Südamerika

14 Top-Attraktionen & Freizeitaktivitäten in Pamukkale

Pamukkale ist ein surreales Naturwunder mit halbkreisförmigen, reinweißen Travertinen, die inmitten grüner Felder liegen. Dieser reinweiße Berghang ist einer der meistfotografierten Orte der Türkei und die berühmteste natürliche Touristenattraktion des Landes.

Obwohl die meisten Besucher nur wegen der Travertinfelsen hierher kommen, befinden sich auf dem Gipfel des Travertinhügels die weitläufigen Ruinen der römischen Kurstadt Hierapolis, die für historisch interessierte Reisende einen der besten Orte der Türkei darstellen.

In der antiken Stätte kann man vor allem das mineralhaltige Wasser des berühmten Thermalbeckens genießen, aber auch das große, gut erhaltene Theater von Hierapolis, verschiedene Tempel und Denkmäler sowie ein großes Nekropolengebiet sind sehenswert.

Entdecken Sie weitere Orte, die Sie besuchen sollten, mit unserer Liste der Top-Touristenattraktionen in Pamukkale.

1. Wandern Sie die Travertinen hinauf oder hinunter

Travertines

Travertinfelsen

Die strahlend weißen Kalzitfelsen von Pamukkale sind durch Kalkablagerungen aus den heißen Quellen der Gegend entstanden. So wie sich Stalaktiten in Kalksteinhöhlen bilden, wachsen die Ablagerungen an den steilen Hängen und fächern sich allmählich zu natürlichen Terrassen auf.

Pamukkale bedeutet “Baumwollburg”, und die blendend weiße Farbe dieser Travertine sieht in der Tat wie eine Art bizarre natürliche Festung aus.

Die beste Art, die Travertine zu erleben, ist eine Wanderung auf dem Terrassenkamm, der vom Fuße des Hügels im Dorf Pamukkale bis zum zentralen Eingang der antiken Stätte Hierapolis auf dem Gipfel führt. Dies ist der einzige Abschnitt, der begehbar ist, und Sie dürfen die Travertine nur barfuß betreten.

Travertines

Travertine | Foto Copyright: Jess Lee

Auf den oberen Ebenen befinden sich auf den halbkreisförmigen Terrassen Wasserbecken, durch die man waten muss (die meisten sind knöchel- bis wadenhoch), um den Gipfel zu erreichen.

Auf dem Gipfel des Hügels gibt es einen Holzsteg, der sich größtenteils am oberen Rand der Travertinen entlangschlängelt und von dem aus man Panoramafotos von dem Travertinhügel und der dahinter liegenden Landschaft machen kann.

2. Erkunden Sie die Ruinen der Stadt Hierapolis

Hierapolis City Ruins

Ruinen der Stadt Hierapolis | Foto Copyright: Jess Lee

Hierapolis wurde von König Eumenes II. von Pergamon kurz nach 190 v. Chr. gegründet und war ursprünglich eine befestigte Militärkolonie. Die ursprüngliche Stadt wurde 60 n. Chr. durch ein Erdbeben zerstört, und erst nach dem Wiederaufbau begann ihre Blütezeit.

Ihre größte Blütezeit erlebte die Stadt im 2. und 3. Jahrhundert, als sie sich mit ihren natürlichen heißen Quellen zu einem wichtigen Kurort entwickelte.

Die Überreste einer großen Säulenstraße verlaufen parallel zu den darunter liegenden Travertinen über etwas mehr als einen Kilometer und erstrecken sich zwischen der Nekropole im Norden und einer byzantinischen Kirche am südlichen Ende.

Hierapolis City Ruins

Ruinen der Stadt Hierapolis

Wenn man von der Kirche aus den östlichen Weg einschlägt, gelangt man zum Apollo-Tempel und seinem berühmten Plutonium (eine Höhle unter dem Tempel, aus der giftige Gase strömten). Hier konsultierten die Priester das Orakel und brachten Vögel und kleine Tiere herein, die durch das aufsteigende Gas getötet worden waren.

Sowohl der Tempel als auch das Plutonium werden derzeit umfassend restauriert und sollen irgendwann im Jahr 2021 wieder für Besucher geöffnet werden.

3. Bewundern Sie das Hierapolis-Theater

Hierapolis Theater

Hierapolis-Theater

An einem Hang, von dem aus man die riesigen Ruinen von Hierapolis überblicken kann, steht das mächtige Theater der Stadt mit seiner über 100 Meter langen Fassade und zwei Sitzreihen mit jeweils 26 Plätzen.

Das während der Herrschaft der römischen Kaiser Hadrian und Septimius Severus erbaute Theater ist unglaublich gut erhalten. Es hat viele seiner ursprünglichen Details bewahrt, darunter die kaiserlichen Logen (in denen die VIP-Gäste das Geschehen verfolgten) und einige dekorative Paneele entlang der Bühne, die noch erhalten sind. Von den oberen Sitzreihen aus hat man einen schönen Ausblick.

Wenn Sie keine Lust haben, den Hügel hinaufzugehen, um das Theater zu besichtigen, können Sie einen der Fahrer der großen golfwagenähnlichen Fahrzeuge anheuern, die vor dem antiken Schwimmbadkomplex warten, um Sie hinauf und wieder hinunter zu fahren.

4. Antikes Schwimmbad von Pamukkale

Pamukkale Antique Pool

Antikes Schwimmbad von Pamukkale

Wenn Sie ein erholsames Bad in einem heißen Pool nehmen möchten, so wie es die Römer taten – nur ohne Togas – dann suchen Sie nicht weiter.

Im antiken Pool von Pamukkale, der sich zwischen dem Museum und dem Apollo-Tempel inmitten der Anlage befindet, können Sie Ihre müden Reisemuskeln in mineralhaltigem, 36 Grad warmem Quellwasser entspannen.

Es ist wahrscheinlich die stimmungsvollste heiße Quelle, die Sie je erlebt haben, mit halb versunkenen Säulen und heruntergefallenen Marmorbrocken, die überall im Wasser verstreut sind, aber sie ist auch sehr beliebt, also stellen Sie sich auf Menschenmassen ein.

Viele der großen Reisebusse, die Pamukkale besuchen, besichtigen außer dem antiken Pool und dem Theater nur wenig in der Hierapolis-Stätte.

5. Besuchen Sie das Hieropolis-Museum

Hieropolis Museum

Hieropolis-Museum | Foto Copyright: Jess Lee

Dieses kleine, aber feine Museum über Hierapolis ist im ehemaligen römischen Badehaus der antiken Stadt untergebracht, das sich vor dem antiken Schwimmbadkomplex und direkt hinter dem Haupteingang befindet, der über den Travertinpfad nach oben führt.

Bei einem Besuch hier wird die Stadt zum Leben erweckt, denn die Exponate zeigen einige der schönsten Kunstwerke und das kulturelle Erbe dieser einst bedeutenden Stadt.

In den drei Sälen des Museums werden verschiedene Funde aus der Ausgrabungsstätte gezeigt, darunter prächtige und komplizierte Steinreliefs, Sarkophage und Statuen.

Weitere Stelen, Säulenkapitelle, Gräber und beschriftete Steinreliefs sind im Garten ausgestellt.

6. Entdecken Sie die christlichen Überreste von Hierapolis

Hierapolis

Die christlichen Überreste von Hierapolis | Foto Copyright: Jess Lee

Die wichtigste erhaltene Stätte aus der byzantinischen Zeit innerhalb der Ruinen von Hierapolis ist das Martyrium des Apostels Phillip, das an der Stelle errichtet wurde, an der der Heilige und seine Kinder angeblich gemartert wurden, nachdem er sich mit den heidnischen Anbetern von Hierapolis angelegt hatte.

Das Martyrium liegt auf einem Bergrücken, hoch über dem Rest der Ausgrabungsstätte, und ist über einen Weg zu erreichen, der sowohl vom Weg zum Theater als auch von den Hauptruinen der Stadt aus nach oben führt.

Das Martyrium erstreckt sich über drei Ebenen. Auf der untersten Ebene befindet sich eine moderne Brücke, die die Rolle der ursprünglichen Brücke aus dem 4. Jahrhundert spielt, über die die Pilger die Stätte erreichen mussten. Auf der anderen Seite der Brücke befinden sich die Überreste eines achteckigen byzantinischen Badekomplexes.

Von den Thermen aus gelangt man über eine Treppe auf die mittlere Ebene, wo sich der Pilgerbrunnen und die Überreste der Grabeskirche des Heiligen Phillip befinden.

In den spärlichen Ruinen der Kirche befindet sich ein römisches Grab aus dem 1. Jahrhundert n. Chr., von dem man annimmt, dass es das Grab des Heiligen Phillip ist.

Eine weitere Treppe führt hinauf zum Martyrion, das vermutlich über dem Ort errichtet wurde, an dem der Heilige Philippus den Märtyrertod erlitt. Der achteckige Grundriss des Kircheninneren lässt sich aufgrund der erhaltenen Bogengänge noch gut erkennen.

Vom Gipfel aus hat man einen hervorragenden Blick auf Hierapolis und die Travertinen.

7. Streifzug durch die nördliche Nekropole

Northern Necropolis

Nördliche Nekropole | Foto Copyright: Jess Lee

Viele Besucher schaffen es nicht bis zur nördlichen Nekropole von Hierapolis, was eine Schande ist, denn dieser Bereich ist einer der fotogensten Abschnitte der antiken Stadt mit einer großen Vielfalt an Gräbern, die über den Hügel verstreut sind.

Die Nekropole beherbergt Gräber aus dem 2. bis 3. Jahrhundert. Die größeren Monumente sind wie kleine Häuser gebaut, mit mehreren Kammern und beschrifteten Eingängen. Besonders sehenswert ist das Grab des Gladiators mit dem Gladiatorenrelief über dem Eingang.

Die nördliche Nekropole führt zum Nordeingang von Hierapolis. Da es sich um einen der ruhigeren Bereiche der antiken Stätte handelt, ist dies ein guter Ort, um Ihren Besuch zu beginnen oder zu beenden.

8. Entdecken Sie die Ruinen von Laodikeia

Laodikeia

Laodikeia

Das hübsche Laodikeia, etwa 12 Kilometer südlich von Pamukkale, war einst die Heimat von Cicero. Dieses römische Handelszentrum war eine geschäftige Stadt der Industrie, der Medizin und des Handels.

Als das Christentum die früheren heidnischen Religionen abzulösen begann, lebte hier eine große Anzahl von Christen und Juden.

Die Ruinen sind sehr fotogen, und es gibt eine interessante Mischung aus Überresten von Tempeln und Theatern aus der frühen römischen Besiedlung und der späteren christlich-frühbyzantinischen Ära.

Die Ruinen liegen etwas abseits der normalen Pamukkale-Route (die meisten Touren hier führen in der Regel nur zu den Travertinterrassen und nach Hierapolis), so dass die Anlage erfrischend wenig besucht ist. Wenn Sie früh oder spät am Tag kommen, haben Sie die Stätte wahrscheinlich ganz für sich allein.

9. Erkunden Sie Aphrodisias

Aphrodisias

Aphrodisias

Die moderne Forschung hat Aphrodisias von einem wenig besuchten Ort zu einer der wichtigsten historischen Stätten der Türkei gemacht.

Etwa 97 Kilometer südwestlich von Pamukkale wurden hier chalkolithische Funde gemacht, die zeigen, dass die Gegend im 4. Jahrtausend v. Chr. besiedelt war, und Keramikfunde aus der frühen Bronzezeit deuten darauf hin, dass es hier während der hethitischen Zeit eine assyrische Handelskolonie gab.

Ihre Blütezeit erlebte die Siedlung jedoch in der hellenistischen und römischen Epoche, als ihr Heiligtum zum Zentrum des weit verbreiteten Aphrodite-Kults wurde und die Stadt auch für ihre Schulen für Bildhauerei, Medizin und Philosophie berühmt wurde.

Der Aphrodite-Tempel wurde um 100 v. Chr. erbaut und verfügt noch über 14 stehende Säulen (zwei davon mit Architraven). Im 5. Jahrhundert wandelten die Byzantiner diesen heidnischen Tempel in eine dreischiffige Basilika um.

Im Norden befindet sich das riesige und gut erhaltene Stadion, das 30 000 Zuschauer fassen konnte. Südlich des Tempels befindet sich das mit Reliefs und Statuen geschmückte Bouleuterion, das am besten erhaltene Monument der Stätte.

Aphrodisias Map - Tourist Attractions

Aphrodisias Karte – Attraktionen (Historisch)

10. Steigen Sie in die Lüfte über Pamukkale

Balloons over the Hierapolis Ruins

Ballons über den Ruinen von Hierapolis | Foto Copyright: Jess Lee

In den letzten Jahren wurden sowohl Gleitschirmfliegen als auch Heißluftballonfahren als Aktivitäten in Pamukkale eingeführt.

Obwohl es nicht so berühmt ist wie der größte türkische Heißluftballonstandort in Kappadokien, bietet das Ballonfahren hier einen Blick aus der Vogelperspektive auf die Ruinen von Hierapolis, die Kalksteinterrassen und die üppig grüne Landschaft mit ihren Patchworkfeldern.

Ballonfahrten finden kurz nach Sonnenaufgang statt, so dass Sie für dieses Sightseeing in der Luft früh aufstehen müssen.

Alternativ dazu können Sie den ganzen Tag über Tandem-Gleitschirmfliegen. Die Gleitschirmflieger starten von dem Gipfel, der sich hinter Hierapolis und dem Travertinhügel erhebt, und gleiten auf ihrem Weg zur Landung über die Anlage und die Terrassen.

11. Verbringen Sie Zeit in der Karawanserei bei Pamukkale

Akhan

Akhan

Karawansereien (Gasthäuser am Straßenrand, auch Hans genannt) säumen die Ebenen der Region um Pamukkale, ein Überbleibsel aus der Zeit, als dieses Gebiet Teil einer wichtigen Handelsroute nach Zentralanatolien war.

An der Straße von Denizli nach Dinar steht das Akhan, eine seldschukische Karawanserei, die 1253 von Emir Karasungur gegründet wurde. Sie hat eine marmorverkleidete Ostfassade, einen Arkadenhof und eine dreischiffige Winterhalle.

In der Nähe der Stadt Çardak, 55 Kilometer östlich von Denizli, befindet sich der Çardakhan. Diese seldschukische Karawanserei hat zwei massive Türme und eine von zwei Löwen flankierte Inschrift über dem Portal. Sie wurde 1230 von dem General Rasideddin Iyaz gestiftet.

12. Besuchen Sie die kleineren archäologischen Stätten in der Nähe

Colossae

Kolossae

Die erstmals in den 1950er Jahren von Lloyd und Mellaart ausgegrabene archäologische Stätte Beycesultan Tepesi (10 km südlich der Provinzstadt Çivril) ist eine bedeutende prähistorische Siedlung.

Allein für die Steinzeit wurden 21 Schichten innerhalb von 11 Metern Sediment gefunden.

Siedlungsspuren wurden hier bis in die frühe Bronzezeit (1250 v. Chr.) und 400 Jahre später bis in die byzantinische Zeit gefunden.

In Schicht V (1900 v. Chr.) wurden die Überreste eines Palastes gefunden, und in den bronzezeitlichen Schichten wurden Spuren eines Heiligtums mit Opfergefäßen, einem Blutaltar und Statuetten der Göttin Kybele ausgegraben.

Çivril liegt etwa 103 Kilometer nordöstlich von Pamukkale.

Für die begeisterten Amateurarchäologen liegen die spärlichen Überreste der einst großen phrygischen Stadt Kolossae (auch als Kolossai bekannt) im Lykos-Tal, in der Nähe des Lykos-Flusses, 20 Kilometer östlich von Denizli. Ihre große Zeit war während der hellenistischen Periode.

Als die Römer die Kontrolle über die Region übernahmen, wurde sie zunehmend von den Städten Laodikeia und Hierapolis in den Schatten gestellt und verlor schließlich an Bedeutung.

Dennoch blieb der Name der Stadt aufgrund des Briefes des Paulus an die christliche Gemeinde bekannt. Es gibt nicht viel zu sehen, aber die Aussicht über die hügeligen Felder bis hin zu den Bergen dahinter ist sehr schön.

Die Stadt Saraykoy am westlichen Rand des Hierapolis-Tals, etwa 25 Kilometer westlich von Pamukkale, ist wahrscheinlich das alte Karura (oder Kyorara), das an der Grenze zwischen Phrygien und Kara lag.

Es war bekannt für seine heißen Quellen und die medizinische Schule des Herophilus. Herophilus war ein Arzt aus dem 4. Jahrhundert v. Chr. und gilt als der bedeutendste Arzt der Antike nach Hippokrates.

Wenn Sie ein Auto haben, können Sie Sarayköy leicht in eine Rundfahrt zu den Sehenswürdigkeiten und Attraktionen um Pamukkale einbeziehen und dabei auch Laodikeia, Aphrodisias und Kolossä besuchen.

13. Ein Bad in den heißen Quellen von Karahayit

Karahayit Hot Springs

Heiße Quellen von Karahayit

Nur fünf Kilometer von Pamukkale entfernt sprudeln diese heißen Quellen mit einer Temperatur von bis zu 55 Grad Celsius aus den mit Kreide überzogenen Felsen.

Das Vorhandensein verschiedener Oxide (einschließlich Eisenoxid) im Wasser hat das Kalziumkarbonat der Quellen mit einer Vielzahl von Farben gefärbt.

Unterhalb der Quellen befindet sich ein kleines Badebecken, in dem Sie nach Herzenslust baden können. Dies ist ein großartiger Ort, um müde Reisemuskeln zu beruhigen und ein oder zwei Stunden Pause von der Straße zu machen.

Es ist bei einheimischen Touristen sehr beliebt, steht aber nicht auf den Routen der großen Reisebusse und wird daher im Vergleich zum antiken Pool von Pamukkale nur von einer Handvoll Besuchern besucht.

14. Fahrt mit der Denizli-Seilbahn

Denizli cable car

Denizli-Seilbahn

Auf dem Weg nach Pamukkale kommt jeder durch Denizli, aber nur wenige halten hier an. Diese durch und durch moderne Stadt ist die Provinzhauptstadt und entwickelte sich im 14. Jahrhundert zu einem pulsierenden Zentrum.

Der große arabische Reisende des Mittelalters, Ibn Battuta, beschrieb die Stadt als ein feines Handelszentrum mit sieben Moscheen, Bädern und Basaren sowie einem ansässigen Prinzen.

Denizli wurde zweimal durch Erdbeben zerstört, einmal zu Beginn des 18. Jahrhunderts und ein weiteres Mal im Jahr 1899. Dadurch sind in der Stadt keine Gebäude von historischem Interesse erhalten geblieben.

Am Stadtrand befindet sich jedoch die Denizli teleferik, eine Seilbahn, die auf einen 1.500 Meter hohen Berggipfel führt. Die Aussicht vom Gipfel über die gesamte Ebene und bis nach Pamukkale ist die Fahrt wert.

Denizli liegt etwa 17 Kilometer südlich von Pamukkale.

Übernachtungsmöglichkeiten in Pamukkale für Sightseeing

Hotels der mittleren Kategorie:

  • Das Melrose House Hotel ist ein freundliches, familiengeführtes Gästehaus nur einen kurzen Spaziergang von den Travertinen entfernt. In der schönen Gartenanlage gibt es einen Pool, das im Preis inbegriffene Frühstück ist ausgezeichnet, und abends kann man hier essen.
  • In der Nähe befindet sich das Venus Hotel, ein weiteres preiswertes Gästehaus mit modernen, gut ausgestatteten Zimmern und einem großen Pool im Garten. Das Frühstück ist inbegriffen.

Günstige Hotels:

  • Das familiengeführte Hotel Bellamaritimo bietet eine hervorragende zentrale Lage in der Nähe der Travertinstraßen und der Einrichtungen des Dorfes, einen kleinen Pool, ein inbegriffenes Frühstück und gut geschnittene Zimmer mit eigenem Balkon.

Tipps und Touren: Wie Sie das Beste aus Ihrem Besuch in Pamukkale machen

  • Touren ab Izmir: Die Pamukkale- und Hierapolis-Tour ermöglicht es Ihnen, die Travertinen und Ruinen von Hierapolis auf einer Tagestour von Izmir aus zu besichtigen, inklusive Mittagessen und englischsprachigem Reiseleiter. Der Transport erfolgt in einem klimatisierten Reisebus.
  • Touren ab Selçuk: Die Pamukkale-Tagestour ab Selçuk ist eine großartige Ergänzung zu Ihrer Ephesus-Reise. Dabei werden sowohl die Travertinen als auch die Überreste der antiken Hierapolis besichtigt, wobei der Eintritt in das berühmte antike Thermalbad inbegriffen ist. Der gesamte Transport, einschließlich Abholung und Rücktransport von Ihrem Hotel in Selçuk, sowie das Mittagessen sind inbegriffen.
  • Entkommen Sie den Menschenmassen: Der frühe Morgen und der späte Nachmittag sind die besten Zeiten für einen Besuch. Zwischen 10.30 Uhr und 15.00 Uhr ist die Anlage mit Reisebussen überfüllt. Wenn Sie im Dorf Pamukkale übernachten, können Sie früh oder spät anreisen und den Menschenmassen entgehen. Es ist auch eine gute Idee, die Stätte durch das mittlere Tor (am Fuße des Hügels) zu betreten und nicht durch das Tor auf dem Gipfel. Reisebusse fahren immer vom Gipfel aus hinein, und viele Touristen machen sich nicht die Mühe, die Terrassen vom Gipfel aus in vollem Umfang abzulaufen.
  • Erkunden Sie die Gegend: Es empfiehlt sich, ein Auto zu mieten, um die umliegende Landschaft mit ihren zahlreichen antiken Ruinen zu erkunden.

Weitere verwandte Artikel auf PlanetWare.com

image

Weitere Ausflugsziele in der Region: Fahren Sie in Richtung Küste nach Selçuk mit seinen zahlreichen Ruinen aus der byzantinischen Zeit direkt in der Stadt und den riesigen Ruinen des römischen Ephesus. Der nächstgelegene Urlaubsort ist Kusadasi mit seiner Burg, wo Sie sich in der Sonne am Strand erholen können.

image

Weitere Naturwunder: Im Landesinneren finden Sie die Vulkanlandschaft von Kappadokien mit ihren Tälern aus Felskegeln, die von Wind und Wasser geformt wurden. An der Schwarzmeerküste können Sie die Karaca-Höhle besuchen, eines der interessantesten Höhlennetzwerke der Türkei, vollgestopft mit Stalaktiten und Stalagmiten.

Pamukkale - Floor plan map

Pamukkale Karte (Historisch)

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button