Südamerika

15 Top-Attraktionen und Freizeitaktivitäten in Galway

An der Westküste Irlands, an den Ufern des Flusses Corrib, liegt die mittelalterliche Stadt Galway (Gaillimh). Diese kleine und intime Küstenstadt bietet Touristen all die Vorzüge, für die Irland bekannt ist, einschließlich einer breiten Palette von Touristenattraktionen, die sie während ihrer Reise beschäftigen werden.

Von der rauen Schönheit der nahegelegenen Naturwunder wie dem Wild Atlantic Way bis hin zu den bei Besuchern beliebten historischen Museen und Kathedralen innerhalb der Stadtgrenzen – die besten Attraktionen von Galway bieten Ihnen grenzenloses Vergnügen.

Sind Sie ein Kunstliebhaber? Dann haben Sie Glück. Galways Kunst- und Musikszene ist unübertroffen im ganzen Land. Das ganze Jahr über finden hier Festivals statt, die zum Bohemien-Style der Gegend beitragen. Einst war Galway ein Handelshafen für weite Teile Irlands, und der spanische Einfluss ist bis heute in der Kultur der Stadt zu spüren. Überall in der Stadt finden sich architektonische Zeugnisse der langen und geschichtsträchtigen Vergangenheit, darunter die mittelalterliche Stadtmauer, die die Stadt einst umgab.

In letzter Zeit erlebt das Land eine Art kulinarische Renaissance, und Feinschmecker sind begeistert. Ein Großteil der Begeisterung kommt von den einheimischen Köchen in Galway, die sich die köstlichen natürlichen Ressourcen zunutze machen, die diese fruchtbare Insel und die sie umgebenden Gewässer zu bieten haben. Kommen Sie hungrig an!

Erfahren Sie mehr über diese lebendige Stadt mit unserer Liste der Top-Attraktionen in Galway.

1. Spaziergang über den Eyre Square

Eyre Square

Eyre Square | Foto Copyright: Meagan Drillinger

Eine Tour durch Galway am historischen Eyre Square zu beginnen, macht durchaus Sinn, denn er ist einer der wichtigsten Versammlungsorte seit dem Mittelalter. Der Platz, der auch als John F. Kennedy Memorial Park bekannt ist, nach dem irischstämmigen US-Präsidenten, verbindet das Stadtzentrum mit einem beliebten Einkaufsviertel. Dieser ehemalige Standort von Lebensmittelmärkten ist bei Fußgängern sehr beliebt. Das öffentliche Kunstwerk führt die Touristen durch mehrere wichtige Epochen der irischen Geschichte.

Eine dramatische rostfarbene Brunnenskulptur stellt die Galway Hookers dar, die traditionellen Segelschiffe der Gegend. Die Besucher können fast spüren, wie der Wind an ihren Segeln peitscht. Außerdem ist das Brown’s Gateway in ein Gebäude an der Nordwestseite eingebaut. Als Tor zu einem alten Patrizierhaus steht es als Denkmal für einen der ursprünglichen Stämme von Galway. Es gibt ein eindrucksvolles Denkmal für den irischen Dichter Pádraic O’Conaire (1882-1923), der auf einem Felsen sitzend dargestellt ist.

Westlich des Eyre Square befindet sich das gleichnamige moderne Einkaufszentrum, das sich zu einem beliebten Ort zum Flanieren und Erleben der irischen Kultur entwickelt hat. Machen Sie unbedingt einen Abstecher in die stimmungsvolle Shop Street (die sich von der Williamsgate Street direkt am Eyre Square fortsetzt), die bei schönem Wetter meist voller Straßenmusiker ist, die auch als Avantgarde-Straßenkünstler bekannt sind.

2. Eine Tour auf dem Wild Atlantic Way

The Wild Atlantic Way

Der Wild Atlantic Way | Foto Copyright: Meagan Drillinger

Den Wild Atlantic Way zu durchqueren, ist eines der schönsten Dinge, die man in Galway tun kann. Auf dieser 2.600 Kilometer langen Route entlang der irischen Westküste, die von Kinsale im Süden bis nach Derry im Norden führt, bieten sich dem Besucher die spektakulärsten Ausblicke.

Dramatische Klippen ragen über den tosenden Wellen des Atlantiks auf, idyllische Strände laden zum Schwimmen im eiskalten Wasser ein. Die atemberaubenden Cliffs of Moher sind ein Höhepunkt der Reise, ebenso wie die bezaubernde Dingle-Halbinsel, Horn Head und Achill Island.

Zu den Städten, die man auf dem Weg passiert, gehören ein paar Pflichtstopps wie Greencastle , Westport und Doolin . Jede dieser Städte hat ihren eigenen Charakter, bietet interessante Attraktionen, bezaubernde Cottages und schmackhafte Restaurants.

Ganz gleich, ob Sie zu Fuß, mit dem Fahrrad oder mit dem Auto unterwegs sind, Sie werden froh sein, dass Sie diese kultige Route besucht haben. Seien Sie auf jedes Wetter vorbereitet, denn Sie werden wahrscheinlich viel Zeit im Freien verbringen, um die majestätischen Sehenswürdigkeiten aus der Nähe zu betrachten. Packen Sie auf jeden Fall reichlich Snacks, Wasser und natürlich eine Kamera ein.

3. Probieren Sie frische Lebensmittel auf dem Galway Market

Galway Christmas Market

Galway Weihnachtsmarkt

Auf dem Galway Market, einem bei Touristen und Einheimischen gleichermaßen beliebten Markt für Lebensmittel und Kunsthandwerk, können Sie einheimisches Flair genießen und ein wenig Bohème-Feeling erleben. Ganz gleich, ob Sie handgefertigte Hüte, frische Donuts oder Gemüse direkt vom Bauernhof suchen, hier finden Sie alles, und es wird Ihnen mit einem Lächeln serviert.

Dieser jahrhundertealte, belebte Ort mit Hunderten von Ständen liegt günstig in der Church Lane neben der St. Nicholas Church. Oft haben Sie die Möglichkeit, einige der köstlich frischen Meeresfrüchte aus Galway zu probieren.

Die Lebensmittelverkäufer bieten eine große Auswahl an verschiedenen Geschmacksrichtungen an, und natürlich gibt es auch Süßigkeiten für alle. Die freundlichen Leute sind in der Regel zu einem Schwätzchen aufgelegt, so dass Sie auf jeden Fall ein Gespräch beginnen sollten. Sie werden froh darüber sein.

Die Öffnungszeiten variieren je nach Saison; informieren Sie sich auf jeden Fall auf der Website, bevor Sie sich auf den Weg machen. Während der Weihnachtszeit ist es hier besonders festlich.

Adresse: Church Lane, Galway

4. Ruhe finden in der St. Nicholas’ Church

St. Nicholas

St.-Nikolaus-Kirche

Direkt neben dem Galway Market befindet sich die anglikanische/episkopale St. Nicholas’ Church. Sie wurde im 14. Jahrhundert erbaut und hat, obwohl sie in späteren Jahrhunderten stark verändert wurde, das Aussehen einer mittelalterlichen Pfarrkirche bewahrt. Wo sonst findet man eine Kirche, die dem Heiligen Nikolaus von Myra (Santa Claus), dem Schutzpatron der Kinder und Seeleute, gewidmet ist? Wenn Sie einem Gottesdienst beiwohnen, werden Sie in den Geist vergangener Zeiten versetzt.

Von außen fallen die in Irland seltenen Wasserspeier und die dreifachen Giebel der Westfassade auf. Im Inneren befinden sich Gräber und Denkmäler für viele Namen, die Sie vielleicht kennen. Im Laufe der Jahrhunderte sollen berühmte Persönlichkeiten St. Nicholas besucht haben, darunter auch Christoph Kolumbus, der hier möglicherweise während eines Besuchs in Galway im Jahr 1477 verehrt wurde.

Adresse: Market Street, Galway

5. Bewundern Sie die Kathedrale von Galway

Galway Cathedral

Galway Cathedral | Foto Copyright: Meagan Drillinger

Ein kurzer achtminütiger Spaziergang von der St. Nicholas’ Church führt die Besucher zur Galway Cathedral mit Blick auf den Fluss Corrib. Dies ist ein wunderschöner Ort, vor allem bei Nacht. Auf dem Weg dorthin sollten Literaturliebhaber einen Halt am kleinsten Museum Irlands, Nora Barnacle’s House (Nora war die Frau von James Joyce), einlegen.

Galway Cathedral

Kathedrale von Galway

Die in den späten 1950er Jahren erbaute Kathedrale war (und ist) die jüngste der großen Steinkathedralen in Europa. Sie wurde von J.J. Robinson in einer Mischung aus verschiedenen Stilen entworfen; Renaissance-Details mischen sich mit romanischen und gotischen Elementen. Die Kathedrale beherbergt auch eine großartige Kunstsammlung, darunter ein großes Kreuzigungsmosaik von Patrick Pollen, wunderschöne Rosenfenster und eine Marienstatue von Imogen Stuart.

Adresse: Gaol Road, Galway

6. Machen Sie eine Kreuzfahrt mit der Corrib Princess

The Corrib Princess

Die Corrib Princess | mark gusev / Shutterstock.com

Eine Schifffahrt auf dem Fluss Corrib ist eine der besten Aktivitäten in Galway. Buchen Sie eine Fahrt an Bord der Corrib Princess und Sie werden garantiert viel Spaß haben. Die 90-minütige Fahrt bietet einen malerischen Überblick über die Gegend und große Panoramafenster, durch die man die Sehenswürdigkeiten genießen kann. Auch hier gilt: Packen Sie eine Kamera ein und achten Sie darauf, dass sie voll aufgeladen ist!

Drei Brücken überspannen den Fluss. Die am weitesten flussaufwärts gelegene, 1818 errichtete Brücke ist die Salmon Weir Bridge, an der man im Frühjahr Hunderte von Lachsen auf ihrem Weg flussaufwärts zu den riesigen Ausmaßen des Lough Corrib beobachten kann. Die O’Brien’s Bridge in der Mitte ist die älteste und stammt aus dem Jahr 1342. Die Claddagh Bridge (eine Drehbrücke) am südlichen Ende der Stadt hat ihren Namen von einem alten Fischerviertel und einer Zunft am rechten Ufer, einem Gebiet, das heute modernen Gebäuden gewichen ist.

Claddagh, etwas außerhalb von Galway, ist als ältestes Fischerdorf Irlands bekannt. Der berühmte Ring, symbolisiert durch zwei Hände, die ein Herz umschließen, soll hier seinen Ursprung haben und wurde traditionell von der Mutter an die Tochter weitergegeben.

7. Sehen Sie den Spanischen Bogen und besuchen Sie das Galway City Museum

Spanish Arch, Galway City

Spanischer Bogen, Galway City

Etwa 10 Minuten, nachdem Sie sich von Woodquay aus am Flussufer entlang zurückgearbeitet haben, stoßen Sie auf den berühmten Spanish Arch. Er ist ein ikonischer Ort für ein Rendezvous mit Freunden und einer von zwei Bögen, die von der ursprünglichen Fassade übrig geblieben sind. Dieser Bogen wiederum führt zur Spanish Parade, der einstigen Lieblingsflaniermeile der spanischen Kaufleute.

Machen Sie ein paar Fotos und gehen Sie weiter. Nach ein paar Minuten erreichen Sie das Galway City Museum, ein modernes Glasgebäude, das die umgebende Stadtmauer widerspiegelt. Das Museum zeigt sowohl Dauer- als auch Wanderausstellungen über das Erbe, die Geschichte und die archäologischen Schätze von Galway. Die Einwohner der Region haben viele persönliche Gegenstände für die mehr als 1.000 Stücke umfassende Sammlung gespendet und sind stolz auf die historische Bedeutung, die sie darstellt.

Adresse: Spanish Parade, Galway

8. Tauchen Sie an den Klippen der Aran-Inseln

Inishmore Cliffs, Aran Islands

Inishmore-Klippen, Aran-Inseln

Wenn es die Zeit erlaubt, sollten die Aran-Inseln ganz oben auf der Besichtigungsliste stehen. Diese reizvollen Inseln liegen direkt vor der Küste Galways und bieten mehrere lohnenswerte Touristenattraktionen, darunter ein Freilichtmuseum mit keltischen Kirchen von großer historischer Bedeutung, die spektakulären Dun Aonghasa und Cliffs of Aran (Schauplatz eines jährlichen Klippenspringer-Wettbewerbs) sowie die Kulisse des Films Man of Aran .

Die Aran-Inseln sind auch als Heimat des treffend benannten Aran-Pullovers bekannt, eines traditionellen irischen Strickstücks aus Wolle, das manchmal auch als Fischerpullover bezeichnet wird. Holen Sie sich einen, um an einem kühlen Nachmittag warm zu bleiben.

Zusätzlich zu diesen Attraktionen bieten die Inseln eine friedliche Flucht aus der Hektik des Festlandes. Regelmäßige Fähren verbinden die Inseln mit dem Festland, und vom Flughafen Galway aus gibt es einen Flugdienst.

9. Teestunde in Clarinbridge

Clarinbridge

Clarinbridge

Das winzige, malerische Dorf Clarinbridge, das immer wieder zu einem der schönsten Dörfer Irlands gewählt wird, liegt nur gut 17 Kilometer (etwa 20 Minuten mit dem Bus oder Auto) südlich von Galway City.

Der Ort liegt an der Mündung des Flusses Clarin am Ende der Dunbulcaun Bay und bildet den östlichsten Teil der Galway Bay. Die Stadt wurde nach der gleichnamigen alten Brücke benannt, die den Fluss überquerte.

Das berühmte Austernfestival der Region bietet Live-Musik, Tanz und einen Gala-Ball. Planen Sie einen Besuch des Festes, das seit 1954 jährlich im September stattfindet. Schlendern Sie durch die historischen Straßen, kehren Sie zum Tee in ein lokales Restaurant ein und atmen Sie erleichtert auf, dass Sie das Glück haben, Zeit in dieser charmanten Stadt zu verbringen.

10. Abtauchen in eine andere Welt im Burren

Poulnabrone Dolmen tomb

Grabmal Poulnabrone Dolmen

Der Burren ist eine der ruhigsten und weltfremdesten Touristenattraktionen Irlands, weshalb Sie ihn unbedingt besuchen sollten. Dieser beeindruckende Ort, der vor allem für seine einzigartigen Felsen und andere kreative Kalksteinformationen bekannt ist, liegt 40 Minuten von Clarinbridge entfernt im nördlichen Teil der Grafschaft Clare. Sein Name stammt aus dem Irischen, Boíreann, was passenderweise “ein felsiger Ort” bedeutet.

Während der größte Teil Irlands in ein so kräftiges Grün gehüllt ist, dass man meinen könnte, es sei gemalt worden, gibt es im Burren mehr Felsen als Gras oder gar Erde. Mit anderen Worten: Er ist ziemlich karg. Ein Besuch im Frühling bietet einen noch magischeren Anblick, denn dann werden die dramatischen Felsen durch die in allen Farben blühenden Wildblumen noch unterstrichen.

Der Burren-Nationalpark ist ein geschützter Teil der Region und erstreckt sich über 1 500 Hektar Land im südöstlichen Teil des Burren. Er beherbergt zahlreiche Pflanzen und eine Vielzahl von Lebewesen, die in den felsigen Steilhängen zu Hause sind.

Auch bedeutende archäologische Stätten wie das keltische Hochkreuz in Kilfenora sind hier zu finden. Die wunderschön erhaltene Corcomroe Abbey ist eine der beliebtesten Attraktionen in der Gegend. Wandern, Angeln, Fotografieren und Höhlenwandern sind weitere Top-Aktivitäten in der Gegend.

Liebhaber einheimischer Produkte sind mit einem Besuch der Burren Parfümerie gut beraten. Die Biokosmetik und die Düfte des Unternehmens, die von der umliegenden Landschaft inspiriert sind, sind Kult und werden weltweit verschickt. Das kleine Café lädt zum Verweilen ein und ist in der Saison mit duftenden Rosen geschmückt.

Adresse: Burren National Park, Co. Clare

11. Buchen Sie einen Tagesausflug zu den Cliffs of Moher

The Cliffs of Moher

Die Cliffs of Moher | Foto Copyright: Meagan Drillinger

Egal, wie oft Sie schon Fotos von den Cliffs of Moher gesehen haben, nichts ist mit der Realität zu vergleichen. Dieses Reiseziel bietet alles, was Sie sich erhofft haben, und noch mehr. Das atemberaubende Reiseziel erstreckt sich über acht Kilometer entlang der Küste und verkörpert alle Merkmale, die den Wild Atlantic Way berühmt gemacht haben.

Die kristallblauen Wellen, die sich an den majestätischen Klippen brechen, erzeugen oft eine hypnotisierende Trance. Wenn Sie nicht wüssten, wie kalt das Wasser ist, würden Sie am liebsten sofort ins Wasser springen!

An klaren Tagen kann man in der Ferne die Galway Bay und die Aran Islands sehen. Verpassen Sie auf keinen Fall die unglaubliche Aussicht auf diese spektakuläre Landschaft vom O’Brien’s Tower aus, ein kurzer Aufstieg, der jeden Schritt wert ist. Sie sollten auf jeden Fall eine Kamera dabei haben.

Eine bequeme Möglichkeit, die Stätte zu besichtigen, ist der ganztägige Cliffs of Moher-Tagesausflug von Galway aus, der die Besucher auf dem Weg zu dieser UNESCO-gelisteten Stätte durch charmante Fischerdörfer führt.

Standort: Liscannor, Co. Clare

12. Sonne tanken am Coral Strand

Coral Strand, Mannin Bay

Coral Strand, Mannin Bay | Foto Copyright: Meagan Drillinger

Wenn man Galway City verlässt und der Küste entlang fährt, gelangt man schließlich an den Rand der Mannin Bay. Hier entdecken Reisende den Coral Strand, ein Küstenjuwel, das den Mannin Bay Blueway überblickt. Bei näherer Betrachtung werden Sie feststellen, dass der Sand in Wirklichkeit aus fein gemahlenen Korallenalgen besteht, die unter Ihren Füßen wie kleiner Kies knirschen.

Die Aussicht über die blau schimmernde Bucht ist wirklich spektakulär. Das Wasser ist hier sogar so rein, dass man bis auf den Grund sehen kann. Dieser Ort ist bei Besuchern und Einheimischen ein beliebtes Ziel für Kajaktouren und – bei warmem Wetter – zum Schwimmen und Schnorcheln. Die Felsen bilden faszinierende Gezeitentümpel, in denen Krebse krabbeln.

13. Bestaunen Sie die Geschichte von Ballynahinch

Ballynahinch Castle

Ballynahinch Castle | Foto Copyright: Meagan Drillinger

Wenn Sie dem Wild Atlantic Way weiter folgen, kommen Sie am bemerkenswerten Ballynahinch Castle vorbei. Heute dient das Schloss als eines der besten Hotels in Irland. Seine Geschichte reicht jedoch viel weiter zurück und ist ein wichtiger Teil der Geschichte von Galway.

Die Geschichte von Ballynahinch geht auf das Jahr 1546 zurück, als Donal O’Flaherty, der Ehemann von Grace O’Malley, der berüchtigten Piratenkönigin von Irland, eine kleine Burg am See errichtete. In den 1590er Jahren wurde das Anwesen von den Martins erworben, einem der 14 Kaufmannsstämme von Galway, die einen Großteil der gesellschaftlichen Ordnung in Galway City kontrollierten. Die Martins waren es auch, die das heutige Gebäude von Ballynahinch errichteten, das 1756 gebaut wurde.

Im Laufe der Jahrzehnte beherbergte das Schloss viele wichtige politische Persönlichkeiten und andere Berühmtheiten. Im Jahr 1923 besuchte Seine Hoheit, der Maharaja Jam Sahib von Nawanager, Ballynahinch, verliebte sich in die Burg und kaufte sie. Das Anwesen und das Haus wechselten noch einige Male den Besitzer, bis es schließlich 1949 vom irischen Fremdenverkehrsamt erworben und Mitte des 20. Jahrhunderts in Privatbesitz verkauft wurde.

14. Fahren Sie den Connemara Loop

Connemara Loop

Connemara Loop | Foto Copyright: Meagan Drillinger

Der Wild Atlantic Way bietet viele spektakuläre Abstecher, aber wenn Sie Galway besuchen, sollten Sie sich den Connemara Loop nicht entgehen lassen. Diese landschaftlich reizvolle Fahrt führt Sie in einer Schleife um den nordwestlichen Teil von Galway, der als Connemara bekannt ist.

Dieser historische Teil des Landes ist einer der wichtigsten in Bezug auf Geschichte und Kultur. In diesem Teil Irlands treffen Sie auf viele der Connacht-irisch sprechenden Gaeltacht-Gemeinden. Tatsächlich ist dies die größte Gaeltacht des Landes.

Neben Geschichte und Kultur ist dies wohl einer der abgelegensten und schönsten Abschnitte des Landes. Er ist bekannt für seine atemberaubenden Berge, wie die Twelve Bens, und seine vielen Halbinseln, versteckten Buchten und Seen. Hier befindet sich auch der Connemara National Park, eine dramatische Reihe von sanften Bergen und tief eingeschnittenen V-förmigen Tälern. Die Fahrt um die Schleife ist 45 Kilometer lang, und die größte Gemeinde hier ist Clifden.

15. Erkunden Sie Clifden und die Sky Road

View from the Sky Road

Blick von der Sky Road | Foto Copyright: Meagan Drillinger

Apropos Clifden: Diese kleine Stadt an der Küste des ländlichen Galway ist einen Zwischenstopp wert, sei es zum Mittagessen oder um sich umzusehen. Clifden, die Hauptstadt von Connemara und die größte Stadt der Region, ist unbestreitbar charmant und schön, am Fuße der Berge gelegen und mit Blick auf den rauen Atlantik.

In Clifden herrscht heutzutage reges Treiben mit Einkaufsmöglichkeiten, Cafés, Restaurants und vielen Orten, an denen man Live-Musik hören kann. Aber eines der besten Dinge, die man in Clifden tun kann, ist eine Fahrt auf der wunderschönen Sky Road. Eine kurvenreiche, landschaftlich reizvolle Straße führt von dem niedrig gelegenen Dorf hoch in die Berge und bietet dramatische Ausblicke auf den Atlantik, so weit das Auge reicht.

Übernachtungsmöglichkeiten in Galway für Sightseeing

Luxushotels:

  • Reisende, die in einem Zimmer mit Aussicht übernachten möchten, das nur fünf Autominuten vom Stadtzentrum entfernt ist, sollten sich das Galway Bay Hotel ansehen. Das Hotel bietet einen hervorragenden Blick auf das Wasser und verfügt über einen Fitnessraum, einen Pool, ein Dampfbad und eine Sauna. Das hoteleigene Restaurant ist bekannt für seine exzellenten Meeresfrüchte auf der Speisekarte.

Hotels der mittleren Kategorie:

  • Nur einen kurzen Spaziergang vom Eyre Square entfernt, finden Touristen im Park House Hotel ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Dieses historische Vier-Sterne-Hotel hat einen gemütlichen Boutique-Charakter und bietet ein komplettes irisches Frühstück. Ein gesicherter Parkplatz steht ebenfalls zur Verfügung. Das Hotel bietet günstige Preise und einen schönen Blick auf die Galway Bay. Das Hotel liegt nur wenige Schritte vom Spanischen Bogen entfernt und bietet ein modernes Ambiente. Die meisten Sehenswürdigkeiten sind zu Fuß zu erreichen, und es gibt einen Parkplatz, was in einer Gegend, die oft überfüllt ist, ein attraktiver Vorteil ist.

Günstige Hotels:

  • In Galway gibt es mehr als genug preisgünstige Herbergen, von denen einige im Hotelstil eingerichtet sind und über Privatzimmer mit Bad verfügen. Das Snoozles Quay Street Tourist Hostel ist eine dieser Herbergen, die im Herzen des Latin Quarter liegt. Kostenloses Wi-Fi und Frühstück machen die Herberge ebenso attraktiv wie die komfortablen Gemeinschaftsräume mit Computern, Spielen und einer kompletten Küche.
  • Zu den Hotels in dieser Kategorie gehört auch das Travelodge Galway, ein preisgünstiges Hotel mit bequemen Betten, kostenlosen Parkplätzen und Wi-Fi. Das Hotel liegt etwa eine Meile vom Stadtzentrum entfernt.

Weitere verwandte Artikel auf PlanetWare.com

image

Irlands bezaubernde Hauptstadt Dublin: Die meisten Irland-Besucher werden irgendwann einmal die Highlights von Dublin erkunden wollen. Die gute Nachricht ist, dass man im Gegensatz zu den kurvenreichen, engen Straßen, die den größten Teil des Landes durchziehen, mit dem Auto oder dem Zug in etwas mehr als zwei Stunden von Galway nach Dublin gelangen kann. Dort wartet eine große Auswahl an Hotels auf sie. Sobald die Touristen die charmante Hauptstadt erkundet haben, werden sie feststellen, dass die Stadt ein idealer Ausgangspunkt für Tagesausflüge von Dublin aus in andere Teile der Smaragdinsel ist.

image

Südliche Schlösser, Museen und mehr: Wenn man von Dublin aus weiter nach Süden fährt, kommt man in die Stadt, die oft als zweite Hauptstadt Irlands bezeichnet wird. An den Ufern des Flusses Nore gelegen, bietet Kilkenny viele architektonische Perlen und Unternehmungen. Keine Reise nach Irland ist vollständig ohne eine Fahrt um den dramatischen und ikonischen Ring of Kerry und den ganzen Zauber, den er für seine Besucher bereithält.

Galway Map - Tourist Attractions

Galway Karte – Attraktionen (Historisch)

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button