Südamerika

14 bestbewertete Touristenattraktionen in KwaZulu-Natal

KwaZulu-Natal im Nordosten des Landes ist dramatisch schön und überraschend vielfältig und bietet trotz seiner geringen Größe viele der beliebtesten Attraktionen Südafrikas. Hier können Besucher die zum Weltnaturerbe gehörenden Drakensberge mit ihren zerklüfteten Gipfeln und spektakulären Landschaften, die goldenen Strände und Surfbretter von Durban, die blühende Zulu-Kultur und aufregende Wildtierabenteuer genießen.

KwaZulu-Natal beherbergt auch den Hluhluwe-iMfolozi Park, den ältesten Wildpark Afrikas, sowie verwöhnende private Wildreservate, in denen Besucher mit etwas Glück die Big Five (Leopard, Löwe, Elefant, Büffel und Nashorn) sehen können. Entlang der Küste können Naturliebhaber die atemberaubende Landschaft des iSimangaliso Wetland Park erkunden, der ebenfalls zum UNESCO-Welterbe gehört, und an den Korallenriffen der Sodwana Bay tauchen.

Finden Sie heraus, warum dies die Provinz ist, in der die Südafrikaner am liebsten spielen, mit unserer Liste der besten Attraktionen in KwaZulu-Natal.

1. Die Drakensberge

The Drakensberg

Die Drakensberge

Die Drakensberge, ein Wort aus dem Afrikaans, das “Drachenberge” bedeutet, sind ein Ort von atemberaubender Schönheit und eines der beliebtesten Reiseziele des Landes. Zerklüftete Gipfel erheben sich über dichte Wälder und tiefe Täler, und Kaskaden speisen klare Bergbäche. Zu dieser spektakulären Region gehören der uKhahlamba-Drakensberg-Park , eine UNESCO-Welterbestätte mit den höchsten Basaltgipfeln des Landes und den Felsmalereien der San (Buschmänner), sowie der Royal Natal National Park mit dem Amphitheater , einer fünf Kilometer langen Felswand, über der einer der höchsten Wasserfälle der Welt stürzt.

Dahinter erhebt sich der 3.282 Meter hohe Mont-aux-Sources, in dem einige der mächtigen Flüsse des Landes entspringen. Ganz in der Nähe können Besucher im Giant’s Castle Game Reserve Elenantilopenherden, Bartgeier und prächtige Felsmalereien der Buschmänner beobachten.

Ein weiterer Höhepunkt der Region ist der Cathedral Peak mit einer der schönsten Berglandschaften der Region. In dieser Gegend befindet sich auch das ehrwürdige Cathedral Peak Hotel, das seine Gäste seit 1939 verwöhnt. Outdoor-Fans kommen in diese samtgrünen Berge, um mit der Fliege nach Forellen zu angeln, auf den Wildnispfaden zu wandern und Rad zu fahren, zu klettern, sich abzuseilen und auf den Bergflüssen zu raften. Um die dramatischen Landschaften am besten zu genießen, können Besucher in einem Heißluftballon über die Gegend schweben.

Natal Drakensberg Map - Tourist Attractions

Natal Drakensberg Karte (Historisch)

2. Hluhluwe-iMfolozi-Park

Hluhluwe-iMfolozi Park

Hluhluwe-iMfolozi-Park

Der 1895 gegründete Hluhluwe-iMfolozi Park (früher Hluhluwe-Umfolozi Game Reserve) ist der älteste Wildpark Afrikas und einer der wenigen Parks in KwaZulu-Natal, in dem Besucher die Big Five sehen können: Löwe, Leopard, Elefant, Büffel und Nashorn. Einschließlich des Wildtierkorridors, der die beiden Teile des Parks verbindet, umfasst er mehr als 96.000 Hektar und ist berühmt für seine Bemühungen zum Schutz der Nashörner – sowohl Spitz- als auch Breitmaulnashörner sind hier zu finden. Der Park liegt tief im Zululand und war einst das königliche Jagdgebiet von König Shaka.

Heute bietet der Park ein lohnendes Safarierlebnis mit einer beeindruckenden Vielfalt an Flora und Fauna und in der Regel weniger Menschenmassen als der Krüger-Nationalpark. Der Hluhluwe-Abschnitt im Norden des Parks ist bergig, während der iMfolozi-Abschnitt ausgedehnte Savanne mit höheren Bäumen entlang der Flussufer aufweist.

Neben den Big Five sind hier auch Wildhunde, Geparden, Zebras, Gnus, Flusspferde, Hyänen und mehr als 300 Vogelarten zu Hause. Die besten Tierbeobachtungen sind in den kühleren und trockeneren Monaten von Mai bis Oktober möglich, während der Sommer für üppiges Wachstum und neugeborene Tiere sorgt. Die Gäste können innerhalb des Parks in bescheidenen Chalets, Safarizelten und einer Reihe von Lodges übernachten. Weitere Unterkunftsmöglichkeiten gibt es direkt außerhalb des Parks.

3. iSimangaliso Wetland Park

iSimangaliso Wetland Park

iSimangaliso-Wetland-Park

Der zum Weltnaturerbe gehörende iSimangaliso Wetland Park (ehemals Greater St. Lucia Wetland Park) liegt etwa 250 km von Durban entfernt und schützt das größte Ästuarsystem Afrikas. iSimangaliso bedeutet in der Zulu-Sprache “Wunder und Wunder”, und der Name ist für diesen wunderschönen, artenreichen Park durchaus passend. Zu den acht miteinander verbundenen Ökosystemen gehören Korallenriffe, von Krokodilen bevölkerte Flüsse, Seen, Sumpfgebiete, Savanne und Küstendünen.

Dank dieser Vielfalt an Lebensräumen ist die Tierwelt reichhaltig und abwechslungsreich. An einem einzigen Tag können Besucher entlang der Korallenriffe schnorcheln, tauchen oder Kajak fahren, wo Leder- und Unechte Karettschildkröten schwimmen, eine unglaubliche Vielfalt an Vögeln beobachten und auf einer Pirschfahrt Leoparden, Büffel, Zebras und Nashörner sehen. Der Park beherbergt auch die höchste Konzentration von Krokodilen und Flusspferden in Afrika.

Die abgeschiedene Kosi Bay liegt ebenfalls im Park und bietet leere Meereslandschaften mit sonnengebleichten Ufern und schimmernden Lagunen. Das Gebiet ist auch für seine traditionellen Fischfangtechniken bekannt – hier werden die Fische in geflochtenen Körben gefangen.

4. Sodwana-Bay-Nationalpark

Sodwana Bay National Park

Sodwana-Bay-Nationalpark

Der an der Elefantenküste gelegene Sodwana-Bay-Nationalpark ist eines der besten Tauchgebiete Südafrikas. Das zum iSimangaliso Wetland Park gehörende Reservat liegt an der Küste des Indischen Ozeans mit den südlichsten Korallenriffen Südafrikas, die direkt vor der Küste mit bunten Fischschwärmen schimmern. Taucher können Höhlen, Felsen, Hart- und Weichkorallen sowie eine unglaubliche Vielfalt an Wasserlebewesen sehen, darunter Rotfeuerfische, Krebse, Muränen, Rochen und viele Haiarten.

Auch Walhaie schwimmen in diesen Gewässern. Unechte Karettschildkröten und Lederschildkröten nisten hier an den Stränden, und Naturliebhaber können an Schildkrötentouren teilnehmen, um sie während der Saison zu beobachten. Neben Tauchen und Schnorcheln sind Sportfischen auf Marlin und Segelfisch, Reiten am Strand und Wanderungen auf den Naturpfaden an der Küste weitere beliebte Aktivitäten in der Region.

5. Kwa Cheetah Breeding Project

Kwa Cheetah Breeding Project

Kwa Cheetah Breeding Project | Michael Jansen / Foto geändert

Das Kwa Cheetah Breeding Project vor den Toren des Nambiti Private Game Reserve bietet Tierliebhabern die Möglichkeit, diese anmutigen Tiere hautnah zu erleben und gleichzeitig einen guten Zweck zu unterstützen. Das Erlebnis beginnt mit einer lehrreichen Präsentation über die Notlage der Geparden. Anschließend können die Besucher die Tiere streicheln, Fotos mit ihnen machen und eine Demonstration ihrer unglaublichen Geschwindigkeit beobachten.

Abhängig von den Bewohnern können die Besucher auch andere Katzen wie Servale, Karakale und afrikanische Wildkatzen sehen. Das erfolgreiche Zuchtprogramm in Gefangenschaft zielt darauf ab, den Genpool der Geparden zu vergrößern und die Tiere auf ein Leben in freier Wildbahn vorzubereiten. Das Projekt führt nur eine Tour pro Tag durch, um die Tiere vor übermäßigem Stress zu schützen, daher wird eine Voranmeldung dringend empfohlen.

Adresse: Ladysmith, KwaZulu-Natal

6. Nambiti Private Game Reserve

Male lion in the Nambiti Private Game Reserve

Männlicher Löwe im Nambiti Private Game Reserve

Etwa drei Autostunden von Durban entfernt, in der Nähe der spektakulären Drakensberge, bietet das Nambiti Private Game Reserve aufregende geführte Safari-Abenteuer auf der Suche nach den Big Five: Leopard, Löwe, Elefant, Büffel und Nashorn. Die Landschaft hier reicht von ausgedehnten Savannen und Graslandschaften mit ungehindertem Blick auf Wildtiere bis hin zu üppigem Flussbusch, und die Tierwelt ist reichlich vorhanden. Neben den Big Five schützt das Reservat mehr als 40 verschiedene Wildarten wie Geparden, Zebras, Kudus und Flusspferde sowie eine vielfältige Vogelwelt.

Tagesbesucher sind willkommen, und wer übernachten möchte, hat die Wahl zwischen sechs Fünf-Sterne-Lodges mit Selbstverpflegung oder Vollpension, einige davon mit Swimmingpools, sowie einem gehobenen Luxus-Zeltcamp. Dieses beliebte private Wildreservat liegt auch in der Nähe der KwaZulu Battlefields, so dass Besucher eine geführte historische Tour mit ihrem Wildniserlebnis verbinden können.

7. Sani-Pass

Sani Pass

Sani-Pass

Der Sani Pass ist eine der spektakulärsten Bergstraßen Südafrikas. Der Pass verbindet Kwazulu-Natal mit dem Königreich Lesotho und ist eine acht Kilometer lange, unbefestigte Straße, die bis auf eine Höhe von 2.876 Metern ansteigt. Die Straße führt durch das Mzimkulwana-Naturschutzgebiet mit einer Landschaft, die von hoch aufragenden Felsen und grün verhüllten Bergen bis zu schwindelerregend steilen Schluchten reicht.

Die Straße zwischen den beiden Grenzposten darf nur von Fahrzeugen mit Allradantrieb befahren werden; zu Fuß dauert die Fahrt zwischen zwei und drei Stunden. Nördlich des Passes erhebt sich der 3.482 Meter hohe Mount Thabana Ntlenyana, der höchste Berg im südlichen Afrika. Der Pass hat seinen Namen von den San (Buschmännern), die hierher flohen, um ihren weißen und schwarzen Verfolgern zu entkommen.

Erkundigen Sie sich vor dem Aufbruch nach den Wetterbedingungen, denn Schnee und Eis können den Pass zu einer noch größeren Herausforderung machen.

8. Durbans Goldene Meile

Durban

Durbans Goldene Meile

Durban, die drittgrößte Stadt Südafrikas, ist ein multikultureller Schmelztiegel. Eine gute Möglichkeit, ein Gefühl für diese salzhaltige Hafenstadt zu bekommen, ist ein Spaziergang entlang der Goldenen Meile von Durban, einer belebten Strandpromenade, die einige der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt miteinander verbindet. Vergnügungslokale, Hochhaushotels, Geschäfte und Restaurants säumen diesen sonnenverwöhnten Streifen, und die goldenen Strände locken Surfer, Schwimmer und Sonnenanbeter an.

Segway-Touren bieten eine schnelle Möglichkeit, zwischen den Attraktionen hin- und herzufahren, darunter das Moses-Mabhida-Stadion, die uShaka Marine World und Mini Town, eine winzige Nachbildung von Durban mit einem Miniaturflughafen, einem Schienennetz und einer Hafenszene. An den Stränden patrouillieren das ganze Jahr über Rettungsschwimmer.

9. Die KwaZulu-Natal Battlefields Route

The KwaZulu-Natal Battlefields Route

Die KwaZulu-Natal Battlefields Route

Im 19. Jahrhundert war das zentrale Zululand, das heute zu KwaZulu-Natal gehört, Schauplatz vieler historischer Schlachten zwischen den Zulus, Buren und Briten. Heute können Besucher diese reiche Geschichte auf der Battlefields Route erkunden. Sachkundige Führer führen die Besucher zu den Schlachtfeldern, Museen, Gedenkstätten und Forts und vermitteln faszinierende Details und Beschreibungen dieser historischen Ereignisse.

Zwei der berühmtesten Schlachtfelder liegen nur eine kurze Autofahrt voneinander entfernt: In Isandlwana erfahren Besucher, wie 22.000 Zulu-Krieger in einer der ersten Schlachten des Anglo-Zulu-Krieges gegen 1.350 britische Truppen kämpften. Etwa 16 Kilometer von hier entfernt liegt Rorke’s Drift, der Ort, an dem britische Truppen eine Missionsstation gegen den Angriff von mehr als 3.000 Zulu-Kriegern verteidigten.

Vryheid ist die größte Stadt an der Northern Natal Battlefields Route und Schauplatz von Zusammenstößen zwischen britischen Truppen und Zulus sowie zwischen britischen Truppen und den Buren. Die Blood River Heritage Site ist ein weiterer beliebter Schauplatz der Zulu-Voortrekker-Schlacht in der Nähe der Stadt Dundee. Nach der Annexion des Zululandes und seiner Eingliederung in die Provinz Natal errichteten die britischen Behörden eine Reihe von Forts in der Region, darunter Fort Nongqai in Eshowe.

Idealerweise sollten sich die Besucher auf eine bestimmte Epoche oder Region der Schlachtfeldroute konzentrieren, da die Stätten zahlreich sind. Viele Reiseführer bieten Abholstellen in Städten wie Durban oder Johannesburg an.

10. Tatham-Kunstgalerie, Pietermaritzburg

In der freundlichen Hauptstadt von KwaZulu-Natal, Pietermaritzburg, ist die Tatham Art Gallery ein Muss für Kunstliebhaber. Die Galerie befindet sich gegenüber dem Rathaus in einem Gebäude, in dem früher der Oberste Gerichtshof untergebracht war, und zeigt eine beeindruckende Sammlung europäischer und südafrikanischer Kunst mit einem Schwerpunkt auf Kunst aus KwaZulu-Natal. Die Galerie verfügt über eine bemerkenswerte Sammlung von Werken europäischer Künstler aus dem 19. und 20. Jahrhundert, darunter Bilder von Sisley und Sickert sowie Zeichnungen von Picasso, Braque, Chagall und Moore. Wechselausstellungen ergänzen das vielseitige Angebot und unterstützen viele lokale Künstler.

Weitere beliebte Touristenattraktionen in der Hauptstadt sind das African Bird of Prey Sanctuary , Butterflies for Africa , das Voortrekker Museum und der KwaZulu-Natal National Botanic Garden mit vielen seltenen und gefährdeten Pflanzenarten.

Adresse: Box 321, Pietermaritzburg, KwaZulu-Natal

Pietermaritzburg Map - Tourist Attractions

Pietermaritzburg Karte – Attraktionen (Historisch)

11. Oribi-Schlucht-Naturschutzgebiet

Oribi Gorge

Oribi-Schlucht

Diese atemberaubende Schlucht liegt im südlichen Teil von KwaZulu Natal, etwa 120 Kilometer südlich von Durban und 25 Kilometer vom Urlaubsort Port Shepstone entfernt, der für seine tollen Surf- und Badestrände und viel Sonne bekannt ist.

Die Oribi-Schlucht ist 24 Kilometer lang und 165 Meter tief und wird von Sandsteinklippen und Schluchten dominiert, die der manchmal wild fließende Umzimkulwana River in sie geschnitten hat. Das Reservat ist ein Paradies für Vogelbeobachter, denn hier wurden mehr als 250 Vogelarten nachgewiesen, darunter fünf Arten von Eisvögeln und sieben verschiedene Adler. Auch Leoparden, Paviane und kleine Antilopen sind in der Umgebung anzutreffen.

Die Schlucht kann als Tagesausflug oder über Nacht besucht werden, da es im Reservat Unterkünfte gibt. Hier gibt es zahlreiche Wanderwege, aber auch Ziplining und Wildwasser-Rafting. Und dann ist da noch die adrenalingeladene Wild Swing über der Schlucht selbst, die Ihren Angstfaktor auf die Probe stellt. Dies ist die höchste Schaukel der Welt, und Sie können Geschwindigkeiten von bis zu 120 Stundenkilometern erreichen. Um daran teilzunehmen, werden Sie mit einem Ganzkörpergurt gesichert, bevor Sie von der Spitze eines Wasserfalls springen und über die 165 Meter tiefe Schlucht hin und her schwingen.

12. Nelson-Mandela-Entführungsstätte

The Nelson Madela Capture Site

Die Nelson-Mandela-Gefangeneninsel | Lois GoBe / Shutterstock.com

Die Stelle, an der Nelson Mandela gefangen genommen wurde, markiert den Ort, an dem Mandela am 5. August 1962 verhaftet wurde. Dies war zwar nicht seine erste Verhaftung, aber sie führte dazu, dass er die nächsten 27 Jahre inhaftiert war. Die Stätte besteht aus einem Besucherzentrum und einer beeindruckenden Skulptur, die 2012 anlässlich des 50. Jahrestags von Mandelas Verhaftung in der Nähe der Stadt Howick aufgestellt wurde.

Die 3D-Skulptur ist eine Schöpfung des Künstlers Marco Cianfanelli und besteht aus 50 Stahlstangen, die zwischen fünf und neun Meter hoch sind. Sie wurden so in den Boden eingelassen, dass sie aus einer gewissen Entfernung betrachtet ein Abbild von Mandelas Gesicht ergeben. Aus der Nähe verschwindet das Bild und man sieht nur Stahlträger, die in die Landschaft gepflanzt sind, was Teil des Konzepts des Künstlers ist. An der Stätte gibt es auch ein Besucherzentrum und einige Stände mit buntem Kunsthandwerk.

Die Capture Site befindet sich etwas außerhalb von Howick an der N3, die von Durban nach Johannesburg führt. Nehmen Sie die Abzweigung Tweedie nach Lions River und biegen Sie rechts auf die R103 ab. Von hier aus folgen Sie der Beschilderung.

Adresse: Mandela Capture Site, R103, Howick, 3290

13. Tal der 1000 Hügel (Valley of 1000 Hills)

Sunrise in the Valley of 1000 Hills

Sonnenaufgang im Valley of 1000 Hills

Zwischen Durban und Pietermaritzburg liegt die Region Valley of 1000 Hills (Tal der 1000 Hügel). Das üppig bewachsene Tal ist geprägt von sanften grünen Hügeln vor einem tiefblauen afrikanischen Himmel. Hier fließen die Flüsse Umgeni und Msunduzi zusammen, und es gibt zahlreiche Möglichkeiten für Aktivitäten im Freien.

Egal, ob Sie nur einen gemütlichen Spaziergang oder eine anstrengendere Wanderung oder Radtour unternehmen möchten, überall im Tal gibt es Wanderwege. Wenn Sie ein kulturelles Erlebnis suchen, besuchen Sie eines der Dörfer, die Führungen für Besucher anbieten. Dort können Sie einer Tanzvorführung beiwohnen, ein traditionelles südafrikanisches Gericht essen oder sogar einen Medizinmann besuchen.

14. Midlands Mäander

Karkloof Waterfall on the Midlands Meander

Karkloof-Wasserfall auf dem Midlands Meander

Fahren Sie von Pietermaritzburg aus nach Norden zur Midlands Meander Route. Die etwa 80 Kilometer lange Strecke von Rietvlei im Osten bis zur Nottingham Road im Westen ist vor allem für ihre Kunsthandwerksszene bekannt.

Was 1985 mit sechs Ateliers für Weberei, Töpferei und Malerei begann, hat sich zu einem regelrechten Kunsthandwerkspfad entwickelt, der durch zahlreiche malerische Dörfer führt und mehr als 160 Möglichkeiten zum Einkaufen, Essen, Schlafen und Spielen bietet.

Vom Holzhandwerker bis zum Lederer, vom Käser bis zum Metallarbeiter – auf dieser Route gibt es so viel zu erleben. Sind Sie auf der Suche nach aktiven Abenteuern? Wandern, Mountainbiking, Vogelbeobachtung und Reiten sind nur einige der Möglichkeiten, die sich bieten.

Die Route ist auch landschaftlich wunderschön, mit den Drakensbergen im Hintergrund und einer grün-goldenen Landschaft zu Ihren Füßen.

Weitere verwandte Artikel auf PlanetWare.com

image

Johannesburg: Jo’burg ist die südafrikanische Version von New York City. Es ist das Finanzzentrum des Landes und gleichzeitig ein Mekka für Mode, Kunst und Kultur. Von der lebendigen Straßenkunst im Maboneng-Viertel bis hin zur wichtigen Geschichtsstunde im Apartheid-Museum – unsere Liste der besten Attraktionen in Johannesburg gibt Ihnen einen Überblick über diese faszinierende und vielfältige Stadt, in der es so viel zu erleben gibt. Außerdem gibt es hier hervorragende Restaurants und Hotels für jeden Geldbeutel und jeden Reisetyp, von Paaren bis hin zu Familien. Ideen für Unterkünfte finden Sie in unserem Artikel Wo man in Johannesburg übernachtet: Beste Gegenden und Hotels.

image

Swasiland: Streichen Sie mit einem Besuch im Königreich Swasiland ein weiteres Land von Ihrer Liste. KwaZulu-Natal grenzt an diesen Binnenstaat, der von Südafrika und Mosambik umgeben ist. In diesem gebirgigen Königreich gibt es viel zu sehen und zu tun, und unser Artikel über die besten Touristenattraktionen in Swasiland verrät Ihnen alles. Von Wanderungen an Wasserfällen bis hin zu Pirschfahrten in Nationalparks – Swasiland hat viel zu bieten.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button