Südamerika

15 bestbewertete Touristenattraktionen in Wellington

Gute Dinge kommen in kleinen Paketen daher. Nehmen Sie zum Beispiel Wellington, Neuseeland, als Beispiel. Wellington mag zwar klein sein, aber diese winzige Hauptstadt hat viel zu bieten: flippige Café-Kultur und wunderschöne Aussichten. Eingebettet zwischen steilen, bewaldeten Hügeln und einer weiten Bucht mit Blick auf die Cook Strait, breitet sich Wellington über die Hänge aus, und ein festes Paar Wanderschuhe kommt Besuchern zugute, die außerhalb des zentralen Geschäftsviertels auf Entdeckungstour gehen wollen.

Glücklicherweise befindet sich das wichtigste touristische Highlight – das prächtige Museum of New Zealand (Te Papa) – in der Nähe der Uferpromenade, und die malerische Wellington Cable Car bietet eine landschaftlich reizvolle und äußerst unterhaltsame Alternative zum Aufstieg zum Kelburn Lookout.

Aufgrund der Lage der Stadt, die die stürmischen Bedingungen direkt an der Cook Strait einfängt, hat sie den Spitznamen “windiges Wellington” erhalten. Aber lassen Sie sich davon nicht abschrecken. An einem Sommertag mit blauem Himmel gibt es wirklich keine schönere Stadt in Neuseeland. Wenn Sie mehr über dieses aufregende Reiseziel erfahren möchten, lesen Sie unbedingt unsere Liste der besten Touristenattraktionen in Wellington.

1. Wellington Cable Car und der Kelburn Lookout

Wellington Cable Car

Wellingtoner Seilbahn

Wellingtons historische Seilbahn fährt seit 1912 den Hügel hinauf zum Kelburn Lookout, der direkt neben dem Botanischen Garten liegt. Diese unterhaltsame, fünfminütige Fahrt ist eine malerische (und viel entspanntere) Alternative zu den steilen Hügeln Wellingtons, die man vom Lambton Quay im zentralen Wasserviertel aus hinaufschnaufen muss. Auf dem Weg dorthin haben Sie eine hervorragende Aussicht über die Stadt, und begeisterte Fotografen werden sich am Kelburn Lookout über die Panoramen der Stadt freuen, die sich ihnen bieten.

Im Kelburn Cable Car Terminal befindet sich auch das interessante Cable Car Museum, in dem die Original-Seilbahn ausgestellt ist, die auf der Strecke eingesetzt wurde. Eine Fahrt mit der Seilbahn ist auch eine der besten Aktivitäten, die man in Wellington bei Nacht unternehmen kann. Sie haben nicht nur die Möglichkeit, die nächtliche Aussicht auf die Stadt unter Ihnen zu bewundern, sondern Teile der Strecke, einschließlich der Tunnel, sind mit bunten Lichtern beleuchtet. An der Spitze der Seilbahn gibt es auch ein gutes Café.

Adresse: 280 Lambton Quay, Wellington

2. Neuseeländisches Museum Te Papa Tongarewa

Museum of New Zealand (Te Papa Tongarewa)

Museum of New Zealand (Te Papa Tongarewa) | Matt Chan / Foto geändert

Das neuseeländische Nationalmuseum bietet einen umfassenden Einblick in die Naturgewalten, die das Land geformt haben, in die Kultur der Maori, die das Land zuerst besiedelten, und in die Sozialgeschichte der Maori und der Europäer, die das Land seither geprägt haben.

Das Museum of New Zealand Te Papa Tongarewa (von den Einheimischen meist “Te Papa” genannt) bietet eine Fülle von Exponaten, die es zu erkunden gilt, vom Erdbebenhaus, das die Erfahrung eines Erdbebens simuliert, bis hin zur viel ruhigeren Arts Te Papa-Sammlung mit 11 Galerien, die sich auf neuseeländische und pazifische Künstler konzentrieren.

Der Höhepunkt des Museums ist jedoch die Mana Whenua-Ausstellung, die die Geschichte der neuseeländischen Maori anhand einer schönen Sammlung von Maori-Kunst un d-Schätzen sowie hochmodernen Multimedia-Displays nachzeichnet. Cafés und ein Shop befinden sich ebenfalls auf dem Gelände und sind besonders praktisch, wenn Sie einen längeren Besuch planen oder an einem Bildungsseminar oder Vortrag teilnehmen.

Adresse: 55 Cable Street, Te Aro, Wellington

3. Wellington-Museum

Wellington Museum

Wellington Museum | russellstreet / Foto geändert

Das kleine, aber beeindruckende Wellington Museum, das zu den besten kostenlosen Ausflugszielen in Wellington zählt, erweckt mit Hilfe modernster Multimedia-Displays die Geschichte der Stadt zum Leben. Das Museum ist in einem gut erhaltenen historischen Gebäude untergebracht, das einst eines der frühen Kaufhäuser der Stadt war. Es bietet informative Ausstellungen und Filmvorführungen, die Wellingtons maritime Geschichte und die Entwicklung der Stadt nachzeichnen.

Insbesondere die Exponate zur Wahine-Katastrophe von 1968 – der Untergang der Wahine-Fähre in der Nähe des Hafens von Wellington während eines Sturms forderte 51 Menschenleben und ist die schlimmste Schiffskatastrophe Neuseelands – sind eine ernüchternde und nachdenkliche Erinnerung an die Macht der Natur und Wellingtons Verbindung zum Meer. Außerdem gibt es eine sehr gut präsentierte Galerie, die sich mit den Mythen und Legenden der Maori beschäftigt.

Einen Besuch wert ist auch der nahe gelegene Pukeahu National War Memorial Park, in dem sich das nationale Denkmal für die Gefallenen des Landes befindet. Von besonderem Interesse ist das War Memorial Carillon, ein Glockenspiel mit 74 Glocken, das regelmäßig in Konzerten gespielt wird und bei einem Besuch in der Stadt unbedingt besichtigt werden sollte.

Standort: 3 Jervois Quay, Wellington

4. Der Bienenstock

The Beehive

Der Bienenkorb

Das ikonischste Gebäude Wellingtons ist The Beehive, der Sitz des neuseeländischen Parlaments. Das vom britischen Architekten Sir Basil Spence entworfene und zwischen 1964 und 1979 errichtete Gebäude mit seiner unverwechselbaren Form ist das architektonische Wahrzeichen der Stadt, das man entweder liebt oder hasst.

Nebenan befindet sich das eher klassisch anmutende Parliament House, das 1907 im neoklassizistischen edwardianischen Stil erbaut wurde und den Plenarsaal beherbergt, in dem die Parlamentsdebatten stattfinden.

Kostenlose einstündige Führungen durch das Parlamentsgebäude finden täglich zwischen 10 und 16 Uhr statt und geben einen Einblick in die Geschichte des neuseeländischen Parlaments sowie in die wichtigen Regierungsräume. Sie beginnen im Besucherzentrum im Erdgeschoss des Beehive.

Die Parlamentsgärten rund um die Gebäude sind für die Öffentlichkeit zugänglich und enthalten Rosengärten und eine Statue von Richard John Seddon, der zwischen 1893 und 1906 Premierminister von Neuseeland war.

Adresse: Molesworth Street, Wellington

5. Botanischer Garten von Wellington

Wellington Botanic Garden

Botanischer Garten von Wellington

Der 1868 gegründete Botanische Garten von Wellington ist eine üppige, 25 Hektar große Oase am Hang der Stadt, die voller blühender Blumen und einheimischer Tiere ist. Eine Reihe von Wanderwegen schlängelt sich durch die Gärten, von Nadelwaldgebieten bis hin zu Farngärten und saisonalen Blumenbeeten. Die Lady Norwood Rose Gardens sind eine der schönsten Attraktionen des Botanischen Gartens mit 110 Rosenbeeten, in denen eine Vielzahl verschiedener Sorten blüht.

Das Space Place at Carter Observatory mit seiner Planetariumsshow befindet sich im östlichen Teil der Gärten (in der Nähe des Wellington Cable Car Kelburn Terminal), und die Gärten beherbergen auch das Begonia House mit einer Ausstellung tropischer Blumenarten.

Wenn möglich, sollten Sie Ihren Besuch mit einem der zahlreichen Sommerkonzerte verbinden, die hier stattfinden. Für einen unterhaltsamen Tagesausflug können Sie die Wellington Cable Car nehmen und nach der Erkundung der Gärten zurück ins Stadtzentrum laufen.

Und wenn Sie noch Zeit für einen weiteren botanischen Garten haben, besuchen Sie den interessanten Otari Native Botanic Garden und das Wilton’s Bush Reserv e im nahe gelegenen Wilton, das für seine einheimische Pflanzenwelt bekannt ist.

Adresse: 101 Glenmore Street, Wellington

6. ZEALANDIA Ecosanctuary

ZEALANDIA Ecosanctuary

ZEALANDIA Ecosanctuary | Sarah-Rose / Foto geändert

Das ZEALANDIA Ecosanctuary ist ein 225 Hektar großes städtisches Öko-Schutzgebiet, das nur zwei Kilometer vom Stadtzentrum entfernt liegt und sich dem Schutz der neuseeländischen Natur und Tierwelt verschrieben hat. Hier kann man viele der einheimischen Vögel des Landes hören und sehen, darunter auch gefährdete Arten wie den Stitchbird, den Saddleback und den Takahe, sowie mehr als 100 Kiwis (die bei geführten Nachttouren beobachtet werden können) und Neuseelands berühmtes Reptil, den Tuatara.

Im gesamten Reservat gibt es 32 Kilometer Wanderwege zu erkunden und ein Museum, das die Naturgeschichte des Landes dokumentiert. Es werden auch Tages- und Dämmerungstouren sowie eine lustige Fahrt mit dem Elektroboot angeboten.

Adresse: 53 Waiapu Road, Wellington

7. Weta-Höhlen-Workshop-Tour

Weta Cave Workshop

Weta Cave Workshop | Jeff Hitchcock / Foto geändert

Fans der klassischen “Herr der Ringe”- und “Der Hobbit”-Filme sollten sich Wellingtons Verbindung zu Peter Jacksons erfolgreichen Trilogien nicht entgehen lassen. In Wellington befindet sich der berühmte Weta Workshop des Regisseurs, in dem viele der Requisiten und Spezialeffekte für diese Blockbusterfilme hergestellt wurden.

Die beste Möglichkeit, diese Filmattraktion zu erleben, ist eine Weta Cave Workshop Tour. Diese professionell geführten Touren bieten einen faszinierenden Blick hinter die Kulissen, wie diese Filme und andere Hits wie Avatar und The Amazing Spider-Man 2 entstanden sind.

Sie werden auch einige der Modelle, die für die Darstellung der verschiedenen Charaktere und Filmsets verwendet wurden, aus der Nähe betrachten können. Die Tour beinhaltet die Hin- und Rückfahrt vom Stadtzentrum Wellingtons, einen Tourguide, die Möglichkeit, sich mit den Mitarbeitern der Werkstatt zu unterhalten, und eine einführende Dokumentation. Vor Ort gibt es einen großen Souvenirshop.

8. Katherine Mansfield Haus und Garten

Dieses kleine Holzhaus im Wellingtoner Vorort Thorndon war das Elternhaus von Neuseelands berühmtester Schriftstellerin. Katherine Mansfield (1888-1923) war eine Kurzgeschichtenautorin, deren modernistische Prosa sowohl in ihrem Heimatland als auch in Übersee sehr einflussreich war. Die meisten ihrer Werke, für die sie berühmt wurde, entstanden in London, wohin sie als Erwachsene zog und mit D.H. Lawrence und Virginia Woolf befreundet war.

Das Haus, in dem sie geboren wurde und aufwuchs, wurde in seinen ursprünglichen Zustand zurückversetzt und ist heute ein Museum, in dem viele persönliche Gegenstände Mansfields sowie typische Möbel und Einrichtungsgegenstände des späten 19. Jahrhundert. Es werden Führungen angeboten, und es gibt einen Geschenkeladen vor Ort.

Adresse: 25 Tinakori Road, Wellington

9. Städtische Galerie Wellington

City Gallery Wellington

Städtische Galerie Wellington | Phillip Capper / Foto geändert

Die City Gallery Wellington, die im historischen Gebäude der alten Stadtbibliothek untergebracht ist, wurde 1980 eröffnet und ist einer der führenden Orte für zeitgenössische Kunst in Neuseeland. Die helle, geräumige Galerie bietet das ganze Jahr über ein wechselndes Programm an Wechselausstellungen mit Werken bekannter und aufstrebender Künstler aus der Region, von den Pazifikinseln und aus dem Ausland. Die Ausstellungen sind der modernen bildenden Kunst gewidmet und reichen von Malerei über Fotografie bis hin zu Bildhauerei, Multimediaarbeiten und Kunstinstallationen.

Die Galerie ist auch eines der wichtigsten kulturellen Zentren Wellingtons mit einer Reihe von Vorträgen, Veranstaltungen mit Künstlern, Führungen, Workshops und Live-Auftritten, die das ganze Jahr über stattfinden. Auf dem Gelände befindet sich auch ein Café.

Die New Zealand Portrait Gallery ist ebenfalls von Interesse für Kunstinteressierte. Sie zeigt bedeutende Gemälde von Neuseeländern, darunter auch Werke, die die Bürger Neuseelands darstellen; besonders interessant ist ein speziell in Auftrag gegebenes Porträt der Königin.

Standort: Te Ngakau Civic Square, Wellington

10. Nairn Street Cottage und das Colonial Cottage Museum

Das Nairn Street Cottage, Wellingtons ältestes erhaltenes Haus, wurde in den 1850er Jahren von William Wallis als Wohnhaus für seine Familie erbaut. Es wurde sorgfältig mit vielen Originalmöbeln un d-einrichtungen aus dem 19. Jahrhundert ausgestattet, um die Atmosphäre des Lebens in der Pionierzeit Neuseelands wiederherzustellen, und im Außenbereich befindet sich ein ökologischer Garten.

Das Haus kann im Rahmen einer Führung (viermal täglich) besichtigt werden, die den Besuchern einen Eindruck vom kolonialen Wellington vermittelt und die Geschichte der Familie Wallis, die hier drei Generationen lang lebte, näher erläutert. Der Gartenbereich ist den ganzen Tag über für Touristen geöffnet.

Adresse: 68 Nairn Street, Wellington

11. Prinzessinnen-Bucht

Princess Bay

Princess Bay | Felipe Skroski / Foto geändert

Neun Kilometer südlich vom Zentrum Wellingtons, im Bezirk Houghton Bay, liegt die Sandbucht Princess Bay. Dieser geschützte Sandstrand mit zahlreichen Felsbecken ist in den Sommermonaten an Wochenenden ein beliebter Bade- und Picknickplatz für die Einheimischen.

An klaren Tagen bietet der Strand eine hervorragende Aussicht, die bis zur Südinsel reichen kann. Ein kurzer Küstenweg oberhalb des Strandes führt zu einem Aussichtspunkt mit noch besserer Aussicht und ist am späten Nachmittag ein beliebtes Ausflugsziel.

Adresse: Die Esplanade, Houghton Bay, Wellington

12. Matiu-Insel

Matiu Island

Matiu Island | Aidan / Foto geändert

Für Naturliebhaber, die einen abgelegenen Ort in Stadtnähe suchen, bietet Matiu Island (auch bekannt als Somes Island) im Hafen von Wellington eine berauschende Dosis wilder neuseeländischer Landschaften. In der vor-europäischen Zeit war Matiu Island – die größte der drei nördlichen Inseln im Hafen von Wellington – von den Maori bewohnt.

In der Neuzeit wurde sie als Quarantänestation, Internierungslager und Militäreinrichtung genutzt, bis sie dem neuseeländischen Department of Conservation als Naturschutzgebiet übergeben wurde.

Sowohl für Tagesausflügler als auch für Übernachtungsgäste bietet die Insel eine Reihe von kurzen Wanderwegen zu ihrem höchsten Punkt mit Geschützstellungen aus dem Zweiten Weltkrieg und um den Inselrand herum, die alle eine hervorragende Aussicht auf das Festland bieten. Von Queens Wharf aus verkehren täglich Fähren zur Insel, und ein Campingplatz bietet Übernachtungsmöglichkeiten.

13. Wellingtoner Zoo

Wellington Zoo

Wellington Zoo | Patrick Quinn-Graham / Foto geändert

Der Wellington Zoo ist der älteste Zoo Neuseelands. Er wurde 1906 gegründet und ist bekannt für seine Bemühungen um den Naturschutz. Wenn Sie kleine Kinder im Schlepptau haben, ist dies ein hervorragender Ort, um einige der neuseeländischen Wildtiere aus nächster Nähe zu sehen, insbesondere scheue Tiere wie den Kiwi-Vogel (das nationale Wahrzeichen des Landes) und das Tuatara-Reptil.

Es gibt auch viele gut gepflegte Gehege für Tiere aus aller Welt, darunter der Malaiische Sonnenbär, sowie Giraffen, Affen, Schimpansen, Gibbons, Erdmännchen und Großkatzen. Das Tierkrankenhaus des Zoos, The Nest genannt, kann besichtigt werden, um die Arbeit der Tierärzte des Zoos kennenzulernen.

Zu den weiteren Attraktionen des Zoos gehören tägliche Tiergespräche, Fütterungen, Begegnungen mit Tieren, Erkundung der Abenteuerspielplätze und sogar Zooübernachtungen.

Adresse: 200 Daniell Street, Newton, Wellington

14. Berg Victoria

View from Mount Victoria

Blick vom Mount Victoria

Unmittelbar östlich des Stadtzentrums liegt der Mount Victoria. Der 196 Meter hohe Gipfel bietet eine fantastische Aussicht über das Stadtbild, obwohl es auf dem Gipfel sehr windig sein kann. Eine schmale, gewundene Straße, die mit “Lookout” ausgeschildert ist, führt von der Oriental Bay hinauf zum Byrd Memorial unterhalb der Aussichtsplattform.

Von der Terrasse auf dem Gipfel bietet sich ein herrlicher Rundblick auf die Stadt, den Hafen und die Cook Strait in der einen Richtung und den Kelburn Park mit den Universitätsgebäuden in der anderen. Das Byrd-Denkmal erinnert an den amerikanischen Flieger Richard Byrd, der 1929 von seiner Basis in Neuseeland aus den ersten Flug über den Südpol unternahm.

Standort: Zugang von der Kent Terrace, Wellington

15. Uferpromenade von Wellington

Wellington Waterfront

Wellingtoner Hafenviertel

Das Hafengebiet von Wellington ist ein attraktiver Bezirk im Zentrum der Stadt. Sowohl Queen’s Wharf als auch Frank Kitts Park sind von schönen Gebäuden umgeben, darunter das Civic Centre und das Museum of New Zealand. Vom Frank Kitts Park aus hat man einen guten Blick auf den Hafen von Wellington, und im Park findet jeden Samstag ein Markt statt. In diesem Gebiet gibt es zahlreiche Cafés und Restaurants, so dass es sich hervorragend für einen Boxenstopp bei einem Spaziergang durch die Innenstadt eignet.

Adresse: Jervois Quay, Wellington

Übernachtungsmöglichkeiten in Wellington für Sightseeing

Wir empfehlen Ihnen diese zentral gelegenen Hotels in Wellington, die sich in der Nähe des Hafens und beliebter Museen und Attraktionen befinden:

  • Luxushotels: Das luxuriöse InterContinental Wellington bietet 5-Sterne-Unterkünfte in einer hervorragenden Lage mit Blick auf den Hafen. Es bietet Kissenmenüs, einen hervorragenden Concierge-Service und einen Parkservice. Eine gute Portion Luxus bietet auch das Bolton Hotel, das eine Reihe größerer Suiten mit separaten Schlafzimmern, Wohnbereichen und Küchenzeilen sowie einen Innenpool und einen Parkservice bietet. Informieren Sie sich auch über die Verfügbarkeit des QT Wellington , ein unterhaltsames Hotel im Boutique-Stil mit stilvollen Zimmern und Suiten, einem eleganten Restaurant und einem Fitnessstudio.
  • Mittelklassehotels: Das U Residence Hotel bietet moderne Appartements im Boutique-Stil mit Kochnische, freundlichen Gastgebern, einem echten Zuhause-weg-von-Zuhause-Gefühl und bequemen Betten. Das Copthorne Hotel Wellington Oriental Bay ist eine weitere gute Wahl und bietet Wasserblick, einen Innenpool und 24-Stunden-Zimmerservice. Ebenfalls eine Überlegung wert ist das Novotel Wellington im Herzen des Geschäftsviertels mit hellen, modernen Zimmern, Blick auf den Hafen und einem Fitnesscenter.
  • Budget-Hotels: Das Cambridge Hotel ist ein günstiges Hotel in einem Gebäude aus dem Jahr 1883 mit Schlafsälen, Gemeinschaftsbädern und einer Gemeinschaftsküche. Das brillant benannte Dwellington ist eine gute Wahl für preisbewusste Gäste und bietet Zimmer im Hostel-Stil, die sich auf zwei historische alte Häuser verteilen, sowie ein kostenloses kontinentales Frühstück. Auch die preisgünstigen Unterkünfte im The Marion Hostel sind einen Blick wert. Es bietet Zimmer im Schlafsaalstil mit Leselampen, Sichtschutz und Bettwäsche.

Weitere verwandte Artikel auf PlanetWare.com

image

Neuseeland ist etwas für Naturliebhaber: Sie sollten auf jeden Fall die herrliche Westland-Region in Ihren Reiseplan für Neuseeland aufnehmen. Dieser beliebte Nationalpark beherbergt den berühmten Franz-Josef-Gletscher und ist ein Paradies für Wanderer. Die Küstenlandschaft der Bay of Islands sollte ebenfalls nicht fehlen und ist vor allem wegen der Walbeobachtungstouren in den zahlreichen Meeresparks beliebt. Wer noch mehr raue Schönheit sucht, sollte den Fiordland-Nationalpark besuchen, dessen Küstenlandschaft angeblich mit der Norwegens konkurriert.

image

Neuseeland hat unzählige Attraktionen zu bieten: Queenstown gilt als Neuseelands Abenteuerhauptstadt und ist ein Muss für Skifahrer und alle, die sich für Outdoor-Aktivitäten interessieren. Die Attraktionen in Auckland bieten alles, was Kulturinteressierte brauchen, von Museen und Kunstgalerien bis hin zum kultigen Sky Tower. Die Stadt Napier ist ebenfalls einen Besuch wert. Sie ist als Art-Déco-Hauptstadt der Welt für ihre vielen gut erhaltenen Gebäude aus den 1930er Jahren bekannt.

image

NZ-Urlaubsideen : Auf Ihrer Neuseeland-Reiseroute sollten Sie auch die Sehenswürdigkeiten von Taupo besuchen, vor allem wenn Sie mehr über die reiche Maori-Kultur des Landes erfahren möchten. Die Maoris haben sich auch in Rotorua niedergelassen, einem Gebiet mit vulkanischer Topografie, das unter anderem Thermalbecken und Geysire aufweist. Auch die kleine Stadt Dunedin ist einen Besuch wert, wo Sie unter anderem das schottisch inspirierte Schloss Larnach Castle besichtigen können.

Wellington Map - Tourist Attractions

Wellington Karte – Attraktionen (Historisch)

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button