Südamerika

14 Top-Attraktionen & Freizeitaktivitäten in Lucca

Wie weite Teile Italiens wurde auch Lucca in seiner Geschichte von einer langen Liste von Invasoren und Herrschern beherrscht: Römer, Ostgoten, Langobarden, Franken, die Scaligeri aus Verona, Florenz, Napoleon (der es seiner Schwester Elisa Baciocchi schenkte) und das Haus Bourbon. In all diesen Zeiten gelang es Lucca, eine wunderschöne Stadt zu errichten, die in der Geschichte der Architektur seit der langobardischen Zeit eine herausragende Rolle spielte.

Obwohl die frühmittelalterlichen Kirchen, die zum Teil mit antiken Materialien gebaut wurden, im 12. Jahrhundert verändert und restauriert wurden, gehören die heutigen Kirchen zu den schönsten der Toskana. Verschaffen Sie sich bei einem Spaziergang auf den Stadtmauern einen Überblick und genießen Sie dann eine der schönsten Kleinstädte Italiens. Erfahren Sie mehr über die Stadt mit unserer Liste der wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten in Lucca.

1. Guinigi-Turm

Guinigi Tower

Guinigi-Turm

Im Zentrum der ummauerten Altstadt fällt ein massiver Turm mit Steineichen an der Spitze ins Auge. Er gehört zum Case dei Guinigi, einem Komplex aus zwei Herrenhäusern, die der Adelsfamilie gehörten, die Lucca zu Beginn des 15. Jahrhunderts eine Zeit des Friedens und des Wohlstands bescherte.

Die beiden gegenüberliegenden Paläste wurden im 14. und 15. Jahrhundert erbaut und später umgebaut; in einem ist heute das Nationalmuseum untergebracht. Sie können den Turm besteigen und die Stadt aus einer Höhe von 44,25 Metern unter den Bäumen betrachten, was sicherlich zu den ungewöhnlichsten Dingen gehört, die man in Lucca tun kann.

Adresse: Via S. Andrea, Lucca

2. Anfiteatro Romano (Römisches Amphitheater)

Anfiteatro Romano (Roman Amphitheater)

Anfiteatro Romano (Römisches Amphitheater)

Wenn man durch die Altstadt von Lucca schlendert, fallen einem die eigenartigen Kurven einiger Straßen auf. Wenn Sie genau hinsehen, werden Sie einige ungewöhnliche, ausgefüllte Bögen im Mauerwerk der Gebäude entdecken und schließlich auf einen Durchgang stoßen, der zur Piazza del Mercato führt. Dieser seltsame ovale Platz, der von mehrstöckigen Gebäuden umgeben ist, war einst das Innere der römischen Arena von Lucca, und die Gebäude folgen dem Grundriss der massiven Steinmauern, die in die Überreste hineingebaut wurden.

Das römische Amphitheater wurde im zweiten Jahrhundert v. Chr. erbaut und während der Barbareninvasionen weitgehend zerstört; seine Überreste liegen heute mehrere Meter unter dem Straßenniveau. Im Mittelalter wurden Häuser auf den Mauern des Überbaus errichtet, wobei der ovale Umriss der Arena erhalten blieb.

3. Spaziergang oder Fahrradtour entlang der Stadtmauer

The Town Walls

Die Stadtmauern

Die Altstadt von Lucca ist von einem 4,195 km langen Mauerring mit elf Bastionen und sechs Toren umgeben. Diese 12 Meter hohen und an der Basis 30 Meter dicken Mauern wurden zwischen 1504 und 1645 von flämischen Ingenieuren zum Schutz des rechteckigen Stadtgebiets errichtet.

Zwischen 1823 und 1832 ließ Maria Luigia von Bourbon (die Schwester von Napoleon, dem er Lucca als Teil des Herzogtums Parma geschenkt hatte) die alten Befestigungsanlagen in einen öffentlichen Garten umwandeln.

Versäumen Sie es nicht, auf den baumbeschatteten Stadtmauern spazieren zu gehen – oder mit dem Fahrrad zu fahren – und den Blick auf die Altstadt mit ihren Palazzi und Kirchen zu genießen. An Sonntagnachmittagen ist dies einer der beliebtesten Orte in Lucca. Interessant sind auch die alten Stadttore, insbesondere die Porta San Pietro auf der Südseite, die Porta Santa Maria auf der Nordseite und die Porta San Donato am westlichen Ende.

4. Dom

Cathedral

Kathedrale

Die wunderbare romanische Fassade mit ihren Bögen und fein geschnitzten Säulen ist ein Hinweis auf die Schätze im Inneren des Doms von Lucca, der im 13. Jahrhundert aus einer früheren Kirche umgebaut wurde. Der Säulengang wurde Mitte des 13. Jahrhunderts mit feinen Skulpturen lombardischer Kunsthandwerker verziert.

Im Hauptportal befinden sich vier wunderschön geschnitzte Szenen aus dem Leben des Heiligen Martin von Nicola Pisano aus dem 13. An der rechten Seite ist ein massiver, 69 Meter hoher Glockenturm aus hellem Travertin und Ziegeln angebracht. In den rechten Pfeiler des Portikus ist ein Labyrinth eingemeißelt, das besonders interessant ist, weil es möglicherweise dem berühmten Labyrinth von Chartres mit demselben Muster vorausgeht.

Gleich im Inneren befindet sich rechts die berühmte Steinmetzarbeit des Heiligen Martin und des Bettlers aus dem frühen 13. Weitere Höhepunkte des reich ausgestatteten Innenraums aus dem 14. bis 15. Jahrhundert sind die Kanzel von Matteo Civitali (1494-98), Gemälde in der Sakristei von Doménico Ghirlandaio, Glasmalereien in der Apsis aus der Zeit um 1485, eine Statue des Evangelisten Johannes von Iácopo della Quercia auf der linken Seite des Heiligtums und in der angrenzenden Cappella del Santuario die schöne Madonna von Fra Bartolommeo aus dem Jahr 1509.

Im linken Querschiff befindet sich das beeindruckende Grabmal von Ilaria del Carretto aus dem frühen 15. Jahrhundert, ein Meisterwerk von Iácopo della Quercia. Der größte Schatz der Kathedrale ist der Volto Santo, ein Bildnis des gekreuzigten Christus. Das Bildnis, das angeblich von Nikodemus aus Zedernholz geschnitzt wurde, wird jeden 13. September in einer feierlichen Prozession durch die Straßen getragen. Das Museum der Kathedrale beherbergt weitere Schätze, wie mittelalterliche Gesangbücher und komplizierte Goldschmiedearbeiten, darunter ein Kruzifix von Pisani.

Adresse: Piazza San Martino, I-55100 Lucca

5. San Michele in Foro

San Michele in Foro

San Michele in Foro

Mit ihrer atemberaubenden Fassade, die sich wie eine geschmückte Hochzeitstorte stufenförmig erhebt, und ihrer Lage auf einer breiten Piazza im historischen Zentrum der Stadt ist es kein Wunder, dass San Michele in Foro so oft mit der Kathedrale von Lucca verwechselt wird. Die an der Stelle des römischen Forums stehende Kirche San Michele wurde zwischen dem 12. und 14. Jahrhundert erbaut, und ihre Fassade aus gemeißeltem und eingelegtem Marmor ist atemberaubend, wobei sich nur selten ein Muster auf den vier Schichten der kunstvoll gearbeiteten Säulen wiederholt.

Über ihnen thront ein überlebensgroßer Erzengel Michael. Der romanische Charakter des Innenraums ist erhalten geblieben und wird durch die Terrakotta-Madonna mit Kind von Andrea della Robbia und im linken Querschiff durch eine gemalte Tafel aus dem 15. Jahrhundert mit den Heiligen Rochus, Sebastian, Hieronymus und Helena, einem der besten Werke von Filippo Lippi, hervorgehoben.

Adresse: Piazza San Michele, Lucca

6. San Frediano

San Frediano

San Frediano

Die Kirche San Frediano, die einem Bischof von Lucca aus dem sechsten Jahrhundert gewidmet ist, wurde zwischen 1112 und 1147 erbaut und hatte ursprünglich die übliche Ausrichtung mit dem Altarraum an der Ostseite. Im 13. Jahrhundert wurde sie jedoch erhöht, und das Baptisterium und die Cappella della Santa Croce rechts und links des heutigen Eingangs wurden in die Kirche integriert.

Eine neue Apsis mit dem Altar wurde an das westliche Ende angebaut, wobei die Ausrichtung umgekehrt wurde, damit der Eingang nicht zur Stadtmauer zeigt, die zu diesem Zeitpunkt bereits errichtet worden war. Der untere Teil der Fassade ist schlicht, aber darüber befindet sich ein riesiges Mosaik von Christus, der von zwei Engeln flankiert wird, mit den 12 Aposteln darunter, das im italo-byzantinischen Stil ausgeführt und Berlinghiero Berlinghieri zugeschrieben wird. Es handelt sich um eine von nur zwei Kirchen in der Toskana, deren Fassade mit Mosaiken verziert ist (die andere ist San Miniato al Monte in Florenz).

In der ersten Kapelle rechts befindet sich ein sehr schönes Taufbecken aus der Mitte des 12. Jahrhunderts, das im 18. Jahrhundert zerbrochen und 1952 wieder zusammengesetzt wurde. Die vierte Kapelle auf der linken Seite, die Cappella Trenta (1413), beherbergt ein reich verziertes gotisches Marmorpolyptychon mit Basreliefs aus dem 15. Jahrhundert von Iácopo della Quercia, Madonna mit Kind und Heiligen.

Anschrift: Piazza San Frediano, Lucca

7. Piazza Napoleone

Piazza Napoleone

Piazza Napoleone

Der Hauptplatz von Lucca wird auf der Westseite von der schönen Fassade des Palazzo della Provincia begrenzt, der ab 1578 an der Stelle des früheren Palazzo errichtet wurde. Südwestlich des Palazzo della Provincia befindet sich die Kirche San Romano , die 1280 von den Dominikanern erbaut wurde; die Fassade ist unvollendet.

In der Kirche befindet sich das Grabmal des Heiligen Romanus (1490). In der Nähe der nordöstlichen Ecke der Piazza Napoleone steht die kleine Kirche San Giusto aus dem 12. Jahrhundert mit einer strengen Fassade aus Sandstein und Marmorbändern sowie einem reich verzierten Hauptportal. Das Innere wurde in der Mitte des 17. Jahrhunderts im Barockstil umgestaltet.

8. Palazzo Pfanner-Controni

Palazzo Pfanner-Controni

Palazzo Pfanner-Controni

Der Palazzo Pfanner-Controni, der sich innerhalb der Stadtmauern an der Nordseite der Altstadt von Lucca befindet, wurde 1667 erbaut. Er zeichnet sich durch seine offene zweistöckige Loggia mit Treppe aus, ein harmonisches Werk der Renaissance. Der schöne Barockgarten, eine der Hauptattraktionen, wurde im 17. Jahrhundert angelegt und Filippo Juvarra zugeschrieben, dem Architekten, der für so viele Werke in Turin verantwortlich war.

Der Garten ist zwar nicht sehr groß, aber es gelingt ihm, monumentale Statuen, exotische Bäume, Hecken, ein Zitronenhaus, einen Pool und einen Springbrunnen in einer harmonischen Anordnung zu integrieren, die ihn viel geräumiger erscheinen lässt. Im Inneren des Palastes befinden sich Fresken von Pietro Paolo Scorsini aus dem 18. Jahrhundert und eine Sammlung von medizinischen Geräten.

Adresse: Via degli Asili 33, Lucca

9. Puccini-Museum

Museo Puccini

Puccini-Museum

Das Haus, in dem der berühmte Komponist Giacomo Puccini am 22. Dezember 1858 geboren wurde, ist heute ein kleines Museum, das mit persönlichen Erinnerungsstücken an sein Leben und Werk gefüllt ist. Plakate, die für seine Opern werben, Partituren, Briefe und Einrichtungsgegenstände füllen die kleine Wohnung, und auf der Piazzetta vor dem Haus steht eine Statue des Komponisten.

Puccini-Fans sollten sich auch das Di Simo Caffè in der Via Fillungo ansehen, das bei Künstlern und Musikern, darunter auch Puccini, sehr beliebt war und noch immer so aussieht wie zu Zeiten Puccinis, mit den Originalmöbeln. Puccini ist ein solcher Lokalmatador, dass man in Lucca fast jeden Tag des Jahres eine Veranstaltung findet, die mit seiner Musik zu tun hat.

Adresse: Corte San Lorenzo 9, Via di Poggio, Lucca

10. Torre delle Ore

Torre delle Ore

Torre delle Ore

Der Torre delle Ore (sein vollständiger Name ist Torre dell’Orologio, aber niemand nennt ihn so) ist ein Uhrenturm und der höchste der vielen Türme, die die Skyline von Lucca prägen. Er beherbergt seit dem späten 14. Jahrhundert eine Uhr, und man kann noch Teile des alten Mechanismus an der Spitze sehen. In den 1700er Jahren wurde sie durch eine modernere Uhr ersetzt, die heute die Stunde schlägt.

Sie können die 200 Stufen hinaufsteigen, um einen atemberaubenden Blick auf die Stadt zu genießen, aber achten Sie darauf, nicht oben zu sein, wenn die Glocke läutet – der Lärm ist ohrenbetäubend. Sparen Sie Geld, indem Sie ein Kombiticket für diesen und den Guigini-Turm kaufen.

11. Ponte della Maddalena

Ponte della Maddalena

Ponte della Maddalena (Maddalena-Brücke)

Die Ponte della Maddalena, die den Fluss Serchio in der Nähe von Borgo a Mozzano überquert, ist nicht nur ein Wunderwerk frühmittelalterlicher Technik und Baukunst, sondern auch so schön, dass sie Generationen von Künstlern inspiriert hat. Ihr Reiz liegt in ihrer ungewöhnlichen und anmutigen Form, die den Fluss in einem hohen und drei kleineren Bögen überspannt. Die größte Spannweite beträgt 37,8 Meter, und die schmale, gepflasterte Straße hebt und senkt sich über den schlanken, geschwungenen Bogen.

Die Brücke wurde vermutlich im späten 11. Jahrhundert erbaut und war ein wichtiger Übergang auf der Via Francigena, einer bedeutenden mittelalterlichen Pilgerroute, die Pilger von Frankreich nach Rom brachte. Sie war im Volksmund als Ponte del Diavolo, Teufelsbrücke, bekannt und hat eine Legende über einen angeblichen Handel zwischen dem Erbauer und dem Teufel (eine Legende, die für mittelalterliche Brücken in ganz Europa üblich ist).

Die Ponte della Maddalena muss ein noch dramatischerer Anblick gewesen sein, bevor der Wasserspiegel durch einen Damm in den späten 1940er Jahren angehoben wurde, aber heute bildet ihr zentraler Bogen einen fast perfekten Kreis, wenn er sich in der Oberfläche des Flusses spiegelt.

Vom Zentrum Luccas aus ist man mit dem Auto, dem Bus oder dem Zug in weniger als einer halben Stunde hier. Ponte della Maddalena liegt auf dem Weg zu den Thermen von Bagni di Lucca, die sich mit einem Halt an der Brücke zu einem angenehmen Nachmittagsausflug eignen.

12. Museo Nazionale (Nationalmuseum)

Exhibit at the Museo Nazionale

Ausstellung im Museo Nazionale (Nationalmuseum) | Carlo Raso / Foto geändert

Die Villa Guinigi wurde für Paolo Guinigi gebaut, der Lucca von 1400 bis 1430 regierte, und beherbergt heute die reiche Kunstsammlung des Nationalmuseums. Das Gebäude selbst ist mit seiner Loggia und den dreifachen, von Bögen eingerahmten Fenstern typisch für den toskanischen spätgotischen Stil.

Das Museum verfügt über besonders beeindruckende Sammlungen etruskischer und römischer Skulpturen, von denen ein Großteil aus einer 1982 in San Concordio entdeckten Nekropole stammt. Zu sehen sind auch Skulpturen und andere Kunstwerke aus den mittelalterlichen Kirchen Luccas, darunter die gemalte Tafel der Kreuzigung aus dem 13. Jahrhundert von Berlinghiero Berlinghieri und Werke anderer toskanischer Künstler.

Adresse: Via della Quarquonia, I-55100 Lucca

13. Kirche und Baptisterium von San Giovanni und Santa Reparata

San Giovanni Church

Kirche San Giovanni

Die entweihte Kirche und ihr Baptisterium stammen aus dem 4. Jh., als sie die Kathedrale war, aber durch spätere Renovierungen ist sie ziemlich typisch für den toskanischen romanischen Stil, mit einigen späteren Innenausstattungen (einschließlich einer barocken Kapelle und Kassettendecke aus dem 16.)

Der Standort war ein römischer, und wenn man sich die Kapitelle der Säulen im Kirchenschiff genau ansieht, erkennt man wiederverwertete römische Steinarbeiten. In den Ausgrabungen unter der Kirche sind weitere Zeugnisse der römischen und späteren Geschichte des Ortes zu finden. Beim Abstieg findet man Ruinen und Mosaikböden eines römischen Wohnhauses und Thermalbäder aus dem ersten Jahrhundert, langobardische Gräber aus dem 7.

Sie können auch den Glockenturm besteigen, um die Aussicht zu genießen. Abends erklingen in der Kirche Arien von Puccini, denn hier findet das ganze Jahr über eine Reihe von Programmen mit Sängern und Musikern statt, die seine Werke in abendlichen Veranstaltungen aufführen.

Adresse: Piazza San Giovanni

14. Tagesausflug nach Carrara

Carrara

Marmorsteinbruch in Carrara

Die oberhalb der Küste nördlich von Lucca gelegene Stadt Carrara ist vor allem für ihre Marmorbrüche bekannt, in denen Michelangelo persönlich die perfekten Stücke für seine Werke aussuchte. Die Kathedrale Sant’Andrea , die vom 11. bis zum 14. Jahrhundert erbaut wurde, hat eine schöne romanische und gotische Fassade mit einer zarten, aus lokalem Marmor gemeißelten Fensterrose und einem reich verzierten Portal.

Auch die Kirche Madonna delle Grazie ist mit prächtigem Marmor verziert. Eine weitere sehenswerte Attraktion ist das Museo Civico del Marmo (Marmormuseum), das die Geschichte des Marmors von der Zeit der Römer bis zu seiner heutigen künstlerischen und technischen Verwendung zeigt. Hier können Sie die verschiedenen Marmorsorten vergleichen und erfahren, warum Michelangelo den fast durchscheinenden Stein von Carrara für seine bedeutenden Werke bevorzugte. Sie können auch die Werkstätten und Steinbrüche der Steinmetze oberhalb der Stadt besuchen.

Adresse: Via Fillungo, Lucca

Unterkunft in Lucca für Sightseeing

Wir empfehlen diese charmanten Hotels in Lucca, die nur wenige Schritte von der Altstadt und der Kathedrale entfernt sind:

  • Das San Luca Palace Hotel liegt am oberen Ende der Hotelpreise in Lucca und verfügt über 26 elegant eingerichtete Doppelzimmer und Suiten innerhalb der ummauerten Altstadt. Fahrräder und Frühstück sind kostenlos. Das Hotel ist ein erschwingliches Boutique-Hotel mit Zimmern, die mit handgemalten Wandbildern dekoriert sind. Es liegt in einer ruhigen Straße, und das leckere Frühstück ist im moderaten Preis inbegriffen.
  • Im gleichen mittleren Preissegment und mit einer Gästeterrasse mit Blick auf die Stadtmauern liegt das familiengeführte Albergo Celide am Rande der Fußgängerzone, nur einen kurzen Spaziergang von allen Sehenswürdigkeiten entfernt, aber leicht mit dem Auto zu erreichen. Während Sie die Stadt erkunden, können Sie Ihr Auto auf dem Privatparkplatz abstellen und die kostenlosen Fahrräder des Hotels nutzen.
  • Das preisgünstige Il Seminario Bed & Breakfast verfügt über Familienzimmer und alle Zimmer sind mit einem Kühlschrank ausgestattet; das Frühstück ist im Preis inbegriffen. Das historische Gebäude im Zentrum der Altstadt verfügt nicht über einen Aufzug.
  • Das noch preisgünstigere Bed & Breakfast Anfiteatro liegt direkt an der berühmten Piazza Anfiteatro, deren Mauern, die von der antiken Arena gebildet werden, vom Aufenthaltsraum aus gut zu sehen sind. Die Zimmer, viele mit freiliegenden Balkendecken, sind hübsch eingerichtet, und das Frühstück ist reichhaltig.

Tipps und Touren: Wie Sie das Beste aus Ihrem Besuch in Lucca machen

  • Stadtrundgang: Ein guter Einstieg für Ihren ersten Besuch ist eine Walking Tour und Erkundung von Lucca. Bei dem zweistündigen Spaziergang durch die Straßen und über die Plätze werden die römischen Ursprünge der Stadt, die mittelalterlichen Kirchen und Türme und die späteren Mauern aus der Renaissance erkundet.
  • Lucca von Florenz aus besuchen: Verschaffen Sie sich einen guten Überblick über diese charmante Stadt und sehen Sie ihre Höhepunkte, indem Sie sie mit einem anderen der beliebtesten Ziele der Toskana auf einem Tagesausflug von Florenz nach Pisa und Lucca kombinieren. Den Nachmittag verbringen Sie in Lucca, wo Sie bei einem Rundgang den Dom, den Guinigi-Turm und die Piazza dell’Anfiteatro besichtigen.

Weitere verwandte Artikel auf PlanetWare.com

image

Ausflugsziele in der Nähe von Lucca : Lucca liegt zwischen Florenz und Pisa, wo sich viele der beliebtesten Touristenattraktionen der Toskana befinden. In Florenz können Sie mit Hilfe unserer Artikel über die Kathedrale Santa Maria del Fiore und die prächtigen Renaissancepaläste der Stadt die besten Sehenswürdigkeiten entdecken.

image

Erkundung der Toskana und Liguriens : Südlich von Florenz liegt Siena, wo Sie in der Kathedrale Santa Maria Assunta wunderschöne Kunstwerke besichtigen können. San Gimignano ist eine von mehreren kleinen mittelalterlichen Hügelstädten in der Toskana, oder Sie können der Mittelmeerküste nach Norden in Richtung Ligurien folgen, um die fünf Städte der Cinque Terre zu besichtigen, die zu den beliebtesten Ausflugszielen in Italien gehören.

Lucca Map - Tourist Attractions

Lucca Karte – Attraktionen (Historisch)

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button