Südamerika

16 bestbewertete Touristenattraktionen in Alberta

Alberta beherbergt einige der beeindruckendsten Landschaften Kanadas und fünf UNESCO-Weltkulturerbestätten. Hier treffen die Prärien auf die Berge, und spektakuläre schneebedeckte Gipfel dominieren die Silhouette.

Die Gletscher und türkisfarbenen Seen der Nationalparks Banff und Jasper sind im Sommer die Hauptattraktionen, die jedes Jahr Millionen von Touristen in die Provinz locken. In diesen Parks befinden sich auch einige der besten Skigebiete Albertas, die zu den besten Skigebieten Kanadas gehören. Im Osten liegen die Ebenen und Badlands, die wichtige historische und kulturelle Attraktionen bieten.

Die wichtigsten Städte in Alberta sind Calgary und Edmonton. Calgary ist eine moderne Stadt mit einer Fülle von Freizeitangeboten. Am bekanntesten ist die Stadt für die jährliche Calgary Stampede. Die weiter nördlich gelegene Provinzhauptstadt Edmonton beherbergt die West Edmonton Mall, das größte Einkaufszentrum Kanadas, sowie zahlreiche weitere kulturelle Attraktionen.

Ein Besuch in Alberta sollte auf jeden Fall auf Ihrem Reiseplan für Westkanada stehen. Um die Provinz besser kennenzulernen und Ideen für Unternehmungen in Alberta zu erhalten, lesen Sie unseren Leitfaden mit den wichtigsten Touristenattraktionen in Alberta.

1. Banff-Nationalpark

Banff National Park

Banff National Park | Foto Copyright: Lana Law

Der Banff-Nationalpark ist die meistbesuchte Touristenattraktion in Alberta und der wohl beeindruckendste Nationalpark in Kanada. Nur 130 Kilometer westlich von Calgary gelegen, umfasst das Gebiet eine spektakuläre Berglandschaft, große Skigebiete, wunderschöne Seen und die Touristenstadt Banff.

Hier gibt es eine reiche Tierwelt mit Grizzlybären, Schwarzbären, Wölfen, Karibus und Elchen, von denen viele häufig entlang der Hauptstraße durch den Park gesichtet werden können.

Wandern ist eine der Hauptaktivitäten im Sommer in Banff, und es gibt viele Wanderwege im Landesinneren und im Hinterland, aus denen man wählen kann. Viele Besucher erkunden den Park bequem vom Auto aus und halten an den zahlreichen Aussichtspunkten am Straßenrand an, die beeindruckende Ausblicke auf die Berge, Seen und Gletscher bieten.

Eine der Hauptattraktionen in der Stadt Banff ist die Sulphur Mountain Gondola. Machen Sie eine Fahrt nach oben und genießen Sie die spektakuläre Aussicht in alle Richtungen, die durch die jüngsten Renovierungen und Verbesserungen des Gebäudes an der Spitze noch verbessert wurde.

Fairmont Banff Springs Hotel

Fairmont Banff Springs Hotel

Der Banff National Park ist ein weitläufiges Gebiet, das es zu erkunden gilt, und es ist auf jeden Fall sinnvoll, entweder einige Nächte in einem Hotel zu verbringen oder auf einem der ausgezeichneten Campingplätze im Park zu übernachten. Wenn Sie etwas Raffinierteres bevorzugen als ein Nylon-Zelt und einen Fleck Erde in den Bäumen, sollten Sie im weltberühmten Fairmont Banff Springs Hotel einchecken. Dieses kultige Hotel in Banff stammt aus dem Jahr 1888 und beherbergt seit Generationen anspruchsvolle Gäste.

  • Lesen Sie mehr: Top-bewertete Attraktionen und Aktivitäten im Banff National Park

2. Louise-See

Lake Louise

Lake Louise | Foto Copyright: Lana Law

Der Lake Louise, das Juwel des Banff-Nationalparks, ist berühmt für sein wunderschönes türkisfarbenes Wasser, in dem sich die umliegenden Berge und der Victoria-Gletscher spiegeln. Der See liegt nur eine kurze Autofahrt nördlich der Stadt Banff und ist ein einfacher Tagesausflug von Calgary aus.

Vom prächtigen Fairmont Chateau Lake Louise aus hat man einen herrlichen Blick auf den See. Ein Spazierweg führt entlang des Ufers und bietet den Besuchern einen schönen Platz für einen gemütlichen Spaziergang, um die Atmosphäre aufzusaugen. Wer auf dem See paddeln möchte, kann sich auch ein Kanu ausleihen.

Vom Uferweg aus gibt es ausgezeichnete Wanderwege, die entweder auf den Berg oder über den See hinaus zum Gletscher führen. Einer der beliebtesten Wanderwege ist die Wanderung zum Lake Agnes Tea House.

Im Winter ist der See zugefroren, und die Wege sind tief verschneit. Viele Besucher kommen in dieser Zeit nach Lake Louise, um das nahe gelegene Lake Louise Ski Resort zu besuchen, eines der beliebtesten Skigebiete Kanadas.

Im Dorf Lake Louise, das nur wenige Meter vom See entfernt liegt, gibt es einige touristische Einzelhandelsgeschäfte, kleine Restaurants und Cafés. Außer dem Hauptplatz gibt es hier jedoch nicht viel. In der Nähe befindet sich ein großer Campingplatz in einer wunderschönen natürlichen Umgebung.

In den verkehrsreichen Sommermonaten, von Mai bis Oktober, sind die Parkmöglichkeiten äußerst begrenzt. Sie können einen Roam Transit Shuttle von Banff nach Lake Louise nehmen oder einen Parks Canada Shuttle vom Park and Ride außerhalb von Lake Louise buchen. Diese müssen im Voraus gebucht werden, eine Platzreservierung ist nicht möglich. Es gibt mehrere Möglichkeiten, von Banff nach Lake Louise zu gelangen.

3. Icefields Parkway und das Columbia Icefield

Icefields Parkway and the Columbia Icefield

Icefields Parkway und das Columbia Icefield | Foto Copyright: Lana Law

Der Icefields Parkway führt von Lake Louise nach Jasper und ist eine der schönsten Strecken in Kanada. Der 230 Kilometer lange Highway führt an Seen, Bergen, Gletschern und Wasserfällen vorbei und hält an vielen Stellen an, um die Landschaft zu erleben. Zahlreiche Wanderwege entlang der Strecke, von denen die meisten Tageswanderungen sind, führen zu malerischen Aussichtspunkten über die umliegenden Gletscher oder Seen.

Eine der Hauptattraktionen entlang des Icefields Parkway ist das Icefields Centre . Dieses große Besucherzentrum bietet ausgezeichnete Ausstellungen über die Columbia Icefields und einen Blick auf den Athabasca-Gletscher. Von der Straße aus ist es schwierig, den Aufbau und die Größe der Eisfelder zu erfassen, aber die Modelle und Fotos im Zentrum bieten eine einzigartige Perspektive.

Gegenüber dem Zentrum kann man bis zur Spitze des Gletschers wandern. Alternativ werden Touren in speziell ausgerüsteten Bussen angeboten, die die Besucher auf den Gletscher hinausfahren. Eine der neuesten Attraktionen ist der Glacier Skywalk, eine riesige Aussichtsplattform mit Glasboden und Glasgeländer, die 280 Meter über dem Tal thront. Vom Icefields Center verkehrt ein Shuttle-Service zum Glacier Skywalk.

Von Banff aus können Sie auch eine ganztägige Columbia Icefield Tour unternehmen, die den Glacier Skywalk, eine Fahrt auf den Gletscher in einem geländegängigen Fahrzeug und die landschaftlich reizvolle Fahrt entlang des Icefields Parkway umfasst.

Um dieses Gebiet vollständig zu erkunden, brauchen Sie wahrscheinlich ein paar Tage, und die meisten Besucher übernachten im nahe gelegenen Lake Louise. Eine Alternative, die wesentlich billiger ist, ist das Zelten. Entlang des Icefields Parkway gibt es eine Reihe wunderschöner Campingplätze, von denen einige eine unglaubliche Aussicht und ausgezeichnete Wandermöglichkeiten bieten.

4. Moraine Lake

Moraine Lake

Moraine Lake | Foto Copyright: Lana Law

Hinter dem Lake Louise, am Ende einer malerischen, 13 Kilometer langen, kurvenreichen Bergstraße, liegt der Moraine Lake im Valley of the Ten Peaks. Wie der Lake Louise ist auch dieser See eine malerische Kulisse mit türkisfarbenem Wasser und schneebedeckten Gipfeln. Er war viele Jahre lang das Motiv auf der Rückseite des alten kanadischen Zwanzig-Dollar-Scheins und ist einer der beliebtesten Orte zum Fotografieren in Kanada.

Der Moraine Lake ist von zehn Gipfeln umgeben, die alle über 3.000 Meter hoch sind und den Wenkchemna-Gletscher beherbergen. Von einem Aussichtspunkt in der Nähe des Parkplatzes, den man über einen kurzen Pfad, den Rockpile Trail, erreicht, hat man einen herrlichen Blick über den See. Im Frühjahr kann man in der Ferne das Donnern von abbrechenden Gletschern oder Erdrutschen hören.

Vom Moraine Lake aus kann man eine Tageswanderung zum Larch Valley und zum Sentinel Pass unternehmen, eine der besten Wanderungen im Banff National Park. Es ist eine etwas anstrengende Tageswanderung, aber die Belohnung ist der atemberaubende Blick zurück auf den See und hinunter ins Paradise Valley. Diese Wanderung ist in der oberen Region oft noch bis in den Juli hinein schneebedeckt. Besonders schön ist die Gegend im Herbst, wenn sich die Lärchen verfärben. Die Wanderung zum Sentinel Pass (2.611 m ü. d. M.) führt über insgesamt sechs Kilometer und 520 Höhenmeter.

Wie der Lake Louise ist auch der Moraine Lake ein äußerst beliebtes Ausflugsziel, und wenn Sie zwischen Frühjahr und Herbst mit dem eigenen Fahrzeug anreisen, werden Sie wahrscheinlich keinen Parkplatz finden. Der Parks Canada Shuttle vom Park and Ride außerhalb von Lake Louise ist die beste Option für einen Besuch des Sees.

5. Waterton Lakes National Park (Waterton-Glacier International Peace Park)

Waterton Lakes National Park (Waterton-Glacier International Peace Park)

Waterton Lakes-Nationalpark (Internationaler Friedenspark Waterton-Glacier)

Der Waterton-Glacier International Peace Park in den Rocky Mountains erstreckt sich über die Grenze zwischen Alberta und dem US-Bundesstaat Montana. Auf der kanadischen Seite der Grenze liegt der Waterton Lakes National Park, auf der amerikanischen Seite der Glacier National Park.

Waterton Lakes ist der kleinere der beiden Parks, bietet aber eine fantastische Landschaft mit Bergen und dem Waterton Lake. Das Prince of Wales Hotel, eine National Historic Site of Canada, überblickt den See von einer fabelhaften Position am Nordufer aus. In der Nähe befindet sich der Ort mit touristischen Einrichtungen. Viele Besucher kommen in den Park, um auf den alpinen Pfaden zu wandern, zu zelten oder eine Besichtigungstour zu unternehmen.

6. Jasper-Nationalpark

Jasper National Park

Jasper-Nationalpark

Ähnlich wie in Banff wird der Name Jasper sowohl mit dem Nationalpark als auch mit der Stadt Jasper in Verbindung gebracht, die im Herzen dieses atemberaubenden Parks liegt. Jasper ist mit einer Fläche von 10.878 Quadratkilometern der größte Nationalpark in Kanada. Es ist ein Gebiet mit Seen, Wasserfällen, Bergen, Gletschern und Wäldern, das sich jedoch von den weiter südlich gelegenen Parks und Naturgebieten etwas unterscheidet.

Sowohl der Park als auch die Stadt Jasper sind weniger besucht als Banff und wirken etwas abgelegener, vor allem im Winter, wenn viele Einrichtungen in der Gegend geschlossen sind. Im Gegensatz zu Banff wird die Stadt Jasper außerhalb der Hauptsaison im Sommer nur von sehr wenigen Touristen besucht, was ihr einen eher saisonalen Charakter verleiht.

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Jasper National Park gehören der Maligne Lake, der häufig in der Werbung für die kanadischen Rocky Mountains abgebildet ist, der Mount Edith Cavell mit dem beeindruckenden Angel Glacier und der Maligne Canyon. Überall im Park gibt es Wanderwege und malerische Aussichtspunkte. Im Winter genießen die Einheimischen das Skigebiet Marmot Basin.

7. Lake Louise Skigebiet

Lake Louise Ski Resort

Lake Louise-Skigebiet

Das Lake Louise Ski Resort ist eines der besten Skigebiete Kanadas und auf der ganzen Welt als Station des Skiweltcups bekannt. Mit 164 benannten Pisten und einigen durch die Bäume führenden Abfahrten, die nur den Einheimischen bekannt sind, hat dieser Skiberg für jeden etwas zu bieten.

Das Lake Louise Ski Resort ist ein beliebtes Ziel für einen Skiurlaub mit der ganzen Familie, denn es verfügt über eine renommierte Skischule, ein abwechslungsreiches Gelände und gute Einrichtungen. Das Skigebiet ist nur ein paar Stunden vom internationalen Flughafen Calgary entfernt, so dass es von nah und fern leicht zu erreichen ist.

Skifahrer aufgepasst: Das Skigebiet hat in den letzten zwei Jahren erhebliche Investitionen in die Infrastruktur getätigt, darunter einen neuen Lift, der das West Bowl-Gebiet erschließt, und einen neuen Vierersessel im Basisbereich, um den morgendlichen Andrang zu lindern.

Summer at Lake Louise Ski Resort

Sommer im Lake Louise Skigebiet

Im Sommer ist das Skigebiet mit einer Gondel ausgestattet. Sie bringt Sie in nur wenigen Minuten auf den Gipfel des Berges, von wo aus Sie einen spektakulären Blick auf die umliegenden Berge und das Tal bis nach Lake Louise genießen können. Wenn Sie Glück haben, sehen Sie auf dem Weg nach oben einen Grizzlybären, der im Winter gerne auf den offenen Grasflächen weidet, wo sich die Skipisten befinden.

8. Sunshine Village Skigebiet

Skiing at Sunshine Village Ski Resort

Skifahren im Sunshine Village Skigebiet

Sunshine Village, etwas außerhalb der Stadt Banff gelegen, ist eines der beliebtesten Skigebiete in Alberta, aber auch im Sommer ein schönes Gebiet zum Wandern und Spazierengehen. Im Winter zieht der Berg, der eine gute Mischung aus mittelschweren und anspruchsvollen Pisten bietet, Skifahrer aus der ganzen Welt an. Es ist eines der besten Skigebiete in Kanada und eines der besten Skigebiete in Alberta.

Sunshine Village Ski Resort

Sunshine Village Ski Resort | Foto Copyright: Lana Law

Im Sommer, nach der Schneeschmelze, ist das Gebiet auch für Wanderer zugänglich. Nehmen Sie die Gondel vom Fuße des Berges bis zur Endstation im Village, um Sunshine Meadows zu erkunden. Von hier aus führen Wanderwege unterschiedlicher Länge in die Berge. Sie können auf eigene Faust wandern oder sich einer geführten Wanderung anschließen.

9. Calgary Stampede

Swinging carnival ride at the Calgary Stampede

Schwingendes Fahrgeschäft bei der Calgary Stampede

Calgary ist besonders stolz auf seine Cowboy-Wurzeln. Am deutlichsten wird dies bei der größten Veranstaltung der Stadt, der jährlichen Calgary Stampede. Diese zehntägige Veranstaltung findet Anfang Juli statt und zieht Rodeo-Teilnehmer und über 1 Million Fans aus ganz Nordamerika an. Calgary wird zum Zentrum der Aufmerksamkeit für alle Fans des Wilden Westens, mit Rodeo-Attraktionen, kulturellen Ausstellungen, Country-Musik und einer Reihe anderer Spektakel im Freien.

Zusätzlich zu den Veranstaltungen auf dem Stampede-Gelände beteiligen sich auch die örtlichen Geschäfte in Calgary an den Feierlichkeiten, indem sie während der ganzen Woche kostenlose “Stampede-Frühstücke” anbieten. Die Geschäfte schmücken ihre Schaufenster, Cowboyhüte un d-stiefel werden zur Hauptmode, und auf Parkplätzen werden vorübergehend Streichelzoos und Fahrgeschäfte aufgebaut.

10. Drumheller und das Royal Tyrrell Museum für Paläontologie

Drumheller landscape

Die Landschaft von Drumheller

Etwa 140 Kilometer nordöstlich von Calgary liegt die kleine Stadt Drumheller, die sich selbst stolz die “Stadt der Dinosaurier” nennt. Vor etwa 75 Millionen Jahren lebten in dieser Region verschiedene Dinosaurierarten, und in und um Drumheller wurden zahlreiche Fossilien entdeckt. Das Royal Tyrrell Museum of Paleontology stellt einige der Funde aus und bietet einen ausführlichen Einblick in die Geschichte der Region.

Die Landschaft um Drumheller besteht hauptsächlich aus Badlands. Interessante Wanderwege führen an Hoodoos vorbei und durch einzigartige Felsformationen. Der “Dinosaur Trail” ist eine Fahrtroute, die zu einigen der Hauptattraktionen der Gegend führt.

  • Lesen Sie mehr: Top-bewertete Touristenattraktionen in Drumheller

11. Kananaskis-Land

Kananaskis Country

Kananaskis Country | Foto Copyright: Lana Law

Etwa 80 Kilometer westlich von Calgary liegt eine wunderschöne Gegend, die als Kananaskis Country bekannt ist. Im Sommer ist es ein beliebter Ort für Wanderer mit Wegen, die zu Gipfeln, Wiesen und Seen führen. Kananaskis Village verfügt über Ferienanlagen und einen beliebten Golfplatz.

Kananaskis Country verfügt über eine erstaunliche Auswahl an wunderbaren Campingplätzen. Sie befinden sich in der Regel inmitten von Kiefern und in der Nähe von kristallklaren Seen oder Flüssen. In der Hochsaison sind sie sehr beliebt, daher sollten Sie rechtzeitig reservieren.

Der Peter Lougheed Provincial Park ist einer der wichtigsten Höhepunkte von Kananaskis, vor allem für diejenigen, die einige Zeit inmitten der Natur verbringen möchten. Der Park bildet das Herz der Kananaskis-Region, in der Elche, Dickhornschafe, Bergziegen, Grizzlybären und Schwarzbären frei herumlaufen.

Der Park umfasst 508 Quadratkilometer und ist damit der größte Provinzpark in Alberta. Im Sommer werden Einheimische und Besucher von der herrlichen Berglandschaft angezogen, die von verschiedenen Wanderwegen durchzogen und mit Bergseen übersät ist.

12. West Edmonton Einkaufszentrum

A ride at West Edmonton Mall

Eine Fahrt durch die West Edmonton Mall

Die West Edmonton Mall ist mehr als nur ein Einkaufszentrum. In diesem riesigen Komplex befinden sich der World Waterpark, die Ice Palace-Eisbahn, Minigolf, ein Aquarium mit Live-Shows, eine Bowlingbahn, ein Spiegellabyrinth, elektrische Indoor-Go-Kart-Rennen und Kinosäle. Natürlich ist auch das Einkaufen wichtig. Im Einkaufszentrum gibt es alle möglichen Geschäfte für alles, was man sich vorstellen kann.

Vor allem im Winter ist das Einkaufszentrum ein beliebtes Ziel in Alberta, wo Familien der Kälte entfliehen und in der Halle Spaß haben und einkaufen können.

13. Calgary-Turm

Calgary Tower

Calgary-Turm

Der Calgary Tower ist eine der wichtigsten Touristenattraktionen in Calgary. Der Turm erhebt sich über die Skyline der Stadt und bietet die höchste 360-Grad-Aussichtsplattform der Welt. An klaren Tagen hat man eine hervorragende Aussicht auf die Berge, und an anderen Tagen bietet der Glasboden einen direkten Blick auf die Stadt. Je nach Veranstaltung oder Feier wird die riesige Fackel an der Spitze des Calgary Tower entzündet.

Das Sky 360 ist ein Drehrestaurant in 155 Metern Höhe, und direkt darüber befindet sich das Ruth’s Chris Steakhouse.

14. Canmore

Downtown Canmore

Downtown Canmore | Foto Copyright: Lana Law

Unmittelbar vor dem Eingang zum Banff National Park liegt Canmore, eine lebendige Kleinstadt mit Restaurants, Geschäften und Dienstleistungen. Diese wachsende Gemeinde zieht Menschen an, die den Lebensstil in den Bergen genießen möchten. In der Umgebung gibt es Wander- und Mountainbikestrecken, und die besten Skigebiete Albertas sind nur eine kurze Autofahrt entfernt. Die Kalifornier nutzen die Stadt als Zufluchtsort, und viele haben hier Zweitwohnungen oder Eigentumswohnungen. Manche ziehen es vor, auf einem der schönen Campingplätze in der Nähe zu zelten.

Eine der Hauptattraktionen für Besucher sind die Canmore Cave Tours . Diese Touren dauern etwa 4,5 Stunden und führen Sie zur Rats Nest Cave, die als eine der längsten Höhlen Kanadas bekannt ist.

Wenn Sie sich für Wanderwege interessieren, ist die Wanderung zu den Grassi Lakes eine der beliebtesten, und sie ist relativ einfach. Der Weg wurde geschlossen und im Sommer 2022 erheblich verbessert. Die neuen Verbesserungen sollen diese ohnehin schon tolle Wanderung noch besser machen.

Sie können sich auch in Canmore niederlassen und die Wanderwege im nahe gelegenen Banff National Park und Kananaskis Country erkunden.

15. Wood Buffalo National Park

Wood bison in Wood Buffalo National Park

Waldbisons im Wood Buffalo National Park

Der Wood Buffalo National Park ist der größte Park Kanadas und gehört zum UNESCO-Weltnaturerbe. Aufgrund seiner abgelegenen Lage an der Grenze zwischen Alberta und den Nordwest-Territorien wird der Park weniger besucht, birgt aber eine Reihe von Schätzen.

Wood Buffalo erstreckt sich über das Athabasca-Peace River Delta, eines der größten Binnendeltas der Welt, doch die Hauptattraktion ist die Tierwelt, darunter die Waldbisons des Parks. Der Park wurde 1922 gegründet, um die letzten Herden dieser schönen Tiere zu schützen, die auch als Waldbüffel bezeichnet werden und sich hier wohlfühlen. Auch Elche, Schwarzbären, Karibus und Biber sind im Park zu Hause, und Schreikraniche brüten hier.

Obwohl die meisten Besucher den Park im Sommer besuchen, ist er das ganze Jahr über geöffnet und bietet auch im Winter eine Reihe von Aktivitäten an. Der Wood Buffalo National Park ist ein Schutzgebiet für den dunklen Himmel und damit ein guter Ort, um im Winter das Nordlicht zu beobachten.

  • Lesen Sie mehr: Erkundung des Wood Buffalo National Park

16. Head-Smashed-In Buffalo Jump

Head-Smashed-In Buffalo Jump

Kopfüber-Büffel-Sprung

Am Rande der Prärien endet eine Erhebung in der Landschaft an der Kante einer Klippe. Jahrtausendelang nutzten die Ureinwohner der Region diese natürliche Gegebenheit, um Büffelherden über die Kante zu treiben.

Der Sturz aus 11 Metern Höhe brach ihnen die Beine und verletzte sie so sehr, dass die Schwarzfußjäger anrücken und sie töten konnten. Die Körper wurden dann verarbeitet und als Nahrung oder für andere Zwecke verwendet. Büffelsprünge wurden auch in anderen Gebieten der Prärie praktiziert, aber dieser Ort ist der größte, älteste und am besten erhaltene in Nordamerika.

Das Gebiet gehört heute zum UNESCO-Weltkulturerbe. Das Head-Smashed-In Buffalo Jump Interpretive Center bietet ausführliche Informationen über die Stätte und die Kultur der Präriebüffel.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button