Südamerika

14 erstklassige Strände in Portugal

Portugal ist mit 948 Kilometern Atlantikküste gesegnet. In weiten Teilen des Landes herrscht ein gemäßigtes Mittelmeerklima, und es gibt hier einige der schönsten Strände Europas.

Die berühmtesten Sandstrände befinden sich in der südportugiesischen Provinz Algarve. Hier reichen die Strände von friedlichen Buchten, die von rostroten Klippen umrahmt werden, bis hin zu weiten, abgeschiedenen Dünen, die von den tosenden Atlantikwellen umspült werden. Die Strände an der abgelegeneren Westküste sind Surfern und unabhängigen Touristen vorbehalten.

Die Strände an der Küste Zentral- und Nordportugals locken ebenfalls Sonnenhungrige an, und viele der Ziele hier haben einen wunderbar traditionellen Charakter und sind eine großartige Ergänzung zu einer Portugal-Rundreise. Einige haben sich einen guten Ruf als Big-Wave-Strände erworben.

In den belebten Sommermonaten patrouillieren an den meisten Stränden Portugals Rettungsschwimmer. Eine aufgezogene karierte Flagge zeigt an, dass der Strand vorübergehend nicht überwacht wird. Strandbesucher sollten auch beachten, dass eine grüne Flagge bedeutet, dass das Baden und Schwimmen erlaubt ist, während eine gelbe Flagge das Schwimmen verbietet, obwohl das Paddeln erlaubt ist. Betreten Sie niemals das Wasser, wenn eine rote Flagge gehisst ist. Eine blaue Flagge, die über dem Sand flattert, kennzeichnet den Strand als umweltfreundlich.

Packen Sie Ihre Ausrüstung ein und suchen Sie sich mit unserer Liste der besten Strände in Portugal einen schönen Küstenabschnitt aus.

1. Camilo-Strand

Camilo Beach

Camilo-Strand

Einer der schönsten Strände im Süden Portugals, der Camilo-Strand, liegt in der Nähe der lebhaften Küstenstadt Lagos an der westlichen Algarve. Eingefasst von Sandsteinklippen und seltsam geformten Felsformationen erreicht man diesen herrlichen, strahlend weißen Sandstrand über eine lange Holztreppe, die sich durch einen Teppich aus buschigen Kermeseichen und faltigen Zistrosen schlängelt.

Umspült von warmem, seichtem, türkisfarbenem Wasser, das bei Schnorchlern sehr beliebt ist, strahlt Praia do Camilo trotz seiner Nähe zu einigen der größten Ferienorte der Region eine friedliche Exklusivität aus.

In einem kleinen Restaurant auf den Klippen werden Sonnenanbeter und Touristen bewirtet, und die Speisekarte bietet einen herrlichen Panoramablick über die Küste zwischen Lagos und dem fernen Albufeira.

2. Strand Falésia

Falésia Beach

Strand von Falésia

Der atemberaubend malerische Strand von Falésia ist ein goldenes, fast sechs Kilometer langes Sandband in einem der beliebtesten Touristengebiete der Algarve.

Östlich von Albufeira wird der Praia da Falésia von einer Reihe beeindruckender Klippen flankiert, die in satten Erdtönen gehalten sind: verbranntes Ocker, Rostrot und Lebkuchenorange. Die jahrelange Erosion hat diesen Sandsteingürtel mit gewundenen Furchen und tiefen Rinnen geformt, als hätte ein fleißiger Oger sie gepflügt.

Ein Küstenpfad krönt den Überhang und schlängelt sich durch duftende Kiefernwälder. Falésia ist so lang, dass man selbst im Hochsommer ein ruhiges, nicht überlaufenes Plätzchen zum Entspannen und Sonnenbaden finden kann.

Mit Blick auf den Strand gibt es eine Reihe von erstklassigen Resorts direkt am Meer, darunter das gehobene PortoBay Falésia , das auch Nicht-Anwohnern Café- und Restaurantmöglichkeiten bietet.

3. Amado-Strand

Amado Beach

Amado-Strand

Der Strand von Amado ist einer der besten Surfplätze Portugals. Berühmt für seine zuverlässigen und abwechslungsreichen Wellen, ist dieser schöne halbmondförmige Sandstreifen von sanften Dünen umgeben und liegt innerhalb der Grenzen des geschützten Parque Natural do Sudoeste Alentejano e Costa Vicentina.

Wie viele andere Strände an der wilden und kapriziösen Westküste der Algarve verfügt auch Praia do Amado über mehrere Surfschulen, von denen einige das ganze Jahr über geöffnet sind. Der Ort ist auch Austragungsort für renommierte nationale und internationale Surfwettbewerbe.

Abgelegen und etwas abseits der ausgetretenen Pfade ist Amado nichts für Touristen, die einen traditionellen Urlaubsort suchen. Stattdessen ist es ein Ziel für unabhängige, freigeistige Reisende und diejenigen, die sich für die vielfältige Flora und Fauna der Region interessieren.

4. Strand von Quinta do Lago

Quinta do Lago Beach

Quinta do Lago Strand

Der Strand Quinta do Lago liegt im Herzen des international bekannten Parque Natural da Ria Formosa und ist eigentlich eine riesige Sandbank, die man über eine lange, schmale, fingerartige Brücke über ein mit Salzwasser durchsetztes Schilfbett erreicht, um dann auf der Promenade bis zum Wasser zu gehen.

Ein großer Teil des Reizes des Praia da Quinta do Lago liegt in der reichen Vogelwelt, die in diesem Teil der Algarve beheimatet ist; das Sumpfgebiet ist die Heimat zahlreicher Stelzvögel, und in der Regel können Sie auch anmutige Störche und Flamingos beobachten.

Der Strand ist beeindruckend und frei von jeglichem Kommerz, mit Ausnahme eines ausgezeichneten Restaurants, das für seine Meeresfrüchteauswahl bekannt ist. Das nahe gelegene Hotel Quinta do Lago ist auf eine gehobene Klientel ausgerichtet und liegt nur wenige Minuten vom San Lorenzo Golf Club entfernt, einem der bekanntesten Golfplätze Portugals und Südeuropas.

5. Martinhal Strand

Martinhal Beach

Martinhal-Strand

Der herrlich abgelegene Martinhal-Strand ist ein beliebtes Ziel für Familien, denn er grenzt an das Martinhal Sagres Beach Family Resort Hotel, wo man in schicken Bistros am Meer essen und trinken kann.

Der wunderbar weiche und goldene Sand des Praia do Martinhal bildet eine natürliche Bucht, die von malerischen Kalksteinfelsen geprägt ist. Diese Inselchen sind voll von Meereslebewesen und eignen sich hervorragend für Tauchausflüge. Schwimmen ist sicher, und es gibt zahlreiche Wassersportmöglichkeiten. Bei Nordwind können die Abenteuerlustigen Windsurfen.

Zu den weiteren Aktivitäten gehören der Strandspaziergang nach Sagres, ein gemütlicher 30-minütiger Spaziergang nach Westen, und die Erkundung der Ruinen der römischen Brennöfen östlich des Ferienkomplexes.

6. Strand von Guincho

Guincho Beach

Guincho-Strand

Der Guincho-Strand, eines der besten Wind- und Kitesurf-Ziele Europas, befindet sich in spektakulärer Lage an der Küste Lissabons, sechs Kilometer nordwestlich des munteren Ferienortes Cascais.

Am westlichen Rand des Parque Natural de Sintra-Cascais grüßt die riesige Sandfläche des Praia do Guincho den tosenden Atlantik. Zusammen mit einer nahezu konstanten Brise bietet dieser wilde und windige Strand ideale Bedingungen für Surfer, Windsurfer und Kitesurfer, die sich trauen, die rohe und oft unberechenbare Kraft der Natur zu nutzen.

Da es kaum Schutz vor den Elementen gibt, ist Guincho nicht wirklich ein Strand für Touristen, die sich in der Sonne erholen wollen. Er ist auch nicht besonders familienfreundlich. Stattdessen ist er eine adrenalingeladene Wahl für passionierte Wassersportler.

7. Strand Rocha

Rocha Beach

Rocha-Strand

Einer der bekanntesten Strände Portugals, Praia da Rocha, ist nach dem Ferienort in der Nähe von Portimão, der zweitgrößten Stadt der Algarve, benannt. Der beeindruckende Sandstrand, der über zahlreiche Stege und Gehwege zu erreichen ist, ist bei Einheimischen und Touristen sehr beliebt und ein beliebtes Sommerurlaubsziel.

Der Zugang zum Strand erfolgt über die Strandpromenade, eine belebte Straße, die von Hotels, Cafés, Restaurants und anderen Freizeiteinrichtungen gesäumt ist.

Interessante Ausflugsziele sind der benachbarte Jachthafen von Portimão und die Festung Fortaleza de Santa Catarina im Osten des Strandes sowie der erhöhte Aussichtspunkt Três Castelos am westlichen Ende des Strandes. Hier können Sie auch mächtige Sandsteinfelsen bewundern (rocha bedeutet auf Portugiesisch “Fels”).

Für ein leichtes Mittagessen sollten Sie im historischen Bela Vista Hotel & Spa vorbeischauen, das 1918 erbaut wurde und eines der ersten Hotels der Region war.

8. Nazaré-Strand

Nazaré Beach

Nazaré-Strand

Der seit langem für seinen traditionellen Charakter bekannte Fischerhafen von Nazaré ist mit einem fantastischen Strand gesegnet, der Sonnenanbeter in diese lebhafte Stadt in Zentralportugal lockt.

Ein berühmter Besucher ist der amerikanische Big-Wave-Surfer Garrett McNamara, der hier eine 30-Meter-Monsterwelle ritt und sich damit direkt in die Rekordbücher eintrug. Das war über der Nazaré-Schlucht vor Praia do Norte.

Die meisten Surfer und Touristen geben sich jedoch mit dem weitaus zahmeren Nazaré-Strand zufrieden, einem herrlichen Sandstreifen, der sich an der breiten, mosaikartig angelegten Promenade der Stadt entlangzieht. Die Sonnenanbeter teilen sich den Praia da Nazaré mit den Fischern, die man dabei beobachten kann, wie sie Netze flicken oder Makrelen und Sardinen auf Drahtgestellen zum Trocknen aufstellen. Der Charme der alten Welt ist spürbar.

An der Uferpromenade gibt es zahlreiche authentische Fischrestaurants, und es bieten sich zahlreiche Einkaufs- und Besichtigungsmöglichkeiten.

9. Strand von Comporta

Comporta Beach

Comporta-Strand

Eine Autostunde südlich von Lissabon verströmt der Strand von Comporta eine angenehme Strandbudenatmosphäre. Auf der Halbinsel Tróia – einem Stückchen Sand, das aus der nordwestlichen Küstenregion der portugiesischen Provinz Alentejo herausragt – gelegen, bleibt dieses unauffällige Fleckchen Erde glücklicherweise vom Massentourismus verschont.

Benannt nach dem bezaubernden kleinen, weiß getünchten Dorf Comporta, einem Kleinod zwischen Reisfeldern und Salzpfannen, wo jeder Schornstein, so scheint es, von weißen Störchen besetzt ist, ist der unberührte Praia da Comporta ein Geheimtipp für ein schickes, anspruchsvolles Publikum und für erfahrene Surfer.

Hier schmiegen sich strohgedeckte Cabanas an die Wanderdünen, und die Restaurants aus gebleichtem Holz, die die Strandpromenade säumen, überraschen mit ihrer farbenfrohen und ausgefallenen Einrichtung.

10. Strand von Carcavelos

Carcavelos Beach

Carcavelos-Strand

Nur 20 Minuten mit dem Zug vom Zentrum Lissabons entfernt, ist der Strand von Carcavelos ein sehr beliebter Tagesausflug für Einheimische und Städtereisende. Der fast zwei Kilometer lange Strand mit seinem makellosen Sand ist bekannt für seine hervorragenden Freizeit- und Wassersportmöglichkeiten, insbesondere für das Surfen.

Eine historische Kulisse bietet das Forte de São Julião da Barra aus dem 16. Jahrhundert, eine imposante militärische Festung, die noch immer in Betrieb ist und am östlichen Ende des Praia de Carcavelos liegt.

Von der Uferpromenade aus hat man eine hervorragende Aussicht, die zu jeder Jahreszeit zu einem schönen Spaziergang einlädt. Im Sommer ist der Strand am belebtesten, vor allem an den Wochenenden und in den Ferienzeiten, wenn Jugendliche, Familien und Touristen hierher kommen, um der Hitze der Stadt zu entfliehen.

11. Strand Canto Marinho

Canto Marinho Beach

Canto Marinho Strand

Der wilde, windige und bezaubernde Strand Canto Marinho ist ein Ort, an dem man die Natur in ihrer ganzen Abgeschiedenheit genießen kann. Der von Dünen mit Strandhafer und Stechpalmen gesäumte Strand wird von Felsen begrenzt, die bei Ebbe zu sehen sind, was ihn für Schwimmer ungeeignet macht, andere jedoch mit einer Reihe von flachen Becken belohnt, die sich zum Paddeln und Strandwandern eignen.

Vor allem aber ist der Praia do Canto Marinho – im Norden Portugals, nicht weit von der historischen Stadt Viana do Castelo entfernt – ein friedlicher Rückzugsort für alle, die fernab vom Trubel des modernen Lebens die Gemeinschaft mit dem Meer suchen. Der gesamte Strand liegt nämlich in einer geschützten Umweltzone. Hinterlassen Sie nur Fußabdrücke!

12. Almograve-Strand

Almograve Beach

Almograve-Strand

Versteckt an der Küste des Alentejo, auf halbem Weg zwischen Vila Nova de Milfontes und Zambujeira do Mar, liegt dieses lokale Geheimnis, das nur wenige Touristen entdeckt haben.

Der Almograve-Strand, der oft als der schönste Sandstrand der Region bezeichnet wird, bietet Sonnenanbetern die Wahl zwischen zwei sehr unterschiedlichen Erholungsgebieten: einem Strand im Süden mit einer felsigen Küstenlinie, die sich an eine zerklüftete Klippe schmiegt, und einem anderen im Norden, der von hügeligen Sanddünen geformt ist.

Dieser Strand ist ein beliebter Treffpunkt für Surfer, aber bei Ebbe auch ein Hit für Familien – die knöcheltiefen Untiefen bieten einen aufregenden Spielplatz am Meer für die Kleinen.

Über dem Praia do Almograve befindet sich ein Café auf den Klippen, das leichte Erfrischungen anbietet, und zu den Annehmlichkeiten gehören praktische Toiletten.

13. Strand Ribeira do Cavalo

Ribeira do Cavalo Beach

Strand Ribeira do Cavalo

Abgelegen und dafür umso schöner: Dieser attraktive Strand könnte in der Karibik liegen, so exotisch ist sein Anblick und so tropisch sein Äußeres.

Tatsächlich liegt er am Fuße einer Bucht an der Küste des geschützten Naturparks Arrábida und ist nur zu Fuß oder mit dem Boot zu erreichen.

So hat Mutter Natur wahrscheinlich alle Strände aussehen lassen: ein Keil aus flachsfarbenem Sand, der von kristallklarem Wasser umspült wird und an drei Seiten von einer scheinbar undurchdringlichen Vegetation umgeben ist, die sich an einige der rauesten Klippen der Region klammert.

Es ist ein steiler Weg hinunter zum Wasser, und es ist weder ein Café noch ein Fahrzeug in Sicht! Außerdem ist kein Rettungsschwimmer im Einsatz.

Aber wenn Schnorcheln in einer abgelegenen Bucht voller Meeresbewohner Ihre Vorstellung vom Paradies ist, dann sind der Aufwand für die Anreise und die fehlenden Annehmlichkeiten einfach kein Problem.

Und hier noch ein Tipp: Packen Sie alles, was Sie brauchen, in einen wasserdichten Sack und nehmen Sie an einer Kajaktour teil, bei der Praia da Ribeira do Cavalo auf dem Programm steht. Das ist wirklich die einzige Art zu reisen!

14. Strand von Porto Santo

Aerial view of Porto Santo Beach

Luftaufnahme des Strandes von Porto Santo

Vor der Insel Madeira im Atlantischen Ozean liegt Porto Santo. Kleiner und weniger bekannt als sein berühmterer Nachbar, hat Porto Santo jedoch ein Ass im Ärmel – den schönsten Strand des gesamten Archipels!

Der Praia do Porto Santo erstreckt sich über neun Kilometer entlang der gesamten Südwestküste der Insel. Er ist in fünf kleinere Strände unterteilt, von denen jeder einen Namen trägt.

Der goldene Sand ist organischen Ursprungs und vermischt sich an einigen Stellen mit Ablagerungen, die durch die Erosion von Vulkangestein entstanden sind, so dass der Strand an manchen Stellen eine seltsame gelb-schwarze Zweifarbigkeit aufweist. Dem Sand werden therapeutische Eigenschaften zugeschrieben, die bei allen Arten von Schmerzen helfen.

Der Strand wird von einer Reihe von einfachen Resorts, Restaurants, Cafés und Boutiquen gesäumt und ist in den Sommermonaten ein beliebtes Ziel für Sonnenanbeter.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button