Südamerika

14 hochkarätige Touristenattraktionen auf Djerba

Djerba ist ein unkomplizierter Urlaubsort, der das Inselleben auf den Punkt bringt.

Nur fünf Kilometer vor der Südküste Tunesiens gelegen, ist diese Inselidylle mit ihren sanft abfallenden Sandstränden und dem perfekten Mittelmeerklima eines der besten Reiseziele des Landes für Touristen, die einen Strandurlaub im Winter suchen.

Djerba bietet aber auch andere Sehenswürdigkeiten, wie zeitlose Dörfer und aquarellartige Landschaften für diejenigen, die sich für die Kultur interessieren.

Djerba ist auch ein idealer Ausgangspunkt, wenn Sie die anderen beliebten Ausflugsziele im Süden Tunesiens in mehreren Tagesausflügen erkunden möchten.

Wenn Sie auf die Insel reisen, finden Sie in unserer Liste der wichtigsten Sehenswürdigkeiten auf Djerba heraus, was Sie abseits des Strandes unternehmen können.

1. Houmt-Souk-Altstadt

Houmt Souk Old Town

Houmt-Souk-Altstadt

Das Altstadtviertel Houmt Souk (der Hauptort von Djerba) mit seinem malerischen Gassengewirr aus weiß getünchten Häusern und bunten Keramikläden ist wie geschaffen für einen Bummel.

In den Gassen von Houmt Souk gibt es eine Reihe gut erhaltener Fondouks (Karawansereien) zu sehen.

Diese Kaufmannshäuser waren eine Kombination aus Schlaf-, Stall- und Lagerräumen für die vielen reisenden Kaufleute, die durch Nordafrika zogen und Salz, Gewürze und Textilien für die Rückreise nach Europa kauften. Ihre typische Struktur bestand in der Regel aus einer Reihe von mehrstöckigen Räumen, die um einen Arkadenhof herum gebaut waren.

Heute dienen viele der Fondouks in Houmt Souk als Boutique-Hotels oder Restaurants und wurden sorgfältig restauriert.

Für viele Besucher ist dies einer der besten Orte, um auf der Insel einzukaufen. In den Souk-Straßen wird traditionelles Kunsthandwerk ausgestellt, darunter Berberschmuck, Textilien, traditionelle Schuhe, Messing- und Silberwaren, Lederwaren und stapelweise handbemalte Töpferwaren. Es ist der Traum eines jeden Shopaholics, dem nur wenige widerstehen können.

Wenn Sie mit dem Feilschen fertig sind, sollten Sie sich zum winzigen Hafen begeben, wo pastellfarbene Boote auf dem Mittelmeer dümpeln, um einen Eindruck von der Vergangenheit des Fischerdorfs Houmt Souk zu bekommen.

Houmt-Souk Map - Tourist Attractions

Houmt-Souk Karte – Attraktionen (Historisch)

2. Strand Sidi Maharès

Plage Sidi Maharès

Plage Sidi Maharès

Der beliebteste Strand von Djerba ist der Plage Sidi Maharès an der Nordostküste der Insel – der perfekte Ort, um sich nach dem Soukbummel und den Keramikeinkäufen zu entspannen und ein wenig Sonne zu tanken.

Er ist der älteste Strand der Insel und daher auch der am weitesten entwickelte.

Der Strand wird von zahlreichen Resorts gesäumt, von denen die meisten einen eigenen Strandabschnitt für sich beansprucht haben. Entlang des Strandes gibt es eine gute Auswahl an Restaurants und Cafés, und Sie werden keine Probleme haben, Liegestühle, Sonnenliegen und Sonnenschirme zu finden, die Sie mieten können.

Es handelt sich um einen sehr familienfreundlichen Strandabschnitt mit zahlreichen Aktivitäten, von Kamel- und Pferderitten entlang des Sandes bis hin zu Wassersportarten wie Kajakfahren und Paddleboarding – ideal, wenn jüngere Familienmitglieder mehr als nur einen Tag Sonne, Sand und Meer erleben möchten.

Die Sandküste erstreckt sich über etwa 13 Kilometer bis zur Landzunge von Ras Tourgueness, wo sich ein altmodischer Leuchtturm befindet.

3. Djerba-Erkundungspark

Nile crocodiles in Djerba Explore Park

Nilkrokodile im Djerba Explore Park

Der Djerba Explore Park liegt an der Küstenstraße der Insel, 20 Kilometer östlich von Houmt Souk. Der Komplex vereint das Lalla Hadria Museum und die Djerba Explore Crocodile Farm.

Das eigens errichtete und moderne Lalla Hadria Museum ist dem islamischen Kulturerbe und der Kunst gewidmet. Es beherbergt eine beeindruckende Sammlung von über 1.000 Stücken, die in 15 Galerien ausgestellt sind.

Ausgestellt sind traditionelle Kleidung und Kostüme aus dem 18. und 19. Jahrhundert, tunesische Keramik, religiöse Artefakte und antike Textilien, die die Vielfalt der islamischen Kunst zeigen, die die Länder Nordafrikas und des Nahen Ostens hervorgebracht haben.

In der Nähe des Museums befindet sich die Djerba Explore Crocodile Farm, ein kleiner Naturpark, in dem über 100 Krokodile in und um eine eigens angelegte Lagune herum leben.

Adresse: Route Touristique, Midoun

4. Strand von Séguia

Plage de la Séguia

Plage de la Séguia

Dieser fünf Kilometer lange weiße Sandstrand liegt zwischen Aghir und Ras Lalla Hadria, 25 Kilometer südöstlich von Houmt Souk in dem Gebiet, das heute als Zone Touristique bekannt ist.

Es ist ein schöner Ort, um den Tag zu verbringen, mit einer etwas weniger entwickelten Uferlinie als Plage Sidi Maharès, aber immer noch mit allen Dienstleistungen, die Sie für einen ganzen Tag am Strand brauchen, einschließlich Wassersportanbieter und Aktivitäten am Strand, wie Kamel- und Pferderitte für Strandbesucher, die weitere Dinge zu tun brauchen.

Sonnenschirme, Liegestühle und Sonnenliegen können am Strand gemietet werden, und für den kleinen Hunger gibt es zahlreiche Restaurants und Cafés.

In den letzten Jahren sind hier immer mehr Resorts entstanden, vor allem am südlichen Ende des Strandes.

Dies ist eine gute Wahl für Touristen, die eine weniger überfüllte Strandszene suchen, obwohl Sie an Sommerwochenenden mit vielen anderen Menschen am Strand rechnen müssen.

5. Museum des traditionellen Erbes von Djerba

Djerba Traditional Heritage Museum

Museum des traditionellen Erbes von Djerba

Dieses interessante kleine Museum ist die richtige Adresse, wenn Sie ein wenig tiefer in die Haut des Ferienortes Djerba eintauchen möchten.

Obwohl es klein ist, zeigen die Galerien hier eine beeindruckende Anzahl von Exponaten, die sich alle auf das lokale Erbe von Djerba und die Erforschung und Bewahrung der kulturellen Traditionen der Insel konzentrieren.

Neben Ausstellungen zur Geschichte der Insel gibt es auch gut kuratierte Exponate zum jüdischen Erbe von Djerba sowie faszinierende Exponate wie farbenfrohe Trachten, wunderschöne alte Schmuckstücke, antike Keramik und aufwendig geschnitzte Hochzeitstruhen.

Das Museum befindet sich direkt neben der wunderschönen Zaouia von Sidi Zitouni aus dem 18. Jahrhundert untergebracht. Besucher können auch dieses Mausoleum betreten und die beeindruckenden Tropfsteindecken besichtigen.

Adresse: Avenue Abdel Hamid el Kadhi, Houmt Souk

6. Bordj el Kebir

Bordj el Kebir

Bordj el Kebir

Seit dem 13. Jahrhundert wacht ein Fort über den Hafen von Houmt Souk.

Das ursprüngliche Gebäude wurde im 15. Jahrhundert verstärkt, aber im 16. Jahrhundert ersetzt, als der berüchtigte Korsar Dragut hier die massive Festung Bordj el Kebir errichtete, um die Bucht zu überblicken.

Seit den 1960er Jahren wurden umfangreiche Restaurierungsarbeiten an dem Gebäude durchgeführt, um es zu erhalten.

Wenn man hier hinaufsteigt, hat man einen schönen Blick auf den Hafen von Houmt Souk.

Zwischen der Festung und dem Hafen steht ein kleiner Obelisk, der an die Schädelpyramide erinnert, die Dragut hier errichten ließ.

Adresse: Rue Ulysse, Houmt Souk

7. Synagoge La Ghriba

La Ghriba Synagogue

La Ghriba-Synagoge

Die Synagoge La Ghriba ist Djerbas bekanntestes Zeugnis der lebendigen jüdischen Gemeinde der Insel, die heute verschwunden ist.

Obwohl dieser Ort von außen nicht besonders beeindruckend und auch nicht besonders alt ist (die Synagoge wurde in den 1920er Jahren erbaut), hat er eine viel ältere Geschichte.

Eine lokale Geschichte besagt, dass hier ein heiliger Stein (vielleicht ein Meteorit) auf die Erde gefallen ist, was auf die religiöse Bedeutung des Ortes hinweist.

Das Innere der Synagoge ist fein getäfelt und beherbergt wichtige und wertvolle alte Tora-Rollen.

Jedes Jahr, 33 Tage nach Ostern, ist La Ghriba Schauplatz der wichtigsten jüdischen Pilgerfahrt im Maghreb (Nordafrika).

Nach der Besichtigung der Synagoge sollten Sie sich ins Zentrum von Er Riadh begeben, wo in den engen Straßen des Viertels Djerbahood farbenfrohe, zeitgenössische Wandmalereien zu sehen sind, die erstmals 2014 im Rahmen eines Street-Art-Projekts entstanden sind.

8. Guellala-Dorf und Guellala-Museum

Guellala pottery

Guellala-Töpferei

Das Dorf Guellala ist das wichtigste Töpferzentrum von Djerba, und die Hauptstraße ist gesäumt von Keramikwerkstätten, die ihre Waren für Besucher ausstellen. Man sagt, dass hier etwa 450 einheimische Töpfer leben, so dass es sich lohnt, zumindest eine Werkstatt zu besuchen, um ein Gefühl für dieses alte Handwerk zu bekommen.

Die traditionellen Keramikerzeugnisse von Guellala sind unglasierte Vorratsgefäße nach dem Vorbild antiker Amphoren, aber heutzutage überwiegen auch bunt bemalte Töpferwaren.

Der von den Töpfern verwendete Ton wird in bis zu 80 Meter tiefen Schächten ausgegraben, zwei bis drei Tage lang getrocknet, dann zerkleinert und mit Wasser (Süßwasser für rote Töpferwaren, Salzwasser für weiße) vermischt.

Die Töpferware wird 60 Tage lang getrocknet, bevor sie vier Tage lang in halb unterirdischen Öfen gebrannt wird, in denen sie weitere zehn Tage verbleibt, um allmählich abzukühlen.

Wenn Sie während Ihres Aufenthalts auf Djerba Lust auf einen Einkaufsbummel haben, ist dies der richtige Ort.

Guellala beherbergt auch das Guellala-Museum, das sich auf die lokale Kultur konzentriert. In diesem Museum werden in verschiedenen Dioramen die traditionellen Lebensweisen und Kulturen von Djerba erklärt. Besonders schön ist die Sammlung verschiedener Trachten, auch wenn die Exponate selbst schon etwas in die Jahre gekommen sind.

Das Museum wird von vielen Reisebussen aus den Ferienorten von Djerba angefahren. Wenn Sie die Möglichkeit haben, sollten Sie das Museum früh besuchen, um die Menschenmassen zu vermeiden.

9. Midoun

Midoun

Midoun

Umgeben von Obstplantagen und Dattelpalmenhainen, etwa 16 Kilometer südöstlich von Houmt Souk, ist Midoun der größte Marktort von Djerba.

Alle Besucher sollten versuchen, den quirligen Freitagsmarkt zu erwischen.

Das alte Medina-Viertel ist voller prächtiger Gebäude, schmaler Gassen und hoher Mauern mit bröckelnden, weiß getünchten Details. In der Bevölkerung des Dorfes leben viele Nachkommen von Sklaven, die ursprünglich aus dem Sudan hierher gebracht wurden.

In den Sommermonaten findet hier wöchentlich eine Kulturschau mit Volkstänzen und Kamelparaden statt.

10. Chott el Djerid

Chott el Djerid

Chott el Djerid

Das Chott el Djerid, eine der surrealsten Sehenswürdigkeiten Tunesiens, ist ein langer Tagesausflug von Djerba aus (290 km), aber es lohnt sich für jeden, der diese bizarre Naturformation besuchen möchte.

Diese riesige Salzpfanne erstreckt sich über Kilometer, ihre Oberfläche ist eine unheimlich schimmernde, bläulich-weiße Salzkruste. An einigen Stellen hat sich das Salz in bizarr geformten Zinnen oder in bunten Ansammlungen kristallisiert.

Wer im Frühjahr kommt, hat besonders viel Glück und kann die Flamingos beobachten, die hier brüten, ihre Nester bauen und ihre Jungen aufziehen, bevor sie im Juli wieder wegfliegen.

11. Zarzis

Zarzis

Zarzis

Zarzis liegt auf der Akkara-Halbinsel und ist nach Djerba das zweitwichtigste Touristenzentrum im Süden Tunesiens mit schönen weißen Stränden.

Etwa 20 Kilometer südöstlich von Djerba ist die Oasenstadt an der Küste von Oliven- und Dattelpalmenhainen sowie üppigen Gärten umgeben.

Wenn Sie keine Zeit haben, die wunderschöne und ruhige Oase Tozeur zu besuchen, dann ist Zarzis ein guter Kompromiss.

Viele kommen nur wegen der Strände hierher, aber die Stadt selbst hat trotz der vielen touristischen Resorts eine altmodische Ausstrahlung. Es ist ein wunderbarer Ort, um etwas tunesische Provinzkultur zu erleben.

12. Nefta

Nefta

Nefta

Für viele Menschen wäre eine Reise nach Tunesien nicht vollständig, wenn sie nicht wenigstens einen kurzen Abstecher in den Sand der mächtigen Sahara machen würden.

Wenn Sie sich auf Djerba aufhalten, ist der einfachste Ort für Ihr Wüstenerlebnis Nefta.

Diese Oasenstadt ist ein wichtiges Zentrum für den Dattelanbau und verfügt über eine wunderbar erhaltene alte Medina, in der ein Gewirr von Gassen Häuser mit Backsteinfassaden und dazwischen die Kuppeln und Minarette von Moscheen zu sehen sind.

Die meisten Touristen zieht es jedoch außerhalb der Stadt. Etwa 15 Kilometer westlich von Nefta befindet sich ein großes Dünengebiet (ein Ableger des berühmten Dünengebiets Grand Erg Oriental in der Sahara), wo man einen Eindruck vom Wüstenleben gewinnen kann.

Auch die atemberaubende Canyon-Landschaft der Selja-Schlucht ist von hier aus leicht zu erreichen.

Nefta Map - Tourist Attractions

Nefta Karte – Attraktionen (Historisch)

13. Medenine

Medenine

Medenine

Star-Wars-Fans: Kneifen Sie sich jetzt. Die Ksour (befestigte Lehmhäuser) von Medenine stammen direkt aus einem Film (Star Wars Episode 1: Die dunkle Bedrohung, um genau zu sein).

Ursprünglich war Medenine ein wichtiger Etappenort auf den Karawanenrouten ins Innere Afrikas, und diese organisch anmutenden Getreidespeicher dienten halbnomadischen Familien als lebenswichtige Lagerstätten für ihre Besitztümer, während sie unterwegs waren.

Die Zellen mit Tonnengewölbe wurden in wabenartigen Blöcken bis zu sechs Stockwerke hoch nebeneinander gebaut.

Die meisten wurden in den 1960er Jahren abgerissen, um Platz für die Erweiterung der modernen Stadt zu schaffen, aber ein besonders malerisches Beispiel – Ksar Medenine – ist erhalten geblieben. Sein Filmstar-Status bringt Scharen von Besuchern hierher, nur um es zu sehen.

Medenine liegt 78 Kilometer südlich von Djerba und ist daher leicht als Tagesausflug von der Insel aus zu erreichen.

14. Gightis

Diese römische Stadt, 27 Kilometer nördlich von Medenine, wurde ursprünglich im 6. Jahrhundert v. Chr. von den Phöniziern gegründet, erlebte aber nach 48 n. Chr. unter römischer Herrschaft ihre volle Blüte.

Die heute erhaltenen Überreste stammen hauptsächlich aus dem 2. Jahrhundert n. Chr. und umfassen einen römischen Badekomplex, das Forum, den Tempel des Apollo, der Concordia und des Herkules sowie den Dionysostempel.

Obwohl die Stadt keine besonders beeindruckende Stätte ist – sie wurde von den Vandalen vollständig zerstört -, ist sie für jeden interessant, der sich für die klassische Geschichte Tunesiens interessiert.

Auf einem Tagesausflug von Djerba nach Medenine ist sie eine gute Unterbrechung der Reise.

Die hier ausgegrabenen Funde können im Bardo-Museum in Tunis besichtigt werden.

Djerba Map - Tourist Attractions

Djerba Karte (Historisch)

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button