Südamerika

13 Top-Unternehmungen im Killarney Provincial Park, Ontario

Es ist noch nicht lange her, da war der Killarney Provincial Park in Ontario ein wenig bekanntes Geheimnis. In den letzten Jahren hat sich dieses kleine Paradies jedoch herumgesprochen und ist zu einem beliebten Sommerziel für Naturliebhaber geworden.

Für Camper, Wanderer, Kanu- und Kajakfahrer ist dieser Park mit seinen zahllosen Kilometern an Wanderwegen und Wasserstraßen, die es zu erkunden gilt, ein Spitzenziel in Ontario. Obwohl Killarney im Winter weniger Touristen anzieht, bietet dieser Park auch im Winter Camping und Aktivitäten wie Schneeschuhwandern an.

Die Seen, die Wälder und die La Cloche Mountains sind die Hauptattraktion, aber die nahe gelegene Stadt Killarney ist ein weiterer Pluspunkt der Gegend. Dieses niedliche kleine Dorf hat einen ausgeprägten Küstencharakter, mit Anlegestellen, Fischerbooten und Holzhäusern, die die Uferpromenade säumen. Hier finden Sie eine kleine, aber feine Auswahl an Restaurants und Übernachtungsmöglichkeiten sowie einige andere Annehmlichkeiten.

Ganz gleich, ob Sie auf der Suche nach einem Erlebnis im Hinterland sind, im vorderen Teil des Landes campen oder einfach nur die natürliche Schönheit der Gegend genießen möchten, hier finden Sie, was Sie suchen. Planen Sie Ihren Besuch mit unserer Liste der besten Aktivitäten im Killarney Provincial Park.

1. The Crack wandern

View from the top of The Crack

Blick vom Gipfel von The Crack | Foto Copyright: Lana Law

Obwohl diese Wanderung früher ein Geheimtipp war, gehört sie heute zu den Pflichtaktivitäten im Park. Besonders im Herbst, wenn die Herbstfarben ihren Höhepunkt erreichen. Sie ist landschaftlich unglaublich reizvoll und bietet eine wunderschöne Aussicht auf die Seen und Berge. Aber täuschen Sie sich nicht, es ist nicht einfach. Der Höhenunterschied macht es zu einer kleinen Herausforderung.

Die Wanderung beginnt direkt an der Hauptstraße. Zu Beginn ist es ein leichter Spaziergang durch den Wald, doch danach geht es nur noch bergauf. In der Nähe des Gipfels befindet sich “The Crack”, ein Abschnitt mit massiven Felsbrocken, die von der Kante des Bergrückens weggebrochen sind. Für Wanderer wird dies zu einer Kletterpartie, die Arme und Beine erfordert, aber es ist nur eine kurze Strecke und keineswegs unüberwindbar.

Die Aussicht vom Gipfel von The Crack ist es allemal wert. Der Blick auf die Seen und weißen Berge macht Killarney zu einem der schönsten Parks in Ontario.

Die Gesamtstrecke für diese Wanderung beträgt sechs Kilometer. Planen Sie drei bis vier Stunden ein, damit Sie unterwegs Zeit haben, anzuhalten und die Aussicht zu genießen.

Obwohl dies eine der beliebtesten Wanderungen in Killarney ist, gibt es noch viele andere Wanderwege, die für jedes Niveau geeignet sind.

2. Zelten im Killarney Provincial Park

Campsite in Killarney Provincial Park

Zeltplatz im Killarney Provincial Park | Foto Copyright: Lana Law

Der Hauptgrund, warum viele Besucher in den Killarney Provincial Park kommen, ist das Zelten. Für einen friedlichen Ausflug in die Natur ist dies wohl einer der besten Plätze zum Zelten in Ontario. Es ist kein guter Ort, wenn Sie auf der Suche nach einer Party-Atmosphäre sind oder in einer Gruppe campen möchten. Wenn Sie jedoch in der Wildnis aufwachen, wandern oder paddeln und einen ruhigen Abend am Feuer verbringen möchten, ist der George Lake Campground im Killarney Provincial Park genau der richtige Ort für Sie.

Der Campingplatz ist in verschiedene Abschnitte unterteilt, erstreckt sich aber entlang des George Lake. Einige Campingplätze bieten einfachen Zugang zu den Stränden, andere liegen hoch über dem See.

Paddler und Wanderer haben auch Zugang zu Campingplätzen im Hinterland. Diese befinden sich an den verschiedenen Seen im Park sowie entlang des La Cloche Silhouette-Wanderwegs.

Obwohl die meisten Besucher zwischen Frühjahr und Herbst hierher kommen, ist der Park auch für das Wintercamping geöffnet.

3. Verbringen Sie einen Tag am Strand

Beach near Heron Loop in Killarney Provincial Park

Strand bei Heron Loop im Killarney Provincial Park | Foto Copyright: Lana Law

Heiße Sommertage in Killarney sind ideal, um am Strand zu entspannen und gelegentlich ein Bad zu nehmen. Zwei Strandabschnitte säumen den George Lake, und beide sind landschaftlich reizvolle kleine Gebiete, in denen man einen Liegestuhl aufstellen und einen Tag verbringen kann.

Entlang des Ufers ist das Wasser seicht, und einige Abschnitte sind mit Seilen zum Schwimmen abgesperrt. Im Gegensatz zur Georgian Bay erwärmt sich das Wasser des George Lake in den Sommermonaten auf eine angenehme Temperatur. Für Familien mit kleinen Kindern ist ein Strandaufenthalt eines der besten Ausflugsziele in Killarney. An beiden Stränden gibt es Sanitäranlagen.

Von den Stränden aus können Sie auch Ihr Kanu, Kajak oder Paddelbrett zu Wasser lassen und die entfernten Ufer erkunden.

4. Paddeln auf dem George Lake

Kayakers on George Lake

Kajakfahrer auf dem George Lake | Foto Copyright: Lana Law

Der Killarney Provincial Park ist ein beliebter Ort zum Kanufahren. Manche kommen hierher, um Mehrtagestouren ins Hinterland oder in die Georgian Bay zu unternehmen, aber der George Lake ist der beliebteste Ort im Park für Leute, die einfach nur einen Tag oder ein paar Stunden paddeln wollen.

Für weniger geübte Paddler, Tagesausflügler und Besucher, die sich nicht auf die großen Gewässer der Bucht wagen wollen, ist der George Lake eine gute Wahl. Der See bietet viele schöne Uferabschnitte, die man erkunden kann, ohne große Wasserflächen zu überqueren. Wenn Sie einen längeren Tagesausflug unternehmen möchten, können Sie über leichte bis mittelschwere Portagen zu den Seen im Hinterland gelangen und so einige Gebiete sehen, die nicht über Straßen oder Tageswanderungen erreichbar sind.

Am anderen Ende des George Lake führt eine kurze Portage zum kleinen Freeland Lake. Dies ist ein schmaler und meist ruhiger See mit Seerosenblättern. Vielleicht sehen Sie sogar einen Elch am Ufer einer verkrauteten Bucht.

Am Ende des Freeland Lake führt eine längere Portage (knapp 400 Meter) zum Killarney Lake. Dies ist ein größerer See, auf dem Sie so lange paddeln können, wie Sie möchten. Die Aussicht auf die La Cloche Mountains ist eine der Hauptattraktionen. Der Killarney Lake ist auch ein beliebter See zum Campen, mit Stellplätzen im Hinterland. Sie müssen im Voraus reservieren.

Es ist möglich, auf allen drei Seen zu paddeln und an einem Tag zum George Lake Campground zurückzukehren, wenn Sie Lust auf einen langen Paddeltag haben.

Sie können direkt am Ufer des George Lake ein Kanu mieten, müssen dies aber im Voraus tun. Wenn Sie Ihr eigenes Kanu oder Kajak haben, können Sie von einem der beiden Strandbereiche aus starten.

5. Wanderung am Chikanishing Creek

Chikanshing Trail

Chikanshing Trail | Foto Copyright: Lana Law

Im Gegensatz zum The Crack Trail, der über die Seen im Landesinneren führt, bietet der Chikanashing Creek Trail einen weiten Blick auf die Georgian Bay und die kleinen Inseln vor der Küste. An sonnigen Tagen glitzert das Wasser in der Ferne hinter den windgepeitschten Kiefern.

Der Weg folgt dem Chikanishing Creek und führt über offene Felskämme bis zu einem hohen Aussichtspunkt über der Bucht. Dies ist der landschaftlich schönste Punkt der Wanderung. Hier oben finden Sie auch eine Informationstafel. Viele Menschen, vor allem diejenigen, die die gesamte Wanderung schon einmal gemacht haben, kehren an diesem Punkt um.

Von hier aus führt der Weg weiter über den Bergrücken hinunter zum Ufer der Georgian Bay. Dieser Abschnitt hin und zurück ist anstrengend und ein wenig herausfordernd, aber es lohnt sich, wenn Sie es unbedingt bis zum Wasser schaffen wollen. Das Ufer besteht aus glattem Gestein und kann an heißen Sommertagen zum Schwimmen einladen.

Die Wanderung führt auf demselben Weg zurück bis zum hohen Aussichtspunkt und zweigt dann ab, um in einer Schleife zum Parkplatz zurückzukehren. Die Gesamtlänge des Chikanshing Creek Trail beträgt drei Kilometer.

6. Wandern Sie auf dem Granite Ridge Trail

View from Granite Ridge

Blick von Granite Ridge | Foto Copyright: Lana Law

Eine weitere kurze, aber beliebte Wanderung im Killarney Provincial Park ist der Granite Ridge Trail. Dieser zwei Kilometer lange Weg ist ideal, wenn Sie nur einen kurzen Ausflug zu einem malerischen Ort machen möchten. Der Ausgangspunkt befindet sich auf der anderen Seite des Highways gegenüber dem Besucherzentrum.

Die Wanderung beginnt mit einem gemächlichen Spaziergang durch den Wald und führt zu einigen Sehenswürdigkeiten am Wegesrand. Einer der wichtigsten Höhepunkte vor dem Bergrücken ist ein verrottetes und verrostetes altes Dodge-Auto. Fotografen halten an dieser Stelle fast immer für ein paar Schnappschüsse an.

Gleich hinter dem Auto beginnt der Weg zum Kamm hinaufzusteigen. Vom Gipfel aus hat man einen Blick auf die Georgian Bay in der einen Richtung und auf die La Cloche Mountains in der anderen Richtung. Im Herbst, wenn die Blätter Anfang Oktober ihren Höhepunkt erreichen, ist dies eine fantastische Wanderung. Die sanft geschwungenen Berge in der Ferne leuchten zu dieser Jahreszeit in allen Farben.

7. Erkunden Sie die Stadt Killarney

Docks in the town of Killarney

Docks in der Stadt Killarney | Foto Copyright: Lana Law

Nur 10 Kilometer vom Killarney Provincial Park Visitor Center entfernt liegt die Stadt Killarney. Dieses malerische kleine Dorf liegt am Ende des Highway 637 und bietet einen herrlichen Blick auf den Killarney Channel und ist ein Ausflugsziel für sich.

Killarney hat ein fast maritimes Flair. Bunte Gebäude säumen die Uferpromenade, und oft liegen Fischerboote davor. Im Sommer sind die Docks mit Freizeitbooten und Yachten gefüllt.

Auch wenn Sie im Park campen, lohnt es sich, nach Killarney zu kommen und sich dort umzusehen. Wenn Sie wissen möchten, wo Sie in Killarney essen können, finden Sie bei Herbert Fisheries am Hafen einige der besten Fish and Chips der Gegend. Sie können entweder im Restaurant essen oder Ihre Mahlzeit an den Picknicktischen auf dem Steg einnehmen.

Ein weiterer guter Ort für eine Mahlzeit ist die Killarney Mountain Lodge oder der Speisesaal des Sportsman’s Inn. Diese beiden Resorts liegen beide direkt am Wasser an den gegenüberliegenden Enden des Ufers. Beide bieten einen Shuttle-Service nach George Island auf der gegenüberliegenden Seite des Kanals an, wo es einen schönen Wanderweg gibt.

In Killarney gibt es auch einen Gemischtwarenladen, in dem Sie sich mit Proviant eindecken können. Wenn Sie einfach nur einen Kaffee trinken oder etwas Gebäck essen möchten, gehen Sie zum Ufer vor der Killarney Mountain Lodge zum Curds n’ Way Café and Bake Shop.

8. Fotografieren Sie Killarneys Hot Spots

Kayaker in Killarney Channel

Kajakfahrer im Killarney Channel | Foto Copyright: Lana Law

Die unbestreitbare Schönheit der Gegend eignet sich hervorragend zum Fotografieren. Überall im Park und in der Stadt Killarney lassen sich schöne Bilder einfangen, aber einige Orte ragen aus der Masse heraus. Es versteht sich von selbst, dass alle hohen Bergkämme auf den Wanderwegen bei gutem Wetter großartige Fotomöglichkeiten bieten.

Der George Lake ist das Herzstück des Parks. Er ist wohl das schönste Gebiet im Park und praktischerweise auch eines der am leichtesten zugänglichen. Von den Strandabschnitten an beiden Enden des Parks haben Sie einen herrlichen Blick auf die rosafarbenen Granitufer und die dahinter liegenden La Cloche Mountains. Fangen Sie morgens den Nebel ein, der aus dem See aufsteigt, konzentrieren Sie sich auf die Felsen am Ufer und beobachten Sie vielleicht einen Kanu- oder Kajakfahrer, der auf dem Weg zu einer Paddeltour ist.

In diesem Gebiet befindet sich auch das Moor hinter dem Heron Loop auf dem Campingplatz am Beginn der Cranberry Bog Wanderung. An Sommermorgen werden die mit Tau bedeckten Spinnweben in den hohen Gräsern von der aufgehenden Sonne angestrahlt. Nebel steigt vom Wasser auf und liegt über dem Moor. Oft kann man hier Reiher beim Fischen im seichten Wasser beobachten.

Morning on George Lake

Morgen am George Lake | Foto Copyright: Lana Law

Der Leuchtturm ist ein weiteres großartiges Fotomotiv. Neben dem Leuchtturm selbst bieten die Wellen, die an die felsige Küste schlagen, auch an stürmischen Tagen tolle Motive. Der große Teich dahinter ist ein guter Ort, um Seerosen, Schildkröten und Frösche zu fotografieren. Gelegentlich kann man hier auch Bisamratten beobachten. Im Herbst spiegeln sich die leuchtenden Farben der umliegenden Bäume in den ruhigen Gewässern.

Der Killarney Channel direkt in Killarney ist ein weiteres landschaftlich reizvolles Gebiet, insbesondere vor der Killarney Mountain Lodge. An ruhigen Morgen, wenn der Nebel aus dem Kanal aufsteigt und die Sonne im Hintergrund leuchtet, können Sie hier wunderschöne Aufnahmen machen. Mit Kiefern bewachsene Landzungen, Felsen, die durch das ruhige Wasser ragen, und fliegende Vögel sind tolle Silhouetten vor dem Himmel. Wenn Kanu- oder Kajakfahrer unterwegs sind, können sie Ihre Aufnahmen noch interessanter machen.

9. Planen Sie einen Aufenthalt in der Killarney Mountain Lodge

Killarney Mountain Lodge

Killarney Mountain Lodge | Foto Copyright: Lana Law

Wenn Sie sich ein Wochenende lang verwöhnen lassen möchten, fahren Sie zur Killarney Mountain Lodge, nur 10 Kilometer vom Killarney Provincial Park entfernt. Dieses luxuriöse Anwesen ist eines der besten Resorts in Ontario und hat eine der besten Lagen in der gesamten Killarney-Region.

Die Killarney Mountain Lodge verfügt über eine Auswahl an Zimmern für jeden Geldbeutel und jeden Stil. Sie können eine luxuriöse Hütte am Wasser mieten oder große Suiten mit Balkon und Blick auf den Kanal wählen.

Wenn Sie nur ein kleines Budget zur Verfügung haben, bietet die Lodge auch Zimmer in den ehemaligen Personalunterkünften der Lodge an. Dies sind einfache Zimmer mit Gemeinschaftsbädern. Dennoch haben Sie vollen Zugang zur Lodge und all ihren Annehmlichkeiten.

Die meisten Besucher kommen hierher, um die Landschaft zu genießen und die Gegend zu erkunden. Sie können sich aber auch am Außenpool entspannen, die Sauna genießen oder in einem Adirondack-Stuhl mit Blick auf den See ausruhen.

Das Resort bietet eine gute Küche, auf Wunsch auch mit Essenspaketen, oder eine zwanglosere Messe auf einer Außenterrasse. Oder gehen Sie einfach zum Ufer hinunter und holen Sie sich einen schnellen Kaffee oder Tee und einen Snack im Curds n’ Way Café and Bake Shop.

Hier gibt es unzählige Möglichkeiten, sich zu beschäftigen. Ein schöner Wanderweg beginnt direkt am Grundstück und führt über einen malerischen Bergrücken hinunter zum Leuchtturm. Wenn Ihnen das zu anstrengend ist, können Sie sich auch für eine Tour entscheiden, z. B. einen Segelausflug oder einen Rundflug, die beide im Resort angeboten werden.

10. Mieten Sie ein Kanu auf dem Bell Lake und wandern Sie auf den Silver Peak

Canoeing on Bell Lake

Kanufahren auf dem Bell Lake | Foto Copyright: Lana Law

Eine der lohnendsten Wanderungen im Killarney Provincial Park ist die Silver Peak Hike am Bell Lake. Vom Gipfel dieses weißen Kieselbergs aus können Sie die gesamte Gegend überblicken, von den sanften Bergen bis zu den blau schimmernden Seen. Der einzige Haken an der Sache ist, dass man zum Ausgangspunkt der Wanderung paddeln muss.

Der Bell Lake liegt etwa 30 Minuten vom Killarney Provincial Park Visitor Center entfernt und ist über die Bell Lake Road zu erreichen. Um zum Ausgangspunkt des Wanderwegs zu gelangen, müssen Sie ein kurzes Stück auf dem Bell Lake paddeln, aber Kanuverleih ist am Seeufer erhältlich und leicht zu organisieren.

View from the top of Silver Peak hiking trail

Blick vom Gipfel des Silver Peak Wanderweges | Foto Copyright: Lana Law

Die Wanderung selbst ist 12 Kilometer lang und ist ein Hin- und Rückweg. Da diese Wanderung Sie zum höchsten Punkt der La Cloche Mountains führt, sollten Sie sich auf einen beträchtlichen Höhenunterschied einstellen.

Obwohl diese Wanderung länger ist als The Crack, gibt es keine Kletterpartien oder technisch schwierige Abschnitte. Es ist auch viel weniger belebt und eine friedlichere Wanderung.

Kanus sind am Ufer über Killarney Kanoes erhältlich. Sie können sie im Voraus online reservieren.

11. Planen Sie einen Kanu-Campingausflug im Hinterland

Canoe in Killarney Provincial Park

Kanu im Killarney Provincial Park | Foto Copyright: Lana Law

Eine der friedlichsten Arten, den Killarney Provincial Park zu erleben, ist eine Kanutour im Hinterland. Paddeln Sie über die malerischen Seen und campen Sie bei einer mehrtägigen Tour unter den Kiefern.

Die Länge der Touren kann von ein oder zwei Nächten bis zu einer Woche oder länger reichen. Campingplätze im Hinterland – oft an Felsen und an den schönsten Abschnitten der Seen – müssen im Voraus gebucht werden. Weit im Voraus! Reservierungen können fünf Monate im Voraus vorgenommen werden und sind schnell ausgebucht. Planen Sie Ihre Reiseroute im Voraus und tragen Sie sich in Ihren Kalender ein, um zu reservieren.

Backcountry campsite in Killarney Provincial Park

Zeltplatz im Hinterland des Killarney Provincial Park | Foto Copyright: Lana Law

Im gesamten Park gibt es mehrere Kanurouten. Sie können direkt vom George Lake aus starten, aber auch von abgelegeneren Gebieten aus. Beginnen Sie Ihre Reiseplanung mit dem Kauf einer Karte des Killarney Provincial Park, auf der die Routen und Campingplätze im Hinterland verzeichnet sind. Auf diese Weise können Sie feststellen, wie weit Sie pro Tag paddeln können und wo Sie einen Stellplatz buchen möchten.

12. Nehmen Sie einen Shuttle und wandern Sie auf George Island

Shoreline on George Island

Uferlinie auf George Island | Foto Copyright: Lana Law

Diese Wanderung liegt zwar nicht im Park, aber der George-Island-Wanderweg ist eine der beliebtesten Wanderungen in der Umgebung von Killarney. Gegen eine geringe Gebühr können Sie entweder vom Sportsman’s Inn oder von der Killarney Mountain Lodge aus mit dem Boot über den Killarney Channel fahren.

Diese Wanderung führt Sie über die Insel, durch den Wald und vorbei an Teichen bis zum anderen Ufer, von dem aus Sie die Georgian Bay überblicken können. Von dort geht es ein Stück am Ufer entlang und schließlich wieder ins Landesinnere und zurück zur Bootsanlegestelle. Die gesamte Wanderung ist 7,5 Kilometer lang und dauert etwa drei bis vier Stunden.

Einer der Vorteile dieser Wanderung ist, dass man nicht über hohe Bergkämme wandern muss und kaum Höhenunterschiede überwinden muss. Sie ist auch weniger belebt als die anderen Wege im Park und bietet eine gute Gelegenheit, Wildtiere zu beobachten.

13. Besuchen Sie den Leuchtturm oder wandern Sie auf dem Lighthouse Trail

Lighthouse in Killarney

Leuchtturm in Killarney | Foto Copyright: Lana Law

Der Leuchtturm ist einer dieser landschaftlich reizvollen Orte, die jeder besucht, auch wenn es hier nicht viel zu tun gibt. Vielleicht macht das einen Teil des Reizes aus. Die Leute kommen nur hierher, um den Leuchtturm zu sehen und an der Küste entlang zu spazieren. Manchmal lassen sich auch Künstler mit ihrer Staffelei am Ufer nieder. An heißen, windstillen Tagen kann man in den Buchten entlang der Küste Leute schwimmen sehen.

Hinter dem Leuchtturm, gegenüber dem großen See, befindet sich ein großer Teich. Das Wasser ist normalerweise ruhig und ein guter Ort, um Schildkröten, Biber und Bisamratten zu beobachten. Vom Parkplatz aus führt ein Pfad am Rand des Teiches entlang zur Georgian Bay. Dies ist der Beginn des Tar Vat Bay Trail.

View from the Lighthouse Trail

Blick vom Lighthouse Trail | Foto Copyright: Lana Law

Eine weitere Wanderung, der Lighthouse Trail, beginnt an der Killarney Mountain Lodge. Diese Wanderung führt über einen Bergrücken zu einem malerischen Aussichtspunkt und hinunter zum Ufer gegenüber dem Leuchtturm. Es handelt sich um einen neuen Weg, der sich auf jeden Fall lohnt. Wenn Sie in der Lodge übernachten, ist er ein Muss.

Obwohl viele denken, dass der Weg am Ufer entlang führt, führt er in Wirklichkeit über einen hohen Bergrücken, was ihn anspruchsvoller macht als erwartet. Allerdings sind es auch nur fünf Kilometer hin und zurück.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button