Südamerika

14 hochkarätige Tempel in Thailand

Es gibt über 40.000 Tempel in Thailand. Die meisten sind aktiv, andere wiederum sind Ruinen – so wie die vielen Bauwerke, die in den historischen Parks von Ayutthaya und Sukhothai noch stehen.

Da Thailand ein buddhistisches Land ist, überrascht es nicht, dass der Großteil der Wats buddhistische Heiligtümer sind, obwohl auch der Hinduismus und andere Religionen mit farbenfrohen Tempeln vertreten sind. Thailändische Wats sind nicht nur ein Ort, an dem man um Glück beten kann, sondern auch ein Ort, an dem man sich Verdienste erwirbt, Räucherstäbchen für seine Vorfahren anzündet oder in schwierigen Zeiten mit den ansässigen Mönchen spricht.

Wat Arun

Wat Arun | Foto Copyright: Meagan Drillinger

Die Schönheit der thailändischen Tempel ist auch ausländischen Besuchern nicht entgangen, die sich oft ihre eigene Tempeltour zusammenstellen, um sie auf ihrer Reise von Stadt zu Stadt zu entdecken und zu erkunden.

Es wäre unmöglich, auch nur einen winzigen Teil der zu besuchenden Tempel aufzulisten, aber wir haben einige der beliebtesten und schönsten Wats im ganzen Land zusammengestellt, die auf jeden Fall einen Besuch wert sind.

Planen Sie Ihre Reise mit unserer Liste der besten Tempel in Thailand.

1. Weißer Tempel, Chiang Rai

White Temple in Chiang Rai

Weißer Tempel in Chiang Rai

Wat Rong Khun, im Englischen als “der Weiße Tempel” bekannt, ist eigentlich gar kein Tempel – zumindest nicht mehr. Der verlassene und verfallene ursprüngliche Wat Rong Khun wurde in den 1990er Jahren von einem lokalen Künstler “adoptiert”, der ihn in den folgenden Jahren in eine der beeindruckendsten Kunstausstellungen des Landes in Privatbesitz verwandelte.

Das Hauptgebäude des Tempelkomplexes (der Usobot) ist heute eine Art Kunstgalerie – nur über eine Brücke über einen Teich zu erreichen -, während einige der anderen Gebäude für die Meditation, als Schulungsräume und als Lernzentrum genutzt werden. Und obwohl der ehemalige Tempel bereits atemberaubend ist, haben die Renovierungsarbeiten noch nicht aufgehört – und sie werden voraussichtlich nicht vor 2070 abgeschlossen sein. Die fertige Anlage wird aus neun Gebäuden bestehen, darunter auch Wohnräume für die Mönche.

Sobald die Besucher das “Himmelstor” durchschritten haben, finden sie sich im Inneren des Usobot wieder, das mit leuchtenden, farbenfrohen Wandmalereien aufwartet, die alles Mögliche darstellen – von Dämonengesichtern über Freddy Krueger bis hin zu Harry Potter. Das Design ist verwirrend, und das soll es auch sein – der Künstler schuf es als Darstellung der Menschheit: seltsam, unerwartet und nicht immer sanft.

2. Wat Arun, Bangkok

Wat Arun

Wat Arun | Foto Copyright: Meagan Drillinger

Das Wat Arun, auch bekannt als “Tempel der Morgenröte”, liegt am Ufer des Chao Phraya Flusses. Der Wat Arun ist dem Hindu-Gott Aruna gewidmet und bietet vor allem am frühen Morgen einen atemberaubenden Anblick, wenn sich das Sonnenlicht auf den Wänden des Tempels spiegelt, die mit chinesischem Porzellan in Form von kunstvollen Blütenblättern und Glasmosaiken in silbernen und rötlichen Farben verziert sind.

Der 70 Meter hohe Prang (Turm) des Tempels ist vom Fluss aus zu sehen und ist eines der berühmtesten Wahrzeichen Bangkoks. Sie können den Wat Arun sogar vom Wasser aus erreichen, indem Sie ein Wassertaxi auf der anderen Seite des Flusses nehmen, wo sich der Wat Pho befindet.

Wat Arun at dusk

Wat Arun in der Abenddämmerung

Einer der Höhepunkte beim Besuch dieses Tempels ist die Möglichkeit, die sehr senkrechte Treppe an der Außenmauer zu erklimmen. Wenn Sie keine Höhenangst haben und die schmalen Stufen bewältigen können, werden Sie mit einer wunderschönen Aussicht auf den Chao Phraya und die Giebeldächer anderer Tempel und Bauwerke auf der anderen Seite des Wassers belohnt.

3. Wat Pho, Bangkok

Reclining Buddha at Wat Pho

Liegender Buddha im Wat Pho | Foto Copyright: Meagan Drillinger

Wat Pho, auch als Tempel des liegenden Buddhas bekannt, ist einer der größten Tempel in Bangkok. Das gesamte Tempelgelände umfasst eine Fläche von über 80.000 Quadratmetern, aber nur die Hälfte davon ist für Besucher zugänglich – die andere Hälfte beherbergt eine Schule und die Wohnräume der Mönche.

Obwohl sich im offenen Teil des Tempels mehrere Gebäude befinden, kommen die meisten Besucher wegen des riesigen liegenden Buddhas hierher, einer 46 Meter langen und 15 Meter hohen, mit Blattgold überzogenen Statue. Obwohl die gesamte Statue atemberaubend ist, sind es die Füße des Buddhas, die die meiste Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Sie sind mit Perlmutt eingelegt und mit glücksverheißenden Symbolen beschriftet, und in der Mitte der Füße befindet sich ein Chakra (Energiepunkt). An den Wänden der Halle befinden sich 108 Bronzeschalen, in die man spezielle Münzen (die aus dem Tempel mitgebracht wurden) werfen kann, um Gesundheit und Glück zu erlangen.

Über eintausend weitere Buddha-Statuen befinden sich im Innenhof des Tempels und umgeben die Gebäude.

4. Blauer Tempel, Chiang Rai

The Blue Temple in Chiang Rai

Der Blaue Tempel in Chiang Rai

Wat Rong Seua Ten ist englischsprachigen Besuchern am besten als “Blauer Tempel” oder “Templo Azul” bekannt. Er liegt etwas außerhalb der Stadt und ist einer der neuesten und beeindruckendsten Wats in Chiang Rai, der auch einer der meistbesuchten ist.

Der Blaue Tempel ist relativ klein, aber die goldenen Decken und das tiefe Saphirblau seiner Wände machen ihn fast hypnotisch. Die beiden farbenfrohen Nagas – halbgöttliche, schlangenähnliche Wesen -, die zu beiden Seiten des Tempeltors sitzen, verstärken das großartige Gefühl noch.

Im Inneren sorgen geschnitzte Buddha-Statuen, mosaikartige blaue Gemälde und Wandmalereien für ein magisches Erlebnis, und eine große weiße Buddha-Statue begrüßt die Besucher.

Der Wat Rong Suea Ten befindet sich auf den Ruinen eines alten Tempels, der einst an dieser Stelle stand – das neue Gebäude ist jedoch nicht nur ein Ort des Gebets, sondern auch der Meditation.

5. Heiligtum der Wahrheit, Pattaya

Sanctuary of Truth, Pattaya

Heiligtum der Wahrheit, Pattaya

Das Sanctuary of Truth ist ein weiteres tempelähnliches Bauwerk, das offiziell kein Tempel ist, aber in vielerlei Hinsicht einzigartig.

Das Heiligtum der Wahrheit, das fast vollständig aus Teakholz gebaut wurde und wie eine Mischung aus einem Palast, einem Museum und einem traditionellen buddhistischen Wat aussieht, ist das Werk eines einheimischen Künstlers, Lek Viriyahphan, der sich von den alten Tempeln von Ayutthaya inspirieren ließ und bis zu seinem Tod im Jahr 2000 mehrere Jahrzehnte mit der Gestaltung des Bauwerks verbrachte. Heute ist es eine der Top-Sehenswürdigkeiten in Pattaya.

Das immer noch wachsende und im Bau befindliche Gebäude sollte immer ein Ort sein, an dem Philosophie, Glaube und Kunst zusammenkommen und nebeneinander bestehen.

Sowohl außerhalb als auch innerhalb des Heiligtums schmücken Tausende von detaillierten Schnitzereien von Fabelwesen, Gottheiten und Elefanten die Wände und Flure.

  • Lesen Sie mehr: Von Bangkok nach Pattaya: Die 5 besten Möglichkeiten, dorthin zu gelangen

6. Tigerhöhlen-Tempel, Krabi

Buddha at the top of the Tiger Cave Temple

Buddha auf der Spitze des Tigerhöhlentempels

Der Tigerhöhlentempel (offiziell Wat Tham Suea) befindet sich etwas außerhalb von Krabi. Der Komplex erstreckt sich über mehrere Ebenen und führt über eine Treppe mit 1.260 Stufen (einige Stufen sind über 30 cm hoch) vorbei an Höhlen mit Tigerabdrücken und goldenen Buddhas zum Gipfel.

Wer die 278 Meter hohe Treppe hinaufsteigt, wird mit einem massiven goldenen Buddha, einem kleinen Schrein und einem der besten Ausblicke auf die darunter liegende Stadt belohnt.

Tropischer Dschungel umgibt den Hügel und die Treppe. Auch die Höhlen, die zu dem Komplex gehören, sind einen Besuch wert. Einige beherbergen kleine Statuen, andere sind beliebte Plätze für Thais, um Räucherstäbchen anzuzünden, und wieder andere eignen sich hervorragend für eine Pause in einem kühlen, friedlichen Raum, bevor Sie die Treppe weiter hinaufsteigen.

  • Lesen Sie mehr: Von Bangkok nach Krabi: Die 4 besten Möglichkeiten, dorthin zu gelangen

7. Schwarzes Haus, Chiang Rai

The Black House in Chiang Rai

Das Schwarze Haus in Chiang Rai

Der Schwarze Tempel (oder das Schwarze Haus) ist eine Art Museum des Todes und ein spirituelles Ziel, wie Sie es nirgendwo sonst in Thailand finden werden. Das Schwarze Haus ist ein Komplex aus über 40 Gebäuden, die in traditioneller thailändischer Architektur errichtet wurden. Es handelt sich jedoch nicht um ein religiöses Bauwerk, auch wenn viele der Gebäude ein tempelähnliches Aussehen haben.

Der umstrittene einheimische Künstler Thawan Duchanee steht hinter dem Bauwerk – und sein surrealer, ungewöhnlicher Stil ist in jedem Winkel dieses beeindruckenden Projekts zu erkennen. Das Hauptgebäude des Komplexes ist ein tempelähnliches Bauwerk mit einem höhlenartigen Innenraum voller Tierschädel un d-hörner, Schlangenhäuten und Möbeln, die aussehen, als gehörten sie in einen Gothic-Film. Das düstere Design soll die dunkle Seite des menschlichen Verlangens sowie die Krankheit und den Schmerz darstellen, die Buddha selbst im Laufe seines Lebens erfahren hat.

Zu den weiteren beeindruckenden Gebäuden gehören ein walähnliches Gebäude, weiße Iglus, Stonehenge-ähnliche Steinsetzungen und vieles mehr. Nicht alle Bauten sind für die Öffentlichkeit zugänglich – einige können nur durch ein Fenster besichtigt werden, während andere völlig tabu sind. Auch die schöne Gartenanlage lädt zu einem Spaziergang ein.

8. Silbertempel, Chiang Mai

The Silver Temple, Chiang Mai

Der Silberne Tempel, Chiang Mai

Der Silbertempel (offiziell Wat Sri Suphan genannt) verdankt seinen Namen seinem einzigartigen Erscheinungsbild: Wände und Decke sind entweder mit reinem Silber oder einer Mischung aus Legierung und Zink verkleidet.

Im Inneren sind sogar die Statuen und einige der Dekorationen mit Silber überzogen, ebenso wie die Rahmen der vielen Spiegel – zusammen bilden sie ein magisches Spiel aus Licht und Bildern, das den Tempel in alle Richtungen unendlich erscheinen lässt.

In der Zeit um 1500 gab es in der Umgebung ein Silberschmiededorf, was erklärt, warum das Wat mit Silber überzogen wurde. Heute finden Besucher rund um den Tempel zahlreiche Silberwerkstätten und Kunsthandwerker, die ihre Silberwaren auf dem Gelände des Tempels verkaufen.

Mehrmals pro Woche finden hier von Mönchen geleitete Meditationssitzungen statt, und auf dem nahe gelegenen samstäglichen Walking Street Market kann man eine Reihe von Souvenirs und Kunsthandwerk erwerben.

9. Wat Mahathat, Ayutthaya

Wat Mahathat

Wat Mahathat | Foto Copyright: Meagan Drillinger

Der berühmteste Tempel Ayutthayas befindet sich inmitten eines historischen Parks und ist von Dutzenden anderer beeindruckender Ruinen umgeben. Ayutthaya war einst die Hauptstadt von Bangkok und um das Jahr 1700 n. Chr. die größte Stadt der Welt.

Der Wat Mahathat ist zwar nicht der größte Tempel in Ayutthaya, aber der beeindruckende Ubosot (Ordinationshalle) und der Hauptviharn (Wohnbereich) sind dennoch atemberaubend. Obwohl der zentrale Prang (turmähnliche Spitze) vor langer Zeit eingestürzt ist und nur noch die Basis erhalten ist, ist der Tempelkomplex immer noch eine beeindruckende Tempelgruppe, die viele Besucher anzieht.

Stone Buddha head surrounded by tree roots at Wat Mahathat

Buddha-Kopf aus Stein, umgeben von Baumwurzeln im Wat Mahathat | Foto Copyright: Meagan Drillinger

Eine der Attraktionen des Tempels ist der steinerne Kopf eines Buddhas, der in einem verschlungenen Gewirr von Baumwurzeln gefangen ist.

10. Wat Saket, Bangkok

Wat Saket at dusk

Wat Saket in der Abenddämmerung

Der Wat Saket ist einer der ältesten Tempel Bangkoks und eine heilige Pilgerstätte während des Loy-Krathong-Festes im November, aber auch eine Sehenswürdigkeit. Der Tempel liegt auf der Spitze eines 80 Meter hohen Hügels, von dem aus man einen atemberaubenden Blick über die Altstadt von Bangkok hat, der einen die Hitze und den Aufstieg vergessen lässt, um hierher zu gelangen.

Das Gelände rund um den Tempel ist mit uralten Bäumen, einer Glockenwand, goldenen Buddha-Statuen und einer schattigen Treppe mit 300 Stufen geschmückt, die die Besucher hinauf zum Chedi führt.

Der Wat Saket ist ein etwas unscheinbarer Tempel (Sie werden hier nicht viele Touristen antreffen) und ein perfektes Ziel zum Nachdenken und Fotografieren. Wenn Sie früh am Morgen ankommen, wenn der Tempel noch fast menschenleer ist, sollten Sie sich auf eine Bank setzen und den vielen Glocken lauschen, die leise im Wind läuten.

11. Smaragdtempel, Bangkok

Entrance to the Emerald Temple in Bangkok

Eingang zum Smaragdtempel in Bangkok

Der Smaragdtempel (offiziell Wat Phra Kaew) ist der berühmteste und heiligste Tempel Thailands. Er befindet sich auf dem Gelände des Großen Palastes und beherbergt die Statue des Smaragdbuddhas, der als Beschützer Thailands gilt.

Trotz ihres Namens ist die Statue nicht aus Smaragd, sondern aus einem tiefgrünen, einteiligen Jadestein gefertigt. Sie ist 66 Zentimeter hoch und trägt einen besonderen Umhang, der dreimal im Jahr vom König persönlich gewechselt wird, wenn die Jahreszeiten wechseln.

Emerald Buddha altar

Smaragd-Buddha-Altar | Foto Copyright: Meagan Drillinger

Der Smaragd-Buddha sitzt auf einem vergoldeten Altar in einem mit leuchtend grünen und orangefarbenen Kacheln geschmückten Wat, umgeben von Mosaiken und Marmor. Es ist ein beeindruckender Raum, der die Bedeutung der Statue würdigt. Vor dem Eingang des Tempels bewachen zwei riesige Yakshis (mythische Dämonenriesen) den Tempel.

12. Wat Phra That Doi Suthep, Chiang Mai

Wat Phra That Doi Suthep, Chiang Mai

Wat Phra That Doi Suthep, Chiang Mai | Foto Copyright: Meagan Drillinger

Der Wat Phra That Doi Suthep liegt hoch oben auf einem Berg mit Blick auf Chiang Mai und das umliegende Tal und ist eine der heiligsten Stätten in Thailand. Der goldglänzende Schrein thront wie ein Leuchtturm auf einer Höhe von 1.073 Metern. Besucher müssen eine steile Treppe mit mehr als 300 Stufen hinaufsteigen, die auf beiden Seiten von vergoldeten Drachen bewacht wird, um den Gipfel zu erreichen.

Sobald Sie den Berg erklommen haben, stehen Sie vor dem beeindruckenden goldenen Chedi. Man geht davon aus, dass der Tempel aus dem 14. Jahrhundert stammt, als der erste Stupa errichtet wurde.

Der Tempel soll ein Knochenstück beherbergen, das angeblich von der Schulter des Buddha stammt. Ob Sie diese Legende glauben oder nicht, bleibt Ihnen überlassen. Unbestreitbar ist jedoch die Erhabenheit der Anlage, die mit kleinen Schreinen und Steingärten, mit Obstbäumen und einem der beeindruckendsten Ausblicke über Chiang Mai gespickt ist.

13. Wat Plai Laem, Koh Samui

Wat Plai Laem

Wat Plai Laem | Foto Copyright: Meagan Drillinger

Koh Samui ist vielleicht am besten für seine zuckersüßen Strände und Luxusresorts bekannt, aber die idyllische Insel hat auch einige beeindruckende kulturelle Wahrzeichen zu bieten. Einer der besten Tempel Thailands – der Wat Plai Laem – liegt zentral auf Koh Samui und ist daher von fast jedem Ort auf der Nordseite der Insel aus leicht zu erreichen.

Wat Plai Laem ist ein buddhistischer Tempel, der sowohl chinesische als auch thailändische Traditionen in sich vereint. Das Hauptbauwerk stellt nicht den typischen Gautama Buddha dar, sondern den Cundi, eine Gottheit mit 18 Armen. Die strahlend weiße Statue mit goldenen Ornamenten ist von verschiedenen Aussichtspunkten der Insel aus zu sehen und hebt sich eindrucksvoll von den niedrig gelegenen Gebäuden ab.

Nicht weit vom Wat Plai Laem entfernt befindet sich ein weiterer Tempel, der Wat Phra Yai oder Big Buddha Temple, der ein weiteres interessantes Highlight auf Koh Samui darstellt.

14. Wat Chaiwatthanaram, Ayutthaya

Wat Chaiwatthanaram, Ayutthaya

Wat Chaiwatthanaram, Ayutthaya | Foto Copyright: Meagan Drillinger

Ayutthaya blendet den Geist mit der schieren Anzahl von Tempeln, die auf engem Raum zu besichtigen sind, aber Besucher sollten nicht ohne einen Halt im Wat Chaiwatthanaram abreisen.

Dieser buddhistische Tempel stammt aus dem 17. Jahrhundert, als er von König Prasat Thong im Stil der traditionellen Khmer-Tempel in Auftrag gegeben wurde. Er gilt als eines der bedeutendsten Denkmäler des ganzen Landes, und obwohl er technisch gesehen außerhalb des UNESCO-Weltkulturerbes von Ayutthaya liegt, ist er genauso beeindruckend, wenn nicht sogar noch beeindruckender als die Tempel innerhalb des Komplexes.

Das weitläufige Gelände überblickt den Fluss Chao Phraya und vermittelt einen guten Eindruck davon, wie es gewesen sein muss, um 1600 in Ayutthaya anzukommen. Ein 35 Meter hoher zentraler Turm ist von vier kleineren Türmen umgeben. Das gesamte Bauwerk steht auf einer rechteckigen Plattform.

Dieser Tempel wurde als königliche Stätte genutzt, in der der König seine religiösen Zeremonien durchführte, einschließlich der Einäscherung von Prinzen und Prinzessinnen.

Weitere verwandte Artikel auf PlanetWare.com

image

Bangkok erkunden: Einige der wichtigsten Tempel in Bangkok befinden sich auf dem Gelände des Großen Palastes. Was Sie bei einem Besuch unternehmen können, erfahren Sie in unserem Artikel Bangkoks Großer Palast erkunden: Ein Leitfaden für Besucher. Wenn Sie in Bangkok sind, sollten Sie sich auch Zeit nehmen, um einige der anderen atemberaubenden Ziele in der Stadt zu erkunden. Werfen Sie einen Blick auf unsere Liste der besten Touristenattraktionen in Bangkok, um sich inspirieren zu lassen.

image

Andere Reiseziele: Die alte Stadt Ayutthaya hat ihren Besuchern viel zu bieten. Finden Sie Ihren Weg hierher mit den Tipps aus unserem Artikel Von Bangkok nach Ayutthaya: Die besten Möglichkeiten, dorthin zu gelangen. Nehmen Sie sich Zeit, um die wichtigsten Tempel zu besichtigen, die in der Liste der bestbewerteten Touristenattraktionen in Ayutthaya aufgeführt sind. Fahren Sie stattdessen nach Chiang Mai? In unserem Artikel über die besten Touristenattraktionen in Chiang Mai finden Sie die besten Tempel und andere Orte, die man gesehen haben muss.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button