Südamerika

15 hochkarätige Kirchen in Florenz

Die Kirchen und Klöster von Florenz sind nicht nur Orte der Anbetung, sondern beherbergen auch so viele wertvolle Kunstwerke wie viele Museen. Einige dienen sogar gar nicht mehr als Kirchen, sondern sind zu Stadtmuseen umfunktioniert worden. Mehrere aktive Kirchen gehören zu den wichtigsten Touristenattraktionen der Stadt, und Sie werden nicht gehen wollen, ohne einen Blick auf Brunelleschis große Kuppel in der Kathedrale Santa Maria del Fiore geworfen oder Michelangelos Medici-Gräber in San Lorenzo gesehen zu haben.

Übersehen Sie aber auch nicht einige der weniger berühmten Kirchen, in denen Sie erstaunliche Werke von Marmorintarsien, Fresken, Mosaiken, Steinmetzarbeiten und Architektur von den führenden Meistern der Renaissance und anderen vor und nach ihnen entdecken können, die zusammen die Kirchen von Florenz zu den schönsten Italiens gemacht haben.

In einigen Kirchen, in denen sich die wichtigsten Kunstwerke in schummrigen Seitenkapellen befinden, sollten Sie nach den Kästen an den Seitenwänden in der Nähe der Vorderseite der Kapelle Ausschau halten, wo Sie den Raum beleuchten können, indem Sie Münzen in einen Zähler einwerfen. Erfahren Sie mehr darüber, wo Sie einige der berühmtesten Kunstwerke der Stadt sehen können, mit unserer Liste der besten Kirchen in Florenz.

1. Kathedrale von Santa Maria del Fiore

Cathedral of Santa Maria del Fiore and Brunelleschi

Die Kathedrale Santa Maria del Fiore und die Kuppel von Brunelleschi

Die meisten der größten Künstler der italienischen Renaissance waren an der Schaffung des monumentalen architektonischen Wahrzeichens von Florenz, dem Domkomplex aus Kirche, Baptisterium und Campanile, beteiligt. Ghibertis exquisite Bronzetüren am Baptisterium, Giottos anmutiger Glockenturm und Brunelleschis prächtige Kuppel sind nur der Anfang der Schätze der berühmtesten Kirche von Florenz.

Die Schätze der Kathedrale sind so reichhaltig, dass ein ganzes Museum mit dem Überfluss gefüllt ist. Da die Kathedrale die beliebteste Sehenswürdigkeit in Florenz ist, sind die Warteschlangen für den Eintritt gewaltig. Mit der Skip-the-Line-Tour “Florenzer Dom mit Brunelleschis Kuppelaufstieg” können Sie diese Schlangen umgehen und sicher sein, dass Sie alles in der großen Kathedrale sehen – einschließlich einiger Orte, die für Touristen nicht zugänglich sind. Die 2,5-stündige Tour mit einem Führer umfasst das Baptisterium, eine Gelato-Verkostung und Eintrittskarten für den Glockenturm und das Museum, die Sie in Ruhe besichtigen können.

  • Lesen Sie mehr: Erkundung der Kathedrale Santa Maria del Fiore: Ein Führer für Besucher

2. Santa Maria Novella

Santa Maria Novella

Santa Maria Novella

Die Dominikanerkirche Santa Maria Novella, eine der wichtigsten Kirchen von Florenz, wurde 1246 begonnen und über ein Jahrhundert später fertiggestellt. Die dramatische Fassade aus eingelegtem farbigem Marmor, die ein weiteres Jahrhundert später hinzugefügt wurde, macht sie zum Mittelpunkt des großen Platzes, der sich vor ihr ausbreitet.

Der Architekt Leon Battista Alberti kombinierte den romanisch-gotischen und den Renaissance-Stil, um dem Gebäude seine unverwechselbare Form zu geben. Auch das Innere zeigt Elemente beider Stile, indem es die gotische Höhe mit dem offenen Konzept der Renaissance verbindet. Das Rosenfenster ist das älteste in Florenz, und die Innenausstattung ist ein weiteres “Who is Who” der Florentiner Künstler.

Die Marmorkanzel am zweiten Pfeiler des linken Seitenschiffs wurde 1443 von Brunelleschi entworfen. Das Fresko der Dreifaltigkeit auf dem dritten Altar gilt als eines der besten Werke Masaccios (beachten Sie die perfekte Perspektive).

In der Sakristei ist die Kreuzigungsszene über der Tür ein frühes Werk Giottos aus der Zeit um 1290. Das Altarbild in der Cappella Gaddi ist Bronzinos Christus, der die Tochter des Jairus auferweckt, und in der angrenzenden Cappella Gondi befindet sich das berühmte hölzerne Kruzifix von Brunelleschi (1410-1425), die erste Darstellung Christi ohne Lendenschurz und das künstlerische Pendant zu Donatellos realistischem, bäuerlichem Christus in Santa Croce.

Die Apsis wurde zwischen 1486 und 1490 von Domenico Ghirlandaio und seinen Assistenten vollständig mit Fresken bedeckt. Diese Szenen aus dem Leben Johannes des Täufers und der Jungfrau, der letzte große Freskenzyklus aus dem 15. Jahrhundert, wurden in ihren ursprünglichen weichen, leuchtenden Farben wunderschön restauriert. Achten Sie darauf, wie er die biblischen Figuren in Kleidung und Räumen der Renaissance zeigt. Das Bronzekruzifix stammt von Giambologna.

Im linken Arm des Querschiffs ist die Cappella di Filippo Strozzi mit Fresken von Filippino Lippi geschmückt, und in der angrenzenden Cappella dei Bardi befindet sich die Rosenkranzmadonna von Vasari. Das Bronzedenkmal in der Cappella Rucellai ist ein Werk von Lorenzo Ghiberti.

Links von der Kirchenfassade befindet sich der Eingang zu den Kreuzgängen und Kapellen des ehemaligen Klosters. Der Grüne Kreuzgang hat seinen Namen von den Grüntönen der Fresken von Paolo Uccello, die alttestamentarische Szenen darstellen, insbesondere die Darstellung der Sintflut.

Der Höhepunkt des Klosters ist jedoch der Cappellone degli Spagnoli, die Spanische Kapelle, in der die Fresken von Andrea di Bonaiuto zu den größten Kunstwerken Italiens aus dem 14. Die gesamte Kapelle ist mit detaillierten Darstellungen zum Thema Erlösung und Verdammnis ausgekleidet.

Adresse: Piazza Santa Maria Novella 18, Florenz

Florence - Santa Maria Novella - Floor plan map

Florenz – Santa Maria Novella Karte (Historisch)

3. Santa Croce

Santa Croce

Santa Croce

Die Franziskanerkirche Santa Croce wurde im späten 14. und frühen 15. Jahrhundert erbaut, ihre Fassade aus eingelegtem farbigem Marmor wurde um 1800 hinzugefügt. Neben ihren außergewöhnlichen Fresken und anderen künstlerischen Attraktionen ist sie auch als Begräbnisstätte Florentiner Berühmtheiten wie Michelangelo und Galilei bekannt.

Obwohl Santa Croce im gotischen Stil erbaut wurde, ist das Innere breiter als die meisten anderen Kirchen dieser Epoche, offener und geräumiger, mit einer offenen Decke aus bemaltem Fachwerk. In den Seitenschiffen finden Sie die wichtigsten Gräber: Das Grab von Galilei und eine Gedenktafel, die die Grabstätte von Lorenzo Ghiberti (berühmt für die Tür des Baptisteriums) markiert, befinden sich im nördlichen Seitenschiff auf der linken Seite, wenn man die Kirche betritt. Michelangelo und der Komponist Gioacchino Rossini befinden sich auf der rechten Seite, zusammen mit Machiavelli, dem letzten Kanzler der florentinischen Republik, dessen Name bis heute zur Beschreibung rücksichtsloser politischer Taktiken herangezogen wird.

Die drei Musen von Vasari trauern um Michelangelo – Malerei, Architektur und Bildhauerei. In diesem südlichen Seitenschiff befindet sich auch ein Denkmal für Dante, das 1829 errichtet wurde, 508 Jahre nach seinem Tod in Ravenna, wo er nach seiner Verbannung aus Florenz lebte. In diesem Seitenschiff befindet sich auch das zarte Relief der Verkündigung von Donatello (1435).

Santa Croce - Floor plan map

Santa Croce Karte (Historisch)

Santa Croce Cappella Baroncelli

Santa Croce Cappella Baroncelli

Eine Reihe von Kapellen füllt die Ostwand. Am Ende des nördlichen Querschiffs befindet sich die Cappella Bardi mit Donatellos gekreuzigtem Christus, der von Brunelleschi als bäuerlich kritisiert wurde, heute aber als eines der schönsten Beispiele des Humanismus der florentinischen Renaissance gilt. Die Cappella Tosinghi-Spinelli besitzt interessante Glasfenster aus der Schule Giottos.

Die Cappella Maggiore ist mit Fresken bedeckt; die Fresken im Gewölbe zeigen den auferstandenen Christus, die Evangelisten und den heiligen Franziskus von Agnolo Taddi (1380), der auch für die Wandfresken der Legende vom Heiligen Kreuz verantwortlich war. Das Kreuz über dem Hauptaltar, gemalt von Maestro di Figline, war eines der ersten Kunstwerke in der Kirche Santa Croce und wurde wunderschön restauriert.

Im südlichen Querschiff befindet sich die Cappella Bardi , wo Giottos Fresken der Geschichte des Heiligen Franziskus zu seinen Hauptwerken gehören, die um 1320 entstanden. Weitere bemerkenswerte Fresken Giottos finden Sie in der angrenzenden Cappella Peruzzi , wo Szenen aus dem Leben des Evangelisten Johannes die rechte Wand bedecken, während links Szenen des Heiligen Johannes des Täufers zu sehen sind. Die Maler der Renaissance, darunter Masaccio und Michelangelo, bewunderten und studierten sie.

Die letzte Kapelle auf der linken Seite, die Cappella Velluti , beherbergt einige beschädigte Fresken eines Schülers von Cimabue und die Krönung der Jungfrau von Giotto. Einer der künstlerischen Höhepunkte von Santa Croce befindet sich am Ende des Querschiffs, in der Cappella Baroncelli . Die Fresken der Propheten am Eingang und des Lebens der Jungfrau an den Wänden gelten als das größte Werk von Taddeo Gaddi, der bei Giotto studierte.

Durch ein Portal gelangt man in die Sakristei, in der sich das vielleicht berühmteste Kunstwerk der gesamten Kirche befindet. Leider wurde das prächtige Kruzifix von Cimabue bei der Überschwemmung von 1966 schwer beschädigt und erlangte noch größere Berühmtheit als das wichtigste einzelne Kunstwerk, das bei der Katastrophe beschädigt wurde. Nach einer langen und sorgfältigen Restaurierung ist Cimabues Meisterwerk nun wieder zu sehen.

Es war eines der ersten florentinischen Werke, das sich von den starren byzantinischen Stilen löste und den Naturalismus und Humanismus der Renaissance vorwegnahm. Es sollte Maler von Cimabues eigenem Schüler Giotto bis hin zu Michelangelo und Caravaggio beeinflussen.

Adresse: Piazza Santa Croce 16, Florenz

Chiostro Grande

Chiostro Grande

Auf der rechten Seite von Santa Croce befindet sich der Eingang zu den Klostergebäuden, wo der erste Kreuzgang in die Cappella dei Pazzi führt. Brunelleschi arbeitete von 1430 bis zu seinem Tod im Jahr 1446 an diesem Bau, der als Grabkapelle für die Familie Pazzi und als Kapitelsaal der Franziskaner diente.

Die Kuppel hat wunderschöne Rosetten von Luca della Robbia, der auch das Relief des Heiligen Andreas (1445) über den Holztüren geschnitzt hat. Seine vier Terrakotta-Medaillons zeigen die sitzenden Evangelisten, und die 12 Tondi der Apostel sind aus weißer Keramik auf blauem Grund.

Der zweistöckige Chiostro Grande, der große Kreuzgang, wurde von Brunelleschi entworfen. Unbedingt sehenswert ist das Refektorium mit dem riesigen Abendmahl von Taddeo Gaddi und dem darüber befindlichen Baum des Kreuzes.

Die Scuola del Cuoio wurde nach dem Zweiten Weltkrieg vom Kloster gegründet, um Kriegswaisen einen Beruf zu vermitteln. Auch heute noch werden dort Schüler in der Kunst der feinen Lederverarbeitung ausgebildet, für die Florenz berühmt ist. Sie können die Werkstätten besuchen und den Schülern bei der Herstellung von Lederjacken, Handtaschen, Geldbörsen und Schachteln zusehen. Mit dem Verkauf wird die Schule unterstützt.

Adresse: Piazza Santa Croce 16, Florenz

4. San Lorenzo

San Lorenzo

San Lorenzo

Die Familie Medici machte keine halben Sachen, aber selbst sie hätte sich nicht träumen lassen, dass ihre Familienkirche und ihr Mausoleum mehr als fünf Jahrhunderte später immer noch als eine der größten künstlerischen Leistungen der Welt gelten würden. Und ihr Höhepunkt – Michelangelos Neue Sakristei – wurde nie fertiggestellt.

In der Kirche selbst schuf Brunelleschi das Ideal der architektonischen Harmonie der Renaissance, und sie wurde von Donatello, Lippi und anderen Meistern geschmückt. Ihr gemeinsames künstlerisches Schaffen und vor allem Michelangelos Medici-Gräber machen San Lorenzo zu einem der schönsten Orte in Florenz.

  • Lesen Sie mehr: Erkundung von San Lorenzo in Florenz: Ein Reiseführer für Besucher

5. San Miniato al Monte

San Miniato al Monte

San Miniato al Monte

Bei all den herausragenden Kirchen im Zentrum von Florenz fragen Sie sich vielleicht, warum Sie zu dieser Kirche, die hoch über der Stadt auf der anderen Seite des Arno liegt, einen Bus nehmen oder klettern sollten. Die Antwort liegt sowohl in der Kirche als auch in ihrer Lage über dem Piazzale Michelangelo, dem besten Aussichtspunkt der Stadt und einer der beliebtesten Sehenswürdigkeiten von Florenz.

Nach der Besichtigung von Kirchen und Museen werden Sie eine Pause brauchen, und die Fahrt nach San Miniato und die Aussicht werden Sie wieder begeistern. Selbst die grün-weiße Marmorfassade mit Intarsien – die erste in Florenz und bald von anderen Kirchen kopiert – ist anders und umrahmt ein großes Goldmosaik. Sie werden sehen, wie sich die Stile bereits im späten 11. und 12. Jahrhundert vermischten, mit byzantinischen Mosaiken und Anklängen an das klassische Rom in der romanischen Architektur der Toskana.

Es ist die Innenausstattung, die San Miniato so einzigartig macht. Der Chor und der Hauptaltar erheben sich hoch über dem weiten und offenen Kirchenschiff mit Mosaikboden (achten Sie auf die Tierkreis-Motive) und bemalter Holzdecke.

Einen Schritt weiter in die Renaissance geht es in Michelozzos Cappella del Crocifisso am Ende des Kirchenschiffs, deren glasierte Terrakotta-Decke in dem für Luca della Robbia typischen Blau und Weiß gehalten ist. Zurück in der Spätromanik gehören die Marmorkanzel aus dem 12. Jahrhundert und der reich verzierte Chorschirm zu den Höhepunkten der Kirche, ebenso wie das Mosaik in der Apsis, das ebenfalls byzantinischen Einfluss zeigt.

Unter dem Altar befindet sich die Krypta mit Fresken von Taddeo Gaddi und Säulen, die aus römischen Gebäuden wiederverwendet wurden. Das Beste kommt zum Schluss: Rechts vom Hochaltar befindet sich die Sakristei, die vollständig mit Spinello Aretinos Meisterwerk Leben des Heiligen Benedikt aus dem 14. Die leuchtenden Farben und die aufwändige Verzierung der Leisten, die die Szenen umrahmen, machen diesen Raum zu einem der prächtigsten in Florenz.

Adresse: Via delle Porte Sante, 34, Florenz

6. Markuskirche

San Marco

Markuskirche

Die Kirche San Marco aus dem Jahr 1299 wurde von dem Architekten Michelozzo in der Mitte des 15. Jahrhunderts größtenteils rekonstruiert und das Kloster vollständig umgebaut. Giambologna fügte die Seitenaltäre, die Kapelle des Heiligen Antonino und die Salviati-Kapelle im Jahr 1588 hinzu. Obwohl Sie in der Kirche selbst einige bemerkenswerte Kunstwerke finden – die Grabkapelle des Heiligen Antonius gilt als Giambolognas architektonisches Hauptwerk, und das byzantinische Mosaik der betenden Jungfrau aus einem römischen Oratorium stammt aus dem Jahr 705 -, ist das Kloster der Grund, warum Sie San Marco besuchen sollten.

Seinen Ruhm verdankt das Kloster dem Dominikanermönch Fra Angelico, der die Klosterräume zwischen 1436 und 1445 ausmalte und uns ein “natürliches” Museum hinterließ. Im gesamten Kloster finden sich Werke dieses Bruders und einiger anderer, aber vor allem diese Fresken sind sehenswert. Gegenüber dem Eingang zum Kreuzgang von S. Antonino befindet sich Fra Angelicos Fresko S. Dominicus am Fuß des Kreuzes; in der Lünette schräg gegenüber dem Eingang ist Ecce Homo zu sehen.

Im großen Refektorium befindet sich das Jüngste Gericht von Fra Bartolomeo, und in der Sala dei Lavabo ist seine große Tafel Madonna mit der heiligen Anna und anderen Heiligen von 1510 zu sehen. Eine ganze Wand des Kapitelsaals ist mit dem Fresko Die Kreuzigung von Fra Angelico ausgefüllt. Im Kleinen Refektorium befindet sich ein berühmtes Abendmahl von Ghirlandaio.

Am meisten in Erinnerung bleiben werden jedoch die mehr als 40 Mönchszellen, die mit Fresken von Fra Angelico und seinen Schülern geschmückt sind. Sein Stil ist unverkennbar: Er verwandelt die strenge Strenge der mittelalterlichen Heiligen zärtlich in sanfte, menschliche Heilige, die Frömmigkeit und Unschuld ausstrahlen. Achten Sie besonders auf die sehr intime Verkündigung gegenüber der Treppe.

Adresse: Piazza San Marco 3, Florenz

7. Cappella Brancacci und Santa Maria de Carmen

Santa Maria de Carmen

Heilige Maria von Carmen

Die schlichte, unvollendete Fassade von Santa Maria de Carmen lässt nichts von den Schätzen im Inneren erahnen. Genauso wenig wie der erste Blick auf das barocke Innere mit seinen Schnitzereien und der Trompe-l’oeil-Decke. Diese sind das Ergebnis eines Wiederaufbaus, nachdem ein Brand im Jahr 1771 das Innere zerstört hatte. Glücklicherweise wurde dabei die herrliche Kapelle, die Cappella Brancacci, nicht zerstört, deren Inneres mit Fresken aus dem 15. Jahrhundert verziert ist, die das Leben des Heiligen Petrus und andere biblische Szenen darstellen.

Sie wurden von Masolino da Panicale zusammen mit seinem Schüler Masaccio entworfen und begonnen und nach Masaccios Tod von Filippino Lippi vollendet. Durch die kürzlich erfolgte Entfernung von Kerzenrußschichten sind die intensiven Farben und die Unterschiede in den Werken der verschiedenen Künstler deutlicher geworden. Masaccios Realismus und die Verwendung der Perspektive inspirierten die Florentiner Maler des 15.

Adresse: Piazza del Carmine 14, Florenz

8. Santo Spirito

Santo Spirito

Heiliger Geist

Mehrere wohlhabende Florentiner Familien beauftragten Brunelleschi, den berühmten Architekten der Stadt, mit der Planung und dem Bau einer neuen Kirche im Oltrarno. Als er 1446 starb, war der Bau bereits bis zum Gewölbe fortgeschritten. Sie wurde fertiggestellt, aber nicht ganz nach seinen ursprünglichen Plänen, so dass das schlichte Äußere nicht erahnen lässt, dass es sich im Inneren um eine der reinsten Renaissancekirchen handelt. Die Seitenaltäre des Kirchenschiffs sind mit Gemälden, Statuen und Reliefs geschmückt; ein Blick auf die Rosette in der Fassade, die die Herabkunft des Heiligen Geistes darstellt und von Perugino entworfen wurde, lohnt sich.

Die Kapellen des Querschiffs beherbergen einige der größten Schätze. In der ersten Kapelle des linken Arms sind das Fenster und der Aufstieg zum Kalvarienberg von Ghirlandaio zu bewundern, und in der Cappella Corbinelli, die 1492 von Andrea Sansovino entworfen wurde, sind auch seine Skulpturen zu sehen. Der rechte Arm des Querschiffs beherbergt das wichtigste Werk der Kirche, das Altarbild Madonna mit Kind, Heiligen und Stiftern von Filippino Lippi aus dem Jahr 1490.

An der Kreuzung der Querschiffe befindet sich der frühbarocke Baldachinaltar von Caccini, der reich mit pietra dura, dem komplizierten Mosaik aus Halbedelsteinen, verziert ist, in dem sich die florentinischen Künstler auszeichnen. Im linken Seitenschiff befindet sich der Eingang zu einer schönen Vorhalle, die von Cronaca (1492-1494) erbaut wurde, sowie die achteckige Sakristei, die 1495 von Giuliano da Sangallo entworfen wurde und ein Meisterwerk der europäischen Architektur darstellt.

Auf der linken Seite der Kirche befindet sich der Eingang zum Cenacolo, dem Refektorium, dem einzigen Überbleibsel des ehemaligen Augustinerklosters. Es beherbergt das Fresko Das letzte Abendmahl von Andrea Orcagna aus der Zeit um 1360. Obwohl es stark beschädigt ist, ist es eines der erhabensten Kunstwerke des 14. Jahrhunderts in Florenz.

Adresse: Piazza Santo Spirito 30, Florenz

Santo Spirito - Floor plan map

Santo Spirito Karte (Historisch)

9. Santissima Annunziata (Kirche der Verkündigung)

Santissima Annunziata (Church of the Annunciation)

Santissima Annunziata (Kirche der Verkündigung)

Die Kirche wurde zwischen 1444 und 1481 von Michelozzo vollständig umgebaut. Sie gilt als sein architektonisches Meisterwerk und beherbergt einige großartige Kunstwerke, auch wenn einige der Künstler nicht unbedingt allgemein bekannt sind.

Die Rotunde, die in neun Kapellen unterteilt ist, wurde 1444 von Michelangelo begonnen und von Leon Battista Alberti in einem anderen Stil vollendet. In der Nähe des Eingangs auf der linken Seite befindet sich ein kleiner Marmortempel von Michelozzo, der für das wundertätige Bild der Verkündigung in Auftrag gegeben wurde (das Wunder ist dem Mönch Bartolomeo aus dem 13. Jahrhundert zu verdanken, der beim Malen des Bildes einschlief und beim Aufwachen feststellte, dass Engel das Gesicht Marias vollendet hatten). Das Wunder zog Pilger an, die so viele Votivgaben hinterließen, dass die Kirche vergrößert werden musste, um sie aufnehmen zu können. Noch heute kommen Florentiner Brautpaare hierher, um den Brautstrauß zu hinterlassen.

Ebenfalls auf der linken Seite befindet sich die Cappella Feroni mit dem Fresko von Andrea del Castagno, Erlöser und der heilige Julian (1455). Seine Dreifaltigkeit befindet sich in der zweiten Kapelle, und die vierte Kapelle beherbergt eine Tafel von Perugino, die Himmelfahrt Christi. Die Cappella della Madonna del Soccorso wurde von Giambologna zwischen 1594 und 1598 als sein eigenes Grabmal entworfen und ist mit Fresken, Statuen und Reliefs geschmückt.

Eine Tür auf der linken Seite des Portikus führt in den Chiostro dei Morti, wo das Fresko Madonna del Sacco ein Hauptwerk von Andrea del Sarto (1525) ist. Angrenzend befinden sich der Kapitelsaal, mehrere Kapellen und die Sakristei. Durch die rechte Tür des Säulengangs gelangt man in die Kapellen und in den Kreuzgang der Votivkirche, der für seine Fresken bekannt ist. Auf der linken Seite befinden sich Meisterwerke von Andrea del Sarto (Szenen aus dem Leben des Heiligen Filippo Benizzi), Cosimo Rosselli (Beschwörung und Einkleidung des Heiligen Filippo Benizzi), Alesso Baldovinettis Geburt, del Sartos Ankunft der Heiligen Drei Könige und eines seiner schönsten, die Geburt der Jungfrau (1514).

Adresse: Piazza SS Annunziata

Florence - Santissima Annunziata - Floor plan map

Florenz – Santissima Annunziata Karte (Historisch)

10. Ognissanti (Allerheiligenkirche)

Ognissanti (All Saints

Ognissanti (Allerheiligenkirche)

Die Kirche von Ognissanti, eine der ersten Barockkirchen in Florenz, geht auf ein Gebäude aus dem 13. Jahrhundert zurück, wurde aber im 16. und 17. Jahrhundert vollständig renoviert und nach den Schäden durch das Hochwasser von 1966 wiederhergestellt.

Am zweiten Altar auf der rechten Seite, in der Madonna della Misericordia (1470) von Domenico Ghirlandaio, ist der junge Amerigo Vespucci zu sehen, der Seefahrer, nach dem zwei Kontinente benannt sind. Dies war die Pfarrkirche seiner Familie, und Ghirlandaio hat ihn unter den abgebildeten Gemeindemitgliedern aufgenommen, lange bevor seine berühmte Karriere begann.

In der Sakristei befinden sich ein Holzgemälde mit dem gekreuzigten Christus im Stil von Giotto und ein Fresko der Kreuzigung von Taddeo Gaddi. Durch das Querschiff gelangt man in den Kreuzgang mit Fresken aus dem 17. Jahrhundert, die Szenen aus dem Leben des Heiligen Franziskus darstellen. Auf der anderen Seite befindet sich der Cenacolo del Ghirlandaio, das Refektorium mit dem Fresko des letzten Abendmahls von Ghirlandaio, das die gesamte Rückwand einnimmt. Hier befinden sich auch Ghirlandaios Heiliger Hieronymus in seiner Kammer (1480) und Sandro Botticellis berühmter Heiliger Augustinus beim Studium.

Adresse: Piazza Ognissanti 42, Florenz

11. San Michele in Orto (Orsanmichele)

Orsanmichele

Orsanmichele

Dieses gut erhaltene Gebäude aus dem 14. Jahrhundert entwickelte sich aus einem Oratorium und einer Getreidehandelshalle, in der ein wundertätiges Bild aufbewahrt wurde, das mehr Gläubige als Käufer anzog. Gegen Ende des 14. Jahrhunderts gewann die religiöse Bedeutung des Gebäudes die Oberhand und es wurde zu einer Kirche, auch bekannt als Orsanmichele.

Sie trägt einige ihrer berühmtesten Kunstwerke an der Außenseite. Bevor Sie die Kirche betreten, sollten Sie einen Rundgang machen, um die filigranen Steinmetzarbeiten in den Fensterbögen und Nischen zu bewundern, die ihre Architektur kennzeichnen. Auf der Seite der Via dei Calzaiuoli (auf der linken Seite) steht Lorenzo Ghibertis Johannes der Täufer (1414), die erste große Bronzestatue der Renaissance. In der nächsten Nische (von Donatello) befindet sich das Hauptwerk von Andrea del Verrocchio, die Unglaubwürdigkeit des heiligen Thomas, und auf der rechten Seite der heilige Lukas von Giambologna (1600).

An der Via dei Lamberti (Südseite) befindet sich Donatellos früher Markus und an der Westfassade Lorenzo Ghibertis wichtigste große Statue, der Heilige Matthäus (1419-1422), sowie sein Heiliger Stephanus. An der Nordseite befindet sich Donatellos Heiliger Petrus. Das Innere ist wegen seiner Fresken, Gemälde und Glasfenster sehenswert. Das rechte Kirchenschiff endet mit dem berühmten gotischen Marmortabernakel von Orcagna aus den Jahren 1349-1359 mit dem wundertätigen Madonnenbild von Bernardo Daddi aus dem Jahr 1347.

Adresse: Via dell’Arte della Lana, Florenz

12. Sant’Ambrogio

Sant’Ambrogio, eine der ältesten noch erhaltenen Kirchen in Florenz, wurde irgendwann vor dem Jahr 1000 n. Chr. zu Ehren des Heiligen Ambrosius, eines Mailänder Bischofs aus dem 4. Die Kirche wurde an dem Ort erbaut, an dem der Heilige während seines Besuchs in Florenz übernachtete, und ist von kirchlicher Bedeutung, da sie Schauplatz zweier eucharistischer Wunder war. Das erste, im Jahr 1230, wurde als Beweis für die Lehre der Transsubstantiation gedeutet, die von der Kirche erst kürzlich anerkannt wurde.

In der Cappella del Miracolo befindet sich der Tabernakel des Heiligen Sakraments aus dem 15. Jahrhundert, der das Blut enthält, das auf wundersame Weise im Kelch erschien, als der Priester die Messe feierte. Der Reliquienschrein stammt von Mino da Fiesole, und die Fresken an den Wänden der Kapelle aus dem 15. Jahrhundert sind ein Werk von Cosimo Roselli. An der Außenseite der Kirche befindet sich ein bemalter Tabernakel aus Terrakotta, der den Heiligen Ambrosius beim Segen darstellt.

In der gesamten Kirche befinden sich Fresken und andere Kunstwerke von Giovanni della Robbia, Agnolo Gaddi, Masaccio, Filippo Lippi, Sandro Botticelli, Fra Bartolomeo und anderen Florentiner Meistern. Filippo Lippis “Inkarnation der Jungfrau”, die sich heute in den Uffizien befindet, wurde Mitte des 15. Jahrhunderts für den Hauptaltar der Kirche gemalt.

Adresse: Piazza Sant’ Ambrogio, Florenz

13. Heilige Dreifaltigkeit

Santa Trinità

Heilige Dreifaltigkeit

Die Florentiner lieben diese ehrwürdige Kirche besonders, die bereits im 11. Jahrhundert gegründet und im 13. Jahrhundert (wahrscheinlich von Niccolò Pisano) als erste gotische Kirche von Florenz wieder aufgebaut wurde. Im späten 14. Jahrhundert wurde sie noch einmal umgebaut, und die von Buontalenti entworfene Fassade stammt aus dem späten 16.

Im Inneren finden Sie ein schönes Beispiel der florentinischen Gotik des 14. Jahrhunderts und einige herausragende Werke. Jh. sowie einige herausragende Werke. Besonders hervorzuheben ist die Cappella Sassetti im rechten Arm des Querschiffs, in der sich Fresken von Domenico Ghirlandaio (1483-1486) befinden, die das Leben des Heiligen Franziskus darstellen. Das bekannteste davon ist die Bestätigung der Ordensregel, in die der Künstler zeitgenössische Persönlichkeiten und Gebäude einbezog: Lorenzo der Prächtige, Ghirlandaio selbst (er ist derjenige mit der Hand an der Hüfte), die Piazza della Signoria und die Piazza della Trinità.

Das Altarbild Anbetung der Hirten von 1485 stammt ebenfalls von Ghirlandaio. Im linken Arm des Querschiffs befindet sich das Marmorgrabmal des Bischofs Benozzo Federighi, eines der schönsten Werke von Luca della Robbia.

Adresse: Piazza di Santa Trìnita, Florenz

14. Cenacolo di Sant’Apollonia

Besuchen Sie dieses ehemalige Kloster, das heute Teil der Universität ist, um den schönen Kreuzgang und das Refektorium mit dem letzten Abendmahl von Andrea del Castagno zu besichtigen. Dieses Fresko wurde um 1457 gemalt und nimmt einen wichtigen Platz in der Malerei der Renaissance ein. Castagno gehörte zu den ersten, die eine genaue Perspektive erzielten und auch zu den ersten, die die physische Dramatik einer Szene einfingen.

Darüber befinden sich Castagnos Kreuzigung, Grablegung und Auferstehung sowie seine beiden Lünetten Pietà und Gekreuzigter Christus mit der Jungfrau, dem Heiligen Johannes und den Heiligen, die alle bei der Säkularisierung der Klostergebäude unter Tünche entdeckt wurden.

Adresse: Via XXVII April 1, Florenz

15. Santi Apostoli

Obwohl diese Kirche und ihre Kunstwerke bei den Überschwemmungen von 1966 schwer beschädigt wurden, ist die Kirche der Heiligen Apostel wegen des großen Terrakotta-Tabernakels von Giovanni della Robbia im linken Seitenschiff und einer Tafel der Unbefleckten Empfängnis von Vasari (1541) in der dritten Kapelle des rechten Seitenschiffs sehenswert. Die Säulen aus grünem Marmor haben Kompositkapitelle, von denen die ersten beiden vermutlich aus den nahe gelegenen römischen Thermen stammen.

Michelangelo ist es zu verdanken, dass diese Kirche eines der am besten erhaltenen Beispiele für eine romanische Kirche in Florenz ist. Als die Kirchen im 15. Jahrhundert “modernisiert” wurden, soll er den Architekten aufgefordert haben, seine Änderungen zurückzunehmen und die Grundstruktur zu erhalten.

Zu den Schätzen der Kirche gehören neben dem Tabernakel della Robbia und der Vasari-Tafel auch die “Pietre del Santo Sepolcro”, die 1101 von einem zurückkehrenden Kreuzfahrer nach Florenz gebracht wurden. Es wird angenommen, dass die Steine geschlagen wurden, um die Lampen im Grab Jesu zu entzünden.

Adresse: Piazza del Limbo, Florenz

Weitere verwandte Artikel auf PlanetWare.com

image

Entdecken Sie mehr vom Florenz der Renaissance: Neben den Meisterwerken in den Kirchen bewahrt Florenz auch in seinen Palästen eine enorme Fülle an Kunstwerken der Renaissance. In unserem Besucherführer zum Palazzo Vecchio (Palazzo della Signoria) und in unseren Artikeln über die Erkundung des Pitti-Palastes und der Boboli-Gärten in Florenz können Sie mehr über die wichtigsten Paläste in Florenz erfahren und zwei von ihnen genauer erkunden.

image

Andere toskanische Kirchen entdecken: In der Nähe von Florenz gibt es eine Reihe weiterer Städte mit herausragenden Beispielen toskanischer Kirchen, Baptisterien und Glockentürme. Am bekanntesten ist die Kathedrale von Pisa mit ihrem berühmten schiefen Turm, und auch die Kathedrale Santa Maria Assunta in Siena ist voll von Werken italienischer Meister. Kirchen in anderen nahe gelegenen Städten finden Sie auf unserer Seite mit den beliebtesten Tagesausflügen von Florenz aus.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Auch prüfen
Close
Back to top button