Südamerika

14 top-bewertete Touristenattraktionen in Swasiland (eSwatini)

Das üppige und bergige Königreich Swasiland, das jetzt offiziell eSwatini heißt, grenzt im Südosten Afrikas an Mosambik und ist Afrikas letzte absolute Monarchie. Dieses kleine, aber landschaftlich wunderschöne Land mit seinen smaragdgrünen Gipfeln, Flüssen, Schluchten, sanften Tälern und Wasserfällen ist ein Paradies für Wanderer. Naturreservate sind hier die Hauptattraktion, und obwohl nur einige wenige die Big Five (Löwe, Leopard, Elefant, Büffel und Nashorn) beherbergen, bieten alle ein intimes Wildbeobachtungserlebnis, wunderschöne Landschaften und eine reiche Artenvielfalt.

Swasiland ist auch stolz darauf, seine faszinierende Kultur, seine Bräuche und seine Feste zu bewahren. Reisende sind herzlich eingeladen, einige der Festlichkeiten von Incwala, einem beeindruckenden dreiwöchigen Königsritual im Dezember und Januar, und Umhlanga, der lebhaften Schilfrohrtanz-Zeremonie, die in der letzten August- oder ersten Septemberwoche stattfindet, zu besuchen.

Planen Sie Ihre Reise und informieren Sie sich über die besten Sehenswürdigkeiten in Swasiland mit unserer Liste der Top-Attraktionen.

1. Hlane Royal-Nationalpark

Hlane Royal National Park

Königlicher Hlane-Nationalpark

Das Hlane (“Wildnis”) Game Sanctuary beherbergt die größten Wildherden des Landes und ist einer der wenigen Orte in Swasiland, an denen Besucher die Chance haben, Löwen, Elefanten und Nashörner zu sehen. Auch Vogelfreunde kommen in diesem 22.000 Hektar großen Reservat auf ihre Kosten, denn es beherbergt eine Vielzahl von Arten, darunter die höchste Dichte an brütenden Weißrückengeiern auf dem Kontinent. Besucher müssen an einer geführten Pirschfahrt teilnehmen, um die Löwen zu sehen, die in einem separaten Gehege leben, aber in anderen Bereichen des Parks sind selbstgeführte Fahrten erlaubt.

Neben der Beobachtung von Wildtieren kann man hier auch geführte Mountainbike-Touren, kulturelle Besuche in einem nahe gelegenen Swazi-Dorf, Wanderungen zur Vogelbeobachtung und Buschwanderungen mit Übernachtung und Vollverpflegung unternehmen. Die Gäste können sich für ein stimmungsvolles Erlebnis ohne Strom auf einem Campingplatz oder in einer traditionellen, mit Laternen beleuchteten Hütte entscheiden, während ein zweites Camp Steinhütten für Selbstversorger mit modernem Komfort anbietet.

2. Mbuluzi-Wildreservat

Narina trogon

Narinatrogon | Derek Keats / Foto geändert

Das in Privatbesitz befindliche Mbuluzi Game Reserve bietet einen friedlichen Rückzugsort an den Ufern des mit Krokodilen übersäten Mlawula-Flusses. Die Hauptaktivität hier sind selbstgeführte Wildsafaris, bei denen man tagsüber Tiere wie Giraffen, Zebras, Kudus, Schakale, Gnus und Nyalas und nachts möglicherweise Hyänen, Ginsterkatzen, Servale und Honigdachse beobachten kann. Auch die Vogelbeobachtung ist mit mehr als 300 Arten, darunter der wunderschöne Narina-Trogon, besonders lohnend.

Besucher können auf dem gut ausgeschilderten Netz von Naturpfaden wandern, mit dem Mountainbike auf Jeep-Pisten fahren und in den beiden Flüssen nach Fischen angeln. Die Unterkünfte sind vielfältig. Das Angebot reicht von Campingplätzen am Flussufer über Safarizelte bis hin zu mehreren Familienlodges. Obwohl das Reservat keine der “Big Five” (Leopard, Löwe, Elefant, Büffel und Nashorn) beherbergt, haben die Gäste freien Eintritt in das benachbarte Mlawula Game Reserve und den Hlane Royal National Park mit seinen Breitmaulnashörnern und Elefanten.

3. Lobamba

Aerial view of King Sobhuza II Memorial Park, Lobamba

Luftaufnahme des King Sobhuza II Memorial Park, Lobamba

Lobamba liegt im wunderschönen Ezulwini-Tal (dem Tal des Himmels) und ist das spirituelle und kulturelle Herz Swasilands. Diese entspannte Stadt beherbergt die Monarchie von Swasiland sowie die wichtigsten Gebäude des Landes. Hier finden Besucher das Lobamba Royal Village mit dem Royal Kraal, das Parlamentsgebäude, das Nationalmuseum und andere Regierungsgebäude.

Im großen Embo-Staatspalast hält der König Audienzen ab, und das prächtige, 1978 erbaute State House wird hauptsächlich für Zeremonien und andere staatliche Anlässe genutzt. Besucher können jedoch das Parlamentsgebäude besichtigen.

Das Somhlolo-Stadion, das sich ebenfalls in Lobamba befindet, ist Schauplatz großer kultureller und sportlicher Veranstaltungen, Staatsfeiern, Konzerte, Tanzaufführungen und Ansprachen des Königs.

4. Swazi-Markt, Mbabane

Swazi crafts

Swasiländisches Kunsthandwerk | Heather Dowd / Foto geändert

In Mbabane, der Hauptstadt von Swasiland mit dem kühlen Klima, befindet sich der Swazi-Markt, ein Muss für Touristen, die sich nach Souvenirs sehnen. Er befindet sich am südlichen Ende der Allister Miller Street, der Haupteinkaufsstraße der Stadt. Die Stände hier sind voll mit frischen Produkten, Töpferwaren, handgefertigten Körben, Masken, traditionellen Stoffen, Specksteinschnitzereien und Perlenschmuck. Besonders interessant ist das Zentrum für traditionelle Medizin mit einer beeindruckenden Auswahl an Heilsalben un d-tränken.

Etwa eine Autostunde entfernt kann man bei Tintsaba Crafts, gleich hinter dem Piggs Peak Hotel, weiteres swasiländisches Kunsthandwerk wie Körbe, Schmuck und Textilien bestaunen.

Ein angenehmer Ausflug von Mbabane aus ist eine Fahrt ins wunderschöne Pine Valley nördlich der Stadt. Die Route führt entlang des Umbeluzi-Flusses und vorbei an einer Reihe von Wasserfällen. Dies ist ein großartiges Wander- und Reitgebiet mit angenehmen Temperaturen, selbst im Sommer.

5. Mlilwane Wildlife Sanctuary

Zebra in the Mlilwane Wildlife Sanctuary

Zebra im Mlilwane Wildlife Sanctuary

Das Mlilwane Wildlife Sanctuary im lieblichen Ezulwini-Tal ist eines der ersten Naturschutzgebiete Swasilands und sein beliebtestes Wildreservat. Es wurde von Ted und Elizabeth Reilly gegründet, die ihre Farm in Mlilwane mit Unterstützung von König Sobhuza II. in ein Wildschutzgebiet umwandelten. Das gemeinnützige Mlilwane Wildlife Sanctuary ist inzwischen auf 4.560 Hektar Wildnis angewachsen, die von den Nyonyane-Bergen (“Ort des kleinen Vogels”) umgeben sind.

Ursprünglich wurden Tiere und Pflanzen von weit her in das Reservat eingeführt, doch heute beherbergt das Mlilwane Sanctuary mehr als 400 Vogelarten und viele Tiere, darunter Zebras, Grüne Meerkatzen, Krokodile, Warzenschweine, Karakale, Flusspferde und Antilopen.

Das Schutzgebiet bietet eine Vielzahl von Aktivitäten. Auf dem Programm stehen Pirschfahrten, Naturwanderungen, Mountainbiking, Ausritte, ein kulturelles Erlebnis in einem Dorf und Schwimmen im Pool des Rastlagers. Die Unterkünfte sind sowohl für Camper und Rucksacktouristen als auch für diejenigen geeignet, die etwas mehr Komfort suchen: Es gibt abgeschlossene Hütten, traditionelle Swasi-Bienenstöcke und eine luxuriöse Lodge auf einem Hügel.

6. Malolotja-Naturschutzgebiet

Blesbok antelopes in the Malolotja Nature Reserve, Swaziland

Blessbockantilopen im Malolotja-Naturreservat, Swasiland

Das 18.000 Hektar große Malolotja-Naturschutzgebiet im Nordwesten Swasilands ist das größte Schutzgebiet des Landes. Der Name bedeutet “Fluss mit vielen Stromschnellen und Wasserfällen”, denn das Reservat wird vom Malolotja-Fluss durchzogen, der eine Reihe von Wasserfällen bildet, darunter die höchsten Kaskaden des Landes, die Malolotja Falls . Die Lebensräume reichen von Feuchtgebieten und Grasland bis hin zu dichten Flusswäldern, und im Frühling und Sommer erhellen Wildblumen die schöne Landschaft.

Eines der besten Merkmale des Reservats für Besucher ist sein Netz von Wanderwegen und die vielen Backpacker-Camps, die mehrtägige Wildnis-Trekkings ermöglichen. Die Fauna zeichnet sich vor allem durch den Reichtum an Reptilien und Vögeln aus, darunter Brutgruppen gefährdeter Arten wie Blauer Kranich und Waldrapp. Zu den ansässigen Säugetieren gehören unter anderem Felsenhyraxe, Eland und Zebra. Eine unterhaltsame Art, das Reservat zu erleben, ist eine Fahrt mit der Treetop Canopy Tour Zipline durch den Wald.

7. Phophonyane Falls Naturreservat

Phophonyane Falls

Phophonyane-Fälle

Phophonyane Falls Ecolodge and Nature Reserve liegt im Nordwesten Swasilands in der Nähe von Piggs Peak und etwa 40 Minuten vom Malolotja Nature Reserve entfernt. Das Motto lautet: “Frieden, Privatsphäre, Paradies”. Das Reservat schützt eine erstaunliche Vielfalt an Lebensräumen auf relativ kleinem Raum, mit üppigen Wäldern, Flüssen, Wasserfällen und malerischen Wanderwegen.

Die Hauptattraktion des 600 Hektar großen Reservats sind die namensgebenden Phophonyane Falls. Der 80 Meter hohe Wasserfall stürzt von einer steilen Felswand über einige der ältesten Felsen der Welt, die schätzungsweise mehr als 3,5 Milliarden Jahre alt sind.

Ein Besuch in der Phophonyane Falls Ecolodge and Nature Reserve bietet einen ruhigen Ausflug in die wunderschöne Landschaft Swasilands. Die Gäste können zwischen Safarizelten, Bienenstockhütten oder Selbstversorgerhütten wählen.

8. Mlawula Naturreservat

Lebombo Mountains

Lebombo Mountains | Steve Slater / Foto geändert

Das landschaftlich reizvolle und vielfältige Mlawula Nature Reserve liegt in einer Übergangszone, die sich vom Lowveld bis hinauf zu den Lebombo Mountains erstreckt. Die Landschaften hier reichen von Trockensavanne über sanfte grüne Täler bis hin zu dichten Flusswäldern, wobei sich die Berge entlang der Grenze zu Mosambik von Süden nach Norden erheben. Aufgrund der unterschiedlichen ökologischen Zonen ist die Tierwelt sehr vielfältig und umfasst 60 Arten von kleinen und großen Tieren wie Gnus, Kudus, Impalas und Schildkröten sowie 350 Vogelarten, viele Insekten und eine beeindruckende Pflanzenvielfalt.

Etwa 54 Kilometer Straßen ermöglichen selbstgeführte Pirschfahrten, und da es weder Löwen noch Elefanten gibt, können die Gäste hier gefahrlose Wanderungen auf den Wanderwegen unternehmen, die von kurzen 1,5-Kilometer-Wanderungen bis hin zu ganztägigen Trecks reichen. Auch das Angeln ist beliebt.

Die Unterkunft besteht aus einem Campingplatz, luxuriösen Zelten mit eigenem Bad und einem Cottage. Das Reservat grenzt außerdem an die Naturreservate Mbuluzi und Simunye sowie an das Hlane Wildlife Sanctuary.

9. Mantenga-Reservat

Mantenga Cultural Village

Kulturdorf Mantenga

Im malerischen Ezulwini-Tal gelegen, bietet das Mantenga-Naturreservat einen unterhaltsamen Einblick in die swasiländische Natur und Kultur. In diesem kompakten, 725 Hektar großen Reservat befindet sich das Mantenga Cultural Village, eine Nachbildung des swasiländischen Lebens in den 1850er Jahren. Hier können Besucher auf geführten Touren mehr über die Kultur und die Bräuche der Swasi erfahren, an Aktivitäten wie dem Flechten von Berggras und dem Mahlen von Getreide teilnehmen und beeindruckenden Aufführungen traditioneller Lieder und Tänze beiwohnen.

Ein Höhepunkt des Reservats sind die atemberaubenden Mantenga-Fälle, Swasilands berühmteste Wasserfälle mit dem größten Wasservolumen. Das Reservat schützt auch Wildtiere wie Paviane, Grüne Meerkatzen, Buschbabys, Stachelschweine, Felsenhyraxen, Servale, Leoparden und verschiedene Antilopenarten sowie eine Fülle von Vögeln. Besucher können das Reservat zu Fuß, im eigenen Fahrzeug oder mit dem Mountainbike erkunden. Tagesbesucher sind willkommen, und Übernachtungsgäste können in der Mantenga Lodge des Reservats übernachten.

10. Swasiland Feste

Reed Dance

Schilftanz | Retlaw Snellac Fotografie / Foto geändert

Die reiche Kultur und die freundlichen Menschen in Swasiland sind die Höhepunkte eines Besuchs hier. Reisende sind herzlich eingeladen, einige der Feierlichkeiten der beiden wichtigsten Feste mitzuerleben. Umhlanga, die lebhafte Schilfrohrtanz-Zeremonie, ist das berühmteste Fest Swasilands. Es findet in der letzten August- oder ersten Septemberwoche statt, wenn junge Frauen aus dem ganzen Land hierher kommen, um an einer fröhlichen Gesangs- und Tanzaufführung teilzunehmen.

Im Dezember und Januar findet mit Incwala ein beeindruckendes, etwa drei Wochen dauerndes Ritual der Königswürde statt. Zu Beginn der Feierlichkeiten bringen Vertreter des Volkes der Bemanti Wasser aus allen großen Flüssen Swasilands, das bei Neumond gesammelt wird. Junge Männer errichten dann in Lobamba einen königlichen Kral aus Zweigen des Lusekwane-Baums und anderen Pflanzen. Der Höhepunkt wird am “großen Tag” erreicht, wenn der König in seinen schönsten Gewändern symbolisch die ersten Früchte der Ernte probiert, gefolgt von fröhlichem Gesang und Tanz.

11. Nationalmuseum

Das kleine, bescheidene Nationalmuseum in Lobamba liegt in einem schönen Garten und beherbergt faszinierende Exponate zur Geschichte, Kultur und Natur Swasilands. Zu den Exponaten gehören Beispiele traditioneller Kleidung mit Erklärungen zur Bedeutung der einzelnen Stücke sowie einige Exponate über die einheimische Tierwelt und Dioramen mit typischen Lebensräumen im Hoch- und Tiefland.

Außerhalb des Museums können Besucher eine Nachbildung eines Swasi-Kraals (Dorf) mit strohgedeckten Hütten erkunden. Dies ist ein guter Ort, um ein Gefühl für das Land und seine Bräuche zu bekommen.

12. Mkhaya-Wildreservat

White rhinos in Mkhaya Game Reserve

Breitmaulnashörner im Mkhaya-Wildreservat

Das Mkhaya-Wildreservat liegt etwa 40 Autominuten südlich des Hlane-Royal-Nationalparks und wurde zum Schutz bedrohter Tierarten, darunter Breitmaul- und Spitzmaulnashörner, eingerichtet. Der Park schützt auch Büffel, Giraffen, Flusspferde und viele Vögel.

Tagesbesucher können hier nach vorheriger Anmeldung geführte Pirschfahrten buchen, während Übernachtungsgäste im Stone Camp im Mkhaya-Wildreservat in offenen Steinhütten mit Laternenlicht untergebracht sind. Die Pirschfahrten finden in offenen Landrovern statt oder werden zu Fuß geführt. Beachten Sie jedoch, dass Selbstfahrer in diesem Park nicht erlaubt sind.

13. Shewula Mountain Camp

Das im Jahr 2000 eröffnete Shewula Mountain Camp ist das erste Ökotourismusprojekt in Swasiland und liegt auf dem Gipfel der Lebombo-Berge, nur 20 Minuten vom Grenzposten Lomahasha zu Mosambik entfernt. Das Camp, das sich vollständig im Besitz der örtlichen Gemeinde befindet, erstreckt sich über 2.650 Hektar Bergland und bietet einen atemberaubenden Blick auf den Hlane Royal National Park und das Mubuluzi und Mlwulu Nature Reserve im darunter liegenden Lowveld.

Hier wird eine Reihe von Aktivitäten zu unterschiedlichen Preisen angeboten. Zu den besten Angeboten gehören geführte kulturelle Besuche im örtlichen Dorf, bei denen Sie mit den Bewohnern in Kontakt treten und etwas über ihr tägliches Leben erfahren können. Es besteht auch die Möglichkeit, einen traditionellen Swazi-Heiler, einen Sangoma, zu treffen. Weitere Möglichkeiten sind der Besuch einer Tanzvorführung, eine Mountainbike-Tour oder eine Wanderung zum Mbuluzi-Fluss und zur Schlucht. Die Gäste können Shewulu für einen Tag besuchen oder die Nacht in einer der Rondavel-Hütten verbringen.

14. Malkerns

Malkerns Craft Market

Malkerns Handwerksmarkt | Kelly Ermis / Shutterstock.com

Die kleine Stadt Malkerns ist das Tor zum spektakulären Mlilwane Wildlife Sanctuary und ein schöner Ort, um ein paar Tage zu entspannen. Umgeben von üppigen grünen Feldern, darunter auch Maisreihen, liegt es am Rande der östlichen Berge von Swasiland.

Die Stadt ist für ihr Kunsthandwerk bekannt, und es gibt sowohl traditionelle Kunstzentren als auch Kunsthandwerksstände in der Stadt, die alles von den berühmten bunten Swazi-Kerzen, die im ganzen Land bekannt sind, bis hin zu geschnitzten Holztieren, Servierlöffeln, Batikstoffen und Metallarbeiten verkaufen. Malkerns ist auch ein guter Ort, um eine Swasi-Unterkunft zu buchen.

Übernachtungsmöglichkeiten in Swasiland für Sightseeing

Wir empfehlen diese einzigartigen Hotels in Swasiland, die sich in der Nähe der wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Naturparks des Landes befinden.

Luxushotels :

  • In Ezulwini sind die Royal Villas eine gute Luxusoption – vor allem für Familien, da sie alle über eine Kochnische verfügen. Ein Swimmingpool und ein kostenloses Frühstück sind weitere Annehmlichkeiten. Es gibt auch ein Restaurant vor Ort für andere Mahlzeiten.
  • Das Boutique-Hotel Summerfield Botanical Garden & Exclusive Resort in Manzini ist eine weitere gute Wahl. Es bietet eine glamouröse Einrichtung, üppige Gärten und einen erstklassigen Service. Sie haben die Wahl zwischen Suiten mit einem Schlafzimmer oder einem Cottage mit drei Schlafzimmern und eigenem Gartenbereich. Kinder unter 12 Jahren übernachten kostenlos.

Mittelklasse- und Budget-Hotels:

  • Die Drei-Sterne-Mantenga-Lodge liegt im Ezulwini-Tal. Sie bietet eine afrikanisch inspirierte Einrichtung, Satellitenfernsehen und einen einladenden Pool. ist eine weitere solide Option im mittleren Preissegment. Dieses Boutique-Hotel in Mbabane besticht durch seine schöne Umgebung, das freundliche Personal und das schmackhafte Essen im hauseigenen Restaurant.
  • Eine preisgünstige Alternative ist das Mountain Inn in Mbabane. Dieses familiengeführte Hotel hat saubere Zimmer, eine tolle Aussicht und einen schönen Pool.

Weitere verwandte Artikel auf PlanetWare.com

image

Südafrika : Swasiland grenzt an drei Seiten an Südafrika und die meisten Touristen besuchen Swasiland als Teil einer größeren Reise nach Südafrika. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wo Sie das Land erkunden können, lesen Sie unseren Artikel über die beliebtesten Touristenattraktionen in Südafrika. Darin erfahren Sie, was Sie in diesem pulsierenden Land alles unternehmen können – von der Erkundung von Städten wie Kapstadt und Johannesburg bis hin zu einem Ausflug in die Natur in einem der vielen Wildparks des Landes. Und dann sind da noch die Strände, die zum Surfen einladen, und einige der weltbesten Roadtrip-Routen wie die Garden Route oder die Wild Coast.

image

Johannesburg: Die größte Stadt Südafrikas, Johannesburg oder “Jozi”, wie die Einheimischen sie nennen, ist das Finanzzentrum des Landes und auch die Seele der Mode- und Kunstszene. Die Stadt hatte früher einen schlechten Ruf, was die Kriminalität angeht, aber in den letzten Jahren ist sie viel sicherer geworden und es lohnt sich, ein paar Tage für ihre Erkundung einzuplanen. Lesen Sie unsere Top-Attraktionen in Johannesburg, um mehr zu erfahren. Darin finden Sie alles, von der Erkundung des lebhaften Maboneng-Viertels bis zur wichtigen Geschichtsstunde im düsteren Apartheid-Museum.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button