Südamerika

16 hochkarätige Touristenattraktionen in Hanoi

Tauchen Sie ein in die pulsierenden Straßen von Hanoi, und Sie werden die Essenz des vietnamesischen Lebens einfangen. Die Hauptstadt des Landes ist ein aufstrebendes Wirtschaftszentrum, das immer noch stark an der traditionellen Kultur festhält und ein Schaufenster des alten und modernen Vietnams ist.

Das alte Viertel ist die Hauptattraktion für Touristen in Hanoi. Hier wimmelt es von Straßenhändlern, und in den Cafés und Restaurants herrscht ein lebhaftes, modernes Treiben. Allein der Versuch, hier eine Straße zu überqueren, kann zu einer adrenalingeladenen Eskapade werden.

Wenn Ihnen die Menschenmassen zu viel werden, gibt es in Hanoi eine ganze Reihe von Orten, an die Sie sich zurückziehen können.

Der Hoan-Kiem-See ist eine entspannende Oase mitten in der Stadt, während der Literaturtempel und das Vietnamesische Museum für Völkerkunde zwei der besten Orte sind, um über die große Geschichte Vietnams nachzudenken.

Weitere Sightseeing-Ideen finden Sie in unserer Liste der besten Attraktionen und Aktivitäten in Hanoi.

1. Erkunden Sie das Altstadtviertel von Hanoi

Ornaments for sale in Hanoi

Ornamente zum Verkauf in der Altstadt von Hanoi

Für viele Besucher der vietnamesischen Hauptstadt ist ein Bummel durch die Straßen des alten Stadtkerns die größte Attraktion.

Dieses labyrinthische Viertel mit seinen engen Gassen ist das kommerzielle Herz der Stadt und blickt auf eine 1.000 Jahre alte Geschichte zurück.

Es ist ein herrlich verfallener Ort, an dem sich das eine oder andere Stück mittelalterlicher Architektur inmitten des modernen Trubels aus surrenden Motorrädern, Straßenhändlern und pulsierendem Handel gehalten hat.

Wenn Sie beim Bummeln einen Blick nach oben werfen, werden Sie feststellen, dass es in dieser Gegend noch viele typische Häuser gibt, in denen die Händler traditionell über ihren Geschäften in sehr langen, aber schmalen zweistöckigen Häusern wohnten, die sich in den Gassen aneinander drängten.

Die Hinterhöfe sind eine gute Gelegenheit, das Straßenleben von Hanoi kennen zu lernen.

Hier gibt es nicht nur ein reichhaltiges Angebot an Straßengerichten und viele Straßenverkäufer, die Obst und Gemüse verkaufen, sondern auch Stände mit traditioneller Medizin und buddhistischen religiösen Gegenständen.

Die St.-Josephs-Kathedrale (Nha Tho-Straße), ein Relikt der französischen Kolonialherrschaft, wurde 1886 erbaut und ist ein schönes Beispiel für neugotische Architektur.

Die Fassade ist mit zwei Glockentürmen kunstvoll verziert, während sich im Inneren zarte Buntglasfenster befinden. Der Haupteingang bleibt außer während der Messe verschlossen. Zu anderen Zeiten kann man das Innere der Kirche von hinten durch die Büros der Diözese Hanoi betreten.

2. Spaziergang um den Hoan-Kiem-See

Hoan Kiem Lake

Hoan-Kiem-See

Das bekannteste Wahrzeichen Hanois ist der ruhige Hoan-Kiem-See, der am südlichen Rand des Altstadtviertels liegt.

Die Hauptattraktion des Sees ist die kleine Insel (die man über eine rote Brücke erreicht), auf der sich der Ngoc Son-Tempel befindet, der drei großen Persönlichkeiten der vietnamesischen Geschichte gewidmet ist: La To (der als Schutzpatron der Ärzte verehrt wird), der berühmte Gelehrte Van Xuong und der General Tran Hung Dao aus dem 13. Jahrhundert, der gegen die eindringenden Mongolen kämpfte.

Auf einer weiteren kleinen Insel im südlichen Teil des Sees steht der stämmige Schildkrötenturm, den man am besten von der Brücke aus sieht.

Adresse: Dinh Tien Hoang-Straße

3. Bewundern Sie den Literaturtempel

Temple of Literature

Tempel der Literatur

Das interessanteste religiöse Gebäude der Stadt ist dieser wunderschöne und unglaublich friedliche konfuzianische Tempel, der ursprünglich als Universität im 11.

Heute ist der Literaturtempel eine Hommage an die Gelehrten der Nation.

Hier wurde im Mittelalter die Philosophie des Konfuzianismus und der Literatur gelehrt, und in der Nähe des Eingangs sind noch immer die Namen der Studenten, die hier studiert haben, in eine Reihe von Säulen eingraviert.

Im Inneren führen gepflegte Gärten zu Pavillons und einer gut erhaltenen Pagode, in der eine Statue von Konfuzius steht.

Adresse: Quoc Tu Giam-Straße

4. Besuchen Sie das Ho-Chi-Minh-Mausoleum

Ho Chi Minh Mausoleum

Ho-Chi-Minh-Mausoleum

Das Ho-Chi-Minh-Mausoleum ist für viele Vietnamesen ein Wallfahrtsort. Es ist ein weitläufiger Komplex in den Gärten der Stadt, in dem sich das Grab von Ho Chi Minh sowie verschiedene Museen und Denkmäler befinden.

Das eigentliche Mausoleum ist ein schlichter Marmorbau, in dem Ho Chi Minhs einbalsamierter Körper in einem Glaskasten ruht.

In der Anlage befindet sich auch das Ho-Chi-Minh-Museum, das eine vielseitige Sammlung von persönlichen Erinnerungsstücken Ho Chi Minhs sowie zahlreiche Informationen über die Geschichte der vietnamesischen Revolution enthält.

Ebenfalls sehenswert sind das hervorragend erhaltene Stelzenhaus, in dem Ho Chi Minh einst lebte, und die Ein-Säulen-Pagode. Diese Pagode ist eine Rekonstruktion des ursprünglichen Tempels aus dem 11. Jahrhundert, der von den französischen Kolonialtruppen zerstört wurde.

Adresse: Ngoc Ha-Straße

5. Sehen Sie sich die Exponate im Vietnamesischen Museum für Völkerkunde an

Vietnam Museum of Ethnology

Vietnamesisches Museum für Völkerkunde

Das Vietnamesische Museum für Völkerkunde in Hanoi ist ein Muss für Museums- und Geschichtsliebhaber. Es beherbergt die umfangreiche nationale Sammlung und erzählt die Geschichte der verschiedenen Kulturen Vietnams in einer Reihe von hervorragend kuratierten Exponaten.

Die zahlreichen ethnischen Minderheiten, die in Vietnam zu Hause sind, werden mit wunderschönen Artefakten und Kunstwerken wie Holzschnitzereien, Metallarbeiten und traditionellen Kostümen in Szene gesetzt.

Der Gartenbereich außerhalb des Hauptgebäudes beherbergt einige der interessantesten Exponate. Hier können Sie die ländlichen Behausungen verschiedener ethnischer Minderheiten in ganz Vietnam sowie das faszinierende Giarai-Grab besichtigen.

Adresse: Nguyen Van Huyen-Straße

6. Besuch des Hoa Lo-Gefängnismuseums

Hoa Lo Prison Museum

Hoa Lo-Gefängnis-Museum

Das von der französischen Kolonialregierung im späten 19. Jahrhundert errichtete Hoa Lo-Gefängnismuseum diente ursprünglich der Unterbringung vietnamesischer Revolutionäre und anderer Dissidenten der französischen Herrschaft.

Vielen ausländischen Besuchern ist es jedoch eher als das Gefängnis bekannt, in dem amerikanische Kriegsgefangene während des Vietnamkriegs (bekannt als amerikanischer Krieg in Vietnam) festgehalten wurden. Der berühmteste ausländische Ex-Insasse des Gefängnisses ist John McCain.

Auf dem Gelände des Gefängnisses befinden sich die Gemeinschaftszellen, die Einzelzellen und der Innenhof, und auch die von den Franzosen benutzte Guillotine ist zu sehen.

Die Guillotine, die von den Franzosen benutzt wurde, ist ebenfalls ausgestellt. Es gibt eine Fülle von Informationen über den langen Kampf Vietnams gegen die französische Kolonialherrschaft und über das brutale Regime, unter dem die Gefangenen hier gehalten wurden.

In zwei Räumen wird auch die Geschichte der amerikanischen Kriegsgefangenen erzählt. Ein Video dokumentiert ihre Gefangenschaft und ihre spätere Freilassung sowie persönliche Erinnerungsstücke der Gefangenen.

Adresse: Hoa Lo-Straße

7. Sehen Sie sich eine Vorstellung im Wasserpuppentheater an

Water Puppet Theatre

Wasserpuppentheater

Die Wasserpuppentheater in Hanoi sind eine großartige Möglichkeit, traditionelle vietnamesische Kunst und Unterhaltung zu erleben, und sie sind eine hervorragende Abendbeschäftigung, wenn Sie Kinder im Schlepptau haben.

Diese uralte Kunstform entwickelte sich zunächst in den ländlichen Gebieten Vietnams während der Überschwemmungsmonate der Monsun-Reisfelder und wird heute meist nicht mehr im Freien, sondern in speziell angefertigten Wasserbecken aufgeführt.

Die Aufführungen drehen sich in der Regel um bekannte lokale Legenden und werden von einer Live-Band mit traditionellen vietnamesischen Instrumenten begleitet.

Hanoi ist die Hochburg des modernen Wasserpuppentheaters mit täglich fünf Aufführungen im Städtischen Wasserpuppentheater.

Adresse: Dinh Tien Hoang-Straße

8. Erkunden Sie die Kaiserliche Zitadelle

Imperial Citadel

Kaiserliche Zitadelle

Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so aussieht, war die kaiserliche Zitadelle in Hanoi einst ein wichtiger Sitz der militärischen Macht und spielte bis in die 1960er Jahre und den Vietnamkrieg hinein eine wichtige strategische Rolle.

Der Ort wurde 2010 von der UNESCO als Weltkulturerbe anerkannt, da er eine wichtige Rolle in der Vergangenheit Hanois spielt. Die 1.000-jährige Geschichte des Gebiets wird durch archäologische Arbeiten verdeutlicht, bei denen die Fundamente verschiedener Paläste freigelegt wurden, die einst an dieser Stelle standen.

Außerdem gibt es hier einen Bunker aus der Zeit des Vietnamkriegs, in dem militärische Karten und Gerätschaften ausgestellt sind.

Adresse: Hoang Dieu-Straße

9. Fotografieren Sie die Eisenbahnstraße von Hanoi

Hanoi

Die Eisenbahnstraße von Hanoi

Diese schmale Gasse und ihre Zugstrecke, etwa auf halbem Weg zwischen der kaiserlichen Zitadelle und der St.-Josephs-Kathedrale im Zentrum von Hanoi, ist in den letzten Jahren weltberühmt geworden, weil die vorbeifahrenden Züge nur einen Abstand von etwa 20 Zentimetern zwischen dem Zug und den Häusern der Gasse einhalten.

Da sich Touristen gefährlich verhielten und entgegenkommenden Zügen nicht auswichen, beschloss die Regierung 2019, den Tourismus auf der Straße zu verbieten und die Cafés in der Gasse aus Sicherheitsgründen zu schließen.

Seitdem hat sich die Lage etwas entspannt, und einige Cafés entlang der Strecke wurden wieder eröffnet. Wenn Sie hier sind, um die Züge zu fotografieren, achten Sie darauf, den Straßenbewohnern und dem Personal der Cafés kurz vor der Durchfahrt des Zuges zu gehorchen.

Der Fahrplan ändert sich regelmäßig, aber an den Wochenenden gibt es normalerweise mehr Gelegenheiten, die Züge vorbeifahren zu sehen.

Adresse: Tran Phu-Straße

10. Bootsfahrt zum Parfüm-Pagoden-Komplex

Boat trip to the Perfume Pagoda

Bootsfahrt zur Parfüm-Pagode

Dieser buddhistische Tempelkomplex (auch als Huong-Pagode bekannt) mit mehreren Pagoden liegt an den Hängen und Klippen des Huong-Tich-Bergs und ist ein beliebter Tagesausflug von Hanoi aus, sowohl wegen der landschaftlich reizvollen Fahrt dorthin als auch wegen des Besuchs der Pagoden selbst.

Nach einer 60 km langen Fahrt südlich der Stadt erreicht man die Parfüm-Pagode, indem man zunächst eine einstündige Bootsfahrt auf einem von üppiger Karstgebirgslandschaft gesäumten Fluss bis zum Berg Huong Tich unternimmt und dann entweder mit einer Seilbahn, von der aus man einen hervorragenden Blick auf die Berge hat, zur Tempelanlage hinauffährt oder die Hänge zu Fuß erklimmt.

Der Pagodenkomplex ist ein wichtiger Wallfahrtsort für vietnamesische Besucher, die hierher kommen, um Opfergaben für die Heilung von Kinderlosigkeit, Gesundheitsproblemen und anderen Problemen zu hinterlassen.

11. Besichtigung des Militärhistorischen Museums von Hanoi

Military History Museum, Hanoi

Militärhistorisches Museum, Hanoi

Im Innenhof dieses Museums ist eine bunte Mischung aus Waffen und militärischen Geräten ausgestellt, darunter abgeschossene französische und amerikanische Flugzeuge, Panzer und ein sowjetisches MiG-Kampfflugzeug.

Im Inneren des Gebäudes finden sich zahlreiche Informationen über die Kriege mit Frankreich und den USA sowie Waffenexponate, die vor allem für diejenigen interessant sind, die sich für die Geschichte Vietnams im 20.

Für den Durchschnittsbesucher sind die Schautafeln und Informationstafeln jedoch nicht besonders gut gestaltet, und viele finden das Museum vor allem wegen der vielen Flugzeuge im Innenhof, die sich um einen gedrungenen Flaggenturm gruppieren, sehenswert.

Adresse: Straße Dien Bien Phu

12. Besuchen Sie das Museum für Schöne Künste in Hanoi

Fine Art Museum

Fine Art Museum | Roger Newbrook / Foto geändert

Kunstliebhaber und Museumsfans sollten unbedingt einen Boxenstopp in diesem Museum einlegen, das eine Sammlung vietnamesischer Kunstwerke von der prähistorischen Zeit bis hin zu den zeitgenössischen Künstlern des Landes zeigt.

Zu den ausgestellten Schätzen gehören Terrakotta- und Steinskulpturen aus der Tran-Dynastie und der Champa-Dynastie, Buddha-Statuen aus der Mac- und Le-Dynastie und die kunstvollen Statuen der Göttin Guan Yin.

Außerdem gibt es eine umfangreiche Sammlung von Keramikarbeiten aus dem 11. und 12. Jahrhundert und eine umfangreiche Galerie, die der Volkskunst gewidmet ist.

Adresse: Straße Nguyen Thai Hoc

13. Genießen Sie die Aussicht auf die Stadt am West Lake

West Lake

Westsee

Der Tay Ho (Westsee) ist der größte See in Hanoi, und sein Ufer erstreckt sich über 15 Kilometer.

Viele Einheimische kommen hierher, um sich zu bewegen, indem sie den Weg entlang des Ufers zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurücklegen, aber es gibt auch zwei interessante Tempel in der Nähe.

Die Tay-Ho-Pagode ist äußerst hübsch und der Muttergöttin gewidmet, und die Tran-Quoc-Pagode ist einer der ältesten noch erhaltenen Tempel Vietnams (obwohl sie mehrmals umgebaut wurde).

Für die meisten Reisenden ist der Westsee ein großartiger Ort, um einen Blick auf die Skyline von Hanoi zu erhaschen und in einem der vielen Restaurants am Ufer frische Meeresfrüchte zu essen. Der Westsee liegt an der Thuy Khue Street.

14. Bewundern Sie das Memorial House in Hanoi

Memorial House

Memorial House | taylorandayumi / Foto geändert

Wer sich dafür interessiert, wie das Leben der Einheimischen in Hanoi in früheren Zeiten ausgesehen haben muss, sollte unbedingt das Memorial House besuchen.

Dieses fein restaurierte Kaufmannshaus liegt im alten Stadtviertel und wurde so eingerichtet, dass es wie ein typisches Kaufmannshaus aussieht, voll mit Antiquitäten und Alltagsgegenständen aus früheren Jahrhunderten.

Das Haus weist viele traditionelle architektonische Merkmale auf, ist zwischen Höfen eingebettet, um Platz im Freien zu schaffen, und nach der alten Tradition des Feng Shui eingerichtet, die einen guten Energiefluss im Haus ermöglicht.

In einigen Zimmern können Sie den ansässigen traditionellen Handwerkern bei der Arbeit an Kalligraphie und Korbflechterei zusehen.

Adresse: Ma-May-Straße

15. Tagesausflug zur Zitadelle von Co Loa

Co Loa Citadel

Co Loa-Zitadelle

Die nur 16 Kilometer nordöstlich des Zentrums von Hanoi gelegene Zitadelle Co Loa ist ein ideales Ziel für einen Tagesausflug aus der Stadt heraus. Diese befestigte Siedlung ist eine der wichtigsten archäologischen Stätten in der Umgebung und war schon in der Bronzezeit bewohnt.

Da sie im 3. Jahrhundert v. Chr. Hauptstadt des nordvietnamesischen Königreichs Au Lac war, gilt sie als die früheste Hauptstadt Vietnams.

Die Siedlung umfasst Reste der Erdwälle, die sich einst über fünf Kilometer erstreckten, und eine Gruppe von Tempeln aus verschiedenen Epochen, von denen der jüngste aus dem 16.

16. Einkaufen in den Kunsthandwerksdörfern im Hinterland von Hanoi

Silk products for sale in Van Phuc

Seidenprodukte zum Verkauf in Van Phuc

Mehrere Dörfer am Stadtrand von Hanoi sind für ihr traditionelles Kunsthandwerk bekannt und lohnen einen Ausflug aus dem Stadtzentrum, wenn Sie auf der Suche nach Souvenirs sind.

Wenn Sie Seidenprodukte kaufen möchten, sollten Sie sich in das Dorf Van Phuc begeben, das 10 km südwestlich vom Zentrum Hanois liegt. Die in den Geschäften angebotenen Seidenkleider un d-accessoires werden alle von den zahlreichen Webern in Van Phuc hergestellt.

Bat Trang, etwa 16 Kilometer südöstlich des Stadtzentrums, ist als Zentrum für Keramikarbeiten bekannt. Hier finden Sie viele große Keramikläden, in denen die gleichen Stücke verkauft werden, die Sie wahrscheinlich schon in den Boutiquen im Zentrum von Hanoi gesehen haben, allerdings zu günstigeren Preisen.

Unterkunft in Hanoi für Sightseeing

Wir empfehlen diese hochwertigen Hotels in Hanoi in der Nähe von Sehenswürdigkeiten wie dem Altstadtviertel:

    : In der Nähe der Oper gelegen, bietet dieses Hotel Luxus im Kolonialstil, mehrere Restaurants, edle Bettwäsche, einen schönen Garten und einen beheizten Außenpool: Dieses Mittelklassehotel hat eine fantastische Lage, tolles Personal und stilvolle Zimmer. Das Frühstück ist inbegriffen. Das elegante Boutiquehotel bietet günstige Preise. Erwarten Sie freundliches Personal und frische Rosen in den Zimmern. : Dieses preiswerte Hotel im Stadtzentrum bietet moderne Zimmer und hervorragendes Personal.

Häufig gestellte Fragen

Wann ist die beste Zeit für einen Besuch in Hanoi?

Das im Norden des Landes gelegene Hanoi hat eine “kalte” Jahreszeit, in der die Temperaturen bis in den mittleren Bereich fallen.

Aufgrund der schwankenden Luftfeuchtigkeit und der manchmal starken Winde, die vom Fluss kommen, können sich die Nächte in Hanoi in den Monaten zwischen November und Februar kühl anfühlen. Dies ist in der Regel die beste Zeit für einen Besuch in Vietnam, denn das Wetter ist trocken und angenehm, ideal für lange Spaziergänge am Hoan-Kiem-See und in den engen Gassen des Altstadtviertels.

Wenn Sie lieber wärmere Tage erleben möchten, sind März, April und Oktober ebenfalls eine gute Wahl. Hier gibt es viel Sonnenschein, Temperaturen um die 20 Grad und eine erträglichere Luftfeuchtigkeit – aber auch höhere Preise, da dies beliebte Monate für einen Besuch in Hanoi sind.

Im August und September kommt es in Hanoi zu starken Regenfällen und manchmal auch zu Überschwemmungen – die Regenfälle beginnen jedoch bereits im Mai und dauern manchmal bis Anfang Oktober an. Diese Monate sollte man meiden, da starke Regenfälle es schwierig machen, viel Zeit im Freien zu verbringen.

Außerdem gelten die Monate Juni, Juli und August als die Sommermonate in Hanoi. Das bedeutet Temperaturen, die oft in die 40er Jahre klettern, und jede Menge Moskitos. Die Regenfälle verschlimmern die Situation noch, da sie die Luftfeuchtigkeit erhöhen, die Luft schwer machen und Aktivitäten im Freien erschweren. Generell gilt: Wenn Sie Hanoi besuchen wollen, sollten Sie dies zu jeder Zeit tun, außer in diesen drei Monaten.

LESEN SIE MEHR:

Verwandte Artikel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Back to top button