Südamerika

15 erstklassige Tagesausflüge von Athen aus

Wer sich die Zeit nimmt, die Gegend um Athen zu erkunden, wird mit faszinierenden historischen Sehenswürdigkeiten, spektakulären Naturlandschaften und friedlichen spirituellen Rückzugsorten belohnt.

Einige Top-Sehenswürdigkeiten lassen sich leicht in Tagesausflügen erreichen, nur eine kurze Auto- oder Busfahrt von der Stadt entfernt: das UNESCO-gelistete Kloster Daphne, das inspirierende Kaisariani-Kloster, das Wanderparadies Mount Parnitha und der wunderschöne Vouliagmeni-See an der Küste der Athener Riviera.

Andere Ziele liegen etwas weiter entfernt und lohnen eine Übernachtung, vor allem Metéora, wo erstaunliche Klöster in einer mystischen Landschaft liegen, und Nafplio, eine romantische Stadt am Meer, die ein perfekter Ausgangspunkt für den Besuch der archäologischen Stätten in Mykene und Epidaurus ist.

Jeder dieser Ausflüge wäre eine fantastische Ergänzung zu Ihrem Griechenland-Urlaubsprogramm. Entdecken Sie die besten Ausflugsziele und planen Sie Ihre Abenteuer mit unserer Liste der besten Tagesausflüge ab Athen.

1. Delphi

Delphi

Delphi

Die archäologischen Ruinen von Delphi liegen in einer bezaubernden natürlichen Umgebung zwischen zwei zerklüfteten Gipfeln des Parnass und haben etwas Magisches an sich. An diesem legendären Ort aus der griechischen Antike gab ein Orakel Ratschläge und Prophezeiungen.

Diese faszinierende, von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärte Stätte war im 6. Jahrhundert v. Chr. eines der wichtigsten religiösen Zentren Griechenlands (gleichauf mit der Insel Delos). In der Antike kamen die Pilger in den Apollon-Tempel von Delphi, um das Orakel des Apollon (eine Prophetin, von der man glaubte, sie könne die Worte des Gottes Apollon übermitteln) sprechen zu hören.

Einer der Höhepunkte eines Besuchs in Delphi ist ein Spaziergang auf dem Heiligen Weg, der zum Apollon-Tempel hinaufführt. Dieser Weg vermittelt dem Besucher ein Gefühl für den Pilgerweg, wenn er das heilige Heiligtum des Apollon betritt, einen Komplex aus mehreren Monumenten.

Das Archäologische Museum von Delphi zeigt Objekte, die an der Ausgrabungsstätte gefunden wurden, und gilt als eine der weltweit besten Sammlungen altgriechischer Artefakte, die von der mykenischen Zeit bis zur Spätantike reichen. Zu den Höhepunkten gehören die Bronzestatue des Wagenlenkers von Delphi aus der Antike, die Sphinx von Naxos aus dem 6. Jahrhundert v. Chr. (Löwenkörper mit Vogelflügeln und Frauenkopf) sowie Skulpturenschätze (Reliefs), die mythologische Szenen zeigen.

Delphi liegt 180 km von Athen entfernt und kann als Tagesausflug besucht werden, obwohl die Fahrt etwa 2,5 Stunden dauert. Wer die Zeit hat, kann auch über Nacht bleiben, aber wer nur einen Tag in Delphi verbringt, kann alle wichtigen Sehenswürdigkeiten am besten im Rahmen eines organisierten Ausflugs besichtigen.

Der Delphi-Tagesausflug von Athen aus ist empfehlenswert, da er einen Rundgang durch die archäologische Stätte beinhaltet, der von einem sachkundigen Führer geleitet wird, der über die antiken Monumente und die Geschichte berichtet. Die Tour beinhaltet auch einen Besuch des Archäologischen Museums.

2. Metéora

Metéora

Metéora

Die atemberaubend surrealen und spirituellen Metéora-Klöster erheben sich aus einer verträumten Landschaft mit felsigen Megalithen in den Ebenen des Thessalischen Tals. Die ersten Einsiedler kamen bereits im 11. Jahrhundert in diese entlegene Ecke Griechenlands, um sich von der Welt zurückzuziehen und die Göttlichkeit zu betrachten. Christlich-orthodoxe Mönche begannen im 14. Jahrhundert, hier Klöster zu errichten.

Jahrhundert mit dem Bau von Klöstern. Ursprünglich gab es an diesem erstaunlichen Ort 24 Klöster, die an den Rändern schwindelerregender Klippen oder auf bis zu 300 m hohen Sandsteinformationen errichtet wurden. Mit ihrer erhabenen Höhe und ihrer fast mystischen Unzugänglichkeit scheinen die Metéora-Klöster dem Himmel entgegenzusteigen und das menschliche Streben nach Heiligkeit widerzuspiegeln.

Gegenwärtig lebt nur eine kleine Gruppe von Mönchen und Nonnen in den Metéora-Klöstern und übt dort ihren Dienst aus. Die meisten Aktivitäten in Metéora konzentrieren sich heute auf den Tourismus, denn die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärte Stätte ist ein äußerst beliebtes Reiseziel. Sechs der ursprünglichen Klöster sind noch erhalten und können besichtigt werden.

Das Heilige Kloster des Großen Meteoron (Heiliges Kloster der Verklärung Christi) thront auf einer hohen Felsformation und bietet einen phänomenalen Ausblick auf die Landschaft. Das im 14. Jahrhundert gegründete Große Meteoron-Kloster ist das größte Kloster. Zu den Höhepunkten gehören Fresken aus dem 16. Jahrhundert und eine Sammlung griechisch-orthodoxer religiöser Ikonen und Manuskripte aus der byzantinischen Zeit.

Das Kloster Varlaám , das im 16. Jahrhundert erbaut wurde, ist das zweitgrößte Kloster in Metéora. Das über eine Fußgängerbrücke zugängliche Kloster besitzt eine prächtige Kuppelkirche, die mit herrlichen Fresken geschmückt ist. Zum Klosterkomplex gehören auch ein Reliquienmuseum im ehemaligen Refektorium, Schlafsäle und eine kleine Kapelle mit Holzdächern.

Das prächtige Kloster der Heiligen Dreifaltigkeit aus dem 15. Jahrhundert, das sich an einen steilen Abhang schmiegt, als ob es in der Luft schweben würde, ist am schwersten zugänglich; man erreicht es über einen Fußgängerweg, der zu einer Treppe mit 140 Stufen führt. Dieses Kloster ist der spektakulärste Ort in Metéora, der in dem Film For Your Eyes Only (1981) als Filmkulisse diente, als James Bond die Klippen erklomm.

Das aus dem 14. Jahrhundert stammende Nikolaus-Kloster beherbergt eine kleine Kirche mit niedriger Kuppel, die mit kostbaren Wandmalereien geschmückt ist, die 1527 von Theophanes Strelitzas, einem Mönch von der Insel Kreta, geschaffen wurden. Diese Fresken zählen zu den schönsten Beispielen postbyzantinischer Malerei in Griechenland.

Das Kloster von Rousanoú, eine der eindrucksvollsten Sehenswürdigkeiten von Metéora, besteht aus mehreren Gebäuden, die auf steilen Felsvorsprüngen stehen. Heute ist das Kloster ein Kloster und beherbergt eine kleine Gemeinschaft von etwa 15 Nonnen. Der Klosterkomplex aus dem 16. Jahrhundert ist über zwei schmale Fußgängerbrücken zu erreichen. Vom Rousanoú-Kloster aus hat man einen herrlichen Blick auf die anderen Metéora-Klöster und die dramatische Landschaft.

Das Kloster St. Stephan (ebenfalls ein Kloster) ist das am leichtesten zugängliche Kloster, da es nicht über eine Treppe, sondern über eine Fußgängerbrücke zu erreichen ist und von hier aus einen herrlichen Blick auf das Tal und die Berge bietet.

Touristen, die genügend Zeit haben, können von einem Kloster zum nächsten wandern.

Metéora ist eine lange Reise von Athen aus (ca. 350 km), ob mit dem Zug, Bus oder Auto, so dass es schwierig sein kann, einen Tagesausflug dorthin zu machen. Die einfachste und beste Erfahrung in Metéora ist ein geführter Ausflug. Reisende profitieren am meisten von einer gut organisierten Tour, wie z. B. dem Meteora-Tagesausflug mit dem Zug von Athen aus, bei dem drei Klöster besichtigt werden können und ein Führer die einzigartige Geschichte jedes Klosters erklärt.

3. Mykene: Die legendäre Stadt der griechischen Mythologie

Mycenae: The Legendary City of Greek Mythology

Mykene: Die legendäre Stadt der griechischen Mythologie

Die archäologischen Ruinen von Mykene, dem realen Ort der Stadt des Agamemnon in der griechischen Mythologie (oft von Homer erwähnt), liegen 120 km von Athen und etwa 25 km von Nauplia entfernt.

Mykene geht auf die Bronzezeit zurück, als die befestigte Zitadelle dieser auf einem Hügel gelegenen Siedlung ein wichtiges Zentrum der antiken mykenischen Zivilisation war, insbesondere im 14. und 13. Die frühesten archäologischen Fragmente, die hier entdeckt wurden, stammen aus dem 15. Jahrhundert v. Chr., das als prähistorische Epoche gilt.

Zu sehen sind Überreste antiker Paläste, Brunnen, Stadtmauern, das berühmte Löwentor und das “Grab des Agamemnon” (auch “Schatzkammer des Atreus” genannt). Viele der Ruinen sind in Anbetracht ihres hohen Alters bemerkenswert gut erhalten.

Um das Beste aus einem Besuch dieser unglaublichen archäologischen Stätte herauszuholen, ist eine geführte Tour die beste Option. Der ganztägige Tagesausflug nach Mykene und Epidaurus startet in Athen und führt nach Mykene, Nauplia und Epidaurus. Der Besuch in Mykene beinhaltet einen Rundgang unter der Leitung eines Experten für die griechische Geschichte, der die Bedeutung der Ruinen von Mykene erläutert und interessante Geschichten erzählt.

Mycenae - Acropolis Map - Tourist Attractions

Mykene Karte – Attraktionen (Historisch)

Mycenae Access Route Map - Tourist Attractions

Mykene – Karte der Zufahrtsroute (historisch)

4. Riviera von Athen (Küste des Apollo)

Athens Riviera (Coast of Apollo)

Riviera von Athen (Apolloküste)

Dieser reizvolle Küstenabschnitt beginnt nur wenige Kilometer außerhalb von Athen und erstreckt sich über etwa 100 Kilometer (eine zweistündige Fahrt) bis zum Kap Soúnion. Hier gibt es viele archäologische Ruinen, aber auch verwöhnende Spas, Fünf-Sterne-Hotels, traditionelle Restaurants, Golfplätze, Strandclubs, Segelclubs und Yachthäfen.

Im Sommer genießen die Urlauber das milde Wetter, spazieren entlang der palmengesäumten Strandpromenaden und sonnen sich an den gepflegten Stränden.

Zu den Höhepunkten der Athener Riviera gehören die historische Hafenstadt Lavrio, der faszinierende Vouliagmeni-See mit seinen natürlichen heißen Quellen und Unterwasserhöhlen sowie der beeindruckende Poseidon-Tempel im dorischen Stil (aus dem 5. Jahrhundert v. Chr.), der majestätisch auf einem steilen Felsen am Kap Soúnion steht und das glitzernde smaragdblaue Wasser des Mittelmeers überblickt.

Viele der Attraktionen an der Athener Riviera lassen sich leicht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen: Die Straßenbahn fährt vom Syntagma-Platz im Athener Stadtzentrum ab.

Die schönste Art, die Athener Riviera zu entdecken, ist eine organisierte Tour. Der Halbtagesausflug zum Kap Soúnion und zum Poseidon-Tempel führt von Athen aus entlang der malerischen Küstenlinie, die sich entlang der atemberaubenden Klippen bis zum Poseidon-Tempel hinzieht. An der archäologischen Stätte können die Touristen die Ruinen erkunden, Fotos machen und den atemberaubenden Blick auf das Meer bewundern, der an klaren Tagen bis zur Insel Kea reicht.

5. Die Inseln Aegina, Poros und Hydra

Waterfront Town of Poros, Island of Poros

Stadt Poros am Wasser, Insel Poros

Die von den ruhigen blauen Gewässern des Saronischen Golfs umgebenen Inseln Ägina, Poros und Hydra sind für Touristen aus Athen ein leichtes Ziel für einen Tagesausflug. Alle drei Inseln sind mit Fähren vom Hafen von Piräus (12 km von Athen entfernt) aus erreichbar.

Die Insel Ägina, die Athen am nächsten liegt (eine 40-minütige Fährfahrt von Piräus), ist berühmt für den Tempel der Aphaia Athena, der zu den am besten erhaltenen antiken Tempeln Griechenlands zählt. Weitere Sehenswürdigkeiten sind die antiken Ruinen des Apollo-Heiligtums und das Archäologische Museum mit der berühmten Skulptur der Sphinx von Ägina aus dem 6. Jahrhundert v. Chr.

Die Insel Poros (eine Stunde mit der Fähre von Piräus entfernt) ist für ihren schönen Sandstrand und ihr kristallklares Wasser bekannt und eignet sich ideal für einen Sommerurlaub mit der Familie oder einen Wochenendausflug von Athen aus. Zu den Highlights gehören die Hafenstadt Poros und das Küstendorf Askeli mit touristenfreundlichen Stränden, Cafés und Restaurants.

Etwas weiter von Athen entfernt, aber immer noch ein einfacher Tagesausflug, ist die Insel Hydra ein bezauberndes Ziel, wo Esel das einzige öffentliche Verkehrsmittel sind. Enge Kopfsteinpflasterstraßen und Fußgängergassen verleihen der Insel einen Hauch der alten Welt. Die Hauptstadt der Insel, Hydra-Stadt, verfügt über einen attraktiven und belebten Hafen. Die Insel verfügt auch über ein kleines Fischerdorf mit guten Fischtavernen, einen malerischen Küstenwanderweg und ruhige, geschützte Strände.

Jede der Inseln ist einen Besuch wert, aber aufgrund des eingeschränkten Fährbetriebs ist es logistisch nur möglich, eine der Inseln in einem Tagesausflug zu besuchen, wenn man mit der Fähre anreist.

Eine Möglichkeit, alle drei Inseln an einem Tag zu sehen (und viel einfacher als mit der Fähre von Piräus aus), ist die Hydra, Poros und Ägina Tageskreuzfahrt. Diese ganztägige Kreuzfahrt legt in Athen ab und hält an allen drei Inseln. Auf jeder Insel bleibt genügend Zeit für gemütliche Spaziergänge, die Besichtigung historischer Monumente, das Stöbern in Souvenirläden und das Entspannen in Straßencafés. Die Kreuzfahrt beinhaltet auch ein Mittagessen und eine traditionelle griechische Musik- und Tanzaufführung.

6. Korinth

Corinth

Korinth

Etwa 85 Kilometer (eine Autostunde) von Athen und 40 Kilometer (35 Autominuten) von Mykene entfernt liegt Korinth, eine moderne Hafenstadt mit einer lebhaften Wasserszene und einer großen Auswahl an Geschäften, Restaurants und Cafés.

Die Hauptattraktion für Touristen ist die archäologische Stätte des antiken Korinths (neun Kilometer außerhalb der modernen Stadt). Der ikonische Apollo-Tempel (aus dem 5. Jahrhundert v. Chr.) steht auf dem höchsten Punkt des antiken Korinths und scheint aus der Ferne die Landschaft zu dominieren. Bei näherer Betrachtung vermitteln die massiven dorischen Säulen des Tempels einen Eindruck von der ursprünglichen Größe und Erhabenheit des Monuments.

Die meisten anderen Ruinen der Stätte stammen aus dem 1. Jahrhundert n. Chr. (aus der Zeit der römischen Herrschaft), darunter das Forum, das Badehaus, das Theater, der Tempel der Octavia und das Heiligtum des Asklepios.

Viele der in der archäologischen Stätte ausgegrabenen Objekte sind heute im nahe gelegenen Archäologischen Museum des antiken Korinth ausgestellt. Das Museum beherbergt eine umfangreiche Sammlung antiker Gegenstände, darunter Töpferwaren, Mosaike und Statuen. Besonders erwähnenswert sind die antiken römischen Mosaikböden und die gemeißelten Büsten.

Um die antiken Ruinen und Artefakte wirklich zu bewundern, ist es am besten, an einer geführten Tour teilzunehmen. Eine Empfehlung ist der Korinth-Halbtagesausflug von Athen aus, der mit einer Fahrt entlang des Saronischen Golfs beginnt und kurz am Kanal von Korinth hält, bevor man in Korinth ankommt und die archäologische Stätte und das Museum des antiken Korinths besichtigt. Der Halbtagesausflug endet mit einem Halt in einem Dorf am Meer, bevor es zurück nach Athen geht.

7. Die romantische Stadt Nafplio

The Romantic City of Nafplio

Die romantische Stadt Nauplia

In einer geschützten Bucht des Argolischen Golfs gelegen, ist diese malerische Hafenstadt voller Romantik der alten Welt. Das lebendige mediterrane Ambiente von Nauplia findet sich überall in der Stadt, vor allem aber in den Cafés am Wasser und den stimmungsvollen Gassen.

Nauplia kann auf ein reiches Erbe zurückblicken, das bis in die prähistorische Zeit mit der Argonautenexpedition und dem Trojanischen Krieg zurückreicht. Später hinterließen die erobernden Römer, das Byzantinische Reich, die Venezianer und die osmanischen Türken ihre Spuren in einer Fülle von antiken Monumenten: befestigte mittelalterliche Burgen, prächtige venezianische Gebäude, kunstvolle osmanische Brunnen und türkische Kuppelmoscheen.

Im Zentrum der Stadt befindet sich der Syntagma-Platz im italienischen Stil, der von historischen Gebäuden gesäumt ist. Eine weitere Attraktion ist die Burg Palamidi, die auf einem Hügel über 200 Meter über dem Meeresspiegel thront. Der Aufstieg zur Burg ist lohnend, erfordert aber fast 1.000 Stufen.

Eine andere Burg ist noch unzugänglicher, die venezianische Festung Bourtzi auf der Insel Agioi Theodoroi, die während der Tourismussaison nur mit dem Boot zu erreichen ist, aber dennoch ein beliebtes Ziel und das meistfotografierte Wahrzeichen von Nauplia ist. In der Festung Bourtzi finden im Sommer kulturelle Veranstaltungen und ein Musikfestival statt.

Nafplio liegt etwa 136 Kilometer von Athen entfernt in der griechischen Region Peloponnes. Es ist ein idealer Ausgangspunkt für einen mehrtägigen Besuch der archäologischen Stätten in Mykene (21 km entfernt) und Epidaurus (35 km entfernt).

Eine weitere antike Stadt, die einen Abstecher wert ist, ist Argos (12 km von Nauplia entfernt), die ein ausgezeichnetes Archäologisches Museum besitzt. Außerhalb der Stadt befinden sich ausgegrabene Ruinen, darunter antike römische Bäder (thermae), ein Marktplatz (agora), der Tempel der Aphrodite (Venus) und ein Theater aus hellenistischer Zeit, das Platz für 20.000 Zuschauer bot (und damit zu den größten im antiken Griechenland gehörte).

Das antike Theater von Argos wird auch heute noch genutzt, wenn dort von Juni bis August das Sommerfestival von Argos-Mykene stattfindet. Der Besuch eines Musikkonzerts oder einer Tanzaufführung unter dem nächtlichen Sternenhimmel in diesem geräumigen und wunderschön gestalteten antiken Theater gehört zu den denkwürdigsten Erlebnissen während eines Urlaubs in Griechenland.

Nafplion Map - Tourist Attractions

Nafplio Karte – Attraktionen (Historisch)

8. Das antike Theater von Epidaurus

The ancient theater of Epidaurus

Das antike Theater von Epidaurus

Diese angenehme Küstenstadt am Saronischen Golf liegt etwa drei Autostunden von Athen und 30 Autominuten von Nauplia entfernt. Die Hauptattraktion von Epidaurus ist das gut erhaltene antike Theater von Epidaurus (innerhalb des Heiligtums von Asklepios), das aus dem 4.

Jahrhundert v. Chr. stammt. Besucher können sich die griechischen Dramen, die hier vor mehr als zwei Jahrtausenden aufgeführt wurden, leicht vorstellen, vor allem während des Athen & Epidaurus Festivals (im Juni, Juli und August), wenn das antike Theater Schauplatz von Aufführungen antiker griechischer Dramen ist.

Das Athen & Epidaurus Festival präsentiert auch zeitgenössische und Avantgarde-Musik; Theater- und Tanzaufführungen finden im Kleinen Theater (ebenfalls aus dem 4. Jahrhundert v. Chr.) von Epidaurus statt. Andere Festivalveranstaltungen finden im Odeon des Herodes Atticus statt, einem antiken Theater in Athen.

Wer mehr über die antike Geschichte von Epidaurus erfahren möchte, sollte das Archäologische Museum besuchen, das sich in der archäologischen Stätte des Asklepios-Heiligtums befindet. Das Museum zeigt architektonische Elemente, die im Heiligtum des Asklepios entdeckt wurden, sowie Töpferwaren, Statuen, Münzen und andere Gegenstände, die in der archäologischen Stätte gefunden wurden.

Für einen unterhaltsamen und lehrreichen Besuch in Epidaurus bietet sich ein organisierter Ausflug wie der Tagesausflug nach Mykene und Epidaurus an. Diese geführte Tour startet in Athen und bietet eine landschaftlich reizvolle Fahrt entlang des Saronischen Golfs sowie Besuche der archäologischen Stätten in Mykene und Epidaurus, wo ein sachkundiger Führer historische Details erzählt, die die antiken Ruinen zum Leben erwecken.

Epidauros - Floor plan map

Epidauros Karte (Historisch)

9. Das Kloster von Daphni

The Monastery of Daphni

Das Kloster von Daphni

Das Kloster von Daphni liegt versteckt in einer ruhigen natürlichen Umgebung, etwa 10 Kilometer vom Stadtzentrum Athens entfernt. In der Antike befand sich an diesem Ort der Tempel des Apollo, dem der Lorbeer (Daphne) heilig war, was den Ursprung des Klosternamens erklärt. Das heidnische Heiligtum wurde in ein frühchristliches Kloster umgewandelt, das im Jahr 1080 durch das heutige Kloster ersetzt wurde.

Das zum UNESCO-Weltkulturerbe zählende Kloster ist berühmt für seine vergoldeten Mosaike aus dem 11. Das glanzvolle Heiligtum gilt als eine der schönsten byzantinischen Kirchen Griechenlands, gleichauf mit den Klöstern Hosios Loukas bei Delphi und Nea Moni auf Chios. Neben dem Kreuzgang des Klosters befindet sich ein schöner Innenhof.

Dafni Church - Floor plan map

Dafni Kirche Karte (Historisch)

10. Kloster von Kaisariani

Monastery of Kaisariani

Kloster von Kaisariani

Nur acht Kilometer von Athen entfernt liegt das Kaisariani-Kloster in einem Wald am Fuße des Berges Hymettos. Das Kloster ist von einer schattigen Parklandschaft mit Pinien, Zypressen, mediterranen Sträuchern und duftenden Blumen umgeben.

Die Mönche nutzten den Klosterbesitz einst für die Bienenzucht und den Anbau von Heilkräutern. Auf dem Gelände befindet sich eine natürliche Quelle, die früher den antiken römischen Aphrodite-Tempel versorgte, der sich an dieser Stelle befand.

Dem reinen Wasser der Kaisariani-Quelle wurden (und werden) Heilkräfte zugeschrieben, insbesondere für Frauen mit Kinderwunsch. Dieses Wasser fließt aus einem Brunnen in Form eines Widderkopfes (dessen Maul als Ausguss dient) im Innenhof des Kaisariani-Klosters.

Die byzantinische Kirche des Klosters aus dem 11. Jahrhundert ist im Einklang mit der ruhigen Umgebung schlicht und harmonisch gestaltet. Der Grundriss des Kreuzes im Quadrat mit einer zentralen Kuppel ist typisch für die byzantinische Architektur. Das Innere ist mit detailreichen Fresken aus dem 17. Jahrhundert geschmückt.

Nach der Besichtigung der Kirche sollte man sich Zeit für einen Spaziergang durch das weitläufige Gelände nehmen, vielleicht unter einem schattigen Baum sitzen und in Ruhe nachdenken oder an einem der Picknickplätze zu Mittag essen. Die Besucher können sich auch in dem kleinen Waldcafé des Klosters entspannen oder sich auf die Wanderwege begeben. Die landschaftlich reizvollen Wege bieten weite Ausblicke auf Athen und die umliegende Landschaft.

11. Antike kultische Mysterien in Eleusis

Ancient Cult Mysteries at Eleusis

Antike kultische Mysterien in Eleusis

Diese archäologische Stätte gibt den Besuchern einen Einblick in die berühmten Eleusinischen Mysterien, die geheimen religiösen Riten der mykenischen Ära (15. Jahrhundert v. Chr. bis 13. Jahrhundert v. Chr.). In Eleusis (21 km von Athen entfernt) können Touristen die Ruinen der antiken Heiligtümer besichtigen, die mit den Eleusinischen Mysterien in Verbindung gebracht werden, darunter das Heiligtum der Demeter, das auf das 14.

Der Kult der Eleusinischen Mysterien entstand aus dem Mythos der Göttin Demeter , die den Verlust ihrer Tochter Persephone beklagte, die von Hades, dem Gott der Unterwelt, entführt worden war. Der Legende nach begab sich Demeter nach Eleusis, wo sie mit Persephone wiedervereint wurde. Seitdem wurde Demeter hier als Fruchtbarkeitsgöttin verehrt, die für reiche Ernten sorgen sollte.

Die Eleusinischen Mysterien ( mystai ) wurden jedes Jahr im September und Oktober zu Ehren der Göttin Demeter abgehalten, die für fruchtbare Ernten sorgte. Diese religiösen Riten umfassten eine Prozession von Athen nach Eleusis, gefolgt von rituellen Bädern im Meer, dreitägigem Fasten und geheimnisvollen (und immer noch unbekannten) Rezitationen.

Eleusis Map - Tourist Attractions

Eleusis Karte – Attraktionen (Historisch)

12. Piräus: Ein antiker Hafen, moderner Hafen und Fährterminus

Piraeus

Piräus

Piräus, der größte moderne Hafen Griechenlands, blickt auf eine mehr als 2.000-jährige Geschichte zurück. Der befestigte Hafen wurde im 5. Jahrhundert v. Chr. von Themistokles als Handelshafen für das 12 km entfernte Athen ausgebaut.

Piräus ist auch heute noch der wichtigste Handelshafen Athens und einer der verkehrsreichsten Häfen im Mittelmeer, von dem aus Schiffe nach Europa und in den Nahen Osten fahren. Reisende, die eine Rundreise um die griechischen Inseln unternehmen wollen, werden höchstwahrscheinlich am Zentralhafen in Piräus beginnen, der Ausgangspunkt für Fährverbindungen zu allen Inseln der Ägäis ist.

Obwohl viele Reisende auf dem Weg zu ihrem nächsten Ziel schnell durch Piräus fahren, hat die Stadt doch einige touristische Reize. Die Hauptattraktionen sind die Restaurants und Geschäfte am Zea Marina (Pasalimáni-Hafen), das Archäologische Museum, die Fischtavernen am Mikrolimano-Fischerhafen und das charmante Viertel Kastella auf dem Hügel. Im Sommer finden in Kastella kulturelle Veranstaltungen und Aufführungen in einem Freilichttheater statt.

Piraeus Map - Tourist Attractions

Karte von Piräus – Attraktionen (historisch)

13. Marathon-See

Lake Marathon

Der Marathon-See

Inmitten von Olivenhainen und mit Weinreben bewachsenen Hügeln außerhalb von Athen (45 km entfernt) liegt dieser ruhige See, der durch einen zwischen 1926 und 1931 errichteten Staudamm entstanden ist, um ein Süßwasserreservoir zu schaffen.

Der Stausee, der unter dem Namen Marathon-See bekannt ist, liegt 38 km von Athen entfernt und ist die Hauptquelle für die Wasserversorgung der Stadt. Baden und Bootfahren sind nicht erlaubt, aber das Gebiet ist ideal für Spaziergänge in der Natur, zum Entspannen im Freien und für Picknicks an sonnigen Tagen.

Der See von Marathon liegt acht Kilometer westlich des Dorfes Marathon, an der Straße zur Kirche des Ayios Stéfanos. Marathon wurde in der Antike als der Ort gefeiert, an dem Theseus den Stier von Marathon tötete und der Schauplatz der ersten großen Schlacht zwischen Griechen und Persern im Jahr 490 v. Chr. war.

14. Mystras

Mystras

Mystras

Ungefähr 218 Kilometer von Athen und 10 Kilometer von Sparta entfernt, ragen die Ruinen des mittelalterlichen Mystras (Mistra) aus den Hängen des Taygetos-Gebirges hervor und gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe. Diese faszinierende Stadt, die auch als “Burgstadt” bezeichnet wird, bietet einen Einblick in das Leben in der spätbyzantinischen Zeit (13. bis 15. Jahrhundert).

Am besten beginnt man einen Rundgang auf dem Hügel, wo die Überreste einer byzantinischen Festung stehen. Diese mittelalterliche Burg wurde 1249 von Prinz Wilhelm von Villehardouin erbaut. Von diesem Aussichtspunkt aus kann man einen Panoramablick auf die Landschaft genießen.

Weitere Höhepunkte sind der Palast der Despoten, ein Gebäudekomplex (hauptsächlich aus der byzantinischen Zeit), von dem aus man das Evrotas-Tal und die Ebene von Sparta überblicken kann, das elegante und farbenprächtig geschmückte Pantánassa-Kloster (das immer noch als Kloster genutzt wird) und das etwas abgelegene Perívieptos-Kloster mit seinen komplizierten Steinmetzarbeiten und zarten byzantinischen Freskenmalereien.

In Mystras gibt es auch mehrere andere byzantinische Kirchen mit außergewöhnlichen Fresken, die eine Blütezeit der byzantinischen religiösen Kunst vom 13. bis zum frühen 15.

Das Archäologische Museum von Mystras zeigt eine umfangreiche Sammlung byzantinischer Gemälde, Skulpturen, Schmuck und religiöser Ikonen. Das Museum befindet sich im Innenhof der Kathedrale des Heiligen Demetrius und erfreut die Besucher mit seiner ruhigen Lage und der herrlichen Aussicht.

Wenn Sie in der Gegend sind, sollten Sie das Archäologische Museum von Sparta (12 km von Mystras entfernt) besuchen, in dem Gegenstände ausgestellt sind, die an nahe gelegenen archäologischen Fundstätten gefunden wurden. Die Sammlung deckt ein breites Spektrum an Zeitabschnitten ab, von der Jungsteinzeit über die klassische Antike bis zur späten römischen Periode.

Südlich von Sparta (30 km entfernt) liegt das Dorf Krokeés, das in der Antike wegen seiner Steinbrüche für Lapis Lacedaemonius, einem dunkelgrünen Vulkangestein, das für den Bau öffentlicher Bäder verwendet wurde, von Bedeutung war.

Mistra Map - Tourist Attractions

Mistra Karte – Attraktionen (Historisch)

15. Berg Parnitha

Mount Parnitha

Berg Parnitha

Der Berg Parnitha in Mittelgriechenland liegt nur 40 Kilometer (etwa eine Autostunde) vom Stadtzentrum Athens entfernt und bietet eine wunderbare Flucht in die Natur. Diese idyllische Gegend zieht Besucher an, die frische Luft einatmen und die unberührte Landschaft der erfrischenden Pinienwälder genießen möchten.

Um den Parnitha-Nationalpark zu erreichen, fahren Sie vom Athener Vorort Achárnes aus. Die landschaftlich reizvolle Straße schlängelt sich mit zahlreichen scharfen Kurven zum Berg hinauf. Der Berg Parnitha ist mit 900 Metern über dem Meeresspiegel der höchste Berg Griechenlands und bietet sensationelle Wanderwege, die durch eine dicht bewaldete Landschaft führen.

Ein geeigneter Ausgangspunkt für mehrtägige Erkundungen des Nationalparks ist die Mpafi-Hütte. Von diesem abgeschiedenen Ort aus können abenteuerlustige Wanderer einen Aufstieg zum Gipfel des Berges Parnitha beginnen und sich anschließend in der Hütte mit hausgemachter Küche und rustikalen Übernachtungsmöglichkeiten verwöhnen lassen.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button