Südamerika

16 erstklassige Touristenattraktionen in Guadeloupe

Die Mischung aus üppiger natürlicher Schönheit und reicher kreolischer und französischer Kultur macht Guadeloupe zu einem magischen Ort für einen Besuch. Die Inselgruppe ist eine Überseeregion Frankreichs, und Guadeloupes Essen, Sprache und Kultur spiegeln diese enge Verbindung wider.

Auf einer Landkarte von Guadeloupe ähnelt die Hauptlandmasse einem Schmetterling mit zwei Hauptinseln: Grande-Terre im Osten und Basse-Terre im Westen, getrennt durch einen schmalen Mangroven-Kanal namens Rivière Salée.

Aerial view of Guadeloupe

Luftaufnahme von Guadeloupe

Palmengesäumte Strände säumen die Küste, und das Landesinnere ist üppig und bergig, mit Wasserfällen, heißen Quellen und einem aktiven Vulkan. Die meisten Hotels und Resorts auf Guadeloupe und viele der touristischen Attraktionen der Inseln liegen an den goldenen Küsten dieser Hauptinseln, und Guadeloupes größte Stadt und Kreuzfahrthafen, Pointe-a-Pitre, liegt an der Südküste von Grande-Terre.

Zu Guadeloupe gehören auch die kleineren Inseln La Desirade, Les Saintes (auch Îles des Saintes genannt) und Marie-Galante, die ebenfalls schöne Strände und malerische Dörfer bieten. Alle Inseln von Guadeloupe bieten hervorragende Möglichkeiten zur Vogelbeobachtung, Fotografie, zum Wandern und für Wassersportarten wie Schnorcheln, Schwimmen und Tauchen. Auf Guadeloupe finden auch viele farbenfrohe Karnevals und Festivals statt, darunter der fünftägige Mardi-Gras-Karneval, der am Aschermittwoch endet.

Sie fragen sich, welche Orte Sie auf Ihrer Reise besuchen sollten? Schauen Sie sich unsere Liste der besten Touristenattraktionen und Aktivitäten in Guadeloupe an.

1. Guadeloupe-Nationalpark, Basse-Terre

Guadeloupe National Park, Basse-Terre

Guadeloupe-Nationalpark, Basse-Terre

Naturliebhaber aller Art kommen im Nationalpark Guadeloupe (Parc National de la Guadeloupe) voll auf ihre Kosten. Der Park, der von der UNESCO zum Weltbiosphärenreservat erklärt wurde, zieht jedes Jahr mehr als eine Million Besucher an.

Zu den zahlreichen Attraktionen gehören 300 Kilometer Wanderwege, der 1 467 Meter hohe Vulkan La Soufrière, der 1 298 Meter hohe Col de la Matéliane und eine Vielzahl von Pflanzen und Tieren, darunter 100 Orchideenarten und 11 Fledermausarten.

Vogelbeobachter kommen hier voll auf ihre Kosten, denn hier leben Arten wie der Schwarzspecht, die Perlaugenspottdrossel und der Kleine Antillentyrann.

Eine gute Möglichkeit, den Park zu besichtigen, ist die Route de la Traversée (D23). Diese landschaftlich reizvolle Küstenstraße schlängelt sich durch einen tropischen Wald mit majestätischen Mahagonibäumen und Bambus. Entlang dieser Route gibt es Aussichtspunkte, Picknickplätze, Wasserfälle im Dschungel und ein mit Personal besetztes Zentrum am Straßenrand, das Maison de la Forêt. An der Cascade aux Ecrevisses, einem kleinen Wasserfall, der in einen Teich mündet, können Sie ein erfrischendes Bad nehmen.

Zu den einzigartigen Erlebnissen auf Guadeloupe gehört eine Wanderung auf den Vulkan La Soufrière. Sie können auch einen anderen Weg im Park zu einer Reihe von Wasserfällen an den unteren Hängen des Vulkans nehmen, bekannt als Les Chutes du Carbet (Carbet Falls).

Adresse: Habitation Beausoleil Montéran, 97120 Saint Claude

2. La Soufrière-Wanderung, Basse-Terre

La Soufrière trail

La-Soufrière-Weg

Der höchste Gipfel der Kleinen Antillen, La Grande Soufrière, ist ein aktiver Vulkan, den Wanderer auf dem Chemin des Dames besteigen können. Dieser etwa zweistündige, anstrengende Aufstieg bietet einen Panoramablick von den höchsten Punkten des Massivs – vorausgesetzt, das Wetter ist klar.

Auf dem Weg dorthin sehen Sie eine Vielzahl von Landschaften aus einer anderen Welt. Heiße Quellen, Schlammpfützen und Fumarolen durchziehen die kahlen, schwarzen Wände des Vulkans, und der dreifache Wasserfall Chutes du Carbet stürzt aus 115 Metern Höhe die Ostwand des La Soufrière-Massivs hinunter. Sie können die Fälle von Aussichtspunkten aus betrachten.

Wer dem Weg zum Etang As de Pique folgt, findet einen der größten Bergseen, der sich in den Kratern des Vulkanmassivs gebildet hat, umgeben von üppigen Hängen.

Für diese Wanderung sind feste Wanderschuhe, ausreichend Wasser und eine gute Kondition erforderlich. Nehmen Sie unbedingt auch eine Regenjacke mit.

Interessante Tatsache: Der Vulkan ist seit 1660 acht Mal ausgebrochen, zuletzt 1977.

Adresse: Habitation Beausoleil Montéran, 97120 Saint Claude

3. La Pointe des Châteaux, Grande-Terre

La Pointe des Châteaux, Grande-Terre

Pointe des Châteaux, Grande-Terre

La Pointe des Châteaux ist ein Traum für jeden Fotografen. Diese malerische Landenge liegt am östlichsten Punkt von Grande-Terre, wo schlossartige Felsformationen aus dem Meer ragen. Die windige, wellenumtoste Landzunge strahlt eine schroffe Schönheit aus, die an die Bretagne erinnert.

Ein botanischer Pfad führt vom Dorf zu einem Aussichtspunkt zwischen großen schwarzen Felsen. Von hier aus hat man einen freien Blick auf die Inseln La Désirade, Petite-Terre und Marie-Galante.

In der Nähe können Sie zu einem wilden, windgepeitschten weißen Sandstrand laufen. Allerdings ist die Brandung hier sehr rau, das Schwimmen erfolgt also auf eigene Gefahr.

4. Bootstour durch das Naturreservat Grand Cul-de-Sac Marin

Grand Cul-de-Sac Marin Natural Reserve Boat Tour

Grand Cul-de-Sac Marin Natural Reserve Boat Tour | Michel Craig / Foto geändert

Das Naturreservat Grand Cul-de-Sac Marin (Réserve Naturelle du Grand Cul-de-Sac Marin) liegt zwischen den nördlichen Ufern von Basse-Terre und Grande-Terre und ist ein großartiger Ort, um die wilde Seite von Guadeloupe auf einer Bootstour zu erleben.

Dieses 15.000 Hektar große Reservat ist ein Mosaik aus Mangrovenwäldern, Watt, Korallenriffen, Seegraswiesen, türkisfarbenen Lagunen und winzigen Inselchen. Es umfasst auch Übergangszonen, in denen nachhaltige menschliche Aktivitäten erlaubt sind. Zusammen mit dem Nationalpark Guadeloupe auf Basse-Terre bildet es das von der UNESCO anerkannte Biosphärenreservat Guadeloupe Archipelago.

Die vielfältigen Ökosysteme des Reservats beherbergen eine reiche Tierwelt. Schildkröten, Seeigel, Riesenschwämme und eine beeindruckende Vielfalt an Fischen zählen zu den zahlreichen Meeresarten. Vogelkundler können Arten wie Eisvögel, Reiher, Pelikane und Fregattvögel beobachten.

Sie können das Reservat im Rahmen einer geführten Bootstour besuchen. Bei dieser Tour durch die Blaue Lagune werden die Mangroven und der Fluss Moustique erkundet, und es bleibt Zeit zum Schnorcheln an den Korallenriffen und für einen Halt an der winzigen weißen Sandinsel Ilet Caret, die von leuchtend türkisem Wasser umgeben ist. Wenn Sie kein Französisch sprechen, sollten Sie unbedingt einen englischsprachigen Führer anfordern.

5. Plage de Grande Anse, Basse Terre

Plage de Grande Anse

Plage de Grande Anse

An der Nordostküste von Basse-Terre, in der Nähe von Deshaies, liegt der malerische Plage de Grande Anse mit seinem palmengesäumten Sand und dem klaren Wasser. Dies ist einer der schönsten Strände von Guadeloupe. Der von üppigen Landzungen flankierte Strand erstreckt sich über mehr als einen Kilometer mit weichem, goldenem Sand und vielen schattenspendenden Bäumen.

Der Plage de Grande Anse ist ein wunderbarer Strand zum Spazierengehen, und das Wasser eignet sich in der Regel hervorragend zum Schwimmen, obwohl die Brandung an windigen Tagen etwas rau sein kann. Für kleine Kinder ist es nicht der beste Ort zum Schwimmen, da der Meeresboden jenseits der Küstenlinie plötzlich abfällt.

Ein Vorteil ist, dass man hier Kajaks mieten kann, um die von Mangroven gesäumte Lagune hinter dem Strand zu erkunden.

Nach einem Vormittag in der Sonne und beim Schwimmen können Sie die kleinen Cafés und Imbisswagen in der Nähe des Parkplatzes aufsuchen, die leckere Crêpes und andere Snacks anbieten.

Weiter nördlich befindet sich mit dem Plage de la Perle ein weiterer beliebter Strand in der Nähe von Deshaies, der über Cafés und Toiletten verfügt und tendenziell etwas ruhiger ist als der Plage de Grande Anse

6. Jacques Cousteau’s Unterwasser-Reservat

Jacques Cousteau

Unterwasser-Reservat von Jacques Cousteau

Vor der Küste von Basse-Terre in der Nähe von Bouillante befindet sich in den Gewässern rund um Pigeon Island das Jacques-Cousteau-Unterwasserreservat (Réserve Cousteau). Tauchveranstalter bieten Tauchgänge für alle Könnensstufen an, und Sie können an den Flachwasserriffen schnorcheln oder die Korallen und das Meeresleben von einem Glasbodenboot aus betrachten.

Der Zustand des Riffs hat sich in den letzten Jahren verschlechtert, aber es gibt immer noch große Fischschwärme und farbenprächtige Korallen zu sehen. Schildkröten, Papageienfische, Trompetenfische und Barrakudas schwimmen hier zwischen den Korallengärten, und die Gegend bietet gute Tauchgänge an Wänden und Wracks. Vom Festland aus kann man das Reservat auch mit dem Kajak erreichen.

7. Sainte-Anne-Strand, Grande-Terre

Sainte-Anne Beach, Grande-Terre

Sainte-Anne-Strand, Grande-Terre

Der palmengesäumte Sainte-Anne-Strand ist einer der beliebtesten Strände von Guadeloupe. Die Uferpromenade lädt zum Spazierengehen ein, und der Strand ist belebt, aber schön, mit weißem Sand und flachem Wasser in traumhaften Blautönen.

Sich an diesem Strand zu sonnen, gehört zu den schönsten Dingen, die man in Grande-Terre tun kann. Auch zum Schwimmen ist der Strand mit seinem typisch ruhigen Wasser ideal. In der Nähe des Strandes gibt es eine Reihe von Restaurants und Marktständen, an denen lokales Kunsthandwerk verkauft wird.

Im Westen, vor dem Club Med La Caravelle, liegt mit dem Plage Caravelle ein weiterer schöner Strand mit einem vorgelagerten Riff.

Wenn Sie etwas mehr Ruhe bevorzugen, ist der östlich gelegene Plage de Bois Jolan weniger überlaufen als Sainte-Anne, aber Sie müssen Ihr eigenes Essen und Ihre eigenen Erfrischungen mitbringen, da der Strand über keine Einrichtungen verfügt.

8. Zoo de Guadeloupe, Parc des Mamelles, Basse-Terre

Jaguar at Zoo de Guadeloupe

Jaguar im Zoo de Guadeloupe

Der Zoo de Guadeloupe grenzt an den Nationalpark Guadeloupe und ist ein beliebter Garten auf einem Hügel und ein Naturschutzgebiet am Ufer des Rivière aux Hérbes. Rund 85 Tierarten sind hier vertreten, darunter viele seltene und gefährdete Arten.

Das Besondere an diesem Zoo ist seine Umgebung. Wanderwege und Hängebrücken schlängeln sich durch den tropischen Regenwald, so dass Sie sich beim Betrachten der Tiere wie im Dschungel fühlen.

Zu den vielen Tierarten, die Sie hier sehen können, gehören Schildkröten, Waschbären, Affen, Jaguare, Schlangen und Papageien. Außerdem sind Sie von üppigen Palmen, Pflanzen und leuchtenden tropischen Blüten umgeben. Von den Hängebrücken aus hat man einen spektakulären Blick auf das bergige Terrain.

Adresse: Route de la traversée, D23

9. Botanischer Garten von Deshaies, Basse Terre

Jardin Botanique de Deshaies, Basse Terre

Botanischer Garten von Deshaies, Basse Terre

Der Jardin Botanique de Deshaies ist ein friedlicher botanischer Garten an der Nordwestküste von Basse-Terre, der mit einer wunderschönen tropischen Flora und vielen bunten Vogelarten aufwartet. Die mit leuchtenden Bougainvillea gesäumten Wege schlängeln sich durch das Gelände, wo Sie zwischen Kaskaden, Seerosenteichen und Pavillons flanieren können.

Kinder werden es lieben, die Fische zu füttern, ebenso wie die Regenbogen-Lorikeets, die sich auf ausgestreckte Arme stürzen. Das Restaurant auf dem Hügel bietet einen schönen Blick auf die Gärten und das Meer.

Adresse: Deshaies 97126, Basse Terre

10. Mémorial ACTe, Grande-Terre

Memorial ACTe

Gedenkstätte ACTe | Bagolina / Foto geändert

Wer die Geschichte von Guadeloupe, aber auch die Geschichte der Sklaverei und des Kolonialismus in der ganzen Welt gründlich verstehen will, sollte dieses wichtige Museum besuchen.

Das Gebäude ist nicht zu übersehen. Das markante Gebäude mit seinem Gewirr aus verschlungenem Metall auf einem Sockel aus schwarzem Granit steht direkt am Wasser in Pointe-a-Pitre und ist eine der Hauptattraktionen der Stadt. Nachts ist das Gebäude stimmungsvoll beleuchtet und seine farbigen Lichter spiegeln sich auf dem Wasser.

Das Museum deckt die gesamte Geschichte der Sklaverei ab, von der Plantagensklaverei über die Zeit nach der Abschaffung der Sklaverei bis in die heutige Zeit. Mehrsprachige Audioguides erläutern den Kontext und die Details der eindrucksvollen Exponate, und Wechselausstellungen zeigen die Perspektive karibischer Künstler auf die Sklaverei in Form von Gemälden, Skulpturen, Filmen und Fotografien.

Wenn Sie sich fragen, was Sie auf einer Kreuzfahrt in Guadeloupe unternehmen können, sollten Sie dieses Museum in Ihren Reiseplan aufnehmen – es ist nur einen kurzen Spaziergang vom Kreuzfahrtterminal entfernt – und versuchen, mindestens zwei oder drei Stunden Zeit einzuplanen, um alle Exponate vollständig zu erfassen.

Adresse: Darboussier, 97110, Pointe-à-Pitre

11. Insel Terre-de-Haut, Les Saintes

Terre-de-Haut Island, Les Saintes

Insel Terre-de-Haut, Les Saintes

Die Insel Terre-de-Haut, die östliche Insel von Les Saintes, hat einen europäischeren Charakter als ihr westliches Pendant Terre-de-Bas. Das Terrain und das Klima waren für den Zuckeranbau ungeeignet, so dass die Siedler hauptsächlich Fischer waren.

Heute bieten die pastellfarbenen Häuser und die bunt bemalten Fischerboote (saintoises) malerische Fotomotive, und die Insel ist ein friedlicher Ort, an dem man einfach nur spazieren gehen und das Leben der Einheimischen auf sich wirken lassen kann.

Die meisten Besucher nehmen die 30-minütige Fähre von Point-a-Pitre oder Trois-Rivière nach Bass-Terre und mieten sich einen Motorroller oder Golfwagen, um die Insel zu erkunden.

Im Hauptort der Insel, Bourg des Saintes, überragt der Vulkanhügel “Sugarloaf” eine geschwungene, blaue Bucht mit weißem Sand. Die Häuser hier sind europäisch geprägt, mit weiß getünchten Wänden, roten Ziegeldächern und farbenfrohen Gärten, die mit tropischen Blumen übersät sind. Nach einem Spaziergang durch das Dorf sollten Sie in einer Boulangerie (Bäckerei) einkehren, um eine besondere Leckerei zu genießen.

Wenn Sie vor allem am Strand liegen möchten, bietet der Plage de Pompierre eine ruhige, geschwungene Bucht mit Picknickbänken und sich wiegenden Palmen, während es in Crawen etwas wilder zugeht.

Auf einer Anhöhe über der Bucht liegt das Fort Napoléon aus dem 17. Jahrhundert, das mit seinem historischen Museum und dem Exotischen Garten eine der wichtigsten Touristenattraktionen der Insel darstellt.

Der Morne du Chameau , der höchste Punkt der Insel, ist vom Dorf Terre-de-Haut aus in etwa zwei Stunden zu erklimmen.

Auf der anderen Seite der Bucht liegt die kleine Insel Ilet à Cabrit, auf der noch die Ruinen des Fort Joséphine aus dem 19. Jahrhundert stehen.

12. Insel Terre-de-Bas, Les Saintes

Terre-de-Bas Island, Les Saintes

Insel Terre-de-Bas, Les Saintes

Terre-de-Bas, die westliche Insel von Les Saintes, ist viel größer, aber auch ruhiger als Terre-de-Haut. Sie gilt als eine der natürlichsten und wildesten Inseln des Archipels von Guadeloupe und bietet kleine Fischerdörfer, Badestrände und üppige Wanderwege.

Grande Anse auf Terre-de-Bas bietet eine kleine Kirche aus dem 17. Jahrhundert, eine hübsche Bucht und einen Strand mit Hütten zum Schwimmen und Schnorcheln. Jahrhundert und einen Strand mit Hütten zum Schwimmen und Schnorcheln. Wanderer können auch den Weg zum 273 Meter hohen Vorgebirge Grande Montagne nehmen.

Gros-Cap ist der Hauptort von Terre-de-Bas mit einer Fähranlegestelle, Restaurants und Übernachtungsmöglichkeiten in der Nähe sowie den Ausgangspunkten von Straßen und Wanderwegen.

Die meisten Besucher kommen mit der Fähre auf einem Tagesausflug von der Insel Terre-de-Haut hierher.

13. Insel Marie-Galante

Marie-Galante Island

Insel Marie-Galante

Marie-Galante ist eine runde, flache Insel, die von ihren Bewohnern “Big Pancake” genannt wird und für ihre herrlichen Strände bekannt ist. Der Zuckeranbau und der Tourismus sind die wichtigsten Wirtschaftszweige, und man kann die Ruinen vieler Windmühlen auf der Insel besichtigen.

Sonnenbaden, Schwimmen und Wandern sind beliebte Aktivitäten auf Marie-Galante, und es macht immer Spaß, die lokale Atmosphäre aufzusaugen und an Gemeindeveranstaltungen teilzunehmen.

Das 1839 erbaute Château Murat war die größte Zuckerplantage von Guadeloupe. Das Ökomuseum erinnert an die Kunst und Kultur von Marie-Galante und an die Geschichte der Zuckerindustrie. Auf dem Gelände befinden sich außerdem ein restauriertes Herrenhaus aus der Kolonialzeit, ein Windmühlenturm, die Ruinen einer Zuckerfabrik und ein medizinischer Garten.

Feuillere Beach und Anse Canot sind zwei der schönsten Strände der Insel mit ihrem weichen weißen Sand und türkisfarbenen Wasser.

14. La Désirade Tagesausflug

Aerial view of La Désirade

Luftaufnahme von La Désirade

La Désirade bedeutet auf Französisch “Die Begehrte” und macht ihrem Namen alle Ehre, wenn man den Touristenmassen entkommen möchte. Diese friedliche Insel liegt etwa 45 Minuten mit dem Boot von Saint-Francois entfernt an der Südostküste von Grande-Terre.

Die aus Tafelfelsen bestehende Insel La Désirade ist die älteste Insel der Kleinen Antillen und war einst eine Leprakolonie. Heute ist sie ein geologisches Naturreservat.

Verlockende palmengesäumte Strände wie Fifi und Souffleur säumen die Insel, und Korallenriffe schützen ihre Küsten. Schnorcheln, Schwimmen und Tauchen sind hier beliebte Aktivitäten, und ein Wanderweg bei Le Morne du Souffleur bietet spektakuläre Ausblicke auf das Meer. Bei Ihrem Besuch werden Sie auch viele Leguane und Ziegen sehen.

Nicht weit von La Désirade entfernt liegen die Petite-Terre-Inseln, zwei unbewohnte Insel-Naturreservate, die für ihre Artenvielfalt bekannt sind.

15. Plage du Souffleur, Grande-Terre

Plage du Souffleur, Grande-Terre

Plage du Souffleur, Grande-Terre

Einer der schönsten Strände von Grande-Terre, der Plage du Souffleur, liegt an der Küste von Port-Louis, einem kleinen Fischerdorf an der Nordwestküste der Insel. Traubenbäume und Kokospalmen säumen diesen malerischen Strandabschnitt mit weißem Sand und aquamarinblauem Meer und bieten viele schattige Plätzchen zum Auslegen Ihres Handtuchs.

Je nach Wetterlage finden Sie hier einige gute Wellen zum Body-Surfen, und wenn das Wasser ruhig ist, können Sie auch schnorcheln. Imbisswagen bieten kreolische Speisen und Erfrischungen an.

Im nahe gelegenen Port-Louis sorgen hell gestrichene Holzhäuser und alte eiserne Laternenmasten für eine fröhliche Atmosphäre. Eine 20-minütige Fahrt durch ein Gebiet mit Wüstenvegetation führt zur Pointe de la Grande Vigie, dem nördlichsten Punkt von Guadeloupe, von dem aus man an klaren Tagen einen weiten Blick über das Meer bis zu den Nachbarinseln hat.

16. Pointe-a-Pitre Einkaufen

Peppers for sale in Pointe-a-Pitre

Paprikaschoten zum Verkauf in Pointe-a-Pitre

In Pointe-a-Pitre, der größten Stadt des Archipels, finden Sie die besten Angebote für einen Einkaufsbummel auf Guadeloupe. Französische Parfums, Schmuck, Kosmetika, Kristall und Mode locken im Center Saint-John Perse sowie in den Geschäften entlang der Straßen Frébault, Nozières und Schoelcher.

Der Markt von Saint-Antoine bietet eine bunte Auswahl an kreolischen Aromen und Lebensmitteln aus Guadeloupe, und die farbenfrohen Märkte unter freiem Himmel machen nicht nur wegen ihres Ambientes, sondern auch wegen ihrer Waren viel Spaß: Viele Markthändler sind so farbenfroh gekleidet wie die tropischen Früchte, die sie zur Schau stellen.

Auf dem Markt am Hafen werden Gewürze, Blumen, Kunsthandwerk und Kleidung verkauft, und die Fischerboote legen hier an, um ihren Fang zu verkaufen.

Erkundung der französischen Westindischen Inseln

image

Für einen weiteren Vorgeschmack auf Frankreich in den Tropen liegt Martinique südlich von Guadeloupe, mit üppigem, bergigem Terrain und fantastischen Wandermöglichkeiten. Das nordöstlich gelegene St. Barts (Saint Barthélemy) bietet ebenfalls eine verführerische Kombination aus karibischer Schönheit und französischer Kultur sowie einige der besten Strände der Karibik.

Sie fragen sich, wo Sie bei Ihrem nächsten tropischen Abenteuer übernachten sollen? Lesen Sie unseren Artikel über die besten Luxus-All-inclusive-Resorts in der Karibik.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button