit hier.

Ein besonderes Erlebnis im Roosevelt Campobello International Park ist die Teilnahme an einem “Tea with Eleanor”-Programm, bei dem Tee und Kekse serviert werden, während die Mitarbeiter lebhafte und persönliche Geschichten über die ehemalige First Lady erzählen. Sie können auch selbst geführte Wanderungen mit Hilfe von Wanderkarten unternehmen, die die Geologie, die Moore und die Wildblumen der Insel zeigen.

Im Herring Cove Provincial Park gibt es weitere Wanderwege sowie Camping-, Golf- und Strandmöglichkeiten. An der Nordspitze der Insel befindet sich der besonders fotogene East Quoddy Lighthouse.

Adresse: 459 Route 774, Welshpool, New Brunswick

8. St. Andrews-by-the-Sea

Kingsbrae Garden, St. Andrews-by-the-Sea

Kingsbrae Garden, St. Andrews-by-the-Sea | Foto Copyright: Stillman Rogers

St. Andrews liegt so nahe an der kanadisch-amerikanischen Grenze, dass man von seinem attraktiven Stadtzentrum aus die Küste von Maine sehen kann. St. Andrews (kaum jemand benutzt seinen langen vollständigen Namen) ist seit mehr als einem Jahrhundert ein Urlaubsort, wie man an einigen der prächtigen Sommerhäuser erkennen kann, die die Hügelkuppe über dem Hafen krönen.

Eines dieser Anwesen ist heute der Kingsbrae Garden, eine der bedeutendsten gärtnerischen Attraktionen Kanadas. Seine Themengärten und Blumenausstellungen umfassen mehr als 50.000 Stauden, die vom milden Klima der Bay of Fundy profitieren. Ein weiteres Anwesen, das 50-Zimmer-Sommerhaus des Eisenbahnbauers Sir William Van Horne, ist heute die Ministers Island Historic Site.

Neben Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants, Galerien und Walbeobachtungen gibt es in St. Andrews auch einiges für Familien zu erleben, z. B. den Kindergarten in Kingsbrae, den Nachbau eines Blockhauses aus dem Krieg von 1812 und das Huntsman Marine Science Center , in dem Sie und Ihre Kinder anhand der kinderfreundlichen interaktiven Ausstellungen und des Aquariums mehr über die Bay of Fundy erfahren können. Bei speziellen “Backstage”-Führungen können die Kinder einige Meerestiere kennenlernen und sogar füttern, die in den öffentlichen Ausstellungen nicht zu sehen sind.

9. Fahrt mit der Gezeitenbahn des Shubenacadie River

View of the Fundy tides in the Shubenacadie River from the Fundy Tidal Interpretive Area

Blick auf die Fundy-Gezeiten im Shubenacadie River vom Fundy Tidal Interpretive Area

Sie können die mächtigen Gezeiten von Fundy aus nächster Nähe erleben, wenn sie in den Shubenacadie River nördlich von Halifax im Zentrum von Nova Scotia strömen. Die geballte Kraft der Gezeiten strömt in die Flüsse, die in das Cobequid-Becken münden, einen langen Arm der Bay of Fundy, der nach Osten ins Herz von Nova Scotia reicht, und kehrt zweimal täglich ihre Strömung um.

Bei der dramatischsten dieser Umkehrungen entsteht eine einzige, sich schnell bewegende Welle – eine Wasserwand, die stromaufwärts entlang des Shubenacadie River tobt. Mit Shubenacadie River Adventure Tours oder River Runners Tidal Bore Rafting können Sie auf diesem Scheitelpunkt reiten und ein unvergessliches Erlebnis genießen.

Ein guter Ort, um das Phänomen zu beobachten, ist das Fundy Tidal Interpretive Centre, wo Sie mehr darüber erfahren können, wie ein Gezeitenloch entsteht, wenn schlammiges Wasser flussaufwärts strömt. An anderen Stellen im Minas- und Cobequid-Becken können Sie bei Ebbe auf einem Meeresboden spazieren gehen, der sechs Stunden zuvor noch mehrere Meter hoch unter Wasser stand. Ein guter Ort, um die Gezeiten bei ihrer Arbeit zu beobachten, ist Kap Blomidon , eine Landzunge, die an ihrer schmalsten Stelle in das Minas-Becken hineinragt.

Adresse: 9865 Highway 236, South Maitland, Nova Scotia

10. Joggins Fossil Cliffs (Fossilienklippen)

Joggins Fossil Cliffs

Joggins Fossil Cliffs (Fossilienklippen)

An der Westküste von Nova Scotia haben die Gezeiten des Fundy über Jahrtausende hinweg 15 Kilometer Küstenklippen freigelegt, deren Gesteinsschichten das weltweit vollständigste Fossilprotokoll des Lebens auf der Erde vor 300 Millionen Jahren offenbaren. Während des so genannten Kohlezeitalters bedeckten üppige Wälder und tropische Vegetation Joggins und das gesamte Gebiet und produzierten riesige Mengen an organischem Material, aus denen im Laufe von Millionen von Jahren die Kohlelagerstätten entstanden, die dieser Epoche ihren Namen gaben.

In der UNESCO-Welterbestätte Joggins Fossil Cliffs können Sie bei Ebbe am Ufer entlang wandern und spektakuläre Sandsteinschichten sehen, die die Vorfahren der ersten Dinosaurier beherbergen. Durch die ständigen Gezeiten werden immer mehr Fossilien freigelegt und herausgebrochen, die man am Strand sehen kann. In diesen Gesteinsschichten sind Beispiele von Pflanzen und Tieren aus jener Zeit erhalten, die zum ersten Mal das Auftauchen von Tieren aus dem Wasser an Land beleuchteten – ein Meilenstein der Evolution, der für das Verständnis der Ursprünge des Wirbeltierlebens an Land von entscheidender Bedeutung war.

Das Joggins Fossil Centre mit Blick auf die Klippen befindet sich auf dem Gelände einer ehemaligen Kohlemine und beherbergt eine große Sammlung von Fossilien und Ausstellungsstücken, die diese geologische Geschichte sowie die wichtigen wissenschaftlichen Entdeckungen, die hier gemacht wurden, veranschaulichen.

Adresse: 100 Main Street, Joggins, Neuschottland

11. Petitcodiac River und Gezeitenbohrung von Moncton

Petitcodiac River (Chocolate River)

Petitcodiac-Fluss (Chocolate River)

Wenn die Gezeiten zweimal am Tag durch die Bay of Fundy rauschen, entstehen durch das schnell steigende und fallende Meerwasser Hunderte von Hektar Wattflächen, von denen viele weit ins Landesinnere entlang der Flüsse reichen, die durch diese täglichen Einbrüche des Meerwassers überflutet werden. In einigen Fällen bleiben die Flusskanäle fast leer, wie beim Petitcodiac River in Moncton.

Bei Ebbe ist der Petitcodiac ein Meer aus sattbraunem Schlamm, das wie ein tief eingegrabenes Schokoladenbett aussieht und ihm den Spitznamen Chocolate River eingebracht hat. Im Winter, wenn das Eis auf der Oberfläche gefriert, sieht der Schlamm an manchen Stellen wie eine Schicht Schokoladenkuchen mit Zuckerguss aus.

Wenn die Flut hereinbricht, kommt sie mit solch plötzlicher Wucht, dass sie in einer meterhohen Wasserwand ankommt und das schmale schlammige Flussbett innerhalb einer Stunde in einen 7,5 Meter tiefen Fluss verwandelt, dessen Wasser über die nahe gelegenen Watten und Salzwiesen anschwillt. Der Tidal Bore Park in der Innenstadt von Moncton ist der beste Ort, um dieses Naturphänomen zu beobachten, und eine große Uhr zeigt an, wann die nächste Flut zu erwarten ist. Seien Sie nicht zu spät – es ist im Nu vorbei.

Adresse: Main Street, zwischen King Street und Steadman Street, Moncton, New Brunswick

12. Cape Enrage

Cape Enrage

Kap Enrage

Die hohen, zerklüfteten Klippen von Cape Enrage, die sich von der Küste New Brunswicks weit in die Bay of Fundy hinein erstrecken, überragen ein großes und gefährliches Riff, das heftigen Seegang verursacht. Aufgrund der zahlreichen Schiffbrüche wurde hier 1839 ein Leuchtturm errichtet, der noch heute in Betrieb ist.

Der Leuchtturm beherbergt nicht nur das attraktive kleine Cape House Restaurant und die Gallery at the Cape, sondern ist auch ein Outdoor-Aktivitätszentrum, das zahlreiche Aktivitäten wie Klettern, Abseilen und Kajakfahren sowie eine 600 Fuß lange Zipline bietet.

Von den Aussichtsplattformen aus kann man die hoch aufragenden Klippen überblicken, und unterhalb des Leuchtturms befindet sich ein Strand, der mit Fossilien der hoch aufragenden Klippen übersät ist und Schichten von 320 Millionen Jahre altem Sedimentgestein offenbart. Wegen der Gezeiten und herabfallender Felsen ist dieser Bereich gefährlich und sollte nur mit einem Führer des Zentrums oder auf dessen Anraten betreten werden.

Adresse: 650 Cape Enrage Road, Waterside, New Brunswick

13. Fundy Wildlife von der Deer Island Ferry aus beobachten

Deer Island, New Brunswick

Deer Island, New Brunswick

Die Fährverbindung zwischen Campobello Island und dem kleinen Hafen von L’Etete, New Brunswick, ist nicht nur eine Möglichkeit, die Fahrt um das Festland herum abzukürzen, sondern auch ein Abenteuer für sich. Die Fahrt besteht aus zwei Teilen, wobei Deer Island in der Mitte liegt.

Auf dem Weg dorthin können Sie Wale, Delfine, Robben, Adler oder Fischadler beobachten, und direkt an der Fähranlegestelle am südwestlichen Ufer von Deer Island können Sie, wenn die Gezeiten richtig stehen, den größten Gezeitenwirbel der westlichen Hemisphäre sehen. Der als “Old Sow” bekannte Strudel ist am besten innerhalb von zwei Stunden nach der Flut zu sehen, wenn sich das Wasser der Passamaquoddy Bay in Maine mit dem der Bay of Fundy vermischt – ein Unterschied von 20 Fuß.

Deer Island liegt genau auf dem 45. Breitengrad, auf halbem Weg zwischen dem Nordpol und dem Äquator. Ein beliebtes Ausflugsziel ist das 45 th Parallel Restaurant, wo man zu Mittag essen kann. Oder bringen Sie ein Picknick mit, während Sie darauf warten, den Whirlpool im 40 Hektar großen Park am Deer Island Point zu sehen.

Unterkünfte in der Nähe der Bay of Fundy für Sightseeing

Wir empfehlen Ihnen diese günstigen Hotels in der Nähe der besten Ausflugsziele an der Bay of Fundy:

Hotels im Fundy National Park und St. Martins :

  • Diese Unterkünfte geben Ihnen einen Vorsprung bei der Besichtigung der Sehenswürdigkeiten an der Küste zwischen Saint John und Moncton. Das Parkland Village Inn verfügt über einfache, komfortable Zimmer und ein Restaurant, direkt am Fischereihafen im Zentrum von Alma, einer kleinen Stadt im Fundy National Park.
  • Das Captains Inn ist ein gemütliches, heimeliges B&B mit Frühstücksbüffet. Das Captains Inn ist eine preisgünstige Frühstückspension in St. Martins, in der Nähe der Meereshöhlen und mit Blick auf die Bucht.

Hotels in Moncton :

  • Moncton liegt in der Nähe von Hopewell Rocks und Cape Enrage und ist eine Autostunde von den Joggins Fossil Cliffs in Nova Scotia entfernt. Diese Hotels liegen alle in der Nähe des Besichtigungsgebiets Tidal Bore in Moncton. Nur fünf Gehminuten vom Tidal Bore entfernt und umgeben von Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten in der Innenstadt bietet das Residence Inn by Marriott Moncton geräumige Studiosuiten mit voll ausgestatteten Küchen. Das Residence Inn by Marriott Moncton verfügt über einen Innenpool und einen Whirlpool. Das Residence Inn by Marriott Moncton hat Zimmer am Flussufer mit Blick auf die Tidal Bore sowie einen Außenpool und eine Terrasse; kostenloses Frühstück und Parken sind in beiden Hotels inbegriffen.
  • Eine preisgünstige Alternative ist das Midtown Motel & Suites mit Zimmern mit Küchenzeile und einer günstigen Lage nur wenige Blocks vom zentralen Restaurantbereich entfernt. Das Parken ist kostenlos.

Hotels in Saint John:

  • Etwa auf halber Strecke entlang der Fundy-Küste von New Brunswick, in unmittelbarer Nähe des Nationalparks und des Fundy Trail Parkway, liegt Saint John mit den Reversing Falls. Das Hilton Saint John liegt direkt am Market Square mit Blick auf den Hafen und ist durch überdachte Gänge mit dem New Brunswick Museum und dem mehrere Blocks entfernten City Market verbunden. Es verfügt über einen Pool, ein Fitnesscenter und überdachte Parkplätze in der Nähe.
  • Außerhalb des Stadtzentrums, direkt an der Route 1 und in der Nähe des Irving Nature Park, ist das Econo Lodge & Suites eine preiswerte Option, die ein kostenloses Frühstück anbietet.
  • Das Mahogany Manor Bed and Breakfast ist in einem restaurierten viktorianischen Gebäude aus dem Jahr 1905 untergebracht, nur wenige Blocks von den Sehenswürdigkeiten und Restaurants im historischen Stadtzentrum entfernt und bietet ein intimeres Ambiente.

Hotels in St. Andrews:

  • An der Mündung der Bay of Fundy gelegen, befindet sich St. Andrews in der Nähe der Fähren zu den Inseln Campobello und Grand Manan. Das führende Luxushotel der Region ist das Algonquin Resort St. Andrews by-the-Sea, Autograph Collection, ein wunderschön restauriertes historisches Hotel, das nur einen kurzen Spaziergang oder eine kostenlose Shuttle-Fahrt von den Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und Galerien der Hauptstraße entfernt ist. Es liegt in der Nähe von Kingsbrae Garden und ist mit seinen Innen- und Außenpools und einer mehrstöckigen Wasserrutsche bei Familien sehr beliebt.
  • Eine preisgünstige Alternative ist das charmante kleine Picket Fence Motel, dessen klimatisierte Zimmer und gemütliche Hütten etwa 15 Gehminuten vom Stadtzentrum entfernt liegen. Es ist altmodisch, aber mit allem modernen Komfort ausgestattet.

Weitere verwandte Artikel auf PlanetWare.com

image

Ausflugsziele in New Brunswick: Nachdem Sie die Naturwunder der Bay of Fundy gesehen haben, möchten Sie vielleicht weitere historische und andere touristische Attraktionen von New Brunswick sehen. Auf unseren Seiten über Saint John und Moncton sowie die Hauptstadt Fredericton können Sie mehr über die wichtigsten Städte erfahren.

image

Ausflugsziele in Nova Scotia : Wenn Sie das gegenüberliegende Ufer der Bay of Fundy erkunden, finden Sie viele weitere Attraktionen in Nova Scotia, einschließlich der lebhaften Hauptstadt Halifax. Beachten Sie auch unsere Listen mit den Top-Attraktionen im lieblichen Annapolis Valley und im historischen Lunenburg und Mahoney Bay.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button