Südamerika

14 Top-Attraktionen und Freizeitaktivitäten in Nikosia

Die zyprische Hauptstadt Nikosia ist buchstäblich eine Geschichte aus zwei Hälften. Die südliche Hälfte von Nikosia (auch Lefkosia genannt) gehört zur Republik Zypern, während Nord-Nikosia (auch Lefkoşa genannt) die Hauptstadt der von der UN nicht anerkannten Türkischen Republik Nordzypern (TRNC) ist.

Seit 2003 hat sich die Logistik für Besuche auf beiden Seiten der Stadt erheblich gelockert, und um nach Nordzypern und wieder zurück zu gelangen, muss man nur kurz seinen Pass vorzeigen, wenn man über die grüne Linie in der Ledra-Straße schlendert, die den alten Stadtteil in zwei Teile teilt.

Das bedeutet, dass man die touristischen Attraktionen der Altstadt von Nord-Nikosia ebenso leicht besuchen kann wie die Museen in Nikosia.

Die Stadt ist auch ein fantastischer Ausgangspunkt für Ausflüge in den Norden Zyperns, wo sich einige der wichtigsten historischen Stätten der Insel befinden, wie z. B. die märchenhafte Burg von St. Hilarion und die ausgedehnten Ruinen des antiken Salamis.

Um Ihre Zeit hier zu planen, nutzen Sie unsere Liste der Top-Attraktionen und Sehenswürdigkeiten in Nikosia.

1. Bewundern Sie die venezianischen Festungsanlagen von Nikosia

Venetian Fortifications

Venezianische Festungsanlagen

Das Wahrzeichen von Nikosia sind die beeindruckenden venezianischen Mauern, die die Altstadt umschließen. Obwohl sie stark bröckelt, ist ein Großteil ihrer ursprünglichen Länge von drei Kilometern noch vorhanden.

Das Famagusta-Tor ist am besten erhalten und mit zahlreichen Wappen geschmückt. Der Durchgang hier führt aus der Altstadt hinaus in den leeren Stadtgraben.

Das Paphos-Tor und die daneben liegende Roccas-Bastion sind aufgrund ihrer Rolle in der modernen Geschichte interessanter. Hier schrumpft die UN-Pufferzone zwischen der Republik Zypern und Nordzypern auf weniger als 200 Meter, und bis 2003 war dies der einzige Ort auf der Insel, an dem sich griechische und türkische Zyprioten nahe kommen konnten.

Heute flattern die Flaggen aller vier Länder, die an dem ungelösten Streit beteiligt sind (Griechenland, die Republik Zypern, die Türkei und Nordzypern), im Wind und erinnern an die ungelösten Probleme der Insel.

2. Besuchen Sie das Zypern-Museum

Cyprus Museum

Zypern-Museum | Sergey Galyonkin / Foto geändert

Dieses äußerst gut durchdachte Museum sollte ganz oben auf Ihrer Liste der Dinge stehen, die Sie in Zypern unternehmen sollten, wenn Sie sich für die antike Geschichte der Insel interessieren. Die umfangreiche Sammlung von Artefakten reicht von der Jungsteinzeit bis in die byzantinische Ära.

Der erste Saal enthält Ausgrabungsfunde aus der Jungsteinzeit, darunter eine große Anzahl von Steatit-Idolen.

Der zweite Saal ist der Bronzezeit gewidmet, mit zahlreichen Vasen und Krügen, die mit liebenswerten Tieren verziert sind. Mykenische Artefakte aus dem antiken Kourion sind in Saal drei ausgestellt.

In Saal Vier befindet sich das Highlight des Museums: eine Sammlung von Votivfiguren (darunter Minotauren, Krieger und Wagenlenker) aus der Zeit zwischen 7 und 6 v. Chr., die in Ayia Irini in der Nähe von Morphou gefunden wurden.

Die Säle Fünf und Sechs sind Skulpturengalerien mit Artefakten aus einer Vielzahl von Epochen, während Saal Sieben eine weibliche Kalksteinstatue aus Soli und eine riesige Bronzestatue des Kaisers Septimus Severus enthält.

Weiter geht es in Raum acht, in dem Bronzewerkzeuge und verschiedene Waffen sowie einige Götterstatuen ausgestellt sind. Die winzigen Steinsiegel sind ebenso interessant wie die ägyptischen Amulette und der grünhörnige Gott aus Engomi.

In den Räumen 9 und 10 finden Sie Darstellungen von Felsengräbern (2500 v. Chr. – 400 v. Chr.) mit den darin gefundenen Gegenständen, Votivinschriften und anderen Artefakten aus Gräbern.

Anschließend können Sie die Marmorstatuen aus Salamis in Saal 13 und die Terrakottafiguren in Saal 14 besichtigen, bevor Sie sich auf den Weg zum Ausgang machen.

Adresse: Leoforos Mouseiou 1, Nikosia

3. Geschäft für Kunsthandwerk im Büyük Han

Büyük Han

Büyük Han

Dieses Han (eine Karawanserei) wurde 1572 erbaut und ist ein hervorragend erhaltenes Beispiel für die Architektur jener Zeit.

Die Karawansereien dienten als Unterkunft und Lager für Händler, die durch die Stadt zogen, und umfassten oft auch Stallungen für ihre Pferde (oder Kamele) und manchmal auch Erholungseinrichtungen wie Restaurants und Hamams (türkische Bäder).

Das Büyük Han ist eines der schönsten historischen Gebäude der Stadt und wurde sorgfältig restauriert, damit es in seinem alten Glanz erstrahlt.

Heute beherbergt das ehemalige Schlafquartier eine Vielzahl von Geschäften, Cafés und Kunsthandwerksateliers und eignet sich perfekt für einen Einkaufsbummel, um die Besichtigung der Altstadt zu unterbrechen.

Das Gebäude befindet sich im Norden Nikosias, nur einen kurzen Spaziergang von der Fußgängerüberquerung der Ledra-Straße mit der grünen Linie entfernt.

4. Besichtigen Sie die byzantinische Kunst in der Makarios Cultural Foundation

The Byzantine Museum

Das Byzantinische Museum

Für alle, die sich für zyprische religiöse Kunstwerke interessieren, ist das Byzantinische Museum in der Makarios-Kulturstiftung ein wichtiger Anlaufpunkt in der Stadt.

Hier finden Sie eine beeindruckende Sammlung (220 Stücke) christlicher Ikonen, deren Alter von den Anfängen der byzantinischen Ära bis ins 19.

Jahrhundert reichen. Für viele, die sich für diese Kunstwerke interessieren, sind die ausgestellten Kanakaria-Mosaiken jedoch der Höhepunkt des Museums.

Diese bedeutenden Kunstwerke wurden nach der türkischen Invasion 1974 aus einer Kirche auf der Halbinsel Karpas gestohlen. In einer Geschichte, die direkt aus einem Kunstkrimi entnommen sein könnte, mit zwielichtigen Kunsthändlern und einer Interpol-Aktion, wurden sie 1991 an die Republik Zypern zurückgegeben.

Anschrift: Plateia Archiepiskopou Kyprianou

5. Bewundern Sie die Architektur der Selimiye-Moschee

Selimiye Mosque

Selimiye-Moschee

Die Selimiye-Moschee, das bekannteste Wahrzeichen von Nord-Nikosia, wurde ursprünglich als Kirche der Agia Sofia erbaut und nach 78 Jahren Bauzeit im Jahr 1326 fertiggestellt.

Seit dem 16. Jahrhundert, als die Osmanen die Kontrolle über die Insel übernahmen, ist sie eine Moschee.

Diese Verschmelzung von aufwendiger mittelalterlicher Kirchenarchitektur und der Schlichtheit des Moscheedesigns hat einen faszinierenden Raum geschaffen. Das hoch aufragende Innere dieses typisch gotischen Bauwerks wurde weiß getüncht und alle Ikonendetails wurden entfernt.

Wenn Sie die Moschee betreten möchten, sollten Sie ein Kopftuch (für Frauen) mitbringen und sich bescheiden kleiden (keine kurzen Hosen oder schulterfreien Oberteile).

Die Moschee liegt fünf Gehminuten von der Kreuzung der grünen Linie in der Ledra-Straße entfernt.

Adresse: Selimiye Meydani, Nord-Nikosia

Cathedral of St. Sophia (Selimiye Mosque) - Floor plan map

Sophienkathedrale (Selimiye-Moschee) Karte (historisch)

6. Spaziergang durch die Altstadt von Nikosia

Building in Nicosia

Gebäude in der Altstadt von Nikosia

Obwohl Nikosia keine großen touristischen Sehenswürdigkeiten zu bieten hat, besteht die wahre Attraktion eines Besuchs in Nikosia darin, durch die engen Gassen des Altstadtviertels zu schlendern.

Die Ledra-Straße ist die Hauptstraße der Altstadt und wird von Cafés, Restaurants und Geschäften gesäumt. Sie führt direkt zum Übergang der Grünen Linie von der Ledra-Straße in den Norden Nikosias.

Um den nördlichen Teil der Altstadt zu erkunden, müssen Sie Ihren Reisepass mitbringen, um hier überzusetzen.

Verlassen Sie die Ledra-Straße und gehen Sie in die verwinkelten Gassen, um die osmanische Architektur des Hauses von Hatzigeorgakis Kornesios (Patriachou-Grigoriou-Straße 20) zu bewundern, der im späten 18. Jahrhundert der Dragoman der Insel war, sowie die Omeriye-Moschee (Trikoupi-Straße) mit einem lusignanischen Eingang aus dem 14.

Viele der kleinen Kirchen in der Altstadt haben eine prächtige Innenausstattung, die einen Blick ins Innere lohnt.

Zwei der schönsten sind die Panagia Chrysaliniotissa (Archiepiskopou Filotheou Straße), die als älteste Kirche Nikosias gilt und vermutlich 1450 erbaut wurde, und die Agios Ionnis (Plateia Archiepiskopou Kyprianou), die farbenfrohe Fresken aus dem 18.

Unter den vielen Privatmuseen der Altstadt, die einen Besuch wert sind, sollte man sich die Foto- und Dokumentensammlung im CVAR (Ermou-Straße) nicht entgehen lassen, die sich auf die Zeit der britischen Kolonialherrschaft auf der Insel konzentriert.

Anschließend setzen Sie Ihren Rundgang durch die Altstadt im Norden Nikosias fort.

Neben den beiden Hauptattraktionen, der Selimiye-Moschee und dem Büyük Han, sollten Sie unbedingt den Bedesten (Arasta Sokak) besuchen, der zunächst als Kirche des Heiligen Nikolaus der Engländer diente und dann in der osmanischen Ära zu einem Markt wurde, das Mevlevi-Museum (Girne Caddesi), das eine Reihe gut durchdachter Ausstellungen über den Sufi-Orden der wirbelnden Derwische bietet, und das Viertel Arabahmet.

Wenn Sie durch die Gassen von Arabahmet schlendern, die von Villen aus der osmanischen Zeit gesäumt sind, sollten Sie sich die fein restaurierte armenische Kirche Sourp Asdvadzadzinare (Şehit Mehmet Huseyin Sokak) aus dem 13.

7. Besichtigung der Leventis-Museumssammlung

Das kürzlich renovierte Leventis-Museum in Nikosia ist in einem wunderschönen alten Stadtpalais untergebracht und präsentiert die Geschichte Nikosias anhand einer sorgfältig ausgewählten Sammlung von ethnografischen Exponaten und Artefakten.

Geschichtsliebhaber sollten sich dieses Museum nicht entgehen lassen, das für seine brillant zusammengestellten Exponate, die die lange und bewegte Vergangenheit der Stadt nachzeichnen, mit dem Preis “Europäisches Museum des Jahres” ausgezeichnet wurde.

Unter den Exponaten finden sich Gegenstände aus der Zeit von 2300 v. Chr. bis hin zur osmanischen und kolonialen Ära, wobei einige der faszinierendsten Exponate die ausgestellten Trachten sind.

Das Museum hilft Ihnen auch, die Auswirkungen der britischen Herrschaft auf Zypern und die moderne Geschichte der Stadt nach der Teilung der Insel im Jahr 1974 zu verstehen.

Adresse: Ippokratous-Straße 17, Nikosia

8. Tagesausflug zu den Ruinen des Klosters Bellapais

Bellapais

Bellapais

Eine der berühmtesten Touristenattraktionen der Insel – dank des Schriftstellers Lawrence Durrell – ist Bellapais, ein wunderbar altmodisches Dorf mit bescheidenen, weiß getünchten Häusern, die sich den Hang hinunter erstrecken und an den stimmungsvollen Ruinen des Bellapais-Klosters enden.

Der britische Schriftsteller Lawrence Durrell lebte hier und schrieb das Buch Bitter Lemons of Cyprus, in dem er das zypriotische Dorfleben am Ende der britischen Kolonialzeit unsterblich machte.

Obwohl das Dorf selbst unglaublich malerisch ist, ist die Hauptsehenswürdigkeit die Abtei von Bellapais, ein altes Augustinerkloster mit kunstvoll geschnitzten Bögen und Zypressen, die den Kreuzgang umgeben.

Vom Dach des Refektoriums aus hat man einen Panoramablick auf die Küste Nordzyperns.

Bellapais liegt 25 Kilometer nördlich von Nord-Nikosia, aber es gibt keine direkten öffentlichen Verkehrsmittel von der Stadt zum Dorf.

Wenn Sie kein eigenes Fahrzeug haben, nehmen Sie einen der häufig verkehrenden Minibusse, die von Nord-Nikosia nach Kyrenia fahren, und nehmen Sie von dort aus eine kurze Taxifahrt zum Dorf.

9. Road Trip durch die Region Mesaoria

Mesaoria Region

Mesaoria-Gebiet

Westlich von Nikosia liegt die Region Mesaoria mit ihren winzigen Dörfern und alten Klöstern und Kirchen. Wenn Sie über ein eigenes Fahrzeug verfügen, eignet sich diese Region hervorragend für einen Tagesausflug, bei dem Sie die historischen Highlights und die ländliche Landschaft in unmittelbarer Nähe der Stadt erkunden können.

Von den Dörfern hier ist Peristerona (30 Kilometer westlich von Nikosia) ein malerischer Ort, der wegen seiner fünfkuppeligen Kirche St. Barnabas und Hilarion aus dem 10. Jahrhundert, die die umliegenden traditionellen Steinhäuser überragt, einen Besuch wert ist. Im Inneren der Kirche befinden sich bedeutende und gut erhaltene Ikonenmalereien aus dem 16. Jahrhundert, die die Darstellung Christi zeigen.

Von hier aus geht es weiter nach Süden zum Maheras-Kloster, das in herrlicher Abgeschiedenheit auf einem zerklüfteten Hügel liegt.

Dann geht es weiter nach Nordosten zum Kloster Agios Irakleidios und zur archäologischen Stätte des antiken Tamassos, einer alten Kupferstadt aus dem 6. Jahrhundert v. Chr., beide in der Nähe des Dorfes Pera.

10. Erkunden Sie die Sehenswürdigkeiten von Kyrenia (Girne)

Kyrenia

Kyrenia

Die stimmungsvolle Hafenstadt Kyrenia (auch als Girne bekannt), 30 Kilometer nördlich von Nikosia, ist das pulsierende Zentrum Nordzyperns am Meer. Es ist einer der besten Orte, die man besuchen kann, wenn man von Nikosia aus einen Tagesausflug machen möchte.

Der kleine Hafen wird von einer prächtigen Burg aus der byzantinischen Zeit überragt, hinter der sich ein Altstadtviertel mit verwinkelten Gassen und Häusern aus der osmanischen Zeit verbirgt, das es zu erkunden gilt.

Besuchen Sie zunächst die Burg mit dem Schiffswrackmuseum und schlendern Sie dann zum Volkskunstmuseum in einem restaurierten Johannisbrotbaum-Lagerhaus am Hafen entlang.

Später schlängeln Sie sich durch die engen Gassen zur Kirche des Erzengels Michael (Cambulat Caddesi) mit ihrer Sammlung religiöser Ikonen, die aus Kirchen in ganz Nordzypern stammen.

Von Nord-Nikosia verkehren regelmäßig Minibusse nach Kyrenia, so dass ein Tagesausflug in die Stadt mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr einfach ist.

11. Erklimmen Sie die hohen Türme der Burg St. Hilarion

St. Hilarion Castle

Burg St. Hilarion

Die Burg St. Hilarion sieht aus, als wäre sie direkt einem Märchenbuch entsprungen. Mit ihren Wällen, die sich den zerklüfteten Hügel hinaufziehen, ist sie der Inbegriff eines Märchenschlosses (und man sagt, dass das Schloss in Disneys Schneewittchen auf St. Hilarion basiert).

Die im 10. Jahrhundert von den Byzantinern errichtete Burg befindet sich in einer hochgelegenen Position, die sich bis in die Neuzeit als strategischer Vorteil erwiesen hat.

Folgen Sie dem Weg (tragen Sie gutes Schuhwerk) von der unteren Enceinte, wo die Garnison untergebracht war, bis zur mittleren Enceinte mit der Kirche und den Kasernenräumen, und steigen Sie dann zur oberen Enceinte mit dem Turm und den königlichen Gemächern hinauf.

Von hier aus führt eine Reihe von Treppen zum Prinz-Johannes-Turm, von dem aus man einen herrlichen Blick auf die Landschaft hat.

Die 36 Kilometer nordwestlich von Nikosia gelegene Burg St. Hilarion besichtigen Sie am besten mit Ihrem eigenen Fahrzeug, da es keine öffentlichen Verkehrsmittel gibt. Wenn Sie kein Auto gemietet haben, bieten die Taxifahrer im Norden von Nikosia jedoch gerne Hin- und Rückfahrten zur Burg an.

12. Tagesausflug nach Famagusta

Famagusta

Famagusta

Die Altstadt von Famagusta (auch Gazimaǧusa genannt) mit ihren verfallenen gotischen Gebäuden ist die stimmungsvollste Stadt der Insel.

Umgeben von einer mächtigen Grenze aus gut erhaltenen venezianischen Befestigungsanlagen ist die Altstadt vollgestopft mit Ruinen von Basiliken aus goldenen Steinen und Überresten von Palästen, die unpassend zwischen Reihen von verfallenen Häusern stehen.

Mitten im Zentrum steht die prächtige Lala-Mustafa-Pascha-Moschee (Hauptplatz), die einst die Kathedrale von Agios Nikolaos war und ein wunderschön erhaltenes Beispiel gotischer Architektur ist.

In der Nähe befinden sich die dachlosen Ruinen der griechischen Kirche St. Georg (Istiklal Caddesi), in deren Apsis noch schwache Spuren von Fresken zu sehen sind.

Auf einer grasbewachsenen Anhöhe direkt innerhalb der Stadtmauern befinden sich die gespenstischen Überreste der Marienkirche und der Karmeliterkirche (Server Sokak).

Von hier aus kann man auf die venezianischen Befestigungsanlagen der Pulacazara-Bastion hinaufklettern. Von hier aus kann man einen Teil der Festungsmauern entlang spazieren und einen herrlichen Blick auf die Stadt genießen.

Famagusta liegt 58 Kilometer östlich von Nord-Nikosia, und es verkehren regelmäßig Minibusse zwischen den beiden Städten, falls Sie keinen Mietwagen haben. Für einen Tagesausflug ist es jedoch am besten, mit dem eigenen Fahrzeug anzureisen, denn dann können Sie den Besuch des antiken Salamis und anderer historischer Sehenswürdigkeiten in der Umgebung von Famagusta problemlos in einen Tag einbauen.

13. Spaziergang durch die Ruinen des antiken Salamis

Ancient Salamis

Das antike Salamis

Das antike Salamis ist neben dem antiken Kourion die wichtigste archäologische Stätte des antiken Königreichs auf Zypern und bietet eine Fülle von Ruinen, die es zu erkunden gilt.

Die Hauptattraktion ist der Turn- und Badekomplex mit seinen schönen Statuen und dem prächtigen Säulenhof, aber weiter draußen auf dem weitläufigen Gelände befinden sich die Überreste von zwei Basiliken, einer Agora und einem riesigen Stausee.

Fast alle Überreste stammen aus der griechisch-römischen und byzantinischen Epoche der Stadt, aber die Geschichte von Salamis reicht viel weiter zurück.

Es heißt, die Stadt sei kurz nach dem Trojanischen Krieg gegründet worden und stand abwechselnd unter assyrischer, persischer, griechisch-ptolemäischer, römischer, byzantinischer und arabischer Herrschaft, was die eigene klassische Geschichte der Insel widerspiegelt.

Es gibt keine öffentlichen Verkehrsmittel zu dieser Stätte, daher ist es am einfachsten, sie mit eigenen Rädern zu besichtigen. Sie können auch einen Minibus von Nord-Nikosia nach Famagusta nehmen und für die kurze Fahrt zur Stätte ein Taxi mieten.

Die Ruinen befinden sich etwa 73 Kilometer östlich von Nikosia.

14. Besuchen Sie die Überreste der Burg Buffavento

Buffavento Castle

Burg Buffavento

Die Burg Buffavento, die weniger besucht wird als die Burg St. Hilarion und stärker verfallen ist, ist ein windiger, schroffer Außenposten einer Ruine auf einem zerklüfteten Berggipfel östlich von Kyrenia. Die Ruinen sind nicht sehr umfangreich, aber sie liegen malerisch und überragen die bewaldeten Hänge unter ihnen.

Wandern Sie von der unteren Enceinte zur oberen Enceinte, um die beste Aussicht auf die Küste zu genießen.

Buffavento wurde vermutlich in der byzantinischen Zeit erbaut und war einst im Besitz des Kreuzfahrers Richard Löwenherz. Strategisch gesehen spielte es zusammen mit der Burg St. Hilarion im Westen eine wichtige Rolle bei der Bewachung der Küstenlinie.

Die 52 Kilometer nordöstlich von Nikosia gelegene Burg lässt sich am besten im Rahmen eines Tagesausflugs mit St. Hilarion auf eigene Faust besichtigen.

Übernachtungsmöglichkeiten in Nikosia für Sightseeing

Wir empfehlen diese großartigen Hotels und Pensionen, von denen aus die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt leicht zu erreichen sind:

    : Dieses luxuriöse 5-Sterne-Hotel bietet geräumige Zimmer, ein ausgezeichnetes Frühstück, einen Innenpool und ein Fitnessstudio. : Dieses familiengeführte Boutique-Hotel mit freundlichen Eigentümern verfügt über eine stimmungsvolle Einrichtung im alten Stil und liegt günstig in der Altstadt. : Dieses 3-Sterne-Hotel liegt in der Altstadt und verfügt über klimatisierte Zimmer sowie Tee- und Kaffeezubereitungsmöglichkeiten. : Dieses familiengeführte Budget-Hotel ist wie ein zweites Zuhause für Sie. Es bietet einen kostenlosen Stadtshuttle, Minigolf, ein Fitnesscenter und die kostenlose Nutzung von Fahrrädern.

Nicosia Map - Tourist Attractions

Nicosia Karte – Attraktionen (Historisch)

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button