Südamerika

14 Top-Attraktionen und Freizeitaktivitäten in Syracuse

Verwechseln Sie Syracuse nicht mit einer Stadt der Angeber, wenn die Begriffe “älteste”, “größte” und “am besten erhaltene” in den Beschreibungen der zahlreichen Touristenattraktionen auftauchen. Diese Superlative sind wohlverdient für eine Stadt, die eines der größten Theater der gesamten antiken griechischen Welt, Katakomben, die weitaus größer sind als die in Rom, eines der größten römischen Amphitheater Italiens und eine der vollständigsten und stärksten Festungsanlagen aus der griechischen Ära besitzt.

Hinzu kommen eine Kathedrale, bei der eine ganze Wand von den Säulen eines antiken Athenatempels gebildet wird, das zweitwichtigste archäologische Museum Siziliens und faszinierende Steinbrüche, in denen Griechen und Römer die Steine für riesige antike Komplexe fanden.

Syrakus ist zusammen mit der felsigen Nekropole von Pantalica ein UNESCO-Weltkulturerbe. Entdecken Sie die besten Orte, die Sie in dieser faszinierenden Stadt besuchen können, mit unserer Liste der besten Touristenattraktionen und Aktivitäten in Syrakus.

1. Insel Ortigia und Fonte Arethusa

The Island of Ortigia

Die Insel Ortigia

Die kleine Insel Ortigia (oder Ortygia) ist das historische Zentrum von Syrakus und beherbergte in der Antike den größten Teil der Bevölkerung der Stadt. Es überrascht nicht, dass viele der historischen Sehenswürdigkeiten in dieser Citta Vecchia (Altstadt) zu finden sind, darunter auch die Kathedrale. Die engen Gassen sind von Cafés und Geschäften gesäumt, und es ist ein beliebter Ort, um ein Gefühl für das Leben der Einheimischen zu bekommen.

Die Uferpromenade Foro Italico ist ein schöner Ort für einen Spaziergang und lädt mit ihren Sitzplätzen unter den Bäumen dazu ein, im Schatten zu sitzen und den Blick aufs Meer zu genießen. Die Promenade erstreckt sich in nördlicher Richtung von der Fonte Arethusa (Arethusa-Quelle) bis zur Anlegestelle Molo Zanagora und zur Porta Marina aus dem 15. Das Tor selbst weist spanisch-maurische Verzierungen aus dem 15. Jahrhundert auf, und in der Nähe befindet sich die kleine Kirche Santa Maria dei Miracoli , die zu Beginn des 16.

Am südlichen Ende, wo der Foro Italico beginnt, befindet sich die Fonte Arethusa, ein Teich mit Papyrusschilf, der durch eine Süßwasserquelle in Meeresnähe entstanden ist. Ein alter Mythos erzählt, dass die Nymphe Arethusa auf der Flucht vor dem griechischen Flussgott Alpheios von der Göttin Artemis in diese Süßwasserquelle verwandelt wurde.

Seit Jahrtausenden wächst hier wilder Papyrus, einer von nur zwei Orten in Europa, an denen wilder Papyrus wächst. Ebenfalls am südlichen Ende des Foro befindet sich ein kleiner Park, in dem sich der Eingang zum Acquario Tropicale befindet, in dem seltene Fische aus tropischen Meeren leben.

2. Santa Maria delle Colonne (Kathedrale)

Santa Maria delle Colonne (Cathedral)

Santa Maria delle Colonne (Kathedrale)

Die Faszination der Kathedrale von Syrakus liegt, wie bei so vielen anderen Wahrzeichen Siziliens, in ihrer Entwicklung, die die verschiedenen Epochen und Herrscher der Insel widerspiegelt. Das wird in diesem Gebäude besonders deutlich: Eine ganze Außenwand wird von den dorischen Säulen des antiken Athenatempels gebildet.

Der Dom wurde im siebten Jahrhundert unter Einbeziehung der Säulen um den Tempel herum gebaut. Da die Säulen sichtbar blieben, erhielt die Kathedrale den Namen Santa Maria delle Colonne. Diese dorischen Säulen an der Via Minerva stehen im Kontrast zur barocken Fassade, den breiten Stufen, die zu ihr hinaufführen, und den Statuen der Apostel Petrus und Paulus von Marabitti, die auf die Piazza Duomo gerichtet sind.

Diese Fassade und die anderen Gebäude, die den Platz umgeben, stammen alle aus dem 17. und 18. Jahrhundert, darunter der Bischofspalast, die Kirche Santa Lucia alla Badia (1695-1703), der Palazzo Beneventano del Bosco und das Municipio (Rathaus).

Die Säulen des Wandelgangs wurden zugemauert, und in den Wänden der Cella wurden jeweils acht Arkaden errichtet, so dass die Cella zum Mittelschiff wurde und die seitlichen Wandelgänge die Seitenschiffe einer dreischiffigen Basilika bildeten. Das Mittelschiff wurde angehoben und das gesamte Gebäude umgedreht, wobei der Eingang auf die Westseite verlegt wurde, zwischen zwei noch sichtbare ursprüngliche Säulen.

Nach dem Erdbeben von 1693 errichtete Andrea Palma eine lebendige Barockfassade und einen Portikus mit prächtig gedrehten Säulen. Viele spätere Anbauten, vor allem barocke, wurden bei der Restaurierung 1927 entfernt, aber einige blieben erhalten: die Holzdecke von 1517, ein normannisches Taufbecken aus dem 12. Jahrhundert auf sieben kleinen Bronzelöwen, der Hochaltar von 1659, die 1653 errichtete Sakramentskapelle, ein Antonello da Messina zugeschriebenes Gemälde von San Zosimo in der Kruzifixkapelle und im linken Seitenschiff Statuen von A. und G. Gagini. Die Restauratoren haben dafür gesorgt, dass der antike Tempel noch durchschimmert, aber auch die Beiträge späterer Epochen noch vertreten sind.

Adresse: Piazza Duomo, Syrakus

3. Archäologischer Park Neapolis und Griechisches Theater

Teatro Greco (Greek Theater)

Teatro Greco (Griechisches Theater)

Das Griechische Theater im Archäologischen Park von Neapolis, eines der größten Theater des gesamten antiken griechischen Reiches, wurde ursprünglich in der Regierungszeit von Hiero I., etwa 470 v. Chr., von einem Baumeister namens Demokopos errichtet. Hier wurden mindestens zwei Tragödien von Aischylos sowie Werke von Sophokles und Euripides uraufgeführt.

Das Theater wurde später umgebaut und erhielt seine heutige Form im Zuge eines Umbaus, der, wie eine Widmung an der Wand des Diazoma belegt, zur Zeit des Königs Hiero II, seines Sohnes Gelo und seiner beiden Ehefrauen vollendet wurde und auf die Zeit zwischen 238 und 215 v. Chr. datiert wird.

Mit einem Durchmesser von 138 Metern verfügt sie über 61 in den Fels gehauene Sitzreihen, die Platz für 15 000 Zuschauer bieten. Das Auditorium (cavea) ist in seiner Gesamtheit erhalten geblieben, mit Ausnahme der untersten Sitzreihen, die zwischen 69 und 96 n. Chr. entfernt wurden, um Platz für das Orchester zu schaffen, das bei den Gladiatorenspielen spielte.

Die später errichteten römischen Amphitheater waren für diesen Zweck konzipiert. Die ursprünglichen mehrstöckigen Bühnen- und Kulissengebäude, die zwischen zwei in den Fels gehauenen Würfeln standen, sind längst verschwunden. Auf einer Terrasse oberhalb des Theaters befand sich eine Kolonnade und in der Felswand dahinter ein den Musen geweihtes Nymphäum; aus einer der Nischen fließt noch heute Quellwasser. Auf der linken Seite befindet sich eine in den Felsen gehauene Friedhofsstraße mit byzantinischen Grabnischen.

Adresse: Parco Archeologico della Neapolis, Viale Paradiso, Syrakus

4. Latomia del Paradiso und das Ohr des Dionysius

Latomia del Paradiso and the Ear of Dionysius

Latomia del Paradiso und das Ohr des Dionysius

Die Latomia sind antike Steinbrüche, die ab dem sechsten Jahrhundert v. Chr. bearbeitet und schließlich mehr als 20 Meter tief in den Kalkstein gegraben wurden. Die größte und bekannteste Latomia ist die Latomia del Paradiso, die Teil des Parco Archeologico della Neapolis ist.

Einer der beiden unterirdischen Gänge ist 60 Meter lang, fünf bis 11 Meter breit und 23 Meter hoch und wurde wegen seiner Akustik l’Orecchio di Dionisio, das Ohr des Dionysius, genannt. Der Legende nach konnte der Tyrann Dionysios an einem Ende stehen und sogar geflüsterte Gespräche der hier eingesperrten Gefangenen hören, da der Klang der Stimmen ohne Echo verstärkt wurde.

Die zweite Galerie ist die Grotta dei Cordari, in der die Seilmacher arbeiteten. Unmittelbar östlich des Ohrs des Dionysius befindet sich die Latomia di Santa Venera.

Adresse: Parco Archeologico della Neapolis, Viale Paradiso, Syrakus

5. Archäologisches Regionalmuseum Paolo Orsi

Fountain inside the Museo Archeologico Regionale Paolo Orsi in Syracuse

Springbrunnen im Inneren des Museo Archeologico Regionale Paolo Orsi in Syrakus

Die Villa Landolina beherbergt nach dem Museum in Palermo das zweitwichtigste archäologische Museum Siziliens. Die Sammlungen reichen von der Vorgeschichte bis in die byzantinische Zeit, aber nur die Sammlungen aus der klassischen Periode (5.-4. Jh. v. Chr.) sind ausgestellt; für die übrigen Sammlungen wird derzeit ein zusätzlicher Ausstellungsraum eingerichtet.

Zu den gezeigten Sammlungen gehören einige seltene und schöne Stücke, wie die erstaunlich vollständige Vase aus dem sechsten Jahrtausend v. Chr. aus der Stentinello-Kultur in Matrensa, eine bronzene Grabplatte aus der Nekropole von Castelluccio und eine Reihe anderer bronzezeitlicher Funde.

Zu den Funden aus Pantálica gehört eine Sammlung rot durchscheinender Gefäße aus dem 13. bis 11. Jahrhundert v. Chr., und aus der Nekropole von Montagna bei Caltagirone stammen Vasen und Bronzewaffen aus der Zeit zwischen 1270 und 1000 v. Chr. Jh. v. Chr., und die Funde sind nach ihren Fundorten geordnet: ein Tempelgesims aus Terrakotta aus Naxos, ein Gorgonen-Kopf aus Terrakotta aus der Zeit um 450 v. Chr. und Keramik aus Attika.

Eine ganze Abteilung ist Modellen von Tempeln in Syrakus gewidmet, mit detaillierten Filmen und Artefakten aus diesen Tempeln. Die Statuensammlung ist, wie auch die anderen Exponate, gut ausgestellt, viele davon so, dass man sie von allen Seiten betrachten kann.

Adresse: Viale Teocrito 66, Syrakus

6. Schloss Maniace

Maniace Castle

Schloss Maniace

Die an der Spitze der Insel Ortigia gelegene Burg Maniace, die den Eingang zur Bucht überblickt, wurde zwischen 1232 und 1240 von Friedrich II. erbaut. Sie diente zunächst als königliche Residenz, wurde aber während der Herrschaft Ferdinands II. von Aragonien Ende des 14. Jahrhunderts zu einem gefürchteten Gefängnis. Jahrhundert zum gefürchteten Gefängnis. 1860 wurde die gut befestigte Burg von Giuseppe Garibaldi im Kampf um die Befreiung Italiens von den bourbonischen Königen und die Vereinigung Italiens eingenommen.

Besonders sehenswert sind der gewölbte Hauptsaal und das massive Haupttor mit einem Bogen aus geschnitztem Marmor. Es gibt auch ein kleines Museum mit Artefakten, die dort gefunden wurden, darunter Keramik aus der normannischen Zeit.

7. Krypta und Katakomben von San Giovanni

San Giovanni Crypt and Catacombs

San Giovanni Krypta und Katakomben

Die ursprünglich in frühchristlicher Zeit erbaute Kirche San Giovanni wurde im sechsten Jahrhundert erweitert, im neunten Jahrhundert von den Sarazenen zerstört, im 12. Jahrhundert von den Normannen restauriert und ist seit dem Erdbeben von 1693 eine Ruine geblieben.

Der wichtigste noch erhaltene Teil ist die Portalmauer aus dem 14. Jahrhundert. Von der Kirche führt eine Treppe hinunter zur kreuzförmigen Krypta von San Marziano aus dem vierten Jahrhundert und zu den angrenzenden Katakomben, die zu den imposantesten bekannten Katakomben gehören und weitaus größer sind als die Katakomben von Rom.

Man nimmt an, dass die Krypta ursprünglich ein römisches Hypogäum (Grabgewölbe) war, von dem noch acht ionische Säulen zu sehen sind. Später wurde sie zu einer Kirche, und im dritten oder fünften Jahrhundert wurde um sie herum ein dreifach gewölbter Komplex in Form eines griechischen Kreuzes errichtet.

Auf den Kapitellen der Säulen sind sowohl antike als auch christliche Symbole eingemeißelt. Am östlichen Ende der Krypta befinden sich der Altar, an dem der Apostel Paulus im Jahr 61 gebetet haben soll, und das Grab des Heiligen Marcian, der hier den Märtyrertod erlitten haben soll. Die angrenzenden Katakomben von San Giovanni sind eine ausgedehnte unterirdische Nekropole aus dem vierten bis sechsten Jahrhundert, die durch ein Netz von Haupt- und Nebenstraßen mit runden Plätzen, an denen sie zusammentreffen, unterteilt ist.

Adresse: Via San Giovanni alle Catacombe, Syrakus

8. Piazza Duomo und der Ipogeo

The Cathedral of Syracuse at night

Die Kathedrale von Syrakus bei Nacht

Die breite Piazza Duomo in Syrakus könnte das Aushängeschild der sizilianischen Barockarchitektur sein, ein wunderschönes Ensemble aus gut restaurierten Kirchen und öffentlichen Gebäuden. Mit den Überresten des griechischen Tempels der Minerva enthält dieser Platz auch viel von dem, was die UNESCO als “einzigartiges Zeugnis der Entwicklung der mediterranen Zivilisation über drei Jahrtausende” bezeichnet hat.

Was Sie nicht sehen werden, wenn Sie über die Piazza schlendern oder in einem Café anhalten, um die beleuchteten Fassaden am Abend zu bewundern, ist das, was unter den Pflastersteinen liegt. Von einem Eingang unterhalb der Gärten des Erzbischöflichen Palastes aus können Sie unter die Piazza eintauchen und Tunnel, alte Steinbrüche und die riesige Zisterne unter dem Erzbischöflichen Palast erkunden.

Das Ipogeo di Piazza Duomo (Hypogäum der Piazza Duomo) spielte auch in einer viel späteren Geschichte eine Rolle. Während der Bombardierung Siziliens im Zweiten Weltkrieg drängten sich Tausende von Einwohnern der Stadt zusammen, während über ihnen die Bomben explodierten. Videos dokumentieren diese Ereignisse und es gibt Informationstafeln in englischer Sprache.

Wenn Sie dem Weg durch die Tunnel folgen, kommen Sie nicht an der Piazza Duomo heraus, sondern einige Blocks weiter in der Nähe des Meeres.

9. Römisches Amphitheater und Altar von Hiero II

Roman Amphitheater and Altar of Hiero II

Römisches Amphitheater und Altar von Hiero II

Dieses römische Amphitheater aus dem dritten Jahrhundert wurde teilweise aus dem vorhandenen Felsen gehauen und hat Eingänge an beiden Enden. Unter der ersten Sitzreihe befindet sich ein Gang für die Gladiatoren und die wilden Tiere, die bei den Wettkämpfen eingesetzt wurden.

Die ursprüngliche Arena bestand aus Steinblöcken, die auf den heutigen Teil aufgesetzt waren. Sie wurde jedoch von den Spaniern vollständig abgebaut, und die Steine wurden für den Bau der Mauern um die Altstadt verwendet. Die Arena war auch für Wettkämpfe geeignet, die Kämpfe auf dem Meer darstellten. Heute kann man nur noch auf ihrer Spitze entlanggehen.

Der massive Altar von Hiero II. wurde von Hiero II. errichtet, der von 269 bis 215 v. Chr. König war. Während des jährlichen Festes des Zeus Eleutherios wurden 450 Stiere auf diesem Altar geopfert, um ein Festmahl für die Bürger zu geben. Die in den Fels gehauenen Fundamente mit einer Länge von mehr als 180 Metern und einer Breite von 23 Metern sind erhalten geblieben, und man kann an jedem Ende die Stufen und Rampen für die Opfer sehen.

Nordöstlich des Amphitheaters befinden sich die Necropoli Grotticelli mit einer großen Anzahl von Gräbern, die in griechischer, römischer und byzantinischer Zeit in den weichen Kalkstein gehauen wurden. Darunter befindet sich die Giebelfassade des so genannten Grabes des Archimedes. Obwohl der berühmte Mathematiker bei der Eroberung von Syrakus durch die Römer 212 v. Chr. tatsächlich getötet wurde, liegt er in Agrigent begraben. Bei diesem Gebäude handelt es sich um ein römisches Kolumbarium (Grabkammer) aus dem ersten Jahrhundert nach Christus.

Adresse: Parco Archeologico della Neapolis, Viale Paradiso, Syrakus

10. Galleria Regionale

Exhibit at the Galleria Regionale

Ausstellung in der Galleria Regionale | Herbert Frank / Foto geändert

Der Palazzo Bellomo beherbergt das Kunstmuseum mit Werken der Skulptur, Malerei und dekorativen Kunst aus der Zeit nach der Antike. Im Erdgeschoss sind Skulpturen aus der frühchristlichen Zeit bis zum Beginn des 16. Jahrhunderts ausgestellt, darunter die Madonna del Cardillo von Domenico Gagini.

Jahrhundert, darunter die Madonna del Cardillo von Domenico Gagini. Kutschen und Wagen aus dem 17. Jahrhundert befinden sich ebenfalls auf dieser Etage, und eine Freitreppe führt zur Kunstgalerie im obersten Stockwerk, die bedeutende Werke aus dem 14. bis 18. Das Highlight ist die Verkündigung der Muttergottes von Antonello da Messina (1474), ein großes Gemälde, das 1917 stark restauriert und 1942 von Experten “unrestauriert” wurde. Dieser Vorgang wird in einem Text und auf Fotos erläutert, die zusammen mit dem Gemälde gezeigt werden.

Weitere wichtige Werke sind die Beerdigung der Heiligen Lucia von Caravaggio, Immacolata e Santi des flämischen Künstlers Willem Borremans (1716), das Skizzenbuch von Filippo Paladino aus den Jahren 1544 bis 1614, Weihnachtskrippen und ein großes Holzmodell, das zeigt, wie Syrakus im 18.

Adresse: Via Capodieci 14-16, Syrakus

11. Schloss Eurialo

Eurialo Castle

Schloss Eurialo

Die eineinhalb Hektar große Burg ist eine der stärksten noch erhaltenen Festungsanlagen aus der Zeit der Griechen, die unter Dionysios zwischen 402 und 397 v. Chr. errichtet wurde. In den folgenden Jahren, bis zum dritten Jahrhundert v. Chr., wurde die Burg umgebaut, um den veränderten militärischen Anforderungen gerecht zu werden.

Es heißt, dass hier bei der Belagerung von Syrakus durch die Römer in den Jahren 213-212 v. Chr. der von Archimedes konstruierte Riesenspiegel verwendet wurde, um die Sonne zu reflektieren und die Segel der feindlichen Flotte in Brand zu setzen.

Man betritt die Burg von der verwundbarsten – und am stärksten geschützten – Seite, in deren Nähe sich drei in den Felsen gehauene Gräber befinden. Dahinter befindet sich die Hauptbastion, die von fünf massiven Türmen geschützt wird. Eine spätere, möglicherweise byzantinische Mauer trennt den östlichen Teil ab, in dem mehrere Brunnen für die Wasserversorgung bei Belagerungen sorgten.

Einige der unterirdischen Gänge, die es den Truppen ermöglichten, unbemerkt vom Feind durchzukommen, sind noch nutzbar. Obwohl die Burg eine Ruine ist, ist sie erstaunlich gut erhalten, vor allem wenn man ihr Alter bedenkt. In der Nähe des Eingangs befindet sich ein kleines Museum. Die Aussicht auf die Altstadt und das Hafengebiet von Porto Grande ist besonders im Nachmittagslicht beeindruckend.

Adresse: Viale Epipoli, Belvedere, Syrakus

Syracuse - Castello Eurialo - Floor plan map

Syrakus – Castello Eurialo Karte (Historisch)

12. Heilige Lucia

Santa Lucia

Heilige Lucia

Die dreischiffige Basilika aus dem 12. Jahrhundert ersetzte eine frühere Kirche, die im sechsten Jahrhundert an der Stelle errichtet wurde, an der die heilige Lucia ermordet wurde. Das Portal und die Rosette darüber am westlichen Ende der Kirche sind Überreste des alten gotischen Gebäudes.

An diesem Ende und an der Südseite wurden barocke Säulengänge errichtet. Die ursprünglichen offenen Dachstühle sind noch erhalten, ansonsten wurde das Innere im Barockstil umgebaut. Bei jüngsten Ausgrabungen im westlichen Säulengang der Kirche wurden mehrere Gräber freigelegt.

Die Kirche füllt ein Ende der großen, parkähnlichen Piazza Santa Lucia aus, und rechts davon befindet sich die achteckige Chiesa del Sepolcro aus dem 17. Jahrhundert mit dem Grab der Heiligen Lucia, der Schutzpatronin von Syrakus, die bei der Christenverfolgung durch Diokletian im Jahr 304 den Märtyrertod erlitt. Die sterblichen Überreste der Heiligen befinden sich heute in Venedig, wohin sie von Venezianern gebracht wurden, die sie während der Kreuzzüge aus Konstantinopel gerettet hatten. Sowohl unter der Kirche als auch unter dem Platz befinden sich Katakomben, die jedoch nicht für die Öffentlichkeit zugänglich sind.

13. Apollo-Tempel

Temple of Apollo

Apollon-Tempel

Der um 570 v. Chr. erbaute und 1938-43 ausgegrabene Apollo-Tempel ist der älteste dorische Tempel Siziliens. In späteren Jahren war er abwechselnd eine byzantinische Kirche, eine islamische Moschee, eine normannische Kirche und eine spanische Kaserne, was die verschiedenen Herrschaftsgruppen Siziliens widerspiegelt. Die Fundamente, einige Säulen mit ihren Gesimsen und Teile der Cella-Mauer sind erhalten geblieben.

Die massiven monolithischen Säulen, die kaum acht Meter hoch sind, haben nur 16 Kanneluren statt der üblichen 20 und stehen so dicht beieinander, dass der Abstand zwischen ihnen weniger als der Durchmesser der Säulen selbst beträgt. Die hier gemachten Funde, darunter einige bemalte Terrakotta-Dachformen (Cymas), werden heute im Archäologischen Museum aufbewahrt. Die Tempelruinen können nicht betreten werden, sind aber vom Zaun aus, der sie umgibt, gut sichtbar.

Adresse: Largo XXV Luglio, Syrakus

14. Latomia dei Cappuccini

Latomia dei Cappuccini

Latomia dei Cappuccini (Kappuccinikirche)

Neben dem Kapuzinerkloster befinden sich die Latomia dei Cappuccini, einer der 12 antiken Steinbrüche, die Syrakus mit Baumaterial versorgten, und der einzige, den man betreten kann. Der riesige Hohlraum war einst unterirdisch, aber große Teile des Daches sind durch Erdbeben und Erosion eingestürzt, so dass eine Grube unter freiem Himmel entstanden ist.

Hier und da sind hohe, unregelmäßige Steinsäulen zu sehen, die an Ort und Stelle belassen wurden, um die Decke zu stützen, als der abgebaute Stein entfernt wurde. Die Kapuzinermönche des benachbarten Klosters haben zwischen den Felsen Gärten angelegt, die von den bis zu 30 m hohen, felsigen Steinbruchwänden umgeben sind.

Bei einem Spaziergang durch diesen stimmungsvollen Ort ist es kaum zu glauben, dass er von Menschenhand gegraben wurde und dass im Jahr 414 v. Chr. 7000 Athener Gefangene in seinen Tiefen eingesperrt waren. Jeden Sommer verwandelt sich dieser Ort in ein Freilichttheater für Musik, Aufführungen und Tanz.

Übernachtung in Syrakus für Sightseeing

Die Touristenattraktionen in Syrakus befinden sich in zwei verschiedenen Stadtteilen: das alte Zentrum auf der Insel Ortigia und die wichtigsten archäologischen Stätten etwa zwei Kilometer entfernt auf dem Festland. Sie sind etwa 25 Gehminuten voneinander entfernt und mit dem Bus verbunden. Diese hoch bewerteten Hotels in Syrakus liegen günstig zu beiden:

Luxushotels :

  • Einige Zimmer im Algila Ortigia Charme Hotel blicken auf das Meer und andere auf die umliegenden Gebäude mit ihren verzierten Barockbalkonen, aber alle Zimmer in diesem historischen Gebäude sind mit modernen Annehmlichkeiten ausgestattet, einschließlich gutem Wi-Fi.
  • Ebenfalls auf der Insel, direkt am Hauptplatz, befindet sich das Antico Hotel Roma in einem traditionellen Gebäude mit Fensterbalkonen; Frühstück und Fahrräder sind kostenlos.
  • Antiquitäten und eine warme Atmosphäre prägen das familiengeführte Charme Hotel Henry’s House, das die Bucht am Ende der Insel überblickt und von dem aus alle Sehenswürdigkeiten von Origia bequem zu Fuß zu erreichen sind.

Hotels der mittleren Kategorie:

  • Das Hotel Mercure Siracusa Prometeo liegt 25 Minuten zu Fuß oder eine kurze Busfahrt von Ortigia entfernt, ist aber ein guter Standort für diejenigen, die sich für die antiken Stätten interessieren. Es liegt direkt gegenüber dem archäologischen Park und bietet einen Pool und kostenlose Parkplätze.
  • In der Nähe der Inselspitze am Kieselstrand Cala Rossa gelegen, ist das Royal Maniace Hotel nur einen kurzen Spaziergang von Sehenswürdigkeiten und Restaurants entfernt und bietet ein kostenloses Frühstück.
  • Das Caiammari Boutique Hotel & Spa liegt etwas außerhalb der geschäftigen Stadt und einen Kilometer vom Strand Arenella entfernt, fünf Kilometer von den Sehenswürdigkeiten der Altstadt entfernt und ist mit einem Shuttle erreichbar. Der ehemalige Adelssitz befindet sich in einem jahrhundertealten Garten, und die Zimmer verfügen über Holzbalkendecken und eine elegante Einrichtung.

Günstige Hotels:

  • In der Nähe des Jachthafens und des kleinen Fischerhafens, nur wenige Gehminuten von Ortigia oder dem archäologischen Park entfernt, bietet das Hotel Sbarcadero Parkplätze und große Zimmer mit Minikühlschränken, guter Klimaanlage und Wi-Fi.
  • Am oberen Ende der Insel, 10 Minuten vom Dom und zwei Minuten vom lebhaften Morgenmarkt entfernt, bietet das Hotel Posta einige Zimmer mit Balkon und Meerblick.
  • Eine oder zwei Minuten von der Krypta und den Katakomben von San Giovanni und dem archäologischen Museum entfernt, liegt das Hotel Teocrito auch in der Nähe des römischen Amphitheaters und des griechischen Theaters. Parken und ein komplettes Frühstück sind in den günstigen Preisen enthalten.

Weitere verwandte Artikel auf PlanetWare.com

image

Von Syrakus aus: Im Westen liegen die barocken Attraktionen von Ragusa, und nördlich entlang der Küste liegt Catania mit seiner eigenen barocken Architektur. Nicht weit davon entfernt liegt Taormina, ein guter Ausgangspunkt für die Erkundung des Ätna.

image

Sehenswertes in Sizilien: Viele der wichtigsten Sehenswürdigkeiten Siziliens liegen weiter westlich. Wenn Sie Zeit haben, sollten Sie die Attraktionen von Palermo und die schöne Kathedrale von Monreale in der Nähe besuchen.

Syracuse Map - Tourist Attractions

Syrakus Karte – Attraktionen (Historisch)

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button