Südamerika

15 hochkarätige Wasserfälle in Island

Island ist bekannt für seine Naturschönheiten, von Vulkanen und Gletschern bis hin zu den farbenprächtigen Nordlichtern, aber seine Wasserfälle gehören zu den größten und prächtigsten Wasserfällen der Welt.

Was sie so spektakulär macht, ist eine einzigartige Kombination von Naturelementen: Islands nördliche Nähe zur Arktis sorgt für ein kaltes Klima mit reichlich Regen und Schnee und großen Gletschern, die während der Schmelze im Sommer beeindruckende Wassermengen produzieren.

Island hat große Klippen und eine zerklüftete Vulkanlandschaft, die in Verbindung mit den gewaltigen Mengen an fließendem Wasser atemberaubende Wasserfälle hervorbringt. Es gibt eine Reihe berühmter Wasserfälle in Island, die man unbedingt gesehen haben muss, aber es gibt auch kleinere Wasserfälle, die Sie wahrscheinlich in jeder Richtung sehen werden, wenn Sie durch das Land fahren.

Planen Sie Ihre Besichtigungstouren mit unserer Liste der besten Wasserfälle in Island.

1. Seljalandsfoss

Seljalandsfoss at sunset

Seljalandsfoss bei Sonnenuntergang

Der Seljalandsfoss steht bei vielen Island-Besuchern ganz oben auf dem Reiseplan, weil er leicht zugänglich ist und eine majestätische Ausstrahlung hat. Der Wasserfall befindet sich in der südlichen Region Islands und stürzt 60 Meter in den Seljalands-Fluss. Das Besondere an diesem Wasserfall ist, dass man nicht nur ganz nah an ihn herankommt, sondern auch in die dahinter liegende Höhle gehen kann.

Um zum Seljalandsfoss zu gelangen, können Sie mit dem Auto die Ringstraße südlich von Reykjavik nehmen. Sie können auch einen Führer mieten und einen Tagesausflug zu den Wasserfällen unternehmen.

Da der Seljalandsfoss einer der beliebtesten Wasserfälle in Island ist, sollten Sie einen Besuch in den frühen Morgenstunden einplanen, bevor er von Touristen überlaufen ist.

2. Glymur

Glymur waterfall

Glymur-Wasserfall

Vor 2011 und der Entdeckung und Vermessung des Morsárfoss war der Glymur-Wasserfall im Westen Islands mit 198 Metern der höchste des Landes. Jetzt hält er den Rekord als zweithöchster Wasserfall in Island.

Er befindet sich am Hvalfjörður-Fjord und besteht aus einer Reihe von schmalen Wasserfällen, die in verschiedenen Mengen die Felswand hinunterstürzen.

Je nach Jahreszeit wird der Wasserfall durch graues und dunkles Gestein und leuchtend grünes Moos dramatisch in Szene gesetzt.

Der Zugang zum Glymur-Wasserfall ist mit einigem Aufwand verbunden. Man erreicht ihn über einen Parkplatz und einen Pfad am Ende des Hvalfjörður-Fjords. Die Wanderung zum Wasserfall dauert etwa fünf Stunden hin und zurück in extremer Höhe. Außerdem müssen Sie einen Fluss überqueren, indem Sie sich an einem Seil festhalten, während Sie an einem aufgehängten Baumstamm entlang gehen. Es handelt sich um eine anstrengende Wanderung, und es ist ratsam, einen Führer zu engagieren, der die Landschaft kennt und Ihnen die richtige Sicherheitsausrüstung, z. B. Helme, zur Verfügung stellen kann.

3. Skógafoss

Rainbow over Skógafoss waterfall

Regenbogen über dem Skógafoss-Wasserfall

Der Skógafoss im Süden Islands fließt über ehemalige Meeresklippen. Mit einer Höhe von 60 Metern und einer Breite von mehr als 25 Metern ist der Wasserfall ziemlich beeindruckend, vor allem, wenn viel Wasser fließt. Er ist einer der größten Wasserfälle des Landes.

Durch die große Menge an Gischt, die vom Skógafoss ausgeht, entstehen oft Regenbögen, die sich für schöne Fotos eignen.

Sie können den Wasserfall von verschiedenen Aussichtspunkten aus betrachten, mit Zugang von unten und von höher gelegenen Punkten. Der Skógafoss ist von der Ringstraße aus leicht zu erreichen.

4. Morsárfoss

Morsarfoss

Morsárfoss

Island geht mit allem an die Grenzen der Natur, und das gilt auch für seine Wasserfälle. Der Morsárfoss im Südosten Islands ist mit 228 Metern der höchste Wasserfall des Landes, könnte aber auch bis zu 240 Meter hoch sein, da ein Teil des Wasserfalls verborgen ist.

Der neue Wasserfallrekord wurde 2011 von Wissenschaftlern bestätigt. Es wird vermutet, dass der Morsárfoss bereits 2007 sichtbar wurde, als die Eisschmelze auf dem Morsárjökull, einem Ausfluss des Vatnajökull-Gletschers, den prächtigen Wasserfall zum Vorschein brachte.

Der Morsárfoss-Wasserfall ist nicht nur hoch und bietet einen dramatischen Wasserfall, sondern wird auch von kleineren Wasserfällen umgeben.

Der Wasserfall wird von den Gletschern über und unter ihm eingerahmt. Der Wasserfall ist äußerst schwierig zu erreichen, und es wird davon abgeraten, ihn zu Fuß zu erreichen, da er nur von erfahrenen Gletscherwanderern erreicht werden kann. Am besten können Sie ihn aus der Ferne betrachten.

Sie können zu den Gipfeln von Kristínartindar wandern, was jedoch anstrengend ist und Sie benötigen ein Fernglas, um ihn zu sehen. Sie können den Wasserfall auch von der Ringstraße in der Nähe der Skeidarársandur-Ebene aus sehen, was die sicherste Variante ist. Denken Sie daran, dass selbst die Wissenschaftler, die den Wasserfall erforschen, mehrere Jahre brauchten, um ihn zu erreichen, so dass ein Blick aus der Ferne für Touristen immer noch ein tolles Erlebnis ist.

5. Gullfoss

Gullfoss waterfall

Gullfoss-Wasserfall

Selbst wenn Sie noch nie in Island waren, haben Sie wahrscheinlich schon vom Gullfoss gehört, denn er ist einer der berühmtesten Wasserfälle des Landes. Der Gullfoss befindet sich in Islands berühmtem Goldenen Kreis, so dass es einfach ist, eine Tour zu machen und neben dem berühmten Wasserfall auch andere Dinge in der Gegend zu sehen. Der Gullfoss stürzt 32 Meter in den darunter liegenden Fluss Hvítá.

Das Muster des Wasserfalls ist wunderschön, mit einem zweistufigen Fall in die Schlucht. Zuerst stürzt er 11 Meter in die Tiefe, dann noch einmal 21 Meter, bevor er in einer Felsspalte zu verschwinden scheint, die in den Mittelpunkt der Erde zu führen scheint. Um den Wasserfall herum gibt es Pfade, wenn Sie ihn aus der Nähe betrachten möchten.

Der Wasserfall wird von vielen Menschen besucht, also seien Sie vorsichtig auf den Wegen, die glitschig und überfüllt sein können.

6. Dettifoss

Dettifoss

Dettifoss

Der Dettifoss im Norden Islands ist einer der größten und mächtigsten Wasserfälle in ganz Europa. Der Wasserfall stürzt 44 Meter in die Tiefe, aber es ist die schiere Menge an Wasser, die diesen Wasserfall so beeindruckend macht. Der Dettifoss befindet sich im Vatnajökull-Nationalpark im Nordosten Islands und ist daher für die Öffentlichkeit leicht zugänglich.

Das Wasser des Dettifoss hat eine grau-weiße Farbe, die durch den Abfluss des nahe gelegenen Vatnajökull-Gletschers entsteht. Eines der beeindruckendsten Sinneserlebnisse am Dettifoss ist das donnernde Tosen des Wassers, das in die Schlucht stürzt.

Obwohl der Wasserfall zugänglich ist, sollten Sie die Straßenverhältnisse prüfen, wenn Sie außerhalb der Sommersaison unterwegs sind. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Straßen aufgrund der Wetterbedingungen in der Region geschlossen werden.

7. Selfoss

Selfoss

Selfoss

Der Selfoss im Norden Islands ist ein spektakulärer Wasserfall, den man besuchen sollte. Es handelt sich um einen breiten Wasserfall im Nationalpark Jokulsargljufur, der 100 Meter breit und nur 11 Meter hoch ist. Der Selfoss ist nicht weit vom Dettifoss entfernt, so dass man beide an einem Tag besuchen kann, und man kann die 10-minütige Wanderung zwischen beiden machen.

Der Selfoss kann von mehreren Seiten aus besichtigt werden, aber es wird empfohlen, von der Ostseite aus einzusteigen, um den besten Blick auf das Wasser zu haben. Die Gischt des Wasserfalls ist ziemlich stark, also stellen Sie sich darauf ein, nass zu werden, und treffen Sie entsprechende Vorsichtsmaßnahmen für elektronische Geräte wie Handys und Kameras.

8. Háifoss

Haifoss

Háifoss

Der gewaltige Háifoss im Süden Islands ist einer der höchsten Wasserfälle des Landes. Er fällt 122 Meter in die Tiefe und stürzt über vorspringende Felsen in eine Schlucht. Die steilen Felsen um den Wasserfall herum sind eine atemberaubende Landschaft, da er sich in der Nähe des Vulkans Hekla befindet.

Sie erreichen den Háifoss, wenn Sie von Reykjavik aus auf der Ringstraße nach Osten fahren. Es gibt einen Parkplatz in der Nähe des Wasserfalls und mehrere Wanderwege in der Umgebung, die zu verschiedenen Aussichtspunkten führen. Es gibt mehrere Wasserfälle in der Gegend, die Sie am selben Tag besuchen können.

9. Dynjandi

Dynjandi falls

Dynjandi-Wasserfälle

Einer der dynamischsten Wasserfälle Islands ist der Dynjandi-Wasserfall, da er aus mehreren Abschnitten besteht. Er liegt in den Westfjorden und ist ein Muss, wenn Sie die Westseite des Landes besuchen.

Der Wasserfall besteht aus einer 30 Meter hohen Kaskade an der Spitze, die unten in einen dramatischen 60 Meter breiten Wasserfall mündet. Insgesamt fällt der Dynjandi-Wasserfall 100 Meter in die Tiefe.

Unterhalb von Dynjandi gibt es sechs weitere Wasserfälle, die Sie bei Ihrem Besuch besichtigen können. Wenn Sie auf dem Hauptweg zum Dynjandi wandern, kommen Sie an den anderen Wasserfällen vorbei, und es gibt Aussichtsplattformen, von denen aus Sie die Fälle betrachten oder sich ausruhen können.

10. Faxi

Faxi waterfall

Faxi-Wasserfall

Der Faxi-Wasserfall, der auf vielen Landkarten auch als Vatnsleysufoss bezeichnet wird, liegt im Süden entlang des Goldenen Kreises und wird daher oft in Touren in diesen Teil des Landes einbezogen.

Es handelt sich um einen breiten Wasserfall in der Gegend von Tungufljót, wo ein 80 Meter breiter Fluss durch Ackerland fließt, bevor er sich sieben Meter in den unteren Teil stürzt.

Faxi kann über die Route des Goldenen Kreises in der Nähe von Geysir erreicht werden. Dort gibt es einen Parkplatz und einen kleinen Pfad, der zurück zum Wasserfall führt. Da der Faxi leicht zugänglich ist, wird er oft von vielen Touristen besucht.

11. Svartifoss

Svartifoss

Svartifoss

Der Svartifoss wird wegen der großen, strukturierten Säulen aus Lavagestein, die ihn umgeben, oft auch als Schwarzer Wasserfall bezeichnet. Der starke Kontrast zwischen den schwarzen Basaltsäulen und dem strahlenden Weiß des Wasserfalls bietet ein wunderschönes Bild.

Der Svartifoss befindet sich im Süden Islands und ist einer von mehreren schönen Wasserfällen im Skaftafell/Vatnajökull-Nationalpark.

Der Svartifoss fällt 20 Meter in die Tiefe und ist aufgrund der Kristallisierung des Vulkangesteins um ihn herum einer der einzigartigeren Wasserfälle in Island.

Es gibt zwei Wanderwege, die vom Besucherzentrum aus zum Wasserfall führen. Um den besten Blick auf den Svartifoss zu genießen, empfiehlt es sich, den einen Weg hinauf- und den anderen hinunterzugehen.

12. Goðafoss

Northern lights over Godafoss

Nordlicht über dem Goðafoss

Der Goðafoss im Norden Islands ist einer der bekanntesten Wasserfälle des Landes. Sein Name bedeutet “Wasserfall der Götter”. Der Goðafoss ist ein breiter und dramatischer Wasserfall, der eine Breite von mehr als 30 Metern hat. Die Fallhöhe des Wasserfalls beträgt 12 Meter, aber das Panorama dieses Wasserfalls ist das, was ihn so schön macht.

Der Wasserfall hat eine faszinierende Geschichte: Als das Christentum im Jahr 1000 zur offiziellen Religion in Island wurde, wurden angeblich Statuen nordischer Götter in den Wasserfall geworfen.

Der Goðafoss ist von der Ringstraße aus leicht zu erreichen. Von Reykjavik aus kann man auch eine geführte Tour zu den Wasserfällen unternehmen, die den Goðafoss einschließt.

13. Hengifoss

Hengifoss

Hengifoss

Ein weiterer der höchsten Wasserfälle Islands, der Hengifoss, befindet sich im östlichen Teil des Landes. Dieser Wasserfall stürzt 128 Meter tief durch einen Berg aus Basaltschichten und ist daher von Natur aus primitiv und schön. Sie werden einzigartige rote Streifen im Gestein entdecken.

Die Wanderwege um den Hengifoss gehören zu den beliebtesten im Osten des Landes. Es gibt einen Parkplatz und einen 1,5 Meilen langen Weg, der zurück zum Wasserfall führt. In den Sommermonaten kann dieser Ort bei Touristen sehr beliebt sein, so dass es am besten ist, früh am Tag zu kommen, um einen Parkplatz zu bekommen.

14. Brúarfoss

Sunset over Bruarfoss

Sonnenuntergang über dem Brúarfoss

Brúarfoss ist ein kleinerer, aber schöner Wasserfall im Südwesten Islands. Er liegt direkt an der Route des Goldenen Kreises und ist zwar etwas schwierig zu finden, aber die Wanderung lohnt sich.

Das Besondere am Brúarfoss ist seine dramatische gletscherblaue Farbe. Der Brúarfoss liegt nur etwa 20 Minuten außerhalb von Reykjavik.

15. Hraunfossar

Hraunfossar

Hraunfossar

Die wunderschöne Dynamik des Hraunfossar im Westen Islands sieht aus wie Adern, die den Körper durchziehen. Die Reihe von Dutzenden kleiner Wasserströme, die sich über ein riesiges Lavafeld miteinander verbinden und dann wieder trennen, bevor sie über die Klippen stürzen, ist einer der malerischsten Wasserfälle Islands.

Die kleinen Rinnsale, die den Hraunfossar ausmachen, erstrecken sich etwa 900 Meter lang über die Lava, die sich bei Vulkanausbrüchen unterhalb des Langjökull-Gletschers gebildet hat.

Sie können den Wasserfall vom Parkplatz aus sehen, oder Sie können einen Weg zurück zum Wasserfall nehmen.

In der Nähe befindet sich ein weiterer Wasserfall, der während Ihres Besuchs leicht zu erreichen ist: der Barnafoss, zu dem Sie vom Hraunfossar aus wandern können.

16. Aldeyjarfoss-Wasserfall

Aldeyjarfoss waterfall

Aldeyjarfoss-Wasserfall

Der Aldeyjarfoss-Wasserfall ist der höchste einer Gruppe von Wasserfällen am Fluss Skjalfandafljot und ragt mehr als 30 Meter in die Höhe. Der Wasserfall ist wegen des dramatischen Kontrasts zwischen dem rauschenden weißen Wasser und den dunklen Basaltsäulen unter ihm ein beliebtes Motiv für Fotografen.

Er liegt nicht weit vom Goðafoss-Wasserfall entfernt, so dass es sich empfiehlt, beide an einem Tag zu besuchen.

Dieser Wasserfall befindet sich im Norden Islands und liegt etwas abseits der ausgetretenen Pfade. Sie erreichen ihn über die Ringstraße bis zur Route 842 und fahren dann zur Straße F26. Beachten Sie, dass sowohl das Straßen- als auch das Wandergelände in der Nähe des Wasserfalls sehr unwegsam ist, planen Sie also entsprechend. Ein 4×4-Fahrzeug wird empfohlen, oder Sie können Ihr Auto am Beginn der Schotterstraße abstellen und zu Fuß zu den Wasserfällen gehen.

17. Wasserfall Kirkjufellsfoss

Colorful sunrise at Kirkjufellsfoss waterfall

Farbenprächtiger Sonnenaufgang am Kirkjufellsfoss-Wasserfall

Der Reiz des Kirkjufellsfoss-Wasserfalls besteht darin, dass hinter den breiten, kaskadenartig herabstürzenden Wassermassen der majestätische Berg Kirkjufell zu sehen ist. Der Wasserfall befindet sich im Westen Islands auf der Halbinsel Snaefellsnes.

Die Variationen an landschaftlichem Interesse, Tiefe und Farbe machen diesen Wasserfall zu einem der spektakulärsten, die man besuchen und fotografieren kann, besonders während der Mitternachtssonne oder unter dem Nordlicht.

Sie erreichen den Wasserfall Kirkjufellsfoss über die Straße 54, die um die Halbinsel Snaefellsnes herumführt. Dort gibt es einen Parkplatz und Wanderwege, die zum Wasserfall führen.

Für einen zusätzlichen Ausflug können Sie den Berg Kirkjufell erwandern, was etwa 1,5 Stunden dauert, aber Sie sollten sich mit festem Schuhwerk und angemessener Kleidung darauf vorbereiten, und es wird nicht empfohlen, dies bei nassem Wetter zu tun.

Weitere verwandte Artikel auf PlanetWare.com

image

Erkunden Sie mehr von Island: Wenn Sie Ihre Reise nach Island planen, werden Sie wahrscheinlich in Reykjavik bleiben und Tagesausflüge zu den Wasserfällen in verschiedenen Regionen unternehmen wollen. Bevor Sie Ihre Reise buchen, sollten Sie unsere Liste der besten Urlaubsorte in Island durchlesen.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button