Südamerika

13 top-bewertete Touristenattraktionen in Malaysia

Malaysia ist ein multikulturelles Land, das seinen Besuchern viel zu bieten hat – unabhängig von ihrem Budget oder ihrer Vorstellung von Spaß. Kuala Lumpur, die Hauptstadt des Landes, ist eine kosmopolitische Stadt mit fantastischen Einkaufsmöglichkeiten und atemberaubender Architektur – innerhalb weniger Blocks finden Sie sowohl die ultramodernen Petronas-Türme als auch eine Reihe von Palästen und Gebäuden aus der Kolonialzeit.

Nur eine kurze Autofahrt von der Hauptstadt entfernt gibt es viel zu erleben – von Inseln, Bergen und rekordverdächtigen Höhlen bis hin zu unzähligen Tempeln und der einmaligen Gelegenheit, den tierreichen Dschungel von Borneo zu erkunden.

Malaysia ist auch ein beliebtes Ziel zum Schnorcheln und Tauchen, mit wunderschönen Korallenriffen und weichen Sandstränden, die regelmäßig auf den Listen der beliebtesten Reiseziele erscheinen.

Weitere Ideen, wie Sie Ihre Zeit verbringen können, finden Sie in unserer Liste der besten Touristenattraktionen in Malaysia.

1. Petronas-Zwillingstürme, Kuala Lumpur

Petronas Twin Towers in Kuala Lumpur

Petronas-Zwillingstürme in Kuala Lumpur

Die Petronas Twin Towers sind die höchsten Zwillingstürme der Welt und ragen beeindruckende 452 Meter hoch in die Wolken. Die Türme sind 88 Stockwerke hoch und verfügen über insgesamt 76 Aufzüge.

Die beiden aus Stahlbeton, Stahl und Glas errichteten Türme sind im 41. und 42. Stockwerk durch eine doppelte Skybridge miteinander verbunden. Stockwerk verbunden. Von hier oben haben Besucher einen atemberaubenden Blick auf KL und den 6,9 Hektar großen KLCC-Park – besonders eindrucksvoll ist die Aussicht bei Nacht.

Während die meisten Etagen der Türme an Unternehmen vermietet sind – IBM, Microsoft und Huawei Technologies haben hier ihre Büros – sind die unteren Etagen der Türme dem Suria KLCC vorbehalten, einem der größten Einkaufszentren Malaysias. Mit über 300 Geschäften, einer Kunstgalerie und sogar Platz für eine Philharmonie wird dieses Einkaufs- und Unterhaltungszentrum die Besucher stundenlang beschäftigen.

  • Lesen Sie mehr: Top-bewertete Touristenattraktionen in Kuala Lumpur

2. Batu-Höhlen, Selangor

Entrance to Batu Caves

Eingang zu den Batu-Höhlen

Der Batu Caves-Komplex liegt weniger als eine Stunde außerhalb von Kuala Lumpur und besteht aus drei Haupthöhlen sowie einer Reihe kleinerer Höhlen, von denen die meisten Statuen und 100 Jahre alte Schreine enthalten, die hinduistischen Göttern gewidmet sind.

Die Haupthöhle, die so genannte Cathedral Cave, befindet sich am oberen Ende einer massiven, farbenfrohen Treppe. Wenn man die 272 Stufen hinaufsteigt, gelangt man in einen mit Statuen, Altären und Lichtern geschmückten Raum. Am unteren Ende der Treppe empfängt eine 43 Meter hohe goldene Statue von Lord Murugan die Besucher.

Die Besucher können die Höhlen auf eigene Faust erkunden oder an einer Führung teilnehmen, um mehr über die Höhlen zu erfahren. Während des hinduistischen Festes Thaipusam im Januar strömen Tausende von Menschen zu den Feierlichkeiten in die Höhle.

3. Mount Kinabalu, Sabah

Hiker at the top of Mount Kinabalu

Wanderer auf dem Gipfel des Mount Kinabalu

Mit einer Höhe von knapp über 4.000 Metern ist der Mount Kinabalu der höchste Berg in Malaysia. Der Berg gehört zum Kinabalu Park, einem der ältesten Nationalparks Malaysias, der zum UNESCO-Weltnaturerbe gehört. Aufgrund seines einzigartigen Ökosystems mit einer Mischung aus alpinen Wiesen, Grasland und Buschland beherbergt der Kinabalu eine beeindruckende Vielfalt an Pflanzen- und Tierarten, darunter auch die bedrohten Orang-Utans.

Der Mount Kinabalu ist ein beliebtes Ziel für Bergsteiger – aber die Besteigung kann schwierig sein. Der Park stellt täglich nur 185 Aufstiegsgenehmigungen aus, und die Besucher müssen im Voraus eine Unterkunft reservieren und einen Bergführer engagieren, um auf die Pfade gehen zu dürfen. Obwohl Personen unter 16 Jahren sich Klettergruppen anschließen dürfen, gibt es Einschränkungen.

Kletterer sollten einen Aufenthalt im Kinabalu-Nationalpark einplanen, bevor sie die Besteigung in Angriff nehmen – da der Park selbst bereits auf einer Höhe von über 1.800 Metern liegt, können sie sich so akklimatisieren, bevor sie versuchen, den Gipfel zu erreichen.

4. Perhentian-Inseln

Aerial view of the Perhentian Islands

Luftaufnahme der Perhentian-Inseln

Einst ein Zwischenstopp für Händler, die durch Südostasien reisten, ist diese kleine Inselgruppe heute Teil eines Meeresparks und hat sich zu einem wichtigen Touristenziel im Nordosten Malaysias entwickelt. Die meisten der Inseln sind entweder mit der Fähre oder mit kleinen Motorbooten zu erreichen, aber nur die beiden größeren Inseln bieten Unterkünfte, Geschäfte und Annehmlichkeiten – Pulau Perhentian Besar ist eher für Rucksacktouristen geeignet, während Pulau Perhentian Kecil etwas gehobener und familienfreundlicher ist.

Hier können Sie zwar mit dem Wassertaxi von einem Strand zum nächsten fahren, aber Sie können auch den Wanderwegen der Insel folgen – eine sehr empfehlenswerte Option, da Sie durch Dschungelpfade wandern und unterwegs atemberaubende Ausblicke auf das Wasser genießen können.

Tauchen, Schnorcheln und Kajakfahren sind hier beliebte Aktivitäten, aber Besucher können auch freiwillig an Schildkrötenschutzprogrammen teilnehmen und erhalten so einzigartigen Zugang zu den Gebieten, in denen die Schildkröten ihre Eier ablegen.

5. Sipadan-Insel

Sipadan Island

Insel Sipadan

Die Insel Sipadan und die sie umgebenden Meeresgewässer gehören zu den reichsten marinen Lebensräumen der Welt und beherbergen gefährdete Echte Karettschildkröten, Walhaie, Warane und Hunderte von Korallenarten. Die Insel gilt auch als eines der besten Tauchziele der Welt und ist streng geschützt – für den Besuch ist eine vorherige Genehmigung erforderlich, und es werden nur 120 Genehmigungen pro Tag erteilt.

Um die Insel zu erreichen, ist eine einstündige Fahrt mit einem Schnellboot erforderlich. Danach kann die Insel leicht zu Fuß erkundet werden, da die verschiedenen Strände und Riffe nur wenige Minuten voneinander entfernt sind.

Da es aufgrund von Umweltschutzgesetzen nicht mehr möglich ist, auf der Insel zu übernachten (die nahe gelegene Insel Mabul bietet Unterkünfte), kommen die Besucher in der Regel frühmorgens im Rahmen von Schnorchel- und Tauchtouren hierher. Alle Besucher müssen die Insel bis 15 Uhr wieder verlassen.

6. Gunung Mulu-Nationalpark, Sarawak

Deer Cave, Gunung Mulu National Park

Hirschhöhle, Gunung-Mulu-Nationalpark

Diese UNESCO-Welterbestätte ist vielleicht eher für ihre beeindruckenden Karstkalksteinspitzen bekannt, die an Menschen erinnern, die in großen Formationen stehen, aber die gewaltigen Höhlen des Parks sind genauso beeindruckend.

Dichter Regenwald bedeckt den größten Teil des Parks und erschwert den Zugang zu einigen Gebieten – einer der Gründe, warum einige der Höhlen hier erst in den 1970er Jahren erforscht wurden. Ein weiterer Grund sind die gewaltigen Höhlensysteme: Sowohl der größte Gang als auch die größte unterirdische Kammer der Welt befinden sich in den Höhlen des Parks.

Besonders schön ist die Deer Cave mit einer Deckenhöhe von über 122 Metern, Wasserfällen, die in Kaskaden durch die Felsen stürzen, und einer Öffnung über einem über einen Kilometer breiten Sinkkasten. Besucher des Parks können auch zur Sarawak-Kammer und zum Paku-Wasserfall wandern oder den Pinnacles Summit Trek wagen, der drei Tage dauert und Seile, Leitern und einen beschwerlichen Weg durch den Dschungel beinhaltet.

7. Penang-Hügel

Funicular on Penang Hill

Standseilbahn auf dem Penang Hill

Der Gipfel des Penang Hill kann mit der Penang Hill Railway erreicht werden, einer klimatisierten Standseilbahn, die die 2.007 Meter lange Strecke in fünf bis zehn Minuten zurücklegt. Zwischen der Talstation und dem höchsten Punkt gibt es zwar Zwischenstopps, diese werden jedoch nur auf Anfrage durchgeführt und meist von Anwohnern genutzt, die an diesen Haltestellen wohnen.

Von der Spitze des Penang Hill hat man einen herrlichen grünen Blick über die Stadt. Hier befindet sich auch der Habitat Penang Hill mit einem 1,6 Kilometer langen Naturlehrpfad, der durch den Regenwald und eine Reihe tropischer Gärten führt, einem Canopy Walk in 40 Metern Höhe, Seilrutschen und dem Skyway, der drei Aussichtsplattformen und einen 360-Grad-Blick auf die Bucht und die Inseln bietet.

  • Lesen Sie mehr: Top-bewertete Touristenattraktionen in Penang

8. Sepilok Orang-Utan Rehabilitationszentrum, Sandakan

Baby orangutan at the Sepilok Orangutan Rehabilitation Centre

Orang-Utan-Baby im Sepilok Orang-Utan Rehabilitationszentrum

Das Sepilok Orangutan Rehabilitation Center wurde 1964 gegründet, um verwaisten Orang-Utan-Babys zu helfen, die aus dem Tierhandel gerettet oder vor der illegalen Jagd bewahrt wurden. Das Hauptziel des Zentrums ist es, diesen Orang-Utans zu helfen, zu lernen, wie sie in der Wildnis überleben können (und zwar anstelle dessen, was sie normalerweise von ihren Müttern lernen würden), damit sie schließlich in das Kabili-Sepilok-Waldreservat entlassen werden können, das mit Urwald bedeckt ist und sich über 4 300 Hektar rund um das Rettungszentrum erstreckt. Über 80 Orang-Utans leben derzeit frei in dem Reservat.

Besucher können zwar nicht mit den Tieren interagieren oder sich ihnen nähern, aber sie können das Zentrum besuchen, um mehr über Orang-Utans und die Herausforderungen, denen sie heute gegenüberstehen, zu erfahren, die Aufzuchtstation und den Kletterbereich durch eine Glasscheibe zu sehen und zweimal täglich an den Fütterungen (von einer Plattform aus) teilzunehmen.

Die Promenade, die durch das Zentrum führt, bietet viele Möglichkeiten, die Orang-Utans beim Spielen und Springen auf den Bäumen in der Nähe zu beobachten.

9. Kek-Lok-Si-Tempel, George Town

Kek Lok Si Temple

Kek-Lok-Si-Tempel

Malaysias größter buddhistischer Tempel liegt auf einem Hügel am Fuße des Berges Air Itam. Für asiatische Tempel ist der Kek Lok Si relativ neu, denn mit dem Bau wurde 1890 begonnen – aber die massive siebenstöckige Pagode, die von 10.000 Buddha-Statuen umgeben ist, macht ihn zu einem beeindruckenden Ziel, das man nicht verpassen sollte.

Umgeben von Gärten, Fischteichen, Gebetshallen und einer Reihe von Ständen, die sowohl religiöse als auch weltliche Souvenirs verkaufen, beherbergt die Pagode auch eine 36 Meter hohe Statue von Kwan Yin, der buddhistischen Göttin der Barmherzigkeit.

Der Tempel zieht viele Besucher aus ganz Südostasien an, die hierher kommen, um “Verdienste” zu erwerben, aber auch, um eine der wichtigsten Pilgerstätten der Region zu sehen. Das chinesische Neujahrsfest ist im Tempel besonders schön, denn der gesamte Platz ist mit Tausenden von Laternen geschmückt.

10. Langkawi SkyCab, Kedah

Langkawi cable car

Langkawi-Seilbahn

Die Langkawi-Seilbahn verbindet auf einer Strecke von 2,2 Kilometern die Basisstation mit dem Gipfel des Gunung Machinchang, wo sich eine Reihe von Attraktionen, darunter eine Fußgängerbrücke, befinden. Es gibt auch eine Mittelstation, an der Reisende aussteigen können, um eine Aussichtsplattform zu erreichen.

Die Fahrt nach oben in einer Glasbodengondel dauert etwa 15 Minuten und bietet einen weiten Blick auf die Bucht, den Telaga Tujuh-Wasserfall und das türkisfarbene Wasser der Insel Langkawi.

Neben der Skybridge bietet die Bergstation auch eine Reihe von Annehmlichkeiten, zwei weitere Aussichtsplattformen und einen Pfad, der durch den immergrünen Dschungel bis zur Mittelstation hinunterführt.

11. Bako-Nationalpark, Borneo

Sandstone rocks in Bako National Park

Sandsteinfelsen im Bako-Nationalpark

Der Bako-Nationalpark liegt direkt am Wasser, an Sandstränden und steilen Sandsteinklippen, die die wunderschönen Mangroven und Torfsumpfwälder umgeben. Um den Park zu erreichen, müssen Sie einen Bus nehmen, gefolgt von einer 20-minütigen Fahrt mit einem kleinen Motorboot, die nichts für schwache Nerven ist.

An der Küste angekommen, können Sie einem der 16 markierten Wanderwege folgen, um die Insel zu erkunden (innerhalb des Parks gibt es keine Verkehrsmittel) und mit etwas Glück die ungewöhnliche lokale Flora und Fauna zu entdecken, darunter fleischfressende Pflanzen, die vom Aussterben bedrohten Proboscis-Affen und das seltene und freundliche Bartschwein. Zwei der besten Wanderwege sind die Lintang-Schleife, auf der man auf relativ einfachem Terrain großartige Sehenswürdigkeiten besichtigen kann, und der Tajor-Weg, der zu einem Wasserfall und Becken führt, in denen man baden kann.

Um die Schönheit des Parks besser genießen zu können, sollten Sie über Nacht bleiben, denn die meisten Tiere kommen erst nach Sonnenuntergang heraus. Es gibt Bungalows zu mieten und einen ausgewiesenen Campingplatz am Hauptquartier des Parks.

12. Cameron Highlands, Pahang

Tea plantation at the Cameron Highlands

Teeplantage in den Cameron Highlands

Die Cameron Highlands sind eine atemberaubend smaragdgrüne Bergstation und erstrecken sich über eine Fläche von 712 Quadratkilometern. Die Hauptattraktion sind die Teeplantagen, ein Erbe der britischen Kolonialzeit. Die Gegend bietet aber auch Obstplantagen, Lavendelfarmen und viele Möglichkeiten, durch den moosbewachsenen Wald zu wandern und Dörfer der Ureinwohner, Wasserfälle und Seen zu erreichen.

Sowohl Einheimische als auch Besucher kommen hierher, um das kühlere Klima zu genießen und ein wahres Tee-Erlebnis zu erleben, wie z. B. im Boh Sungei Palas Tea Estate , wo man nicht nur die Plantage besichtigen, sondern auch den Prozess der Teezubereitung beobachten, im Café sitzen und sich im Souvenirladen mit Leckereien eindecken kann.

In den Cameron Highlands ist auch die Rafflesia beheimatet, die größte Einzelblume der Erde, die direkt auf dem Boden wächst und einen Durchmesser von über 100 Zentimetern erreichen kann.

13. Ipoh-Höhlen

Gua Tempurung cave, Ipoh

Gua Tempurung Höhle, Ipoh

Es gibt zwei gute Gründe, das pulsierende Ipoh zu besuchen: Die Stadt ist als Tor zu den Cameron Highlands bekannt und beherbergt zahlreiche Kalksteinhöhlen.

Die gewaltige Gua Tempurung ist eine der längsten Höhlen Malaysias, die mit Aussichtsplattformen ausgestattet ist, von denen aus Besucher die atemberaubenden Kristallformationen an den Wänden, die riesigen Kammern und den unterirdischen Fluss näher betrachten können. Der Sam Poh Tong-Höhlentempel ist voll mit buddhistischen Statuen und beherbergt einen Garten und einen Schildkrötenteich, während die Panjang-Höhle für ihre 5.000 Jahre alten neolithischen Malereien berühmt ist.

Die koloniale Vergangenheit Ipohs ist eine weitere wichtige Attraktion, mit vielen schönen architektonischen Bauwerken wie dem Birch Clock Tower und dem Bahnhof sowie einem 6,5 km langen Heritage Trail, der sich rund um die Stadt erstreckt.

Ipoh gilt auch als eine der kulinarischen Hauptstädte Malaysias (zusammen mit Penang). In der Stadt gibt es zahlreiche Restaurants und Cafés, aber die Straßenstände von Ipoh bieten ein ebenso großartiges kulinarisches Erlebnis, wo man Taugeh-Hühnchenreis oder Curry Mee probieren kann. Für eine Pause am Nachmittag ist eine Portion Karamelleierpudding mit dem berühmten Milchkaffee von Ipoh kaum zu übertreffen.

Zu den weiteren Aktivitäten in Ipoh gehören ein Besuch des Themenparks Lost World of Tambun, ein Einkaufsbummel auf dem Flohmarkt in der Memory Lane und ein Blick auf die schöne Straßenkunst in Oldtown Ipoh.

Weitere verwandte Artikel auf PlanetWare.com

image

Mehr von Malaysia : Malaysia ist eine atemberaubende Mischung aus Dschungel, Stränden und Städten, die sowohl Beispiele kolonialer als auch futuristischer Architektur bieten. Die meisten Besucher, die nach Malaysia kommen, landen zuerst in Kuala Lumpur, einer Stadt voller interessanter Sehenswürdigkeiten, über die Sie in unserem Artikel über die besten Touristenattraktionen in Kuala Lumpur mehr erfahren können. Wenn Sie stattdessen nach Penang oder George Town reisen, sollten Sie sich die Top-Touristenattraktionen in Penang ansehen. Stehen Sie noch am Anfang Ihrer Reiseplanung? Werfen Sie einen Blick auf alles, was Malaysia zu bieten hat, in unserem Artikel über die besten Orte, die man in Malaysia besuchen sollte.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button