Südamerika

13 top-bewertete Attraktionen & Aktivitäten in Trier

Trier, die älteste Stadt Deutschlands, kann ihre Wurzeln bis zu 16.000 Jahre zurückverfolgen. In einem Talkessel im schönen Moseltal gelegen, ist sie seit Jahrhunderten ein wichtiger Ort für Handel und Gewerbe. Davon zeugen die zahlreichen beeindruckenden römischen Überreste, vor allem die spektakuläre Porta Nigra , ein befestigtes Tor in der römischen Stadtmauer aus dem 2.

Ein großer Teil der historischen Altstadt wurde von der Stadt als “Zentrum der Antike” ausgewiesen. Der gesamte Katalog seltener römischer Denkmäler in Trier steht seit 1986 zusammen mit dem Trierer Dom und der Liebfrauenkirche unter dem Schutz des UNESCO-Welterbes.

Als eine der westlichsten Städte Deutschlands – nahe der Grenze zum benachbarten Luxemburg – ist Trier auch ein guter Ausgangspunkt für die Erkundung des übrigen Moselgebiets. Eine der besten Möglichkeiten für Touristen, die diese bemerkenswerte historische Stadt besuchen, ist eine Fahrt mit einem der zahlreichen Ausflugsschiffe, die Touren entlang des Flusses bis ins Saarland anbieten.

Mehr über diese und andere Sehenswürdigkeiten erfahren Sie in unserer Liste der Top-Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Trier.

1. Besichtigen Sie das Alte Römische Tor von Trier: Porta Nigra

Porta Nigra

Porta Nigra

Am nördlichen Eingang zur Altstadt von Trier steht die mächtige Porta Nigra. Dieses beeindruckende Bauwerk, das im lateinischen Original “Schwarzes Tor” bedeutet, wurde als befestigtes Tor an die alte römische Stadtmauer angebaut.

Die Porta Nigra, die heute zum UNESCO-Weltkulturerbe gehört und das größte Bauwerk dieser Art in Nordeuropa ist, wird von den Einheimischen meist nur “Porta” genannt. Ende des 2. Jahrhunderts erbaut, wurde es später in eine Kirche umgewandelt, bevor es unter Napoleon wieder in sein römisches Aussehen zurückversetzt wurde.

Heute sind die jahrhundertealten, altersgeschwärzten Steine ein Muss. Wenn möglich, sollten Sie das Bauwerk im Rahmen einer informativen einstündigen Führung besichtigen (die in der Regel von einem kostümierten Zenturio geleitet wird). Die Führungen sind schnell ausverkauft, daher sollten Sie im Voraus online buchen.

Eine der besten Möglichkeiten, diese und andere Sehenswürdigkeiten der Stadt zu erkunden, ist eine Hop-on-Hop-off-Sightseeing-Tour durch Trier. Mit dieser bequemen Karte können Sie die besten Sehenswürdigkeiten der Stadt in Ihrem eigenen Tempo besichtigen und die wichtigsten römischen Stätten besuchen.

Adresse: Porta-Nigra-Platz, 54290, Trier

2. Besichtigung des Historischen Doms zu Trier

Cathedral of Trier

Dom zu Trier

Der riesige Hohe Dom St. Peter, besser bekannt als der Trierer Dom, geht in seinen Grundfesten bis ins 4. Jahrhundert zurück und ist damit eine der ältesten Kirchen Deutschlands. Vieles von dem, was man heute sieht, wurde im 11. und 12. Jahrhundert erbaut und 1974 vollständig restauriert.

Zu den Höhepunkten eines Besuchs in dieser beeindruckenden Kathedrale gehören die prächtigen Monumente aus dem 16. bis 18. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten gehören ein Gewand, das Jesus getragen haben soll (die “Heilige Tunika”), und der Schädel der Mutter von Kaiser Konstantin, der Heiligen Helena. Es gibt eine Reihe faszinierender Besichtigungsmöglichkeiten, darunter eine, die Sie in das Innere der Kathedrale führt, um einen Blick auf eine noch ältere Kirchenstruktur zu werfen. Wenn Sie den richtigen Zeitpunkt für Ihren Besuch abpassen, haben Sie vielleicht sogar die Gelegenheit, die Domorgel in Aktion zu erleben.

Auch die Schatzkammer des Trierer Doms, die sich auf der Südseite des Domchors befindet, sollten Sie unbedingt in Ihr Programm aufnehmen. Zu den Höhepunkten gehört der tragbare Andreasaltar oder Egbertschrein aus dem 10. Jahrhundert, eines der großen Meisterwerke der ottonischen Kunst. Hier wird auch der “Heilige Nagel” aufbewahrt, von dem es heißt, dass er bei der Kreuzigung Christi verwendet wurde, sowie der Amethystbecher der Heiligen Helena aus dem 3.

Eine weitere Attraktion, das Museum am Dom Trier, ist wegen seiner großen Sammlung religiöser Artefakte und Kunstwerke sehenswert. Interessant sind auch die nahe gelegene Liebfrauenkirche aus dem Jahr 1270 und die 1754 erbaute St. Paulinus-Kirche mit ihren bemerkenswerten Deckengemälden von Thomas.

Adresse: Liebfrauenstraße 12, 54290 Trier

3. Genießen Sie ein Konzert in der Aula Palatina aus der Römerzeit

Aula Palatina

Aula Palatina

Die Aula Palatina, auch Konstantin-Basilika genannt, ist eine römische Basilika aus der Zeit von Kaiser Konstantin, der von 306 bis 312 n. Chr. in Trier residierte. Dieses erstaunliche Bauwerk, das mit dem Dom um die Vorherrschaft in der attraktiven Skyline der Stadt konkurriert, wurde vollständig restauriert und dient heute als evangelische Erlöserkirche.

Hier befindet sich auch der größte antike Saal der Welt, der Thronsaal des Konstantin. Dieser beeindruckende Saal ist 67 Meter lang, 27 Meter breit und 33 Meter hoch. Für ein wirklich unvergessliches Erlebnis sollten Sie Ihren Besuch auf eines der klassischen Konzerte oder Chorkonzerte abstimmen, die häufig in diesem antiken Saal stattfinden.

Adresse: Konstantinplatz 10, D-54290 Trier

4. Machen Sie eine Pause auf dem Trierer Hauptmarkt

Hauptmarkt

Trierer Marktplatz (Hauptmarkt)

Wenn Sie sich an den vielen prächtigen römischen Stätten Triers satt gesehen haben, sollten Sie unbedingt einen Abstecher zum historischen Hauptmarkt der Stadt machen. Nur einen kurzen Spaziergang von der Porta Nigra entfernt, ist der Hauptmarkt ein idealer Ort, um Ihre Besichtigungstour mit einer Pause in einem Café oder Restaurant zu unterbrechen.

Neben den zahlreichen schönen Fachwerkhäusern finden Sie auf dem schönen alten Marktplatz von Trier viele schöne historische mittelalterliche Sehenswürdigkeiten. Dazu gehört die Steipe aus dem 15. Jahrhundert, die das Festsaalhaus der Stadt beherbergt.

Weitere Höhepunkte sind die spätgotische St. Gangolfskirche sowie der spektakuläre Marktbrunnen aus dem Jahr 1595, der den heiligen Petrus inmitten der vier Tugenden Gerechtigkeit, Stärke, Mäßigung und Weisheit darstellt – zusammen mit einer Reihe von spöttischen Ungeheuern.

Zu den weiteren bemerkenswerten Sehenswürdigkeiten am Hauptmarkt (oder in seiner Nähe) gehört der Frankenturm, eine beeindruckende Wohnburg aus dem 11. Ebenfalls sehenswert sind das attraktive Dreikonigenhaus aus dem 13. Jahrhundert und die Judenpforte, das Tor, das einst in das jüdische Viertel der Stadt, die Judengasse, führte.

Auch das faszinierende Spielzeugmuseum ist hier von Interesse. Es beherbergt mehr als 5.000 antike Spielzeuge, darunter Puppenhäuser, Modelleisenbahnen und einen 130 Jahre alten französischen Tanzbären. Auf dem Marktplatz finden außerdem regelmäßig Märkte statt, auf denen Waren und Produkte verkauft werden, sowie die beliebten Oster- und Weihnachtsmärkte der Stadt.

5. Erkunden Sie das Kurfürstliche Schloss und den Schlossgarten

The Palace Garden

Der Palastgarten

Auch das alte Kurfürstliche Palais in Trier ist sehenswert. Der Innenhof, das Treppenhaus und der Barocksaal des Palais, das im 17. Jahrhundert erbaut wurde und heute von der Stadtverwaltung genutzt wird, sind während der Öffnungszeiten zu besichtigen. Auf dem Gelände befindet sich der reizvolle barocke Palastgarten, der auf einer Seite vom Palais und auf der anderen Seite von der mächtigen Basilika eingerahmt wird.

Zu den Höhepunkten gehören eine Reihe attraktiver Teiche und Brunnen sowie gepflegte Blumenbeete, die von Buchenhecken in verschiedenen Höhen umgeben sind. Auch ein Miniaturgarten ist für die Öffentlichkeit zugänglich.

Nur einen kurzen Spaziergang entfernt befinden sich die Kaiserthermen sowie ein Café im benachbarten Archäologischen Museum, von dem aus man einen herrlichen Blick auf diese große Grünfläche hat. Weitere öffentliche Plätze, die einen Besuch wert sind, sind der Nell’s Park am nördlichen Stadtrand und das Moselufer am Fluss, wo sich angenehme Spazierwege, Anlegestellen für Ausflugsboote und eine Enklave alter Fischerhäuser befinden, von denen viele heute Restaurants, Galerien und Geschäfte beherbergen.

Adresse: Willy-Brandt-Platz 3, 54290 Trier

6. Besuchen Sie das Karl-Marx-Haus

Karl Marx House

Karl-Marx-Haus | Spiterman / Foto geändert

Das Geburtshaus von Karl Marx (Karl-Marx-Haus) – er wurde 1818 in Trier geboren – ist seit 1947 ein Museum, das die Geschichte des Kommunismus sowie das Leben und die Schriften des berühmten Deutschen darstellt. Zu den Höhepunkten gehören Exponate, die den Aufstieg des Kommunismus und seine sozialen Auswirkungen in der ehemaligen Sowjetunion, Osteuropa und Asien (das Museum ist besonders bei chinesischen Touristen beliebt) zeigen.

Zu den interessanten Artefakten gehören Originalbriefe von Marx sowie der alte Sessel, in dem er angeblich einen Großteil seiner Lektüre verfasst hat. Auf Anfrage sind Audioguides erhältlich, ebenso wie interessante Führungen durch das Museum und zu Trierer Sehenswürdigkeiten, von denen bekannt ist, dass sie von Marx besucht worden sind. Einen Besuch wert sind auch die schönen Gärten des alten Barockanwesens.

Adresse: Brückenstraße 10, D-54290 Trier

7. Erfahren Sie mehr über die Geschichte Triers im Rheinischen Museum

Sarcophagus, Trier Archeological Museum

Sarkophag, Rheinisches Museum | Hadley Paul Garland / Foto geändert

Das Rheinische Landesmuseum Trier gilt als das bedeutendste archäologische Museum Deutschlands. Es wurde 1877 gegründet, um die rund 200.000-jährige Geschichte der Region zu dokumentieren. Es deckt den Zeitraum von der Urzeit bis zum Beginn des 19. Jahrhunderts ab.

Unter den mehr als 4.500 archäologischen Funden, von denen viele von Museumsmitarbeitern ausgegraben wurden, befinden sich zahlreiche römische Mosaike, antike Steingräber und der größte je entdeckte Schatz an römischen Goldmünzen.

Ein Höhepunkt eines Besuchs ist die zweimal täglich stattfindende Multimedia-Show, die die Geschichte ausgewählter Exponate und Artefakte beschreibt und sie in den Kontext der jeweiligen Epoche stellt. Ebenfalls sehenswert ist das riesige Modell des römischen Trier. Es werden Audioführungen und Führungen in englischer Sprache angeboten, und im Museumsshop kann man eine Vielzahl von Büchern über die Geschichte der Stadt erwerben.

Adresse: Weimarer Allee 1, 54290 Trier

8. Kaiserthermen Trier

Roman Imperial Baths

Trierer Kaiserbäder

Südlich der Trierer Kurfürstlichen Residenz befinden sich die Ruinen der römischen Kaiserthermen. Die aus dem 4. Jahrhundert stammenden Thermen waren seinerzeit eines der größten Bauwerke dieser Art in Europa und wurden später im Mittelalter zu einer befestigten Burg umgebaut. Trotzdem ist noch viel von den ursprünglichen römischen Bädern – den größten in Europa aus dieser Zeit – zu sehen.

Zu den Höhepunkten eines Besuchs gehören die Erkundung des ausgedehnten Komplexes unterirdischer Räume und Gänge sowie ein Besuch des riesigen Warmwasserbads. Einst wurde es von sechs riesigen Kesseln beheizt und bot Platz für über 600 Badegäste. Es werden unterhaltsame Führungen mit kostümierten Mitarbeitern angeboten.

Interessant sind auch die Viehmarktthermen aus dem Jahr 100 n. Chr. mit zwei Heißwasserbädern, einem perfekt erhaltenen Kaltwasserbad und einem Museum. Eine weitere sehenswerte römische Stätte ist das um 100 n. Chr. errichtete Amphitheater außerhalb der alten Stadtmauern, das 25 000 Menschen Platz bietet.

Adresse: Weber Bachstr 41, 54290 Trier

9. Spazieren Sie über die Alte Römerbrücke (Römerbrücke)

The Old Roman Bridge (Römerbrücke) in Trier

Die alte Römerbrücke in Trier

Ein weiteres wichtiges Wahrzeichen, das die Römer hinterlassen haben, ist die Römerbrücke. Sie ist die älteste noch erhaltene Brücke Deutschlands, die zwar immer noch vom Autoverkehr genutzt wird, aber dennoch zu einem angenehmen Spaziergang mit herrlichem Blick auf die Mosel einlädt.

Während die oberen Teile der Brücke aufgrund von Kriegsschäden mehrmals wieder aufgebaut wurden – vor allem im 12. und 18. Jahrhundert – wurden die neun Pfeiler, die das Bauwerk noch immer tragen, von den Römern vor mehr als 1.800 Jahren errichtet.

Adresse: Römerbrücke, 54290 Trier, Deutschland

10. Stadtmuseum Simeonstift Trier

City Museum Simeonstift Trier

Stadtmuseum Simeonstift Trier

Wer mehr über die reiche Kulturgeschichte von Trier und Umgebung erfahren möchte, sollte das Stadtmuseum Simeonstift Trier besuchen. Das Gebäude selbst – das ehemalige Simeonstift, das praktischerweise direkt neben der Porta Nigra liegt – ist wegen seiner beiden gut erhaltenen Kreuzgänge von Interesse und stammt aus dem 11. Das 1905 gegründete Museum zeigt zahlreiche interessante Exponate von der Römerzeit bis in die Gegenwart.

Zu den Highlights gehören seltene Kunstwerke wie Skulpturen und Gemälde, lokales Kunsthandwerk und Textilien sowie eine beeindruckende Sammlung antiker Möbel. Es sind englischsprachige Audioguides erhältlich, darunter auch eine Version für Kinder. Für Gruppen werden auch private Führungen in englischer Sprache angeboten (bitte kontaktieren Sie das Museum im Voraus, um zu reservieren).

Einen Besuch wert ist auch die renovierte Schatzkammer der Forschungsbibliothek der Stadt Trier. Zu der umfangreichen Sammlung antiker und seltener Handschriften, die als eine der wertvollsten in Europa gilt, gehören die Gutenberg-Bibel, die erste gedruckte Enzyklopädie der Welt und ein seltener Almanach aus dem späten 15. Jahrhundert. Bemerkenswert sind auch zahlreiche mittelalterliche Texte, seltene Bände von Karl Marx und Goethe sowie eine Sammlung exquisiter barocker Globen.

Adresse: Simeonstraße 60, 54290 Trier

11. Abtei St. Matthias

St. Matthias

Abtei St. Matthias

Die 1127 erbaute Abtei St. Matthias, die erste Kirche Deutschlands, ist eine weitere touristische Attraktion in Trier, die man gesehen haben muss. Berühmt als vermeintliche Heimat der sterblichen Überreste des Apostels Matthias, ist die Abtei seit Jahrhunderten ein Wallfahrtsort wegen der vielen wichtigen christlichen Reliquien, die in der Kreuzkapelle aufbewahrt werden. Die Kapelle ist nach einem Stück des Kreuzes, der Staurotheke, benannt, an das Christus genagelt wurde und das heute Teil eines kunstvollen Kunstwerks ist. Es lohnt sich, an einer Führung durch die Kapelle teilzunehmen, um sie zu besichtigen.

Die Kirche ist dank der vielen barocken Verzierungen, die Mitte des 17. Jahrhunderts hinzugefügt wurden, und der späteren italienischen und französischen Elemente, die Anfang des 17. Jahrhunderts hinzugefügt wurden, besonders attraktiv. Zu den Höhepunkten im Inneren gehören das dekorative Kirchenschiff und die Seitenschiffe sowie die alte Krypta.

Wenn Sie mit dem Auto in der Region unterwegs sind, vor allem entlang der Mosel, werden Ihnen auch die historischen “Matthias-Höfe” (Mattheiser Hof) auffallen, die einst eine wichtige Einnahmequelle für die Abtei darstellten. In Konz-Karthaus können Sie einen solchen Hof besuchen, den Roscheider Hof, ein faszinierendes Freilichtmuseum, das einen einzigartigen Einblick in die Arbeitsweise dieser traditionellen Bauernhöfe bietet.

Adresse: Matthiasstraße 85, 54290 Trier, Deutschland

12. Besuchen Sie Triers römisch geprägte Nachbarstädte: Konz, Igel und Nennig

Nennig mosaic

Mosaik in Nennig | LaurPhil / Foto geändert

Aufgrund seiner Lage an der schönen Mosel ist Trier ein wunderbares Sprungbrett für Ausflüge in die Umgebung. Zu den Höhepunkten gehört ein Besuch in Konz, an der Mündung der Saar in die Mosel und nur acht Kilometer südwestlich von Trier. Konz ist berühmt für sein Freilichtmuseum, den Roscheider Hof, mit seinen Ausstellungen zur traditionellen deutschen Kultur.

Ebenfalls einen Besuch wert ist das malerische Dorf Igel, das einen Kilometer südlich von Konz liegt. Es ist berühmt für die Igeler Säule, ein 30 Meter hohes Grabdenkmal mit reich geschnitzten Verzierungen, das im 3.

Mehr römische Architektur erwartet Sie in Nennig , 40 Kilometer südwestlich von Trier über Saarburg und Remich. Hier können Sie die Überreste einer römischen Villa besichtigen, die 1852 entdeckt wurde. Das beeindruckende Mosaikpflaster, das 10 mal 16 Meter misst, ist eines der größten und schönsten nördlich der Alpen.

13. Fahren Sie zum Schieferbergwerk Fell Exhibition

Eine kurvenreiche, aber äußerst attraktive 30-minütige Fahrt östlich von Trier ist das interessante Besucherbergwerk Fell. Das heute als Museum geführte, stillgelegte Schieferbergwerk – auch Barbara-Hoffnung-Ausstellungsbergwerk genannt – besteht eigentlich aus zwei ehemaligen Dachschieferbergwerken. Das älteste, das Bergwerk Hoffnung, wurde in den 1850er Jahren gegründet, während das neuere Bergwerk Barbara, benannt nach der Schutzpatronin der Bergleute, 1908 eröffnet wurde.

Es macht viel Spaß, die Bergwerke im Rahmen einer einstündigen Führung zu erkunden, bei der man auch die Möglichkeit hat, eine einzigartige 100 Meter lange Treppe zu erklimmen, die die Bergwerke miteinander verbindet. Auf dem Weg dorthin erfahren Sie mehr über die lebensfeindlichen Bedingungen, denen die Bergleute ausgesetzt waren, die in den Wintermonaten oft tagelang kein Sonnenlicht sehen konnten.

Nehmen Sie sich auch die Zeit, den Schieferbergbauweg zu erkunden, der an zahlreichen alten Relikten aus dem Bergwerk vorbeiführt. Auf dem Gelände befindet sich auch ein Informationszentrum, in dem eine Vielzahl von Artefakten und Werkzeugen sowie informative Schautafeln und Multimedia-Präsentationen zu sehen sind.

Adresse: Auf den Schiefergruben, 54341 Fell

Übernachtungsmöglichkeiten in Trier für Sightseeing

Luxushotels :

  • Nur wenige Gehminuten von Triers wichtigster Touristenattraktion, der Porta Nigra, entfernt, ist das elegante Park Plaza Trier ein reizvolles Luxushotel im Herzen der Altstadt, das sich durch sein freundliches Personal, sein elegantes, modernes Dekor und seinen großartigen Wellnessbereich auszeichnet.
  • Weitere erstklassige Luxushotels sind das stilvolle Hotel Villa Hügel Trier, das für seine großen Suiten und Apartments (teilweise mit Küchenzeile) bekannt ist, und das Romantik Hotel zur Glocke, das mit seinen gemütlichen Zimmern mit Holzbalken und übergroßen Badewannen eine gute Wahl für Paare ist.

Hotels der mittleren Kategorie :

  • Eine gute Wahl in der mittleren Kategorie ist das ibis Styles Trier, das mit einem frischen Dekor mit einem einzigartigen römischen Thema und einem reichhaltigen kostenlosen Frühstück aufwartet. Das Hotel bietet ein hohes Maß an Qualität zu erschwinglichen Preisen und ist ideal gegenüber der Porta Nigra gelegen; es verfügt über ein gutes Restaurant mit Blick auf die Stadt sowie Tee- und Kaffeekocher in den Zimmern.
  • Das FourSide Plaza Hotel Trier ist zwar etwas weiter von der Altstadt entfernt, macht dies aber durch seine Lage am Moselufer und seine größeren Zimmer und Suiten wieder wett.

Günstige Hotels :

    Das FourSide Plaza Hotel Trier ist eine gute Wahl für ein günstiges Hotel in Trier. Es liegt direkt auf der anderen Flussseite der Stadt und bietet ein kostenloses Frühstück und saubere Zimmer.
  • Weitere gute Budget-Hotels sind das Hotel Deutscher Hof Trier, das für sein entspanntes Ambiente und seine angenehme Einrichtung bekannt ist, und das ante porta Das Stadthotel, ein Hotel mit Top-Bewertung, das saubere Zimmer bietet und nur wenige Gehminuten von den wichtigsten historischen Sehenswürdigkeiten der Stadt entfernt ist.

Weitere verwandte Artikel auf PlanetWare.com

image

Erkundung der Umgebung: Die Lage Triers im Moseltal macht es zu einem idealen Ausgangspunkt für die Erkundung anderer Top-Ziele in dieser schönen Region Westdeutschlands. Die Stadt liegt nur 1,5 Stunden westlich von Koblenz, wo Rhein und Mosel zusammenfließen, und ist damit ein idealer Ausgangspunkt für eine Fahrt mit dem Flussschiff in die ebenso attraktive Region des Rheintals.

image

Reisen in Europa: Dank seiner Lage an der westlichen Grenze Deutschlands ist Trier auch ein praktischer Ausgangspunkt für andere interessante europäische Städte. Luxemburg ist weniger als eine Autostunde entfernt, und ein Besuch der gleichnamigen historischen Hauptstadt dieses kleinen Landes lohnt sich auf jeden Fall.

Die Stadt Metz in Frankreich liegt nur eine Stunde südlich und ist für ihre hervorragenden Museen, Kunstgalerien und ihre Kathedrale bekannt.

Und nur zwei Autostunden nördlich befindet sich Lüttich, eine der schönsten alten Städte Belgiens.

image

Deutschland Reise-Ideen : Wer nach Trier reist, kombiniert oft andere deutsche Top-Ziele in seiner Reiseroute. Die Hauptstadt Berlin ist ein Muss, vor allem wegen ihrer historischen Museumsinsel.

Andere Teile dieses großen und vielfältigen Landes sind das benachbarte Potsdam, die ehemalige bevorzugte Heimat der alten preußischen Herrscher des Landes, und Dresden, eine der größten Barockstädte Europas.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button