Südamerika

14 Top-Strände auf den Bermudas

Versinken Sie Ihre Zehen im samtigen rosa Sand der weltberühmten Strände von Bermuda, die für ihr azurblaues Wasser und ihre dramatischen Felsformationen bekannt sind. Diese Insel mitten im Nordatlantik ist nur einen kurzen Flug von den großen Städten im Osten der USA entfernt und damit das perfekte Ziel für einen sonnigen Strandurlaub.

Auf den Bermudas herrscht das ganze Jahr über ein subtropisches Klima, aber die beste Zeit für einen Strandurlaub ist von Mai bis Oktober.

Die Strände, von denen sich die meisten an der malerischen Südküste der Insel befinden, sind in verschiedenen Farbtönen gehalten, von denen der beliebteste das Korallenrosa ist, die Farbe, die die Häuser in Bermudas St. George und der Hauptstadt Hamilton prägt.

Bermudas riesiges vorgelagertes Riff, das sich an der Ostseite der Insel erstreckt, bietet ein riesiges Gebiet für Schnorchel- und Tauchabenteuer. Viele Schiffswracks bieten die Möglichkeit, versunkene Schätze und das Meeresleben unter den Wellen zu erkunden.

Finden Sie Ihr eigenes Stückchen Paradies mit unserer Liste der besten Strände in Bermuda.

1. Horseshoe Bay Beach, Southampton Parish

Horseshoe Bay Beach

Horseshoe Bay Strand

Sobald Sie den Horseshoe Bay Beach erblicken, werden Sie verstehen, warum Bermuda für seine Strände bekannt ist. Dieser rosafarbene Sandstrand gehört zu den besten Stränden der Welt und ist eine beliebte Touristenattraktion.

Das kristallblaue Wasser eignet sich hervorragend zum Schwimmen und Schnorcheln, vor allem, wenn man sich vom Hauptstrand entfernt. Muschel- und Korallenfragmente machen diesen Strand zu einem der schönsten rosa Sandstrände der Welt.

Dieser halbmondförmige Strand liegt in Southampton Parish an der Südküste der Bermudas und ist während der Hochsaison der Kreuzfahrtschiffe von Frühjahr bis Spätherbst sehr gut besucht. Annehmlichkeiten wie Sonnenschirm- und Ausrüstungsverleih sind vorhanden, und von Mai bis September sind Rettungsschwimmer im Einsatz.

Port Royal Cove , eine geschlossene Bucht mit ruhigeren Wellen, ist ideal für Familien mit kleinen Kindern. Für ältere Kinder gibt es in der umliegenden Felsformation zahlreiche Höhlen zu erkunden. Wenn Sie hungrig werden, können Sie sich an der Snackbar am Strand mit Sandwiches und Hamburgern stärken oder die Pop-up-Konzessionen für Eis und Süßigkeiten ausprobieren.

Der Strand ist mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen, indem Sie den Bus Nr. 7 von der Stadt Hamilton oder der Royal Naval Dockyard nehmen. Sie können auch mit dem Auto oder einem Motorroller fahren. Die beste Zeit für einen Besuch ist früh am Morgen, wenn Sie den Sonnenaufgang auf der höchsten Felsformation erleben können.

Viele Hotels bieten einen kostenlosen Shuttleservice zu den Stränden von South Shore an. Zu den nächstgelegenen Top-Resorts in der Nähe gehören das Newstead Belmont Hills Golf Resort and Spa und The Reefs Resort & Club .

2. Jobson’s Cove Beach, Gemeinde Warwick

Jobson

Jobson’s Cove Strand

Jobson’s Cove ist ein beliebter Ort für Heiratsanträge und bietet den für die Bermudas typischen rosa Sand und türkisblaues Wasser. Dieser winzige, aber beliebte Strand ist fast vollständig von steilen Kalksteinfelsen und gehärteten vulkanischen Gesteinsformationen umgeben.

Die flache, schwimmbadähnliche Lagune ist ruhig genug für Kinder zum Schwimmen und Spielen. Schnorchler können in der komfortablen Umgebung der Bucht tropische Fische beobachten. Bringen Sie auf jeden Fall Ihre eigene Verpflegung sowie Strand- und Schnorchelausrüstung mit, da es in diesem Gebiet keine Einrichtungen gibt.

Jobson’s Cove, benannt nach einem Siedler aus dem 17. Jahrhundert, William Jobson, dem das Grundstück gehörte, liegt im South Shore Park in der Gemeinde Warwick und ist über einen Wanderweg entlang der unberührten Warwick Long Bay vom Horseshoe Bay Beach aus zu erreichen.

An der Warwick Long Bay gibt es Umkleidekabinen und Toiletten. Strandbesucher können auf die Felsen klettern, um einen herrlichen Blick auf den Atlantik zu genießen.

3. Warwick Long Bay Beach, Warwick Parish

Warwick Long Bay Beach

Warwick Long Bay Strand

Eingerahmt von Zedern, Küstengräsern und kristallklarem, türkisfarbenem Wasser ist der Warwick Long Bay Beach an der South Shore ein langer, unberührter, rosafarbener Sandstrand. Er ist der längste Strand Bermudas und liegt direkt vor einem teilweise untergetauchten, zerklüfteten Korallenriff an der Küste.

Das Korallenriff hält die Wellen klein, so dass man hier gut schnorcheln kann, um bunte tropische Fische zu beobachten. Nur 60 Meter von der Küste entfernt können Sie neben leuchtend blauen Papageienfischen schwimmen.

Wenn Sie nicht schnorcheln möchten, nehmen Sie Ihr Lieblingsbuch mit und entspannen Sie sich, während die Wellen auf den weichen, rosafarbenen Sand plätschern. Der Strand ist auch ein guter Ort für einen schönen Spaziergang im Mondschein. Am Strand gibt es keine Einrichtungen, nur Toiletten auf dem Parkplatz. Im Sommer finden Sie dort Verkaufsstände mit Snacks und einen Verleih für Strandausrüstung.

4. Elbow Beach, Paget Parish

Elbow Beach

Elbow-Strand

Der sanft geschwungene Elbow Beach an der Südostküste der Bermudas erstreckt sich über fast 1,5 Kilometer vom Elbow Beach Resort aus. Riffe in Ufernähe bilden eine schützende Barriere und sorgen für ruhige Gewässer, in denen sich Strandbesucher beim Paddleboarding, Schnorcheln und Kajakfahren vergnügen können.

Wer sich für Schiffswracks interessiert, kann bei einem Anbieter wie Blue Water Divers eine Tour buchen, um das Wrack der Pollokshields , eines 1915 in das Riff gestürzten Frachtdampfers, aus nächster Nähe zu betrachten.

Elbow Beach ist einer der Strände, die der Stadt Hamilton am nächsten liegen, und wird von den Gästen der drei Hotels in der Nähe vor allem während der Frühjahrsferien etwas überlaufen. Obwohl sich ein Teil des Strandes im Privatbesitz des Elbow Beach Bermuda Resort befindet, ist der größte Teil öffentlich.

5. Church Bay Beach, Gemeinde Southampton

Church Bay Beach

Church Bay Strand

Das aquariumartige Wasser und die Korallenriffe in Ufernähe machen Church Bay Beach zu einem Paradies für Schnorchler. Also, schnallen Sie sich die Schwimmflossen an und machen Sie sich auf den Weg zu diesem beliebten Schnorchelziel an der South Shore. Die Church Bay lädt mit ihrem reichhaltigen Meeresleben und den ruhigen Bedingungen der geschützten Bucht dazu ein, die Unterwasserwelt Bermudas zu erkunden.

Schwimmen und schnorcheln Sie zwischen Papageienfischen und Kaiserfischen, und machen Sie eine Pause, um im Church Bay Park zu picknicken, der den Strand überblickt. Im Park können Sie Schnorchelausrüstung ausleihen und am Imbissstand Snacks kaufen. Auch sanitäre Einrichtungen sind vorhanden.

Beachten Sie, dass das Wasser hier tiefer ist als an anderen Stränden und in den kälteren Monaten Quallen beherbergt.

6. Tobacco Bay Beach, St. George’s Parish

Tobacco Bay Beach

Tobacco Bay Beach

Der Tobacco Bay Beach ist zusammen mit dem Church Bay Beach der beste Ort zum Schnorcheln und liegt in einer geschützten Bucht im historischen St. George’s Parish im East End der Insel. In den frühen 1600er Jahren fanden hier schiffbrüchige Seeleute von Sea Venture wilden Tabak und benannten den Strand nach ihm.

Heute gibt es hier zwar keinen Tabak mehr, aber dafür jede Menge Wasserabenteuer an diesem beliebten Strand, der heute ein Bermuda-Nationalpark ist. Schnorcheln Sie im klaren, seichten Wasser auf der Suche nach bunten Fischen. Das Wasser eignet sich gut für Paddelboarding, Kajakfahren und Schwimmen. Die Ausrüstung kann an den Kiosken am Strand ausgeliehen werden.

Wenn Sie hungrig sind, können Sie im Restaurant vor Ort lokale Spezialitäten wie Wahoo Nuggets und Sandwiches genießen. In Sommernächten wird die Szene mit Lagerfeuern und Live-Musik noch lebendiger.

Sie können die nahe gelegenen Attraktionen von St. George’s, einer UNESCO-Weltkulturerbestätte, erkunden, darunter das nahe gelegene Fort St. Catherine . Tobacco Bay ist mit dem Bus vom Royal Naval Dockyard (der die gesamte Insel umrundet) oder mit der Fähre der Orange Route zu erreichen.

Wenn Sie bereits in St. George sind, nehmen Sie den Bus vom Visitor Services Center am King’s Square.

7. West Whale Beach, Southampton Parish

Westlich des Horseshoe Bay Beach liegt der West Whale Beach, der seinen Namen von den ehemaligen Walfanggründen der Insel hat. Den Walfang gibt es zwar nicht mehr, aber dieser abgelegene Strand am westlichen Ende von Southampton Parish ist nach wie vor einer der besten Orte, um im Spätwinter und zu Beginn des Frühjahrs ziehende Buckelwale zu beobachten. Die Wale werden auf ihrer Reise zu ihren nördlichen Futterplätzen beobachtet.

Nehmen Sie unbedingt ein Fernglas mit und stellen Sie sich entweder frühmorgens oder am frühen Abend im West Whale Bay Park oder auf den nahe gelegenen Klippen auf, um diese prächtigen Tiere beim Brüten zu beobachten. Oft sieht man auch Einheimische beim Angeln auf Bonefish, Pompano oder Barrakuda.

In der Nähe können Sie die Überreste des historischen Whale Bay Forts besichtigen, das Mitte des 17. Jahrhunderts erbaut wurde. Die Rasenflächen rund um das Fort bieten einen schönen Platz für ein Picknick mit Blick auf den Atlantik.

8. Shelly Bay, Hamilton Parish

Shelly Bay

Shelly Bay | Zepfanman.com / Foto geändert

Am familienfreundlichen Strand von Shelly Bay an der North Shore gibt es nur selten Menschenmassen. Hier gibt es immer ein Plätzchen, ruhiges Wasser, weichen, blassrosa Sand und eine Reihe schattenspendender Bäume.

Die Shelly Bay liegt nördlich von Flatts Village, 15 Autominuten von Hamilton entfernt, und ist eine gute Wahl für Familien mit jüngeren Kindern, da das Wasser selbst bei Flut flach bleibt. Die Uferpromenade schlängelt sich durch ein Naturschutzgebiet an der Westseite des Strandes.

In einem nahe gelegenen Park gibt es Picknicktische und einen Spielplatz mit Schaukeln, Klettergerüsten und Rutschen. An den Wochenenden kann man sogar ein Cricket- oder Fußballspiel sehen.

9. St. Catherine’s Beach, Pfarrei St. George’s

St. Catherine

St. Catherine’s Beach und Fort St. Catherine

Wenn Sie einen Strandausflug mit ein wenig Geschichte verbinden möchten, sollten Sie Fort St. Catherine in St. George’s Parish besuchen. Das größte Fort der Insel stammt aus den frühen 1600er Jahren und unterhalb der historischen Mauern liegt der St. Catherine’s Beach.

Das Fort beherbergt ein Museum, das anhand von Artefakten und Ausstellungsstücken die Geschichte Bermudas und das Leben auf der Insel im 17. Überqueren Sie die Zugbrücke, um die vielen Tunnel und Türme zu erkunden, die dank zahlreicher Umbauten im 19. Jahrhundert immer noch im Fort stehen.

10. Somerset Long Bay, Gemeinde Sandys

Turtle in Somerset Long Bay

Schildkröte in Somerset Long Bay

Somerset Long Bay ist der ideale Ort, um dem Strand zu entfliehen, wenn Sie auf der Suche nach Abgeschiedenheit und malerischen Aussichten sind. Dieser halbmondförmige, lachsfarbene Strand liegt am West End der Insel und bietet ruhige Gewässer und Wanderwege durch ein Naturschutzgebiet.

Wenn Sie sich abenteuerlustig fühlen, können Sie sich auf einem Brett in die Wellen stürzen oder das Kitesurfen ausprobieren. Der Park ist familienfreundlich und verfügt über Sanitäranlagen, einen Picknickbereich und einen Spielplatz. Es gibt keine Verpflegungsmöglichkeiten, also bringen Sie bitte Ihre eigenen Snacks mit.

Die Süßwasserteiche in dem von der Bermuda Audubon Society verwalteten Naturschutzgebiet sind im Frühjahr und Herbst ein Lebensraum für Zugvögel. Die Gesellschaft hat einheimische Bäume wie Bermuda-Zedern und Palmetto gepflanzt, um mehr Vögel in das Gebiet zu locken.

11. Astwood-Bucht

Astwood Cove

Astwood Cove | kansasphoto / Foto geändert

Verbinden Sie bei einem Tagesausflug nach Astwood Cove, einem versteckten Juwel an einem abgelegenen Abschnitt der Südküste der Insel, eine Wanderung mit einem Strandaufenthalt. Klippen umgeben diesen abgelegenen Strandabschnitt, und ein steiler, gewundener Pfad verbindet den Astwood Park mit dem Strand.

Der Park bietet einen weiten Blick auf den Ozean und den postkartenwürdigen Strand darunter und verfügt über Picknicktische, Toiletten und Parkplätze. Der Strand wird nur selten besucht, so dass Sie hier vielleicht die Einzigen sind; auch für Paare ist es ein schöner romantischer Ort.

12. Clearwater Beach und Turtle Bay, St. George’s Parish

Pristine Clearwater Beach, St. George

Unberührter Clearwater Beach, St. George’s Parish

Nicht zu verwechseln mit dem Clearwater Beach in Florida. Dieser 36 Hektar große öffentliche Park auf der Insel St. David besteht aus zwei weitläufigen Strandabschnitten, die als Clearwater Beach und Turtle Bay bekannt sind. Diese Strände befinden sich in der Nähe des internationalen Flughafens L. F. Wade an der Südostküste der Bermudas.

Der Park bietet auch einen Spielplatz, zahlreiche Naturpfade und Ausblicke auf die äußeren Inseln. Beide Strände wurden von der US-Marine künstlich angelegt, als das Gebiet als Marineluftstützpunkt genutzt wurde.

Das nahe gelegene Cooper’s Island Nature Reserve , das früher eine NASA-Tracking-Station beherbergte, ist heute ein 12 Hektar großes Naturschutzgebiet, das zum Bermuda-Nationalparksystem gehört. Es beherbergt eine Reihe von tropischen Vögeln und Unechten Karettschildkröten. Bei einer gemütlichen Wanderung können Sie Wildtiere beobachten und die idyllische Aussicht auf die Umgebung genießen.

“13. Stonehole Bay Strand, Warwick

Stonehole Bay Beach

Stonehole Bay Strand

Der Stonehole Bay Beach ist nur wenige Schritte vom belebten Horseshoe Bay Beach entfernt, könnte aber nicht unterschiedlicher sein. Dieser abgelegene, sehr ruhige, von felsigen Klippen umgebene goldene Sandstrand ist leicht zu erreichen, indem man von der Horseshoe Bay aus einen Weg bergab geht. Wenn Sie sich dem Strand nähern, haben Sie einen herrlichen Blick auf das Wasser.

Dieser Strand liegt in einer kleinen Bucht hinter Felsen und bietet keine Essensstände oder Ausrüstungsverleih. Stonehole Beach ist ein Ort, an dem Sie sich entspannen, am Ufer spazieren gehen und vielleicht sogar schwimmen gehen können (aber seien Sie sich bewusst, dass das Wasser manchmal rau werden kann).

14. Warwick Long Bay Beach, Warwick Parish

Aerial view of Warwick Long Bay Beach

Luftaufnahme von Warwick Long Bay Beach

Long Beach ist der längste Strand der Bermudas – aber das ist auf einer Insel, auf der die meisten Strände winzig sind, immer noch nicht viel. Mit einer Länge von knapp einem Kilometer mag Long Beach manchem immer noch klein erscheinen, aber da er der größte ist – und obendrein über einen einzigartigen rosafarbenen Sand verfügt -, ist er in der Regel stärker besucht.

Dieser wunderschöne wilde Strand, der sich hervorragend zum Schnorcheln eignet, ist von flachen Dünen und niedrigen Gräsern umgeben, die seinen Charme noch verstärken. Seien Sie beim Schwimmen jedoch vorsichtig, denn die Brandung kann manchmal sehr stark sein.

Abgesehen von einigen Essensständen direkt am Strand gibt es hier keine weiteren Annehmlichkeiten. Kommen Sie am frühen Morgen an, um Ruhe zu finden und die umliegenden Wanderwege zu erkunden.

Weitere verwandte Artikel auf PlanetWare.com

image

Mehr von den Bermudas erkunden : Obwohl die Strände der Bermudas erstklassig sind, gibt es noch andere Attraktionen, die es zu erkunden lohnt. Erfahren Sie mehr über einige der Museen, Forts und Städte, die diese Insel im Nordatlantik zu einem Muss machen, in unserem Führer zu den Top-Sehenswürdigkeiten auf den Bermudas.

image

Wo man übernachtet: An luxuriösen Unterkünften mangelt es auf der Insel nicht. Denken Sie an Privatstrände, Golfplätze, Beach Clubs und verwöhnende Spas. Wählen Sie das perfekte Hotel für Ihren Urlaub auf den Bermudas mit unserer Liste der besten Hotels auf den Bermudas.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button