Südamerika

15 Top-Attraktionen und Freizeitaktivitäten in Phnom Penh

Das pulsierende, geschäftige Phnom Penh ist der Herzschlag Kambodschas. Die ausgedehnte Hauptstadt, die sich an den Ufern des Tonlé Sap und des Mekong ausbreitet, ist eine Stadt mit breiten zentralen Boulevards und schmalen Seitengassen, in der Modernes und Altes aufeinandertreffen.

Der Königspalast ist die Hauptattraktion der Stadt, aber für alle, die sich für die Geschichte Kambodschas im 20. Jahrhundert interessieren, ist Phnom Penh ebenfalls ein wichtiger Halt, denn hier befinden sich zwei der ernüchterndsten Orte des Landes, die man besuchen sollte.

Die Killing Fields von Choeung Ek und das Tuol Sleng Museum (das Gefängnis von S-21) geben einen Einblick in die Schreckensherrschaft der Roten Khmer in diesem Land.

Reisende, die zu Kambodschas wichtigster Touristenattraktion Angkor Wat fahren, profitieren ebenfalls von einem Aufenthalt in der Hauptstadt, denn hier befindet sich das wunderbare Nationalmuseum von Angkor.

Weitere Ideen für Ihr Sightseeing finden Sie in unserer Liste der Top-Attraktionen und Sehenswürdigkeiten in Phnom Penh.

1. Bewundern Sie die Architektur des Königspalastes

The Royal Palace

Der Königspalast

Das Highlight von Phnom Penh ist der wunderschöne Königspalast, der seit den 1860er Jahren Sitz und Residenz der kambodschanischen Königsfamilie ist.

Die Spitzdachpavillons des Komplexes sind ein hervorragendes Beispiel für die klassische Khmer-Architektur.

Sowohl der Thronsaal als auch die Silberpagode – eingebettet in gepflegte Gärten – sind für die Öffentlichkeit zugänglich. Der Thronsaal wurde 1917 erbaut und ersetzte eine frühere Holzkonstruktion.

Die Silberpagode ist berühmt für die Smaragd-Buddha-Statue und eine riesige, 90 Kilogramm schwere und mit Tausenden von Diamanten besetzte Gold-Buddha-Statue.

Die Silberpagode entkam der brutalen Zerstörung während der Herrschaft der Roten Khmer und beherbergt daher noch einige wunderschöne Artefakte. Das Wandgemälde an der Decke stellt das kambodschanische Epos Reamker dar, das auf der Geschichte des indischen Ramayana basiert.

Adresse: Sothearos Boulevard, Phnom Penh

2. Sehen Sie sich die Exponate im Kambodschanischen Nationalmuseum an

Cambodia National Museum

Kambodschanisches Nationalmuseum

Das traditionelle Khmer-Gebäude, in dem die nationale Sammlung untergebracht ist, wurde 1920 erbaut.

Im Inneren des Museums sind mehr als 1.800 Objekte aus der alten Khmer-Kunst ausgestellt. Ein Besuch ist ein Muss für jeden, der sich für die kambodschanische Geschichte interessiert.

Die größten Highlights der Museumsgalerien sind der Vishnu-Kopf, der in der Nähe des riesigen Tempelkomplexes von Angkor Wat ausgegraben wurde, die unglaubliche angkorianische Sammlung mit Statuen aus den Tempeln von Koh Ker und Angkor Thom sowie die große Ausstellung von Artefakten aus der Zeit vor Angkor, die Kambodschas Funan- und Chenla-Perioden nachzeichnen.

Adresse: Straße 13, Phnom Penh

3. Besuchen Sie die Killing Fields von Choeung Ek

Choeung Ek

Choeung Ek

Die Killing Fields von Choeung Ek sind eine düstere Erinnerung an den Terror der Roten Khmer, deren brutales Regime, das Kambodscha in eine sozialistische Agrargesellschaft verwandeln wollte, das Land zwischen 1975 und Anfang 1979 regierte.

In weniger als vier Jahren wurden Schätzungen zufolge zwischen einer und drei Millionen Kambodschaner unter dem autoritären Kommando von Pol Pot getötet.

Viele starben an Hunger und Krankheiten, aber auch Hunderttausende von Kambodschanern – Intellektuelle, gebildete Menschen wie Lehrer und Ärzte, Regimegegner und einfach jeder, der im Verdacht stand, ein Gegner zu sein – wurden ermordet.

Hier in Choeung Ek haben schätzungsweise 17.000 Menschen den Tod gefunden. Die Opfer kamen aus S-21, dem Hochsicherheitsgefängnis der Roten Khmer, das heute das Tuol Sleng Museum ist.

Es gibt hier 129 Massengräber, von denen 86 ausgegraben wurden, wobei die Überreste von 8.985 Menschen freigelegt wurden. In der Mitte des Geländes befindet sich eine Gedenkstupa, die mehr als 8.000 Schädel enthält.

Ein Besuch hier ist eine ernüchternde Erfahrung, die Ihnen helfen wird, diese turbulente Periode der modernen Geschichte Kambodschas zu verstehen. Choeung Ek liegt am Monireth Boulevard.

Wenn Sie wirklich verstehen wollen, was hier geschah und welche Schrecken das Regime der Roten Khmer verursachte, kann Ihnen die Tour The Killing Field and Toul Sleng Genocide Museum (S21) helfen. Bei dieser Tour holt Sie ein Fahrer ab und fährt Sie zum 14 Kilometer südlich von Phnom Penh gelegenen Choeung Ek Genocidal Center, wo Sie zwei Stunden lang den ehemaligen Obstgarten erkunden, in dem sich die Massengräber befinden. Anschließend fahren Sie zurück in die Stadt und besuchen das Tuol Sleng Genocide Museum, das sich in einem ehemaligen Gymnasium befindet, das in ein Hochsicherheitsgefängnis umgewandelt wurde.

4. Ansicht Tuol Sleng Museum

Tuol Sleng Museum

Tuol-Sleng-Museum

Hier, im Sicherheitsgefängnis S-21 der Roten Khmer, wurden einige der schlimmsten Folterungen des Regimes verübt. Zwischen 1975 und 1978 wurden hier mehr als 17 000 Menschen inhaftiert, die beschuldigt wurden, die Revolution auf irgendeine Weise verraten zu haben.

Fast alle Gefangenen, die hierher gebracht wurden, waren einst selbst Mitglieder der Roten Khmer, die während einer der vielen internen Säuberungen des Regimes verraten wurden.

Der Besuch wird durch die ausgestellten fotografischen Beweise, die an den Wänden der kargen Zellen neben den leeren Betten hängen, noch eindringlicher. S-21 wurde von Genosse Duch (dem Leiter des Gefängnisses), der dafür sorgte, dass umfangreiche Aufzeichnungen geführt wurden, hervorragend verwaltet. Da das Gefängnis bei der Einnahme Phnom Penhs durch die Vietnamesen im Jahr 1979 überstürzt aufgegeben wurde, sind die detaillierten Aufzeichnungen und Fotos erhalten geblieben.

Adresse: Straße 113, Phnom Penh

5. Kreuzfahrt auf den Flüssen von Phnom Penh

River Boat Cruises

Flussboot-Kreuzfahrten

Phnom Penh ist eine Flussstadt, und eine der entspannendsten Arten, die Stadt zu besichtigen, ist eine Fahrt auf dem Wasser. Zwischen 17.00 und 19.30 Uhr fahren regelmäßig Touristenboote zum Sonnenuntergang vom Flussufer aus auf den Flüssen Tonlé Sap und Mekong.

Alternativ können Sie in der Nähe auch ein privates Boot mieten, um zu jeder Tageszeit aufs Wasser zu fahren (Sie sollten allerdings den Verhandlungshut aufsetzen, wenn Sie ein privates Boot mieten möchten).

Dies ist eine großartige Möglichkeit, den geschäftigen, von Motorrädern verstopften Straßen für eine Stunde zu entfliehen und das sanfte Tempo des lokalen Flusslebens zu genießen.

Adresse: Tourist Boat Dock, Sisowath Quay, Phnom Penh

6. Wat Phnom

Wat Phnom

Wat Phnom

Phnom Penh ist ausgesprochen flach. Die einzige Erhebung in der Landschaft ist der 27 Meter hohe Hügel, auf dem sich der Tempel Wat Phnom befindet.

Das erste religiöse Gebäude an dieser Stelle wurde vermutlich im 14. Jahrhundert errichtet und mehrmals umgebaut, wobei das heutige Hauptheiligtum des Tempels aus dem Jahr 1926 stammt.

Es handelt sich um einen der wichtigsten buddhistischen Tempel der Stadt, der oft von Einheimischen bevölkert ist, die hier Opfergaben ablegen und an den verschiedenen Schreinen beten, die das Hauptheiligtum umgeben.

Adresse: Norodom-Boulevard, Phnom Penh

7. Sehen Sie die Stupas des Wat Ounalom

Wat Ounalom

Wat Ounalom

Der Wat Ounalom ist der wichtigste Tempelkomplex in Kambodscha und das Hauptquartier des Buddhismus im Lande. Ein Stupa innerhalb des Komplexes enthält eines der Augenbrauenhaare Buddhas.

Das Wat wurde erstmals 1443 an dieser Stelle errichtet. Obwohl es während der Ära der Roten Khmer stark beschädigt wurde und viele seiner Statuen und religiösen Symbole zerstört wurden, blüht es heute wieder auf.

Besonders sehenswert ist eine schöne Buddha-Statue im dritten Stock des Hauptgebäudes, die nach ihrer Zerstörung durch die Roten Khmer wieder zusammengesetzt wurde, sowie eine Statue zum Gedenken an Huot Tat, den vierten Patriarchen, der von Pol Pot ermordet wurde, im zweiten Stock.

Adresse: Sothearos Boulevard, Phnom Penh

8. Einkaufen auf dem Russischen Markt

Fabrics for sale at the Russian Market

Stoffe zum Verkauf auf dem Russischen Markt

Auf dem chaotischen und lebhaften Russischen Markt von Phnom Penh pulsiert nicht nur das Leben der Einheimischen, sondern es bieten sich auch einige großartige Einkaufsmöglichkeiten.

Hier finden Sie alles, von kitschigen Souvenirs (die zumeist im benachbarten Thailand und nicht vor Ort hergestellt werden) bis hin zu wunderschön gefertigten Holzarbeiten und kambodschanischer Seide sowie jede Menge Stände, an denen extrem günstige Kleidung verkauft wird.

Dies ist nicht der richtige Ort für einen Mittagsbummel, da die Temperaturen auf dem Markt in die Höhe schießen, daher sollten Sie den Markt am frühen Morgen besuchen. Der Markt öffnet um 6 Uhr morgens.

Dies ist auch der richtige Ort, um Ihre Feilschkünste unter Beweis zu stellen.

Der eigentliche Name des Marktes ist Psar Tuol Tom Pong, aber er erhielt seinen Namen aufgrund der vielen russischen Ausländer, die in Phnom Penh lebten und hier einkauften.

Adresse: Straße 155, Phnom Penh

9. Erleben Sie die Shopping-Szene von Psar Thmei

Psar Thmei

Psar Thmei

Das markante Kuppelgebäude, in dem sich der zentrale Psar-Thmei-Markt befindet, wurde 1937 im Art-déco-Stil erbaut und dominiert das Stadtzentrum von Phnom Penh. Hier gibt es ausgezeichnete Möglichkeiten, ein Stück des lokalen Lebens aufzusaugen, denn der Markt bietet eine riesige Auswahl an lokalen Produkten und ein reges Treiben.

Hier wird alles verkauft, von frischem Obst und Gemüse bis hin zu Schmuck und Kleidung, und der Markt ist von frühmorgens bis zum frühen Abend voller Energie.

Der Markt eignet sich hervorragend für einen ziellosen Bummel, und begeisterte Fotografen finden hier zahlreiche farbenfrohe Motive, die sie festhalten können.

Adresse: Straße 126, Phnom Penh

10. Sehen Sie sich das Unabhängigkeitsdenkmal von Phnom Penh an

Independence Monument

Unabhängigkeitsdenkmal

Auf dem Rasenstück, das die Boulevards Sihanouk und Norodom kreuzt, steht das Unabhängigkeitsdenkmal von Phnom Penh, das zur Feier der Unabhängigkeit Kambodschas von der französischen Kolonialherrschaft im Jahr 1953 errichtet wurde. Das Sandsteingebäude stellt einen Tempel aus Angkor dar, der kunstvoll mit Nagas (mehrköpfigen Schlangen) verziert ist.

Das Denkmal erinnert nicht nur an die Unabhängigkeit des Landes, sondern ist auch eine Gedenkstätte für die Kriegstoten Kambodschas.

Nur einen kurzen Spaziergang vom Denkmal entfernt liegt der Wat Botum Park, in dem sich das 1979 nach dem Sieg der vietnamesischen Streitkräfte über die Roten Khmer errichtete Kambodscha-Vietnam-Freundschaftsdenkmal befindet.

Adresse: Sihanouk-Boulevard, Phnom Penh

11. Sehen Sie sich die kambodschanische Vorführung lebender Kunst an

Traditional Khmer dancer in Phnom Penh

Traditionelle Khmer-Tänzerin in Phnom Penh

Traditioneller klassischer Khmer-Tanz hat seinen Ursprung an den königlichen Höfen und wurde erst Mitte der 1900er Jahre der breiten Öffentlichkeit vorgestellt.

Heute kann man in Kambodscha eine Reihe von Theateraufführungen in Broadway-ähnlichen Shows sehen, in denen kostümierte Tänzer epische Gedichte und Legenden in kunstvollen Bewegungen nachstellen.

Wenn Sie in Phnom Penh sind, können Sie dies am besten auf der Experience Cambodian Living Arts, Dance Show Tour aus erster Hand erleben.

Die Tour beginnt am Nationalmuseum von Phnom Penh, wo Sie die Gärten erkunden und beeindruckende Beispiele der Khmer-Kunst un d-Architektur sehen können. Anschließend geht es weiter zu einem Dinnertheater, wo Sie ein Abendessen genießen können, während auf der Bühne eine traditionelle kambodschanische Tanz- und Musikaufführung stattfindet.

12. Spaziergang am Sisowath-Kai

Sisowath Quay

Sisowath-Kai

Der Sisowath Quay ist Phnom Penhs beliebteste Flaniermeile und bei Sonnenuntergang stets von Spaziergängern und Joggern belebt.

Dieser mit Palmen gesäumte Uferstreifen erstreckt sich vom Königspalast aus drei Kilometer nach Norden. Von hier aus kann man die Boote auf dem Tonle Sap-Fluss beobachten und fotografieren.

Entlang der Strecke gibt es auch Cafés und Straßenstände, die Essen verkaufen, so dass es ein beliebter Ort zum Verweilen ist, besonders am frühen Abend.

Ein Spaziergang hier lässt sich leicht mit einem Besuch des Königspalastes und des Wat Phnom verbinden, der westlich des nördlichen Endes des Kais liegt.

13. Fahrradtour um die Inseln Koh Dach und Koh Okhna Tei

Aerial view of Koh Okhna Tei Island

Luftaufnahme der Insel Koh Okhna Tei

Koh Dach und Koh Oknha Tei (von ausländischen Besuchern eher als Silk Island bezeichnet) sind zwei Inseln im Mekong-Fluss, die durch eine Brücke miteinander verbunden sind und etwa 10 Kilometer nördlich des Stadtzentrums liegen.

Die Inseln sind unter dem Namen “Silk Island” bekannt, da auf Koh Dach und Koh Oknha Tei eine große Gemeinschaft von Seidenwebern lebt. Es ist normal, dass Besucher hier in die Werkstätten eingeladen werden, um den Webern bei der Arbeit zuzusehen und sich die Seidenprodukte anzusehen, die sie verkaufen.

Beide Inseln sind eine gute Option für einen Tagesausflug. Es gibt hier nicht viel zu tun, aber es ist eine ruhige, ländliche Auszeit in der Nähe der großen Stadt. Die einfachste Art, sich auf den Inseln fortzubewegen, ist, ein Fahrrad zu mieten.

Von drei verschiedenen Anlegestellen an den Flussufern gegenüber den Inseln fahren regelmäßig Fähren nach Koh Dach und Koh Oknha Tei. Einige Reiseveranstalter in Phnom Penh bieten auch Touren dorthin an.

14. Genießen Sie die Aussicht von den Tempeln von Oudong

Stupa at Phnom Preah Reach Throap, Oudong

Stupa am Phnom Preah Reach Throap, Oudong

In Oudong, 43 Kilometer nördlich des Zentrums von Phnom Penh, sind die Stupas und Tempel auf dem Hügel von Phnom Preah Reach Throap einen Ausflug von der Stadt aus wert, vor allem, wenn Sie von der Spitze des Hügels aus einen herrlichen Blick auf die umliegende Landschaft genießen möchten.

Der große Tempel Vihear Preah Ath Roes mit seinem 20 Meter hohen Buddha ist die Hauptattraktion des Hügels.

Andere Tempel und Stupas reichen vom 17. Jahrhundert bis in die Neuzeit. Zu den Gebäuden mit den interessantesten Fassadendekorationen gehören der von König Norodom errichtete Stupa Ang Doung und der von König Monivong errichtete Stupa Mak Proum.

15. Machen Sie einen Tagesausflug nach Phnom Chisor

Phnom Chisor

Phnom Chisor

Etwa 70 Kilometer südlich des Zentrums von Phnom Penh liegt der Tempel von Phnom Chisor auf dem 133 Meter hohen Gipfel des Chisor-Berges. Der Ziegelsteintempel wurde vom angkorischen König Suryavarman I. erbaut und ist den Hindugöttern Vishnu und Shiva gewidmet. Er stammt aus dem 11. Jahrhundert.

Die Treppen zum Tempel sind an heißen Tagen eine ziemliche Anstrengung, aber der weite Blick auf die umliegende Landschaft mit ihren üppig grünen Feldern und Reisfeldern zwischen den Bäumen ist es wert.

Die meisten Leute mieten einen privaten Fahrer oder nehmen eine Tour, um hierher zu kommen, da es keine direkten Transportmöglichkeiten gibt. Versuchen Sie, früh hierher zu kommen, um die Hitze zu vermeiden.

Übernachtungsmöglichkeiten in Phnom Penh für Sightseeing

Wir empfehlen diese günstigen Hotels und Gästehäuser in Phnom Penh, die sich in der Nähe der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt befinden:

    : Dieses luxuriöse Boutique-Hotel hat eine fantastische Lage und bietet Himmelbetten, schöne Pools und kostenlose Massagen. : Mit mittleren Preisen, freundlichem Personal, einer ruhigen Lage im Botschaftsviertel und einem schönen Pool ist dieses Hotel kaum zu übertreffen. : Erschwingliche Preise, hilfsbereites Personal, komfortable Zimmer und ein Pool auf dem Dach sind einige der Hauptattraktionen dieses Hotels. : Dieses zentral gelegene Budgethotel bietet große klimatisierte Zimmer mit bequemen Betten.

Häufig gestellte Fragen

Wann ist die beste Zeit für einen Besuch in Phnom Penh?

Während es in anderen südostasiatischen Ländern zu bestimmten Zeiten des Jahres etwas kühler ist, ist es in Kambodscha das ganze Jahr über heiß.

Daher ist die beste Reisezeit für Phnom Penh und Kambodscha im Allgemeinen die Trockenzeit, die von November bis Januar dauert. In diesen Monaten sind die Temperaturen zwar nicht viel niedriger, aber die Luftfeuchtigkeit sinkt beträchtlich, so dass das Wetter erträglicher ist.

Das bedeutet aber auch, dass viele Menschen diese Monate für einen Besuch wählen, so dass die Preise steigen und Sie wahrscheinlich keine Ermäßigungen auf Flugtickets, Hotels oder Pauschalreisen finden werden.

Wenn die Kosten eine Rolle spielen, sollten Sie sich überlegen, ob Sie in der heißen Jahreszeit von Februar bis Mitte Mai anreisen.

Mit Temperaturen in den hohen 30er Jahren und einer sehr hohen Luftfeuchtigkeit sind diese Monate nicht ideal, um die Tempel von Angkor Wat und das nahe gelegene Siem Reap zu besichtigen, aber in der Hauptstadt ist es nicht so schlimm – stellen Sie nur sicher, dass Ihr Hotel über einen Pool verfügt und planen Sie Ihre Ausflüge ins Freie für den frühen Morgen oder den Abend.

Von Mai bis Oktober wird Phnom Penh von heftigen Südwestmonsun-Regenfällen heimgesucht, wobei die stärksten Stürme im August und September auftreten.

In der Stadt kann das Überschwemmungen und viele Moskitos bedeuten, aber auch viel schönes, dichtes Grün, dramatische Gewitter und ein Konzert von Geckos, die bis tief in die Nacht singen. Dies ist die günstigste Zeit des Jahres, um die Stadt zu besuchen, und eine großartige Gelegenheit, das wahre Phnom Penh ohne die Massen von Touristen zu sehen.

Wie weit ist der Flughafen von der Stadt entfernt und wie kommt man am besten dorthin?

Der Flughafen von Phnom Penh ist nur 10 Kilometer vom Stadtzentrum entfernt – eine Strecke, für die Sie zwischen 30 und 60 Minuten brauchen können, je nachdem, welches Verkehrsmittel Sie wählen und wie schlimm die berüchtigten kambodschanischen Staus an diesem Tag sind.

Die beste Wahl ist der Shuttle der Royal Railway Cambodia, der direkt vom Flughafen zum Bahnhof von Phnom Penh im Stadtzentrum fährt; die Fahrt dauert eine halbe Stunde ohne Halt.

Sie können am Flughafen auch den öffentlichen Bus Nr. 3 nehmen, der alle 15 Minuten fährt und Sie bis zum Nachtmarkt im Stadtzentrum bringt. Die Fahrt dauert etwa eine Stunde, und der Bus hält etwa 20 Mal. Sie können also jederzeit an einem anderen Ort aussteigen, wenn es bequemer ist, zu Ihrem Hotel zu gelangen.

Wenn das Wetter mitspielt (und Sie nicht während eines heftigen Regenschauers in der Regenzeit ankommen), ist ein Tuk-Tuk vielleicht die beste Option, da es Sie direkt vor der Tür Ihres Hotels absetzen kann. Tuk-Tuks sind offene Taxis, die einen Pauschalpreis verlangen – wie viel Sie für die Fahrt ins Stadtzentrum bezahlen, hängt von Ihrem Verhandlungsgeschick ab, also seien Sie bereit, über Preise zu verhandeln. Es gibt immer Tuk-Tuks, die direkt vor dem Ankunftsbereich des Flughafens auf Fahrgäste warten.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button