Südamerika

15 Dinge, die man in Rockaway Beach, OR unternehmen kann

Rockaway Beach ist eine charmante Kleinstadt an der Nordküste Oregons, 25 Meilen südlich von Cannon Beach. Schon vor dem Pacific Coast Highway (Highway 101) war der Ort ein beliebtes Ziel für Touristen, die hierher kamen, um die vielen Möglichkeiten entlang der Küste zu nutzen. Schon in den 1920er Jahren fuhren Familien mit dem Zug in dieses kleine Paradies am Meer.

Der Status der Stadt als überlaufenes Touristenziel hat im Laufe der Jahre nachgelassen, aber der Charme ist geblieben. Das Meer bietet kilometerlange Sandstrände, die sich von der Stadt aus in beide Richtungen erstrecken, und auch heute noch heißen die vom Strand inspirierten Geschäfte und lokalen Restaurants die Besucher dieser Küstengemeinde willkommen.

Es sind der entspannte Status und das Kleinstadtgefühl, die Rockaway Beach zu einem begehrten Zufluchtsort an der Küste machen. Das und die hervorragende Lage an der Küste ermöglichen zahlreiche malerische Tagesausflüge. Finden Sie Ihren nächsten Halt auf einem Oregon Coast Road Trip mit unserer Liste der Dinge, die man in Rockaway Beach unternehmen kann.

1. Erkunden Sie Rockaway Beach’s Seven Miles of Sand

Rockaway Beach

Rockaway Beach | Foto Copyright: Brad Lane

Rockaway Beach ist vielleicht am besten für seinen Strand bekannt. Ein etwa sieben Meilen langer, ununterbrochener Sandstreifen umgibt die Stadt. Und wie die gesamte Küste von Oregon, auch “People’s Coast” genannt, ist jeder Zentimeter des Strandes für die Öffentlichkeit zugänglich. Die Stadt bietet mehr als 20 Zugänge, in der Regel am Ende jeder Ost/West-Straße.

Diese Fülle an Strandzugängen macht Rockaway zu einem der besten Strände in Oregon. Er lädt auch zu klassischen Aktivitäten wie Drachensteigen, Faulenzen und Strandspaziergängen ein. Planen Sie bei jedem Besuch etwas Zeit ein, um die Twin Rocks zu bewundern, die in der Ferne aus der Brandung ragen.

Die Tillamook Bay im Süden und die Nehalem Bay im Norden begrenzen die etwa sieben Meilen lange Sandfläche. Der Strand erstreckt sich jedoch über diese beiden Gewässer hinaus. Insgesamt umgeben etwa 16 Meilen Sand den Rockaway Beach. Diese gesamte Fläche ist Teil des Oregon Coast Trail, der sich über den gesamten Bundesstaat erstreckt.

2. Gehen Sie in Kelly’s Brighton Marina auf Krabbenfang

Crab boat on Nehalem Bay

Krabbenkutter auf der Nehalem Bay

Krabbenfischen ist eine Lebensart in Rockaway Beach. Rund um die Stadt gibt es mehrere hervorragende Stellen, an denen man diese Krustentiere anlanden kann. Die Nehalem Bay im Norden und die Tillamook Bay im Süden haben einen ausgezeichneten Ruf als Krabbenfanggebiete. Und etwas weiter südlich, in der Netarts Bay, gibt es ebenfalls große Krabbenfangtöpfe.

Manche sagen zwar, dass der Krabbenfang in den Wintermonaten am ergiebigsten ist, aber in diesen drei Buchten kann man das ganze Jahr über gut Krabben fangen. Wer an Bord eines Bootes geht, bekommt die meisten Krabben. Wer kein Boot hat, kann aber auch vom Hafen aus Krabben fangen.

Mehrere Jachthäfen in allen drei Buchten bieten Ausrüstung, Köder und Anlegestellen zum Auswerfen von Krabbenkübeln an. Einer dieser Jachthäfen, Kelly’s Brighton Marina an der Nehalem Bay, bietet geführte Krabbenfischer-Touren an. Kelly selbst leitet dieses lustige Familienabenteuer mit garantiertem Erfolg.

Adresse: 29200 US-101, Rockaway Beach, Oregon

3. Sehen Sie den großen Baum im Cedar Wetlands Preserve

Old-growth western red cedar in Rockaway Beach

Altgewachsene westliche Rotzeder in Rockaway Beach | Foto Copyright: Brad Lane

An der südlichen Stadtgrenze befindet sich ein einzigartiges Zedernmoor mit einigen alten Bäumen. Dieses 45 Hektar große Grundstück, das als Cedar Wetlands Preserve oder Old Growth Nature Preserve bekannt ist, beherbergt einen einzigartigen einheimischen Wald, der im Zuge der frühen Industrialisierung der Stadt nicht bebaut wurde.

Heute führt eine erhöhte Promenade durch das ursprüngliche Sumpfgebiet und zum größten Bewohner des Gebiets: einer westlichen Rotzeder mit einem Umfang von 45 Fuß, die vermutlich zwischen 500 und 900 Jahre alt ist. Der Steg ist für Rollstuhlfahrer zugänglich und bietet einen hervorragenden Blick auf das sumpfige Gelände, ohne dass man nasse Schuhe bekommt.

Ein kleiner Parkplatz an der 101 bietet Platz für etwa 10 Autos. Der Hin- und Rückweg zum Baum ist weniger als eine Meile lang und hat fast keinen Höhenunterschied. Die Besucher werden gebeten, auf der Promenade zu bleiben, um die gesättigte Umgebung zu schützen.

4. Steigen Sie in die Oregon Coast Scenic Railroad ein

Steam engine on the Oregon Coast Scenic Railroad near Garibaldi

Dampflokomotive auf der Oregon Coast Scenic Railroad bei Garibaldi | mk97007 / Foto geändert

Die Oregon Coast Scenic Railroad ist eine historische Bahnstrecke, die sich von Rockaway Beach bis nach Garibaldi im Süden erstreckt. Die Bahnlinie verläuft größtenteils neben dem Highway 101 und fährt mit einer gemächlichen Geschwindigkeit von 10 Meilen pro Stunde. Dieses verlangsamte Tempo und die Sitzplätze in den Waggons unter freiem Himmel machen das Reisen an der Küste zu einem angenehmen Erlebnis.

Die Eisenbahn ist eine beliebte Touristenattraktion, die im Sommer an jedem Tag der Woche verkehrt. Die Fahrgäste steigen an einem der historischen Bahnhöfe in Rockaway Beach oder Garibaldi ein. Von beiden Städten fahren täglich mehrere Züge ab, und jede Fahrt beinhaltet einen 30-minütigen Aufenthalt in dem charmanten Fischerdorf Wheeler. Eine einfache Fahrt dauert insgesamt etwa 90 Minuten.

Die Bahn bietet auch Sonderfahrten außerhalb des regulären Fahrplans der Oregon Coastal Excursions an. Das Jahr beginnt mit einem Valentins-Brunch-Zug im Februar und endet mit einer Fahrt mit dem Candy Cane Express im Dezember. Weitere Sonderfahrten sind Spring Break Excursions und Fall Splendor Excursions.

5. Fahren Sie die Three Capes Scenic Route

Cape Kiwanda on the Three Capes Scenic Route

Cape Kiwanda auf der Three Capes Scenic Route | Foto Copyright: Brad Lane

Eine der landschaftlich reizvollsten Strecken an der Küste Oregons, die Three Capes Scenic Route, beginnt 22 Meilen südlich von Rockaway Beach. Diese 40 Meilen lange Route zweigt von der 101 ab und führt durch eine atemberaubende Landschaft mit drei markanten Landzungen. Die drei Landzungen entlang der Route sind Cape Meares, Cape Lookout und Cape Kiwanda.

Cape Meares ist die nördlichste Landzunge auf der Route und liegt am nächsten an Rockaway Beach. Hier bietet der Cape Meares State Scenic Viewpoint einen spektakulären Aussichtspunkt, der 200 Fuß über dem Meer liegt. Der State Park bietet außerdem drei Meilen Wanderwege und einen historischen Leuchtturm aus dem Jahr 1890.

Die nächste Station auf der Route ist Cape Lookout. In diesem beliebten State Park gibt es über 200 Campingplätze für Zelte und Wohnmobile. Cape Lookout ist auch eine interessante Landzunge, die es zu erkunden gilt. Neben einem fünf Meilen langen Cape Trail bietet der State Park Zugang zu Netarts Spit, einem langen, unbebauten Sandstreifen, der tagsüber zum Sightseeing einlädt.

Der letzte Punkt der Route ist Cape Kiwanda. Diese Landzunge ist die kleinste, aber auch die einzigartigste, da sie vollständig aus Sandstein besteht. Diese bröckelige Eigenschaft bietet eine dramatische Landschaft, die es zu erkunden gilt, und einen Sandhügel, der zum Klettern einlädt.

Neben Cape Kiwanda ist Pacific City ein guter Ort für eine Mittagspause, denn hier gibt es mehrere Lokale mit Terrassen zum Essen.

6. Zelten im Nehalem Bay State Park

Horseback riding on the beach at Nehalem Bay State Park

Reiten am Strand im Nehalem Bay State Park | Foto Copyright: Brad Lane

An der Nordseite der Nehalem Bay, 15 Meilen nördlich von Rockaway Beach, bietet der Nehalem Bay State Park einen der besten Campingplätze an der Küste von Oregon. Der State Park verfügt über etwa 265 Standard-Campingplätze mit Stromanschluss. Es gibt auch spezielle Unterkünfte wie rustikale Jurten und einen Platz für Reiter.

Nicht nur das Überangebot an Campingplätzen macht die Nehalem Bay zu einem beliebten Ort, um ein Wohnmobil zu parken oder ein Zelt aufzuschlagen. Der Staatspark bietet auch Zugang zu einem breiten Spektrum an Terrain, das zu allen Arten von Abenteuern einlädt. Zu den Landschaften, die es zu erkunden gilt, gehören das Meeresufer, eine abgelegene Sandzunge und die Uferlinie der Nehalem Bay.

Die Nähe zum Rockaway Beach macht den State Park auch zu einem beliebten Ausflugsziel. Zu den alltäglichen Aktivitäten gehören Strandspaziergänge, Angeln und Wanderungen entlang des Ufers. Der Staatspark wird auch von Reitern gut besucht, die die Wege nutzen.

7. Ein Spaziergang durch die Geschichte im Kilchis Point Reserve

Trail in Kilchis Point Reserve

Wanderweg im Kilchis Point Reserve

Zehn Meilen südlich von Rockaway Beach liegt Kilchis Point, ein 200 Hektar großes Reservat an der Tillamook Bay. Als ehemalige Heimat einer großen, dauerhaften Siedlung der Ureinwohner hat es eine bedeutende Geschichte. An diesem Ort ließ sich auch der erste Pionier der Region, Joe Champion, nieder und baute 1851 eine Hütte.

Heute schützt das Tillamook County Pioneer Museum das Gelände und ermutigt die Öffentlichkeit, seine Bedeutung zu erkunden. Die Organisation verhindert auch die Bebauung des historischen Geländes.

Drei Wanderwege schlängeln sich durch das Reservat und weisen auf wichtige Bereiche mit entsprechenden Informationen hin. Der Ausgangspunkt des Weges selbst bietet einige kultur- und naturgeschichtliche Informationen. Die Gesamtlänge des Weges beträgt zwei Meilen. Die erste Schleife des Wegesystems ist gepflastert, während der Rest des Weges aus Schotter besteht.

8. Übernachten Sie direkt am Meer

Resorts line the beach in Rockaway Beach

Resorts säumen den Strand von Rockaway Beach | Foto Copyright: Brad Lane

Rockaway Beach ist ein beliebter Ort für einen Urlaub am Meer. Dementsprechend gibt es in der Stadt mehrere Unterkünfte, die sich in lokalem Besitz befinden. Das Surfside Resort ist eine der besten Unterkünfte an der Küste von Oregon. Dieses preisgünstige Resort verfügt über Zimmer mit Meerblick, einen Pool und ein warmes Frühstück.

Viele der Hotels in Rockaway Beach liegen an der 101 und in der Nähe des Ozeans. Zu den weiteren beliebten Unterkünften gehören das Tradewinds Motel und das Silver Sands Oceanfront Motel. Diese beiden gemütlichen Unterkünfte bieten erschwingliche Preise und einen tollen Blick auf den Ozean.

9. Tagesausflug nach Seaside

Seaside

Seaside | Foto Copyright: Brad Lane

Rund um Rockaway Beach bieten sich mehrere denkwürdige Tagesausflüge an. Entlang der Küste gibt es in beide Richtungen neue Städte zu erkunden und atemberaubende Aussichtspunkte zu entdecken. Und im Norden, etwa 45 Autominuten entfernt, ist Seaside ein solcher Ort, an dem man den Tag verbringen kann.

Zu den Sehenswürdigkeiten von Seaside gehören das Seaside Aquarium und die historische Innenstadt, die von der amerikanischen Kultur geprägt ist. Die eigentliche Attraktion ist jedoch der riesige Strand, der an die Seaside Promenade angrenzt. Der Strand ist so groß und einladend, dass hier jeden Sommer das größte Amateur-Volleyballturnier der Welt stattfindet.

Auf dem Weg von Rockaway Beach nach Seaside ist auch die touristenfreundliche Gemeinde Cannon Beach einen Halt wert. Hier prägt der beeindruckende Haystack Rock, der aus der Brandung ragt, das Bild des Ozeans. Neben einer wunderschönen Landschaft bietet Cannon Beach auch mehrere Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten.

10. Einen Happen essen

Old Oregon Smokehouse

Old Oregon Smokehouse | Foto Copyright: Brad Lane

Ein Urlaub in Rockaway Beach ist nicht komplett, ohne die lokale Küche zu probieren. In der Stadt gibt es zahlreiche Familien- und Spezialitätenrestaurants, viele davon mit Meeresfrüchten auf der Speisekarte. Und einige dieser tollen Lokale säumen die 101 im Stadtzentrum.

Für einen guten Start in den Tag bieten Lokale wie Beach Bakeshop und Grumpy’s Cafe eine Auswahl an hausgemachten Backwaren und Frühstücksgerichten. Ein weiterer beliebter Ort für das Frühstück, insbesondere für Frühstücksburritos, ist das Offshore Grill and Coffee House .

Weitere beliebte Lokale in Rockaway Beach sind das Old Oregon Smokehouse und das Sand Dollar Restaurant. In diesen zwanglosen Lokalen werden frische und gebratene Gerichte sowie die beste Meeresfrüchte-Suppe der Küste serviert.

Für einen süßen Abschluss des Tages bietet sich Schwietert’s Cones and Candy auf der anderen Straßenseite des Piratenschiff-Spielplatzes an. Der Süßigkeitenladen ist nicht nur für Kinder sehr verlockend, sondern lockt auch die Naschkatzen unter den Erwachsenen an.

11. Halten Sie Ausschau nach Walen im Wasser

Grey whale tail off the Oregon coast

Schwanz eines Grauwals vor der Küste Oregons

Wie viele andere Orte an der Küste hat auch Rockaway Beach seinen Anteil an Walsichtungen. Diese riesigen Säugetiere ziehen alle zwei Jahre in die Nähe der Stadt: einmal im Winter und ein weiteres Mal im Frühjahr.

Die beste Zeit für Walbeobachtungen in Rockaway Beach ist von Ende Dezember bis Ende Januar und von März bis Mai. Von höher gelegenen Aussichtspunkten hat man in der Regel eine bessere Sicht. Orte auf beiden Seiten von Rockaway Beach, wie Neahkahnie Mountain und Cape Meares, bieten diese Art von Höhe.

Wale lassen sich auch vom Strand aus in Gebieten wie dem Barview Jetty und Bayocean Spit beobachten. Es ist hilfreich zu wissen, wonach man Ausschau halten muss, auch nach den verräterischen Ausläufern. Ein Fernglas oder ein Zoomobjektiv sind dabei ebenfalls hilfreich.

Um die Chance zu erhöhen, diese riesigen Säugetiere zu sehen, bietet Garibaldi Charters eine zweistündige Tour mit einem sachkundigen Führer an. Garibaldi Charters ist auch auf Angelausflüge spezialisiert.

12. Genießen Sie die Innenausstellungen in einem örtlichen Museum

Garibaldi Maritime Museum

Garibaldi Maritime Museum | Ritu Manoj Jethani / Shutterstock.com

In Rockaway Beach und den umliegenden Gemeinden gibt es mehrere Indoor-Museen, die sich für Aktivitäten an Regentagen eignen. Und die Wettervorhersage muss nicht unbedingt schlecht sein, um die praktischen Bildungsangebote zu genießen. Das International Police Museum ist ein Beispiel für die einzigartigen Ausstellungsstücke, die hier gezeigt werden.

In diesem familienfreundlichen Museum wird die Geschichte der Polizeiarbeit dargestellt, die bis zu den örtlichen “Wächtern” zurückreicht, die ihren Dienst freiwillig leisteten. Es setzt sich fort bis zur modernen Polizeiarbeit, die sich über mehrere Regierungszweige erstreckt. Zu den Ausstellungsstücken gehören Uniformen aus aller Welt, Frauen in der Strafverfolgung und verschiedene Schusswaffen aus den vergangenen Jahren.

Das Internationale Polizeimuseum wird 2021 nach Wheeler umziehen und im Februar 2022 nach Rockaway Beach zurückkehren. Derzeit hat das Museum neue Ausstellungsstücke in der Washed Ashore Craft Mall am Highway 101 aufgebaut. Der Eintritt ist, wie immer, frei.

Das Garibaldi Maritime Museum südlich von Rockaway Beach ist ebenfalls ein beliebter Ort, um zwischen den Abenteuern im Freien auf Entdeckungstour zu gehen. Dieses gemeinnützige Museum widmet sich der nautischen Geschichte der Region und des angrenzenden Pazifischen Nordwestens. Das Museum beherbergt Dutzende wunderschöner Artefakte und Exponate in einer gut beleuchteten und einladenden Galerie.

13. Angeln im Lake Lytle

Morning fog over Lake Lytle

Morgennebel über dem Lake Lytle

Dieser 65 Hektar große See liegt direkt neben dem Highway 101 an der Nordseite von Rockaway Beach. Sein ruhiges Wasser macht ihn zu einem beliebten Ort für Angler und Bootsfahrer. Im Frühjahr wird der See mit Regenbogenforellen besetzt, und im Sommer sind auch die Forellenbarsche ein beliebtes Ziel.

Angler können den Lytle-See entweder vom Ufer aus, von einem Angelsteg an der 101 oder von einem eigenen Boot aus beangeln. Ein Bootsanleger befindet sich an der Nordseite des Sees an der 12th Avenue. Jeder, der mindestens 18 Jahre alt ist, muss einen Angelschein haben, bevor er seine Angel auswerfen darf.

Auch nicht-motorisierte Boote sind auf dem Lytle-See sehr beliebt. Das Wasser ist besonders anfängerfreundlich, da es nur selten eine Heckwelle gibt. Wer sich nicht mit motorisierten Booten anlegen möchte, kann den Kanal auf der Nordseite des Sees ansteuern. Hier führt eine kurze Strecke von einer halben Meile zum kleineren Crescent Lake , wo Motorboote nicht erlaubt sind.

14. Machen Sie ein Picknick am Manhattan Beach State Recreation Site

Manhattan Beach State Recreation Site

Manhattan Beach State Recreation Site | Foto Copyright: Brad Lane

Diese State Recreation Site liegt im Norden der Stadt, direkt südlich der Nehalem Bay South Jetty. Es ist ein Tagespark und ein hervorragender Ort, um das Meer und einen breiten Strand zu erreichen. Obwohl der Erholungsort sehr beliebt ist, ist er in der Regel weniger überlaufen als andere Orte an der Küste.

Die Manhattan Beach State Recreation Site ist auch ein großartiger Ort zum Picknicken an einem windigen Tag. Auch an windstillen Tagen kann man hier picknicken, aber die Picknicktische stehen direkt neben dem Parkplatz in kleinen Sackgassen, die von Uferkiefern gebildet werden und den perfekten Windschutz bieten.

Nach dem Picknick am Manhattan Beach State Recreation Site sind es weniger als 500 Fuß bis zum Meer. Von hier aus erstrecken sich kilometerlange Sandstrände nach Süden bis zum Barview Jetty. Dieser weitläufige Strandabschnitt ist ideal für Strandspaziergänge und lange Strandwanderungen.

15. Fahren Sie die Straße nach Wheeler hinauf

Wheeler, Oregon

Wheeler, Oregon | Foto Copyright: Brad Lane

Wenn Ihnen der Kleinstadtcharme von Rockaway Beach nicht ausreicht, sollten Sie sich etwas Zeit nehmen, um die Geschäfte in der gemütlichen Gemeinde Wheeler zu erkunden, die nur eine Straße weiter liegt. Entlang der 101 zu und durch diese kleine Stadt, die weniger als 10 Meilen nördlich liegt, treffen Besucher nicht einmal auf Ampeln, aber genügend Parkplätze sorgen für einen einfachen Halt.

Wheeler blickt auf eine lange Geschichte zurück, und heute macht es Spaß, durch das antike Städtchen zu spazieren und in die Läden zu gehen, die einem ins Auge fallen. Antiquitätenläden, Cafés und Souvenirläden buhlen um die Aufmerksamkeit der Besucher, ebenso wie der “Millionen-Dollar-Blick” auf den Nehalem River. In Wheeler herrscht ein langsames Tempo, das bei einem Besuch eine willkommene Abwechslung darstellt.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button