Südamerika

15 top-bewertete Touristenattraktionen in Lugano, Locarno & der Region Tessin

Der von Bergen umgebene Luganer See ist das Herzstück der Region Tessin, des südlichen Kantons, in dem Italienisch die offizielle Sprache ist. Sie werden in der Küche, der Architektur, der Einstellung und dem entspannten Lebensstil mehr als nur einen deutlichen italienischen Akzent bemerken, den Sie anderswo in der Schweiz finden werden.

Lugano ist die größte und wichtigste Stadt des Tessins; ihre Schönheit und ihre herrliche Lage machen sie zu einem der beliebtesten Ferienorte der Schweiz. Lugano ist nicht der einzige See in der Region. Das nördliche Ende des Lago Maggiore erstreckt sich von Italien bis ins Schweizer Tessin, und an seiner Spitze liegt Locarno, dessen Villen und Gärten sich über den See erheben. Locarno und das nahe gelegene Ascona sind durch regelmäßige Schiffsverbindungen und eine Uferstraße mit den italienischen Seestädten verbunden.

View over Lake Lugano

Blick über den Luganersee

Mit der Eröffnung des Ceneri-Basistunnels im Dezember 2020, dem letzten Abschnitt der neuen, kürzeren Bahnstrecke über den St. Gotthard-Pass, verkürzt sich die Reisezeit zwischen Luzern und Lugano auf eine Stunde und 45 Minuten. Auf eine der legendärsten Bahnfahrten in den Alpen müssen Sie dennoch nicht verzichten. Auf der alten Strecke, die durch eine Reihe von Korkenziehertunneln führt und durch eine atemberaubende Berglandschaft führt, verkehren täglich regelmäßige Züge.

Das Tessin ist ein großartiges Reiseziel für Aktivurlauber mit unzähligen Möglichkeiten zum Spazierengehen, Wandern, Radfahren, Klettern oder einfach nur zum Genießen der Aussicht auf den Berggipfeln. Mit dieser praktischen Liste der besten Touristenattraktionen in Lugano, Locarno und der Region Tessin können Sie sicher sein, dass Sie alles finden, was Sie unternehmen möchten.

1. Kreuzfahrt auf dem Luganersee

Lake Lugano

Luganersee

Der wunderschöne Luganersee ist die Hauptattraktion des Tessins, und Touristen können ihn auf verschiedene Weise genießen: mit einem der weißen Dampfer (Ausflugsschiffe verkehren seit 1848 auf dem See), mit einem gemieteten Boot, um auf eigene Faust zu fahren, oder von einem der Dutzenden Aussichtspunkte in den Bergen oder am Ufer aus.

Die steilen, bewaldeten Berghänge, die einen großen Teil des schwindelerregenden Ufers bilden, verleihen allen Tälern mit Ausnahme einiger weniger Täler, in die Flüsse aus den Bergen fließen, ein wildes, unberührtes Aussehen. Die Berge geben dem Luganer See nicht nur aus fast jedem Blickwinkel eine atemberaubende Kulisse, sondern bieten auch einige der schönsten Aussichtspunkte Europas, von denen aus man ihn bewundern kann.

Einige der beliebtesten Orte rund um den See lassen sich am besten mit dem Boot erreichen, eine gute Möglichkeit, um die traditionellen Grotten oder die kleinen gemütlichen Restaurants am Ufer zu besuchen. Sehr beliebt ist auch die Kombination einer Bootsfahrt mit einer Wanderung, bei der man mit dem Boot nach Gandria fährt und auf dem Sentiero dell’Olivo zurück nach Lugano wandert.

2. Spazieren Sie durch Luganos Seepark und Promenade

Lugano

Luganos Seepark

Am nördlichen Ende von Lugano säumen grosszügige Grünanlagen den See, beschattet von Bäumen und belebt von Blumengärten. Umgeben von den ehrwürdigen Bäumen und subtropischen Pflanzen des Parco Municipale befinden sich das Kongresszentrum Palazzo dei Congressi und die Villa Ciani aus dem Jahr 1843, die historische und künstlerische Sammlungen beherbergt.

Die lange Seepromenade folgt dem Ufer über die gesamte Länge von Lugano bis zur südlichsten Schiffsanlegestelle in Paradiso. An einigen Stellen weitet sie sich zu einem Park mit subtropischen Gärten und modernen Skulpturen, die den Weg säumen. Ihr gegenüber befinden sich bedeutende alte Gebäude, darunter der Palazzo Riva aus dem 18. Jahrhundert. Von jedem Punkt der Promenade aus hat man einen Postkartenblick auf den See, eingerahmt von den umliegenden Bergen.

3. Blick auf die Alpen vom Monte San Salvatore

Monte San Salvatore

Der San-Salvatore-Berg

Obwohl er nur 912 Meter hoch ist, bietet der Gipfel des Monte San Salvatore eine der schönsten und aussichtsreichsten Aussichten in den gesamten Alpen. Von hier aus kann man den Luganer See sehen, der sich zwischen den steilen, bewaldeten Hängen, die ihn umgeben, hindurchschlängelt. Die roten Ziegeldächer von Lugano sind über die Hänge der Stadt verstreut, und andere Dörfer gruppieren sich um das Ufer.

Dreht man dem See und der Stadt den Rücken zu, sieht man ein Meer von Alpengipfeln, die sich bis zum Horizont erstrecken, gekrönt vom Monta Rosa und den Walliser Alpen. Sie können den Monte San Salvatore besteigen, aber die meisten Touristen ziehen die 10-minütige Fahrt mit der roten Standseilbahn von Luganos Uferstation Paradiso vor. An der Bergstation gibt es ein Restaurant, eine Aussichtsterrasse und Wanderwege, die hinunter nach Carona, Melide, Morcote und Figino führen. Von dort aus können Sie mit der Bahn, dem Postauto oder dem Schiff zurück nach Lugano fahren.

4. Santa Maria degli Angioli

Santa Maria degli Angioli

Santa Maria degli Angioli | Jean-Pierre Dalbéra / Foto geändert

Santa Maria degli Angioli ist die Kirche eines ehemaligen Klosters und liegt am Ende von Luganos schickster Einkaufsstraße direkt am See. Im Inneren befindet sich einer der beeindruckendsten Kunstschätze des Tessins: eine ganze Wand, die von einem einzigen Fresko bedeckt ist, einem Meisterwerk von Bernardino Luini aus dem frühen 16. Jahrhundert, das die Passion und die Kreuzigung darstellt.

Das Fresko misst 30 Meter mal 12 Meter und ist mit überlebensgroßen Figuren gefüllt, die Mäzenen und Familienmitgliedern nachempfunden sind. An einer Seitenwand befindet sich das Letzte Abendmahl von Luino, das aus dem benachbarten Kloster hierher verlegt wurde.

5. Verzasca-Tal

Valle Verzasca

Verzasca-Tal

Der 220 Meter hohe Verzasca-Staudamm gilt als einer der höchsten in Europa, ist aber vor allem durch James Bonds todesmutigen Sprung in der Eröffnungsszene von GoldenEye bekannt. Doch der Staudamm ist ein moderner Eingriff, der einem der schönsten Flusstäler des Tessins keinen Abbruch getan hat.

Während der Fluss seinen felsigen Lauf hinunterstürzt, bildet sein berühmt-berüchtigtes smaragdgrünes Wasser Wasserfälle und Schwimmlöcher, die von Felsvorsprüngen zum Sonnenbaden umgeben sind. Er führt unter Steinbrücken hindurch und durch alte Bergdörfer. Das bekannteste von beiden – und auch mit einem malerischen Wasserfall – ist Lavertezzo.

Hier führt die steinerne Bogenbrücke Ponte dei Salti über den Fluss, und von der Dorfkirche aus können Sie dem Revöira-Wanderweg folgen, der seit Jahrhunderten von den Dorfbewohnern genutzt wird, die ihre Herden und ihre Familien für den Sommer auf die Hochalmen bringen. Entlang des Weges sehen Sie die Überreste alter Wassersysteme und in den Stein gehauener Wasserreservoirs.

Im Museum des Verzascatals in Sonogno, einem ruhigen Steindorf am Ende des Tals, erfahren Sie mehr über diese halbjährlichen Wanderungen, die Transhumanz genannt werden. Eine Buslinie von Lugano aus führt in der Nähe des Flusses entlang, mit häufigen Haltestellen, so dass man aussteigen und auf den Pfaden von Dorf zu Dorf wandern kann, ohne umzukehren.

6. Fahrt mit der Standseilbahn auf den Monte Brè

View of Lake Lugano from the summit of Monte Bre

Blick auf den Luganersee vom Gipfel des Monte Bre

Der Monte Brè, dessen markanter Kegel sich am nördlichen Ende von Lugano erhebt, ist über eine schmale Straße, Wanderwege oder mit einer Standseilbahn auf seinen 933 Meter hohen Gipfel zu erreichen. Neben einer Aussichtsterrasse finden Sie hier zwei Restaurants. Am Osthang liegt das Dorf Brè, eine kleine Siedlung mit traditionellen Häusern im Tessiner Stil, die bei Künstlern sehr beliebt ist.

Sie können einem Künstlerpfad folgen, und das Wilhelm-Schmidt-Museum zeigt Werke des Schweizer Malers. Man sagt, der Monte Brè sei der sonnigste Ort der Schweiz, und er ist auch einer der landschaftlich reizvollsten, mit einem Blick bis zu den Walliser Alpen.

7. Die Schlösser von Bellinzona

The Bellinzona Castles

Die Schlösser von Bellinzona

Die drei Schlösser von Bellinzona gehören zum UNESCO-Welterbe und sind eine Besichtigung wert. Bellinzona war ein wichtiger Stützpunkt, da sich hier drei wichtige Nord-Süd-Verbindungen über die Alpenpässe St. Gotthard, San Bernardino und Lucomagno trafen. Alle drei konnten in der Vergangenheit durch eine Schranke über die Strasse bei Bellinzona geschlossen werden, was der Stadt während Jahrhunderten eine strategische Position verlieh.

Die drei Burgen, die noch heute die Stadt dominieren, gehören zu den wichtigsten Beispielen mittelalterlicher Verteidigungsarchitektur in den Alpen. Sie wurden zusammen mit einem doppelten Mauerring in der zweiten Hälfte des 15. Jahrhunderts von den Mailänder Herrschern errichtet oder verstärkt.

Die älteste, Castelgrande , wurde oberhalb des Stadtzentrums auf einem römischen Kastell errichtet. Das Castello di Montebello erstreckt sich entlang eines Hügels im Osten von Bellinzona und ist das interessanteste Beispiel für die Festungsbaukunst, die zwischen dem 13. und 15. Das quadratische Castello di Sasso Corbaro wurde 1479 in weniger als sechs Monaten erbaut, um die Verteidigungsanlagen des Tals nach einer Schlacht zu verstärken.

Heute beherbergen die Schlösser verschiedene Museen zu Geschichte, Kunst, Archäologie und Trachten. Auch die Altstadt mit ihren schönen Bürgerhäusern im italienischen Stil und den herrlichen Wandmalereien lombardischer Künstler aus dem 16. Jahrhundert in der ehemaligen Franziskanerkirche Sta Maria delle Grazie ist einen Besuch wert.

Bellinzona Map - Tourist Attractions

Bellinzona Karte – Attraktionen (Historisch)

8. Die Altstadt von Lugano

Lugano

Die Altstadt von Lugano

Die Altstadt von Lugano erhebt sich schroff aus den drei Plätzen, die den Palazzo Civico (Rathaus) umgeben, in einer Straße, die aus einer Reihe von Treppen und Terrassen besteht. Daneben führt eine Standseilbahn zum hochgelegenen Bahnhof hinauf.

Vor der Kirche San Lorenzo , der Kathedrale von Lugano, öffnet sich eine breite Terrasse. Ursprünglich romanisch, wurde sie im 13. und 14. Jahrhundert vergrößert und im 17. und 18. Jahrhundert stark verändert. In ihrem ansonsten überwiegend barocken Inneren sind jedoch die schönen mittelalterlichen Fresken erhalten geblieben. Sie können durch die verwinkelten Gassen der Altstadt hinabsteigen oder über Treppen, die zwischen parallelen Straßen verlaufen, direkt zum Seeufer gelangen.

9. Fahren Sie mit der Centovalli-Bahn

Centovalli

Centovalli

Eine der landschaftlich reizvollsten Zugfahrten Europas beginnt in Locarno und führt auf hoch gelegenen Gleisen über den Fluss Melezza und seine Nebenflüsse. Im Laufe der Jahrtausende hat die Schneeschmelze in den Alpen dazu geführt, dass jeder dieser Flüsse ein tiefes Tal gegraben hat – angeblich 100 Stück, daher der Name Centovalli.

Die charmanten Oldtimer-Waggons fahren langsam genug, um den Blick in diese steilen, bewaldeten Schluchten zu ermöglichen, während der Zug auf seinem Weg nach Domodossola, der italienischen Stadt am Fuße des Simplonpasses, 83 Brücken überquert.

10. Wanderung auf dem Sentiero dell’Olivo nach Gandria

Gandria and the Sentiero dell

Gandria und der Ölbergweg

Eine Uferpromenade führt durch den terrassenförmig angelegten Parco degli Olivi am äußersten nördlichen Ende der Promenade von Lugano und geht in einen breiten Wanderweg über, der sich parallel zum Ufer an den Hang des Monte Brè schmiegt. Der Weg führt durch die engen Gassen der Dörfer am See und durch die Gärten zwischen den Dörfern, die von Zypressen, Pinien und Olivenbäumen beschattet werden.

Tafeln entlang des Weges erklären die Geschichte und den Anbau von Olivenbäumen. Der Sentiero dell’Olivo, der Olivenweg, führt zu dem malerischen Terrassendorf Gandria. In den steilen, engen Gassen und Arkadengängen befindet sich die Kirche San Vigilio, die 1463 erbaut wurde, deren Barockfassade aber erst Ende des 19. Jahrhunderts fertig gestellt wurde.

Der See ist hier recht schmal, und direkt gegenüber (man kann mit einem Boot hinüberfahren) befinden sich ein Grottenrestaurant und das Schweizerische Zollmuseum mit Exponaten über Schmuggel und illegalen Handel.

11. Madonna del Sasso

Madonna del Sasso

Madonna del Sasso

Von der Via Ramogna unterhalb des Bahnhofs Locarno in Richtung Piazza Grande führt eine Standseilbahn hinauf zu dem bewaldeten Felsen, von dem aus die Wallfahrtskirche Madonna del Sasso den See überblickt. Man kann die Kirche und das Kapuzinerkloster auch zu Fuss über einen Kreuzweg in 30 bis 45 Minuten erreichen.

Madonna del Sasso

Madonna del Sasso

Die 1480 gegründete Kirche wurde 1616 umgebaut und im 19. Jahrhundert reich verziert. Die bedeutendsten Kunstwerke der Kirche sind die Flucht nach Ägypten, ein Hauptwerk von Bramantino aus dem Jahr 1536, und die Grablegung von A. Ciseri aus dem Jahr 1865. Das erstgenannte Werk befindet sich rechts vom Eingang, das von Ciseri in der zweiten Seitenkapelle. Das Klostermuseum beherbergt eine Sammlung kirchlicher Kunst und Manuskripte. Von der Terrasse aus hat man einen herrlichen Blick auf den Lago Maggiore.

Adresse: Via Santuario 2, Orselina

12. Valle di Muggio

Valle di Muggio

Tal von Muggio

Im abgelegenen Muggiotal, versteckt zwischen dem Luganer und dem Comer See, befindet sich ein einzigartiges Freilichtmuseum, das sich mit dem traditionellen Landleben beschäftigt. Das Museo Etnografico Valle di Muggio beherbergt nicht nur ein großes Museumsgebäude mit faszinierenden Exponaten und Artefakten, sondern auch eine wasserbetriebene Polentamühle, Käsereien, eine Dorfwäscherei unter freiem Himmel, einen Kastanientrockenschuppen und andere Sehenswürdigkeiten. Beginnen Sie im Dorf Cabbio, wo eine große Reliefkarte das Tal zeigt und die Sehenswürdigkeiten des Museums aufzeigt, das sich über mehrere Kilometer erstreckt und über mehrere Ortschaften verstreut ist.

Mulino di Bruzella , eine Steinmühle, die von einem Wasserrad angetrieben wird, liegt tief im Tal und ist über einen breiten Pfad durch den Wald zu erreichen – etwa 30 Minuten Fußweg von der Straße entfernt. In der Mühle wird der seltene rote Mais gemahlen, eine alte Kulturpflanze, die durch Rückzüchtung wiederbelebt und nur in dieser Region angebaut wird. Sie können die Mühle beim Mahlen beobachten und die Polenta hier kaufen.

Auf den Bauernhöfen des Tals können Sie auch Honig, Kastanien und Käse aus Ziegenmilch kaufen, die auf den Bergweiden grasen. Diese Lebensweise, die mit einem Fuß im 2. Jahrhundert steht und mit dem anderen ein Jahrhundert zurück, steht in scharfem Kontrast zu den schicken, mondänen Seebädern, die nur wenige Minuten entfernt liegen.

Adresse: Casa Cantoni, Cabbio

13. Isole di Brissago

Isole di Brissago

Isole di Brissago | Tambako The Jaguar / Foto geändert

Im Lago Maggiore, in der Nähe des malerischen Dorfes Ronco, liegen die beiden kleinen Inseln von Brissago. Auf der größeren Insel befindet sich ein botanischer Garten mit mediterraner Flora, in dem etwa 1.500 Arten exotischer Pflanzen, geordnet nach ihrer geografischen Herkunft, gezeigt werden. Die in den Subtropen beheimateten Pflanzen gedeihen in diesen Breitengraden aufgrund der wärmenden Wirkung des Sees im Freien.

Die Gärten wurden 1885 von Baronin Antonietta Saint Leger angelegt, die die Pflanzen nicht nur sammelte, sondern auch detailliert katalogisierte. Ihre Arbeit wurde in den 1920er Jahren von einem deutschen Geschäftsmann fortgesetzt, der die Villa baute, die Sie heute hier sehen.

Neben exotischen Pflanzen, die in Asien, Südafrika und Amerika beheimatet sind, gibt es in den weitläufigen Gärten auch einen Bereich, der lokalen Gemüsesorten gewidmet ist, darunter dem seltenen roten Tessiner Polentamais. Sie erreichen die Insel mit dem Boot von Porto Ronco aus, gleich nördlich der italienischen Grenze.

14. Ascona

Ascona

Ascona

Das südlich von Locarno am Lago Maggiore gelegene Ascona hat sich von einem kleinen Fischerdorf zu einem der beliebtesten Ferienorte der Schweiz entwickelt, mit langen Sonnenstunden und einem milden Winter. Leider hat die Popularität Asconas auch eine umfangreiche moderne Bebauung mit sich gebracht, die das alte Dorf größtenteils verschluckt hat. Der Hafenbereich ist jedoch immer noch eine attraktive Mischung aus italienischer und Schweizer Architektur mit einigen alten Gebäuden.

Die Casa Serodine aus dem 17. Jahrhundert, die heute Casa Borrani heißt, hat eine prächtige Fassade aus barockem Stuck mit einem Fries aus Fabelwesen und biblischen Szenen, und das Collegio Pontificio Papio aus dem Jahr 1584 hat einen der schönsten Renaissance-Innenhöfe der Schweiz mit zweistöckigen Loggias.

In der Dominikanerkirche Santa Maria della Misericordia , die von 1399 bis 1442 erbaut wurde, befindet sich ein Zyklus spätgotischer Fresken. Eine Künstlerkolonie zog hier Künstler wie Paul Klee an, dessen Werke im Museo Comunale d’Arte Moderna zu sehen sind.

Ascona map - Tourist attractions

Ascona Karte (Historisch)

15. Das Tessin von einer Schaukel aus sehen

Ein neues Angebot für Tessintouristen im Jahr 2021 ist die Initiative Swing the World, die Besucher dazu einlädt, einige der schönsten Orte der Region von einer Seilschaukel aus zu betrachten. Bislang wurden diese stabilen Sitzschaukeln aus Holz an neun landschaftlich besonders reizvollen Orten aufgestellt. Die meisten sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder einem kurzen Spaziergang zu erreichen, einige erfordern eine Wanderung oder eine Radtour, so dass für jeden Reisestil eine Schaukel dabei ist.

Zu den Standorten dieser handgefertigten Schaukeln, auf denen zwei Personen bequem Platz finden, gehören das Bergdorf Rasa im Centovalli-Tal (fünf Minuten mit der Seilbahn von der Haltestelle entfernt), ein Strand in Vira Gambarogno mit Blick auf den Sonnenuntergang über dem Lago Maggiore, der Parco San Grato mit Blick auf Lugano und die Piazza in Ascona am See. Im Bavona-Tal hängt eine Schaukel zwischen zwei Bäumen und bietet einen direkten Blick auf den 110 Meter hohen Foroglio-Wasserfall.

Wo man in Lugano für Sightseeing übernachtet

Die besten Hotelstandorte in Lugano befinden sich in der Nähe des Sees und der Uferpromenade. An einem Ende befindet sich Paradiso, wo die Standseilbahn auf den Monte San Salvatore beginnt, und am anderen Ende liegt das Gebiet Cassarate mit der Standseilbahn auf den Monte Bre. Etwa auf halbem Weg dazwischen liegt die Haupteinkaufsstraße Via Nessa und ein Gewirr kleinerer Straßen, die steil zur Kathedrale und zum Bahnhof hinaufführen. Diese hoch bewerteten Hotels in Lugano liegen in der Nähe der Sehenswürdigkeiten:

Luxushotels :

  • Das Hotel Splendide Royal liegt direkt am See und an der Strandpromenade, nur fünf Gehminuten von der mondänen Einkaufsstraße entfernt, und bietet von seinen elegant eingerichteten Zimmern aus einen Blick auf den See und die Liebe zum Detail, die man von einem Mitglied der Leading Hotels of the World erwartet. Das Hotel befindet sich in einem wunderschönen Viertel am See, nur wenige Gehminuten vom Parco Civico entfernt, und verfügt über einen Pool, Tennisplätze und einen Blick auf den See. Von den steilen, fußgängerfreundlichen Straßen in der Nähe der Kathedrale aus hat man einen herrlichen Blick auf die Stadt und den See.

Hotels der mittleren Kategorie:

  • Das Continental Parkhotel am Bahnhof mit Blick auf die Stadt und den See bietet kostenlose Parkplätze, einen Pool, Palmengärten und Zimmer mit Balkonen.
  • An der Promenade an der Ecke der Fußgängerzone Via Nassa liegt das familiengeführte Hotel International au Lac mit seinem Charme der alten Welt.
  • Das Novotel Lugano Paradiso an der Bootsanlegestelle Paradiso und neben der Standseilbahn Monte San Salvatore ist ein modernes Hotel mit Fitnesscenter und Pool.

Günstige Hotels:

  • Im Stadtzentrum mit Blick auf den Parco Ciani am Seeufer bieten die neu renovierten Zimmer im Hotel Pestalozzi Lugano einen Balkon. Frühstück und Parken sind kostenlos.
  • Das Hotel Atlantico verfügt über Zimmer mit Balkon und liegt in der Nähe mehrerer Restaurants. Es befindet sich in der Nähe der Standseilbahn Monte Bre und der Haltestelle des Seedampfers Cassarate und liegt an der Bootsanlegestelle Paradiso, direkt neben der Standseilbahn Monte San Salvatore.

Lugano Map - Tourist Attractions

Lugano Karte – Attraktionen (Historisch)

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button