Südamerika

13 Top-Attraktionen & Freizeitaktivitäten in Cagliari

Sardinien liegt im Mittelmeer und war schon für alle, die auf diesem Meer segelten, ein Zwischenstopp – von den Phöniziern bis zu den heutigen Kreuzfahrtschiffen. Es überrascht nicht, dass jeder seine Spuren in der Hauptstadt Cagliari an der Südküste Sardiniens hinterlassen hat.

Der älteste Teil von Cagliari ist als Castello bekannt. Es schmiegt sich an die Hänge eines Hügels, der steil aus dem Hafen emporragt, und wurde von den Pisanern, Genuesen und Spaniern umkämpft und von Piraten aus Nordafrika überfallen.

Die Menschen und Traditionen von Cagliari spiegeln dieses vielfältige Erbe wider, und die Einflüsse der verschiedenen Epochen spiegeln sich auch in der Architektur wider. Das dem Hafen zugewandte Rathaus verbindet spanische Gotik mit italienischem Jugendstil, und in anderen Teilen der Stadt finden sich neoklassizistische Arkaden und Bastionen, mittelalterliche Türme, römische und mittelalterliche Steinbauten sowie barocke Kirchen.

Sardinien hat seine eigene Sprache, die viele Menschen noch zu Hause und im Freundeskreis sprechen, aber alle sprechen Italienisch, und viele sprechen auch Englisch. Die Insel hat auch ihre eigene Küche, also probieren Sie unbedingt einige der lokalen Gerichte, die auf den Speisekarten zu finden sind. All dies macht die Attraktionen von Cagliari und der Südküste für Touristen noch interessanter.

Entdecken Sie die besten Dinge, die Sie in und um die Stadt herum tun können, mit unserer Liste der Top-Attraktionen in Cagliari.

1. Bastione San Remy

Bastione San Remy

Bastione San Remy

Beginnen Sie Ihre Tour durch Cagliari, indem Sie die Marmorstufen der Passeggiata Coperta (oder den kostenlosen Aufzug) von der Piazza della Costituzione zur Bastione San Remy hinaufsteigen. Obwohl diese und andere Bastionen, wie die höher gelegene Bastione Santa Caterina , zur Verteidigung des Castello-Viertels, einer Hochburg der Pisaner und Genuesen und kurzzeitig Sitz der königlichen Familie von Savoyen, gebaut wurden, bieten sie heute einen idealen Aussichtspunkt für Touristen und Einheimische, um einen weiten Blick zu genießen.

Es ist ein idealer Ort, um sich zu orientieren und die Wahrzeichen der Stadt auszumachen – den Hafen, das Marina-Viertel unten, das grüne Villanova-Viertel auf der linken Seite und die Basilica di Nostra Signora di Bonaria auf dem Hügel.

2. Duomo (Kathedrale)

Duomo (Cathedral)

Duomo (Kathedrale)

Die zentrale Fassade der Kathedrale ist eine Katastrophe der Restaurierung aus den 1930er Jahren. Die ursprüngliche romanische Fassade wurde 1722 durch eine modernere barocke Dekoration ersetzt. Zwei Jahrhunderte später rissen die Restauratoren die Fassade ab, in der Erwartung, das Original freizulegen. Da sie darunter nichts fanden, überzogen sie sie mit einer schlechten Imitation der Romanik.

Interessanter sind die nicht restaurierten Mauern aus dem 13. Jahrhundert auf der linken Seite und auf dem Campanile, wo man Teile von recycelten vorchristlichen und geschnitzten römischen Gräbern entdecken kann, von denen eines kopfüber eingelassen ist.

Im Inneren befinden sich neben dem Eingang die beiden Hälften einer Kanzel aus der Kathedrale von Pisa, ein Meisterwerk der Bildhauerei aus dem 12. Jahrhundert, das Cagliari geschenkt wurde, nachdem es ersetzt worden war. Achten Sie auf den in das Relief gemeißelten Frosch, die “Signatur” des Pisaner Meisters aus dem 12. Jahrhundert, Maestro Guillermo, dem Erbauer des Schiefen Turms.

Die Kathedrale beherbergt weitere künstlerische und historische Schätze, darunter erlesenes Silber in einer kleinen gotischen Kapelle und zwei Krypten (Sie sehen die Treppe), die fast 200 frühchristliche Märtyrer enthalten, die aus der alten Kirche San Saturno ausgegraben und als Heilige identifiziert wurden. Schauen Sie nach oben, um die kunstvolle Decke der Krypta zu bewundern.

Adresse: Piazza del Palazzo, Cagliari

3. Das Schloss

Il Castello

Das Schloss

Ein Tor im alten Torre dell’Aquila oberhalb der Bastione San Remy führt in die schmale Hauptstraße der Altstadt, Il Castello, ein Gewirr aus gewölbten Durchgängen, steilen Gassen und Treppenstufen. Geradeaus auf der terrassenförmigen Piazza del Palazzo befindet sich die Kathedrale Santa Maria, die 1312 von den Pisanern erbaut wurde. Auf der höher gelegenen Terrasse befinden sich der Palazzo Arcivescovile (Erzbischofspalast) und die lange Fassade des Palazzo Reggio , in dem die savoyische Königsfamilie nach der Eroberung Turins durch Napoleon lebte.

Eine gute Möglichkeit, diese steilen Straßen und Gassen zu erkunden und in kurzer Zeit eine Reihe von Sehenswürdigkeiten zu besichtigen, ist eine Cagliari Segway Tour . Die 2,5-stündige geführte Tour mit informativem Audiokommentar führt Sie zur Bastione San Remy, zur Kathedrale, zum Yachthafenviertel, zu den öffentlichen Gärten und durch die Straßen des Castello-Viertels, wo Sie auf einer malerischen Aussichtsterrasse eine Pause einlegen können.

4. Museo Archeologico Nazionale (Archäologisches Museum)

Museo Archeologico Nazionale (Archaeology Museum)

Museo Archeologico Nazionale (Archäologisches Museum) | Paolo Certo / Shutterstock.com

Am anderen Ende der Piazza del Palazzo führt ein Bogen zur Piazza dell’Indipendenza, wo sich der Torre San Pancrazio befindet, ein Wachturm, der 1305 zur Verteidigung der alten Bastion errichtet wurde. Durch einen weiteren Bogen gelangt man zur Piazza Arsenale, wo sich das Museo Archeologico Nazionale befindet.

Die wunderschön ausgestellten punischen, griechischen und römischen Sammlungen sind sehr gut interpretiert, aber was dieses Museum zu einem Muss für Touristen macht, ist die Fülle an Informationen über Sardinien. Hier finden Sie beeindruckende Sammlungen antiker Goldschmiedearbeiten, Bronzestatuen und anderer Schätze, die in den Nuraghen, jenen antiken und geheimnisvollen runden Steinbauten, die überall auf der Insel zu finden sind, entdeckt wurden.

Dieses Museum bietet einen unschätzbaren Überblick, der diese Attraktionen noch bedeutungsvoller macht und einen Einblick in das Leben der Menschen gibt, die hier vor mehr als 3.000 Jahren lebten.

Adresse: Piazza Arsenale, Cagliari

5. Nora

Nora

Nora

Auf einer schmalen Halbinsel etwa 32 Kilometer südlich von Cagliari, in der Nähe des Badeortes Pula, befinden sich die umfangreichen Überreste der phönizischen Siedlung Nora, die später von den Karthagern und später von den Römern übernommen wurde.

Das Forum, die Thermen, die Tempel, die Straßen, die Mauern, die Fundamente der Villen und die gut erhaltenen Mosaikpflaster sind Zeugnisse all dieser Kulturen, ein Freilichtmuseum mit sardischen Altertümern in ihrem ursprünglichen Umfeld. Das römische Amphitheater ist so gut erhalten, dass es noch immer für Konzerte genutzt wird.

Das Gelände ist groß und stellenweise unwegsam, daher sollten Sie festes Schuhwerk tragen und mindestens zwei Stunden Zeit einplanen, um alles zu besichtigen. Die nahe gelegene Kirche Sant’Efisio im byzantinischen Stil wurde 1089 erbaut, um die Stelle zu markieren, an der der Heilige 303 n. Chr. von den Römern geköpft wurde.

Beim Fest des Heiligen Efisio (1.-4. Mai) wird eine Statue des Heiligen in einer farbenfrohen Prozession von mehreren tausend Pilgern in Kostümen aus dem 16. und 17. Jahrhundert von Cagliari hierher getragen.

6. Torre dell’Elefante (Elefantenturm)

Torre dell

Torre dell’Elefante (Elefantenturm)

Viele der ursprünglichen mittelalterlichen Mauern wurden abgerissen, einige davon, um die späteren Bastionen zu errichten, aber ein imposanter Turm und ein Tor bleiben als Eingang zum Castello-Viertel erhalten. Der einfachste Weg dorthin führt über die Piazza Yenne, den großen Platz am oberen Ende des Largo Carlo Felice.

Nehmen Sie den Aufzug hinter der Chiesa di Santa Chiara, und gehen Sie oben rechts zum Torre dell’Elefante. Der Turm war Teil der Befestigungsanlagen, die in aller Eile errichtet wurden, um Castello vor den Aragoniern zu schützen, die von Spanien aus in Sardinien einfielen.

Neben dem geschnitzten Elefanten, der dem Turm seinen Namen gibt (an der Unterseite), sind die Wappen alter Familien zu sehen, darunter die der mächtigen Visconti aus Norditalien. Das ursprüngliche Fallgitter aus dem Jahr 1307 befindet sich noch immer im Tor.

Warum ein Elefant? Dafür gibt es so viele Erklärungen, wie es Reiseführer gibt, aber niemand weiß es genau.

7. Mercato di San Benedetto (San-Benedetto-Markt)

San Benedetto Market

San Benedetto Markt | Foto Copyright: Stillman Rogers

Um einen Einblick in das Leben der Einheimischen zu bekommen und einen Blick auf die enorme Vielfalt an Meeresfrüchten zu werfen, die auf sardischen Speisekarten zu finden sind, sollten Sie einen morgendlichen Ausflug zum Hauptmarkt der Stadt, dem überdachten Mercato di San Benedetto, machen. Neben einem der größten und besten Fischmärkte Italiens, der ein ganzes Stockwerk füllt, sehen Sie hier auch die saisonalen Produkte des fruchtbaren Landes Sardinien.

Achten Sie besonders auf den Schafskäse, für den die Insel berühmt ist, und auf die unverwechselbaren Nudelformen (die Sie als Souvenir mit nach Hause nehmen können). Dies ist ein guter Ort, um Picknickvorräte für einen Tagesausflug zu besorgen.

Adresse: Via Francesco Cocco Ortu 50, Cagliari

8. Yachthafen

Marina

Yachthafen

Die breite Via Roma verläuft entlang des belebten Hafens, wo die Kreuzfahrtschiffe im Herzen der Stadt anlegen. An der Ecke gegenüber dem Bahnhof erhebt sich das schmucke Rathaus, und daneben steigt der baumbestandene Largo Carlo Felice sanft zur Piazza Yenne an.

Darüber erheben sich die Bastionen des Castello-Viertels, und rechts, am Fuße des Castello entlang, führt die Via G Manno, eine im Volksmund als Costa bekannte Einkaufs- und Geschäftsstraße, zur Piazza della Costituzione . Von dieser Piazza aus führt die schöne Viale Regina Elena gemächlich hinunter zur Maritimen Station, die das Marina-Viertel abschließt.

9. Wallfahrtskirche von Bonaria

Sanctuary of Our Lady of Bonaria

Heiligtum Unserer Lieben Frau von Bonaria

Die Wallfahrtskirche Unserer Lieben Frau von Bonaria thront auf einem Hügel im Südosten der Stadt und ist von der Bastione San Remy aus gesehen ein markantes Wahrzeichen. Die Kirche beherbergt eine verehrte Statue, von der man annimmt, dass sie einen Sturm rechtzeitig stoppte, um die Besatzung eines spanischen Schiffes zu retten, das im Winter 1307 im Golf von Sardinien vor Cagliari Schiffbruch erlitt.

Die kleine spanisch-gotische Kirche stammt aus dem 14. Jahrhundert, und die größere klassizistische Basilika wurde im 18. Im Museum der Wallfahrtskirche werden Votivgaben und archäologische Funde ausgestellt.

Standort: San Bonario, Cagliari

10. Römisches Amphitheater

Roman Amphitheater

Römisches Amphitheater

Von den Bastionen in der Nähe der Museen kann man in ein römisches Amphitheater aus dem Ende des ersten Jahrhunderts hinabblicken, das in einer natürlichen Kurve des felsigen Abhangs liegt. Es ist das wichtigste römische Überbleibsel der Stadt und wird, wenn es nicht für archäologische Studien oder Restaurierungsarbeiten geschlossen ist, für Konzerte und Aufführungen genutzt. Wenn sie wegen Restaurierungsarbeiten geschlossen ist, kann man sie manchmal mit einem Führer besichtigen.

In der Nähe des Amphitheaters, aber nur über den Botanischen Garten zugänglich, befindet sich ein eher ungewöhnliches Zeugnis der Antike. Tunnels führen in den Hang und münden in die riesige römische Zisterne. Die glockenförmige Kammer hatte oben eine Öffnung, durch die das Wasser in die Zisterne gelangte, um dort gespeichert zu werden.

Adresse: Viale Buon Cammino, Cagliari

11. Villanova

Street in the Villanova neighborhood of Cagliari

Straße im Villanova-Viertel von Cagliari

Für eine ruhige Pause von den historischen Sehenswürdigkeiten sollten Sie sich in das hübsche Villanova-Viertel unterhalb der Bastion St. Remy und der alten Stadtmauern begeben. Seine engen Gassen verlaufen unterhalb der Mauern und schlängeln sich den Hügel hinauf, manchmal über Treppen, gesäumt von restaurierten historischen Häusern und kleinen Gärten.

Cafés und Restaurants machen dieses Viertel zu einem guten Ort für gemütliche Spaziergänge, und die Kirchen St. Jakobus und St. Dominikus (unbedingt den Kreuzgang besichtigen) sind einen Besuch wert. Die farbenfrohe San-Saturnino-Straße ist für ihre Straßenkunst bekannt, und im Kulturzentrum Exma finden häufig Kunstausstellungen statt.

Geschäfte und schicke Boutiquen finden Sie in der Via Sulis in der Nähe der Stadtmauern. Obwohl dies eines der vier Viertel der Altstadt ist, trifft man hier weniger Touristen.

12. Cittadella dei Musei (Museumszitadelle)

Neben dem Archäologiemuseum beherbergt diese umfunktionierte Bastion noch einige andere. Für Touristen am interessantesten ist die Nationale Kunstgalerie, in der einige prächtige Altarbilder aus Gold und Schnitzereien aus den zerstörten Barockkirchen von Cagliari ausgestellt sind. (Die Stadt wurde durch die Bombenangriffe des Zweiten Weltkriegs schwer beschädigt, so dass mehrere dieser Kirchen fast völlig zerstört waren).

Die ungewöhnliche Sammlung anatomischer Wachse und ein Museum, das der Kunst Thailands gewidmet ist, vervollständigen den Komplex. Das Museo delle Cere Anatomiche ist nicht das, was man von einem Wachsfigurenkabinett erwarten würde – es ist gefüllt mit akribischen Wachsreproduktionen verschiedener Teile der menschlichen Anatomie; manche Besucher finden es faszinierend, andere ein wenig beunruhigend.

Adresse: Piazza Arsenale, Cagliari

13. Tagesausflug zu den Stränden der Costa Rei

Capo Carbonara

Capo Carbonara

Im Umkreis von 50 Kilometern um das Stadtzentrum können Sie sich an einem wunderschönen, sichelförmigen Strand an der Südküste von Capo Carbonara sonnen. Nur wenig weiter, jenseits des kleinen Ferienortes Villasimius, haben Sie die Wahl zwischen mehreren langen weißen Sandstränden der Costa Rei (Königsküste).

In der Nähe von Villasimius liegen die Strände von Porto Giunco und Punta Molentis, wo das Meer in wechselnden Grün- und Blautönen schimmert und an karibisches Wasser erinnert. Andere kleine Strände liegen in Buchten zwischen den Landzungen von Cabo Carbonara.

An sonnigen Tagen ist es wahrscheinlicher, dass Sie an den größeren Stränden der Costa Rei, die zu den besten Stränden Sardiniens gehören, einen Platz für sich finden. Obwohl es hier einige Hotels gibt, ist die Küste weit weniger erschlossen, und die umliegende Landschaft besteht aus Hängen mit Mandelbäumen und Olivenhainen.

Unterkünfte in Cagliari für Sightseeing

Wir empfehlen Ihnen diese Hotels in der Nähe der wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Unternehmungen in Cagliari:

Luxushotels:

  • In einem ruhigen Wohnviertel, nur einen kurzen Spaziergang vom römischen Amphitheater und den Sehenswürdigkeiten des historischen Zentrums entfernt, bietet das Hotel Villa Fanny Vier-Sterne-Luxus wie gepolsterte Matratzen, feine Bettwäsche, beheizte Handtuchhalter und schallisolierte Zimmer. Das Hotel liegt in einem schönen Garten, und das Frühstück ist im Preis inbegriffen. Die stilvoll eingerichteten Zimmer verfügen über Balkone mit Blick auf den Strand in Poeta, dem beliebten Viertel am Yachthafen. Genießen Sie das inbegriffene Frühstück entweder im Hotelrestaurant oder im Strandcafé. Das Hotel bietet kostenlose Fahrräder an, mit denen die Gäste dem Uferradweg folgen oder die nahe gelegenen Sehenswürdigkeiten der Stadt erkunden können.

Hotels der mittleren Kategorie:

  • Das Hotel Regina Margherita – Cagliari liegt im Herzen des Stadtviertels Marina und verfügt über eine kostenlose Tiefgarage in der Nähe aller Geschäfte und Sehenswürdigkeiten. Die modern eingerichteten Zimmer sind gut ausgestattet, und einige bieten Platz für Familien.
  • Das Hotel Flora ist nur drei Gehminuten vom Bahnhof und vom Flughafentransport entfernt und liegt weniger als 10 Minuten vom Torre dell’Elefante und den botanischen Gärten sowie fünf Minuten von Restaurants entfernt. Das Dekor ist eklektisch und die Zimmer verfügen über Duschen mit mehreren Düsen.
  • Das moderne T Hotel befindet sich in einem 15-stöckigen Glasturm mit Blick auf die Stadt und das Meer. Es liegt in der Nähe von Sehenswürdigkeiten und gegenüber dem Theater. Parken ist im Preis inbegriffen und es gibt ein Business Center.

Günstige Hotels:

  • Nur wenige Schritte von der Altstadt entfernt bietet das La Terrazza schlichte, klimatisierte Zimmer mit Kühlschränken. Trotz der zentralen Lage und der nahe gelegenen Restaurantstraßen ist das Hotel nachts ruhig.
  • Erleben Sie ein traditionelles sardisches Haus aus dem 19. Jahrhundert, wenn Sie in den wunderschön modernisierten Arcobaleno Rooms übernachten. Jahrhunderts, wenn Sie in den wunderschön modernisierten Arcobaleno-Zimmern übernachten. Das Hotel liegt direkt am Yachthafen, umgeben von Restaurants, Geschäften und Attraktionen, und bietet einen Concierge-Service für Restaurantreservierungen, Touren und Ausflüge sowie durchdachten Luxus und dekorative Elemente.

Weitere verwandte Artikel auf PlanetWare.com

image

Von Cagliari aus: Sie können mit der Fähre nach Palermo fahren, um die Attraktionen Siziliens zu besichtigen, wo es auch einige der besten Strände Italiens gibt. Fähren und häufige Flüge bringen Sie nach Rom, ein weiteres Muss auf Ihrer Italien-Reise. Um das beste Hotel zu finden, lesen Sie bitte unsere Seite Unterkünfte in Rom.

image

Weitere Entdeckungen an der Mittelmeerküste: Einige der schönsten Orte Italiens liegen an der Westküste, und Sie können einige davon mit der Fähre von Sardinien aus erreichen. Vom Hafen von Livorno aus ist es einfach, Pisa zu erreichen, um den Schiefen Turm zu besichtigen, und nach Norden zu fahren, um die Cinque Terre zu erkunden.

Cagliari Map - Tourist Attractions

Cagliari Karte – Attraktionen (Historisch)

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button